Resolor®

Hersteller: Takeda Pharma AG

Standardarzneimittel Human
Wirkstoff(e)
Prucaloprid
Suchtgift
Nein
Zulassungsland Schweiz
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur Abgabe ohne aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Mittel bei funktionellen gastrointestinalen Störungen

Alle Informationen

Zulassungsinhaber

Takeda Pharma AG

Was ist es und wofür wird es verwendet?

Resolor gehört zur Gruppe der motilitätssteigernden Arzneimittel (Enterokinetika). Resolor wird für die Behandlung der chronischen Verstopfung bei Erwachsenen verwendet, bei denen die bisherige Therapie mit diätetischen Massnahmen und Laxantien nicht ausreichend wirksam ist. Resolor wirkt auf den Muskel der Darmwand und hilft die normale Funktion des Darmes wiederherzustellen. Auf Verschreibung des Arztes oder der Ärztin.

Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Was sollte dazu beachtet werden?

Die Behandlung chronischer Verstopfung sollte immer unter ärztlicher Kontrolle durchgeführt werden.

Wann ist bei der Einnahme / Anwendung von RESOLOR Vorsicht geboten?

Verwenden Sie Resolor mit Vorsicht, wenn Sie:

  • an einer mässig bis schweren Nierenerkrankung leiden;
  • an einer Lebererkrankung leiden;
  • zurzeit in medizinischer Behandlung für ein schweres Gesundheitsproblem sind, beispielsweise eine Lungen- oder Herzerkrankung, Krebs oder AIDS.

Informieren Sie Ihren Arzt bzw. Ihre Ärztin, wenn bei Ihnen eine neue oder eine Verschlechterung der Depression auftritt, oder wenn Sie Selbstmordgedanken, ungewöhnliche Stimmungs- oder Verhaltensänderungen wahrnehmen.

Wenn Sie sehr starken Durchfall haben, lässt die Wirksamkeit der Empfängnisverhütungspille unter Umständen nach, und es wird empfohlen, eine zusätzliche Empfängnisverhütungsmethode anzuwenden. Beachten Sie hierzu die Packungsbeilage der Empfängnisverhütungspille, die Sie einnehmen.

Resolor enthält Lactose-Monohydrat. Bitte nehmen Sie dieses Arzneimittel daher erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Zuckern leiden.

Während der Anwendung von Resolor wurde, vor allem am ersten Tag der Behandlung, über Schwindel und Müdigkeit berichtet, was die Reaktionsfähigkeit, die Fahrtüchtigkeit und die Fähigkeit, Werkzeuge oder Maschinen zu bedienen, beeinträchtigen kann!

Informieren Sie Ihren Arzt, Apotheker bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin, wenn Sie

  • an anderen Krankheiten leiden,
  • Allergien haben oder
  • andere Arzneimittel (auch selbst gekaufte!) einnehmen oder äusserlich anwenden!

Darf RESOLOR während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit eingenommen / angewendet werden?

Die Anwendung von Resolor während der Schwangerschaft wird nicht empfohlen. Frauen im gebärfähigen Alter sollten während der Behandlung mit Resolor eine wirksame Verhütungsmethode anwenden. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt/Ihrer Ärztin und wenden Sie während der Behandlung mit Resolor eine zuverlässige Methode zur Empfängnisverhütung an, um eine Schwangerschaft zu verhindern.

Informieren Sie Ihren Arzt/Ihre Ärztin, wenn Sie schwanger sind oder eine Schwangerschaft planen.

Sollten Sie während der Behandlung mit Resolor schwanger werden, informieren Sie sofort Ihren Arzt/Ihre Ärztin.

Beim Stillen kann Prucaloprid in die Muttermilch übergehen. Es wird deshalb nicht empfohlen, während der Behandlung mit Resolor zu stillen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt/Ihrer Ärztin darüber.

Wie wird es angewendet?

Erwachsene: Resolor sollte 1 mal täglich eingenommen werden. Wenn die Einnahme von Resolor nach 4 Wochen nicht wirksam ist, sollte die Therapie abgebrochen werden. Ändern Sie nicht von sich aus die verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bzw. mit Ihrer Ärztin oder Apothekerin.

Resolor kann morgens oder abends eingenommen werden.

Die Einnahme von Resolor ist unabhängig von Mahlzeiten.

Resolor sollte nicht bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren angewendet werden.

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wann darf RESOLOR nicht eingenommen / angewendet werden?

Nehmen Sie Resolor nicht ein, wenn Sie:

  • eine Perforation oder Obstruktion der Darmwand haben, eine schwere Entzündung des Darmtraktes, eine chronische Entzündung des Dick- oder Enddarms mit Geschwürbildung oder eine akute schwerste Entzündung des Dick- oder Enddarms mit massiver Darmerweiterung;
  • Dialysepatient bzw. -patientin sind;
  • auf Prucaloprid oder irgendeinen andern Inhaltsstoff von Resolor allergisch sind.

Welche Nebenwirkungen kann RESOLOR haben?

Die Nebenwirkungen treten meistens anfangs der Behandlung auf und verschwinden gewöhnlich innerhalb einiger Tage bei fortgesetzter Behandlung.

Sehr häufig (betrifft mehr als einen von 10 Anwendern)

Kopfschmerzen, Übelkeit, Durchfall und Bauchschmerzen.

Häufig (betrifft 1 bis 10 von 100 Anwendern)

Schwindel, Erbrechen, Verdauungsstörung, Blähungen, abnormale Bauchgeräusche, Müdigkeit, Appetitverminderung.

Gelegentlich (betrifft 1 bis 10 von 1000 Anwendern)

Zittern, Herzklopfen, Fieber, vermehrtes Schwitzen und Unwohlsein, Rektalblutung, Drang zu häufiger Harnentleerung, Migräne, Vertigo.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt, Apotheker bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin. Dies gilt insbesondere auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Wie soll es aufbewahrt werden?

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit «EXP» bezeichneten Datum verwendet werden.

Lagerungshinweis

Nicht über 30 °C lagern. Die Filmtabletten im Blister in der Originalverpackung aufbewahren, um den Inhalt vor Feuchtigkeit zu schützen.

Ausser Reichweite von Kindern aufbewahren.

Weitere Hinweise

Arzneimittel sollten nicht ins Abwasser entsorgt werden. Fragen Sie Ihren Apotheker/Ihre Apothekerin, wie Sie nicht mehr verwendete Medikamente entsorgen können.

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt, Apotheker bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin. Diese Personen verfügen über die ausführliche Fachinformation.

Weitere Informationen

Was ist in RESOLOR enthalten?

Wirkstoffe

1 mg Filmtablette

1 mg Prucaloprid als Prucalopridsuccinat.

2 mg Filmtablette

2 mg Prucaloprid als Prucalopridsuccinat.

Hilfsstoffe

1 mg Filmtablette

Lactose-Monohydrat (151.289 mg), mikrokristalline Cellulose, hochdisperses Siliciumdioxid, Magnesiumstearat, Hypromellose (E464), Triacetin, Titandioxid (E171), Macrogol 3000.

2 mg Filmtablette

Lactose-Monohydrat (166.998 mg), mikrokristalline Cellulose, hochdisperses Siliciumdioxid, Magnesiumstearat, Hypromellose (E464), Triacetin, Titandioxid (E171), Macrogol 3000, rotes Eisenoxid (E172), gelbes Eisenoxid (E172), Indigocarmin Aluminiumsalz (E132).

Zulassungsnummer

59304 (Swissmedic).

Wo erhalten Sie RESOLOR? Welche Packungen sind erhältlich?

In Apotheken nur gegen ärztliche Verschreibung.

Resolor 1 und 2 mg ist in Packungen zu 28 Tabletten erhältlich.

Zulassungsinhaberin

Takeda Pharma AG, 8152 Opfikon

Diese Packungsbeilage wurde im März 2022 letztmals durch die Arzneimittelbehörde (Swissmedic) geprüft.