Arimidex 1 mg Filmtabletten

Abbildung Arimidex 1 mg Filmtabletten
Wirkstoff(e) Anastrozol
Zulassungsland √Ėsterreich
Hersteller Laboratoires Juvise Pharmaceuticals SAS
Suchtgift Nein
Psychotrop Nein
Zulassungsdatum 30.05.1996
ATC Code L02BG03
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur einmaligen Abgabe auf aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Hormonantagonisten und verwandte Mittel

Zulassungsinhaber

Laboratoires Juvise Pharmaceuticals SAS

Medikamente mit gleichem Wirkstoff

Medikament Wirkstoff(e) Zulassungsinhaber
Anastrozol Genericon 1 mg Filmtabletten Anastrozol Genericon Pharma GmbH
Anastrozol Accord 1 mg Filmtabletten Anastrozol Accord Healthcare B.V.
Anastrolan 1 mg - Filmtabletten Anastrozol G.L. Pharma GmbH
Anastrozol-ratiopharm 1 mg Filmtabletten Anastrozol Teva B.V.
Anastrozol Bluefish 1 mg Filmtabletten Anastrozol Bluefish Pharmaceuticals AB

Gebrauchsinformation

Was ist es und wof√ľr wird es verwendet?

Arimidex enth√§lt einen Wirkstoff, der Anastrozol genannt wird. Dieser geh√∂rt zu einer Gruppe von Arzneimitteln, die ‚ÄěAromatasehemmer‚Äú hei√üt. Arimidex wird zur Behandlung von Brustkrebs bei Frauen nach den Wechseljahren angewendet.

Arimidex wirkt, indem es die von Ihrem K√∂rper produzierte Menge des Hormons √Ėstrogen senkt. Dies geschieht durch Hemmung einer nat√ľrlichen Substanz (eines Enzyms) in Ihrem K√∂rper, die ‚ÄěAromatase‚Äú hei√üt.

Anzeige

Was m√ľssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Arimidex darf nicht eingenommen werden, wenn

  • Sie allergisch gegen Anastrozol oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen Bestandteile sind.
  • Sie schwanger sind oder stillen (siehe Abschnitt ‚ÄěSchwangerschaft und Stillzeit‚Äú).

Nehmen Sie Arimidex nicht ein, wenn einer der oben genannten Punkte auf Sie zutrifft. Wenn Sie unsicher sind, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker, bevor Sie Arimidex einnehmen.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Arimidex einnehmen,

  • wenn Sie noch Ihre Menstruation haben und Ihre Wechseljahre noch nicht vorbei sind.
  • wenn Sie ein Arzneimittel einnehmen, das Tamoxifen enth√§lt, oder Arzneimittel einnehmen, die √Ėstrogen enthalten (siehe Abschnitt ‚ÄěBei Einnahme von Arimidex mit anderen Arzneimitteln‚Äú).
  • wenn Sie jemals eine Erkrankung hatten, durch die die Festigkeit Ihrer Knochen beeinflusst wurde (Osteoporose).
  • wenn Sie Leber- oder Nierenfunktionsst√∂rungen haben.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob einer der oben genannten Punkte auf Sie zutrifft, sprechen Sie vor der Einnahme von Arimidex mit Ihrem Arzt oder Apotheker.

Falls Sie ins Krankenhaus m√ľssen, informieren Sie das medizinische Personal dar√ľber, dass Sie Arimidex einnehmen.

Die Anwendung von Arimidex kann bei Dopingkontrollen zu positiven Ergebnissen f√ľhren.

Einnahme von Arimidex zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen, k√ľrzlich andere Arzneimittel eingenommen haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel einzunehmen. Dies schlie√üt Arzneimittel ein, die Sie ohne Rezept kaufen k√∂nnen, und pflanzliche Arzneimittel. Der Grund hierf√ľr ist, dass Arimidex die Wirkung einiger Arzneimittel beeinflussen kann und, dass einige Arzneimittel Einfluss auf Arimidex haben k√∂nnen.

Nehmen Sie Arimidex nicht ein, wenn Sie bereits eines der folgenden Arzneimittel einnehmen:

  • Bestimmte Arzneimittel, die zur Behandlung von Brustkrebs eingesetzt werden (selektive √Ėstrogenrezeptor-Modulatoren), z. B. Arzneimittel, die Tamoxifen enthalten. Der Grund hierf√ľr ist, dass diese Arzneimittel dazu f√ľhren k√∂nnen, dass Arimidex nicht mehr richtig wirkt.
  • Arzneimittel, die √Ėstrogen enthalten, wie bei einer Hormonersatztherapie (HET).

Wenn dies auf Sie zutrifft, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie folgende Arzneimittel einnehmen:

Arzneimittel, die als ‚ÄěLHRH Analogon‚Äú bekannt sind. Dazu geh√∂ren Gonadorelin, Buserelin, Goserelin, Leuprorelin und Triptorelin. Diese Arzneimittel werden zur Behandlung von Brustkrebs, bestimmten weiblichen (gyn√§kologischen) Erkrankungen und Unfruchtbarkeit angewendet.

Schwangerschaft und Stillzeit

Sie d√ľrfen Arimidex nicht einnehmen, wenn Sie schwanger sind oder stillen. Brechen Sie die Einnahme von Arimidex ab, wenn Sie schwanger werden und sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Fragen Sie vor der Einnahme von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Verkehrst√ľchtigkeit und das Bedienen von Maschinen

Achtung: Dieses Arzneimittel kann die Reaktionsf√§higkeit und Verkehrst√ľchtigkeit beeinflussen!

Es ist unwahrscheinlich, dass Arimidex die F√§higkeit, ein Fahrzeug zu f√ľhren oder Werkzeuge oder Maschinen zu bedienen, beeintr√§chtigt. Jedoch f√ľhlen sich einige Patienten w√§hrend der Behandlung mit Arimidex gelegentlich schwach oder schl√§frig. Wenn dies bei Ihnen auftritt, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Arimidex enthält Lactose

Arimidex enth√§lt Lactose, eine bestimmte Zuckerart. Bitte nehmen Sie Arimidex daher erst nach R√ľcksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer Unvertr√§glichkeit gegen√ľber bestimmten Zuckern leiden.

Arimidex enthält Natrium

Dieses Arzneimittel enth√§lt weniger als 1 mmol Natrium (23 mg) pro Tablette, d.h. es ist nahezu ‚Äěnatriumfrei‚Äú.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Nehmen Sie Arimidex immer genau nach Absprache mit ihrem Arzt oder Apotheker ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.

  • Die empfohlene Dosis ist 1 Tablette einmal t√§glich.
  • Versuchen Sie, Ihre Tablette jeden Tag zur selben Zeit einzunehmen.
  • Schlucken Sie die Tablette im Ganzen mit Wasser.
  • Es spielt keine Rolle, ob Sie Arimidex vor, w√§hrend oder nach einer Mahlzeit einnehmen.

Nehmen Sie Arimidex so lange ein, wie es Ihnen Ihr Arzt oder Apotheker empfiehlt. Die Behandlung ist eine Langzeittherapie und es kann sein, dass Sie Arimidex √ľber mehrere Jahre einnehmen m√ľssen. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Anwendung bei Kindern und Jugendlichen

Arimidex sollte bei Kindern und Jugendlichen nicht angewendet werden.

Wenn Sie eine größere Menge von Arimidex eingenommen haben, als Sie sollten

Wenn Sie eine größere Menge von Arimidex eingenommen haben, als Sie sollten, benachrichtigen Sie bitte sofort Ihren Arzt.

Wenn Sie die Einnahme von Arimidex vergessen haben

Wenn Sie eine Einnahme vergessen haben, nehmen Sie die nächste Dosis wie normal ein.

Nehmen Sie nicht die doppelte Dosis (2 Tabletten auf einmal) ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben.

Wenn Sie die Einnahme von Arimidex abbrechen

Brechen Sie die Einnahme Ihrer Tabletten nicht ab, es sei denn, Ihr Arzt empfiehlt es Ihnen. Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten m√ľssen.

Beenden Sie die Einnahme von Arimidex und rufen Sie sofort einen Krankenwagen oder suchen Sie einen Arzt auf wenn eines der folgenden Anzeichen bei Ihnen auftritt:

  • Eine sehr schwerwiegende Hautreaktion mit Geschw√ľren und Blasen auf der Haut. Diese wird als ‚ÄöStevens-Johnson-Syndrom‚Äė bezeichnet.
  • Allergische (√úberempfindlichkeits-) Reaktionen mit Schwellung des Rachens, die Schluck- oder Atembeschwerden verursachen kann. Diese Reaktion wird ‚ÄěAngio√∂dem‚Äú genannt.

Sehr häufige Nebenwirkungen (betreffen mehr als 1 Behandelten von 10)

  • Kopfschmerzen
  • Hitzewallungen
  • √úbelkeit
  • Hautausschlag
  • Gelenkschmerzen oder -steifheit
  • Entz√ľndung in den Gelenken (Arthritis)
  • Schw√§chegef√ľhl
  • Abnahme der Knochendichte (Osteoporose)
  • Depression

Häufige Nebenwirkungen (betreffen 1 bis 10 Behandelte von 100)

  • Appetitlosigkeit
  • Erh√∂hte oder hohe Werte einer Fettsubstanz in Ihrem Blut, die als Cholesterin bezeichnet wird. Dies kann durch einen Bluttest festgestellt werden.
  • Schl√§frigkeit
  • Karpaltunnelsyndrom (Kribbeln, Schmerzen, K√§ltegef√ľhl, Schw√§che in Teilen der Hand)
  • Kribbeln oder Prickeln der Haut, Geschmacksverlust oder -ver√§nderung
  • Durchfall
  • Erbrechen
  • Ver√§nderungen in Bluttests, die zeigen, wie gut Ihre Leber arbeitet.
  • D√ľnner werdendes Haar (Haarausfall)
  • Allergische (√úberempfindlichkeits-) Reaktionen, die auch Gesicht, Lippen oder Zunge betreffen k√∂nnen.
  • Knochenschmerzen
  • Trockene Scheide
  • Blutungen aus der Scheide (gew√∂hnlich in den ersten Wochen der Behandlung - wenn die Blutungen anhalten, sprechen Sie mit Ihrem Arzt).
  • Muskelschmerzen

Gelegentliche Nebenwirkungen (betreffen 1 bis 10 Behandelte von 1.000)

  • Ver√§nderungen in speziellen Bluttests, die aufzeigen, wie Ihre Leber arbeitet (Gamma-GT und Bilirubin).
  • Entz√ľndung der Leber (Hepatitis)
  • Ausschlag oder Nesselsucht
  • Schnellender Finger (ein Zustand, in dem Ihr Finger oder Daumen in einer gebeugten Stellung stehen bleibt)
  • Erh√∂hte Mengen von Calcium im Blut. Wenn Sie √úbelkeit, Erbrechen und Durst versp√ľren, sollten Sie das Ihrem Arzt oder Apotheker sagen, da eventuell Bluttests bei Ihnen notwendig sind.

Seltene Nebenwirkungen (betreffen 1 bis 10 Behandelte von 10.000)

  • Seltene Hautentz√ľndung, die rote Flecken oder Blasenbildung einschlie√üen kann.
  • Hautausschlag, hervorgerufen durch √úberempfindlichkeit (die Ursache kann eine allergische oder allergieartige Reaktion sein).
  • Entz√ľndung der kleinen Blutgef√§√üe, die zu roter oder violetter Verf√§rbung der Haut f√ľhrt. Sehr selten k√∂nnen Gelenk-, Magen- und Nierenschmerzen als Beschwerden auftreten; diese Nebenwirkung wird ‚ÄěPurpura Schoenlein-Henoch‚Äú genannt.

Auswirkungen auf Ihre Knochen

Arimidex senkt die Menge des Hormons √Ėstrogen in Ihrem K√∂rper. Dies kann den Mineralgehalt Ihrer Knochen senken. Ihre Knochen k√∂nnen dadurch an St√§rke verlieren und dazu neigen, schneller zu brechen. Ihr Arzt wird diese Risiken entsprechend den Therapierichtlinien zur Erhaltung der Knochengesundheit bei Frauen nach den Wechseljahren behandeln. Sie sollten mit Ihrem Arzt √ľber die Risiken und Behandlungsm√∂glichkeiten sprechen.

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch f√ľr Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Sie k√∂nnen Nebenwirkungen auch direkt √ľber das nationale Meldesystem anzeigen:

Bundesamt f√ľr Sicherheit im Gesundheitswesen Traisengasse 5

1200 WIEN √ĖSTTERREICH

Fax: + 43 (0) 50 555 36207 Website: http://www.basg.gv.at/

Indem Sie Nebenwirkungen melden, k√∂nnen Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen √ľber die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verf√ľgung gestellt werden.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Nicht √ľber 30¬įC lagern.

Arzneimittel f√ľr Kinder unzug√§nglich aufbewahren. Bewahren Sie Ihre Tabletten an einem sicheren Ort auf, der f√ľr Kinder nicht sichtbar ist und den sie nicht erreichen k√∂nnen. Ihre Tabletten k√∂nnen ihnen schaden.

Sie d√ľrfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton und dem Blister angegebenen Verfalldatum nicht mehr anwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats.

Bewahren Sie Ihre Tabletten in dem Behältnis auf, in dem Sie sie erhalten haben. Entsorgen Sie dieses Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren

Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der Umwelt bei.

Anzeige

Weitere Informationen

Was Arimidex enthält

  • Der Wirkstoff ist Anastrozol. Jede Filmtablette enth√§lt 1 mg Anastrozol.
  • Die sonstigen Bestandteile sind: Lactose-Monohydrat; Povidon (K 29-32); Poly(O-carboxymethyl)st√§rke, Natriumsalz; Magnesiumstearat (Ph.Eur.); Hypromellose; Macrogol 300; Titandioxid.

Wie Arimidex aussieht und Inhalt der Packung

Wei√üe, runde, beidseitig nach au√üen gew√∂lbte Filmtablette von ungef√§hr 6,1 mm Durchmesser mit der Pr√§gung ‚ÄėA‚Äô auf der einen und ‚ÄėAdx1‚Äô auf der anderen Seite.

Arimidex ist in Blisterpackungen mit 20, 28, 30, 84, 98, 100 und 300 Filmtabletten erhältlich. Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in Verkehr gebracht.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

Pharmazeutischer Unternehmer Laboratoires Juvise Pharmaceuticals 149 boulevard Stalingrad

69100 Villeurbanne Frankreich

Tel.-Nr.: +33-4-26-29-40-00

Hersteller

AstraZeneca AB,

Gärtunavägen,

SE-151 85 Södertälje,

Schweden

Haupt Pharma Muenster GmbH

Schleebrueggenkamp 15, Muenster

Nordrhein-Westfalen, 48 159

Deutschland

Z.Nr.: 1-21490

Dieses Arzneimittel ist in den Mitgliedsstaaten des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR) unter den folgenden Bezeichnungen zugelassen:

Arimidex (AT, BE, BG, CY, CZ, DK, EE, F, FR, DE, GR, HU, IS, IE, IT, LV, LT, LU, MT, NL, NO, PL, PT, RO, SK, ES, SE, UK)

Arimidex 1mg filmsko obloŇĺene tablete (SI)

Diese Gebrauchsinformation wurde zuletzt √ľberarbeitet im September 2021.

Ausf√ľhrliche Informationen zu diesem Arzneimittel sind auf der Website http://pharmaweb.ages.at/ verf√ľgbar.

Anzeige

Zuletzt aktualisiert: 26.07.2023

Quelle: Arimidex 1 mg Filmtabletten - Beipackzettel

Wirkstoff(e) Anastrozol
Zulassungsland √Ėsterreich
Hersteller Laboratoires Juvise Pharmaceuticals SAS
Suchtgift Nein
Psychotrop Nein
Zulassungsdatum 30.05.1996
ATC Code L02BG03
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur einmaligen Abgabe auf aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Hormonantagonisten und verwandte Mittel

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit√§tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo √∂ffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen √ľber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm√∂glichkeiten f√ľr h√§ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k√∂nnen f√ľr die Korrektheit der Daten keine Haftung √ľbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F√ľr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden