Truxal®/Truxaletten® | Schweiz

Truxal®/Truxaletten®

Hersteller: Lundbeck

Wirkstoff(e)
Chlorprothixen
Suchtgift
Nein
Zulassungsland Schweiz
Pharmakologische Gruppe Antipsychotika

Alle Informationen

Zulassungsinhaber

Lundbeck

Was ist es und wofür wird es verwendet?

Truxal/Truxaletten gehört zur Präparategruppe der so genannten Neuroleptika. Truxal/Truxaletten wird zur Behandlung von psychischen Krankheiten angewendet, bei denen das Denken, Empfinden und/oder Handeln beeinträchtigt ist. Typische Zeichen sind Verwirrung, Halluzinationen (Wahrnehmungsstörungen, z.B. Hören oder Sehen von Dingen, die nicht wirklich da sind), Wahnvorstellungen. Die Patientinnen und Patienten können ausserdem ängstlich, angespannt oder aggressiv sein.

In geringer Dosierung wirkt Truxal/Truxaletten zusätzlich leicht stimmungsaufhellend, beruhigend, löst Angstzustände und innere Spannungsgefühle.

Truxal/Truxaletten darf nur auf Verschreibung des Arztes oder der Ärztin verwendet werden.

Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Bei Alkohol- und Arzneimittelvergiftungen. Bei Überempfindlichkeit auf einen Inhaltsstoff. Bei Patientinnen und Patienten mit einer Vorgeschichte von Herz-Kreislauf-Erkrankungen (z.B. Störungen der Herzschlagfolge, Herzinfarkt), bei komatösen Patientinnen und Patienten, bei Patientinnen und Patienten mit unregelmässigem Herzschlag, zu tiefen Kalium- oder Magnesium-Werten im Blut oder einer genetischen Veranlagung für zu tiefe Werte und bei Patientinnen und Patienten, die Arzneimittel einnehmen, welche die Herzfrequenz verändern.


Dieses Arzneimittel kann die Reaktionsfähigkeit, die Fahrtüchtigkeit und die Fähigkeit Werkzeuge oder Maschinen zu bedienen beeinträchtigen!

Die Wirkung von Alkohol kann verstärkt werden, daher ist ein Verzicht auf Alkohol während der Behandlung angezeigt.

Bei Parkinson-Krankheit; bei Patientinnen und Patienten mit Herz- und Kreislauferkrankungen (zu tiefem Blutdruck, Rhythmus- und Reizleitungsstörungen des Herzens; insbesondere bei älteren Patientinnen und Patienten), Krankheiten der Leber oder der Nieren, Hirnschäden, Myasthenia gravis (krankhafte Muskelschwäche mit gesteigerter Ermüdbarkeit der Willkürmuskulatur), Prostataerkrankungen, zu hohem Augendruck (sog. Engwinkelglaukom), Diabetes (die antidiabetische Therapie muss gegebenenfalls angepasst werden), bei Patientinnen und Patienten mit Risikofaktoren für einen Schlaganfall (z.B. Rauchen, Bluthochdruck), bei QT-Intervall Verlängerung (langsamer Herzschlag und Veränderung im EKG) in der Familienanamnese, wenn Sie andere Neuroleptika nehmen.

Leiden Sie an Epilepsie, so dürfen Sie Ihr Antiepileptikum (krampflösendes Mittel) keinesfalls während der Behandlung absetzen.

Informieren Sie Ihren Arzt bzw. Ihre Ärztin, wenn Sie oder jemand in Ihrer Familie an Blutgerinnsel leiden.

Wenn Sie Truxal/Truxaletten für eine längere Zeit einnehmen, wird Ihr Arzt bzw. Ihre Ärztin Ihr Blutbild und Ihre Leberfunktion regelmässig kontrollieren.

Truxal/Truxaletten kann die Wirkung verschiedener anderer Arzneimittel, die auf das Nervensystem dämpfend wirken, wie Schlafmittel, Beruhigungsmittel, starke Schmerzmittel, Mittel gegen Depression beträchtlich verstärken. Die Wirkung von Arzneimitteln gegen zu hohen oder zu tiefen Blutruck kann verändert, die Wirkung von Arzneimitteln gegen Parkinson-Krankheit vermindert und die Wirkung von krampflösenden Mitteln verstärkt werden. Antiepileptika können die Wirkung von Truxal/Truxaletten vermindern. In all diesen Fällen entscheidet der Arzt bzw. die Ärztin, welche Arzneimittel mit Truxal/Truxaletten eingenommen werden dürfen.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin, wenn Sie an anderen Krankheiten leiden, Allergien haben oder andere Arzneimittel (auch selbstgekaufte!) einnehmen oder äusserlich anwenden.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin, wenn Sie eines der folgenden Arzneimittel nehmen:

? trizyklische Antidepressiva;

? Lithium;

? blutdrucksenkende Arzneimittel;

? zentraldämpfende Arzneimittel und Barbiturate (Arzneimittel, welche Sie schläfrig machen);

? Antiepileptika;

? Levodopa und ähnliche Arzneimittel zur Behandlung von Parkinson;

? Metoclopramid gegen Magen-Darm Beschwerden;

? einige Antibiotika;

? Arzneimittel, welche das Wasser- oder Salz-Gleichgewicht beeinflussen (zu tiefe Kalium- oder Magnesium-Werte im Blut);

? Disulfiram (ein Alkoholentwöhnungsmittel);

? Arzneimittel, welche die Truxal-/Truxaletten-Konzentration im Blut erhöhen können.

Folgende Arzneimittel sollten nicht gleichzeitig mit Truxal/Truxaletten eingenommen werden:

? Arzneimittel, die die Herzfrequenz verändern;

? andere Neuroleptika.


Teilen Sie Ihrem Arzt bzw. Ihrer Ärztin mit, wenn Sie schwanger sind, vermuten schwanger zu sein, eine Schwangerschaft planen oder wenn Sie stillen.

Truxal/Truxaletten soll während der Schwangerschaft nicht eingenommen werden, ausser wenn der Arzt bzw. die Ärztin Ihnen das Arzneimittel trotzdem ausdrücklich verschreibt.

In der Stillzeit sollte Truxal/Truxaletten nicht eingenommen werden. Bei einer notwendigen Therapie sollte daher nicht gestillt werden.

Wie wird es angewendet?

Truxal/Truxaletten ist ein hochwirksames Arzneimittel. Die Anordnung des Arztes bzw. der Ärztin muss daher streng beachtet werden. Er bzw. sie stimmt die Dosierung für jede Patientin bzw. jeden Patienten persönlich ab und beurteilt, wie lange die Behandlung dauern soll. Ein plötzliches Abbrechen der Einnahme von Truxal/Truxaletten kann unter Umständen zu einer akuten Verschlechterung des Gesundheitszustandes führen. Die Dosierung des Arzneimittels hängt von der Art des Leidens und dessen Schweregrad ab.

Die Behandlung mit Truxal/Truxaletten wird bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren nicht empfohlen.

Halten Sie sich in jedem Fall an die Dosierungsvorschriften Ihres Arztes bzw. Ihrer Ärztin. In der Regel werden Truxal/Truxaletten 3× pro Tag eingenommen.

Ändern Sie nicht von sich aus die verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bzw. Ihrer Ärztin oder Apothekerin.

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Bei der Einnahme von Truxal/Truxaletten können Nebenwirkungen auftreten.

Falls Sie eines der folgenden Symptome feststellen, sollten Sie sofort Ihren Arzt/Ihre Ärztin kontaktieren oder das Spital aufsuchen.

Gelegentlich (bei mehr als 1 von 1?000 und weniger als 1

Wie soll es aufbewahrt werden?

Ausserhalb der Reichweite von Kindern aufbewahren.

Das Arzneimittel soll nicht über 25 °C aufbewahrt werden.

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit «EXP» bezeichneten Datum verwendet werden.

Bitte bringen Sie das nicht verwendete Arzneimittel oder das Arzneimittel, dessen Verfalldatum abgelaufen ist, der Apotheke zur Entsorgung zurück.

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin. Diese Personen verfügen über die ausführliche Fachinformation.

Weitere Informationen

1 Filmtablette enthält 5 mg, 15 mg bzw. 50 mg Chlorprothixen Hydrochlorid sowie Farbstoffe: Titandioxid (E 171), Eisenoxid (E 172) und weitere Hilfsstoffe.

Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsmöglichkeiten für häufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir können für die Korrektheit der Daten keine Haftung übernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. Für Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden