Rabeprazol TAD 10 mg magensaftresistente Tabletten

Abbildung Rabeprazol TAD 10 mg magensaftresistente Tabletten
Wirkstoff(e) Rabeprazol
Zulassungsland Deutschland
Hersteller TAD Pharma GmbH
Betäubungsmittel Nein
Zulassungsdatum 31.05.2011
ATC Code A02BC04
Abgabestatus Apothekenpflichtig
Verschreibungsstatus verschreibungspflichtig
Pharmakologische Gruppe Mittel bei peptischem Ulkus und gastrooesophagealer Refluxkrankheit

Zulassungsinhaber

TAD Pharma GmbH

Medikamente mit gleichem Wirkstoff

Medikament Wirkstoff(e) Zulassungsinhaber
Pariet 10 mg Rabeprazol Eisai GmbH
Pariet 20 mg Rabeprazol Eisai GmbH
Rabeprazol Heumann 10 mg magensaftresistente Tabletten Rabeprazol Heumann Pharma GmbH & Co. Generica KG
Rabeprazol Eisai 10 mg Rabeprazol Eisai GmbH
Rabeprazol TAD 20 mg magensaftresistente Tabletten Rabeprazol TAD Pharma GmbH

Gebrauchsinformation

Was ist es und wof√ľr wird es verwendet?

Rabeprazol TAD magensaftresistente Tabletten enthalten Rabeprazol. Sie gehören zu einer Klasse von Arzneimitteln, die Protonenpumpenhemmer genannt werden. Sie wirken durch die Verringerung der Magensäuremenge, die im Magen produziert wird.

Rabeprazol TAD magensaftresistente Tabletten werden verwendet zur Behandlung:

‚ÄĘ des akuten Zw√∂lffingerdarmgeschw√ľrs oder des akuten gutartigen

Magengeschw√ľrs (Peptisches Geschw√ľr).

  • der symptomatischen erosiven oder ulzerativen gastro√∂sophagealen Refluxkrankheit (GORD), h√§ufig bezeichnet als Entz√ľndung der Speiser√∂hre, verursacht durch S√§ure und verbunden mit Sodbrennen, oder f√ľr die Langzeitbehandlung von GORD (GORD Erhaltungstherapie).
  • zur symptomatischen Behandlung der m√§√üigen bis sehr schweren gastro√∂sophagealen Refluxkrankheit (symptomatische GORD), auch begleitet von Sodbrennen.
  • des Zollinger-Ellison-Syndroms, ein seltenes Leiden bei Patienten, deren Magen eine extrem hohe Menge S√§ure erzeugt.
  • in Kombination mit zwei Antibiotika (Clarithromycin und Amoxicillin). Rabeprazol TAD wird angewendet zur Beseitigung einer Infektion

durch das Bakterium Helicobacter pylori bei Patienten mit peptischem Geschw√ľr.

Anzeige

Was m√ľssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

  • wenn Sie allergisch gegen Rabeprazol-Natrium oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind
  • wenn Sie schwanger sind, Sie glauben, schwanger zu sein oder wenn Sie stillen (bitte beachten Sie Abschnitt ‚ÄěSchwangerschaft und Stillzeit‚Äú)

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie

Rabeprazol TAD einnehmen.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker:

  • wenn Sie allergisch auf andere Protonenpumpenhemmer sind.
  • wenn Sie erfahren haben, dass Sie einen Magentumor haben.
  • wenn Sie an einer Lebererkrankung leiden.
  • wenn Sie Atazanavir einnehmen (ein Arzneimittel, das zur Behandlung von HIV verwendet wird).
  • wenn Sie verminderte K√∂rpervorr√§te an Vitamin B12 oder Risikofaktoren f√ľr einen Vitamin-B12-Mangel aufweisen und Rabeprazol-Natrium als Langzeittherapie erhalten. Wie alle s√§ure- reduzierenden Wirkstoffe kann Rabeprazol zu einer verminderten Aufnahme von Vitamin B12 f√ľhren.
  • wenn Sie jemals infolge einer Behandlung mit einem mit Rabeprazol TAD vergleichbaren Arzneimittel, das ebenfalls die Magens√§ure reduziert, Hautreaktionen festgestellt haben.
  • wenn bei Ihnen ein bestimmter Bluttest (Chromogranin A) geplant ist.

Falls bei Ihnen ein Hautausschlag auftritt, insbesondere in den der Sonne ausgesetzten Hautbereichen, informieren Sie unverz√ľglich Ihren Arzt, da Sie die Behandlung mit Rabeprazol TAD eventuell abbrechen sollten. Vergessen Sie nicht, auch andere gesundheitssch√§dliche Auswirkungen wie Gelenkschmerzen zu erw√§hnen.

Wenn Sie dieses Arzneimittel f√ľr lange Zeit einnehmen, wird Ihr Arzt regelm√§√üige Kontrollen durchf√ľhren.

Blut- und Leberprobleme wurden bei einigen Patienten beobachtet, die sich jedoch oft bessern, wenn die Rabeprazol Behandlung beendet wird.

Wenn bei Ihnen schwere (wässrige oder blutige) Durchfälle auftreten, die begleitet werden von Symptomen wie Fieber, Bauchschmerzen oder schmerzhafter Bauchdeckenspannung, brechen Sie die Behandlung mit Rabeprazol TAD ab und suchen umgehend einen Arzt auf.

Wenn Sie Rabeprazol TAD mehr als drei Monate verwenden, ist es möglich, dass der Magnesiumgehalt in Ihrem Blut sinkt. Niedrige

Magnesiumwerte k√∂nnen sich als Ersch√∂pfung, unfreiwillige Muskelkontraktionen, Verwirrtheit, Kr√§mpfe, Schwindelgef√ľhl und erh√∂hter Herzfrequenz √§u√üern. Wenn eines dieser Symptome bei Ihnen auftritt, informieren Sie umgehend Ihren Arzt. Niedrige Magnesiumwerte k√∂nnen au√üerdem zu einer Absenkung der Kalium- und Kalziumwerte im Blut f√ľhren. Ihr Arzt wird m√∂glicherweise regelm√§√üige Blutuntersuchungen zur Kontrolle Ihrer Magnesiumwerte durchf√ľhren.

Die Einnahme von Protonenpumpeninhibitoren wie Rabeprazol kann Ihr Risiko f√ľr H√ľft-, Handgelenks- und Wirbels√§ulenfrakturen leicht erh√∂hen, besonders wenn diese √ľber einen Zeitraum von mehr als einem Jahr eingenommen werden. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie Osteoporose haben oder wenn Sie Kortikosteroide (diese k√∂nnen das Risiko einer Osteoporose erh√∂hen) einnehmen.

Kinder und Jugendliche

Rabeprazol TAD sollte bei Kindern nicht angewendet werden.

Einnahme von Rabeprazol TAD zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden, k√ľrzlich andere Arzneimittel eingenommen/angewendet haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel einzunehmen/anzuwenden.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker,

  • wenn Sie Ketoconazol oder Itraconazol einnehmen (Arzneimittel, um Pilzinfektionen zu behandeln). Rabeprazol TAD kann die Blutkonzentration dieser Arzneimittel herabsetzen. Ihr Arzt muss gegebenenfalls die Dosis anpassen.
  • wenn Sie Atazanavir einnehmen (ein Arzneimittel, um HIV zu behandeln). Rabeprazol TAD kann die Blutkonzentration dieses Arzneimittels herabsetzen. Daher sollten diese beiden Arzneimittel nicht zusammen angewendet werden.
  • wenn Sie Methotrexat (ein chemotherapeutisch wirksames Arzneimittel, das in hohen Dosis angewendet wird, um Krebs zu behandeln) in einer hohen Dosierung anwenden, kann Ihr Arzt vor√ľbergehend Ihre Behandlung mit Rabeprazol TAD aussetzen.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob einer der oben genannten Umstände auf Sie zutrifft, sprechen Sie bitte vor der Einnahme von Rabeprazol TAD mit Ihrem Arzt oder Apotheker.

Schwangerschaft und Stillzeit

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Sie d√ľrfen Rabeprazol TAD magensaftresistente Tabletten nicht einnehmen, wenn Sie schwanger sind oder glauben schwanger zu sein.

Sie d√ľrfen Rabeprazol TAD magensaftresistente Tabletten nicht einnehmen, wenn Sie stillen oder planen zu stillen.

Verkehrst√ľchtigkeit und F√§higkeit zum Bedienen von Maschinen

Sie k√∂nnen sich schl√§frig f√ľhlen w√§hrend der Einnahme von Rabeprazol TAD. Wenn das auftritt, sollten Sie kein Fahrzeug f√ľhren oder Werkzeuge oder Maschinen bedienen.

Rabeprazol TAD enthält Natrium

Dieses Arzneimittel enth√§lt weniger als 1 mmol Natrium (23 mg) pro Tablette, d.h. es ist nahezu ‚Äěnatriumfrei‚Äú.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

DIE RABEPRAZOL TAD MAGENSAFTRESISTENTE TABLETTE MUSS ALS GANZES GESCHLUCKT WERDEN. NICHT ZERDR√úCKEN ODER KAUEN.

Die Dosierungen im Folgenden sind die √ľblicherweise empfohlenen f√ľr Erwachsene und √Ąltere. Ver√§ndern Sie niemals selbst die Dosierung oder Dauer der Behandlung.

Anwendung bei Kindern

Rabeprazol TAD sollte bei Kindern nicht angewendet werden.

Akutes Zw√∂lffingerdarmgeschw√ľr oder akutes gutartiges Magengeschw√ľr

Die √ľbliche Dosis sind zwei Rabeprazol TAD 10 mg magensaftresistente Tabletten einmal t√§glich.

Wenn Sie ein akutes Zw√∂lffingerdarmgeschw√ľr haben, wird Ihre Behandlung voraussichtlich 4 Wochen dauern; aber nach dieser Zeit kann Ihr Arzt entscheiden, Ihre Behandlung f√ľr weitere 4 Wochen fortzusetzen. Wenn Sie ein akutes gutartiges Magengeschw√ľr haben, wird Ihre Behandlung voraussichtlich 6 Wochen dauern; aber nach dieser Zeit kann Ihr Arzt entscheiden, Ihre Behandlung f√ľr weitere 6 Wochen fortzusetzen.

Erosive oder ulzerative gastroösophageale Refluxkrankheit (GORD)

Die √ľbliche Dosis sind zwei Rabeprazol TAD 10 mg magensaftresistente Tabletten einmal t√§glich. Ihre Behandlung wird voraussichtlich 4 Wochen dauern; aber nach dieser Zeit kann Ihr Arzt entscheiden, Ihre Behandlung f√ľr weitere 4 Wochen fortzusetzen.

GORD Erhaltungstherapie:

Die √ľbliche Dosis ist 1-2 magensaftresistente Tabletten Rabeprazol TAD 10 mg einmal t√§glich. Ihr Arzt wird Sie beraten, wie lange Sie Ihre Tabletten einnehmen m√ľssen. Sie m√ľssen regelm√§√üig Ihren Arzt aufsuchen, um Ihre Medikation und Ihre Symptome kontrollieren zu lassen.

Symptomatische GORD

Die √ľbliche Dosis ist Rabeprazol TAD 10 mg einmal t√§glich. Ihre einmal t√§gliche Behandlung wird voraussichtlich 4 Wochen dauern. Wenn Ihre Symptome innerhalb der 4 Wochen nicht verschwinden, suchen Sie Ihren Arzt auf. Wenn nach dieser 4w√∂chigen Anfangsbehandlung die Symptome zur√ľckkommen, kann Ihnen Ihr Arzt raten, eine Rabeprazol

TAD 10 mg Tablette bei Bedarf einzunehmen, um Ihre Symptome unter Kontrolle zu bekommen.

Zollinger-Ellison-Syndrom

Die √ľbliche empfohlene Dosis ist am Anfang sechs Rabeprazol TAD 10 mg magensaftresistente Tabletten einmal t√§glich. Die Dosis kann dann von Ihrem Arzt angepasst werden, je nachdem wie Sie auf die Behandlung ansprechen. Ihr Arzt wird Sie beraten, wie viele Tabletten und wann Sie diese einnehmen m√ľssen. Sie m√ľssen regelm√§√üig Ihren Arzt aufsuchen, um Ihre Medikation und Ihre Symptome √ľberpr√ľfen zu lassen.

Beseitigung von H. pylori

Die √ľbliche empfohlene Dosis ist vier Rabeprazol TAD 10 mg magensaftresistente Tabletten (zusammen mit zwei Antibiotika ‚Äď 500 mg Clarithromycin und 1000 mg Amoxicillin) zweimal t√§glich und normalerweise f√ľr eine Dauer von 7 Tagen. In der Regel verschwinden die Beschwerden vor der vollst√§ndigen Heilung des Geschw√ľrs. Es ist daher wichtig, dass Sie die Einnahme der Tabletten erst beenden, wenn Ihr Arzt Sie hierzu auffordert. F√ľr weitere Informationen √ľber die anderen Bestandteile zur Beseitigung einer Infektion durch Helicobacter pylori beachten Sie bitte die entsprechenden Produktinformationen.

Wenn Sie eine größere Menge von Rabeprazol TAD eingenommen haben, als Sie sollten

Nehmen Sie nicht mehr Tabletten täglich ein, als Sie verordnet bekommen haben. Wenn Sie zufälligerweise mehr Tabletten als die verordnete Dosis eingenommen haben, suchen Sie Ihren Arzt auf oder gehen Sie sofort ins nächste Krankenhaus. Nehmen Sie immer die Tabletten und die Schachtel mit ins Krankenhaus, damit der Arzt weiß, was Sie genommen haben.

Wenn Sie die Einnahme von Rabeprazol TAD vergessen haben

Sollten Sie eine Dosis vergessen haben, holen Sie die Einnahme sobald wie m√∂glich nach, wenn Sie sich erinnern, und setzen Sie dann die Einnahme wie √ľblich fort. Wenn Sie Ihr Arzneimittel f√ľr mehr als 5 Tage zum Einnehmen vergessen haben, rufen Sie Ihren Arzt an, bevor Sie irgendeine Tablette mehr einnehmen.

Nehmen Sie keine doppelte Dosis ein, um eine vergessene Dosis nachzuholen.

Wenn Sie die Einnahme von Rabeprazol TAD abbrechen

Sie d√ľrfen Ihre Dosierung weder √§ndern noch beenden, ohne es vorher mit Ihrem Arzt zu besprechen.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten m√ľssen.

Die Nebenwirkungen sind in der Regel leicht und bilden sich ohne Absetzen des Arzneimittels wieder zur√ľck.

Wenn Sie eine der folgenden Nebenwirkungen bemerken, m√ľssen Sie Rabeprazol TAD sofort absetzen und unverz√ľglich einen Arzt aufsuchen - Sie ben√∂tigen unter Umst√§nden dringend √§rztliche Hilfe:

  • Allergische Reaktionen - diese k√∂nnen sich unter anderem √§u√üern als: pl√∂tzliches Anschwellen des Gesichts, Atemschwierigkeiten oder Blutdruckabfall, der zu einem Schw√§cheanfall (Ohnmacht) oder Kreislaufzusammenbruch f√ľhren kann.
  • H√§ufige Infektionen, wie zum Beispiel Halsschmerzen oder erh√∂hte Temperatur (Fieber) oder kleine Geschw√ľre bzw. wunde Stellen im Mund oder Rachen
  • Erh√∂hte Neigung zu blauen Flecken oder Blutungen.

Diese Nebenwirkungen sind selten (betreffen weniger als 1 von 1.000 Behandelten).

- Schwere Hauterscheinungen mit Blasenbildung oder wunde Stellen bzw. Geschw√ľre im Mund und Rachen.

Diese Nebenwirkungen sind sehr selten (betreffen weniger als 1 von 10.000 Behandelten).

Andere mögliche Nebenwirkungen:

Häufig (kann bis zu 1 von 10 Behandelten betreffen):

Gelegentlich (kann bis zu 1 von 100 Behandelten betreffen):

  • Nervosit√§t oder Schl√§frigkeit
  • Bronchitis, Sinusitis
  • Dyspepsie (Magenverstimmung), Mundtrockenheit, Aufsto√üen
  • Hautausschlag, R√∂tung der Haut
  • Muskel- oder Gelenkschmerzen, Wadenkr√§mpfe, Bruch von H√ľfte, Handgelenk oder Wirbels√§ule
  • Harnwegsinfekt
  • Brustschmerzen
  • Sch√ľttelfrost, Fieber
  • Ver√§nderungen der Leberfunktionstestwerte
  • Knochenbr√ľche (der H√ľfte, des Handgelenks oder der Wirbels√§ule) (siehe Abschnitt 2. ‚ÄěWarnhinweise und Vorsichtsma√ünahmen‚Äú)

Selten (kann bis zu 1 von 1000 Behandelten betreffen):

  • Anorexie (Appetitverlust)
  • Depression
  • √úberempfindlichkeit (einschlie√ülich allergische Reaktionen)
  • Sehst√∂rungen
  • Gastritis (Magenverstimmung oder Magenschmerzen), Stomatitis (Entz√ľndung der Mundschleimhaut), Geschmackst√∂rungen
  • Leberprobleme wie Entz√ľndung der Leber und Gelbsucht (Gelbf√§rbung Ihrer Haut und Ihres Augenwei√ü), hepatische Enzephalopathie (Gehirnsch√§digung durch die Lebererkrankung)
  • Juckreiz, Schwitzen, Hautblasen (diese Reaktionen verschwinden √ľblicherweise nach Beenden der Behandlung)
  • Schwitzen
  • Nierenprobleme, wie Nierenentz√ľndung (interstitielle Nephritis; St√∂rungen des Bindegewebes innerhalb der Nieren)
  • Gewichtszunahme
  • Ver√§nderungen der Zahl der wei√üen Blutk√∂rperchen (nachweisbar in Blutuntersuchungen), die zu einer erh√∂hten Infektanf√§lligkeit f√ľhren k√∂nnen.
  • Thrombozytopenie (Abfall der Blutpl√§ttchen) ‚Äď eine Verminderung der Blutpl√§ttchen f√ľhrt zu Blutungen und leichter als normal zu blauen Flecken.

H√§ufigkeit nicht bekannt (H√§ufigkeit auf Grundlage der verf√ľgbaren Daten nicht absch√§tzbar):

  • Verwirrung
  • Schwellungen der Beine und Kn√∂chel
  • Brustschwellung bei M√§nnern
  • Hyponatri√§mie (niedrige Spiegel von Natrium im Blut) ‚Äď die Symptome sind Krankheitsgef√ľhl und Unwohlsein mit Muskelschw√§che oder Verwirrung.
  • Niedrige Magnesiumspiegel im Blut (Hypomagnesi√§mie) (siehe Abschnitt 2. ‚ÄěWarnhinweise und Vorsichtsma√ünahmen‚Äú)
  • Ausschlag, eventuell verbunden mit Schmerzen in den Gelenken.
  • Darmentz√ľndung (mit daraus resultierendem Durchfall)

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch f√ľr Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Sie k√∂nnen Nebenwirkungen auch direkt dem Bundesinstitut f√ľr Arzneimittel und Medizinprodukte, Abt.

Pharmakovigilanz, Kurt-Georg-Kiesinger-Allee 3, D-53175 Bonn, Website: www.bfarm.de anzeigen.

Indem Sie Nebenwirkungen melden, k√∂nnen Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen √ľber die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verf√ľgung gestellt werden.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel f√ľr Kinder unzug√§nglich auf.

Sie d√ľrfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton und auf der Blisterpackung nach ‚Äěverwendbar bis‚Äú angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

In der Originalverpackung aufbewahren, um den Inhalt vor Licht und Feuchtigkeit zu sch√ľtzen. Nicht √ľber 30¬įC lagern.

Entsorgen Sie Arzneimittel niemals √ľber das Abwasser (z. B. nicht √ľber die Toilette oder das Waschbecken). Fragen Sie in Ihrer Apotheke, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der Umwelt bei. Weitere Informationen finden Sie unter www.bfarm.de/arzneimittelentsorgung.

6. Inhalt der Packung und weitere Informationen Was Rabeprazol TAD enthält

  • Der Wirkstoff ist Rabeprazol-Natrium.
    1 magensaftresistente Tablette enthält 10 mg Rabeprazol-Natrium, entsprechend 9,42 mg Rabeprazol.
  • Die sonstigen Bestandteile sind:
    Tablettenkern: Mannitol (Ph. Eur.), leichtes Magnesiumoxid, Hyprolose, Hyprolose (5,0 ‚Äď 16% Hydroxypropoxy-Gruppen) und Magnesiumstearat (Ph. Eur.) [pflanzlich]
    Magensaftresistenter √úberzug: Ethylcellulose, leichtes Magnesiumoxid, Hypromellosephthalat, Glycerol(mono/di)acetatmonoalkanoat (Cx-Cy), Talkum, Titandioxid (E171) und Eisen(III)-oxid (E172). Siehe
    Abschnitt 2 “ Rabeprazol TAD enthält Natrium“.

Wie Rabeprazol TAD aussieht und Inhalt der Packung

Rabeprazol TAD 10 mg magensaftresistente Tabletten sind orange-pink, bikonvexe, runde Tabletten mit abgeschrägten Ecken, Tablettendurchmesser ca. 5,7 mm.

Faltschachteln mit 14, 15, 28, 30, 56, 60, 90, 98 und 100 magensaftresistenten Tabletten in Blisterpackungen.

Pharmazeutischer Unternehmer

TAD Pharma GmbH Heinz-Lohmann-Straße 5 27472 Cuxhaven

Tel.: (04721) 606-0

Fax: (04721) 606 333 E-Mail: info@tad.de

Hersteller

Krka, d.d., Novo mesto ҆marjeҰka cesta 6 8501 Novo mesto Slowenien

Dieses Arzneimittel ist in den Mitgliedstaaten des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR) unter den folgenden Bezeichnungen zugelassen

Name des MitgliedstaatsName des Arzneimittels
Deutschland, SpanienRabeprazol TAD
√ĖsterreichRabeprazol Krka
ZypernRabeprazole Krka
Dänemark, NiederlandeRabeprazolnatrium Krka
Bulgarien, Tschechien, Estland, Lettland, Litauen, Polen, Portugal, Rumänien, Slowakei, SlowenienZulbex
ItalienRabeprazolo Krka

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt √ľberarbeitet im September 2020.

Anzeige

Wirkstoff(e) Rabeprazol
Zulassungsland Deutschland
Hersteller TAD Pharma GmbH
Betäubungsmittel Nein
Zulassungsdatum 31.05.2011
ATC Code A02BC04
Abgabestatus Apothekenpflichtig
Verschreibungsstatus verschreibungspflichtig
Pharmakologische Gruppe Mittel bei peptischem Ulkus und gastrooesophagealer Refluxkrankheit

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit√§tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo √∂ffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen √ľber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm√∂glichkeiten f√ľr h√§ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k√∂nnen f√ľr die Korrektheit der Daten keine Haftung √ľbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F√ľr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden