Sanoremyn 150 mg Filmtabletten

Abbildung Sanoremyn 150 mg Filmtabletten
Wirkstoff(e) Tolperison
Zulassungsland Deutschland
Hersteller Sanochemia Pharmazeutika AG
Betäubungsmittel Nein
ATC Code M03BX04
Pharmakologische Gruppe Muskelrelaxanzien, zentral wirkende Mittel

Zulassungsinhaber

Sanochemia Pharmazeutika AG

Medikamente mit gleichem Wirkstoff

Medikament Wirkstoff(e) Zulassungsinhaber
Tolperison-HCl dura 50 mg Filmtabletten Tolperison Mylan Germany GmbH
Tolperisonhydrochlorid AL 50 mg Filmtabletten Tolperison ALIUD PHARMA GmbH
Tolposan 150 mg Filmtabletten Tolperison Sanochemia Pharmazeutika AG
Tolperison-HCl dura 150 mg Filmtabletten Tolperison Mylan Germany GmbH
Tolperison HEXAL 50 mg Tolperison Hexal Aktiengesellschaft

Gebrauchsinformation

Was ist es und wof√ľr wird es verwendet?

Sanoremyn 150 mg Filmtabletten ist ein muskelentspannendes Arzneimittel.
Sanoremyn 150 mg Filmtabletten werden angewendet bei Spastizität bei neurologischen Erkrankungen.

Anzeige

Was m√ľssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Was m√ľssen Sie vor der Einnahme von Sanoremyn 150 mg Filmtabletten beachten?
Sanoremyn 150 mg Filmtabletten d√ľrfen nicht eingenommen werden,
- wenn Sie √ľberempfindlich (allergisch) gegen√ľber Tolperison oder einem der sonstigen Bestandteile von Sanoremyn 150 mg Filmtabletten sind
- wenn Sie an Myasthenia gravis leiden
- wenn Sie stillen
- von Kindern unter 15 Jahren
Besondere Vorsicht bei der Einnahme von Sanoremyn 150 mg Filmtabletten ist erforderlich
bei gleichzeitiger Anwendung von anderen, zentral wirksamen Muskelrelaxantien ‚Äď Sprechen Sie mit Ihrem Arzt.
Schwangerschaft und Stillzeit
Da die Sicherheit einer Anwendung von Tolperison nicht belegt ist, d√ľrfen Sie Sanoremyn 150 mg Filmtabletten nur einnehmen, wenn Ihr Arzt dies f√ľr eindeutig erforderlich h√§lt.
Fragen Sie vor der Einnahme von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.
Es ist nicht bekannt, ob der Wirkstoff aus Sanoremyn 150 mg Filmtabletten in die Muttermilch √ľbertritt. Da unerw√ľnschte Wirkungen auf das gestillte Kind insbesondere unter einer Dauertherapie mit Sanoremyn 150 mg Filmtabletten nicht auszuschlie√üen sind, d√ľrfen Sie Sanoremyn 150 mg Filmtabletten in der Stillzeit nicht einnehmen. Ist eine Behandlung w√§hrend der Stillzeit erforderlich, m√ľssen Sie abstillen.
Fragen Sie vor der Einnahme von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.
Verkehrst√ľchtigkeit und das Bedienen von Maschinen
Bei der Einnahme von Tolperison bis zu einer Einzeldosis von 450 mg wurde keine Beeinträchtigung festgestellt.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Wie sind Sanoremyn 150 mg Filmtabletten einzunehmen?
Nehmen Sie Sanoremyn 150 mg Filmtabletten immer genau nach Anweisung des Arztes ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.
Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die √ľbliche Dosis
Sanoremyn 150 mg Filmtabletten:

AlterEinzeldosisTagesgesamtdosis
Jugendliche ab 15 Jahren
und
Erwachsene
1 Tablette(entsprechend 150 mg Tolperisonhydrochlorid)2 - 3 Tabletten(entsprechend 300‚Äď 450 mg Tolperisonhydrochlorid)

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung von Sanoremyn 150 mg Filmtabletten zu stark oder zu schwach ist.
Art der Anwendung
Filmtabletten zum Einnehmen
Nehmen Sie die Filmtabletten bitte unzerkaut mit reichlich Fl√ľssigkeit (z. B. einem Glas Wasser) ein. Dies f√∂rdert den Wirkungseintritt. Die Filmtabletten sollten nach den Mahlzeiten eingenommen werden.
Wenn Sie die maximale Einzeldosis eingenommen haben, warten Sie mindestens 8 Stunden bis zur nächsten Einnahme.
Wenn Sie eine größere Menge von Sanoremyn 150 mg Filmtabletten eingenommen haben als Sie sollten
Bisher sind keine Vergiftungsf√§lle mit Tolperison bekannt geworden. Suchen Sie aber unverz√ľglich einen Arzt auf, wenn Sie Bewegungsst√∂rungen, Kr√§mpfe oder Atemnot bekommen.
Wenn Sie die Einnahme von Sanoremyn 150 mg Filmtabletten vergessen haben
Nehmen Sie nicht die doppelte Dosis ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben.
Wenn Sie die Einnahme von Sanoremyn 150 mg Filmtabletten abbrechen
Ausgenommen Unvertr√§glichkeit, sollten Sie die Einnahme nur in R√ľcksprache mit Ihrem Arzt beenden. Entzugssymptome sind nicht bekannt.
Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Bei Einnahme von Sanoremyn 150 mg Filmtabletten mit anderen Arzneimitteln
Bisher sind keine negativen Erfahrungen bei gleichzeitiger Einnahme von Sanoremyn 150 mg Filmtabletten mit anderen Arzneimitteln berichtet worden.
Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen bzw. vor kurzem eingenommen haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.
Bei Einnahme von Sanoremyn 150 mg Filmtabletten zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken
Sanoremyn 150 mg Filmtabletten sollten nach den Mahlzeiten eingenommen werden, da dadurch die Wirksamkeit erhöht wird.
Welche Nebenwirkungen sind möglich?
Wie alle Arzneimittel kann Sanoremyn 150 mg Filmtabletten Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten m√ľssen.
Die Aufz√§hlung der folgenden unerw√ľnschten Wirkungen umfasst alle bekannt gewordenen Nebenwirkungen unter der Behandlung mit Tolperison, auch solche unter hochdosierter Langzeittherapie bei Patienten mit spastischen Erkrankungen. Die H√§ufigkeitsangaben, die √ľber sehr seltene Meldungen hinausgehen, beziehen sich auf die Anwendung bis zu Tagesdosen von maximal 900 mg Tolperison (entsprechend 6 Tabletten Sanoremyn 150 mg Filmtabletten).
Bei der Bewertung von Nebenwirkungen werden √ľblicherweise folgende H√§ufigkeitsangaben zugrundegelegt:

Sehr häufigmehr als 1 von 10 Behandelten
Häufigweniger als 1 von 10, aber mehr als 1 von 100 Behandelten
Gelegentlichweniger als 1 von 100, aber mehr als 1 von 1000 Behandelten
Seltenweniger als 1 von 1000, aber mehr als 1 von 10.000 Behandelten
Sehr seltenweniger als 1 von 10.000, einschließlich Einzelfälle


Nebenwirkungen
Herz/Kreislauf:
Selten: Blutdruck erniedrigt.
Erkrankungen des Nervensystems:
Gelegentlich: Schwindelgef√ľhl, Schl√§frigkeit
Selten: Kopfschmerzen, Schlafstörung
Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts:
Gelegentlich: Magen-Darm Beschwerden, √úbelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen
Selten: Verstopfung, Durchfall, Verdauungsstörung
Erkrankungen der Haut:
Selten: Rötung, Hautausschlag, Juckreiz, Überempfindlichkeitsreaktionen mit Hautausschlägen und Hautjucken
Sehr selten: schwere √úberempfindlichkeitsreaktionen.
Anzeichen hierf√ľr k√∂nnen sein: Schwellungen von Gesicht, Zunge und Kehlkopf mit Einengung der Luftwege, Atemnot, Herzjagen, Blutdruckabfall bis zum lebensbedrohlichen Schock. Bei Auftreten einer dieser Erscheinungen, die schon bei Erstanwendung vorkommen k√∂nnen, ist sofortige √§rztliche Hilfe erforderlich.
Sonstige Nebenwirkungen:
Gelegentlich: M√ľdigkeit, Mattigkeit, Schw√§che
Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgef√ľhrten Nebenwirkungen Sie erheblich beeintr√§chtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Arzneimittel f√ľr Kinder unzug√§nglich aufbewahren.
In der Originalverpackung aufbewahren.
Die Blisterpackungen im Umkarton aufbewahren.
Sie d√ľrfen das Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton und Blister angegebenen Verfallsdatum (verwendbar bis:) nicht mehr verwenden. Das Verfallsdatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats.
Sie d√ľrfen Sanoremyn 150 mg Filmtabletten nicht verwenden, wenn Sie Verf√§rbungen oder sonstige Ver√§nderungen des Aussehens der Tabletten bemerken.
Das Arzneimittel darf nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall entsorgt werden. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr ben√∂tigen. Diese Ma√ünahme hilft die Umwelt zu sch√ľtzen.

Anzeige

Weitere Informationen

Was Sanoremyn 150 mg Filmtabletten enthalten
-Der Wirkstoff ist: Tolperisonhydrochlorid
Der arzneilich wirksame Bestandteil ist Tolperison.
1 Filmtablette enthält 150 mg Tolperison als Hydrochlorid.
150 mg Tolperisonhydrochlorid entsprechen 130, 59 mg Tolperison
-Die sonstigen Bestandteile sind:
Magnesiumstearat (Ph. Eur.) [pflanzl.]
hochdisperses Siliciumdioxid
Talkum
Hypromellose
Citronensäure
Titandioxid
Eisen (III)-oxid (E 172)
Macrogol 6000
Wie Sanoremyn 150 mg Filmtabletten aussieht und Inhalt der Packung
Sanoremyn 150 mg Filmtabletten sind rote Filmtabletten.
Sanoremyn 150 mg Filmtabletten sind in Packungen mit 30 Filmtabletten erhältlich.
Pharmazeutischer Unternehmer
Sanochemia Pharmazeutika AG
Boltzmanngasse 11
A-1091 Wien, √Ėsterreich
Tel.-Nr.: 0043 1 319 14 56
Fax-Nr.: 0043 1 319 14 56-344
office@sanochemia.at
www.sanochemia.at
Hersteller
Sanochemia Pharmazeutika AG
Landeggerstrasse 7
A-2491 Neufeld/Leitha, √Ėsterreich
Diese Gebrauchsinformation wurde zuletzt √ľberarbeitet im Mai 2008

Anzeige

Wirkstoff(e) Tolperison
Zulassungsland Deutschland
Hersteller Sanochemia Pharmazeutika AG
Betäubungsmittel Nein
ATC Code M03BX04
Pharmakologische Gruppe Muskelrelaxanzien, zentral wirkende Mittel

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit√§tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo √∂ffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen √ľber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm√∂glichkeiten f√ľr h√§ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k√∂nnen f√ľr die Korrektheit der Daten keine Haftung √ľbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F√ľr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden