Trandate®

Hersteller: Aspen Pharma Schweiz GmbH

Standardarzneimittel Human
Wirkstoff(e)
Labetalol
Suchtgift
Nein
Zulassungsland Schweiz
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur Abgabe ohne aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Beta-Adrenozeptorantagonisten

Alle Informationen

Zulassungsinhaber

Aspen Pharma Schweiz GmbH

Was ist es und wofür wird es verwendet?

Trandate ist ein Arzneimittel, das zur Behandlung von Bluthochdruck eingesetzt wird.

Es soll nur auf Verschreibung des Arztes oder der Ärztin eingenommen werden.

Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Wann ist bei der Einnahme von Trandate Vorsicht geboten?

Bei Herzmuskelschwäche wird Ihnen der Arzt bzw. die Ärztin eine zusätzliche Behandlung verschreiben.

Ein Unterbrechen oder ein abruptes Abbrechen der Behandlung darf nur auf ausdrückliche ärztliche Anweisung erfolgen. Vor einer Narkose muss das Präparat nicht abgesetzt werden.

Trandate darf bei Asthma und bei gewissen Atemwegserkrankungen in der Vorgeschichte nicht eingenommen werden. Informieren Sie deshalb Ihren Arzt bzw. Ihre Ärztin, wenn Sie früher an Asthma oder Atemwegserkrankungen gelitten haben.

Trandate kann die Wirkung gewisser Arzneimittel verändern und sollte auch mit bestimmten Arzneimitteln, die zur Behandlung von Herzrhythmusstörungen eingesetzt werden, nicht gleichzeitig eingenommen werden.

Die Wirkung von Trandate kann durch die gleichzeitige Einnahme von Schmerzmitteln, die beispielsweise Ibuprofen oder Indometacin enthalten, vermindert werden.

Trandate kann die Reaktionsfähigkeit, die Fähigkeit Werkzeuge oder Maschinen zu bedienen und die Fahrtüchtigkeit beeinträchtigen!

Patientinnen und Patienten, die auf Azofarbstoffe, Acetylsalicylsäure sowie Rheuma- und Schmerzmittel (Prostaglandinhemmer) überempfindlich reagieren, sollen Trandate nicht anwenden.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin, wenn Sie an anderen Krankheiten leiden, Allergien haben oder andere Arzneimittel (auch selbstgekaufte!) einnehmen oder äusserlich anwenden.

Darf Trandate während der Schwangerschaft oder in der Stillzeit eingenommen werden?

Trandate geht in geringen Mengen in die Muttermilch über. Stillen ist deshalb nicht empfohlen.

Es wurde über Schmerzen in den Brustwarzen und das Raynaud-Syndrom der Brustwarze berichtet (siehe Abschnitt «Welche Nebenwirkungen kann Trandate haben?»).

Der Arzt bzw. die Ärztin wird entscheiden, ob Sie während der Schwangerschaft oder in der Stillzeit Trandate einnehmen dürfen oder nicht.

Wie wird es angewendet?

Die Tabletten sind unzerkaut mit etwas Flüssigkeit und möglichst nach den Mahlzeiten einzunehmen.

Die Dosierung von Trandate wird durch den Arzt oder die Ärztin in Abhängigkeit des Schweregrades der Krankheit festgelegt.

Die Anwendung von Trandate ist nur für Erwachsene bestimmt.

Die übliche Anfangsdosis beträgt 2x täglich 1 Tablette zu 200 mg (morgens und abends) und kann, wenn vom Arzt oder der Ärztin verordnet, schrittweise erhöht werden. In gewissen Fällen kann die Behandlung auch mit 2 - 3x täglich 1 Tablette zu 100 mg eingeleitet werden. Die übliche Dosis zur Erhaltungstherapie beträgt 2x täglich 1 Tablette zu 200 mg. Falls notwendig kann der Arzt oder die Ärztin eine höhere Dosis bis max. 2400 mg pro Tag verordnen.

Bei älteren Patientinnen und Patienten beträgt die Anfangsdosis üblicherweise 2x täglich 1 Tablette zu 100 mg. Eine zufriedenstellende Blutdruckkontrolle kann möglicherweise mit einer tieferen Erhaltungsdosis als bei jüngeren Patienten erreicht werden.

Ändern Sie nicht von sich aus die verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bzw. mit Ihrer Ärztin oder Apothekerin.

Bei versehentlicher Einnahme einer Überdosis müssen Sie Ihren Arzt bzw. Ihre Ärztin benachrichtigen.

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wann darf Trandate nicht eingenommen werden?

Bei Überempfindlichkeit gegenüber einem Bestandteil von Trandate sowie bei Asthma darf dieses nicht eingenommen werden.

Welche Nebenwirkungen kann Trandate haben?

Die meisten Nebenwirkungen sind vorübergehend und treten in den ersten Wochen der Behandlung auf. Die mit * markierten Nebenwirkungen können wieder im Verlauf der Behandlung verschwinden.

Folgende Nebenwirkungen können bei der Einnahme von Trandate Tabletten auftreten:

Sehr häufig (betrifft mehr als einen von 10 Behandelten)

Antikörper gegen Zellkernbestandteile.

Häufig (betrifft 1 bis 10 von 100 Behandelten)

Überempfindlichkeitsreaktionen wie Hautausschläge, Juckreiz und Atemschwierigkeiten, verschwommenes Sehen, lageabhängiger Blutdruckabfall*, verstopfte Nase*, Übelkeit, erhöhte Leberwerte, Blasenentleerungsstörungen und Benommenheit.

Gelegentlich (betrifft 1 bis 10 von 1000 Behandelten)

Verstimmung*, Schwindel*, Kopfschmerzen*, Kribbeln in der Kopfhaut*, Magenschmerzen, Erbrechen, Schwitzen*, Krämpfe und Probleme mit dem Samenerguss.

Selten (betrifft 1 bis 10 von 10'000 Behandelten)

Verlangsamter Puls.

Sehr selten (betrifft weniger als 1 von 10'000 Behandelten)

Zittern während der Schwangerschaft, trockene Augen, Reizleitungsstörungen des Herzens, Leberfunktionsstörungen, Gelbsucht, Fieber, Muskelschmerzen, Harnverhalten und Wasseransammlung in den Knöcheln*.

Häufigkeit nicht bekannt (kann aus den verfügbaren Daten nicht abgeschätzt werden)

Schmerzen in der Brustwarze, intermittierende Verminderung des Blutflusses zu den Brustwarzen, was dazu führen kann, dass die Brustwarzen taub und blass werden und schmerzen (Raynaud-Phänomen)

Informieren Sie beim Auftreten von Überempfindlichkeitsreaktionen oder Gelbsucht sofort Ihren Arzt bzw. Ihre Ärztin.

Trandate kann Überempfindlichkeitsreaktionen der Haut und Atmungsorgane auslösen, insbesondere bei Patientinnen und Patienten mit Asthma, Nesselfieber (chronischer Urtikaria) oder mit Überempfindlichkeit auf Acetylsalicylsäure und andere Rheuma- und Schmerzmittel.

In diesen Fällen müssen Sie sofort den Arzt oder die Ärztin konsultieren, ebenso bei unerklärlichen plötzlichen Muskelschmerzen.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin. Dies gilt insbesondere auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Wie soll es aufbewahrt werden?

Haltbarkeit

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit «EXP» bezeichneten Datum verwendet werden.

Lagerungshinweis

Trandate soll unter 30 °C und ausser Reichweite von Kindern aufbewahrt werden.

Weitere Hinweise

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin. Diese Personen verfügen über die ausführliche Fachinformation.

Weitere Informationen

Was ist in Trandate enthalten?

Wirkstoff: Trandate Tabletten enthalten Labetalolhydrochlorid als Wirkstoff.

Hilfsstoffe: Trandate Tabletten enthalten E 110 als Farbstoff und Hilfsstoffe.

Zulassungsnummer

41'530 (Swissmedic)

Wo erhalten Sie Trandate? Welche Packungen sind erhältlich?

In Apotheken nur gegen ärztliche Verschreibung.

Trandate 100 mg: 100 Tabletten

Trandate 200 mg: 100 Tabletten

Zulassungsinhaberin

Aspen Pharma Schweiz GmbH, Baar.

Diese Packungsbeilage wurde im Juni 2022 letztmals durch die Arzneimittelbehörde (Swissmedic) geprüft.

Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsmöglichkeiten für häufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir können für die Korrektheit der Daten keine Haftung übernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. Für Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden