Ultracortenol 0,5 % - Augentropfen

Abbildung Ultracortenol 0,5 % - Augentropfen
Wirkstoff(e) Prednisolon
Zulassungsland √Ėsterreich
Hersteller Agepha Pharma sro
Suchtgift Nein
Psychotrop Nein
Zulassungsdatum 16.08.1968
ATC Code S01BA04
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur einmaligen Abgabe auf aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Antiphlogistika

Zulassungsinhaber

Agepha Pharma sro

Gebrauchsinformation

Was ist es und wof√ľr wird es verwendet?

Ultracortenol 0,5% - Augentropfen ist ein Augenarzneimittel mit dem Wirkstoff Prednisolonacetat. Dieser Wirkstoff gehört zur Gruppe der Kortikosteroide (sogenanntes Kortison).

Ultracortenol 0,5% - Augentropfen wird gegen Entz√ľndungen und Allergien des Auges bei Erwachsenen angewendet:

Ultracortenol 0,5% - Augentropfen ist nicht f√ľr die Behandlung von Augeninfektionen geeignet.

Anzeige

Was m√ľssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Ultracortenol 0,5% - Augentropfen darf nicht angewendet werden,

  • wenn Sie allergisch gegen den Wirkstoff (Prednisolonacetat) oder einen der in Abschnitt 6 genannten sonstigen Bestandteile von Ultracortenol 0,5% - Augentropfen sind
  • bei Verletzungen und Geschw√ľren der Hornhaut

Ultracortenol 0,5% - Augentropfen

Gebrauchsinformation

  • wenn Sie an einer Augeninfektion leiden (durch Bakterien, Viren, Pilze oder Tuberkulose verursacht)
  • wenn Sie an einer Erh√∂hung des Augeninnendrucks (gr√ľner Star, Glaukom) leiden
  • wenn Sie ein sogenannter ‚ÄěKortisonresponder‚Äú sind (Anstieg des Augeninnendrucks als Reaktion auf Kortikosteroide)
    Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen
    Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Ultracortenol 0,5% - Augentropfen anwenden.
    • Wenn Sie an einem roten Auge leiden, welches nicht durch den Arzt diagnostiziert wurde, d√ľrfen Sie Ultracortenol 0,5% - Augentropfen nicht anwenden.
    • Wenn Sie an einer schweren allergischen Bindehautentz√ľndung leiden, die auf eine Standardbehandlung nicht anspricht, wenden Sie Ultracortenol 0,5% - Augentropfen nur kurze Zeit an.
    • Wenn bei Ihnen verschwommenes Sehen oder andere Sehst√∂rungen auftreten, wenden Sie sich an Ihren Arzt.
    • Bei anf√§lligen Patienten kann es bei einer Langzeitbehandlung zu einem Anstieg des Augeninnendrucks und/oder zu einer Bildung von grauem Star (Tr√ľbung der Linse, Katarakt) kommen. Kortikosteroid-h√§ltige Augentropfen sollten nur dann l√§nger als 10 Tage angewendet werden, wenn eine strikte √úberwachung durch einen Augenarzt besteht, der regelm√§√üige Untersuchungen des Augeninnendrucks und der Hornhaut durchf√ľhrt.
    • Vorsicht ist bei zuckerkranken Patienten geboten, da diese anf√§llig f√ľr erh√∂hten Augeninnendruck und/oder die Bildung von grauem Star sind. Bitte informieren Sie Ihren Augenarzt, wenn Sie Diabetiker sind.
    • Es liegen Berichte √ľber die Bildung von grauem Star nach Langzeitbehandlung mit oberfl√§chlich angewendeten Kortikosteroiden vor.
    • Langzeitbehandlung mit oberfl√§chlich angewendeten Kortikosteroiden kann bei Patienten mit krankheitsbedingter Verd√ľnnung der Hornhaut oder der Lederhaut, sogenannten ‚Äěwei√üen Augenhaut‚Äú, zu durchdringenden Augenverletzungen (Perforationen) f√ľhren.
    • Vor der Behandlung mit Ultracortenol 0,5% - Augentropfen muss sichergestellt sein, dass das Auge nicht infiziert ist.
    • Aufgrund der hemmenden Wirkung auf das Immunsystem kann es bei der Behandlung einer nicht-infekti√∂sen Entz√ľndung mit Ultracortenol 0,5% - Augentropfen zu einer sp√§teren Infektion kommen. Au√üerdem besteht die M√∂glichkeit der Verschleierung oder Verschlimmerung einer bestehenden bakteriellen Infektion ohne angemessene Behandlung mit Antibiotika. Akute eitrige Infektionen k√∂nnen durch die Anwendung von Kortikosteroiden verschleiert oder verschlimmert werden.
    • Die Anwendung von Kortikosteroiden kann zu einer Verschlimmerung oder einem Ausbruch von viralen Augeninfektionen (einschlie√ülich Herpes simplex) f√ľhren. Die Anwendung von Kortikosteroid-h√§ltigen Augentropfen sollte daher bei Patienten, die in der Vergangenheit eine Herpes-simplex-Infektion hatten, sorgf√§ltig √ľberwacht werden.
    • Pilzinfektionen der Hornhaut treten oft gleichzeitig mit der Langzeitbehandlung mit lokalen Kortikosteroiden auf. Daher sollte die M√∂glichkeit einer Pilzinfektion bei Patienten mit fortbestehenden Hornhautgeschw√ľren bedacht werden. Kortikosteroid-h√§ltige Augenarzneimittel verz√∂gern die Wundheilung, vor allem bei Langzeitbehandlung und hoher Dosierung.
    • Die Anwendung von Kortikosteroiden nach einer Grauen-Star-Operation kann die Heilung verz√∂gern und erh√∂ht die Wahrscheinlichkeit von Bl√§schenbildung.

Ultracortenol 0,5% - Augentropfen

Gebrauchsinformation

Wie bei anderen Augentropfen wird die Anwendung von Ultracortenol 0,5% - Augentropfen w√§hrend dem Tragen von Kontaktlinsen nicht empfohlen. Kontaktlinsen sollten vor der Anwendung entfernt werden und fr√ľhestens 15 Minuten nach der Anwendung wieder eingesetzt werden. Grunds√§tzlich sollten Kontaktlinsen w√§hrend der Behandlung nur getragen werden, wenn die Krankheit es zul√§sst.

Anwendung von Ultracortenol 0,5% - Augentropfen zusammen mit anderen Arzneimitteln

Bitte informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen oder k√ľrzlich andere Arzneimittel eingenommen haben, auch wenn es sich um Arzneimittel handelt, die ohne √§rztliche Verschreibung erh√§ltlich sind.

Einige Arzneimittel k√∂nnen die Wirkungen von Ultracortinol 0,5 % - Augentropfen verst√§rken und Ihr Arzt wird Sie m√∂glicherweise sorgf√§ltig √ľberwachen, wenn Sie diese Arzneimittel einnehmen (einschlie√ülich einiger Arzneimittel gegen HIV: Ritonavir, Cobicistat).

Bei gleichzeitiger Anwendung von Augenpräparaten, die Ihre Pupille erweitern, besteht bei manchen Patienten ein erhöhtes Risiko zur Steigerung des Augeninnendruckes.

Die Anwendung von Ultracortenol 0,5% - Augentropfen zusammen mit Medikamenten gegen gr√ľnen Star kann Ihren Augeninnendruck erh√∂hen und die Wirksamkeit des Medikaments gegen den erh√∂hten Augeninnendruck beeintr√§chtigen.

Die gleichzeitige oberfl√§chliche Anwendung von Kortikosteroiden und nicht-steroidalen Entz√ľndungshemmern am Auge kann das Risiko von Hornhautkomplikationen bei Patienten mit bestehender schwerer Hornhautentz√ľndung erh√∂hen.

Schwangerschaft und Stillzeit

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Anwendung dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Schwangerschaft

Es liegen keine hinreichenden Daten f√ľr die Verwendung von Ultracortenol 0,5% - Augentropfen bei Schwangeren vor.

Da auch bei einer Anwendung von Ultracortenol 0,5% - Augentropfen am Auge eine Aufnahme des Wirkstoffes in den Blutkreislauf zu erwarten ist und damit unerw√ľnschte Effekte auf das ungeborene Kind nicht ausgeschlossen werden k√∂nnen, d√ľrfen Sie Ultracortenol 0,5% - Augentropfen w√§hrend der Schwangerschaft nur nach sorgf√§ltiger Nutzen-Risiko-Abw√§gung durch den behandelnden Arzt anwenden.

Bitte beachten Sie, dass durch Fingerdruck auf den Tränennasengang die Aufnahme des Wirkstoffes in den Blutkreislauf verringert werden kann. Dennoch sollte die niedrigste wirksame Dosis gewählt und im Besonderen eine langfristige Anwendung vermieden werden.

Stillzeit

Der in Ultracortenol 0,5% - Augentropfen enthaltene Wirkstoff tritt in die Muttermilch √ľber. Bei Anwendung h√∂herer Dosen oder bei langfristiger Anwendung sollte abgestillt werden.

Verkehrst√ľchtigkeit und F√§higkeit zum Bedienen von Maschinen

Nach Anwendung von Ultracortenol 0,5% - Augentropfen kann eine milde, vor√ľbergehende Augenreizung Ihr Sehverm√∂gen beeintr√§chtigen. Es ist unwahrscheinlich, dass Ihr Sehverm√∂gen dadurch in gro√üem Ausma√ü beeintr√§chtig wird. Dennoch kann es durch diese vor√ľbergehenden Auswirkungen dazu kommen, dass Sie f√ľr kurze Zeit verschwommen sehen. Bitte warten Sie, bis

Ultracortenol 0,5% - Augentropfen

Gebrauchsinformation

diese Auswirkungen vergangen sind, bevor Sie am Straßenverkehr teilnehmen oder Maschinen bedienen.

Ultracortenol 0,5% - Augentropfen enthält Benzalkoniumchlorid

Benzalkoniumchlorid kann Reizungen am Auge hervorrufen. Der Kontakt mit weichen Kontaktlinsen ist zu vermeiden. Benzalkoniumchlorid kann zur Verf√§rbung weicher Kontaktlinsen f√ľhren. Sie m√ľssen Kontaktlinsen vor der Anwendung entfernen und d√ľrfen diese fr√ľhestens 15 Minuten nach der Anwendung wieder einsetzen.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Wenden Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt an. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die empfohlene Dosis: 2-4 mal täglich 1-2 Tropfen in das betroffene Auge.

Bei schwerer Entz√ľndung k√∂nnen die Tropfen w√§hrend der ersten 24-48 Stunden st√ľndlich oder wie vom behandelnden Arzt vorgeschrieben angewendet werden. Die Abst√§nde zwischen den Anwendungen k√∂nnen mit dem Abklingen der Symptome verl√§ngert werden.

Art der Anwendung

Zur Anwendung am Auge.

Zum Eintropfen in den Bindehautsack des betroffenen Auges mit leicht zur√ľckgeneigtem Kopf. Vor Gebrauch sch√ľtteln. Bei der Anwendung von Augentropfen sollten Sie immer vermeiden, mit der Flaschenspitze das Auge oder die Haut zu ber√ľhren.

Wie Ultracortenol 0,5% - Augentropfen angewendet werden

  1. Waschen Sie sich die Hände.
  2. Nehmen Sie ein sauberes Tuch und wischen Sie vorsichtig um Ihre Augen, um vorhandene Feuchtigkeit zu entfernen (Bild 1).
  3. Schrauben Sie das Fl√§schchen auf und √ľberpr√ľfen Sie, dass der Tropfer sauber ist.
  4. Neigen Sie Ihren Kopf leicht nach hinten, ziehen Sie ihr unteres Augenlid leicht nach unten (Bild 2) und
  5. Tropfen Sie einen Tropfen in die Mitte Ihres unteren Augenlids (Bild 3). Ber√ľhren Sie mit der Flaschenspitze nicht Ihr Auge.
  6. Lassen Sie Ihr unteres Augenlid los und dr√ľcken Sie sanft auf die innere Ecke des behandelten Auges, gegen Ihre Nasenbr√ľcke (Bild 4). Blinzeln Sie einige Male, w√§hrend Sie den Druck aufrecht erhalten, um den Tropfen √ľber die Oberfl√§che Ihres Auges zu verteilen.
  7. Entfernen Sie eventuelle √ľbersch√ľssige Augentropfenfl√ľssigkeit durch Tupfen.
  8. Wiederholen Sie bei Bedarf diese Schritte f√ľr das andere Auge.
Bild 1 Bild 2 Bild 3 Bild 4

Ultracortenol 0,5% - Augentropfen

Gebrauchsinformation

Die Aufnahme des Wirkstoffs in den Blutkreislauf kann reduziert werden, indem mit dem Finger leicht auf den Tr√§nennasengang gedr√ľckt wird oder die Augenlider f√ľr 3 Minuten nach der Anwendung von Ultracortenol 0,5% - Augentropfen geschlossen gehalten werden. Eine Verminderung der Aufnahme des Wirkstoffs in den Blutkreislauf kann die Wahrscheinlichkeit von unerw√ľnschten Nebenwirkungen verringern und zu einer h√∂heren lokalen Wirksamkeit f√ľhren.

Kontaktlinsen sind vor der Anwendung herauszunehmen und erst 15 Minuten nach der Anwendung wieder einzusetzen.

Bei Verwendung von mehr als einem Medikament am Auge muss zwischen 2 Applikationen ein Zeitabstand von mindestens 15 Minuten eingehalten werden.

Dauer der Anwendung

Die Dauer der Anwendung ist abh√§ngig von der gew√ľnschten Wirkung, der Schwere der Entz√ľndung und dem Ansprechen des Patienten und sollte vom behandelnden Arzt entschieden werden.

Die Behandlung dauert in der Regel wenige Tage bis maximal 14 Tage. Wenn Sie Ultracortenol 0,5% - Augentropfen l√§nger als 10 Tage anwenden, muss Ihr Augenarzt regelm√§√üig Ihren Augeninnendruck messen und den Zustand Ihrer Hornhaut √ľberpr√ľfen.

Bitte brechen Sie die Behandlung nicht abrupt ab. Die Dosierung sollte √ľber mehrere Tage langsam reduziert werden. Wenn sich Ihre Symptome nach 2 Tagen der Behandlung nicht bessern, suchen Sie bitte Ihren Augenarzt auf.

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung von Ultracortenol 0,5% - Augentropfen zu stark oder zu schwach ist.

Anwendung bei Kindern und Jugendlichen

Eine Anwendung in diesen Altersgruppen wird aufgrund nicht ausreichender Daten nicht empfohlen.

Wenn Sie eine größere Menge Ultracortenol 0,5% - Augentropfen angewendet haben, als Sie sollten

Sie m√ľssen keine besonderen Ma√ünahmen treffen. Es sind bisher keine F√§lle einer √úberdosierung bekannt. Wenn Sie besorgt sind, kontaktieren Sie Ihren Arzt.

Werden versehentlich zu viele Tropfen in das Auge gebracht, flie√üt die √ľbersch√ľssige Menge im Allgemeinen √ľber die Nase ab. Bei versehentlichem Verschlucken der Augentropfen kontaktieren Sie bitte Ihren Arzt.

Wenn Sie die Anwendung von Ultracortenol 0,5% - Augentropfen vergessen haben

Nehmen Sie nicht die doppelte Dosis, um die vergessene Anwendung nachzuholen. Wurde die Anwendung einmal vergessen, holen Sie diese so bald wie möglich nach und halten Sie sich dann wieder an Ihr gewöhnliches Dosierschema.

Wenn Sie die Anwendung von Ultracortenol 0,5% - Augentropfen abbrechen

Bitte halten Sie sich an die Anwendungsvorschriften, da Ultracortenol 0,5% - Augentropfen sonst nicht richtig wirken kann. Die Dosierung von Ultracortenol 0,5% - Augentropfen kann reduziert werden, doch sollte die Behandlung nicht vorzeitig oder aprupt abgebrochen werden.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Ultracortenol 0,5% - Augentropfen

Gebrauchsinformation

Wie alle Arzneimittel kann auch Ultracortenol 0,5% - Augentropfen Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten m√ľssen.

Nach der Anwendung von Ultracortenol 0,5% - Augentropfen k√∂nnen ein leichtes vor√ľbergehendes Brennen, Stechen, andere leichte Beschwerden von Augenreizungen, u. a. verschwommenes Sehen oder Fremdk√∂rpergef√ľhl im Auge, und allergische Reaktionen auftreten, was jedoch den Erfolg der Behandlung nicht beeinflusst.

Gelegentlich (kann bis zu 1 von 100 Personen betreffen)

Verschwommenes Sehen

Sehr selten (kann bis zu 1 von 10000 Behandelten betreffen):

  • √úberempfindlichkeit, Nesselausschlag
  • Kopfschmerzen
  • erh√∂hter Augeninnendruck, grauer Star (Katarakt), durchdringende Augenverletzung (sklerale oder korneale Perforation), Pilzinfektion des Auges, virale Augenentz√ľndung, Augenreizung, Pupillenerweiterung, h√§ngendes oberes Augenlid (Ptosis), durch St√∂rung der Versorgung bedingte Sch√§den der Hornhaut
  • St√∂rung der Geschmacksempfindung
  • Juckreiz, Ausschlag

Ferner können Kortikosteroid-hältige Augentropfen wie Ultracortenol 0,5% - Augentropfen folgende Nebenwirkungen verursachen:

  • Entz√ľndung der mittleren Augenhaut (akute vordere Uveitis-Iritis)
  • Hornhautentz√ľndung (Keratitis)
  • Bindehautentz√ľndung (Konjunktivitis)
  • Hornhautgeschw√ľre
  • Bindehautreizungen
  • Verlust der Naheinstellung der Linse (Verlust der Akkomodation)
  • H√§ngendes Oberlid (Ptosis)

Wenn bei Ihnen eine der oben genannten Nebenwirkungen auftritt, wenden Sie sich bitte direkt an Ihren Arzt.

Wenn Sie nach der Anwendung von Ultracortenol 0,5% - Augentropfen einen bitteren Geschmack wahrnehmen, so können Sie diesen durch ein alkoholfreies Getränk (z.B. Saft, Milch) neutralisieren.

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch f√ľr Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Sie k√∂nnen Nebenwirkungen auch direkt √ľber das nationale Meldesystem anzeigen:

Bundesamt f√ľr Sicherheit im Gesundheitswesen Traisengasse 5

1200 Wien

Fax: +43 (0) 50 555 36207 Website: http://www.basg.gv.at/

Indem Sie Nebenwirkungen melden, k√∂nnen Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen √ľber die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verf√ľgung gestellt werden.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Nicht √ľber 25¬įC lagern. In der Originalverpackung aufbewahren, um den Inhalt vor Licht zu sch√ľtzen.

Ultracortenol 0,5% - Augentropfen

Gebrauchsinformation

Bewahren Sie dieses Arzneimittel f√ľr Kinder unzug√§nglich auf.

Sie d√ľrfen das Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton/Beh√§ltnis nach ‚ÄěVerw. bis‚Äú angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

Nach Anbruch darf das Arzneimittel höchstens 4 Wochen lang verwendet werden.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der Umwelt bei.

Anzeige

Weitere Informationen

Was Ultracortenol 0,5% - Augentropfen enhält

Der Wirkstoff ist: Prednisolonacetat

1 ml Augentropfensuspension enthält 5 mg Prednisolonacetat.

1 Tropfen entspricht ca. 0,025 ml.

Die sonstigen Bestandteile sind: Benzalkoniumchlorid (Konservierungsmittel), Natriumdihydrogenphosphat [.2H2O], Natriummonohydrogenphosphat [.12H2O], Natriumchlorid, Wasser f√ľr Injektionszwecke.

Wie Ultracortenol 0,5% - Augentropfen aussieht und Inhalt der Packung

Tropfbehältnis aus Kunststoff (LDPE) mit 5 ml Inhalt. Weißer Drehverschluss aus Kunststoff (HDPE), sicherheitsverpackt.

Nach dem Sch√ľtteln: wei√üe bis fast wei√üe, tr√ľbe, geruchlose Suspension

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

Agepha Pharma s.r.o., SK-90301 Senec, Tel: +421 692054 363, Fax: +421 245528069, Email: office@agepha.com

Z.Nr.: 10319

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt √ľberarbeitet im April 2017.

Anzeige

Zuletzt aktualisiert: 26.07.2023

Quelle: Ultracortenol 0,5 % - Augentropfen - Beipackzettel

Wirkstoff(e) Prednisolon
Zulassungsland √Ėsterreich
Hersteller Agepha Pharma sro
Suchtgift Nein
Psychotrop Nein
Zulassungsdatum 16.08.1968
ATC Code S01BA04
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur einmaligen Abgabe auf aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Antiphlogistika

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit√§tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo √∂ffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen √ľber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm√∂glichkeiten f√ľr h√§ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k√∂nnen f√ľr die Korrektheit der Daten keine Haftung √ľbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F√ľr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden