Brivudin

Brivudin

Grundlagen

Brivudin ist ein Wirkstoff, der zur Behandlung von Viruserkrankungen eingesetzt wird. Er geh√∂rt zu den antiviralen Wirkstoffen und wird speziell bei der G√ľrtelrose eingesetzt, welche vom Herpes-Zoster-Virus verursacht wird. Brivudin hemmt die Vermehrung der Viren und dadurch sinkt die Viruslast. Der Wirkstoff ist zudem ein Prodrug und wird erst in infizierten Zellen in die aktive Form umgewandelt. Ein Prodrug ist ein inaktiver Wirkstoff, der erst im K√∂rper, dort wo er wirken soll, in seine aktive Form umgewandelt wird.¬†

Grafik Strukturformel des Wirkstoffs Brivudin

Medikamente mit Brivudin

Medikament Wirkstoff(e) Zulassungsinhaber
Brivudin Aristo 125 mg Tabletten Brivudin Aristo Pharma GmbH
Mevir 125 mg Tabletten Brivudin Laboratori Guidotti S.p.A.

Wirkung

Brivudin wirkt, indem es die DNA-Polymerase der Viren hemmt. Die DNA-Polymerase ist ein Enzym, das f√ľr die Vermehrung von Viren essentiell ist. Durch die Hemmung der DNA-Polymerase wird die Replikation (also die Vermehrung) gestoppt. Das funktioniert, indem Brivudin als DNA-Baustein eingebaut wird. Weil unser K√∂rper den Wirkstoff aber als nicht-k√∂rpereigen erkennt, kommt es zum Abbruch des Vermehrungsprozesses.¬†

Dosierung

Nehmen Sie Brivudin immer genau wie in der Packungsbeilage beschrieben bzw. genau nach Absprache mit Ihrem Arzt ein.

Erwachsene:

Die √ľbliche empfohlene Dosis liegt bei 125 mg t√§glich.¬†

Die Behandlung sollte spätestens 72 Stunden nach Einsetzen der ersten Symptome gestartet werden und sollte NICHT länger als 7 Tage dauern. 

Nebenwirkungen

Es kann zu folgenden Nebenwirkungen kommen:

Häufig:

  • √úbelkeit

Gelegentlich:

Selten:

  • Verringerung der Anzahl an Blutpl√§ttchen
  • Halluzinationen
  • Verwirrtheitszustand
  • Geschmacksst√∂rungen
  • Zittern
  • Ohrenschmerzen
  • niedriger Blutdruck
  • Leberentz√ľndung
  • erh√∂hte Bilirubinkonzentrationen
  • Knochenschmerzen

Häufigkeit unbekannt:

  • Gleichgewichtsst√∂rungen
  • Gef√§√üentz√ľndung
  • akutes Leberversagen
  • fixes Exanthem
  • exfoliative Dermatitis
  • Erythema multiforme
  • Stevens-Johnson-Syndrom

Wechselwirkungen

Bei gleichzeitiger Einnahme von folgenden Arzneimitteln können Wechselwirkungen auftreten:

Gegenanzeigen

Brivudin darf in folgenden Fällen NICHT eingenommen werden:

  • bei bestehender, vergangener oder zuk√ľnftiger Anwendung von bestimmten Chemotherapien (Capecitabin, 5-Fluorouracil, Tegafur, usw.): Es sind t√∂dliche Wechselwirkungen m√∂glich.
  • bei bestehender, vergangener oder zuk√ľnftiger Behandlung von Pilzinfektionen mit Flucytosin: es sind t√∂dliche Wechselwirkungen m√∂glich.
  • bei Allergie gegen Brivudin

Altersbeschränkung

Brivudin sollte unter 18 Jahren NICHT eingenommen werden, da die Sicherheit und Wirksamkeit in diesem Alter nicht untersucht wurde.

Schwangerschaft & Stillzeit

In der Schwangerschaft sollte Brivudin NICHT angewendet werden. Es gibt aus tierexperimentellen Hinweise auf toxische Wirkungen nach hohen Dosen.

In der Stillzeit sollte Brivudin NICHT angewendet werden. Das Hauptabbauprodukt von Brivudin geht in die Muttermilch √ľber.¬†

Geschichte zum Wirkstoff

Der Wirkstoff Brivudin wurde in England bereits seit den 1970er Jahren hergestellt. Bis 2000 wurde es zur Therapie von Herpes-simplex-Infektionen zugelassen. Ab 2001 wird es nur noch bei Herpes Zoster verwendet.

Chemische & physikalische Eigenschaften

ATC Code J05AB15
Summenformel C11H13BrN2O5
Molare Masse (g¬∑mol‚ąí1) 333,135
Aggregatzustand fest
Dichte (g¬∑cm‚ąí3) 1,9
Schmelzpunkt (¬įC) 165
Siedepunkt (¬įC) 582,81
PKS Wert 9,74
CAS-Nummer 69304-47-8
PUB-Nummer 446727
Drugbank ID DB03312

Redaktionelle Grundsätze

Alle f√ľr den Inhalt herangezogenen Informationen stammen von gepr√ľften Quellen (anerkannte Institutionen, Fachleute, Studien renommierter Universit√§ten). Dabei legen wir gro√üen Wert auf die Qualifikation der Autoren und den wissenschaftlichen Hintergrund der Informationen. Somit stellen wir sicher, dass unsere Recherchen auf wissenschaftlichen Erkenntnissen basieren.
Thomas Hofko

Thomas Hofko
Autor

Thomas Hofko befindet sich im letzten Drittel seines Bachelorstudiums der Pharmazie und ist Autor und Lektor f√ľr pharmazeutische Themen. Er interessiert sich besonders f√ľr die Bereiche Klinische Pharmazie und Phytopharmazie.

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit√§tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo √∂ffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen √ľber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm√∂glichkeiten f√ľr h√§ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k√∂nnen f√ľr die Korrektheit der Daten keine Haftung √ľbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F√ľr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden