Levocetilerg 5 mg Filmtabletten

Abbildung Levocetilerg 5 mg Filmtabletten
Wirkstoff(e) Levocetirizin
Zulassungsland Österreich
Hersteller Alfred E. Tiefenbacher
Suchtgift Nein
Psychotrop Nein
ATC Code R06AE09
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur wiederholten Abgabe gegen aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Antihistaminika zur systemischen Anwendung

Zulassungsinhaber

Alfred E. Tiefenbacher

Gebrauchsinformation

Was ist es und wofĂŒr wird es verwendet?

Antiallergisch wirksames Arzneimittel (Antihistaminikum zur systemischen Anwendung). Zur Behandlung von Krankheitszeichen (Beschwerden) bei allergischen Erkrankungen wie:

Anzeige

Was mĂŒssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Levocetilerg darf nicht eingenommen werden,
  • wenn Sie ĂŒberempfindlich (allergisch) gegen Levocetirizindihydrochlorid oder einer Substanz mit Ă€hnlicher chemischer Struktur (Piperazinabkömmlinge) oder einen der sonstigen Bestandteile von Levocetilerg sind (siehe „Was Levocetilerg enthĂ€lt“)
  • wenn Ihre Nierenfunktion stark eingeschrĂ€nkt ist (schwere Niereninsuffizienz mit einer Creatinin- Clearance unter 10 ml/min)
Besondere Vorsicht bei der Einnahme von Levocetilerg ist erforderlich,

Kinder

FĂŒr Kinder unter 6 Jahren wird die Anwendung von Levocetilerg Filmtabletten nicht empfohlen, da mit den Filmtabletten keine Dosisanpassung möglich ist.

Obwohl eine gegenseitige Beeinflussung der Wirkung von Alkohol und Levocetilerg unwahrscheinlich ist, ist Vorsicht geboten, wenn Levocetilerg zusammen mit Alkohol eingenommen wird.

Ältere Menschen

Falls Sie Probleme mit den Nieren haben, könnte Ihr Arzt die Dosierung der Tabletten verringern.

Bei Einnahme von Levocetilerg mit anderen Arzneimitteln

Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden bzw. vor kurzem eingenommen/angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.

Bei Einnahme von Levocetilerg zusammen mit Nahrungsmitteln und GetrÀnken

Es sind keine besonderen Hinweise bei der Einnahme mit Nahrungsmitteln zu beachten. Wenn Sie die Tabletten wÀhrend einer Mahlzeit einnehmen, kann sich jedoch die Wirkung der Tabletten verzögern.

Schwangerschaft und Stillzeit

Fragen Sie vor der Einnahme von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie schwanger sind bzw. werden möchten oder stillen.

VerkehrstĂŒchtigkeit und das Bedienen von Maschinen

!

Achtung: Dieses Arzneimittel kann die ReaktionsfĂ€higkeit und VerkehrstĂŒchtigkeit beeintrĂ€chtigen.

Bei einigen Patienten können unter der Therapie mit Levocetilerg SchlĂ€frigkeit/Benommenheit, MĂŒdigkeit und Abgeschlagenheit auftreten. Wenn Sie beabsichtigen, Auto zu fahren, potenziell gefĂ€hrliche TĂ€tigkeiten auszuĂŒben oder Maschinen zu bedienen, sollten Sie zunĂ€chst warten und Ihre individuelle Reaktion auf das Arzneimittel beobachten. In speziellen Untersuchungen wurde jedoch keine BeeintrĂ€chtigung der Aufmerksamkeit, des Reaktionsvermögens und der FahrtĂŒchtigkeit gesunder Testpersonen durch Einnahme von Levocetirizin in der empfohlenen Dosierung festgestellt.

Wichtige Informationen ĂŒber bestimmte sonstige Bestandteile von Levocetilerg

Dieses Arzneimittel enthĂ€lt Lactose. Bitte nehmen Sie Levocetilerg erst nach RĂŒcksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer ZuckerunvertrĂ€glichkeit leiden.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Nehmen Sie Levocetilerg immer genau nach Anweisung des Arztes ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.

Die ĂŒbliche Dosis fĂŒr Erwachsene und Kinder ab 6 Jahren ist 1 Filmtablette tĂ€glich. Levocetilerg wird fĂŒr Kinder unter 6 Jahren nicht empfohlen.

Patienten mit eingeschrÀnkter Nierenfunktion

Patienten mit eingeschrÀnkter Nierenfunktion erhalten je nach Schweregrad der Nierenerkrankung gegebenenfalls eine geringere Dosis.

Patienten mit eingeschrÀnkter Leberfunktion

Patienten mit ausschließlich eingeschrĂ€nkter Leberfunktion sollten die normale vorgeschriebene Dosis einnehmen.

Patienten mit Leber- und Nierenfunktionsstörung

Patienten mit gleichzeitig eingeschrÀnkter Leber- und Nierenfunktion erhalten gegebenenfalls eine geringere Dosis, die sich nach dem Schweregrad der Nierenerkrankung und bei Kindern zusÀtzlich nach dem Körpergewicht richtet. Die Dosis wird von Ihrem Arzt festgelegt.

Wie und wann sollten Sie Levocetilerg einnehmen?

Die Tabletten sollten unzerkaut mit Wasser eingenommen werden. Die Einnahme kann zu oder unabhÀngig von den Mahlzeiten erfolgen.

Wenn Sie eine grĂ¶ĂŸere Menge von Levocetilerg eingenommen haben, als Sie sollten

Wenn Sie glauben eine Überdosis eingenommen zu haben, benachrichtigen Sie bitte Ihren Arzt. Dieser kann ĂŒber die gegebenenfalls erforderlichen Maßnahmen entscheiden.

Bei Einnahme von mehr als der empfohlenen Menge Levocetilerg kann bei Erwachsenen SchlĂ€frigkeit auftreten; bei Kindern kann es zunĂ€chst zu Erregung und Ruhelosigkeit und anschließend zu SchlĂ€frigkeit kommen.

Wenn Sie die Einnahme von Levocetilerg vergessen haben

Nehmen Sie nicht die doppelte Dosis ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben.

Wenn Sie die Einnahme von Levocetilerg vergessen oder eine niedrigere Dosis als von Ihrem Arzt verschrieben eingenommen haben, warten Sie bis zu dem Zeitpunkt, an dem Sie die nÀchste Dosis einnehmen sollen und nehmen Sie dann die normale, von Ihrem Arzt verschriebene Dosis ein.

Wenn Sie die Einnahme von Levocetilerg abbrechen

Wenn Sie die Einnahme von Levocetilerg frĂŒher als vorgesehen beenden, hat dies keine schĂ€dlichen Auswirkungen. Die Beschwerden der Erkrankung können aber allmĂ€hlich mit einem Schweregrad wiederauftreten, der nicht höher ist als vor Beginn der Behandlung mit Levocetilerg.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann Levocetilerg Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten mĂŒssen.

Bei den ersten Anzeichen einer Überempfindlichkeitsreaktion beenden Sie die Einnahme von Levocetilerg und suchen Sie unverzĂŒglich Ihren Arzt auf. Beschwerden einer Überempfindlichkeitsreaktion können sein: Schwellungen im Bereich des Mundes, der Zunge, des Gesichts und/oder des Halses, Schwierigkeiten beim Atmen oder Schlucken zusammen mit Nesselausschlag (Angioödem), plötzlicher Blutdruckabfall, der zu Kollaps oder Schock fĂŒhrt, was tödlich sein kann.

HĂ€ufig berichtete Nebenwirkungen (betrifft 1 bis 10 Behandelte von 100), die ĂŒberwiegend leicht bis mĂ€ĂŸig ausgeprĂ€gt waren:

  • Mundtrockenheit
  • Kopfschmerzen
  • MĂŒdigkeit und SchlĂ€frigkeit/Benommenheit

Gelegentlich berichtete Nebenwirkungen (betrifft 1 bis 10 Behandelte von 1.000):

Sehr selten berichtete Nebenwirkungen (betrifft weniger als 1 Behandelten von 10.000): Herzklopfen, SchĂŒttelkrĂ€mpfe, Sehstörungen, Schwellungen, Juckreiz, flĂŒchtiger Hautausschlag, Nesselsucht (Schwellung, Rötung und Jucken der Haut), Atemnot, Gewichtszunahme, Muskelschmerzen, aggressives oder erregtes Verhalten, LeberentzĂŒndung (Hepatitis), abnorme Leberfunktionswerte bei Blutuntersuchungen und Übelkeit.

Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgefĂŒhrten Nebenwirkungen Sie erheblich beeintrĂ€chtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Arzneimittel fĂŒr Kinder unzugĂ€nglich aufbewahren.

In der Originalverpackung aufbewahren um den Inhalt vor Licht zu schĂŒtzen.

Sie dĂŒrfen das Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton und dem Tablettenstreifen nach „Verw. bis“ angegebenen Verfalldatum nicht mehr anwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats.

Das Arzneimittel darf nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall entsorgt werden. Fragen Sie Ihren Apotheker wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr benötigen. Diese Maßnahme hilft die Umwelt zu schĂŒtzen.

Anzeige

Weitere Informationen

Was Levocetilerg enthÀlt
  • Der Wirkstoff ist: Levocetirizindihydrochlorid

Jede Filmtablette enthÀlt 5 mg Levocetirizindihydrochlorid

  • Die sonstigen Bestandteile sind: Lactose-Monohydrat, Mikrokristalline Cellulose, hochdisperses, wasserfreies Siliciumdioxid, Magnesiumstearat, Hypromellose, Titandioxid (E171), Macrogol 400
Wie Levocetilerg aussieht und Inhalt der Packung

Die Filmtabletten sind weiß, rund und bikonvex.

Sie sind in Blisterpackungen mit 1, 2, 4, 5, 7, 10, 2 x 10, 10 x 10, 14, 15, 20, 21, 28, 30, 40, 50, 60, 70, 90 und 100 Tabletten erhÀltlich.

Es werden möglicherweise nicht alle PackungsgrĂ¶ĂŸen in den Verkehr gebracht.

Pharmazeutischer Unternehmer

Alfred E. Tiefenbacher (GmbH & Co. KG) Van-der-Smissen-Str. 1

22767 Hamburg Deutschland

Telefon: +49 40 441809 0 Fax: +49 40 441809 26 Email: info@tiefenbacher.com

Hersteller

Biofarm Sp.z.o.o. ul. Walbrzyska 13 60-198 PoznaƄ Polen

Z. Nr.:
Dieses Arzneimittel ist in den Mitgliedsstaaten des EuropÀischen Wirtschaftsraumes (EWR) unter den folgenden Bezeichnungen zugelassen:

DĂ€nemark: Levocetilerg

Finnland: Levocetilerg 5 mg tabletti, kalvopÀÀllysteinen

Diese Gebrauchsinformation wurde zuletzt genehmigt im Mai 2009.

Anzeige

Wirkstoff(e) Levocetirizin
Zulassungsland Österreich
Hersteller Alfred E. Tiefenbacher
Suchtgift Nein
Psychotrop Nein
ATC Code R06AE09
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur wiederholten Abgabe gegen aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Antihistaminika zur systemischen Anwendung

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-QualitĂ€tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen ĂŒber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsmöglichkeiten fĂŒr hĂ€ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir können fĂŒr die Korrektheit der Daten keine Haftung ĂŒbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. FĂŒr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden