swidro Halsschmerz-Lutschtabletten

swidro Halsschmerz-Lutschtabletten
Wirkstoff(e) Levomenthol
Zulassungsland Schweiz
Hersteller Streuli Pharma AG
Suchtgift Nein
ATC Code R02AA06
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur Abgabe ohne aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Hals- und Rachentherapeutika

Zulassungsinhaber

Streuli Pharma AG

Gebrauchsinformation

Was ist es und wofĂĽr wird es verwendet?

Swidro Halsschmerz-Lutschtabletten bestehen aus einer Kombination von Cetylpyridin, Lidocain und Menthol.

Während Cetylpyridin für die keimtötende Wirkung der Lutschtablette verantwortlich ist, behebt Lidocain Schmerzen auf der Schleimhaut der Mundhöhle, des Rachens und Kehlkopfes und lindert somit Schluckbeschwerden.

Menthol verleiht den Lutschtabletten einen angenehmen Geschmack.

swidro Halsschmerz-Lutschtabletten wird bei Infektionen oder EntzĂĽndungen im Mund- und/oder Rachenraum (Angina, Kehlkopf- oder RachenentzĂĽndung) sowie bei Erkrankungen der Mund- und/oder Rachenschleimhaut (Aphthen, Stomatitis) angewendet.

Nach einer Mandeloperation oder Verlust eines Zahnes kann swidro Halsschmerz-Lutschtabletten ebenfalls eingenommen werden.

Anzeige

Was mĂĽssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Wann darf swidro Halsschmerz-Lutschtabletten nicht angewendet werden?

Bei bekannter Ăśberempfindlichkeit auf einen der Inhaltsstoffe darf swidro Halsschmerz-Lutschtabletten nicht angewendet werden.

Wann ist bei der Einnahme von swidro Halsschmerz-Lutschtabletten Vorsicht geboten?

Bei blutenden Wunden im Mund- oder Rachenraum soll die Lutschtablette - wenn ĂĽberhaupt - mit Vorsicht eingenommen werden.

Bei höherem Fieber oder wenn innerhalb einer Woche keine Besserung eintritt, ist ein Arzt bzw. eine Ärztin aufzusuchen.

Informieren Sie Ihren Arzt, Apotheker oder Drogisten bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder Drogistin, wenn Sie an anderen Krankheiten leiden, Allergien haben oder andere Arzneimittel (auch selbstgekaufte!) einnehmen oder äusserlich anwenden!

Darf swidro Halsschmerz-Lutschtabletten während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit angewendet werden?

Auf Grund der bisherigen Erfahrungen ist bei bestimmungsgemässer Anwendung kein Risiko für das Kind bekannt. Systematische wissenschaftliche Untersuchungen wurden aber nie durchgeführt. Vorsichtshalber sollten Sie während der Schwangerschaft und Stillzeit möglichst auf Arzneimittel verzichten oder den Arzt, den Apotheker oder Drogisten bzw. die Ärztin, die Apothekerin oder die Drogistin um Rat fragen.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

FĂĽr Erwachsene und Kinder ab 6 Jahren:

StĂĽndlich eine Tablette langsam im Munde zergehen lassen. Nach Abklingen der akuten Symptome bzw. zur Vorbeugung 1 Tablette alle 3-4 Stunden lutschen. Die Lutschtabletten sind fĂĽr Diabetiker geeignet.

Halten Sie sich an die in der Packungsbeilage angegebene oder vom Arzt oder der Ă„rztin verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt, Apotheker oder Drogisten bzw. hrer Ă„rztin, Apothekerin oder Drogistin.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Folgende Nebenwirkungen können bei der Einnahme von swidro Halsschmerz-Lutschtabletten auftreten: Ein übermässiger oder längerer Gebrauch von swidro Halsschmerz-Lutschtabletten kann lokale Reizerscheinungen hervorrufen. Im Falle von frischen Verletzungen im Munde besteht die Gefahr von Blutungen.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie Ihren Arzt, Apotheker oder Drogisten bzw. Ihre Ă„rztin, Apothekerin oder Drogistin informieren.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit «EXP» bezeichneten Datum verwendet werden.

Bei Raumtemperatur (15-25 °C) lagern.

Ausser Reichweite von Kindern aufbewahren.

Weitere AuskĂĽnfte erteilt Ihnen Ihr Arzt, Apotheker oder Drogist, bzw. Ihre Ă„rztin, Apothekerin oder Drogistin. Diese Personen verfĂĽgen ĂĽber die ausfĂĽhrliche Fachinformation.

Anzeige

Weitere Informationen

Was ist in swidro Halsschmerz-Lutschtabletten enthalten?

1 Lutschtablette enthält:

Wirkstoffe: 1,25 mg Cetylpyridinchlorid; 1,0 mg Lidocainchlorid; 4,0 mg Menthol.

Hilfsstoffe: Saccharin, Cyclamat, den Farbstoff Methylthionin und weitere Hilfsstoffe.

Zulassungsnummer

65533 (Swissmedic)

Wo erhalten Sie swidro Halsschmerz-Lutschtabletten? Welche Packungen sind erhältlich?

In Apotheken und Drogerien, ohne ärztliche Verschreibung.

Packungen mit 30 und 50 Lutschtabletten.

Zulassungsinhaberin

Streuli Pharma AG, 8730 Uznach.

Diese Packungsbeilage wurde im Oktober 2003 letztmals durch die Arzneimittelbehörde (Swissmedic) geprüft.

Anzeige

Wirkstoff(e) Levomenthol
Zulassungsland Schweiz
Hersteller Streuli Pharma AG
Suchtgift Nein
ATC Code R02AA06
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur Abgabe ohne aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Hals- und Rachentherapeutika

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualitätslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsmöglichkeiten für häufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir können für die Korrektheit der Daten keine Haftung übernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. Für Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden