Distickstoffmonoxid Westfalen 100% Gas zur medizinischen Anwendung, verflĂŒssigt

Abbildung Distickstoffmonoxid Westfalen 100% Gas zur medizinischen Anwendung, verflĂŒssigt
Wirkstoff(e) Distickstoffmonoxid
Zulassungsland Österreich
Hersteller Westfalen AG
Suchtgift Nein
Psychotrop Nein
Zulassungsdatum 25.03.2020
ATC Code N01AX13
Abgabestatus Abgabe durch Gewerbetreibende gemĂ€ĂŸ Gewerbeordnung 1994 mit entsprechender Berechtigung
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur einmaligen Abgabe auf aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe AllgemeinanÀsthetika

Zulassungsinhaber

Westfalen AG

Gebrauchsinformation

Was ist es und wofĂŒr wird es verwendet?

Distickstoffmonoxid Westfalen enthĂ€lt als Wirkstoff Distickstoffmonoxid. Distickstoffmonoxid hat eine narkotisierende Wirkung (einschlĂ€fernde Wirkung) und beim Inhalieren werden Sie entspannt und mĂŒde, wodurch Sie einschlafen könnten. Distickstoffmonoxid Westfalen hat auch schmerzstillende Eigenschaften.

Distickstoffmonoxid Westfalen wird als Teil der Narkose bei Operationen eingesetzt, oder zur Behandlung von kurzzeitiger leichter bis mittlerer Schmerzen, wenn ein schnelles Einsetzen und Abklingen der schmerzstillenden Wirkung gewĂŒnscht wird.

Distickstoffmonoxid Westfalen kann bei Erwachsenen, Jugendlichen und Kindern ab 1 Monat angewendet werden.

Anzeige

Was mĂŒssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Distickstoffmonoxid Westfalen darf nicht angewendet werden,

  • wenn Sie allergisch gegen Distickstoffmonoxid (N2O) sind.
  • wenn Sie gasgefĂŒllte HohlrĂ€ume oder Gasblasen haben. Wenn krankheitsbedingt oder aus einem anderen Grund der Verdacht besteht, dass Luftansammlungen in der Brusthöhle zwischen den Lungenmembranen und außerhalb der Lunge sind, oder wenn sich nach einem vor Kurzem durchgefĂŒhrten Tauchgang mit entsprechender AusrĂŒstung Gasblasen in Ihrem Blut befinden. Wenn Sie kĂŒrzlich aufgrund einer Augenerkrankung mittels einer Gasinjektion in den Augapfel behandelt wurden. Diese Gasblasen können sich wĂ€hrend der Verabreichung von Distickstoffmonoxid Westfalen vergrĂ¶ĂŸern.
  • wenn Sie einen akuten Darmverschluss (Ileus) haben. Wenn Sie starke Bauchschmerzen haben (Symptome, die auf einen Verschluss im Darm hindeuten können). Distickstoffmonoxid Westfalen kann eine zusĂ€tzliche AufblĂ€hung des Darms bewirken.
  • wenn Sie eine Herzerkrankung haben, wie z. B. eine Herzinsuffizienz. Distickstoffmonoxid Westfalen kann eine leichte Verringerung der Herzfunktion hervorrufen, was eine zusĂ€tzliche Verschlechterung Ihres Zustands bewirken kann.

1/6

  • wenn Sie eine Verletzung des zentralen Nervensystems haben. Wenn die Druckregulierung Ihres zentralen Nervensystems beeintrĂ€chtigt ist (z. B. bei erhöhtem Hirndruck). Distickstoffmonoxid Westfalen kann zu einem weiteren Anstieg des Drucks fĂŒhren.
  • wenn Sie einen diagnostizierten, aber unbehandelten Vitamin-B12-Mangel haben, z. B. wĂ€hrend der FrĂŒhschwangerschaft.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder dem medizinischen Fachpersonal, bevor Ihnen Distickstoffmonoxid Westfalen verabreicht wird,

  • wenn Sie unter einem Vitamin-B12-Mangel leiden. Distickstoffmonoxid Westfalen kann die Beschwerden durch diesen Mangel verschlimmern.
  • wenn Sie Ohrbeschwerden haben, z. B. OhrenentzĂŒndung, da Distickstoffmonoxid Westfalen den Druck im Mittelohr erhöhen kann.
  • wenn Sie einen diagnostizierten Methylentetrahydrofolat-Reduktasemangel haben.
  • wenn Sie Arzneimittel/Drogen missbrauchen oder missbraucht haben, da bei der wiederholten Anwendung ein höheres Risiko besteht eine AbhĂ€ngigkeit von Distickstoffmonoxid zu entwickeln. Ihr Arzt wird entscheiden, ob in Ihrem Fall eine Behandlung mit Distickstoffmonoxid Westfalen möglich ist.

Die wiederholte oder langfristige Anwendung von Distickstoffmonoxid kann das Risiko eines Vitamin-B12-Mangels erhöhen, was zu einer SchĂ€digung des Knochenmarks oder des Nervensystems fĂŒhren kann. Ihr Arzt wird daher unter UmstĂ€nden vor und nach der Behandlung Blutuntersuchungen durchfĂŒhren, um die Folgen des möglichen Vitamin-B12-Mangels zu beurteilen.

Kinder und Jugendliche

Die Anwendung bei Neugeborenen ist nicht empfohlen.

Anwendung von Distickstoffmonoxid Westfalen zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden, kĂŒrzlich andere Arzneimittel eingenommen/angewendet haben oder beabsichtigen, andere Arzneimittel einzunehmen/anzuwenden.

Distickstoffmonoxid Westfalen verstÀrkt die Wirkung anderer Narkosemittel. Es kann auch die Nebenwirkungen von Methotrexat (angewendet z. B. zur Behandlung einer rheumatoiden Arthritis) verstÀrken.

Anwendung von Distickstoffmonoxid Westfalen zusammen mit Alkohol

Nach einer Narkose mit Distickstoffmonoxid sollten Sie keinen Alkohol trinken.

Schwangerschaft und Stillzeit

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Anwendung dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Schwangerschaft

Distickstoffmonoxid Westfalen kann wÀhrend der Schwangerschaft angewendet werden, wenn es klinisch erforderlich ist.

Wenn Distickstoffmonoxid Westfalen wĂ€hrend der Entbindung angewendet wird, muss das Neugeborene auf Sauerstoffmangel ĂŒberwacht werden.

2/6

Wenn Distickstoffmonoxid wÀhrend der Schwangerschaft verabreicht wurde, muss die Entwicklung des Kindes im ersten Jahr mit besonderer Aufmerksamkeit beobachtet werden.

Stillzeit

Eine Unterbrechung des Stillens ist nach kurzzeitiger Anwendung von Distickstoffmonoxid nicht notwendig.

VerkehrstĂŒchtigkeit und FĂ€higkeit zum Bedienen von Maschinen

Achtung: Dieses Arzneimittel kann die ReaktionsfĂ€higkeit und VerkehrstĂŒchtigkeit beeintrĂ€chtigen.

Distickstoffmonoxid Westfalen hat eine berauschende Wirkung. Deshalb muss als Sicherheitsmaßnahme das Autofahren, das Bedienen von Maschinen oder das AusfĂŒhren anspruchsvoller TĂ€tigkeiten vermieden werden, bis Sie sich vollstĂ€ndig erholt haben.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Distickstoffmonoxid Westfalen wird immer von einem Arzt verabreicht, der Ihre zu erhaltenden Dosis bestimmen wird. Sie mĂŒssen immer den Anweisungen des medizinischen Fachpersonals folgen, wenn das Gas inhalieren.

Distickstoffmonoxid Westfalen wird immer in einem Gasgemisch verabreicht, das mindestens 21 % Sauerstoff enthĂ€lt, um das Risiko eines Sauerstoffmangels (Hypoxie) zu vermeiden. Distickstoffmonoxid Westfalen wird ĂŒblicherweise in Dosen (Konzentrationen) verabreicht, die zwischen 35 und 75 Volumenprozent des inhalierten Gases liegen.

Anwendung bei Kindern und Jugendlichen

Die Wirkung von Distickstoffmonoxid ist, wenn es als einziges Arzneimittel verabreicht wird, nicht altersabhÀngig. Die Dosis entspricht der bei Erwachsenen.

Die Anwendung bei Neugeborenen ist nicht empfohlen.

Art der Anwendung

Zur Inhalation. Üblicherweise wird Distickstoffmonoxid Westfalen mittels Gesichts- oder Nasenmaske inhaliert. Entweder inhalieren Sie selber („spontane Atmung“) oder Sie werden, z. B. wĂ€hrend der Narkose, bei der Atmung von einem Respirator/Ventilator unterstĂŒtzt.

Wenn Sie eine grĂ¶ĂŸere Menge von Distickstoffmonoxid Westfalen erhalten haben, als Sie sollten

Wenn Sie meinen, dass Sie eine grĂ¶ĂŸere Menge von Distickstoffmonoxid Westfalen erhalten haben, als Sie sollten, und von Kurzatmigkeit (zu wenig Sauerstoff im Blut) betroffen sind, informieren Sie das medizinische Fachpersonal. AbhĂ€ngig von den UmstĂ€nden, kann es sein, dass Sie normale „frische Luft“ atmen mĂŒssen oder dass zusĂ€tzlich Sauerstoff gegeben werden muss. Der Sauerstoffgehalt in Ihrem Blut wird stĂ€ndig mit Hilfe eines „Pulsoximeters“ ĂŒberwacht.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt, Apotheker oder das medizinische Fachpersonal.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten mĂŒssen.

3/6

HĂ€ufig (kann bis zu 1 von 10 Behandelten betreffen)

Schwindel, Benommenheit, Übelkeit und Erbrechen.

Gelegentlich (kann bis zu 1 von 100 Behandelten betreffen)

DruckgefĂŒhl im Mittelohr. Dies entsteht, weil Distickstoffmonoxid Westfalen den Druck im Mittelohr erhöht. BlĂ€hungen, weil Distickstoffmonoxid Westfalen langsam das Gasvolumen im Darm erhöht.

Nicht bekannt (HĂ€ufigkeit auf Grundlage der verfĂŒgbaren Daten nicht abschĂ€tzbar)

Auswirkungen auf das Knochenmark. Auswirkungen auf die Nervenfunktion, TaubheitsgefĂŒhl und SchwĂ€che, ĂŒblicherweise in den Beinen. Dies entsteht, weil Distickstoffmonoxid Westfalen die Menge von Vitamin B12 im Körper beeinflusst. Dies sind jedoch extrem seltene Nebenwirkungen und je kĂŒrzer die Anwendungszeit ist, desto geringer ist das Risiko, diese zu bekommen. Wenn Ihnen Distickstoffmonoxid Westfalen ĂŒber eine lange Zeit verabreicht wird, oder wenn Sie Distickstoffmonoxid Westfalen wiederholt und mit weniger als 4 Tagen Abstand erhalten, wird Ihr Arzt wahrscheinlich Blutproben nehmen, um das Blutbild zu ĂŒberwachen. Psychiatrische Auswirkungen wie Psychose, Verwirrtheit und Angst. AbhĂ€ngigkeit. Generalisierte KrampfanfĂ€lle.

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt, Apotheker oder das medizinische Fachpersonal. Dies gilt auch fĂŒr Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Sie können Nebenwirkungen auch direkt dem

Bundesamt fĂŒr Sicherheit im Gesundheitswesen

Traisengasse 5

1200 WIEN

ÖSTERREICH

Fax: + 43 (0) 50 555 36207

Website: http://www.basg.gv.at/

anzeigen. Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen ĂŒber die Sicherheit dieses Arzneimittels zur VerfĂŒgung gestellt werden.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel fĂŒr Kinder unzugĂ€nglich auf.

Sie dĂŒrfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem BehĂ€ltnis nach „Verwendbar bis“ angegebenen

Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

  • Das DruckbehĂ€ltnis an einem abgeschlossenen, fĂŒr medizinische Gase bestimmten, Ort lagern.
  • Das DruckbehĂ€ltnis nur in gut gelĂŒfteten RĂ€umen lagern.
  • Das DruckbehĂ€ltnis vor direkter Sonneneinstrahlung und Hitze schĂŒtzen.
  • Das DruckbehĂ€ltnis von brennbaren Stoffen fernhalten.
  • Das DruckbehĂ€ltnis gegen Umstoßen und Umfallen sichern.
  • Lagerung und Transport des DruckbehĂ€ltnisses dĂŒrfen nur in aufrechter Position mit geschlossenem Ventil und - wo vorhanden - mit aufgesetzter Schutzkappe und Deckel erfolgen.

4/6

Leere DruckbehĂ€ltnisse nicht wegwerfen. Sie werden vom Lieferanten zurĂŒckgenommen.

Anzeige

Weitere Informationen

Was Distickstoffmonoxid Westfalen enthÀlt

  • Der Wirkstoff ist: Distickstoffmonoxid (N2O) 100 % (V/V).
  • Es sind keine sonstigen Bestandteile enthalten.

Wie Distickstoffmonoxid Westfalen aussieht und Inhalt der Packung

Distickstoffmonoxid Westfalen ist ein farbloses, verflĂŒssigtes Gas mit leicht sĂŒĂŸlichem Geschmack und Geruch.

Distickstoffmonoxid Westfalen ist in DruckbehĂ€ltnissen aus Stahl oder Aluminium erhĂ€ltlich. Die Flaschenschulter ist in blauer Farbe markiert (Kennzeichnung fĂŒr Distickstoffmonoxid). Der Flaschenmantel ist weiß (Kennzeichnung fĂŒr medizinische Gase). Sie sind mit entsprechenden Ventilen und Sicherheitsscheiben ausgerĂŒstet. Sie sind gravimetrisch zu Ÿ ihres Nennvolumens mit verflĂŒssigtem Distickstoffmonoxid gefĂŒllt, bei atmosphĂ€rischem Druck und 15 °C entspricht dies den Angaben in der folgenden Tabelle:

Nennvolumen (Liter)Nenninhalt (kg)Liter Gas
10,75400,5
21,5801
32,251.201,5
431.602
53,752.002,5
107,54.005
20158.010
5037,520.025
600 (12 X 50)450240.300

Es werden möglicherweise nicht alle PackungsgrĂ¶ĂŸen in den Verkehr gebracht.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

Westfalen AG

Industrieweg 43

48155 MĂŒnster

5/6

Deutschland

Tel.: +49 251 695-0

Z.Nr.: 139456

Dieses Arzneimittel ist in den Mitgliedsstaaten des EuropÀischen Wirtschaftsraumes (EWR) unter den folgenden Bezeichnungen zugelassen:

Deutschland Distickstoffmonoxid Westfalen 100 % Gas zur medizinischen Anwendung, verflĂŒssigt Niederlande Distikstofoxide Westfalen 100 % v/v vloeibaar gemaakt medicinaal gas

Österreich Distickstoffmonoxid Westfalen 100 % Gas zur medizinischen Anwendung, verflĂŒssigt

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt ĂŒberarbeitet im September 2019.

-------------------------------------------

Anzeige

Wirkstoff(e) Distickstoffmonoxid
Zulassungsland Österreich
Hersteller Westfalen AG
Suchtgift Nein
Psychotrop Nein
Zulassungsdatum 25.03.2020
ATC Code N01AX13
Abgabestatus Abgabe durch Gewerbetreibende gemĂ€ĂŸ Gewerbeordnung 1994 mit entsprechender Berechtigung
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur einmaligen Abgabe auf aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe AllgemeinanÀsthetika

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-QualitĂ€tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen ĂŒber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsmöglichkeiten fĂŒr hĂ€ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir können fĂŒr die Korrektheit der Daten keine Haftung ĂŒbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. FĂŒr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden