Wirkstoff(e) Rabeprazol
Zulassungsland Deutschland
Hersteller Eisai GmbH
Betäubungsmittel Nein
Zulassungsdatum 11.11.1998
Pharmakologische Gruppe Mittel bei peptischem Ulkus und gastrooesophagealer Refluxkrankheit

Zulassungsinhaber

Eisai GmbH

Medikamente mit gleichem Wirkstoff

Medikament Wirkstoff(e) Zulassungsinhaber
Rabeprazol Eisai 10 mg Rabeprazol Eisai GmbH
Rabeprazol PUREN 20 mg magensaftresistente Tablette Rabeprazol PUREN Pharma GmbH & Co. KG
Rabeprazol Eisai 20 mg Rabeprazol Eisai GmbH
Rabeprazol TAD 20 mg magensaftresistente Tabletten Rabeprazol TAD Pharma GmbH
Rabeprazol Heumann 10 mg magensaftresistente Tabletten Rabeprazol Heumann Pharma GmbH & Co. Generica KG

Gebrauchsinformation

Was ist es und wof√ľr wird es verwendet?

Bei Pariet handelt es sich um Tabletten, die den Wirkstoff Rabeprazol-Natrium enthalten. Dieser gehört zu einer Gruppe von Arzneimitteln, die als Protonenpumpenhemmer bezeichnet werden. Diese bewirken eine Verringerung der Magensäureproduktion.

Pariet Tabletten werden zur Behandlung folgender Erkrankungen angewendet:

  • ‚ÄěGastro√∂sophageale Refluxkrankheit‚ÄĚ (als GERD abgek√ľrzt) bzw. Reflux√∂sophagitis. Dabei kann es unter anderem zu Sodbrennen kommen. Verursacht wird die GERD durch das Aufsteigen von saurem Mageninhalt in die Speiser√∂hre (√Ėsophagus).
  • Magen- und Zw√∂lffingerdarmgeschw√ľre. Wenn diese Geschw√ľre mit bestimmten Bakterien infiziert sind, die als Helicobacter pylori (H. pylori) bezeichnet werden, erhalten Sie zus√§tzlich Antibiotika. Durch die gleichzeitige Behandlung mit Pariet Tabletten und Antibiotika l√§sst sich die Infektion beseitigen und eine Abheilung des Geschw√ľrs erreichen. Ferner l√§sst sich damit auch das erneute Auftreten der Infektion und eines Geschw√ľrs verhindern.
  • Zollinger-Ellison-Syndrom: Bei dieser Erkrankung bildet der Magen zu viel S√§ure.

Anzeige

Was m√ľssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Pariet darf nicht eingenommen werden, wenn

  • Sie √ľberempfindlich (allergisch) gegen Rabeprazol-Natrium oder einen der sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind (siehe Auflistung in Abschnitt 6).
  • Sie schwanger sind oder vermuten, schwanger zu sein.
  • Sie stillen.

Wenn einer der oben genannten Umst√§nde auf Sie zutrifft, d√ľrfen Sie Pariet nicht anwenden. Wenn Sie sich nicht sicher sind, sprechen Sie bitte vor der Einnahme von Pariet mit Ihrem Arzt oder Apotheker.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker,bevor Sie Pariet einnehmen, wenn:

  • Sie auf andere Protonenpumpenhemmer oder auf so genannte substituierte Benzimidazole allergisch reagieren.
  • Hinweis: Bei manchen Patienten wurden Blutbildver√§nderungen und Leberprobleme beobachtet. Diese bilden sich nach Absetzen von Pariet aber h√§ufig zur√ľck.
  • Sie an einem Magentumor leiden.
  • Sie jemals Leberprobleme hatten.
  • Sie wegen einer HIV-Infektion Atazanavir einnehmen.
  • Sie reduzierte Vitamin-B12-Reserven haben oder Risikofaktoren f√ľr eine reduzierte Aufnahme von Vitamin B12 vorliegen und Rabeprazol als Langzeittherapie nehmen. Wie alle s√§urehemmenden Wirkstoffe kann Rabeprazol zu einer reduzierten Aufnahme von Vitamin B12 f√ľhren.
  • Sie jemals nach der Behandlung mit einem Medikament, das √§hnlich wie Pariet die Magens√§ure hemmt, eine Hautreaktion hatten.
  • Bei Ihnen ein Hautausschlag aufgetreten ist, insbesondere in den Bereichen, die der Sonne ausgesetzt waren, dann informieren Sie so schnell wie m√∂glich Ihren Arzt, da es sein kann, dass Sie die Behandlung mit Pariet abbrechen m√ľssen. Denken Sie daran, auch alle anderen Beeintr√§chtigungen wie Schmerzen in den Gelenken zu erw√§hnen.

    Sie einen spezifischen Bluttest (Chromogranin A) durchf√ľhren lassen sollen.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob einer der oben genannten Umstände auf Sie zutrifft, sprechen Sie bitte vor der Einnahme von Pariet mit Ihrem Arzt oder Apotheker.

Kinder

Pariet soll bei Kindern nicht angewendet werden.

Wenn Sie schwere (w√§ssrige oder blutige) Durchf√§lle mit Fieber, Bauchschmerzen oder mit schmerzhaft gespannter Bauchdecke versp√ľren, m√ľssen Sie Pariet sofort absetzen und unverz√ľglich einen Arzt aufsuchen.

Die Einnahme von Protonenpumpeninhibitoren wie Pariet kann Ihr Risiko f√ľr H√ľft-, Handgelenks- und Wirbels√§ulenfrakturen leicht erh√∂hen, besonders wenn diese √ľber einen Zeitraum von mehr als einem Jahr eingenommen werden. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie Osteoporose haben oder wenn Sie Kortikosteroide (diese k√∂nnen das Risiko einer Osteoporos erh√∂hen) einnehmen.

Wenn Sie Pariet l√§nger als drei Monate verwenden, ist es m√∂glich, dass der Magnesiumgehalt im Blut sinkt. Niedrige Magnesiumwerte k√∂nnen sich als Ersch√∂pfung, unfreiwillige Muskelkontraktionen, Verwirrtheit, Kr√§mpfe, Schwindelgef√ľhl und erh√∂hte Herzfrequenz √§u√üern.

Wenn eines dieser Symptome bei Ihnen auftritt, informieren Sie umgehend Ihren Arzt. Niedrige Magnesiumwerte k√∂nnen au√üerdem zu einer Absenkung der Kalium- und Kalziumwerte im Blut f√ľhren. Ihr Arzt wird m√∂glicherweise regelm√§√üige Blutuntersuchungen zur Kontrolle Ihrer Magnesiumwerte durchf√ľhren.

Bei Einnahme von Pariet mit anderen Arzneimitteln

Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen oder k√ľrzlich andere Arzneimittel eingenommen haben. Dazu geh√∂ren auch nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel oder pflanzliche Arzneimittel.

Insbesondere m√ľssen Sie Ihren Arzt oder Apotheker informieren, wenn Sie mit einem der folgenden Arzneimittel behandelt werden:

  • Ketoconazol oder Itraconazol ‚Äď werden zur Behandlung von Pilzinfektionen angewendet. Pariet kann die Blutkonzentration dieser Arzneimittel herabsetzen. Ihr Arzt muss gegebenenfalls die Dosis anpassen.
  • Atazanavir ‚Äď wird zur Behandlung einer HIV-Infektion angewendet. Pariet kann die Blutkonzentration dieses Arzneimittels herabsetzen. Daher sollten diese beiden Arzneimittel nicht zusammen angewendet werden.
  • Methotrexat (ein in hoher Dosis verwendetes Chemotherapeutikum zur Behandlung von Krebs ) - sollten Sie eine hohe Dosis Methotrexat einnehmen, k√∂nnte Ihr Arzt vor√ľbergehend Ihre Behandlung mit Pariet unterbrechen.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob einer der oben genannten Umstände auf Sie zutrifft, sprechen Sie bitte vor der Einnahme von Pariet mit Ihrem Arzt oder Apotheker.

Schwangerschaft, Stillzeit und Fortpflanzungsfähigkeit

  • Sie d√ľrfen Pariet nicht anwenden, wenn Sie schwanger sind oder vermuten, schwanger zu sein.
  • Sie d√ľrfen Pariet nicht anwenden, wenn Sie stillen oder vorhaben zu stillen.

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten schwanger zu sein oder beabsichtigen schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Verkehrst√ľchtigkeit und F√§higkeit zum Bedienen von Maschinen

Unter der Behandlung mit Pariet kann es zu Schl√§frigkeit kommen. In diesem Fall d√ľrfen Sie sich nicht an das Steuer eines Fahrzeugs setzen und keine Werkzeuge oder Maschinen bedienen.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Wie ist Pariet einzunehmen?

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Wie ist dieses Arzneimittel einzunehmen?

  • Dr√ľcken Sie erst dann eine Tablette aus der Blisterpackung heraus, wenn es Zeit f√ľr Ihre n√§chste Einnahme ist.
  • Schlucken Sie die Tabletten unzerkaut mit etwas Wasser. Die Tabletten d√ľrfen weder zerkaut noch zersto√üen werden.
  • Ihr Arzt weist Sie an, wie viele Tabletten und wie lange diese einzunehmen sind. Dies h√§ngt von der zu behandelnden Erkrankung ab.
  • Wenn Sie dieses Arzneimittel l√§ngere Zeit einnehmen, werden Sie von Ihrem Arzt zu Kontrolluntersuchungen einbestellt.

Erwachsene und ältere Patienten

Bei ‚Äěgastro√∂sophagealer Refluxkrankheit‚ÄĚ (GERD)

Behandlung mittelstarker bis starker Beschwerden (symptomatische GERD)

  • Die √ľbliche Dosis betr√§gt einmal t√§glich eine Pariet 10 mg Tablette √ľber bis zu 4 Wochen.
  • Nehmen Sie die Tablette morgens vor dem Fr√ľhst√ľck ein.
  • Wenn Ihre Beschwerden nach Abschluss der 4-w√∂chigen Behandlung erneut auftreten, werden Sie von Ihrem Arzt gegebenenfalls angewiesen, eine Pariet 10 mg Tablette je nach Bedarf einzunehmen.

Behandlung besonders starker Beschwerden (erosive oder ulzerative GERD)

  • Die √ľbliche Dosis betr√§gt einmal t√§glich zwei Pariet 10 mg Tabletten √ľber 4 bis 8 Wochen.
  • Nehmen Sie die Tabletten morgens vor dem Fr√ľhst√ľck ein.

Langzeitbehandlung der Beschwerden (Erhaltungstherapie bei GERD)

  • Die √ľbliche Dosis betr√§gt einmal t√§glich eine Pariet 10 mg oder 20 mg Tablette. Die Dauer der Behandlung wird vom Arzt bestimmt.
  • Nehmen Sie die Tablette morgens vor dem Fr√ľhst√ľck ein.
  • Zur Kontrolle Ihrer Beschwerden und √úberpr√ľfung der Dosierung werden Sie von Ihrem Arzt in regelm√§√üigen Abst√§nden zu Kontrolluntersuchungen einbestellt.

Bei Magengeschw√ľren (peptische Ulzera)

  • Die √ľbliche Dosis betr√§gt einmal t√§glich zwei Pariet 10 mg Tabletten √ľber 6 Wochen.
  • Nehmen Sie die Tabletten morgens vor dem Fr√ľhst√ľck ein.
  • Wenn sich Ihre Beschwerden nicht bessern, werden Sie von Ihrem Arzt gegebenenfalls angewiesen, die Einnahme von Pariet √ľber weitere 6 Wochen fortzusetzen.

Bei Zw√∂lffingerdarmgeschw√ľren (Duodenalulzera)

  • Die √ľbliche Dosis betr√§gt einmal t√§glich zwei Pariet 10 mg Tabletten √ľber 4 Wochen.
  • Nehmen Sie die Tabletten morgens vor dem Fr√ľhst√ľck ein.
  • Wenn sich Ihre Beschwerden nicht bessern, werden Sie von Ihrem Arzt gegebenenfalls angewiesen, die Einnahme von Pariet √ľber weitere 4 Wochen fortzusetzen.

Bei Geschw√ľren, die auf eine H. pylori-Infektion zur√ľckzuf√ľhren sind, sowie zur Vorbeugung eines R√ľckfalls solcher Geschw√ľre

  • Die √ľbliche Dosis betr√§gt zweimal t√§glich zwei Pariet 10 mg Tabletten √ľber sieben Tage.
  • Ihr Arzt verordnet Ihnen zus√§tzlich die Einnahme der Antibiotika Amoxicillin und Clarithromycin. N√§here Einzelheiten zu den weiteren zur Behandlung der H. pylori-Infektion anzuwendenden Arzneimitteln finden Sie in den jeweiligen Packungsbeilagen.

Zollinger-Ellison-Syndrom mit √ľbersch√ľssiger S√§urebildung im Magen

Die √ľbliche Anfangsdosis betr√§gt einmal t√§glich sechs Pariet 10 mg Tabletten.

Je nach Ihrem Ansprechen auf die Behandlung kann die Dosis sp√§ter von Ihrem Arzt angepasst werden. Unter einer Langzeitbehandlung werden Sie zur √úberpr√ľfung der Dosierung und Kontrolle Ihrer Beschwerden in regelm√§√üigen Abst√§nden von Ihrem Arzt zu Kontrolluntersuchungen einbestellt.

Patienten mit Leberproblemen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, damit dieser zu Beginn Ihrer Behandlung mit Pariet sowie im weiteren Therapieverlauf besondere Vorsichtsmaßnahmen treffen kann.

Wenn Sie eine größere Menge von Pariet eingenommen haben, als Sie sollten

Wenn Sie eine gr√∂√üere Menge von Pariet eingenommen haben, als Sie sollten, m√ľssen Sie sich unverz√ľglich mit einem Arzt in Verbindung setzen oder ein Krankenhaus aufsuchen. Nehmen Sie dabei die Packung dieses Arzneimittels mit.

Wenn Sie die Einnahme von Pariet vergessen haben

  • Wenn Sie eine Einnahme vergessen haben, holen Sie diese nach, sobald Sie daran denken. Wenn es allerdings bereits beinahe Zeit f√ľr Ihre n√§chste Dosis ist, lassen Sie die vergessene Einnahme aus und setzen Sie Ihre Behandlung wie gewohnt fort.
  • Wenn Sie die Einnahme dieses Arzneimittels mehr als 5 Tage lang vergessen, sprechen Sie bitte mit Ihrem Arzt, bevor Sie das Arzneimittel erneut einnehmen.
  • Nehmen Sie nicht die doppelte Dosis (zwei Dosen auf einmal) ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben.

Wenn Sie die Einnahme von Pariet abbrechen

Die Beschwerden bilden sich normalerweise bereits zur√ľck, bevor das Geschw√ľr vollst√§ndig abgeheilt ist. Es ist wichtig, dass Sie die Tabletten erst dann absetzen, wenn Sie von Ihrem Arzt dazu angewiesen werden.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten m√ľssen.

Die Nebenwirkungen sind in der Regel leicht und bilden sich ohne Absetzen des Arzneimittels wieder zur√ľck.

Wenn Sie eine der folgenden Nebenwirkungen bemerken, m√ľssen Sie Pariet sofort absetzen und unverz√ľglich einen Arzt aufsuchen Sie ben√∂tigen unter Umst√§nden dringend √§rztliche Hilfe:

  • Allergische Reaktionen diese k√∂nnen sich unter anderem √§u√üern als: pl√∂tzliches Anschwellen des Gesichts, Atemschwierigkeiten oder Blutdruckabfall, der zu einem Schw√§cheanfall (Ohnmacht) oder Kreislaufzusammenbruch f√ľhren kann.
  • H√§ufige Infektionen, wie zum Beispiel Halsschmerzen oder erh√∂hte Temperatur (Fieber) oder kleine Geschw√ľre bzw. wunde Stellen im Mund oder Rachen
  • Erh√∂hte Neigung zu blauen Flecken oder Blutungen.

Diese Nebenwirkungen sind selten (betreffen weniger als 1 von 1.000 Behandelten).

Schwere Hauterscheinungen mit Blasenbildung oder wunde Stellen bzw. Geschw√ľre im Mund und

Rachen.

Diese Nebenwirkungen sind sehr selten (betreffen weniger als 1 von 10.000 Behandelten).

Weitere mögliche Nebenwirkungen:

Häufig (betreffen weniger als 1 von 10 Behandelten)

  • Schmerzen oder R√ľckenschmerzen
  • Schw√§chegef√ľhl oder grippe√§hnliche SymptomeGutartige Magenpolypen

Gelegentlich (betreffen weniger als 1 von 100 Behandelten)

  • Nervosit√§t oder Schl√§frigkeit
  • Entz√ľndung der Bronchien (Bronchitis)
  • Nasennebenh√∂hlenentz√ľndung (Sinusitis)
  • Mundtrockenheit
  • Verdauungsst√∂rungen oder Aufsto√üen
  • Hautausschlag oder -r√∂tung
  • Muskel-, Bein- oder Gelenkschmerzen
  • Blasenentz√ľndung (Harnwegsinfektion)
  • Schmerzen im Brustkorb
  • Sch√ľttelfrost oder Fieber
  • Leberfunktionsst√∂rungen (nachweisbar in Blutuntersuchungen)
  • Knochenbr√ľche (der H√ľfte, des Handgelenks oder der Wirbels√§ule) (siehe Abschnitt 2.2 ‚ÄěBesondere
    Vorsicht bei der Einnahme“)

Selten (betreffen weniger als 1 von 1.000 Behandelten)

  • Appetitlosigkeit (Anorexie)
  • Depression
  • √úberempfindlichkeit (einschlie√ülich allergische Reaktionen)
  • Sehst√∂rungen
  • Mundschleimhautentz√ľndung (Stomatitis) oder Geschmacksst√∂rung
  • Magenverstimmung oder Magenschmerzen
  • Leberprobleme mit Gelbf√§rbung der Haut und des Augenwei√ües (Gelbsucht)
  • Juckender Ausschlag oder Hauterscheinungen mit Blasenbildung
  • Schwitzen
  • Nierenprobleme
  • Gewichtszunahme
  • Ver√§nderungen der Zahl der wei√üen Blutk√∂rperchen (nachweisbar in Blutuntersuchungen), die zu einer erh√∂hten Infektanf√§lligkeit f√ľhren k√∂nnen.
  • Abnahme der Zahl der Blutpl√§ttchen mit der Folge einer erh√∂hten Neigung zu blauen Flecken oder Blutungen.

Sonstige mögliche Nebenwirkungen (Häufigkeit nicht bekannt)

  • Vergr√∂√üerung der m√§nnlichen Brustdr√ľse
  • Fl√ľssigkeitsansammlung (Fl√ľssigkeitsretention)
  • Darmentz√ľndungen (die zu Durchfall f√ľhren)
  • Erniedrigte Natriumkonzentration im Blut; diese kann zu M√ľdigkeit und Verwirrtheit, Muskelzuckungen, Krampfanf√§llen und Koma f√ľhren.
  • Bei Patienten, die bereits einmal Leberprobleme hatten, kann es in sehr seltenen F√§llen zu Enzephalopathie (einer Hirnerkrankung) kommen.
  • Niedrige Magnesiumspiegel im Blut (Hypomagnesi√§mie) (siehe Abschnitt 2.2 ‚ÄěBesondere Vorsicht bei der Einnahme‚Äú).
  • Hautausschlag, m√∂glicherweise mit Schmerzen in den Gelenken.
    Lassen Sie sich durch diese Aufzählung von Nebenwirkungen nicht verunsichern. Es kann gut sein, dass es bei Ihnen zu keiner einzigen der genannten Erscheinungen kommt.

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch f√ľr Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Sie k√∂nnen Nebenwirkungen auch direkt anzeigen (siehe unten). Indem Sie Nebenwirkungen melden, k√∂nnen Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen √ľber die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verf√ľgung gestellt werden.

Bundesinstitut f√ľr Arzneimittel und Medizinprodukte

Abt. Pharmakovigilanz

Kurt-Georg-Kiesinger Allee 3

D-53175 Bonn

Website: http://www.bfarm.de

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel f√ľr Kinder unzug√§nglich auf.Dieses Arzneimittel nicht √ľber 25¬ļC lagern.

Nicht im K√ľhlschrank aufbewahren

Sie d√ľrfen Pariet nach dem auf dem Umkarton und der Blisterfolie angegebenen Verfalldatum nicht mehr anwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats.

Das Arzneimittel darf nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall entsorgt werden. Fragen Sie Ihren Apotheker wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr ben√∂tigen. Diese Ma√ünahme hilft die Umwelt zu sch√ľtzen.

Anzeige

Weitere Informationen

Was Pariet enthält

Eine Pariet 10 mg Tablette enthält 10 mg des Wirkstoffs Rabeprazol-Natrium.

Die sonstigen darin enthaltenen Bestandteile sind:

Mannitol, Magnesiumoxid, niedrigsubstituierte Hyprolose, Hyprolose, Magnesiumstearat, Ethylcellulose, Hypromellosephthalat, diacetylierte Monoglyceride, Talkum, Titandioxid (E 171), Eisen(III)-oxid (E 172), Carnaubawachs und Tinte (weißer Schellack, Eisen(II,III)-oxid (E 172)), Ethanol, Butan-1-ol.

Wie Pariet aussieht und Inhalt der Packung

Die Pariet 10 mg magensaftresistente Tablette ist eine rosafarbene bikonvexe Filmtablette mit dem Aufdruck

‚ÄěE241‚Äú auf einer Seite.

Die Tabletten sind in Blisterpackungen verpackt und stehen in Packungsgr√∂√üen zu 14, 28, 56 oder 98 Tabletten zur Verf√ľgung.

Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in den Verkehr gebracht.

Pharmazeutischer Unternehmer

Pharmazeutischer Unternehmer: Eisai GmbH, Lyoner Straße 36, 60528 Frankfurt a. Main

Hersteller:

Eisai Manufacturing Limited, European Knowledge Centre, Mosquito Way, Hatfield, Hertfordshire, AL10 9SN,

Vereinigtes Königreich.

Dieses Arzneimittel ist in den Mitgliedstaaten des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR) unter den folgenden Bezeichnungen zugelassen:

Name des MitgliedstaatesName des ArzneimittelsName des MitgliedstaatesName des Arzneimittels
√ĖsterreichParietItalienPariet
BelgienParietLuxemburgPariet
DänemarkParietNiederlandePariet
FinnlandParietPortugalPariet
FrankreichParietSpanienPariet
DeutschlandPariet,SchwedenPariet
GriechenlandParietVereinigtesPariet

Diese Packungbeilage wurde zuletzt √ľberarbeitet im MM/JJJJ

Anzeige

Zuletzt aktualisiert: 11.08.2022

Quelle: Pariet 10 mg - Beipackzettel

Wirkstoff(e) Rabeprazol
Zulassungsland Deutschland
Hersteller Eisai GmbH
Betäubungsmittel Nein
Zulassungsdatum 11.11.1998
Pharmakologische Gruppe Mittel bei peptischem Ulkus und gastrooesophagealer Refluxkrankheit

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit√§tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo √∂ffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen √ľber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm√∂glichkeiten f√ľr h√§ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k√∂nnen f√ľr die Korrektheit der Daten keine Haftung √ľbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F√ľr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden