Lipanthyl supra 160 mg - Filmtabletten

Abbildung Lipanthyl supra 160 mg - Filmtabletten
Wirkstoff(e) Fenofibrat
Zulassungsland Ă–sterreich
Hersteller Abbott Laboratories
Suchtgift Nein
Psychotrop Nein
ATC Code C10AB05
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur wiederholten Abgabe gegen aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Mittel, die den Lipidstoffwechsel beeinflussen, rein

Zulassungsinhaber

Abbott Laboratories

Medikamente mit gleichem Wirkstoff

Medikament Wirkstoff(e) Zulassungsinhaber
Apteor 160 mg - Filmtabletten Fenofibrat Abbott Laboratories
Fenolip retard 250 mg - Kapseln Fenofibrat G.L. Pharma GmbH
Lipcor 200 mg - Kapseln Fenofibrat Mylan Ă–sterreich GmbH
Lipsin 100 mg - Kapseln Fenofibrat Abbott Laboratories
Lipsin retard 250 mg - Kapseln Fenofibrat Abbott Laboratories

Gebrauchsinformation

Was ist es und wofĂĽr wird es verwendet?

Lipanthyl supra 160 mg gehört zu den sogenannten Fibraten, einer Medikamentengruppe, die zur Senkung von Blutfettwerten (Lipiden) verwendet wird. Eine dieser Fettarten sind die Triglyzeride.

Lipanthyl supra 160 mg wird neben fettarmer Diät und anderen nicht-medikamentösen Therapien (z.B. sportlicher Betätigung, Gewichtsabnahme) dazu verwendet, den Blutfettspiegel zu senken.

Lipanthyl supra 160 mg kann unter bestimmten Umständen zusätzlich zu anderen Arzneimitteln [Statinen] verwendet werden, wenn sich die Konzentrationen der Blutfette mit einem Statin allein nicht einstellen lassen.

Anzeige

Was mĂĽssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Lipanthyl supra 160 mg- Filmtabletten dĂĽrfen nicht eingenommen werden,

  • wenn Sie an schweren Leber- oder Nierenerkrankungen oder Erkrankungen der Gallenblase leiden
  • wenn Sie allergisch (ĂĽberempfindlich) gegen Fenofibrat oder einen der sonstigen Bestandteile von Lipanthyl supra 160 mg- Filmtabletten sind
  • wenn Sonnen- oder UV Licht frĂĽher eine allergische Reaktion (Photoallergie) oder eine Hautschädigung während der Einnahme von Fenofibrat oder eines entzĂĽndungshemmenden Arzneimittels namens Ketoprofen hervorgerufen hat
  • wenn Sie an akuter oder chronischer Pankreatitis (EntzĂĽndung der BauchspeicheldrĂĽse, die zu Bauchschmerzen fĂĽhrt) leiden, auĂźer es wird diese durch einen hohen Spiegel eines bestimmten Blutfettes (Hypertriglyzeridämie) hervorgerufen

Warnhinweise und VorsichtsmaĂźnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt bevor Sie Lipanthyl supra 160 mg - Filmtabletten einnehmen:

  • wenn Sie irgendwelche Nieren- oder Leberprobleme haben
  • wenn Sie Beschwerden entwickeln, die auf eine Hepatitis (EntzĂĽndung der Leber) hinweisen, wie zum Beispiel leichte Gelbsucht (Gelbfärbung der Haut und der weiĂźen Teile der Augen), Magenschmerzen und Juckreiz
  • wenn Sie an Pankreatitis leiden (EntzĂĽndung der BauchspeicheldrĂĽse, die zu Bauchschmerzen fĂĽhrt)
  • wenn Sie an Hypothyreose leiden (Unterfunktion der SchilddrĂĽse)
  • wenn Sie schwanger sind oder stillen

Wichtiger Hinweis zu Muskeleffekten:

Wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt, wenn Sie unerklärliche Schmerzen, Empfindlichkeit oder Schwäche der Muskeln bemerken. Denn in seltenen Fällen besteht das Risiko schwerwiegender Muskelprobleme, auch des Muskelzerfalls, mit möglichen Nierenschäden in der Folge. Ihr Arzt führt vor und nach Behandlungsbeginn möglicherweise eine Blutuntersuchung durch, um den Zustand Ihrer Muskeln zu überprüfen.

Das Risiko des Muskelzerfalls ist bei bestimmten Patienten erhöht. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn einer der folgenden Punkte auf Sie zutrifft:

  • Nierenprobleme
  • SchilddrĂĽsenprobleme
  • Sie sind älter als 70 Jahre
  • Bei Ihnen sind bereits Muskelprobleme unter der Behandlung mit cholesterinsenkenden Medikamenten aufgetreten, die als „Statine“ (wie z. B. Simvastatin, Atorvastatin, Pravastatin, Rosuvastatin oder Fluvastatin) oder „Fibrate“ (wie z. B. Fenofibrat, Bezafibrat oder Gemfibrozil) bezeichnet werden
  • Sie oder ein naher Familienangehöriger leiden an einer erblichen Muskelerkrankung

Das Risiko von Muskelproblemen kann erhöht sein, wenn Lipanthyl supra mit

Cholesterinsenkern genommen wird, die als „Statine“ bezeichnet werden (wie z. B.

Simvastatin, Atorvastatin, Pravastatin, Rosuvastatin, Fluvastatin). Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie eines dieser Arzneimittel einnehmen.

Einnahme von Lipanthyl supra 160 mg– Filmtabletten mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen, kĂĽrzlich andere Arzneimittel eingenommen haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel einzunehmen..

Teilen Sie Ihrem Arzt bitte insbesondere mit, wenn Sie bereits folgende Arzneimittel einnehmen:

  • Gerinnungshemmer zur VerdĂĽnnung Ihres Blutes (z.B. Warfarin)
  • andere Arzneimittel, die zur Senkung der Lipid- (Fett-)spiegel im Blut verwendet werden (z.B. sogenannte „Statine“ oder „Fibrate“). Die gleichzeitige Einnahme eines

„Statins“ (z. B. Simvastatin, Atorvastatin) mit Lipanthyl supra kann das Risiko von Muskelproblemen erhöhen

  • Ciclosporin (ein Immunsuppressivum)

Einnahme von Lipanthyl supra 160 mg- Filmtabletten zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken

Schlucken Sie die Filmtablette mit einem Glas Wasser. Es ist wichtig, dass die Filmtablette zusammen mit einer Mahlzeit eingenommen wird, da sie bei leerem Magen nicht gut wirkt.

Schwangerschaft und Stillzeit

Schwangerschaft:

Wenn Sie schwanger sind, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme von Lipanthyl supra 160 mg - Filmtabletten Ihren Arzt oder Apotheker.

Stillzeit:

Sie dĂĽrfen Lipanthyl supra 160 mg- Filmtabletten nicht anwenden, wenn Sie stillen oder die Absicht haben, ihr Kind zu stillen. Fragen Sie vor der Einnahme von allen Arzneimitteln Ihren Arzt um Rat.

Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen

Dieses Arzneimittel hat keinen oder vernachlässigbaren Einfluss auf die Verkehrstüchtigkeit und die Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen.

Wichtige Informationen ĂĽber bestimmte sonstige Bestandteile von Lipanthyl supra 160 mg- Filmtabletten

Dieses Arzneimittel enthält Lactose. Nehmen Sie Lipanthyl supra 160 mg- Filmtabletten genau nach Absprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer Zuckerunverträglichkeit leiden.

Wenn Sie allergisch auf Sojalecithin, Erdnüsse oder Erdnussöl reagieren, dürfen Sie Lipanthyl supra 160 mg- Filmtabletten nicht einnehmen, da es Sojalecithin enthält.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Nehmen Sie Lipanthyl supra 160 mg- Filmtabletten immer genau nach Abprache mit Ihrem Arzt ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Schlucken Sie die Filmtablette mit einem Glas Wasser. Es ist wichtig, dass die Filmtablette zusammen mit einer Mahlzeit eingenommen wird, da sie bei leerem Magen nicht gut wirkt.

Die ĂĽbliche Dosis fĂĽr Erwachsene ist eine Filmtablette Lipanthyl supra 160 mg pro Tag.

Wenn Sie gegenwärtig 200 mg Fenofibrat einnehmen, können Sie auf eine Filmtablette Lipanthyl supra 160 mg umstellen.

Anwendung bei Kindern und Jugendlichen:

Die Anwendung von Lipanthyl supra 160 mg wird bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren nicht empfohlen.

Wenn Sie eine größere Menge Lipanthyl supra 160 mg- Filmtabletten eingenommen haben, als Sie sollten

Wenn Sie versehentlich mehr Lipanthyl supra 160 mg- Filmtabletten eingenommen haben als Sie sollten oder jemand anderer Ihr Arzneimittel eingenommen hat, wenden Sie sich an die Notfallabteilung des nächsten Krankenhauses oder informieren Sie sofort Ihren Arzt.

Wenn Sie die Einnahme von Lipanthyl supra 160 mg- Filmtabletten vergessen haben

Nehmen Sie nicht die doppelte Dosis, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben. Nehmen Sie zum nächsten vorgesehenen Zeitpunkt die verordnete Dosis Lipanthyl supra 160 mg- Filmtabletten ein, ohne die vergessene Dosis nachzuholen.

Wenn Sie die Einnahme von Lipanthyl supra 160 mg- Filmtabletten abbrechen

Brechen Sie die Einnahme des Arzneimittels nur ab, wenn Ihr Arzt es Ihnen mitteilt oder wenn die Filmtabletten bei Ihnen Unwohlsein hervorrufen, denn erhöhte Cholesterinspiegel erfordern eine Langzeitbehandlung. Denken Sie daran, dass Sie auch unter der Einnahme von Lipanthyl supra 160 mg- Filmtabletten eine fettarme Diät einhalten sollten.

Wenn Ihr Arzt dieses Arzneimittel bei Ihnen absetzt, bewahren Sie – außer auf Anweisung Ihres Arztes – keine übrig gebliebenen Filmtabletten auf.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel können Lipanthyl supra 160 mg- Filmtabletten Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.

Bei einigen Patienten sind unter der Einnahme von Fenofibrat folgende Nebenwirkungen aufgetreten:

Häufige Nebenwirkungen (weniger als 1 von 10, aber mehr als 1 von 100 Behandelten):

  • Magenschmerzen, Ăśbelkeit, Erbrechen, Durchfall und Blähungen
  • Erhöhte Blutspiegel verschiedener Leberenzyme

Gelegentliche Nebenwirkungen (weniger als 1 von 100, aber mehr als 1 von .1000 Behandelten):

  • EntzĂĽndung der BauchspeicheldrĂĽse, die zu Bauchschmerzen fĂĽhrt (Pankreatitis)
  • Thromboembolische Ereignisse: Blutgerinnsel in der Lunge, die Brustschmerzen und Atemnot verursachen (Lungenembolie), Blutgerinnsel im Bein, die Schmerzen, Rötungen oder Schwellungen hervorrufen (tiefe Beinvenenthrombose)
  • Hautreaktionen wie Rötung, Juckreiz, rote Flecken
  • Leichter Anstieg von Kreatinin (Substanz, die ĂĽber die Nieren ausgeschieden wird)
  • Gallensteine
  • Muskelschmerzen, MuskelentzĂĽndung, Muskelkrämpfe und Muskelschwäche
  • Kopfschmerzen
  • Potenzstörungen

Seltene Nebenwirkungen (weniger als 1 von 1.000, aber mehr als 1 von 10.000 Behandelten):

  • EntzĂĽndung der Leber (Hepatitis), die sich in einer leichten Gelbfärbung der Augenbindehaut und/oder der Haut (Gelbsucht), Bauchschmerzen und Juckreiz äuĂźern kann
  • Ăśberempfindlichkeitsreaktionen (Allergie)
  • Haarausfall
  • Abnahme von Hämoglobin (roter Blutfarbstoff, der den Sauerstoff transportiert) und Abnahme der weiĂźen Blutkörperchen (Leukozyten)
  • Erhöhte Ăśberempfindlichkeit der Haut gegenĂĽber Sonnenlicht oder kĂĽnstlichem UV- Licht (z.B. Solarium)
  • Leichter Anstieg von Harnstoff (Substanz, die ĂĽber die Nieren ausgeschieden wird)

Seit der Markteinführung sind bei einigen Patienten folgende Nebenwirkungen aufgetreten (Häufigkeit unbekannt):

Chronische Erkrankung des Lungengewebes, schwere Muskelschädigung

Wenn Sie ein ungewöhnliches Unwohlsein bemerken, teilen Sie dies Ihrem Arzt so schnell wie möglich mit.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch fĂĽr Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Nicht über 30°C lagern.

In der Originalverpackung aufbewahren, um den Inhalt vor Feuchtigkeit zu schĂĽtzen.

Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf.

.

Sie dürfen das Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton und den Blisterstreifen nach „Verwendbar bis“ angegebenen Verfalldatum nicht mehr anwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der Umwelt bei.

Anzeige

Weitere Informationen

Was Lipanthyl supra 160 mg- Filmtabletten enthalten

Der Wirkstoff ist Fenofibrat. Jede Filmtablette Lipanthyl supra 160 mg- Filmtabletten enthält 160 Milligramm (mg) Fenofibrat.

Jede Filmtablette enthält außerdem die folgenden sonstigen Bestandteile: Natriumlaurylsulfat, Lactose-Monohydrat, Povidon, Crospovidon, mikrokristalline Cellulose, wasserfreies kolloidales Siliciumdioxid, Natriumstearylfumarat.

Der FilmĂĽberzug Opadry besteht aus folgenden sonstigen Bestandteilen: Poly(vinylalkohol), Titandioxid (E171), Talkum, Sojalecithin, Xanthangummi.

Wie Lipanthyl supra 160 mg – Filmtabletten aussehen und Inhalt der Packung

Die Filmtabletten sind weiß. Lipanthyl supra sind in Packungen mit 30 und 100 Filmtabletten erhältlich.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

Zulassungsinhaber: Abbott Ges.m.b.H.

 

PerfektastraĂźe 84A

 

1230 Wien

Hersteller:

Recipharm Fontaine

 

Rue des Prés-Potets 21121 Fontaine-lès-Dijon (Frankreich)

Z. Nr.: 1-23977

 

Dieses Arzneimittel ist in den Mitgliedstaaten des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR) unter den folgenden Bezeichnungen zugelassen:

Deutschland

Lipidil-Ter 160 mg

 

 

Belgien

Lipanthyl Supra 160 mg

 

 

Luxembourg

Lipanthyl Supra 160 mg

 

 

Finnland

Lipanthyl Supra 160 mg

 

 

Frankreich

Lipanthyl 160 mg

 

 

Irland

Lipantil Supra 160 mg

 

 

Spanien

Secalip Supra 160 mg

 

 

GroĂźbritannien

Supralip 160 mg

 

 

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt ĂĽberarbeitet im: Juni 2012

Anzeige

Wirkstoff(e) Fenofibrat
Zulassungsland Ă–sterreich
Hersteller Abbott Laboratories
Suchtgift Nein
Psychotrop Nein
ATC Code C10AB05
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur wiederholten Abgabe gegen aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Mittel, die den Lipidstoffwechsel beeinflussen, rein

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualitätslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsmöglichkeiten für häufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir können für die Korrektheit der Daten keine Haftung übernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. Für Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden