Wirkstoff(e) Mometason
Zulassungsland Deutschland
Hersteller Galenpharma GmbH
BetÀubungsmittel Nein
Zulassungsdatum 03.02.2015
ATC Code D07AC13
Abgabestatus Apothekenpflichtig
Verschreibungsstatus verschreibungspflichtig
Pharmakologische Gruppe Corticosteroide, rein

Zulassungsinhaber

Galenpharma GmbH

Gebrauchsinformation

Was ist es und wofĂŒr wird es verwendet?

MomeGalen Creme enthĂ€lt als Wirkstoff Mometasonfuroat, ein Kortikosteroid zur Anwendung auf der Haut. Bei Kortikosteroiden zur Anwendung auf der Haut unterscheidet man vier Klassen je nach ihrer WirkstĂ€rke: schwach wirksam, mittelstark wirksam, stark wirksam und sehr stark wirksam. Mometasonfuroat gehört zur Klasse der „stark wirksamen Kortikosteroide“.

Erwachsene und Kinder ab sechs Jahren:

MomeGalen Creme hat eine entzĂŒndungshemmende Wirkung und hilft gegen Juckreiz. MomeGalen Creme wird zur Linderung der Beschwerden von entzĂŒndlichen Hauterkrankungen, die auf eine Behandlung mit Kortikosteroiden ansprechen, wie z.B. Schuppenflechte (Psoriasis) (mit Ausnahme der ausgedehnten Plaque Psoriasis) und verschiedenen Dermatitis-Formen, angewendet. MomeGalen Creme heilt Ihre Hauterkrankung nicht, aber lindert Ihre Beschwerden.

Anzeige

Was mĂŒssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

MomeGalen Creme darf nicht angewendet werden

wenn Sie oder Ihr Kind allergisch gegen Mometasonfuroat, andere Kortikosteroide oder einen der in Abschnitt 6 genannten sonstigen Bestandteile von diesem Arzneimittel sind.

  • bei anderen Hauterkrankungen, die sich verschlimmern könnten, insbesondere Rosazea (Hauterkrankung im Gesicht), Akne, Ausschlag im Mundbereich (Dermatitis), Hautatrophie, Juckreiz im Anal- bzw. Genitalbereich, Windelausschlag, bei Hautinfektionen, die durch Bakterien (z. B. Impetigo) verursacht werden, bei Tuberkulose (Lungenkrankheit), Syphilis (durch Geschlechtsverkehr ĂŒbertragene Krankheit), durch Viren verursachte Infektionen wie MundblĂ€schen, GĂŒrtelrose, Windpocken, Fußpilz (rote, juckende Schuppung der Haut am Fuß) oder einer Candida-Infektion im Genitalbereich, die Ausfluss und Juckreiz verursacht, oder anderen Hauterkrankungen.
  • wenn Sie kĂŒrzlich an Nebenwirkungen nach einer Impfung (z. B. Grippeimpfung) gelitten haben.
  • auf Wunden oder Hautulzerationen (HautgeschwĂŒren).

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bevor Sie MomeGalen Creme anwenden.

  • Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein.
  • Informieren Sie Ihren Arzt umgehend, wenn Sie Hautreizungen oder Überempfindlichkeitsreaktionen nach Anwendung von MomeGalen Creme bemerken.
  • Wie bei allen starken Kortikosteroiden, die Ă€ußerlich angewendet werden, sollte die Behandlung nicht plötzlich abgebrochen werden. Wenn eine Langzeitbehandlung abgebrochen wird, können RĂŒckfĂ€lle in Form von Infektionen der Haut mit intensiver Rötung, Stechen und Brennen auftreten. Dies kann verhindert werden, indem die Behandlung allmĂ€hlich abgesetzt wird, z. B. durch ein weniger hĂ€ufiges Auftragen der Creme vor der endgĂŒltigen Beendigung der Behandlung.
  • Die Behandlung von Psoriasis mit diesem Arzneimittel kann dazu fĂŒhren, dass die Hautprobleme immer schlimmer werden (beispielsweise kann eine pustulöse Form dieser Krankheit mit vielen kleinen GeschwĂŒren auf der Haut auftreten). Ihr Arzt muss die Entwicklung Ihrer Beschwerden regelmĂ€ĂŸig ĂŒberwachen, da diese Art der Behandlung eine genaue Überwachung erforderlich macht.
  • MomeGalen Creme darf nicht auf geschĂ€digter Haut verwendet werden.
  • Die Creme darf nicht auf den Augenlidern verwendet werden. Seien Sie besonders vorsichtig und achten Sie darauf, dass die Creme nicht ins Auge gelangt.
  • Wenn bei Ihnen verschwommenes Sehen oder andere Sehstörungen auftreten, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Anwendung von MomeGalen Creme zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden, kĂŒrzlich andere Arzneimittel eingenommen/angewendet haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel einzunehmen/anzuwenden.

Schwangerschaft, Stillzeit und FortpflanzungsfÀhigkeit

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Anwendung dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Die Behandlung mit MomeGalen Creme wÀhrend der Schwangerschaft oder Stillzeit darf nur nach Anweisung Ihres Arztes begonnen werden.

Wenn Ihr Arzt die Anwendung der Creme wĂ€hrend der Schwangerschaft oder Stillzeit verschreibt, mĂŒssen Sie vermeiden, große Mengen zu verwenden und Sie dĂŒrfen die Creme

nur wÀhrend einer kurzen Zeitspanne verwenden. WÀhrend der Stillperiode sollte MomeGalen Creme nicht im Brustbereich angewendet werden.

MomeGalen Creme enthÀlt Propylenglycol und Cetylstearylalkohol

MomeGalen Creme enthÀlt Propylenglycol, das Hautreizungen hervorrufen kann, und Cetylstearylalkohol, der örtlich begrenzte Hautreizungen (Kontaktdermatitis) hervorrufen kann.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

MomeGalen Creme ist zur Anwendung auf der Haut bestimmt (Ă€ußerliche Anwendung). MomeGalen Creme darf nur auf der Haut angewendet werden.

  • Wenden Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt an. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.
  • Ihr Arzt muss Ihre Behandlung regelmĂ€ĂŸig ĂŒberwachen.
  • Verwenden Sie die Creme ohne Anweisung des Arztes nicht im Gesicht.
  • Achten Sie darauf, dass die Creme nicht ins Auge gelangt.
  • Sie sollten die behandelte FlĂ€che nicht mit einer Kompresse oder Binde abdecken, wenn Ihr Arzt Ihnen das nicht ausdrĂŒcklich gesagt hat. Dadurch könnte sich das Risiko von Nebenwirkungen erhöhen.

Dosierung

Tragen Sie einmal tĂ€glich eine dĂŒnne Schicht Creme auf die betroffenen Hautstellen auf. Sie sollten nur eine kleine Menge der Creme verwenden. Eine Fingerspitzen-Einheit - Finger Tip Unit (FTU) - reicht fĂŒr die Anwendung fĂŒr eine FlĂ€che in der GrĂ¶ĂŸe zweier ErwachsenenhĂ€nde aus. Dies bezeichnet einen Strang von der LĂ€nge eines Fingerendglieds eines Erwachsenen. Verwenden Sie niemals eine grĂ¶ĂŸere Menge und verwenden Sie die Creme auch nicht hĂ€ufiger, als Ihnen Ihr Arzt oder Apotheker gesagt haben.

Erwachsene einschließlich Ă€ltere Menschen

Wenden Sie die Creme nicht großflĂ€chig (mehr als 20 % der KörperoberflĂ€che) oder ĂŒber einen lĂ€ngeren Zeitraum an.

Anwendung bei Kindern ĂŒber 6 Jahren

  • Verwenden Sie die Creme bei Kindern ĂŒber 6 Jahren nicht ohne Anweisung des Arztes.
  • Verwenden Sie die Creme nur kleinflĂ€chig (< 10 % der KörperoberflĂ€che).

Kinder unter 6 Jahren

MomeGalen Creme wird fĂŒr Kinder unter 6 Jahren nicht empfohlen.

Wenn Sie eine grĂ¶ĂŸere Menge von MomeGalen Creme angewendet haben, als Sie sollten

Falls Sie die Creme versehentlich verschluckt haben, sollte dies nicht zu Nebenwirkungen fĂŒhren.

Falls Sie die Anweisungen Ihres Arztes nicht befolgt haben und die Creme zu oft und/oder zu lange verwendet haben, fragen Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Wenn Sie die Anwendung von MomeGalen Creme vergessen haben

Wenn Sie einmal vergessen haben, MomeGalen Creme zum vorgesehenen Zeitpunkt anzuwenden, holen Sie die Anwendung so schnell wie möglich nach, wenn Sie sich erinnern. Richten Sie sich dann wieder nach Ihrem gewohnten Anwendungs-rhythmus. Wenden Sie nicht die doppelte Menge an und verwenden Sie die Creme auch nicht zweimal am Tag, wenn Sie die vorherige Anwendung vergessen haben.

Wenn Sie die Anwendung von MomeGalen Creme abbrechen

Beenden Sie die Anwendung von MomeGalen Creme nicht plötzlich, wenn Sie die Creme fĂŒr lĂ€ngere Zeit angewendet haben, da dies schĂ€dlich sein kann. Die Behandlung sollte nach den Anweisungen Ihres Arztes schrittweise verringert werden.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten mĂŒssen.

Bei Kindern und Erwachsenen sind wÀhrend der Anwendung von Kortikosteroiden auf der Haut folgende Nebenwirkungen aufgetreten:

Sehr selten (kann bis zu 1 von 10.000 Behandelten betreffen):

  • EntzĂŒndung der Haarfollikel
  • Juckreiz
  • HĂ€ufigere oberflĂ€chlich sichtbare BlutgefĂ€ĂŸe oder Besenreiser
  • Brennendes GefĂŒhl

Nicht bekannt (HĂ€ufigkeit auf Grundlage der verfĂŒgbaren Daten nicht abschĂ€tzbar):

  • Schmerzen oder sonstige Reaktionen an der Anwendungsstelle
  • SekundĂ€rinfektionen (eine Infektion, die wĂ€hrend oder nach der Behandlung einer anderen Infektion oder Erkrankung auftritt).
  • GeschwĂŒre im Gesicht
  • ParĂ€sthesie (Missempfindungen oder TaubheitsgefĂŒhl der Haut)
  • Verschwommenes Sehen
  • Änderungen der Hautfarbe
  • Hautmazeration (Aufweichen der Haut, verbunden mit einem Weicher- und Hellerwerden der Haut)
  • Miliaria (stark juckender Hautausschlag, auch Hitzepickel genannt)
  • EntzĂŒndungen (einschließlich akneartige Reaktionen)
  • DĂŒnnerwerden der Haut
  • Bildung unregelmĂ€ĂŸiger Flecken oder Streifen auf der Haut
  • ÜbermĂ€ĂŸig starke Behaarung
  • Erhöhte Empfindlichkeit der Haut
  • Trockene Haut

Eine ĂŒbermĂ€ĂŸige Anwendung, die großflĂ€chige oder langfristige Anwendung oder die Verwendung von Binden oder Kompressen (Okklusion) erhöht die Gefahr von Nebenwirkungen.

Kortikosteroide können die normale Hormonproduktion des Körpers beeintrĂ€chtigen. Dies ist jedoch eher bei Verwendung von hohen Dosen ĂŒber einen lĂ€ngeren Zeitraum wahrscheinlich.

ZusÀtzliche Nebenwirkungen bei Kindern
Insbesondere bei Kindern, die mit Kortikosteroid-Cremes und Salben behandelt werden, kann der Wirkstoff in die Haut eindringen, was zu einer Krankheit namens Cushing-Syndrom fĂŒhren kann. Dieses Syndrom hat viele Symptome, darunter die Entwicklung eines runderen Gesichts („Vollmondgesicht“) und SchwĂ€che.

Das Wachstum bei Kindern kann bei lĂ€ngerfristiger Anwendung beeintrĂ€chtigt werden. Ihr Arzt wird dieses Risiko durch die Verschreibung der geringstmöglichen Kortikosteroid-Dosis fĂŒr eine kontrollierte Behandlung Ihrer Symptome verhindern.

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch fĂŒr Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Sie können Nebenwirkungen auch direkt dem Bundesinstitut fĂŒr Arzneimittel und Medizinprodukte, Abt. Pharmakovigilanz, Kurt-Georg-Kiesinger Allee 3, D-53175 Bonn, Webseite www.bfarm.de anzeigen. Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen ĂŒber die Sicherheit dieses Arzneimittels zur VerfĂŒgung gestellt werden.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel fĂŒr Kinder unzugĂ€nglich auf.

Sie dĂŒrfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton bzw. der Tube nach „Verwendbar bis:“ angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

FĂŒr dieses Arzneimittel sind keine besonderen Lagerungsbedingungen erforderlich.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der Umwelt bei.

Anzeige

Weitere Informationen

Was MomeGalen Creme enthÀlt

  • Der Wirkstoff ist Mometasonfuroat. 1 g Creme enthĂ€lt 1 mg Mometasonfuroat (Ph.Eur.).
  • Die sonstigen Bestandteile sind: Raffiniertes Kokosfett, StearinsĂ€ure 50 (Ph.Eur.), Cetylstearylalkohol (Ph.Eur.), Macrogolstearate (Ph.Eur.), Glycerolmonostearat 40- 55, Propylenglycol, Natriumcitrat (Ph.Eur.) [zur pH-Einstellung], CitronensĂ€ure (zur pH-Wert-Einstellung) und Gereinigtes Wasser.
    Siehe Abschnitt 2 “MomeGalen Creme enthĂ€lt Propylenglycol und Cetylstearylalkohol”.

Wie MomeGalen Creme aussieht und Inhalt der Packung

MomeGalen 1 mg/g Creme ist eine weiße, geruchlose Creme in einer mit Aluminium laminierten Kunststofftube aus Polyethylen mit weißem Schraubverschluss aus Polypropylen.

PackungsgrĂ¶ĂŸen:

Tuben mit 15 g, 30 g, 35 g, 70 g, 90 g oder 100 g Creme.

Es werden möglicherweise nicht alle PackungsgrĂ¶ĂŸen in den Verkehr gebracht.

Pharmazeutischer Unternehmer

GALENpharma GmbH

Wittland 13, 24109 Kiel

Postfach 3764, 24036 Kiel

Hersteller

Paul W. Beyvers GmbH

Schaffhausenerstraße 26-34

12099 Berlin

oder

Bioglan AB

Borrgatan 31

SE-202 13 Malmö

Schweden

oder

Lichtenheldt GmbH – Werk I

Industriestraße 7 – 11

23812 Wahlstedt

Deutschland

Dieses Arzneimittel ist in den Mitgliedstaaten des EuropÀischen Wirtschaftsraumes (EWR) unter den folgenden Bezeichnungen zugelassen

Tschechische RepublikOvixan 1mg/g krém
DĂ€nemarkOvison 1 mg/g Creme
FinnlandOvixan 1 mg/g Emulsiovoide
DeutschlandMomeGalen 1 mg/g Creme
IslandOvixan 1 mg/g krem
ItalienOvixan 1 mg/g crema
NorwegenOvixan 0.1 % krem
PolenOvixan 1 mg/g krem
SlowenienOvixan 1 mg/g krema
SchwedenOvixan 1 mg/g krÀm

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt ĂŒberarbeitet im Juli 2018

Anzeige

Zuletzt aktualisiert: 06.07.2022

Quelle: MomeGalen 1 mg/g Creme - Beipackzettel

Wirkstoff(e) Mometason
Zulassungsland Deutschland
Hersteller Galenpharma GmbH
BetÀubungsmittel Nein
Zulassungsdatum 03.02.2015
ATC Code D07AC13
Abgabestatus Apothekenpflichtig
Verschreibungsstatus verschreibungspflichtig
Pharmakologische Gruppe Corticosteroide, rein

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-QualitĂ€tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen ĂŒber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsmöglichkeiten fĂŒr hĂ€ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir können fĂŒr die Korrektheit der Daten keine Haftung ĂŒbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. FĂŒr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden