Wirkstoff(e) Masern-Virus (lebend, abgeschwächt) Mumps-Virus (lebend, abgeschwächt) Röteln-Virus (lebend, abgeschwächt) Varicella-Virus (lebend, abgeschwächt)
Zulassungsland Europ√§ische Union (√Ėsterreich)
Hersteller Merck Sharp & Dohme B.V.
Suchtgift Nein
Psychotrop Nein
Zulassungsdatum 05.04.2006
ATC Code J07BD54
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur einmaligen Abgabe auf aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Virale Impfstoffe

Zulassungsinhaber

Merck Sharp & Dohme B.V.

Gebrauchsinformation

Was ist es und wof√ľr wird es verwendet?

ProQuad ist ein Impfstoff mit abgeschw√§chten Masern-, Mumps-, R√∂teln- und Windpocken(Varizellen)-Viren. Nach der Verabreichung des Impfstoffs bildet das Immunsystem (das nat√ľrliche Abwehrsystem des K√∂rpers) Antik√∂rper gegen Masern-, Mumps-, R√∂teln- und Varicella- Viren. Diese Antik√∂rper sch√ľtzen vor Infektionen, die von diesen Viren ausgel√∂st werden. ProQuad wird verabreicht, um Ihr Kind vor Masern, Mumps, R√∂teln und Windpocken (Varizellen) zu sch√ľtzen. Der Impfstoff kann Personen ab 12 Monaten verabreicht werden. ProQuad kann unter besonderen Umst√§nden (z. B. in √úbereinstimmung mit entsprechenden nationalen Impfempfehlungen, bei Ausbruchsituationen oder bei Reisen in eine Region mit hoher Masern-Pr√§valenz) bereits ab einem Alter von 9 Monaten verabreicht werden. ProQuad enth√§lt zwar lebende Viren, diese sind jedoch zu schwach, um bei gesunden Personen eine Masern-, Mumps-, R√∂teln- oder Windpocken(Varizellen)-Erkrankung auszul√∂sen.

Anzeige

Was m√ľssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

ProQuad darf nicht angewendet werden,

  • wenn die zu impfende Person allergisch ist auf einen Varizellen-Impfstoff, einen Masern-, Mumps- oder R√∂teln-Impfstoff oder gegen einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen Bestandteile dieses Impfstoffs, einschlie√ülich Neomycin.
  • wenn die zu impfende Person an einer Erkrankung des Blutes oder an einer Krebsart leidet, die das Immunsystem beeintr√§chtigt.
  • wenn die zu impfende Person sich einer Behandlung unterzieht oder Medikamente einnimmt, die m√∂glicherweise das Immunsystem schw√§chen (ausgenommen sind niedrige Dosen von

kortisonhaltigen Arzneimitteln zur Behandlung von Asthma oder als Ersatztherapie).

  • wenn die zu impfende Person aufgrund einer Erkrankung ein geschw√§chtes Immunsystem hat (einschlie√ülich AIDS).
  • wenn in der Familienanamnese der zu impfenden Person eine angeborene oder erbliche Immunschw√§che vorkommt, es sei denn, die zu impfende Person hat ein nachgewiesenerma√üen intaktes Immunsystem.
  • wenn die zu impfende Person an aktiver, nicht behandelter Tuberkulose leidet.
  • wenn die zu impfende Person an einer Krankheit mit Fieber √ľber 38,5 ¬įC leidet; bei einer leichten Temperaturerh√∂hung besteht keine Veranlassung, die Impfung zu verschieben.
  • wenn die zu impfende Person schwanger ist (dar√ľber hinaus sollte nach der Impfung eine Schwangerschaft √ľber einen Zeitraum von einem Monat verhindert werden, siehe Abschnitt Schwangerschaft und Stillzeit).

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor ProQuad angewendet wird, wenn bei der zu impfenden Person schon einmal eines der folgenden Symptome aufgetreten ist:

  • eine allergische Reaktion nach dem Verzehr von H√ľhnereiern oder anderen Lebensmitteln, die H√ľhnerei enthalten.
  • Allergien oder Krampfanf√§lle in der eigenen Vorgeschichte oder der Familiengeschichte.
  • Nebenwirkungen nach einer Impfung mit einem Masern-, Mumps- und/oder R√∂teln-Impfstoff, in deren Folge es leichter als sonst zu Bluterg√ľssen oder l√§nger andauernden Blutungen gekommen ist.
  • eine Infektion mit dem humanen Immundefizienz-Virus (HIV) ohne HIV- Krankheitssymptome. In diesem Fall werden Sie bzw. Ihr Kind durch die Impfung m√∂glicherweise nicht so wirksam gesch√ľtzt wie nicht infizierte Personen (siehe Abschnitt

ProQuad darf nicht angewendet werden). Wenn Sie unter einer Blutgerinnungsstörung oder einem Blutplättchenmangel leiden, wird Ihnen der Impfstoff unter die Haut verabreicht. In seltenen Fällen ist es möglich, sich bei einer Person, die mit ProQuad geimpft wurde, mit Windpocken, einschließlich schwerer Windpocken, anzustecken. Dies kann bei Personen auftreten, die zuvor nicht gegen Windpocken geimpft worden waren oder die nicht an Windpocken erkrankt waren, sowie bei Personen, die in eine der folgenden Kategorien fallen:

  • Personen mit einer herabgesetzten Widerstandskraft gegen Krankheiten.
  • Schwangere, die weder Windpocken gehabt haben noch gegen Windpocken geimpft worden sind.
  • Neugeborene, deren M√ľtter weder Windpocken gehabt haben noch gegen Windpocken geimpft worden sind.

Wenn immer m√∂glich, sollten Personen, die mit ProQuad geimpft wurden, engen Kontakt f√ľr bis zu 6 Wochen nach der Impfung mit jedem vermeiden, der in eine der oben genannten Kategorien f√§llt. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn jemand in die o. g. Kategorien f√§llt und wo zu erwarten ist, dass derjenige in engen Kontakt mit der zu impfenden Person kommt. Wie bei anderen Impfstoffen auch sind nach Impfung mit ProQuad m√∂glicherweise nicht alle Personen gesch√ľtzt. Wenn die zu impfende Person bereits mit Masern-, Mumps-, R√∂teln- oder Varicella-Viren Kontakt hatte, die Krankheit jedoch noch nicht ausgebrochen ist, kann ProQuad den Ausbruch der Erkrankung m√∂glicherweise nicht verhindern. Anwendung von ProQuad zusammen mit anderen Arzneimitteln Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn die zu impfende Person andere Arzneimittel (oder andere Impfstoffe) anwendet oder k√ľrzlich angewendet hat.

ProQuad kann zeitgleich mit anderen Kinderimpfstoffen wie Prevenar, Hepatitis-A-Impfstoff und Impfstoffen, die Diphtherie, Tetanus, azelluläres Pertussis, Haemophilus influenzae b, inaktiviertes

Poliomyelitis oder Hepatitis B enthalten, verabreicht werden. Die Impfstoffe werden an unterschiedlichen K√∂rperstellen verabreicht. Nach Blut- oder Plasmatransfusionen oder der Gabe von Immunglobulin (Ig) oder Varicella-Zoster- Immunglobulin (VZIg) wird der Arzt die Impfung m√∂glicherweise um mindestens 3 Monate verschieben. Ig oder VZIg sollten fr√ľhestens einen Monat nach der Impfung mit ProQuad verabreicht werden, es sei denn, Ihr Arzt entscheidet anders. Wenn ein Tuberkulintest durchgef√ľhrt werden soll, wird empfohlen, diesen Test entweder vor, gleichzeitig mit oder 4 bis 6 Wochen nach Impfung mit ProQuad durchzuf√ľhren. Informieren Sie den Arzt, wenn die zu impfende Person vor Kurzem geimpft wurde oder in der nahen Zukunft geimpft werden soll. Der Arzt wird dann entscheiden, wann ProQuad verabreicht werden soll. Salicylate (zum Beispiel Acetylsalicyls√§ure, eine Substanz, die in vielen Arzneimitteln gegen Schmerzen und leichtes Fieber enthalten ist) sollten f√ľr die Dauer von 6 Wochen nach Gabe von ProQuad nicht eingenommen werden. Schwangerschaft und Stillzeit ProQuad darf Schwangeren nicht verabreicht werden. Bei Frauen im geb√§rf√§higen Alter sollte nach der Impfung eine Schwangerschaft √ľber einen Zeitraum von einem Monat verhindert werden. Personen, die derzeit stillen oder die beabsichtigen zu stillen, sollten den Arzt informieren. Der Arzt wird entscheiden, ob mit ProQuad geimpft werden soll. Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein, oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Anwendung dieses Impfstoffs Ihren Arzt oder Apotheker um Rat. ProQuad enth√§lt Natrium Dieses Arzneimittel enth√§lt weniger als 1 mmol Natrium (23 mg) pro Dosis, d. h. es ist nahezu ‚Äěnatriumfrei‚Äú.

ProQuad enth√§lt Kalium Dieses Arzneimittel enth√§lt weniger als 1 mmol (39 mg) Kalium pro Dosis, d. h. es ist nahezu ‚Äěkaliumfrei‚Äú.

ProQuad enth√§lt Sorbitol Dieses Arzneimittel enth√§lt 16 mg Sorbitol pro Dosis. Die additive Wirkung gleichzeitig angewendeter Sorbitol (oder Fructose) -haltiger Arzneimittel und die Einnahme von Sorbitol (oder Fructose) √ľber die Nahrung ist zu ber√ľcksichtigen.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

ProQuad sollte in den Muskel oder unter die Haut im Bereich der Außenseite des Oberschenkels oder am Oberarm injiziert werden. Normalerweise ist bei kleinen Kindern bei einer Injektion in den Muskel der Bereich des Oberschenkels die bevorzugte Injektionsstelle, bei älteren Personen ist hingegen der Oberarm die bevorzugte Injektionsstelle.

Wenn die zu impfende Person unter einer Blutgerinnungsstörung oder an einem Blutplättchenmangel leidet, sollte der Impfstoff unter die Haut verabreicht werden, da es nach Verabreichung in den Muskel zu Blutungen kommen kann. ProQuad darf nicht direkt in ein Blutgefäß verabreicht werden. ProQuad wird mittels Injektion wie folgt verabreicht:

Kinder im Alter von 9 bis 12 Monaten:

ProQuad kann ab dem vollendeten 9. Lebensmonat angewendet werden. Um einen optimalen Schutz gegen Windpocken und Masern zu erzielen, sollten zwei Dosen ProQuad im Abstand von mindestens drei Monaten verabreicht werden.

  • Personen im Alter ab 12 Monaten:

Um einen optimalen Schutz gegen Windpocken zu erzielen, sollten zwei Dosen ProQuad im Abstand von mindestens einem Monat verabreicht werden. Der geeignete Zeitpunkt und die erforderliche Anzahl von Injektionen werden entsprechend den offiziellen Impfempfehlungen von Ihrem Arzt bestimmt. Eine f√ľr √Ąrzte bzw. medizinisches Fachpersonal bestimmte Anleitung zum Aufl√∂sen finden Sie am Ende dieser Gebrauchsinformation. Wenn Sie vergessen haben, sich bzw. Ihr Kind mit ProQuad impfen zu lassen Ihr Arzt entscheidet, wann die fehlende Dosis verabreicht werden soll.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Impfstoffe und Arzneimittel kann auch dieser Impfstoff Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten m√ľssen. Es k√∂nnen allergische Reaktionen (Nesselsucht) auftreten. Einige dieser Reaktionen k√∂nnen schwerwiegend sein und Schwierigkeiten beim Atmen oder Schlucken einschlie√üen. Wenn bei der geimpften Person eine allergische Reaktion auftritt, rufen Sie sofort Ihren Arzt. Weitere Nebenwirkungen wurden nach Verabreichung von ProQuad berichtet; einige dieser Nebenwirkungen waren schwerwiegend. Dazu geh√∂rten:

  • Gelegentlich (kann bei bis zu 1 von 100 Geimpften auftreten): Fieberkr√§mpfe.
  • Selten (kann bei bis zu 1 von 1.000 Geimpften auftreten): Unsicherer Gang.

Die folgenden weiteren Nebenwirkungen wurden nach Gabe von ProQuad berichtet:

  • Sehr h√§ufig (kann bei mehr als 1 von 10 Geimpften auftreten): Beschwerden an der Einstichstelle wie Schmerz/schmerzhafte Spannung/Schmerzhaftigkeit, R√∂tung, Fieber (38,9 ¬įC oder h√∂her).
  • H√§ufig (kann bei bis zu 1 von 10 Geimpften auftreten): Beschwerden an der Einstichstelle wie Schwellung oder Bluterguss; Reizbarkeit; Ausschlag (einschlie√ülich masernartigen Ausschlags, windpockenartigen Ausschlags und Ausschlags an der Einstichstelle); Infektion der oberen Atemwege; Erbrechen und Durchfall.

Weitere Nebenwirkungen wurden nach Anwendung von mindestens einem der folgenden Impfstoffe berichtet: ProQuad, fr√ľhere Formulierungen der monovalenten Masern-, Mumps- und R√∂teln- Impfstoffe und des MMR-Kombinationsimpfstoffs, hergestellt von Merck & Co., Inc., und Varizellen-Lebendimpfstoff (Oka/Merck). Zu diesen Nebenwirkungen geh√∂ren:

  • Gelegentlich (kann bei bis zu 1 von 100 Geimpften auftreten): Husten.
  • Selten (kann bei bis zu 1 von 1000 Geimpften auftreten): Infektion der Haut; Windpocken

(Varizellen).

Nicht bekannt (H√§ufigkeit auf Grundlage der verf√ľgbaren Daten nicht absch√§tzbar): ungew√∂hnliches Bluten oder Bluterg√ľsse unter der Haut, Hodenschwellung; Hautkribbeln, Herpes zoster (G√ľrtelrose); Gehirnentz√ľndung (Enzephalitis); nicht durch bakterielle Infektion verursachte Entz√ľndung der Hirn- und R√ľckenmarksh√§ute (aseptische Meningitis); schwere Hauterkrankungen; Schlaganfall; Krampfanf√§lle ohne Fieber; Gelenkschmerzen und/oder - schwellung (die sowohl vor√ľbergehend als auch chronisch sein k√∂nnen); Lungenentz√ľndung (Pneumonie/Pneumonitis).

Ihr Arzt hat eine ausf√ľhrlichere Liste m√∂glicher Nebenwirkungen nach Gabe von ProQuad sowie der in ProQuad enthaltenen Komponenten (Masern-Mumps-R√∂teln-Impfstoff, hergestellt von Merck & Co., Inc., und Varizellen-Lebendimpfstoff [Oka/Merck]). Meldung von Nebenwirkungen Wenn die geimpfte Person Nebenwirkungen entwickelt, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch f√ľr Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Sie k√∂nnen Nebenwirkungen auch direkt √ľber das in Anhang V aufgef√ľhrte nationale Meldesystem anzeigen. Indem Sie Nebenwirkungen melden, k√∂nnen Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen √ľber die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verf√ľgung gestellt werden.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Bewahren Sie diesen Impfstoff f√ľr Kinder unzug√§nglich auf. Sie d√ľrfen diesen Impfstoff nach dem auf dem Umkarton nach ‚ÄěVerwendbar bis‚Äú bzw. ‚ÄěVerw. bis‚Äú angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

K√ľhl lagern und transportieren (2 ¬įC ‚Äď 8 ¬įC).

Nicht einfrieren. Die Durchstechflasche in der Originalverpackung aufbewahren, um den Inhalt vor Licht zu sch√ľtzen. Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der Umwelt bei.

6. Inhalt der Packung und weitere Informationen    
Was ProQuad enthält    
Eine Dosis (0,5 ml) des aufgelösten Impfstoffs enthält:    
Die Wirkstoffe sind:    
Masern-Virus1, Stamm Enders' Edmonston (lebend, abgeschwächt) mind. 3,00 log10 ZKID50*
Mumps-Virus1, Stamm Jeryl-Lynn¬ģ (Level B) (lebend, abgeschw√§cht) mind. 4,30 log10 ZKID50*
Röteln-Virus2, Stamm Wistar RA 27/3 (lebend, abgeschwächt) mind. 3,00 log10 ZKID50*
Varicella-Virus3, Stamm Oka/Merck (lebend, abgeschwächt) mind. 3,99 log10 PBE**
* Zellkulturinfektiöse Dosis 50 %    

** Plaquebildende Einheiten

1 Gez√ľchtet in H√ľhnerembryozellen 2 Gez√ľchtet in humanen diploiden Lungenfibroblasten (WI-38) 3 Gez√ľchtet in humanen diploiden Zellen (MRC-5) Die sonstigen Bestandteile sind: Pulver Saccharose, hydrolysierte Gelatine, Harnstoff, Natriumchlorid, Sorbitol (E 420), Natriumglutamat, Natriumphosphat, Natriumhydrogencarbonat, Kaliumphosphat, Kaliumchlorid, Medium 199 mit Hanks' Salzen, MEM, Neomycin, Phenolrot, Salzs√§ure, Natriumhydroxid. L√∂sungsmittel Wasser f√ľr Injektionszwecke. Wie ProQuad aussieht und Inhalt der Packung Der Impfstoff ist ein Pulver zur Herstellung einer Injektionssuspension, das sich in einer Einzeldosis- Durchstechflasche befindet und mit dem mitgelieferten L√∂sungsmittel gemischt wird. Das Pulver ist ein wei√üer bis blassgelber kompakter, kristalliner Pulverkuchen und das L√∂sungsmittel eine klare, farblose Fl√ľssigkeit. ProQuad ist erh√§ltlich in Packungen zu 1x1 und 10x1 Dosis. Es werden m√∂glicherweise nicht alle Packungsgr√∂√üen in den Verkehr gebracht. Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller Zulassungsinhaber: Merck Sharp & Dohme B.V., Waarderweg 39, 2031 BN Haarlem, Niederlande Hersteller, verantwortlich f√ľr Chargenfreigaben: Merck Sharp und Dohme, B.V., Waarderweg 39, 2031 BN Haarlem, Niederlande. Falls Sie weitere Informationen √ľber das Arzneimittel w√ľnschen, setzen Sie sich bitte mit dem √∂rtlichen Vertreter des pharmazeutischen Unternehmers in Verbindung.

Belgi√ę/Belgique/Belgien MSD Belgium T√©l/Tel: +32(0)27766211 dpoc_belux@merck.com –Ď—ä–Ľ–≥–į—Ä–ł—Ź

–ú–Ķ—Ä–ļ –®–į—Ä–Ņ –ł –Ē–ĺ—É–ľ –Ď—ä–Ľ–≥–į—Ä–ł—Ź –ē–ě–ě–Ē, —ā–Ķ–Ľ.: + 359 2 819 3737

info-msdbg@merck.com ńĆesk√° republika

Merck Sharp & Dohme s.r.o. Tel.: +420 233 010 111 dpoc_czechslovak@merck.com Danmark MSD Danmark ApS Tlf: + 45 4482 4000 dkmail@merck.com

Lietuva UAB Merck Sharp & Dohme Tel.: +370.5.2780.247 msd_lietuva@merck.com Luxembourg/Luxemburg MSD Belgium Tél/Tel: +32(0)27766211 dpoc_belux@merck.com Magyarország MSD Pharma Hungary Kft. Tel.: + 36.1.888.5300 hungary_msd@merck.com Malta Merck Sharp & Dohme Cyprus Limited. Tel: 8007 4433 (+356 99917558) malta_info@merck.com

Deutschland MSD Sharp & Dohme GmbH Tel: 0800 673 673 673 (+49 (0) 89 4561 0) e-mail@msd.de Eesti Merck Sharp & Dohme O√ú Tel.: +372 6144 200 msdeesti@merck.com őēőĽőĽő¨őīőĪ

MSD őĎ.ő¶.őí.őē.őē.

ő§ő∑őĽ: +30 210 98 97 300 dpoc_greece@merck.com

Espa√Īa Merck Sharp & Dohme de Espa√Īa, S.A. Tel: +34 91 321 06 00 msd_info@merck.com France MSD France Tel:+ 33 (0)1 80 46 40 40 Hrvatska Merck Sharp & Dohme d.o.o. Tel: +385 1 66 11 333 croatia_info@merck.com Ireland Merck Sharp & Dohme Ireland (Human Health) Limited Tel: +353 (0)1 2998700 medinfo_ireland@merck.com √ćsland Vistor hf. S√≠mi: + 354 535 7000 Italia MSD Italia S.r.l. Tel: 800 23 99 89 (+39 06 361911) medicalinformation.it@msd.com őöŌćŌÄŌĀőŅŌā

Merck Sharp & Dohme Cyprus Limited ő§ő∑őĽ: 800 00 673 (+357 22866700) cyprus_info@merck.com

Nederland Merck Sharp & Dohme B.V. Tel: 0800 9999000 (+31 23 5153153) medicalinfo.nl@merck.com Norge MSD (Norge) AS Tlf: +47 32 20 73 00 msdnorge@msd.no √Ėsterreich Merck Sharp & Dohme Ges.m.b.H. Tel: +43 (0) 1 26 044 dpoc_austria@merck.com Polska MSD Polska Sp. z o.o. Tel.: +48.22.549.51.00 msdpolska@merck.com Portugal Merck Sharp & Dohme, Lda Tel: +351 21 4465700 inform_pt@merck.com Rom√Ęnia Merck Sharp & Dohme Romania S.R.L Tel: + 4021 529 29 00 msdromania@merck.com Slovenija Merck Sharp & Dohme, inovativna zdravila d.o.o. Tel: +386.1.520.4201 msd.slovenia@merck.com Slovensk√° republika Merck Sharp & Dohme, s. r. o Tel: +421 2 58282010 dpoc_czechslovak@merck.com Suomi/Finland MSD Finland Oy Puh/Tel: +358 (0)9 804 650 info@msd.fi Sverige Merck Sharp & Dohme (Sweden) AB Tel: +46 77 5700488 medicinskinfo@merck.com

Latvija United Kingdom (Northern Ireland)
SIA Merck Sharp & Dohme Latvija Merck Sharp & Dohme Ireland (Human Health)
Tel: +371.67364.224 Limited
msd_lv@merck.com Tel: +353 (0)1 2998700
  medinfoNI@msd.com

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt √ľberarbeitet im Weitere Informationsquellen Ausf√ľhrliche Informationen zu diesem Arzneimittel sind auf den Internetseiten der Europ√§ischen Arzneimittel-Agentur unter http://www.ema.europa.eu verf√ľgbar. ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------ Die folgenden Informationen sind f√ľr √Ąrzte bzw. medizinisches Fachpersonal bestimmt: Vor dem Aufl√∂sen mit dem L√∂sungsmittel ist das Impfstoffpulver ein wei√üer bis blassgelber, kompakter, kristalliner Pulverkuchen. Das L√∂sungsmittel ist eine klare, farblose Fl√ľssigkeit. Nach vollst√§ndiger Aufl√∂sung ist der Impfstoff eine klare, blassgelbe bis hellrosa Fl√ľssigkeit. Zur Rekonstitution des Impfstoffs darf nur das beigepackte L√∂sungsmittel verwendet werden, da es frei von Konservierungsmitteln oder anderen antiviralen Substanzen ist, die den Impfstoff m√∂glicherweise inaktivieren k√∂nnten. Es ist unerl√§sslich, f√ľr jeden Geimpften jeweils eine separate sterile Spritze und Kan√ľle zu verwenden, um die √úbertragung von Krankheitserregern von einem Geimpften auf den anderen zu verhindern. Eine Kan√ľle ist zur Rekonstitution zu verwenden und eine weitere, neue Kan√ľle zur Injektion. ProQuad darf nicht mit anderen Impfstoffen in einer Spritze gemischt werden. Anleitung zur Rekonstitution Der gesamte Inhalt der mit L√∂sungsmittel gef√ľllten Durchstechflasche wird in einer Spritze aufgezogen. Der gesamte Inhalt der Spritze wird in die Durchstechflasche mit dem Pulver injiziert. Die Durchstechflasche wird vorsichtig geschwenkt, um den Inhalt vollst√§ndig aufzul√∂sen. Der rekonstituierte Impfstoff sollte vor der Verabreichung visuell auf das Vorhandensein von Fremdpartikeln und/oder ver√§ndertes Aussehen gepr√ľft werden. Sollte dies der Fall sein, ist der Impfstoff zu verwerfen. Es wird empfohlen, den Impfstoff umgehend nach der Rekonstitution zu verabreichen, um einen m√∂glichen Wirkverlust zu reduzieren. Der rekonstituierte Impfstoff ist zu verwerfen, wenn er nicht innerhalb von 30 Minuten zur Anwendung kommt. Den rekonstituierten Impfstoff nicht einfrieren. Die gesamte Menge des rekonstituierten Impfstoffs wird aus der Durchstechflasche in eine Spritze aufgezogen, die Kan√ľle gewechselt und das gesamte Volumen subkutan oder intramuskul√§r injiziert. Nicht verbrauchter Impfstoff oder Abfallmaterial ist entsprechend den lokalen Anforderungen zu beseitigen.

Anzeige

Zuletzt aktualisiert: 24.08.2023

Quelle: ProQuad - Beipackzettel

Wirkstoff(e) Masern-Virus (lebend, abgeschwächt) Mumps-Virus (lebend, abgeschwächt) Röteln-Virus (lebend, abgeschwächt) Varicella-Virus (lebend, abgeschwächt)
Zulassungsland Europ√§ische Union (√Ėsterreich)
Hersteller Merck Sharp & Dohme B.V.
Suchtgift Nein
Psychotrop Nein
Zulassungsdatum 05.04.2006
ATC Code J07BD54
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur einmaligen Abgabe auf aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Virale Impfstoffe

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit√§tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo √∂ffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen √ľber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm√∂glichkeiten f√ľr h√§ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k√∂nnen f√ľr die Korrektheit der Daten keine Haftung √ľbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F√ľr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden