Benefortin Flavour 2,5 mg Tabletten f√ľr Katzen und Hunde

Abbildung Benefortin Flavour 2,5 mg Tabletten f√ľr Katzen und Hunde
Wirkstoff(e) Benazepril
Zulassungsland Deutschland
Hersteller LAVET Pharmaceuticals Ltd.
Betäubungsmittel Nein
Zulassungsdatum 22.11.2011
Abgabestatus Apothekenpflichtig
Verschreibungsstatus verschreibungspflichtig

Zulassungsinhaber

LAVET Pharmaceuticals Ltd.

Gebrauchsinformation

Was ist es und wof√ľr wird es verwendet?

Benefortin Flavour 2,5 mg Tabletten f√ľr Katzen und Hunde

Benefortin Flavour 5 mg Tabletten f√ľr Katzen und Hunde

Benefortin Flavour 20 mg Tabletten f√ľr Hunde

Benazeprilhydrochlorid

ANWENDUNGSGEBIET(E)

Benazeprilhydrochlorid gehört zur Arzneistoffklasse der sogenannten AngiotensinKonversionsenzymHemmer (ACE-Hemmer). Tierärzte verordnen es zur Behandlung der kongestiven Herzinsuffizienz bei Hunden und zur Verminderung der Proteinurie bei Katzen mit chronischer Nierenerkrankung.

Anzeige

Was m√ľssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Nicht anwenden bei bekannter √úberempfindlichkeit gegen√ľber dem Wirkstoff oder einem der sonstigen Bestandteile.

Nicht anwenden bei niedrigem Blutdruck, Hypovolämie (Blutvolumenmangel), Hyponatriämie oder akutem Nierenversagen.

Nicht anwenden bei vermindertem Herzzeitvolumen infolge einer Aorten- oder Pulmonalstenose. Nicht anwenden während der Trächtigkeit oder Säugezeit. (Siehe Abschnitt 12)

Nicht anwenden bei trächtigen oder säugenden Hunden oder Katzen, weil die Unbedenklichkeit von Benazeprilhydrochlorid während Trächtigkeit und Säugezeit nicht nachgewiesen wurde.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

DOSIERUNG F√úR JEDE TIERART, ART UND DAUER DER ANWENDUNG

Zum Eingeben.

Das Tierarzneimittel sollte einmal täglich mit oder ohne Futter eingegeben werden. Die Behandlungsdauer ist nicht eingeschränkt.

Die Tabletten sind aromatisiert und werden von den meisten Hunden und Katzen freiwillig aufgenommen.

2,5 mg Tabletten

Hunde:

Die Tabletten sollen einmal t√§glich in einer Dosis von 0,25 mg (Dosierbereich von 0,25 ‚Äď 0,5) Benazeprilhydrochlorid/kg K√∂rpergewicht entsprechend der nachfolgenden Tabelle eingegeben werden:

BenefortinFlavour 2,5 mg
Körpergewicht des Hundes (kg)StandarddosisDoppelte Dosis
2,5 51/2 Tablette1 Tablette
> 5 101 Tablette2 Tabletten

Bei Hunden mit kongestiver Herzinsuffizienz kann bei klinischer Notwendigkeit und entsprechender tier√§rztlicher Anweisung die Dosis auf 0,5 mg (Dosierbereich von 0,5 ‚Äď 1,0) Benazeprilhydrochlorid/ kg K√∂rpergewicht verdoppelt werden und ist weiterhin einmal t√§glich zu verabreichen.

Katzen:
Die Tabletten sollen einmal t√§glich mit einer Dosis von 0,5 mg (Dosierbereich von 0,5 ‚Äď 1,0) Benazeprilhydrochlorid/kg K√∂rpergewicht entsprechend der nachfolgenden Tabelle eingegeben werden:

Körpergewicht der Katze (kg)Benefortin Flavour 2,5 mg
2,5 51 Tablette
> 5 102 Tabletten

5 mg Tabletten Hunde:

Die Tabletten sollen einmal t√§glich mit einer Dosis von 0,25 mg (Dosierbereich von 0,25 ‚Äď 0,5) Benazeprilhydrochlorid/kg K√∂rpergewicht entsprechend der nachfolgenden Tabelle eingegeben werden:

BenefortinFlavour 2,5 mg
Körpergewicht des Hundes (kg)StandarddosisDoppelte Dosis
2,5 51/2 Tablette1 Tablette
> 5 101 Tablette2 Tabletten

Bei Hunden mit kongestiver Herzinsuffizienz kann bei klinischer Notwendigkeit und entsprechender tier√§rztlicher Anweisung die Dosis auf 0,5 mg (Dosierbereich von 0,5 ‚Äď 1,0) Benazeprilhydrochlorid/ kg K√∂rpergewicht verdoppelt werden und ist weiterhin einmal t√§glich zu verabreichen.

Katzen:
Die Tabletten sollen einmal t√§glich mit einer Dosis von 0,5 mg (Dosierbereich von 0,5 ‚Äď 1,0) Benazeprilhydrochlorid/kg K√∂rpergewicht entsprechend der nachfolgenden Tabelle eingegeben werden:

Körpergewicht der Katze (kg)Benefortin Flavour 5 mg
2,5 51/2 Tablette
> 5 101 Tablette

20 mg Tabletten Hunde:

Die Tabletten sollen einmal t√§glich mit einer Dosis von 0,25 mg (Dosierbereich von 0,25 ‚Äď 0,5) Benazeprilhydrochlorid/kg K√∂rpergewicht entsprechend der nachfolgenden Tabelle eingegeben werden:

BenefortinFlavour 20 mg
Körpergewicht des Hundes (kg)StandarddosisDoppelte Dosis
20 401/2 Tablette1 Tablette
> 40 801 Tablette2 Tabletten

Bei Hunden mit kongestiver Herzinsuffizienz kann bei klinischer Notwendigkeit und entsprechender tier√§rztlicher Anweisung die Dosis auf 0,5 mg (Dosierbereich von 0,5 ‚Äď 1,0) Benazeprilhydrochlorid/kg K√∂rpergewicht verdoppelt werden und ist weiterhin einmal t√§glich zu verabreichen

Zum Eingeben.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Manche Hunde mit kongestiver Herzinsuffizienz k√∂nnen Erbrechen, Koordinationsst√∂rungen oder Anzeichen von M√ľdigkeit w√§hrend der Behandlung aufweisen.

Bei Hunden und Katzen mit chronischer Nierenerkrankung kann es zu einem mäßigen Anstieg des Kreatininspiegels, einem Indikator der Nierenfunktion, im Blut kommen. Die Wirkung der Behandlung geht vermutlich mit der Reduktion des Blutdrucks in der Niere einher und ist deshalb nicht notwendigerweise ein Grund, die Therapie abzubrechen, wenn keine anderen Nebenwirkungen auftreten.

Benazepril kann den Appetit anregen und zur Zunahme des K√∂rpergewichts bei Katzen f√ľhren. Erbrechen, wenig Appetit, Fl√ľssigkeitsmangel, Lethargie und Durchfall wurden in seltenen F√§llen bei Katzen berichtet.

Wenn Sie Nebenwirkungen, insbesondere solche, die nicht in der Packungsbeilage aufgef√ľhrt sind, bei Ihrem Tier feststellen, teilen Sie diese Ihrem Tierarzt oder Apotheker mit.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Nicht √ľber 25 ¬įC lagern. Trocken lagern.

Noch nicht angewendete Tablettenh√§lfte zur Aufbewahrung in den offenen Blisternapf zur√ľcklegen. Durchdr√ľckpackung wieder in den Umkarton stecken und an einem sicheren Ort, f√ľr Kinder unzug√§nglich, aufbewahren.

Tablettenh√§lften sind innerhalb von 2 Tagen zu verbrauchen. Arzneimittel unzug√§nglich f√ľr Kinder aufbewahren.

Das Arzneimittel nach Ablauf des auf Beh√§ltnis und √§u√üerer Umh√ľllung angegebenen Verfalldatums nicht mehr verwenden.

Anzeige

Weitere Informationen

Besondere Warnhinweise f√ľr jede Zieltierart
Die Wirksamkeit und Unbedenklichkeit von Benazeprilhydrochlorid wurde nicht f√ľr Hunde und Katzen mit weniger als 2,5 kg K√∂rpergewicht nachgewiesen.

Besondere Vorsichtsma√ünahmen f√ľr die Anwendung bei Tieren:
Bei chronischer Nierenerkrankung wird Ihr Tierarzt den Fl√ľssigkeitshaushalt Ihres Haustiers vor Behandlungsbeginn √ľberpr√ľfen und kann Ihnen empfehlen, regelm√§√üig Bluttests w√§hrend der Therapie durchf√ľhren zu lassen, um den Kreatinin-Spiegel und die Erythrozytenzahl im Blut zu √ľberwachen.

Besondere Vorsichtsma√ünahmen f√ľr den Anwender: Nach der Anwendung H√§nde waschen.

Bei versehentlicher Einnahme wenden Sie sich bitte umgehend an einen Arzt und zeigen ihm das Etikett oder die Packungsbeilage.

Schwangere Frauen sollten besonders vorsichtig sein, um eine versehentliche Einnahme zu vermeiden, da ACE-Hemmer während der Schwangerschaft eine schädigende Wirkung auf das Ungeborene haben.
Trächtigkeit und Laktation
Nicht während der Trächtigkeit oder Laktation anwenden. Die Unbedenklichkeit von Benazeprilhydrochlorid wurde nicht bei zur Zucht vorgesehenen, tragenden oder säugenden Hunden oder Katzen untersucht.

Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln und andere Wechselwirkungen:
Informieren Sie Ihren Tierarzt, wenn Ihr Tier mit anderen Arzneimitteln behandelt wird oder bis vor kurzem behandelt wurde.

Hunden mit kongestiver Herzinsuffizienz wurde Benazepril in Kombination mit Digoxin, Diuretika, Pimobendan und Antiarrhythmika ohne nachweisbare unerw√ľnschte Wechselwirkungen verabreicht. Beim Menschen kann die Kombination von ACE-Hemmern mit Nicht-Steroidalen Antiphlogistika

(NSAIDs) zu einer verringerten blutdrucksenkenden Wirksamkeit oder zu einer Sch√§digung der Nierenfunktion f√ľhren. Die kombinierte Anwendung von Benazeprilhydrochlorid mit anderen blutdrucksenkenden Wirkstoffen (z. B. Calciumantagonisten, Betablockern oder Diuretika), An√§sthetika oder Sedativa kann zu einer verst√§rkten Blutdrucksenkung f√ľhren. Daher ist bei der gleichzeitigen Anwendung mit Nicht-Steroidalen Antiphlogistika oder anderen Arzneimitteln mit blutdrucksenkender Wirkung Vorsicht geboten. Ihr Tierarzt kann die engmaschige √úberwachung der Nierenfunktion und von Anzeichen f√ľr niedrigen Blutdruck (Lethargie, Schw√§che usw.) empfehlen und diese bei Bedarf behandeln.

Wechselwirkungen mit kaliumsparenden Diuretika wie Spironolacton, Triamteren oder Amilorid können nicht ausgeschlossen werden. Bei der Anwendung von Benazepril in Kombination mit einem kaliumsparenden Diuretikum kann Ihr Tierarzt empfehlen, die Kaliumspiegel im Plasma zu kontrollieren, da die Möglichkeit lebensbedrohlicher Reaktionen besteht.

Überdosierung (Symptome, Notfallmaßnahmen, Gegenmittel):
Bei versehentlicher √úberdosierung kann es zu einem vor√ľbergehenden reversiblen Blutdruckabfall kommen. Dieser ist durch intraven√∂se Infusion angew√§rmter physiologischer Kochsalzl√∂sung zu behandeln.

Anzeige

Wirkstoff(e) Benazepril
Zulassungsland Deutschland
Hersteller LAVET Pharmaceuticals Ltd.
Betäubungsmittel Nein
Zulassungsdatum 22.11.2011
Abgabestatus Apothekenpflichtig
Verschreibungsstatus verschreibungspflichtig

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit√§tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo √∂ffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen √ľber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm√∂glichkeiten f√ľr h√§ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k√∂nnen f√ľr die Korrektheit der Daten keine Haftung √ľbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F√ľr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden