DTaP-IPV Vakzine Injektionssuspension in einer Fertigspritze

DTaP-IPV Vakzine Injektionssuspension in einer Fertigspritze
Wirkstoff(e) Diphtherie-Toxoid Tetanus-Toxoid Pertussis-Toxoid Poliomyelitis-Virus Typ 1 (inaktiviert) Poliomyelitis-Virus Typ 2 (inaktiviert) Poliomyelitis-Virus Typ 3 (inaktiviert)
Zulassungsland Ă–sterreich
Hersteller AJ Vaccines A/S
Suchtgift Nein
Psychotrop Nein
Zulassungsdatum 02.03.1999
ATC Code J07C
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur einmaligen Abgabe auf aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Bakterielle und virale Impfstoffe, kombiniert

Zulassungsinhaber

AJ Vaccines A/S

Gebrauchsinformation

Was ist es und wofĂĽr wird es verwendet?

DTaP-IPV Vakzine ist ein Impfstoff zur Grundimpfung von Kindern gegen Diphtherie, Keuchhusten (Pertussis), Wundstarrkrampf (Tetanus) und Kinderlähmung (Poliomyelitis).

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten mĂĽssen.

  • Anaphylaktische Reaktionen (z.B. Schwierigkeiten beim Atmen, Schwierigkeiten mit Schlucken, Juckreiz an Händen und FĂĽĂźen, Schwellungen um die Augen und im Gesicht) können in seltenen Fällen auftreten (bis zu 1 in 1.000). Falls solche Reaktionen auftreten, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt.
  • Andere Nebenwirkungen:
    Häufig: kann bis zu 1 von 10 Behandelten betreffen:
    Kopfschmerzen, Unwohlsein und Fieber (38°C Körpertemperatur und mehr). Rötungen, Schwellungen und Empfindlichkeit an der Injektionsstelle.
    Gelegentlich: kann bis zu 1 von 100 Behandelten betreffen:
    Reizbarkeit und hartnäckiges Schreien. Rötungen, Empfindlichkeit und Schwellungen (von 6 cm und mehr) an der Injektionsstelle. Ekzeme.
    Selten: kann bis zu 1 von 1.000 Behandelten betreffen:
    Hohes Fieber (über 40°C), gelegentlich mit simultanen Krämpfen. Ohnmachts-ähnliche Episoden (hypotone hyporesponsive Episode (HHE)) kennzeichnet dadurch, dass das Kind blass, schlaff und apathisch ist.
    Dauerhaft juckende Knoten (Granuloma) oder Eiteransammlungen (steriler Abszess) an der Injektionsstelle. Nesselfieber (Urtikaria).

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch fĂĽr Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Sie können Nebenwirkungen auch direkt über

Bundesamt fĂĽr Sicherheit im Gesundheitswesen

Traisengasse 5

1200 WIEN Ă–STERREICH

Fax: + 43 (0) 50 555 36207 Website: http://www.basg.gv.at/ anzeigen.

Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen über die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Im Kühlschrank lagern (2°C - 8°C).

Nicht einfrieren. Impfstoff, der gefroren war, muss verworfen werden.

Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf. Sie dürfen das Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton nach ”Verwendbar bis” angegebenen Verfalldatum nicht mehr anwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

Sie dĂĽrfen dieses Arzneimittel nicht verwenden, wenn es gelb erscheint.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der Umwelt bei.

Anzeige

Weitere Informationen

Was DTaP-IPV Vakzine enthält ≥ 30 I.E.
Die Wirkstoffe sind:Diphtherie-Toxoid
Tetanus-Toxoid ≥ 40 I.E.  
Pertussis-Toxoid 40 Mikrogramm  
Inaktivierte Poliomyelitis-Viren (Salk) Typ 1 40 D-Einheiten
Inaktivierte Poliomyelitis-Viren (Salk) Typ 2 8 D-Einheiten
Inaktivierte Poliomyelitis-Viren (Salk) Typ 3 32 D-EinheitenAdsorbiert an

Aluminiumhydroxidhydrat entsprechend dem Aluminiumgehalt 1 mg

Polioviren Typ 1, 2 und 3 werden in Vero Zellen gezĂĽchtet.

Die sonstigen Bestandteile sind: Natriumhydroxid, Medium 199 (enthält Phenolsulfonphtalein als pH Indikator),

Die Vakzine enthält Spuren von Formaldehyd.

Der pH-Wert des Impfstoffes liegt zwischen 7 und 8.

Wie DTaP-IPV Vakzine aussieht und Inhalt der Packung

Nach kräftigem Aufschütteln erscheint der Impfstoff als rosa bis violett-rote Lösung. Glasspritze (Einzeldosis): 1 x 0,5 ml, 5 x 0,5 ml, 10 x 0,5 ml und 20 x 0,5 ml.

Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in den Verkehr gebracht.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

AJ Vaccines A/S

Artillerivej 5

DK-2300 Kopenhagen S

Dänemark

Tel.-Nr.: +45 7229 7000

Fax-Nr.: +45 7229 7999

E-Mail: ajvaccines@ajvaccines.com

Dieses Arzneimittel ist in den Mitgliedsstaaten des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR) unter den folgenden Bezeichnungen zugelassen:>

DK, F, SE: DiTeKiPol

AT: DTaP-IPV Vakzine Injektionssuspension in einer Fertigspritze

Z.Nr.: 2-00232

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt ĂĽberarbeitet im

Anzeige

Wirkstoff(e) Diphtherie-Toxoid Tetanus-Toxoid Pertussis-Toxoid Poliomyelitis-Virus Typ 1 (inaktiviert) Poliomyelitis-Virus Typ 2 (inaktiviert) Poliomyelitis-Virus Typ 3 (inaktiviert)
Zulassungsland Ă–sterreich
Hersteller AJ Vaccines A/S
Suchtgift Nein
Psychotrop Nein
Zulassungsdatum 02.03.1999
ATC Code J07C
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur einmaligen Abgabe auf aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Bakterielle und virale Impfstoffe, kombiniert

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualitätslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsmöglichkeiten für häufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir können für die Korrektheit der Daten keine Haftung übernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. Für Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden