Lansoprazol Actavis 30 mg magensaftresistente Hartkapseln

Abbildung Lansoprazol Actavis 30 mg magensaftresistente Hartkapseln
Wirkstoff(e) Lansoprazol
Zulassungsland √Ėsterreich
Hersteller Actavis Group PTC ehf
Suchtgift Nein
Psychotrop Nein
Zulassungsdatum 09.11.2007
ATC Code A02BC03
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur wiederholten Abgabe gegen aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Mittel bei peptischem Ulkus und gastrooesophagealer Refluxkrankheit

Zulassungsinhaber

Actavis Group PTC ehf

Gebrauchsinformation

Was ist es und wof√ľr wird es verwendet?

Arzneilich wirksamer Bestandteil von Lansoprazol Actavis ist der Protonenpumpen-Hemmer Lansoprazol. Protonenpumpen-Hemmer vermindern die Säurebildung im Magen.

Lansoprazol Actavis kann f√ľr die folgenden Anwendungsgebiete √§rztlich verordnet werden:

  • Zur Behandlung des Zw√∂lffingerdarm- oder Magengeschw√ľrs
  • Zur Behandlung einer Form der Speiser√∂hrenentz√ľndung (Reflux√∂sophagitis)
  • Zur Vorbeugung gegen eine Reflux√∂sophagitis
  • Zur Behandlung von Sodbrennen und saurem Aufsto√üen
  • In Kombination mit Antibiotika zur Behandlung von Infektionen durch das Bakterium
    Helicobacter pylori
  • Zur Behandlung bzw. Vorbeugung von Zw√∂lffingerdarm- oder Magengeschw√ľren bei Patienten, die l√§ngerfristig NSAR (Nichtsteroidale Antirheumatika) einnehmen m√ľssen (NSAR sind bestimmte Medikamente gegen Schmerzen und Entz√ľndungen)
  • Zur Behandlung des Zollinger-Ellison-Syndroms

Ihr Arzt k√∂nnte Ihnen Lansoprazol Actavis auch f√ľr ein anderes Anwendungsgebiet oder mit einer Dosierung verschrieben haben, die sich von der in dieser Packungsbeilage festgelegten, unterscheidet. Bitte nehmen Sie das Arzneimittel in Absprache mit Ihrem Arzt ein.

Wenn Sie sich nach 14 Tagen nicht besser oder gar schlechter f√ľhlen, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Anzeige

Was m√ľssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Lansoprazol Actavis darf nicht eingenommen werden,

wenn Sie allergisch gegen Lansoprazol oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Lansoprazol Actavis einnehmen:

  • wenn Sie eine schwerwiegende Lebererkrankung haben. Der Arzt muss in diesem Fall eventuell die Dosierung des Arzneimittels anpassen.
  • wenn Sie niedrige Vitamin-B12-Spiegel oder Risikofaktoren f√ľr niedrige Vitamin-B12- Spiegel haben und eine Langzeitbehandlung mit Lansoprazol erhalten. Wie alle s√§urehemmenden Wirkstoffe kann auch Lansoprazol zu einer verminderten Vitamin-B12 Aufnahme f√ľhren.
  • wenn bei Ihnen ein bestimmter Bluttest (Chromogranin A) geplant ist.
  • wenn Sie jemals infolge einer Behandlung mit einem mit Lansoprazol Actavis vergleichbaren Arzneimittel, das ebenfalls die Magens√§ure reduziert, Hautreaktionen festgestellt haben

Falls bei Ihnen ein Hautausschlag auftritt, insbesondere in den der Sonne ausgesetzten Hautbereichen, informieren Sie unverz√ľglich Ihren Arzt, da Sie die Behandlung mit Lansoprazol Actavis eventuell abbrechen m√ľssen. Vergessen Sie nicht, auch andere gesundheitssch√§dliche Auswirkungen wie Gelenkschmerzen zu erw√§hnen.

Ihr Arzt wird m√∂glicherweise noch eine zus√§tzliche Untersuchung (Endoskopie) durchf√ľhren ‚Äď oder er hat sie schon durchgef√ľhrt ‚Äď um Ihren Zustand genauer abzukl√§ren und/oder eine b√∂sartige Erkrankung auszuschlie√üen.

Falls während der Behandlung mit Lansoprazol Actavis Durchfall auftritt, informieren Sie bitte sofort Ihren Arzt, da unter diesem Arzneimittel die Häufigkeit infektiöser Durchfallerkrankungen etwas erhöht ist.

Wenn der Arzt Ihnen Lansoprazol Actavis gemeinsam mit anderen Arzneimitteln verordnet hat (Antibiotika zur Behandlung einer Helicobacter-pylori-Infektion oder entz√ľndungshemmende Medikamente gegen Schmerzen oder rheumatische Erkrankungen), lesen Sie bitte auch die Packungsbeilagen dieser anderen Arzneimittel sorgf√§ltig durch.

Bei der Einnahme von Protonenpumpenhemmern wie Lansoprazol Actavis, besonders √ľber einen Zeitraum von mehr als einem Jahr, kann sich das Risiko f√ľr Knochenbr√ľche in der H√ľfte, dem Handgelenk oder der Wirbels√§ule leicht erh√∂hen. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie Osteoporose (verringerte Knochendichte) haben oder der Arzt Ihnen gesagt hat, dass ein Risiko besteht Osteoporose zu bekommen (zum Beispiel, wenn Sie Steroide einnehmen).

Wenn Sie Lansoprazol Actavis langfristig (l√§nger als 1 Jahr) einnehmen, wird Ihr Arzt die Therapie wahrscheinlich regelm√§√üig √ľberwachen. Bei Ihren Arztterminen m√ľssen Sie alle eventuell aufgetretenen neuen oder ungew√∂hnlichen Beschwerden und Zust√§nde Ihrem Arzt mitteilen.

Wenn Sie Lansoprazol Actavis f√ľr mehr als 3 Monate einnehmen, ist es m√∂glich, dass der Magnesiumspiegel in Ihrem Blut sinken kann. Ein niedriger Magnesiumspiegel macht sich durch Erm√ľdung, unwillk√ľrliche Muskelspannungen, Verwirrtheit, Kr√§mpfe, Schwindel und erh√∂hte Herzfrequenz bemerkbar. Wenn bei Ihnen eine dieser Nebenwirkungen auftritt, sagen Sie es bitte unverz√ľglich Ihrem Arzt. Ein niedriger Magnesiumspiegel kann auch zu einer Erniedrigung der Kalium- und Calciumspiegel im Blut f√ľhren. Ihr Arzt kann regelm√§√üige Bluttests durchf√ľhren, um Ihren Magnesiumspiegel zu √ľberwachen.

Einnahme von Lansoprazol Actavis zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden, k√ľrzlich andere Arzneimittel eingenommen/angewendet haben oder beabsichtigen, andere Arzneimittel einzunehmen/anzuwenden, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.

Teilen Sie Ihrem Arzt oder Apotheker insbesondere mit, falls Sie Arzneimittel einnehmen, die einen der folgenden Wirkstoffe enthalten, denn Lansoprazol Actavis kann die Wirkungsweise dieser Arzneimittel beeinflussen:

  • HIV Protease Inhibitoren wie zum Beispiel Atazanavir und Nelfinavir (zur Behandlung von HIV)
  • Methotrexat (zur Behandlung von Autoimmunerkrankungen und Krebs
  • Ketoconazol, Itraconazol, Rifampicin (zur Behandlung bestimmter Infektionen)
  • Digoxin (zur Behandlung von Herzerkrankungen)
  • Warfarin (zur Behandlung von Blutgerinnseln)
  • Theophyllin (zur Behandlung von Asthma)
  • Tacrolimus (zur Vorbeugung gegen eine Absto√üungsreaktion nach einer Transplantation)
  • Fluvoxamin (zur Behandlung von Depressionen und anderen psychischen Erkrankungen)
  • Antazida (zur Behandlung von Sodbrennen oder saurem Aufsto√üen)
  • Sucralfat (zur Ausheilung von Geschw√ľren)
  • Johanniskraut (Hypericum perforatum) (zur Behandlung leichter Depressionen)

Schwangerschaft, Stillzeit und Fertilität

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Verkehrst√ľchtigkeit und das Bedienen von Maschinen

Achtung: Dieses Arzneimittel kann die Reaktionsf√§higkeit und Verkehrst√ľchtigkeit beeintr√§chtigen.

Gelegentlich treten unter Behandlung mit Lansoprazol Nebenwirkungen wie Benommenheit, Schwindel, M√ľdigkeit und Sehst√∂rungen auf. Sollten Sie solche Nebenwirkungen bei sich bemerken, ist Vorsicht geboten, denn in diesem Fall ist Ihre Reaktionsf√§higkeit wahrscheinlich beeintr√§chtigt.

Sie alleine k√∂nnen verantwortlich entscheiden, ob Ihr Zustand es Ihnen erlaubt zu fahren oder sonstige T√§tigkeiten durchzuf√ľhren, f√ľr die eine hohe Konzentrationsf√§higkeit erforderlich ist. Die Einnahme von Arzneimitteln geh√∂rt aufgrund der m√∂glichen Wirkungen oder Nebenwirkungen der Arzneimittel grunds√§tzlich zu denjenigen Faktoren, durch die die Verkehrst√ľchtigkeit und das sichere Bedienen von Maschinen beeintr√§chtigt sein k√∂nnen. Die entsprechenden Wirkungen werden in anderen Abschnitten der Gebrauchsinformation n√§her beschrieben.

Lesen Sie daher bitte die gesamte Gebrauchsinformation sorgf√§ltig durch und sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie sich √ľber irgendetwas im Unklaren sind.

Lansoprazol Actavis enthält Saccharose

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Lansoprazol Actavis enthält Natrium

Dieses Arzneimittel enth√§lt weniger als 1 mmol Natrium (23 mg) pro Kapsel, d.h. es ist nahezu ‚Äěnatriumfrei‚Äú.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Die beste Arzneiwirkung erzielen Sie, wenn Sie Lansoprazol Actavis mindestens 30 Minuten vor einer Mahlzeit einnehmen.

Schlucken Sie die Kapseln unzerkaut mit einem Glas Wasser. Wenn es Ihnen schwerf√§llt, die Kapseln zu schlucken, kann Ihr Arzt Ihnen andere M√∂glichkeiten zur Einnahme empfehlen. Sie d√ľrfen die Kapseln bzw. den Kapselinhalt nicht zerbrechen oder zerkauen, denn dadurch wird die Wirkung des Arzneimittels beeintr√§chtigt.

Wenn Sie Lansoprazol Actavis einmal täglich einnehmen, sollen Sie die Kapsel(n) am besten jeden Tag zur gleichen Zeit einnehmen. Die beste Wirkung können Sie erzielen, wenn Sie Lansoprazol Actavis gleich morgens nach dem Aufstehen einnehmen.

Wenn Sie Lansoprazol Actavis zweimal täglich einnehmen, sollen Sie die erste Kapsel morgens und die zweite Kapsel abends einnehmen.

Die Dosierung Ihres Arzneimittels h√§ngt von Ihrem individuellen Zustand ab. Die empfohlenen Dosen von Lansoprazol Actavis f√ľr erwachsene Patienten sind im Folgenden aufgef√ľhrt. Es ist aber m√∂glich, dass Ihr Arzt Ihnen eine davon abweichende Dosis verschreibt. Ihr Arzt wird Sie auch dar√ľber informieren, wie lange die Behandlung in Ihrem Fall durchzuf√ľhren ist.

Behandlung von Sodbrennen und saurem Aufstoßen:

15 mg oder 30 mg Lansoprazol jeden Tag f√ľr einen Zeitraum von 4 Wochen. Wenn Ihre Beschwerden nach 4 Wochen noch nicht vollst√§ndig abgeklungen sind, konsultieren Sie bitte ebenfalls Ihren Arzt.

Behandlung des Zw√∂lffingerdarmgeschw√ľrs:

30 mg Lansoprazol pro Tag f√ľr einen Zeitraum von 2 Wochen.

Behandlung des Magengeschw√ľrs:

30 mg Lansoprazol pro Tag f√ľr einen Zeitraum von 4 Wochen.

Behandlung der Speiser√∂hrenentz√ľndung (Reflux√∂sophagitis):

30 mg Lansoprazol pro Tag f√ľr einen Zeitraum von 4 Wochen.

Langfristige Vorbeugung gegen eine Refluxösophagitis:

15 mg Lansoprazol pro Tag. Möglicherweise erhöht Ihr behandelnder Arzt die Dosis auf 30 mg Lansoprazol pro Tag.

Behandlung des Zw√∂lffingerdarm- oder Magengeschw√ľrs bei Patienten, die l√§ngerfristig NSAR einnehmen m√ľssen:

30 mg Lansoprazol pro Tag f√ľr einen Zeitraum von 4 Wochen.

Vorbeugung gegen Zw√∂lffingerdarm- oder Magengeschw√ľre bei Patienten, die l√§ngerfristig NSAR einnehmen m√ľssen:

15 mg Lansoprazol pro Tag. Möglicherweise erhöht Ihr behandelnder Arzt die Dosis auf 30 mg Lansoprazol pro Tag.

Behandlung einer Infektion mit Helicobacter pylori:

Die empfohlene Dosis betr√§gt je 30 mg Lansoprazol morgens (in Kombination mit zwei verschiedenen Antibiotika) und 30 mg Lansoprazol abends (in Kombination mit zwei verschiedenen Antibiotika). Die Einnahme erfolgt in der Regel t√§glich √ľber einen Zeitraum von 7 Tagen.

Die empfohlene Kombination der Antibiotika ist:

  • 30 mg Lansoprazol Actavis zusammen mit 250‚Äď500 mg Clarithromycin und 1000 mg Amoxicillin, oder
  • 30 mg Lansoprazol Actavis zusammen mit 250 mg Clarithromycin und 400‚Äď500 mg Metronidazol

Falls Sie ein Magen- oder Zw√∂lffingerdarmgeschw√ľr haben, das im Rahmen einer Infektion mit Helicobacter pylori aufgetreten ist, wird dieses Geschw√ľr sehr wahrscheinlich dauerhaft ausheilen, wenn die Infektion erfolgreich behandelt wird. F√ľr eine bestm√∂gliche Wirkung ist es wichtig, dass Sie Ihre Arzneimittel zum richtigen Zeitpunkt einnehmen und keine Dosis auslassen.

Zollinger-Ellison-Syndrom:

Die empfohlene Dosis betr√§gt zu Beginn der Behandlung 60 mg Lansoprazol pro Tag. Im weiteren Verlauf h√§ngt die Dosis dann davon ab, wie Sie auf die Therapie ansprechen. Ihr Arzt wird die optimale Dosis f√ľr Sie festlegen.

Anwendung bei Kindern

Lansoprazol Actavis sollte nicht bei Kindern angewendet werden

Wenn Sie eine größere Menge von Lansoprazol Actavis eingenommen haben, als Sie sollten

Wenn Sie eine gr√∂√üere Menge Lansoprazol Actavis eingenommen haben, als Ihnen verordnet wurde, kontaktieren Sie unverz√ľglich Ihren Arzt, Apotheker oder die Notaufnahme des n√§chstgelegenen Krankenhauses.

Wenn Sie die Einnahme von Lansoprazol Actavis vergessen haben

Falls Sie die Einnahme von Lansoprazol Actavis einmal vergessen haben, holen Sie das bitte nach, sobald Sie das Versäumnis bemerken. Wenn zu diesem Zeitpunkt allerdings die nächste Einnahme bereits kurz bevorsteht, lassen Sie die vergessene Dosis bitte aus und nehmen Sie die nachfolgende Kapsel wie gewohnt ein. Nehmen Sie in diesem Fall nicht die doppelte Dosis Lansoprazol Actavis ein, um die vergessene Dosis nachzuholen.

Wenn Sie die Einnahme von Lansoprazol Actavis abbrechen

Brechen Sie die Behandlung mit Lansoprazol Actavis nicht vorzeitig ab. Auch wenn sich Ihre Beschwerden bereits gebessert haben, ist Ihre Erkrankung vielleicht doch noch nicht vollst√§ndig ausgeheilt und kann wieder aufflammen, wenn Sie die Behandlung nicht wie vorgesehen zu Ende f√ľhren.

Wenn Sie weitere Fragen zur Einnahme dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten m√ľssen.

Wenn eine der folgenden Nebenwirkungen bei Ihnen auftritt, beenden Sie die Einnahme von Lansoprazol Actavis und kontaktieren Sie unverz√ľglich Ihren Arzt oder die Notaufnahme des n√§chstgelegenen Krankenhauses:

  • Angio√∂dem: Anzeichen eines Angio√∂dems wie Schwellung des Gesichts, der Zunge oder des Rachens, Schluckbeschwerden, Nesselsucht und Atembeschwerden (Seltene Nebenwirkung: kann bis zu 1 von 1000 Behandelten betreffen)
  • Schwere √úberempfindlichkeitsreaktionen bis hin zum Schock: Symptome von √úberempfindlichkeitsreaktionen k√∂nnen sein: Fieber, Hautausschlag, Schwellung und manchmal Blutdruckabfall (Sehr seltene Nebenwirkung: kann bis zu 1 von 10.000 Behandelten betreffen)
  • Sehr schwere Hautreaktionen mit R√∂tung, Bl√§schenbildung, schwerer Entz√ľndung und Abschuppung: Erythema multiforme (Seltene Nebenwirkung: kann bis zu 1 von 1000 Behandelten betreffen), (Stevens-Johnson-Syndrom, toxische epidermale Nekrolyse (Sehr seltene Nebenwirkung: kann bis zu 1 von 10.000 Behandelten betreffen)
  • Entz√ľndung der Leber: evt. Gelbf√§rbung der Haut oder Augen (Seltene Nebenwirkung: kann bis zu 1 von 1000 Behandelten betreffen)

Häufige Nebenwirkungen (können bis zu 1 von 10 Behandelten betreffen):

  • Ver√§nderungen der Leberwerte
  • M√ľdigkeit

Gelegentliche Nebenwirkungen (können bis zu 1 von 100 Behandelten betreffen):

  • Depressionen
  • Muskel- oder Gelenkschmerzen
  • Wassereinlagerung und Schwellungen
  • Ver√§nderungen des Blutbilds
  • Knochenbr√ľche der H√ľfte, des Handgelenks oder der Wirbels√§ule (siehe Abschnitt 2 ‚ÄěWarnhinweise und Vorsichtsma√ünahmen‚Äú)

Seltene Nebenwirkungen (können bis zu 1 von 1000 Behandelten betreffen):

  • Fieber
  • Unruhe, Schl√§frigkeit, Verwirrung, Halluzinationen, Schlaflosigkeit, Sehst√∂rungen, Schwindel
  • Ver√§nderung der Geschmackswahrnehmung, Appetitlosigkeit, Entz√ľndung der Zunge (Glossitis)
  • Hautreaktionen wie brennendes oder stechendes Gef√ľhl in der Haut, Hautblutungen/blaue Flecken, Hautr√∂tung, starkes Schwitzen
  • Lichtempfindlichkeit
  • Haarausfall
  • Gef√ľhl von ‚ÄěAmeisenlaufen‚Äú auf der Haut (Par√§sthesien), Zittern
  • An√§mie (Blutarmut)
  • Nierenfunktionsst√∂rung
  • Pankreatitis (Entz√ľndung der Bauchspeicheldr√ľse)
  • Brustdr√ľsenvergr√∂√üerung bei M√§nnern, Potenzst√∂rungen
  • Candida-Infektion (Pilzinfektion auf der Haut oder den Schleimh√§uten)
  • Angio√∂dem; kontaktieren Sie Ihren Arzt unverz√ľglich, wenn Sie Anzeichen eines Angio√∂dems wie Schwellung des Gesichts, der Zunge oder des Rachens, Schluckbeschwerden, Nesselsucht und Atembeschwerden entwickeln.

Sehr seltene Nebenwirkungen (können bis zu 1 von 10.000 Behandelten betreffen):

  • Schwere √úberempfindlichkeitsreaktionen bis hin zum Schock. Symptome von √úberempfindlichkeitsreaktionen k√∂nnen sein: Fieber, Hautausschlag, Schwellung und manchmal Blutdruckabfall
  • Entz√ľndung der Mundschleimhaut (Stomatitis)
  • Dickdarmentz√ľndung (Kolitis)
  • Ver√§nderungen bestimmter Laborwerte, z. B. Natrium, Cholesterin und Triglyzeride (Blutfette)
  • Lansoprazol Actavis kann sehr selten zu einer Verringerung der Anzahl der wei√üen Blutk√∂rperchen f√ľhren, so dass die Infektabwehr beeintr√§chtigt wird. Wenn bei Ihnen eine Infektion mit Anzeichen wie Fieber und ernster Verschlechterung Ihres Allgemeinzustandes oder Fieber mit lokalen Infektionszeichen (z. B. Hals- oder Mundschleimhautentz√ľndung, Probleme beim Wasserlassen) auftritt, suchen Sie bitte sofort Ihren Arzt auf. Der Arzt wird in diesem Fall das Blutbild untersuchen, um festzustellen, ob eine Verminderung der wei√üen Blutk√∂rperchen (Agranulozytose) vorliegt.
  • Gleichzeitige abnorme Verringerung der Anzahl der roten und wei√üen Blutk√∂rperchen sowie Blutpl√§ttchen (Panzytopenie).

H√§ufigkeit nicht bekannt (H√§ufigkeit auf Grundlage der verf√ľgbaren Daten nicht absch√§tzbar):

Wenn Sie Lansoprazol Actavis f√ľr mehr als 3 Monate einnehmen, ist es m√∂glich, dass der Magnesiumspiegel in Ihrem Blut sinken kann. Ein niedriger Magnesiumspiegel macht sich durch Erm√ľdung, unwillk√ľrliche Muskelspannungen, Verwirrtheit, Kr√§mpfe, Schwindel und erh√∂hte Herzfrequenz bemerkbar. Wenn bei Ihnen eine dieser Nebenwirkungen auftritt, sagen Sie es bitte unverz√ľglich Ihrem Arzt. Ein niedriger Magnesiumspiegel kann auch zu einer Erniedrigung der Kalium- und Calciumspiegel im Blut f√ľhren. Ihr Arzt kann regelm√§√üige Bluttests durchf√ľhren, um Ihren Magnesiumspiegel zu √ľberwachen.

  • Niedrige Natriumkonzentration im Blut. H√§ufige Symptome sind √úbelkeit und Erbrechen, Kopfschmerzen, Schl√§frigkeit und M√ľdigkeit, Verwirrung, Muskelschw√§che oder -kr√§mpfe, Reizbarkeit, Krampfanf√§lle, Koma.
  • Ausschlag, eventuell verbunden mit Schmerzen in den Gelenken.
  • visuelle Halluzinationen

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch f√ľr Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Sie k√∂nnen Nebenwirkungen auch direkt √ľber das nationale Meldesystem anzeigen:

Bundesamt f√ľr Sicherheit im Gesundheitswesen Traisengasse 5

1200 Wien √ĖSTERREICH

Fax: + 43 (0) 50 555 36207 Website: http://www.basg.gv.at/

Indem Sie Nebenwirkungen melden, k√∂nnen Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen √ľber die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verf√ľgung gestellt werden.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel f√ľr Kinder unzug√§nglich auf.

Sie d√ľrfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton und der Blisterpackung nach ‚ÄěVerwendbar bis:/Verw. bis:‚Äú angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

Nicht √ľber 25 ¬įC lagern. In der Originalverpackung aufbewahren, um den Inhalt vor Feuchtigkeit zu sch√ľtzen.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der Umwelt bei.

Anzeige

Weitere Informationen

Was Lansoprazol Actavis enthält

  • Der Wirkstoff ist: Lansoprazol. Jede magensaftresistente Hartkapsel enth√§lt 30 mg Lansoprazol.
  • Die sonstigen Bestandteile sind:

Kapselinhalt:

Zucker-Stärke-Pellets (Maisstärke und Saccharose), Natriumdodecylsulfat, Meglumin, Mannitol, Hypromellose, Macrogol 6000, Talkum, Polysorbat 80, Titandioxid (E171), Methacrylsäure- Ethylacrylat-Copolymer (1:1) Dispersion 30 %

Kapselh√ľlle:

Gelatine, Titandioxid (E171)

Wie Lansoprazol Actavis aussieht und Inhalt der Packung

Opak-wei√üe Kapseln mit wei√üen bis fast-wei√üen K√ľgelchen mit magensaftresistenter Beschichtung.

Packungsgrößen:

7, 14, 28, 30, 56 und 98 Kapseln.

Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in den Verkehr gebracht.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

Pharmazeutischer Unternehmer:

Actavis Group PTC ehf. Reykjavikurvegur 76 - 78 220 Hafnarfjordur Island

Hersteller:

Laboratorios LICONSA, S.A. Avda. Miralcampo, N 7 Polígono Industrial Miralcampo 19200 Azuqueca de Henares Guadalajara

Spanien

Zulassungsnummer: 1-27269

Dieses Arzneimittel ist in den Mitgliedsstaaten des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR) unter den folgenden Bezeichnungen zugelassen:

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt √ľberarbeitet im Februar 2022.

Anzeige

Wirkstoff(e) Lansoprazol
Zulassungsland √Ėsterreich
Hersteller Actavis Group PTC ehf
Suchtgift Nein
Psychotrop Nein
Zulassungsdatum 09.11.2007
ATC Code A02BC03
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur wiederholten Abgabe gegen aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Mittel bei peptischem Ulkus und gastrooesophagealer Refluxkrankheit

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit√§tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo √∂ffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen √ľber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm√∂glichkeiten f√ľr h√§ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k√∂nnen f√ľr die Korrektheit der Daten keine Haftung √ľbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F√ľr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden