Nephrotrans®

ATC Code
A02AH
Nephrotrans®

Hersteller: Salmon Pharma GmbH

Zulassungsland: Schweiz

Standardarzneimittel Human
Wirkstoff(e)
Natriumhydrogencarbonat
Suchtgift
Nein
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur Abgabe ohne aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Antacida

Alle Informationen

Zulassungsinhaber

Salmon Pharma GmbH

Was ist es und wofür wird es verwendet?

Nephrotrans enthält Natriumhydrogencarbonat und wird zur Behandlung der stoffwechselbedingten Übersäuerung des Blutes (metabolische Acidose) auf Verschreibung des Arztes bzw. der Ärztin angewendet.

Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Wann darf Nephrotrans nicht angewendet werden?

Bei erhöhtem Gehalt an Natrium im Blut und wenn eine zusätzliche Natriumzufuhr nicht erlaubt ist (z.B. bei Bluthochdruck).

Bei Überempfindlichkeit gegenüber Soja, Erdnüssen oder einem anderen Inhaltsstoff der Kapseln.

Wann ist bei der Einnahme von Nephrotrans Vorsicht geboten?

Gegebenenfalls ist eine kochsalzarme Diät einzuhalten.

Bei Kombination mit Chinidin, Chinin, Amphetamin und Ephedrin wird deren Wirkung verstärkt, was eine Dosisanpassung nötig machen kann.

Bei Kombination mit Salicylaten und Chlorpropamid wird deren Wirkung abgeschwächt, was eine Dosisanpassung nötig machen kann.

Patienten mit der seltenen, vererbten Fructoseintoleranz sollten Nephrotrans nicht einnehmen.

Informieren Sie Ihren Arzt, Apotheker bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin, wenn Sie an anderen Krankheiten leiden, Allergien haben oder andere Arzneimittel (auch selbstgekaufte) einnehmen!

Darf Nephrotrans während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit eingenommen werden?

Nur auf Verordnung des Arztes bzw. der Ärztin hin.

Wie wird es angewendet?

Die mittlere Dosierung beträgt 4–9 Kapseln/Tag. Die Kapseln sollen unzerkaut mit etwas Flüssigkeit über den Tag verteilt zu den Mahlzeiten eingenommen werden.

Ändern Sie nicht von sich aus die verschriebene Dosierung. Wenn sie glauben, das Arzneimittel wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt, Apotheker bzw. mit Ihrer Ärztin, Apothekerin.

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Folgende Nebenwirkungen können bei der Einnahme von Nephrotrans auftreten:

Es können gewisse Störungen der Konzentration einzelner Substanzen im Blut auftreten. Falls irgendwelche Störungen wie z.B. Unwohlsein auftreten, ist unverzüglich der Arzt bzw. die Ärztin zu informieren.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie Ihren Arzt, Apotheker bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin informieren.

Wie soll es aufbewahrt werden?

Das Arzneimittel ist ausser Reichweite von Kindern aufzubewahren.

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit «EXP» bezeichneten Datum verwendet werden.

Nicht über 25 °C lagern.

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt, Apotheker bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin, der über die ausführliche Fachinformation verfügt.

Weitere Informationen

Was ist in Nephrotrans enthalten?

1 magensaftresistente Weichkapsel Nephrotrans enthält 500 mg Natriumhydrogencarbonat.

Zulassungsnummer

47141 (Swissmedic).

Wo erhalten Sie Nephrotrans? Welche Packungen sind erhältlich?

In Apotheken nur gegen ärztliche Verschreibung.

Packung à 100 Kapseln.

Zulassungsinhaberin

Salmon Pharma, Basel.

Diese Packungsbeilage wurde im Mai 2007 letztmals durch die Arzneimittelbehörde (Swissmedic) geprüft.