Desloratadin Sandoz 5 mg - Filmtabletten

ATC Code
R06AX27
Medikamio Hero Image

Sandoz GmbH

Standardarzneimittel Human
Wirkstoff Suchtgift Psychotrop
Desloratadin Nein Nein
Zulassungsdatum 18.05.2012
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur Abgabe ohne aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Antihistaminika zur systemischen anwendung

Anzeige

Alle Informationen

Autor

Sandoz GmbH

Was ist es und wofür wird es verwendet?

Desloratadin Sandoz enthält Desloratadin, das zu den Antihistaminika gehört.

Anzeige

Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Desloratadin Sandoz darf nicht eingenommen werden

wenn Sie allergischgegen Desloratadin oder einen derin Abschnitt 6. enannteng sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels oder gegen Loratadin sind

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bevor Sie Desloratadin Sandoz einnehmen:

  • wenn in Ihrer Krankengeschichte oder in Ihrer Familie Krampfanfälle bekannt sind
  • wenn Sie eine eingeschränkte Nierenfunktion haben

- wenn Sie an anderen Krankheiten leiden, schwanger sind oder stillen (siehe auch Abschnitt „Schwangerschaft, Stillzeit und Fortpflanzungsfähigkeit“)

Kinder und Jugendliche

Verabreichen Sie dieses Arzneimittel nicht Kindern unter 12 Jahren.

Schwangerschaft, Stillzeit und Fortpflanzungsfähigkeit

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Die Einnahme vonDesloratadin Sandoz wird in der Schwangerschaft und Stillzeit nicht empfohlen.

Fortpflanzungsfähigkeit

Daten zur männlichen/weiblichen Fortpflanzungsfähigkeit liegen nicht vor.

Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen

Bei Einnahme der empfohlenen Dosierung ist nicht damit zu rechnen, dass dieses Arzneimittel Ihre Verkehrstüchtigkeit oder Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen beeinträchtigt. Obwohl es bei den meisten Personen nicht zu Schläfrigkeit kommt, wird empfohlen, von Aktivitäten abzusehen, die mentale Aufmerksamkeit erfordern wie das Führen von Fahrzeugen oder das Bedienen von Maschinen, bis sich Ihr pers önliches Ansprechen auf das Arzneimittel eingestellt hat.

Wie wird es angewendet?

Wie ist Desloratadin Sandoz einzunehmen?

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau wie in dieser Packungsbeilage beschrieben bzw. genau nach der mit Ihrem Arzt oder Apotheker getroffenen Absprache ein.

Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Erwachsene und Jugendliche (ab 12 Jahren)

Die empfohlene Dosis beträgt eine Tablette einmal täglich mit Wasser, mit oder ohne Nahrung.

Dieses Arzneimittel ist zum Einnehmen.

Die Tablette ganz (unzerkaut) schlucken.

Die Behandlungsdauer richtet sich nach Art, Dauer und Verlauf Ihrer Beschwerden. Suchen Sie einen Arzt auf, wenn Ihre Beschwerden bestehen bleiben oder sich verschlechtern.

  • Wenn Ihre allergische Rhinitis intermittierend ist (die Symptome seltener als 4 Tage pro Woche auftreten oder weniger als 4 Wochen andauern), richtet sich die Behandlung nach Ihrem bisherigen Krankheitsverlauf.Nach Abklingen der Symptome kann die Einnahme beendet und bei deren erneutem Auftreten wieder aufgenommen werden.
  • Wenn Ihre allergische Rhinitis persistierend ist (die Symptome an 4 oder mehr Tagen pro Woche auftreten und mehr als 4 Wochen andauern),wird eine länger andauernde Behandlung empfohlen.
  • Bei Urtikaria kann sich die Behandlungsdauer von Patient zu Patient unterscheiden. Deshalb sollten Sie die Anweisungen Ihres Arztes befolgen.

Wenn Sie eine größere Menge von Desloratadin Sandoz eingenommen haben als Sie sollten

Nehmen Sie Desloratadin Sandoz nur in der Ihnen verschriebenen Menge ein. Bei einer versehentlichen Überdosis ist mit keinen schweren Problemen zu rechnen. Wenn Sie mehr Desloratadin Sandoz eingenommen haben als Sie sollten, wenden Sie sichsofort an Ihren Arzt oder Apotheker.

Wenn Sie die Einnahme von Desloratadin Sandoz vergessen haben

Wenn Sie vergessen haben, Ihre Dosis rechtzeitig einzunehmen, nehmen Sie sie so bald wie möglich ein, und folgen Sie dann wieder dem normalen Behandlungsplan. Nehmen Sie nicht die doppelte Menge ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben.

Wenn Sie die Einnahme von Desloratadin Sandoz abbrechen

Wenn Sie weitere Fragen zur Einnahme dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Einnahme von Desloratadin Sandoz zusammen mit anderen Arzneimitteln

Wechselwirkungen von Desloratadin Sandoz mit anderen Arzneimitteln sind nicht bekannt.  
Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/
anwenden, kürzlich andere Arzneimittel eingenommen/angewendet haben oder

beabsichtigen, andere Arzneimittel einzunehmen/anzuwenden.

Einnahme von Desloratadin Sandoz zusammen mit Nahrungsmitteln, Getränken und Alkohol

Desloratadin Sandoz kann unabhängig von den Mahlzeiten eingenommen werden.

Nehmen Sie während der Behandlung mitDesloratadin Sandoz Alkohol nur mit Vorsicht zu sich.

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.

Nach Markteinführung von Desloratadin wurde sehr seltenüber schwere allergische Reaktionen (Atemstörungen, pfeifendes Atmen, Jucken, Nesselausschlag und Schwellungen) berichtet. Falls Sie eine dieser schwerwiegenden Nebenwirkungen bemerken, beenden Sie die Einnahme des Arzneimittels und suchen Sie umgehend einen Arzt auf.

In klinischen Studien bei Erwachsenen waren die Nebenwirkungen ähnlich wie mit Placebo. Jedoch wurden Müdigkeit, Mundtrockenheit und Kopfschmerzen öfter berichtet als mit Placebo.

Bei Jugendlichen waren Kopfschmerzen die am häufigsten berichtete Nebenwirkung.

In klinischen Studien mit Desloratadin wurden folgende Nebenwirkungen berichtet:

Häufig: (kann mehr als 1 Behandelten von 10 betreffen)

Erwachsene

Während der Vermarktung von Desloratadin wurde über folgende Nebenwirkungen berichtet:

Sehr selten: (kann bis zu 1 von 10.000 Behandelten betreffen)

  • schwere allergische Reaktionen
  • Hautausschlag
  • Herzklopfen oder unregelmäßiger Herzschlag
  • schneller Herzschlag
  • Bauchschmerzen
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Magenverstimmung
  • Durchfall
  • Schwindel
  • Benommenheit
  • Schlaflosigkeit
  • Muskelschmerzen
  • Halluzinationen
  • Krampfanfälle
  • Ruhelosigkeit mit vermehrter körperlicher Aktivität
  • Leberentzündung
  • ungewöhnliche Leberfunktionswerte

Nicht bekannt: (Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar)

  • anomales Verhalten
  • Aggression
  • außergewöhnliche Müdigkeit
  • Gelbfärbung der Haut und/oder der Augen
  • erhöhte Empfindlichkeit der Haut gegenüber Sonnenlicht, auch bei diesigem Sonnenlicht und gegenüber UV-(ultraviolettem) Licht, z. B. von UV-Lampen in einem Solarium
  • veränderter Herzschlag
  • Gewichtszunahme
  • verstärkter Appetit

Kinder

Nicht bekannt: (Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar)

  • anomales Verhalten
  • Aggression
  • langsamer Herzschlag
  • veränderter Herzschlag
  • Gewichtszunahme
  • verstärkter Appetit

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arztoder Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Sie können Nebenwirkungen auch direkt über das nationale Meldesystem anzeigen.

Bundesamt für Sicherheit im Gesundheitswesen Traisengasse 5

1200 WIEN ÖSTERREICH

Fax: + 43 (0) 50 555 36207 Website: http://www.basg.gv.at/

Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen,dass mehr Informationen über die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.

Wie soll es aufbewahrt werden?

Für dieses Arzneimittel sind keine besonderen Lagerungsbedingungen erforderlich.

Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf.

Sie dürfen dieses Arzneimittel nach dem auf demUmkarton und dem Blister nach„Verwendbar bis“ bzw. „Verw. bis“ angegebenen Verfallsdatum nicht mehr verwenden. Das Verfalsldatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

Sie dürfen das Arzneimittel nicht verwenden, wenn Sie eine Veränderung des Aussehens der Tabletten bemerken.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwendenSie.

tragen damit zum Schutz der Umwelt bei.

Weitere Informationen

Was Desloratadin Sandoz enthält

  • Der Wirkstoff ist Desloratadin. Jede Filmtablette enthält 5 mg Desloratadin.
  • Die sonstigen Bestandteile sind:
    Filmtablettenkern: Maisstärke, mikrokristalline Cellulose, Hypromellose, hochdisperses Siliciumdioxid, hydriertes Pflanzenöl (Typ 1)
    Filmtablettenüberzug: Opadry Blau 03B50689(Hypromellose E 464, Titandioxid E 171, Macrogol 400 E 1521, Indigocarmin, Aluminiumsalz E 132)

Wie Desloratadin Sandoz aussieht und Inhalt der Packung

Desloratadin Sandoz sind hellblaue, runde, bikonvexe Filmtabletten mit der Prägung „5“ auf einer Seite. Durchmesser 6,50 ± 0,10 mm.

Desloratadin Sandoz ist erhältlich in Blisterpackungen aus OPA/Alu/PVC/Alu oder in Blisterpackungen aus PVC/Aclar/Alu.

Packungsgrößen (in Einzeldosen):

1 x 1, 2 x 1, 3 x 1, 5 x 1, 7 x 1, 10 x 1, 14 x 1, 15 x 1, 20 x 1, 21 x 1, 30 x 1, 50 x 1, 90 x 1 und 100 x 1 Filmtabletten

Packungsgrößen (nicht in Einzeldosen):

1, 2, 3, 5, 7, 10, 14, 15, 20, 21, 30, 50, 90 und 100 Filmtabletten

Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in den Verkehr gebracht.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

Pharmazeutischer Unternehmer:

Sandoz GmbH, 6250 Kundl, Österreich

Hersteller:

Lek Pharmaceuticals d.d., 1526 Laibach, Slowenien

Salutas Pharma GmbH, 39179 Barleben, Deutschland

Lek S.A., 02-672 Warschau, Polen

Lek Pharmaceuticals d.d., 9220 Lendava, Slowenien

Z.Nr.: 1-31302

Dieses Arzneimittel ist in den Mitgliedsstaaten des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR) unter den folgenden Bezeichnungen zugelassen:

Belgien:Desloratadin Sandoz 5 mg filmomhulde tabletten
Dänemark:Desloratadine Sandoz
Finnland:Desloratadine Sandoz
Frankreich:Desloratadine Sandoz 5 mg comprimé pelliculé
Italien:Desloratadina Sandoz
Luxemburg:Desloratadin Sandoz 5 mg filmomhulde tabletten
Niederlande:Desloratadine Sandoz 5 mg, filmomhulde tabletten
Portugal:Desloratadina Sandoz
Schweden:Desloratadine Sandoz
Spanien:Desloratadina Sandoz 5 mg comprimidos recubiertos EFG
Zypern:Desloratadine Sandoz

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt überarbeitet im Juni 2020.

Zuletzt aktualisiert: 21.02.2021

Quelle: Desloratadin Sandoz 5 mg - Filmtabletten - Packungsbeilage

Dein persönlicher Arzneimittel-Assistent

Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsmöglichkeiten für häufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Packungsbeilage des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir können für die Korrektheit der Daten keine Haftung übernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. Für Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden

This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.