Loperamid Klinge 2 mg Schmelztabletten

Abbildung Loperamid Klinge 2 mg Schmelztabletten
Wirkstoff(e) Loperamid
Zulassungsland √Ėsterreich
Hersteller Klinge Pharma GmbH
Suchtgift Nein
Psychotrop Nein
Zulassungsdatum 07.12.2021
ATC Code A07DA03
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur Abgabe ohne aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Motilitätshemmer

Zulassungsinhaber

Klinge Pharma GmbH

Medikamente mit gleichem Wirkstoff

Medikament Wirkstoff(e) Zulassungsinhaber
Imodium 2 mg Kapseln Loperamid Johnson & Johnson GmbH
Imosec 0,2 mg/ml Lösung zum Einnehmen Loperamid Janssen-Cilag Pharma GmbH
Normakut 2 mg - Brausetabletten Loperamid Gebro Pharma GmbH
Imodium plus - Kautabletten Loperamid Dimeticon Johnson & Johnson
Enterobene 2 mg - Filmtabletten Loperamid Teva B.V.

Gebrauchsinformation

Was ist es und wof√ľr wird es verwendet?

Loperamid Klinge enthält den Wirkstoff Loperamidhydrochlorid. Loperamidhydrochlorid ist ein Mittel gegen Durchfall, das den Stuhlgang fester und weniger häufig macht.

Zur symptomatischen Behandlung von akuten Durchfällen bei Erwachsenen und Jugendlichen ab 12 Jahren.

Eine √ľber 2 Tage hinausgehende Behandlung mit Loperamid Klinge darf nur unter √§rztlicher Verordnung und Verlaufsbeobachtung erfolgen.

Wenn Sie sich nach 2 Tagen nicht besser oder gar schlechter f√ľhlen, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Anzeige

Was m√ľssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Loperamid Klinge darf nicht angewendet werden,

  • wenn Sie allergisch gegen Loperamidhydrochlorid oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.
  • von Kindern unter 2 Jahren.
  • wenn Sie an Durchf√§llen leiden, die mit Fieber und/oder blutigem Stuhl einhergehen.
  • wenn Sie an einem akuten Schub einer Colitis ulcerosa (geschw√ľriger Dickdarmentz√ľndung) leiden.
  • wenn Sie an einer bakteriellen Darmentz√ľndung, verursacht durch invasive Organismen wie Salmonellen, Shigellen oder Campylobacter, leiden.
  • wenn Sie an Durchf√§llen leiden, die w√§hrend oder nach der Einnahme von Breitbandantibiotika auftreten.
  • wenn Sie an Zust√§nden, bei denen eine Verlangsamung der Darmt√§tigkeit zu vermeiden ist, z. B. aufgetriebener Leib, Verstopfung und Darmverschluss, leiden. Loperamid Klinge muss bei Auftreten von Verstopfung (Obstipation), aufgetriebenem Leib oder Darmverschluss (Ileus) sofort abgesetzt werden.

Wenn einer dieser Punkte auf Sie zutrifft, sprechen Sie mit einem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Loperamid Klinge einnehmen.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt, Apotheker oder dem medizinischen Fachpersonal, bevor Sie Loperamid Klinge einnehmen,

  • wenn Sie AIDS haben und Ihr Bauch anschwillt. Beenden Sie die Einnahme sofort und sprechen Sie unmittelbar mit Ihrem Arzt.
  • wenn Sie an einer Lebererkrankung leiden.
  • Wenn der Durchfall mehr als 48 Stunden andauert, muss das Arzneimittel abgesetzt und ein Arzt aufgesucht werden.
  • Wenn Sie an starken Durchf√§llen leiden, verlieren Sie viel Fl√ľssigkeit (Dehydrierung). Damit gehen auch andere wichtige Stoffe verloren. Symptome einer Dehydrierung k√∂nnen Mundtrockenheit und/oder Schwindel sein. Auch Erbrechen kann zu Dehydrierung f√ľhren. Die Gefahr einer Dehydrierung besteht besonders bei kleinen Kindern und √§lteren Menschen. Daher ist die wichtigste Behandlungsma√ünahme bei Durchfall ein ausreichender Ersatz von Fl√ľssigkeiten. Das bedeutet: viel trinken und zus√§tzlich Zucker und Salze (Elektrolyte) zuf√ľhren. In der Apotheke erhalten Sie dazu spezielle Elektrolyt- Glucose-Mischungen. Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Nehmen Sie dieses Produkt nicht f√ľr einen anderen als den vorgesehenen Zweck (siehe Abschnitt 1) ein und nehmen Sie niemals mehr als die empfohlene Menge (siehe Abschnitt 3) ein. Bei Patienten, die zu viel Loperamid eingenommen hatten, wurden schwerwiegende Herzprobleme (u.a. ein schneller oder unregelm√§√üiger Herzschlag) beobachtet.

Einnahme von Loperamid Klinge zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden bzw. k√ľrzlich andere Arzneimittel eingenommen/angewendet haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel einzunehmen/anzuwenden.

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt vor allem dann, wenn Sie einen oder mehrere der folgenden Wirkstoffe regelm√§√üig oder auch gelegentlich einnehmen m√ľssen:

  • Ritonavir (Mittel zur Behandlung einer HIV-Infektion)
  • Chinidin (Mittel zur Behandlung von Herzrhythmusst√∂rungen oder Malaria)
  • Desmopressin (Mittel zur Behandlung von vermehrtem Harnlassen)
  • Itraconazol, Ketoconazol (Mittel zur Behandlung einer Pilzinfektion)
  • Gemfibrozil (Mittel zur Behandlung erh√∂hter Blutfette)

Wenn Sie sich bei einem der Arzneimittel, die Sie einnehmen, nicht sicher sind, zeigen Sie die Flasche oder die Packung Ihrem Apotheker. Wenn einer der genannten Punkte auf Sie zutrifft (jetzt oder in der Vergangenheit), sprechen Sie mit einem Arzt oder Apotheker.

Schwangerschaft und Stillzeit

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Schwangerschaft

Die Anwendung von Loperamid Klinge während der Schwangerschaft ist zu vermeiden, vor allem im ersten Trimester.

Stillzeit

Geringe Mengen des Wirkstoffs von Loperamid Klinge k√∂nnen in die Muttermilch √ľbergehen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt √ľber eine geeignete Behandlung.

Verkehrst√ľchtigkeit und F√§higkeit zum Bedienen von Maschinen

! Achtung: Dieses Arzneimittel kann die Reaktionsf√§higkeit und Verkehrst√ľchtigkeit beeintr√§chtigen.

Bei Durchf√§llen kann es zu M√ľdigkeit, Schwindel und Schl√§frigkeit kommen. Daher ist im Stra√üenverkehr und beim Bedienen von Maschinen Vorsicht geboten.

Loperamid Klinge enthält Aspartam

Loperamid Klinge enthält 1 mg Aspartam pro Schmelztablette.

Aspartam ist eine Quelle f√ľr Phenylalanin. Es kann sch√§dlich sein, wenn Sie eine Phenylketonurie (PKU) haben, eine seltene angeborene Erkrankung, bei der sich Phenylalanin anreichert, weil der K√∂rper es nicht ausreichend abbauen kann.

Dieses Arzneimittel enth√§lt weniger als 1 mmol (23 mg) Natrium pro Schmelztablette, d.h. es ist nahezu ‚Äěnatriumfrei‚Äú.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau wie in dieser Packungsbeilage beschrieben bzw. genau nach Anweisung Ihres Arztes oder Apothekers ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Siehe nachfolgende Tabelle zur korrekten Dosierung von Loperamid Klinge

  • Zur Entnahme der Schmelztablette die Folie auf der R√ľckseite des Blisters abziehen und die Schmelztablette aus dem Blister kippen. Die Schmelztablette nicht durch den Blister dr√ľcken.
  • Legen Sie die entsprechende Anzahl an Schmelztabletten auf die Zunge. Die Schmelztabletten zergehen sofort. Sie ben√∂tigen kein Wasser f√ľr die Einnahme. Nicht kauen.
  • Nur zum Einnehmen.
  • Nehmen Sie nicht mehr Schmelztabletten ein, als in der Tabelle angegeben.
  • Nicht zur Langzeitanwendung.

Die empfohlene Dosis zur Behandlung von kurzzeitigem Durchfall beträgt

Alter Erstdosis Wiederholungsdosis Tageshöchstdosis
Jugendliche ab 1 Schmelztablette 1 Schmelztablette nach 4 Schmelztabletten
12 Jahren   jedem ungeformten  
    Stuhl.  
¬† ¬† Fr√ľhestens 1 Stunde nach ¬†
    der Erstdosis.  
Erwachsene 2 Schmelztabletten 1 Schmelztablette nach 6 Schmelztabletten
    jedem ungeformten  
    Stuhl.  
¬† ¬† Fr√ľhestens 1 Stunde nach ¬†
    der Erstdosis.  
  • Die Tagesh√∂chstdosis darf nicht √ľberschritten werden.
  • Nicht einnehmen bei Durchf√§llen, die l√§nger als 2 Tage andauern.
  • Ersetzen Sie Fl√ľssigkeitsverluste, indem Sie mehr trinken als sonst.

√Ąltere Patienten

Bei älteren Patienten ist keine Dosisanpassung notwendig.

Patienten mit beeinträchtigter Nierenfunktion

Bei Patienten mit beeinträchtigter Nierenfunktion ist keine Dosisanpassung notwendig.

Patienten mit beeinträchtigter Leberfunktion

Wenn Sie an beeinträchtigter Leberfunktion leiden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bevor Sie diese Arzneimittel einnehmen.

Dauer der Anwendung

Sie können dieses Arzneimittel bis zu 48 Stunden lang anwenden.

Wenn der Durchfall länger als 48 Stunden andauert, oder wenn Sie unter wiederholtem Durchfall leiden oder wenn sich Ihre Symptome ändern, beenden Sie die Einnahme von Loperamid Klinge und sprechen Sie mit Ihrem Arzt.

Wenn Sie eine größere Menge von Loperamid Klinge eingenommen haben, als Sie sollten

Suchen Sie umgehend einen Arzt oder ein Krankenhaus auf, insbesondere, wenn Sie folgende Symptome versp√ľren:

  • erh√∂hte Herzfrequenz, unregelm√§√üiger Herzschlag, √Ąnderungen Ihres Herzschlags (diese Symptome k√∂nnen potentiell schwerwiegende, lebensbedrohliche Folgen haben)
  • Muskelsteifheit, Koordinationsst√∂rungen, Schl√§frigkeit
  • Schwierigkeiten beim Wasserlassen
  • schwache Atmung

Kinder reagieren stärker auf große Mengen von Loperamidhydrochlorid als Erwachsene. Falls ein Kind zu viel einnimmt oder eines der oben genannten Symptome zeigt, rufen Sie sofort einen Arzt.

Wenn Sie die Einnahme von Loperamid Klinge vergessen haben

Nehmen Sie dieses Arzneimittel nur so ein, wie Sie es brauchen, und befolgen Sie dabei die oben genannten Dosierungsanweisungen sorgfältig.

Wenn Sie die Einnahme einer Dosis vergessen haben, nehmen Sie eine Dosis nach dem nächsten ungeformten Stuhl ein.

Nehmen Sie nicht die doppelte Menge ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten m√ľssen.

Häufig (kann bis zu 1 von 10 Behandelten betreffen):

Gelegentlich (kann bis zu 1 von 100 Behandelten betreffen):

  • Juckreiz, Hautausschlag
  • Schmerzen im Magen-Darm-Bereich oder aufgebl√§hter Bauch
  • Schl√§frigkeit oder Schwindel
  • Erbrechen, Verdauungsst√∂rungen
  • Mundtrockenheit

Selten (kann bis zu 1 von 1.000 Behandelten betreffen)

  • Allergische Reaktionen einschlie√ülich Keuchen, Kurzatmigkeit, Ohnmacht oder Anschwellen von Gesicht und Rachen
  • Hautausschl√§ge, die schwerwiegend sein k√∂nnen und Blasenbildung bzw. Abl√∂sen der Haut beinhalten k√∂nnen
  • Bewusstseinstr√ľbung (Ohnmacht, Ohnmachtsgef√ľhl oder verminderte Aufmerksamkeit), Koordinationsst√∂rungen
  • Harnverhalt
  • Darmverschluss (Ileus, einschlie√ülich paralytischem Ileus), Erweiterung des Dickdarms (Megacolon, einschlie√ülich toxisches Megacolon)
  • Brennen oder Prickeln auf der Zunge
  • Pupillenverengung
  • M√ľdigkeit

Nicht bekannt (H√§ufigkeit auf Grundlage der verf√ľgbaren Daten nicht absch√§tzbar)

Oberbauchschmerzen, in den R√ľcken ausstrahlende Bauchschmerzen, Druckempfindlichkeit bei Ber√ľhrung des Bauches, Fieber, schneller Puls, √úbelkeit, Erbrechen, die Symptome einer Entz√ľndung der Bauchspeicheldr√ľse (akute Pankreatitis) sein k√∂nnen.

Wenn Sie eine dieser Nebenwirkungen an sich bemerken beenden Sie die Einnahme und suchen Sie umgehende medizinische Hilfe auf. Sprechen Sie so schnell wie möglich mit Ihrem Arzt

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch f√ľr Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Sie können Nebenwirkungen auch direkt dem

Bundesamt f√ľr Sicherheit im Gesundheitswesen Traisengasse 5

1200 WIEN √ĖSTERREICH

Fax: + 43 (0) 50 555 36207 Website: http://www.basg.gv.at/

melden.

Indem Sie Nebenwirkungen melden, k√∂nnen Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen √ľber die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verf√ľgung gestellt werden.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel f√ľr Kinder unzug√§nglich auf.

F√ľr dieses Arzneimittel sind keine besonderen Lagerungsbedingungen erforderlich.

Sie d√ľrfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Blister und dem Karton nach ‚Äěverwendbar bis‚Äú bzw. ‚Äěverw. bis‚Äú angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der Umwelt bei.

Anzeige

Weitere Informationen

Was Loperamid Klinge enthält

Der Wirkstoff ist: Loperamidhydrochlorid.

Eine Schmelztablette enthält 2 mg Loperamidhydrochlorid.

Die sonstigen Bestandteile sind:

Pullulan (E1204), Mannitol (E421), Natriumhydrogencarbonat (E500), Aspartam (E951), Polysorbat 80 (E433), Pfefferminz-Aroma (Maismaltodextrin, Aromastoffe und modifizierte Wachsmaisstärke, E1450)

Wie Loperamid Klinge aussieht und Inhalt der Packung

Lyophilisat zum Einnehmen (als Schmelztabletten)

Packungsgrößen:

6 Schmelztabletten

10 Schmelztabletten

12 Schmelztabletten

Loperamid Klinge ist in Blister aus PVC/Polyamid/Aluminium/PVC mit einem Abziehdeckel aus Papier/PET/Aluminium-Folie verpackt.

Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in den Verkehr gebracht.

Pharmazeutischer Unternehmer

Klinge Pharma GmbH

Bergfeldstr. 9

83607 Holzkirchen

Deutschland

Hersteller

Pharma Wernigerode GmbH

Dornbergsweg 35

38855 Wernigerode

Deutschland

Z.Nr.: 140938

Dieses Arzneimittel ist in den Mitgliedsstaaten des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR) unter den folgenden Bezeichnungen zugelassen:

Deutschland Lingumelt akut 2 mg Lyophilisat zum Einnehmen
Niederlande Loperamide HCl Klinge 2 mg, lyophilisaat voor oraal gebruik

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt √ľberarbeitet im Juli 2022.

Anzeige

Zuletzt aktualisiert: 26.07.2023

Quelle: Loperamid Klinge 2 mg Schmelztabletten - Beipackzettel

Wirkstoff(e) Loperamid
Zulassungsland √Ėsterreich
Hersteller Klinge Pharma GmbH
Suchtgift Nein
Psychotrop Nein
Zulassungsdatum 07.12.2021
ATC Code A07DA03
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur Abgabe ohne aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Motilitätshemmer

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit√§tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo √∂ffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen √ľber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm√∂glichkeiten f√ľr h√§ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k√∂nnen f√ľr die Korrektheit der Daten keine Haftung √ľbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F√ľr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden