Zolpidemtartrat Actavis 10 mg Filmtabletten

Abbildung Zolpidemtartrat Actavis 10 mg Filmtabletten
Wirkstoff(e) Zolpidem
Zulassungsland √Ėsterreich
Hersteller Actavis
Suchtgift Nein
Psychotrop Nein
ATC Code N05CF02
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur wiederholten Abgabe gegen aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Hypnotika und Sedativa

Zulassungsinhaber

Actavis

Gebrauchsinformation

Was ist es und wof√ľr wird es verwendet?

Zolpidemtartrat ist ein Schlafmittel. Es wirkt auf das Gehirn ein und verursacht Schläfrigkeit. Zolpidemtartrat Actavis können zur kurzfristigen Behandlung von Schlafstörungen verwendet werden, die so ausgeprägt sind, dass sie die Leistungsfähigkeit beeinträchtigen oder gesundheitlich sehr belastend sind.

Anzeige

Was m√ľssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Zolpidemtartrat Actavis darf nicht eingenommen werden,

  • wenn Sie √ľberempfindlich (allergisch) gegen Zolpidemtartrat oder einen der sonstigen Bestandteile von Zolpidemtartrat Actavis sind. Eine allergische Reaktion kann sich √§u√üern durch Hautausschlag, Juckreiz, Atembeschwerden oder Schwellungen von Gesicht, Lippen, Rachen oder Zunge.
  • wenn Sie eine schwere Lebererkrankung haben.
  • wenn Sie w√§hrend des Schlafs Atemprobleme haben (Schlafapnoe-Syndrom).
  • wenn Sie an ausgepr√§gter Muskelschw√§che leiden (Myasthenia gravis).
  • wenn Sie starke Atembeschwerden haben.
  • wenn Sie j√ľnger als 18 Jahre sind.

Besondere Vorsicht bei der Einnahme von Zolpidemtartrat Actavis ist erforderlich,

  • wenn Sie schon √§lter oder geschw√§cht sind: Sie m√ľssen dann besonders vorsichtig sein, wenn Sie nachts aufstehen, denn wegen der muskelentspannenden Wirkung der Tabletten besteht ein erh√∂htes Sturzrisiko mit der Gefahr eines Schenkelhalsbruchs.
  • wenn Sie eine Nieren- oder Lebererkrankung haben.
  • wenn Sie schon fr√ľher einmal Probleme mit der Atmung hatten. W√§hrend der Behandlung mit Zolpidemtartrat Actavis wird Ihre Atmung eventuell oberfl√§chlicher und weniger stark.
  • wenn Sie an einer psychischen Erkrankung, an Angstzust√§nden oder an einer Psychose leiden oder fr√ľher gelitten haben. Durch die Behandlung mit Zolpidemtartrat Actavis k√∂nnen latent vorhandene Symptome in Erscheinung treten oder bestehende Beschwerden verst√§rkt werden.
  • wenn Sie Depressionen haben oder hatten.
  • wenn Sie alkohol- oder drogenabh√§ngig sind oder waren oder auch nur eine Neigung zum Alkohol- oder Drogenmissbrauch haben oder irgendwann hatten. Das Risiko f√ľr eine Abh√§ngigkeit von Zolpidemtartrat Actavis (d.h. f√ľr k√∂rperliche und/oder psychische Auswirkungen mit dem Drang, das Arzneimittel immer wieder zu nehmen) ist f√ľr Sie dann erh√∂ht, und zwar um so mehr, je h√∂her die Dosis und je l√§nger die Behandlung ist.

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn einer der oben genannten Punkte auf Sie zutrifft.

Weitere Gesichtspunkte

  • Gew√∂hnung Wenn Sie feststellen, dass die Tabletten nach einigen Wochen nicht mehr so gut wirken wie am Anfang der Behandlung, sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen, da eine Anpassung der Dosis erforderlich sein kann.
  • Abh√§ngigkeit Bei einer Behandlung mit Arzneimitteln dieser Art besteht die Gefahr einer Abh√§ngigkeitsentwicklung. Dieses Risiko steigt mit der H√∂he der Dosis und mit der Dauer der Behandlung und ist besonders gro√ü bei Patienten, die alkohol- oder drogenabh√§ngig sind oder waren.
  • Entzugserscheinungen Am Ende der Behandlung sollte die Dosis schrittweise reduziert werden. Beim Absetzen von Zolpidemtartrat Actavis k√∂nnen vor√ľbergehend die Symptome, die der Grund f√ľr die Behandlung waren, in verst√§rkter Form wieder auftreten. Dabei kann es auch zu Begleitreaktionen mit Stimmungsschwankungen, Angst und Unruhe kommen.
  • Ged√§chtnisst√∂rungen Nach der Einnahme von Zolpidemtartrat Actavis k√∂nnen Erinnerungsst√∂rungen auftreten. Damit Sie dadurch nicht gef√§hrdet werden, sollten Sie daf√ľr sorgen, dass Sie nach der Einnahme 7 ‚Äď 8 Stunden ununterbrochen schlafen k√∂nnen.
  • Psychische und ,,paradoxe‚Äú Reaktionen Zolpidemtartrat Actavis kann psychische Nebenwirkungen hervorrufen wie z.B. Ruhelosigkeit, Erregung, Reizbarkeit, Aggressivit√§t, Wahnvorstellungen (der Wirklichkeit widersprechende √úberzeugungen), Wutanf√§lle, Alptr√§ume, Halluzinationen, Psychosen, Schlafwandeln, Verhaltensst√∂rungen, verst√§rkte Schlaflosigkeit und andere unerw√ľnschte Verhaltens√§nderungen.

Bei Einnahme von Zolpidemtartrat Actavis mit anderen Arzneimitteln

Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen / anwenden bzw. vor kurzem eingenommen / angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.

Zolpidemtartrat kann die Wirkung und/oder die Nebenwirkungen anderer Arzneimittel ver√§ndern. Wenn Sie zu anderen √Ąrzten oder ins Krankenhaus gehen, informieren Sie bitte immer die behandelnden √Ąrzte dar√ľber, welche Arzneimittel Sie einnehmen / anwenden. Das gilt vor allem, wenn Sie unter Narkose operiert werden m√ľssen.

Die folgenden Arzneimittel können die beruhigende Wirkung von Zolpidemtartrat Actavis verstärken:

  • Arzneimittel zur Behandlung von psychischen Erkrankungen (Antipsychotika)
  • Arzneimittel zur Behandlung von Depressionen
  • andere Schlafmittel
  • Arzneimittel zur Behandlung von Angstzust√§nden und andere Beruhigungsmittel (Tranquilizer)

  • Narkotika (starke Schmerzmittel) wie z.B. Codein oder Morphin. Das Gef√ľhl von freudiger Erregung (Euphorie) kann verst√§rkt werden, wodurch sich das Risiko einer k√∂rperlichen oder psychischen Abh√§ngigkeit erh√∂ht.
  • Arzneimittel zur Behandlung von Epilepsien/Krampfanf√§llen
  • Narkosemittel (bei Operationen)
  • Antihistaminika (zur Behandlung von Allergien), die m√ľde machen
  • Arzneimittel, die die Leberenzyme hemmen. Welche Arzneimittel diese Wirkung haben, erfahren Sie von Ihrem Arzt oder Apotheker.

Die Wirkung folgender Arzneimittel kann durch Zolpidemtartrat Actavis verstärkt werden:

  • muskelentspannende Mittel

Die folgenden Arzneimittel können die Wirkung von Zolpidemtartrat Actavis abschwächen:

  • Rifampicin (zur Behandlung von Tuberkulose).

Bei Einnahme von Zolpidemtartrat Actavis zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken

W√§hrend der Einnahme von Zolpidemtartrat Actavis sollten Sie keinen Alkohol trinken, da sonst die m√ľde machende Wirkung verst√§rkt wird.

Schwangerschaft und Stillzeit

Fragen Sie vor der Einnahme von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Insbesondere w√§hrend der ersten drei Monate der Schwangerschaft d√ľrfen Zolpidemtartrat Actavis nicht eingenommen werden. Wenn eine Behandlung mit Zolpidemtartrat Actavis aus dringenden medizinischen Gr√ľnden w√§hrend der Sp√§tschwangerschaft oder w√§hrend der Entbindung durchgef√ľhrt werden muss, kann das Neugeborene eine k√∂rperliche Abh√§ngigkeit entwickeln und nach der Geburt m√∂glicherweise Entzugserscheinungen aufweisen.

Wenn Sie die Absicht haben, schwanger zu werden, oder vermuten, bereits schwanger zu sein, nehmen Sie bitte keine Zolpidemtartrat Tabletten ein und fragen Sie Ihren Arzt so bald wie m√∂glich um Rat. Auch wenn Sie w√§hrend einer Behandlung mit Zolpidemtartrat Actavis feststellen, dass Sie schwanger sind, nehmen Sie bitte so bald wie m√∂glich R√ľcksprache mit Ihrem Arzt.

Zolpidemtartrat tritt in geringen Mengen in die Muttermilch √ľber, daher d√ľrfen stillende M√ľtter das Arzneimittel nicht einnehmen.

Verkehrst√ľchtigkeit und das Bedienen von Maschinen

! Achtung: dieses Arzneimittel kann die Reaktionsf√§higkeit und die Verkehrst√ľchtigkeit beeintr√§chtigen.

W√§hrend der Behandlung mit Zolpidemtartrat Actavis k√∂nnen Schl√§frigkeit, Konzentrations- oder Merkf√§higkeitsst√∂rungen sowie Muskelschw√§che auftreten, insbesondere wenn Sie nach der Einnahme des Arzneimittels weniger als 7 bis 8 Stunden schlafen. Wenn Sie diese Wirkungen sp√ľren, d√ľrfen Sie sich nicht an das Steuer eines Fahrzeuges setzen und keine Maschinen bedienen.

Wichtige Informationen √ľber bestimmte sonstige Bestandteile von Zolpidemtartrat Actavis

Bitte nehmen Sie Zolpidemtartrat Actavis erst nach R√ľcksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer Zuckerunvertr√§glichkeit leiden. Dieses Arzneimittel enth√§lt den Zucker Lactose.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Nehmen Sie Zolpidemtartrat Actavis immer genau nach Anweisung des Arztes ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.

Die Tablette wird mit Fl√ľssigkeit unmittelbar vor dem Schlafengehen eingenommen.

√úbliche Dosierung

Erwachsene

Die empfohlene t√§gliche Dosis f√ľr Erwachsene betr√§gt 1 Tablette Zolpidemtartrat 10 mg (das entspricht 10 mg Zolpidemtartrat pro Tag).

√Ąltere und geschw√§chte Patienten

F√ľr √§ltere oder geschw√§chte Patienten wird eine Dosis von ¬Ĺ Tablette Zolpidemtartrat 10 mg empfohlen (das entspricht 5 mg Zolpidemtartrat pro Tag).

Wenn die Wirkung nicht ausreichend ist und Sie das Arzneimittel gut vertragen, kann die Dosis vom Arzt auf 1 Tablette Zolpidemtartrat 10 mg erhöht werden (das entspricht 10 mg Zolpidemtartrat pro Tag).

Patienten mit Leberfunktionsstörungen

F√ľr Patienten mit Lebererkrankungen wird eine Dosis von einer halben Tablette Zolpidemtartrat 10 mg (das entspricht 5 mg Zolpidemtartrat pro Tag) empfohlen.

Wenn die Wirkung nicht ausreichend ist und Sie das Arzneimittel gut vertragen, kann die Dosis vom Arzt auf 1 Tablette Zolpidemtartrat 10 mg erhöht werden (das entspricht 10 mg Zolpidemtartrat pro Tag).

Höchstdosis

Eine t√§gliche Dosis von 1 Tablette Zolpidemtartrat 10 mg (das entspricht 10 mg Zolpidemtartrat pro Tag) sollte nicht √ľberschritten werden.

Kinder und Jugendliche

Zolpidemtartrat darf bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren nicht angewendet werden.

Wie lange sollen Sie Zolpidemtartrat Actavis einnehmen?

Die Dauer der Anwendung sollte so kurz wie m√∂glich sein. In den meisten F√§llen wird sie einige Tage bis 2 Wochen betragen. Eine Anwendungsdauer von 4 Wochen (einschlie√ülich der allm√§hlichen Absetzphase) sollte nicht √ľberschritten werden.

Am Ende der Behandlung wird Ihr Arzt die Dosis in Abh√§ngigkeit von Ihren pers√∂nlichen Bed√ľrfnissen schrittweise reduzieren.

Unter bestimmten Umst√§nden kann eine Behandlung √ľber die genannte H√∂chstdauer hinaus erforderlich sein. Der behandelnde Arzt wird dar√ľber entscheiden, nachdem er Ihre Beschwerden erneut beurteilt hat.

Wenn Sie eine größere Menge von Zolpidemtartrat Actavis eingenommen haben, als Sie sollten

Wenn Sie (oder eine andere Person) mehrere Tabletten auf einmal eingenommen haben oder wenn Sie feststellen, dass ein Kind m√∂glicherweise von den Tabletten genommen hat, wenden Sie sich bitte sofort an die Notaufnahme des n√§chstgelegenen Krankenhauses oder an Ihren Arzt. Gehen Sie nicht ohne Begleitung aus dem Haus, um √§rztliche Hilfe aufzusuchen. Wenn Sie eine √úberdosis des Arzneimittels eingenommen haben, k√∂nnen Sie sehr schnell immer schl√§friger werden. Sehr hohe Dosen k√∂nnen zum Koma f√ľhren.

Wenn Sie die Einnahme von Zolpidemtartrat Actavis vergessen haben

Nehmen Sie nicht die doppelte Dosis ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben. Wenn Sie unsicher sind, fragen Sie bitte Ihren Apotheker oder Arzt um Rat.

Wenn Sie die Einnahme vor dem Schlafengehen vergessen haben, sollten Sie sie w√§hrend der Nacht nur dann nachholen, wenn Sie anschlie√üend noch 7 ‚Äď 8 Stunden ununterbrochen schlafen k√∂nnen. Anderenfalls nehmen Sie bitte erst am n√§chsten Abend vor dem Zubettgehen die n√§chste Dosis ein. .

Wenn Sie die Einnahme von Zolpidemtartrat Actavis abbrechen

  • Zolpidemtartrat Actavis sollte langsam und schrittweise abgesetzt werden, da sonst die Beschwerden, weswegen Sie die Tabletten eingenommen haben, in verst√§rkter Form zur√ľckkehren k√∂nnen (sog. Rebound-Schlaflosigkeit). Dazu k√∂nnen dann auch Angst, Unruhe und Stimmungsschwankungen auftreten. Diese Wirkungen sind aber vor√ľbergehend und klingen wieder ab.
  • Wenn Sie k√∂rperlich abh√§ngig von Zolpidemtartrat Actavis geworden sind, f√ľhrt ein pl√∂tzlicher Abbruch der Behandlung zu Nebenwirkungen, wie z.B. Kopf- und Muskelschmerzen, Angst- und Spannungszust√§nden, Unruhe, Verwirrtheit, Reizbarkeit und Schlaflosigkeit. In schweren F√§llen k√∂nnen weitere Entzugserscheinungen auftreten, z.B. √úberempfindlichkeit gegen Licht, Ger√§usche und K√∂rperkontakte, abnorm empfindliches H√∂rverm√∂gen mit schmerzhafter Empfindlichkeit gegen Ger√§usche, daneben Halluzinationen, Taubheitsgef√ľhl und Kribbelgef√ľhl in den Gliedma√üen, Realit√§tsverlust (ein Gef√ľhl, dass die Umwelt nicht wirklich ist), Pers√∂nlichkeitsverlust (ein Gef√ľhl, dass Seele und Geist nicht mehr mit dem K√∂rper zusammen geh√∂ren) oder epileptische Anf√§lle (Krampfanf√§lle mit heftigem Zittern oder Sch√ľtteln). Vor allem wenn Sie Zolpidemtartrat Actavis in hohen Dosen einnehmen, k√∂nnen die genannten Symptome unter Umst√§nden sogar zwischen zwei Arzneimitteleinnahmen auftreten.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel k√∂nnen Zolpidemtartrat Actavis Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten m√ľssen.

Wenn Sie die folgenden seltenen, aber sehr schwerwiegenden Nebenwirkungen feststellen, d√ľrfen Sie Zolpidemtartrat Actavis nicht mehr einnehmen. Wenden Sie sich umgehend an Ihren Arzt oder an die Notaufnahme des n√§chstgelegenen Krankenhauses:

  • eine allergische Reaktion mit Hautausschlag, Schwellung von Gesicht, Lippen, Zunge oder Rachen, eventuell auch mit Schwierigkeiten beim Atmen oder Schlucken.

H√§ufige Nebenwirkungen (bei weniger als 1 von 10 Behandelten): Schl√§frigkeit am folgenden Tag, ged√§mpfte Emotionen, verminderte Aufmerksamkeit, Verwirrtheit, M√ľdigkeit, Kopfschmerzen, Doppeltsehen, Benommenheit, Koordinationsst√∂rungen, Muskelschw√§che.

Gelegentliche Nebenwirkungen (bei weniger als 1 von 100 Behandelten): Durchfall, √úbelkeit und Erbrechen, Hautreaktionen, verminderter Geschlechtstrieb.

Unruhe, Erregung, Reizbarkeit, Aggressivität, Wahnvorstellungen (der Wirklichkeit widersprechende Überzeugungen), Wutanfälle, Alpträume, Depressionen, Halluzinationen, Psychosen, Schlafwandeln, Verhaltensstörungen und Gedächtnisverlust. Wenn diese Nebenwirkungen auftreten, sollten Sie sich an Ihren Arzt wenden und keine Zolpidemtartrat Tabletten mehr einnehmen.

Es kann sich eine psychische Abhängigkeit entwickeln, so dass Sie glauben, ohne die Einnahme von Zolpidemtartrat Actavis gar nicht mehr schlafen zu können.

Eine körperliche Abhängigkeit kann sich auch bei Behandlung mit normalen Dosierungen entwickeln. Ein plötzlicher Abbruch der Behandlung kann dann Entzugserscheinungen und ein Wiederauftreten der Beschwerden auslösen.

Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgef√ľhrten Nebenwirkungen Sie erheblich beeintr√§chtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Arzneimittel f√ľr Kinder unzug√§nglich aufbewahren.

Sie d√ľrfen das Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton angegebenen Verfalldatum nicht mehr anwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats.

F√ľr dieses Arzneimittel sind keine besonderen Lagerungsbedingungen erforderlich.

Das Arzneimittel darf nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall entsorgt werden. Fragen Sie Ihren Apotheker wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr ben√∂tigen. Diese Ma√ünahme hilft, die Umwelt zu sch√ľtzen.

Anzeige

Weitere Informationen

Was Zolpidemtartrat Actavis enthält

  • Der Wirkstoff (der f√ľr die Arzneiwirkung verantwortliche Inhaltsstoff) ist: Zolpidemtartrat Jede Tablette enth√§lt 10 mg des Wirkstoffs.
  • Die sonstigen Bestandteile sind: Tablettenkern: Lactose-Monohydrat, mikrokristalline Cellulose, Carboxymethylst√§rke-Natrium Typ A, Hypromellose, Magnesiumstearat √úberzug: Hypromellose, Titandioxid (E 171), Macrogol 400

Wie Zolpidemtartrat Actavis aussieht und Inhalt der Packung

Zolpidemtartrat Actavis 10 mg Filmtabletten sind ovale, wei√üe Tabletten mit einer Bruchkerbe. Auf der einen Seite ist ‚ÄěZIM‚Äú, auf der anderen Seite ist ‚Äě10‚Äú aufgedruckt.

Die Tabletten sind in Blisterstreifen in einem Umkarton oder in Polyethylen-Behältnissen mit kindergesichertem Verschluss verpackt.

Packungsgrößen: 7, 8, 10, 14, 15, 20, 28, 30, 50, 56, 60, 100, 500 oder 1000 Tabletten.

Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in den Verkehr gebracht.

Pharmazeutischer Unternehmer

Actavis Group PTC ehf. Reykjavikurvegur 76 ‚Äď 78 220 Hafnarfj√∂rdur

Island

Hersteller

Synthon Hispania S.L.

Polígono Las Salinas

08830 Sant Boi de Llobregat Spanien

Synthon BV

Microweg 22

6545 CM Nijmegen

Niederlande

Actavis B.V.

Baarnsche Dijk 1

3741 LN Baarn

Niederlande

Actavis UK Ltd.

Whiddon Valley, Barnstaple

Devon EX32 8NS

Vereinigtes Königreich

Inpac AS

Gjellebekkstuben 10

3420, Lierskogen

Norwegen

Zulassungsnummer:

Dieses Arzneimittel ist in den Mitgliedsstaaten des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR) unter den folgenden Bezeichnungen zugelassen:

√Ėsterreich:

Zolpidemtartrat Actavis 10 mg Filmtabletten

Italien:

Zolpidem Actavis 10 mg compresse rivestite con film

Polen:

Noxizol

Slowakei:

Zolpidem 10 mg

Rumänien:

Zolpidem Actavis 10 mg comprimate filmate

Diese Gebrauchsinformation wurde zuletzt genehmigt im 0008.

Anzeige

Wirkstoff(e) Zolpidem
Zulassungsland √Ėsterreich
Hersteller Actavis
Suchtgift Nein
Psychotrop Nein
ATC Code N05CF02
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur wiederholten Abgabe gegen aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Hypnotika und Sedativa

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit√§tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo √∂ffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen √ľber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm√∂glichkeiten f√ľr h√§ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k√∂nnen f√ľr die Korrektheit der Daten keine Haftung √ľbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F√ľr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden