Cefazolin Pfizer 2 g Pulver zur Herstellung einer Injektions- oder Infusionslösung

Abbildung Cefazolin Pfizer 2 g Pulver zur Herstellung einer Injektions- oder Infusionslösung
Wirkstoff(e) Cefazolin
Zulassungsland √Ėsterreich
Hersteller Pfizer
Suchtgift Nein
Psychotrop Nein
ATC Code J01DB04
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur Abgabe ohne aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Andere Beta-Lactam-Antibiotika

Zulassungsinhaber

Pfizer

Gebrauchsinformation

Was ist es und wof√ľr wird es verwendet?

Cefazolin ist ein Antibiotikum und geh√∂rt zu einer Gruppe von Arzneimitteln, die als Cephalosporine bezeichnet werden. Cefazolin dient zur Behandlung bestimmter Infektionen, indem es die Bakterien abt√∂tet, die f√ľr die Infektion verantwortlich sind. Es kann gegen bestimmte Bakterien eingesetzt werden, die auf die Wirkung von Cefazolin empfindlich reagieren.

Cefazolin wird zur Behandlung der folgenden, durch Bakterien verursachten Infektionen angewendet:

  • Haut- und Weichteilinfektionen (z. B. Muskeln, Sehnen)
  • Knochen- und Gelenksinfektionen
  • Zur Vermeidung von Infektionen vor, w√§hrend oder nach einer Operation

Anzeige

Was m√ľssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Cefazolin Pfizer darf nicht angewendet werden,

  • wenn Sie allergisch gegen Cefazolin sind.
  • wenn Sie bereits einmal eine allergische Reaktion auf ein Beta-Lactam-Antibiotikum (Penicilline, Cephalosporine) hatten.
  • bei Kindern im Alter unter 1 Jahr, wenn Cefazolin in einer Lidocain-L√∂sung aufgel√∂st wurde.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Cefazolin bei Ihnen angewendet wird:

  • wenn Sie eine Krankengeschichte mit allergischen Reaktionen, wie etwa Asthma bronchiale oder Heuschnupfen, haben oder allergisch gegen andere Cephalosporine oder Penicilline sind, da dieses Arzneimittel allergische Reaktionen verursachen kann. Die Behandlung mit diesem Arzneimittel sollte abgebrochen werden, falls eine allergische Reaktion auftritt, und die allergische Reaktion sollte behandelt werden.
  • wenn Sie Nierenprobleme haben, da Sie in diesem Fall unter Umst√§nden eine niedrigere Dosis als normal ben√∂tigen.
  • wenn Sie nach Behandlung mit Cefazolin anhaltenden Durchfall haben, da dieser durch eine Entz√ľndung des Dickdarms (pseudomembran√∂se Kolitis) in Verbindung mit der Anwendung von Cefazolin verursacht sein kann. In einem solchen Fall muss die Anwendung von Cefazolin sofort abgesetzt werden und die Entz√ľndung entsprechend behandelt werden. Arzneimittel, die die Kontraktion der Muskeln im Magen und Darm (und damit die Weiterbewegung des Magen- und Darminhalts) hemmen, d√ľrfen in solchen F√§llen nicht angewendet werden.
  • wenn Sie Bluthochdruck haben oder bereits einmal hatten, da in diesem Fall der Natriumgehalt dieses Arzneimittels ber√ľcksichtigt werden muss.

Risikofaktoren f√ľr einen Vitamin-K-Mangel oder Risikofaktoren, die andere Blutgerinnungs- mechanismen beeinflussen. In seltenen F√§llen k√∂nnen w√§hrend der Behandlung mit Cefazolin Blutgerinnungsst√∂rungen auftreten. Zus√§tzlich kann die Blutgerinnung auch bei Patienten beeintr√§chtigt sein, die an Krankheiten leiden, die Blutungen ausl√∂sen oder verst√§rken k√∂nnen, wie etwa H√§mophilie, Magen- und Darmgeschw√ľre. In solchen F√§llen wird Ihre Blutgerinnung √ľberwacht werden.

Eine l√§ngerdauernde Anwendung von Cefazolin kann zum √úberwuchern mit anderen Erregern f√ľhren. Ihr Arzt wird Sie diesbez√ľglich genau √ľberwachen und bei Bedarf eine entsprechende Behandlung einleiten.

Dieses Arzneimittel darf nicht als Injektion im Bereich des R√ľckenmarks (intrathekale Injektion) angewendet werden, da Sch√§digungen des zentralen Nervensystems (einschlie√ülich Krampfanf√§lle) berichtet wurden.

Kinder

Cefazolin darf nicht bei Neugeborenen und bei Kleinkindern im Alter unter 1 Monat angewendet werden, da die Sicherheit der Anwendung bei dieser Patientengruppe noch nicht bestätigt werden konnte.

Anwendung von Cefazolin Pfizer zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden, k√ľrzlich andere Arzneimittel eingenommen/angewendet haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel einzunehmen/anzuwenden.

Cefazolin darf nicht gleichzeitig mit den folgenden Arzneimitteln angewendet werden:

  • Antibiotika mit Hemmwirkung auf das Bakterienwachstum, wie etwa Tetracycline, Sulfonamide, Erythromycin und Chloramphenicol.
  • Probenecid (Arzneimittel zur Vorbeugung gegen Gicht) wird nicht zur gemeinsamen Anwendung empfohlen, da sich die Menge von Cefazolin in Ihrem Blut erh√∂hen kann.

Bei der Anwendung der folgenden Arzneimittel gemeinsam mit Cefazolin ist Vorsicht geboten:

  • Arzneimittel zur Blutverd√ľnnung (orale Antikoagulanzien wie etwa Warfarin oder Heparin), da die Anwendung mit Arzneimitteln aus der Gruppe der Cephalosporine in sehr seltenen F√§llen Blutungsst√∂rungen verursachen kann. Wenn diese Arzneimittel gemeinsam angewendet werden, wird Ihre Blutgerinnung √ľberwacht werden.
  • bestimmte Diuretika (wie etwa Furosemid), da diese Kombination die toxische Wirkung auf die Nieren verst√§rken k√∂nnte. Wenn diese Arzneimittel gemeinsam angewendet werden, wird Ihre Nierenfunktion √ľberwacht werden.
  • orale Kontrazeptiva, da Antibiotika deren Wirksamkeit abschw√§chen k√∂nnen.

Arzneimittel aus der Gruppe der Cephalosporine wie Cefazolin können den Abbau und die Nutzung von Vitamin K1 im Körper beeinträchtigen, vor allem wenn Sie bereits an einem Vitamin-K1-Mangel leiden. Unter Umständen werden Sie daher angewiesen, gleichzeitig mit der Anwendung von Cefazolin auch ein Vitamin-K1-Nahrungsergänzungsmittel zu verwenden.

Cefazolin kann bei einigen Labortests zu falsch-positiven Ergebnissen f√ľhren.

Schwangerschaft und Stillzeit

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Anwendung dieses Arzneimittels Ihren Arzt um Rat.

Cefazolin wird in geringen Konzentrationen in die Muttermilch ausgeschieden. Es ist aber nicht zu erwarten, dass es Auswirkungen auf ein gestilltes Kind hat.

Verkehrst√ľchtigkeit und das Bedienen von Maschinen

Es wurden keine Studien zu den Auswirkungen auf die Verkehrst√ľchtigkeit und die F√§higkeit zum Bedienen von Maschinen durchgef√ľhrt. Es gibt keine bekannten Wirkungen von Cefazolin auf die Verkehrst√ľchtigkeit und die F√§higkeit zum Bedienen von Maschinen. Allerdings k√∂nnten Nebenwirkungen auftreten, die Ihre Verkehrst√ľchtigkeit und die F√§higkeit zum Bedienen von Maschinen beeinflussen k√∂nnten (siehe Abschnitt 4).

Cefazolin Pfizer enthält Natrium

  • Cefazolin Pfizer 1 g enth√§lt 2,088 mmol (48 mg) Natrium pro Ampulle.
  • Cefazolin Pfizer 2 g enth√§lt 4,176 mmol (96 mg) Natrium pro Ampulle.

Wenn Sie eine kochsalzarme Di√§t einhalten m√ľssen, sollten Sie das ber√ľcksichtigen.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Eine geschulte und ausgebildete Fachkraft, wie etwa ein Arzt wird Ihnen dieses Arzneimittel verabreichen.

Cefazolin wird als Injektion in eine Vene oder einen Muskel verabreicht. Bei Verabreichung in einen Muskel wird die L√∂sung mit einer Lidocain-L√∂sung verd√ľnnt, um Schmerzen in Verbindung mit der Injektion zu vermeiden.

Die richtige Dosis dieses Arzneimittels wird von Ihrem Arzt bestimmt und ist vom Schweregrad und von der Art der Infektion, von Ihrem Körpergewicht und Ihrem Alter abhängig, aber auch davon, ob Sie Nierenprobleme haben oder nicht.

Die empfohlenen Dosierungen sind:

Erwachsene

  • Infektionen, die durch Bakterien verursacht sind, die auf dieses Arzneimittel empfindlich reagieren: 1 g bis 2 g pro Tag in zwei oder drei gleichen Dosen.
  • Infektionen, die durch Bakterien verursacht sind, die gegen dieses Arzneimittel weniger empfindlich sind: 3 g bis 4 g pro Tag in drei oder vier gleichen Dosen. Bei Bedarf kann die Gesamtdosis auf bis zu 6 g pro Tag in drei bis vier gleichen Dosen erh√∂ht werden.
  • Zur Vorbeugung gegen das Auftreten einer Infektion:

o vor einer Operation: 1 g verabreicht 30 Minuten bis 1 Stunde vor Operationsbeginn.

o während einer Operation: Bei einer längeren Operation (z. B. 2 Stunden oder mehr) werden 500 mg bis 1 g innerhalb eines gewissen Zeitraums verabreicht, der von der Dauer der Operation abhängig ist.

o nach einer Operation: 500 mg bis 1 g alle 6 bis 8 Stunden f√ľr 24 Stunden.

Anwendung bei Kindern und Jugendlichen

Neugeborene und Kleinkinder im Alter von unter 1 Monat:

Die Sicherheit bei Kleinkindern mit einem Alter von unter 1 Monat wurde noch nicht bestimmt.

Kinder ab einem Alter von 1 Monat:

  • Infektionen, die durch Bakterien verursacht sind, die auf dieses Arzneimittel empfindlich reagieren: 25 bis 50 mg pro kg K√∂rpergewicht pro Tag aufgeteilt auf zwei bis vier gleiche Dosen.
  • Infektionen, die durch Bakterien verursacht sind, die auf dieses Arzneimittel weniger empfindlich reagieren: Bis zu 100 mg pro kg K√∂rpergewicht pro Tag aufgeteilt auf drei bis vier gleiche Dosen.

√Ąltere Patienten

Bei älteren Patienten mit normaler Nierenfunktion ist keine Dosisanpassung erforderlich.

Wenn Sie Nierenprobleme haben

Ihr Arzt wird unter Umst√§nden die Dosis von Cefazolin oder die H√§ufigkeit, mit der Sie Cefazolin verabreicht erhalten, verringern m√ľssen. Ihr Arzt k√∂nnte auch Bluttests bei Ihnen machen wollen, um sicherzustellen, dass Sie die richtige Dosis erhalten, vor allem wenn Sie das Arzneimittel f√ľr l√§ngere Zeit verabreicht bekommen.

Wenn Sie feststellen, dass Cefazolin zu stark oder nicht stark genug wirkt, sprechen Sie mit Ihrem Arzt.

Dauer der Behandlung

Die Dauer der Behandlung hängt vom Verlauf der Erkrankung ab. Die Behandlung sollte mindestens noch zwei bis drei Tage fortgesetzt werden, nachdem das Fieber abgeklungen ist.

Wenn Sie eine größere Menge von Cefazolin Pfizer erhalten haben, als Sie sollten

Da Sie Cefazolin von einem Arzt verabreicht erhalten, ist es unwahrscheinlich, dass Sie eine falsche Dosis erhalten. Im unwahrscheinlichen Fall einer √úberdosierung sind die h√§ufigsten Beschwerden Schmerzen, Infektionen und Venenentz√ľndung (Phlebitis) an der Injektionsstelle, Schwindel, Kribbeln oder Jucken ohne ersichtlichen Grund (Par√§sthesie) und/oder Kopfschmerzen. Vor allem bei Personen mit eingeschr√§nkter Nierenfunktion k√∂nnen Krampfanf√§lle (Konvulsionen) auftreten.

Wenn die Anwendung von Cefazolin vergessen wurde

Wenn Sie der Meinung sind, dass bei Ihnen eine Dosis von Cefazolin vergessen wurde, teilen Sie das Ihrem Arzt sofort mit. Die Dosis sollte noch verabreicht werden.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten m√ľssen.

Wenn Sie eines der folgenden Anzeichen bei sich feststellen, muss die Anwendung des Arzneimittels sofort beendet werden und Sie m√ľssen Ihren Arzt sofort verst√§ndigen:

Gelegentliche Nebenwirkungen (betreffen weniger als 1 von 100, aber mehr als 1 von 1.000 Patienten):

  • Hautr√∂tung (Erythem), gro√üfl√§chiger Hautausschlag (Erythema multiforme oder Exanthem), Nesselausschlag (roter, juckender, blasenf√∂rmiger Hautausschlag) auf der Hautoberfl√§che (Urtikaria), Fieber, Schwellung unter der Haut (Angio√∂dem) und/oder Schwellung des Lungengewebes m√∂glicherweise mit Husten und Schwierigkeiten beim Atmen (interstitielle Pneumonie oder Pneumonitis), da diese Nebenwirkungen eine allergische Reaktion auf dieses Arzneimittel vermuten lassen.

Seltene Nebenwirkungen (betreffen weniger als 1 von 1.000, aber mehr als 1 von 10.000 Patienten)

  • Gelbsucht (Gelbf√§rbung der Haut und des wei√üen Teils der Augen)
  • schwerer Hautausschlag mit Hautr√∂tung, Fieber, Blasenbildung oder Geschw√ľren (Stevens- Johnson-Syndrom) oder ein schwerer Ausschlag mit R√∂tung, Hautabsch√§lung und Hautschwellung, die wie eine Verbrennung aussieht (toxische epidermale Nekrolyse).

Sehr seltene Nebenwirkungen (betreffen weniger als 1 von 10.000 Patienten)

  • eine schwere allergische Reaktion (anaphylaktischer Schock) mit Schwierigkeiten beim Atmen, Schwellung des Rachens, des Gesichts, der Augenlider oder Lippen, raschem Herzschlag und Blutdruckabfall. Diese Reaktion kann schon bald nach der ersten Anwendung des Arzneimittels, aber auch erst sp√§ter einsetzen.

Die folgende Nebenwirkung wurde ebenfalls berichtet, aber die Häufigkeit ihres Auftretens ist nicht bekannt:

  • schwerer und anhaltender Durchfall, in manchen F√§llen mit Blut im Stuhl, was auf eine schwerwiegendere Erkrankung (pseudomembran√∂se Kolitis) hindeuten k√∂nnte.

Häufige Nebenwirkungen (betreffen weniger als 1 von 10, aber mehr als 1 von 100 Patienten):

  • leichte Magen-Darm-Beschwerden (Appetitlosigkeit, Durchfall, √úbelkeit, Erbrechen, schwerer und h√§ufiger Durchfall). Diese Nebenwirkungen klingen √ľblicherweise nach wenigen Tagen ab.
  • Die Injektion in einen Muskel kann Schmerzen an der Injektionsstelle verursachen und in einigen F√§llen auch eine Verh√§rtung der Haut und des Weichteilgewebes an dieser Stelle umfassen.

Gelegentliche Nebenwirkungen (betreffen weniger als 1 von 100, aber mehr als 1 von 1.000 Patienten):

  • Mundsoor (dicke wei√üe oder cremefarbige Ablagerungen im Mund und auf der Zunge)
  • Krampfanf√§lle/Konvulsionen bei Patienten mit Nierenproblemen
  • Schwellung einer Vene aufgrund der Bildung eines Blutgerinnsels nach der Injektion in den Muskel (Thrombophlebitis)

Seltene Nebenwirkungen (betreffen weniger als 1 von 1.000, aber mehr als 1 von 10.000 Patienten):

  • bakterielle Infektion der m√§nnlichen oder weiblichen Geschlechtsorgane mit Beschwerden wie Juckreiz, R√∂tung und Ausfluss bei Frauen (genitale Candidiasis, Monoliasis, Vaginitis)
  • Erh√∂hung oder Verminderung des Blutzuckerspiegels (Hyperglyk√§mie oder Hypoglyk√§mie)
  • Vor√ľbergehende Blutanomalien einschlie√ülich einer Verminderung oder Erh√∂hung der Zahl der roten und wei√üen Blutzellen (Leukopenie, Granulozytopenie, Neutropenie, Thrombozytopenie, Leukozytose, Granulozytose, Monozytose, Lymphozytopenie, Basophilie und Eosinophilie), die Blutungen, Bluterg√ľsse und/oder Hautverf√§rbungen verursachen k√∂nnen (Best√§tigung durch Bluttests)
  • Schwindelgef√ľhl, M√ľdigkeit und allgemeines Unwohlsein
  • Schmerzen im Brustkorb, Fl√ľssigkeit in den Lungen, Kurzatmigkeit , Husten, verstopfte Nase (Rhinitis)
  • Leberprobleme (wie etwa Erh√∂hung der alkalischen Phosphatase oder vor√ľbergehende Hepatitis) mit Beschwerden wie Erh√∂hung der Leberenzyme (Alanintransaminase (ALT), Aspartattransaminase (AST), Gamma-Glutamyltranspeptidase (gamma-GT) und Laktatdehydrogenase (LDH)) und von Bilirubin (einem Abbauprodukt der Blutzellen) in der Galle oder im Harn (Diagnose anhand von Bluttests)
  • Nierenprobleme (Nephrotoxizit√§t, interstitielle Nephritis, nicht n√§her definierte Nephropathien, Proteinurie) mit Beschwerden wie Nierenschwellung und Erh√∂hung von Stickstoff im K√∂rper, die anhand von Harntests diagnostiziert werden k√∂nnen und √ľblicherweise nur bei Patienten auftreten, die Cefazolin gleichzeitig mit m√∂glicherweise Nieren-sch√§digenden Arzneimitteln verabreicht erhalten.

Es gibt auch sehr seltene Berichte (bei weniger als 1 von 10.000 Patienten) √ľber:

  • Jucken im Anus oder an den Geschlechtsorganen (Pruritus)
  • Blutgerinnungsst√∂rungen, die zu vermehrten Blutungen f√ľhren k√∂nnen. Dies kann durch vermehrte Aufnahme von Vitamin K behoben werden und sollte durch Bluttests best√§tigt werden (siehe Abschnitt 2).

Die folgenden Nebenwirkungen wurden ebenfalls berichtet, aber ihre Häufigkeit ist nicht bekannt:

  • eine l√§ngerfristige oder wiederholte Behandlung mit Cefazolin kann zu weiteren Infektionen mit gegen Cefazolin resistenten Pilzen oder Bakterien f√ľhren (Superinfektion)
  • Schlafst√∂rungen einschlie√ülich Albtr√§ume und Schlaflosigkeit
  • Gef√ľhl der Nervosit√§t oder Angst, Benommenheit, Schw√§che, Hitzewallungen, gest√∂rtes Farbsehen, Drehschwindel und epileptische Anf√§lle (unwillk√ľrliche rasche und wiederholte Verkrampfung und Entspannung der Muskeln).

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch f√ľr m√∂gliche Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel f√ľr Kinder unzug√§nglich auf.

Sie d√ľrfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton nach ‚ÄěVerw. bis‚Äú angegebenen

Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

Nicht √ľber 30 ¬įC lagern.

Nach Rekonstitution/Verd√ľnnung: Die chemische und physikalische Stabilit√§t wurde bei Lagerung bei 25 ¬įC ¬Ī 3 ¬įC f√ľr 6 Stunden und bei Lagerung bei 2 ¬įC ‚Äď 8 ¬įC f√ľr bis zu 24 Stunden nachgewiesen.

Wenn das Arzneimittel nicht sofort angewendet wird, liegen die Dauer und die Bedingungen der Aufbewahrung vor der Anwendung in der Verantwortung des Anwenders und sollten unter normalen Umst√§nden nicht mehr als 24 Stunden bei 2 ¬įC ‚Äď 8 ¬įC betragen, sofern die Zubereitung/Verd√ľnnung nicht unter kontrollierten und validiert aseptischen Bedingungen erfolgt ist.

Falls sichtbare Anzeichen einer Verschlechterung, wie etwa Partikel oder Verfärbungen festgestellt werden, darf Cefazolin nicht angewendet werden.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der Umwelt bei.

Anzeige

Weitere Informationen

Was Cefazolin Pfizer enthält

Der Wirkstoff ist Cefazolin-Natrium.

  • Jede Durchstechflasche Cefazolin Pfizer 1 g enth√§lt 1 g Cefazolin (als 1,048 g Cefazolin- Natrium).
  • Jede Durchstechflasche Cefazolin Pfizer 2 g enth√§lt 2 g Cefazolin (als 2,096 g Cefazolin- Natrium).

Wie Cefazolin Pfizer aussieht und Inhalt der Packung

Pulver zur Herstellung einer Injektions- oder Infusionslösung.

  • Cefazolin Pfizer 1 g ist ein wei√ües bis wei√üliches Pulver in einer 10 ml Durchstechflasche aus Glas mit einem grauen Stopfen und einer Aluminiumversiegelung mit violetter Kappe.
  • Cefazolin Pfizer 2 g ist ein wei√ües bis wei√üliches Pulver in einer 20 ml Durchstechflasche aus Glas mit einem grauen Stopfen und einer Aluminiumversiegelung mit gr√ľner Kappe.

Packungsgrößen: Packungen mit 1, 5, 10 und 25 Durchstechflaschen. Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in den Verkehr gebracht.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller:

Pharmazeutischer Unternehmer

Pfizer Corporation Austria Ges.m.b.H, Wien

Hersteller

Pfizer Service Company BVBA, Hoge Wei 10, 1930, Zaventem, Belgien

Pfizer PGM, Zone industrielle, 29, route des Industries, 37530 Poc√© ‚ÄďSur-Cisse, Frankreich

Cefazolin Pfizer 1 g Pulver zur Herstellung einer Injektions- oder Infusionslösung, Z. Nr.: Cefazolin Pfizer 2 g Pulver zur Herstellung einer Injektions- oder Infusionslösung, Z. Nr.:

Dieses Arzneimittel ist in den Mitgliedsstaaten des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR) unter den folgenden Bezeichnungen zugelassen:

Belgien: Cefazoline Pfizer 1 g & 2 g poudre pour solution injectable/ pour perfusion; poeder voor oplossing voor injectie/infusie; Pulver zur Herstellung einer Injektions- bzw Infusionslösung Deutschland: Cefazolin Pfizer 1 g & 2 g Pulver zur Herstellung einer Injektions-oder Infusionslösung Griechenland: Cefazolin Pfizer

Niederlande: Cefazoline Pfizer 1 g & 2 g poeder voor oplossing voor injectie / infusie √Ėsterreich: Cefazolin Pfizer 1 g Pulver zur Herstellung einer Injektions-oder Infusionsl√∂sung & Cefazolin Pfizer 2 g Pulver zur Herstellung einer Injektions-oder Infusionsl√∂sung

Portugal: Cefazolina Pfizer

Spanien: Cefazolina Pfizer 1 g & 2 g polvo para solución inyectable EFG (IM/IV)

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt √ľberarbeitet im Juli 2012.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Die folgenden Informationen sind f√ľr den Arzt und das medizinische Fachpersonal bestimmt:

Diese Packungsbeilage enthält praktische Informationen zur Zubereitung und/oder Handhabung des Arzneimittels. Lesen Sie diese Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie dem Patienten dieses Arzneimittel verabreichen.

Bitte beachten: Diese Packungsbeilage enth√§lt nicht alle notwendigen Informationen und Angaben f√ľr dieses Arzneimittel. Zur Entscheidung, ob das Arzneimittel zur Anwendung bei einem bestimmten Patienten geeignet ist, sollte der verschreibende Arzt mit der Fachinformation (Zusammenfassung der Merkmale des Arzneimittels) vertraut sein.

RICHTLINIEN F√úR DIE DOSIERUNG BEI KINDERN

Durch hochempfindliche Erreger verursachte Infektionen

Es wird eine Dosis von 25 bis 50 mg/kg Körpergewicht aufgeteilt auf zwei bis vier gleiche Dosen pro Tag empfohlen (eine Dosis alle 6, 8 oder 12 Stunden).

Durch weniger empfindliche Erreger verursachte Infektionen

Es wird eine Dosis von bis zu 100 mg/kg Körpergewicht aufgeteilt auf drei oder vier gleiche Dosen pro Tag empfohlen (eine Dosis alle 6 oder 8 Stunden).

Richtlinien f√ľr die Dosierung bei Kindern

Körpergewicht

 

 

5 kg

10 kg

15 kg

20 kg

25 kg

Dosis

alle 12

Stunden

mit

63 mg

125 mg

188 mg

250 mg

313 mg

25 mg/kg KG pro Tag in zwei

 

 

 

 

 

getrennten Gaben

 

 

 

 

 

 

 

Dosis

alle 8

Stunden

mit

42 mg

85 mg

125 mg

167 mg

208 mg

25 mg/kg KG pro Tag in drei

 

 

 

 

 

getrennten Gaben

 

 

 

 

 

 

 

Dosis

alle 6

Stunden

mit

31 mg

62 mg

94 mg

125 mg

156 mg

25 mg/kg KG pro Tag in vier

 

 

 

 

 

getrennten Gaben

 

 

 

 

 

 

 

Dosis

alle 12

Stunden

mit

125 mg

250 mg

375 mg

500 mg

625 mg

50 mg/kg KG pro Tag in zwei

 

 

 

 

 

getrennten Gaben

 

 

 

 

 

 

 

Dosis

alle 8

Stunden

mit

83 mg

166 mg

250 mg

333 mg

417 mg

50 mg/kg KG pro Tag in drei

 

 

 

 

 

getrennten Gaben

 

 

 

 

 

 

 

Dosis

alle 6

Stunden

mit

63 mg

125 mg

188 mg

250 mg

313 mg

50 mg/kg KG pro Tag in vier

 

 

 

 

 

getrennten Gaben

 

 

 

 

 

 

 

Dosis

alle 8

Stunden

mit

167 mg

333 mg

500 mg

667 mg

833 mg

100 mg/kg KG pro Tag in drei

 

 

 

 

 

getrennten Gaben

 

 

 

 

 

 

 

Dosis

alle 6

Stunden

mit

125 mg

250 mg

375 mg

500 mg

625 mg

100 mg/kg KG pro Tag in vier

 

 

 

 

 

getrennten Gaben

 

 

 

 

 

 

 

INKOMPATIBILIT√ĄTEN

Das Arzneimittel darf, au√üer mit den im Abschnitt ‚Äě Anleitungen zur Rekonstitution‚Äú aufgef√ľhrten, nicht mit anderen Arzneimitteln gemischt werden.

Die folgenden Wirkstoffe oder L√∂sungs-/Verd√ľnnungsmittel d√ľrfen nicht gleichzeitig angewendet werden: Amikacinsulfat, Amobarbital-Natrium, Ascorbins√§ure, Bleomycinsulfat, Calciumglucoheptonat, Calciumgluconat, Cimetidinhydrochlorid, Colistinmethansulfonat-Natrium, Erythromycinglucoheptonat, Kanamycinsulfat, Oxytetracyclinhydrochlorid, Pentobarbital-Natrium, Polymyxin-B-Sulfat, Tetracyclinhydrochlorid.

ANLEITUNGEN ZUR ANWENDUNG UND ZUR HANDHABUNG SOWIE ZUR BESEITIGUNG

Nicht verwendetes Arzneimittel oder Abfallmaterial ist entsprechend den nationalen Anforderungen zu beseitigen.

ANLEITUNGEN ZUR REKONSTITUTION

Die Rekonstitution/Verd√ľnnung muss unter aseptischen Bedingungen erfolgen. Vor der Anwendung ist die L√∂sung visuell auf Partikel und Verf√§rbungen zu √ľberpr√ľfen. Die L√∂sung darf nur verwendet werden, wenn sie klar und partikelfrei ist.

Anleitung f√ľr die Rekonstitution/Verd√ľnnung:

Die Anleitungen f√ľr die Rekonstitution/Verd√ľnnung sind je nach St√§rke und Verabreichungsroute unterschiedlich. Informationen zum Volumen der L√∂sungsmittel und Angaben der kompatiblen L√∂sungsmittel f√ľr die Rekonstitution/Verd√ľnnung finden sich nachstehend.

F√ľr jede Verabreichungsroute ist hinsichtlich des beizugebenden Volumens und der Konzentration der L√∂sung die jeweilige Tabelle zu beachten. Dies k√∂nnte hilfreich sein, wenn fraktionierte Dosen ben√∂tigt werden. Die L√∂sungen sind klar und reichen im Farbbereich je nach Konzentration, L√∂sungsmittel und Lagerungsbedingungen von hellgelb bis dunkelgelb.

Anzeige

Wirkstoff(e) Cefazolin
Zulassungsland √Ėsterreich
Hersteller Pfizer
Suchtgift Nein
Psychotrop Nein
ATC Code J01DB04
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur Abgabe ohne aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Andere Beta-Lactam-Antibiotika

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit√§tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo √∂ffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen √ľber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm√∂glichkeiten f√ľr h√§ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k√∂nnen f√ľr die Korrektheit der Daten keine Haftung √ľbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F√ľr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden