Imodium plus - Kautabletten

ATC Code
A07DA53
Imodium plus - Kautabletten

Johnson & Johnson

Standardarzneimittel
Wirkstoff(e)
Loperamid, Dimeticon
Suchtgift Psychotrop
Nein Nein
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur Abgabe ohne aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Motilitätshemmer

Anzeige

Alle Informationen

Kurzinformationen

Zulassungsinhaber

Johnson & Johnson

Was ist es und wofür wird es verwendet?

Die Kautabletten werden zur Behandlung akuter Durchfälle verwendet, wenn gleichzeitig auch Bauchkrämpfe, ein aufgeblähter Bauch und Blähungen auftreten.

Die Kautabletten enthalten zwei Wirkstoffe:

  • Loperamidhydrochlorid vermindert den Durchfall durch Verlangsamung der gesteigerten Darmaktivität. Zusätzlich erhöht es die Aufnahme von Wasser und Salzen aus dem Darm.
  • Simeticon lässt die Gasblasen, die Krämpfe und Blähungen verursachen, im Darm zerfallen.

Anzeige

Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?


  • von Kindern unter 12 Jahren.
  • wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegenüber Loperamidhydrochlorid, Simeticon oder einen der sonstigen Bestandteile von Imodium plus sind (siehe Abschnitt 6.).
  • bei hohem Fieber (über 38°C) oder blutigem Stuhl.
  • bei akuten Schüben einer chronisch entzündlichen Darmerkrankung wie z.B. Colitis ulcerosa.
  • bei schweren Durchfällen, die nach der Einnahme von Antibiotika auftreten.
  • wenn Sie an Verstopfung leiden oder Ihr Bauch aufgetrieben erscheint.
  • wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer Zuckerunverträglichkeit leiden. Bitte nehmen Sie dieses Arzneimittel erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt ein.

Besondere Vorsicht bei der Einnahme von Imodium plus ist erforderlich,

  • Imodium plus behandelt ausschließlich die Symptome von Durchfall. Es ist möglich, dass in einigen Fällen die Ursache Ihres Durchfalls eine Behandlung erfordert. Wenn die Symptome anhalten oder sich verschlimmern, suchen Sie Ihren Arzt auf. Bei schwerem Durchfall kann es zu großen Flüssigkeits-, Zucker- und Salzverlusten kommen. Sie müssen den Flüssigkeitsverlust ausgleichen, indem Sie mehr Flüssigkeit als üblich trinken. Bitte fragen Sie Ihren Apotheker nach Elektrolytlösungen, die ihre Zucker- und Salzverluste ausgleichen können.
  • wenn Sie AIDS haben. Bei ersten Anzeichen einer Aufblähung des Bauches beenden Sie die Einnahme von Imodium plus und suchen Ihren Arzt auf.
  • bei Lebererkrankungen. Fragen Sie vor der Einnahme von Imodium plus Ihren Arzt. Einige Nebenwirkungen könnten verstärkt auftreten.

Bei der Einnahme von Imodium plus mit anderen Arzneimitteln,

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie eines der folgenden Arzneimittel einnehmen:

  • Chinidin (zur Behandlung von Herzrhythmusstörungen oder Malaria)
  • Itraconazol (zur Behandlung von Pilzerkrankungen)
  • Gemfibrozil (zur Behandlung von erhöhten Cholesterinspiegeln)
  • Ritonavir (zur Behandlung von HIV Infektionen und AIDS).

Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen / anwenden bzw. vor kurzem eingenommen / angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.

Schwangerschaft und Stillzeit

Fragen Sie vor der Einnahme von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Schwangerschaft

Wenn Sie schwanger sind oder glauben, schwanger zu sein, fragen sie bitte ihren Arzt oder Apotheker um Rat, bevor Sie dieses Arzneimittel einnehmen.

Stillzeit

Nehmen Sie Imodium plus nicht ein, wenn Sie stillen. Geringe Mengen des Arzneimittels können in die Muttermilch übergehen.

Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen

Dieses Arzneimittel kann zu Schwindel, Müdigkeit und Schläfrigkeit führen. Wenn dies bei Ihnen auftritt, lenken Sie kein Fahrzeug und bedienen Sie keine Maschinen.

Wichtige Informationen über bestimmte sonstige Bestandteile von Imodium plus

Dieses Arzneimittel enthält Saccharose und Sorbitol (E420). Bitte nehmen Sie Imodium plus erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer Zuckerunverträglichkeit leiden.


Wie wird es angewendet?

Nehmen Sie Imodium plus immer genau nach der Anweisung in dieser Packungsbeilage ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.

Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die übliche Dosis:

Erwachsene über 18 Jahren:

Kauen Sie zu Beginn 2 Kautabletten, danach eine Kautablette nach jedem ungeformten Stuhl. Pro Tag dürfen Sie nicht mehr als 4 Kautabletten einnehmen. Wenn Sie sich nach zwei Tagen nicht besser fühlen, beenden Sie die Anwendung und wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Jugendliche zwischen 12 und 18 Jahren:

Kauen Sie zu Beginn 1 Kautablette, danach eine Kautablette nach jedem ungeformten Stuhl. Pro Tag dürfen Sie nicht mehr als 4 Kautabletten einnehmen. Wenn Sie sich nach zwei Tagen nicht besser fühlen, beenden Sie die Anwendung und wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Imodium plus darf von Kindern unter 12 Jahren nicht eingenommen werden.

Wenn Sie eine größere Menge von Imodium plus eingenommen haben, als Sie sollten

Zu viele Tabletten können zu Schläfrigkeit sowie Schwierigkeiten beim klaren Denken oder Durchführen von normalen Tätigkeiten führen. Ihre Muskeln können sich gegebenenfalls verkrampfen. Sie können unter Umständen Atembeschwerden, Mundtrockenheit, Pupillenverengung, Magenschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Verstopfung oder Schwierigkeiten beim Wasserlassen bekommen.

Wenn Sie zu viele Kautabletten eingenommen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder an ein Krankenhaus.

Wenn Sie die Einnahme von Imodium plus vergessen haben

Nehmen Sie eine Tablette nach dem nächsten ungeformten Stuhl ein. Nehmen Sie nicht die doppelte Dosis ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann Imodium plus Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.

Wenn bei Ihnen eine der folgenden Nebenwirkungen auftritt, beenden Sie sofort die Einnahme von Imodium plus und suchen Sie umgehend Ihren Arzt auf:

Allergische Reaktionen einschließlich Schwellungen des Gesichts, der Zunge oder des Halses, Schluckbeschwerden, ungeklärtes Keuchen, Kurzatmigkeit, die von Hautausschlag oder Nesselsucht begleitet sein kann.

Wenn bei Ihnen eine der folgenden Nebenwirkungen auftritt, beenden Sie die Einnahme von Imodium plus und sprechen Sie Ihren Arzt:

Andere mögliche Nebenwirkungen schließen ein:

Häufige Nebenwirkungen (betrifft 1 bis 10 Behandelte von 100):

  • Übelkeit, Veränderungen im Geschmacksempfinden

Gelegentliche Nebenwirkungen (betrifft 1 bis 10 Behandelte von 1.000): - Schläfrigkeit, Verstopfung, Hautausschlag

Nebenwirkungen mit nicht bekannter Häufigkeit:

  • Erbrechen, Verdauungsstörungen, Darmverschluss, Blähungen, Schwindelgefühl, Bewusstlosigkeit oder Bewusstseinsstörung.

Wenden Sie sich bitte umgehend an Ihren Arzt oder suchen Sie ein Krankenhaus auf, wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker umgehend, wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind.

Wie soll es aufbewahrt werden?

Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren.

Sie dürfen das Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton nach „Verwendbar bis“ angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats.

Für dieses Arzneimittel sind keine besonderen Lagerungsbedingungen erforderlich.

Das Arzneimittel darf nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall entsorgt werden. Fragen Sie Ihren Apotheker wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr benötigen. Diese Maßnahme hilft die Umwelt zu schützen.

Weitere Informationen

Was Imodium plus enthält

  • Die Wirkstoffe sind: Loperamidhydrochlorid und Simeticon Jede Kautablette enthält 2 mg Loperamidhydrochlorid und Simeticon entsprechend 125 mg Dimeticon
  • Die sonstigen Bestandteile sind: Maisstärke und Saccharose, mikrokristalline Cellulose, basisches Butylmethacrylat-Copolymer, Celluloseacetat, Sorbitol (E420), Dextrate, natürliches und künstliches Vanille Minz Aroma (einschließlich Saccharose, Maltodextrin, modifizierte Maisstärke, Maisstärkesirup pulverisiert, Polyglycerolester von Fettsäuren, Calciumphosphat, enzymmodifiziertes Milchpulver), Saccharin- Natrium, Stearinsäure, Calciumphospat

Wie Imodium plus aussieht und Inhalt der Packung

Die Kautablette ist weiß, flach und rund mit Vanille-Minz Geschmack, mit der Prägung „IMO“ auf einer Seite.

Packungsgrößen:

2, 4, 5, 6, 8, 10, 12, 15, 16, 18 oder 20 Kautabletten in Blisterstreifen.

Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in den Verkehr gebracht.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

Pharmazeutischer Unternehmer

Johnson & Johnson GmbH, Wien

Hersteller

Janssen-Cilag SpA, Borgo San Michele, Latina, Italien

Z.Nr.: 1-22715

Dieses Arzneimittel ist in den Mitgliedsstaaten des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR) unter den folgenden Bezeichnungen zugelassen:

Belgien:

Imodium Plus

Dänemark:

Imodium Plus

Deutschland:

Imodium akut plus

Griechenland:

Imodium Plus

Spanien:

Imodium Plus

Finnland:

Imodium Plus

Frankreich:

Imosselduo

Irland:

Imodium Plus

Luxemburg:

Imodium Plus

Portugal:

Imodium Plus

Schweden:

Imodium Plus

Vereinigtes Königreich:

Imodium Plus

Diese Gebrauchsinformation wurde zuletzt genehmigt im Jänner 2011.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Dein persönlicher Arzneimittel-Assistent

Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsmöglichkeiten für häufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Packungsbeilage des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir können für die Korrektheit der Daten keine Haftung übernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. Für Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden

This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.