Tredaptive® | Schweiz

Tredaptive®

Hersteller: MSD

Suchtgift
Nein
Zulassungsland Schweiz
Pharmakologische Gruppe Mittel, die den Lipidstoffwechsel beeinflussen, rein

Alle Informationen

Zulassungsinhaber

MSD

Was ist es und wofür wird es verwendet?

Tredaptive Tabletten enthalten die Wirkstoffe Nikotinsäure und Laropiprant, wobei erstere im Magen-Darm-Trakt langsam (retardiert) aus der Tablette freigesetzt wird.

Nikotinsäure reguliert abnorme Werte der Blutfette (Cholesterin, Triglyzeride). Es senkt das «schlechte» LDL-Cholesterin sowie die Triglyzeride und erhöht gleichzeitig das «gute» HDL-Cholesterin.

Laropiprant verringert eine häufige Nebenwirkung der Nikotinsäure, die so genannte Flushing-Reaktion (siehe «Welche Nebenwirkungen kann Tredaptive haben?»).

Tredaptive wird zur Behandlung von Patienten mit abnormen Blutfettwerten eingesetzt, wenn diese durch Diät und körperliche Aktivität allein nicht unter Kontrolle gebracht werden können. Es kann alleine oder zusammen mit anderen Arzneimitteln zur Regulierung der Blutfette angewendet werden.

Tredaptive darf nur auf Verschreibung des Arztes oder der Ärztin eingenommen werden.

Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Tredaptive kann eine gesunde Lebensweise nicht ersetzen. Während einer Therapie sind Diät und andere Massnahmen wie körperliches Training und Gewichtsreduktion weiterzuführen.

Bei Überempfindlichkeit gegenüber Nikotinsäure, Laropiprant oder einem der Hilfsstoffe von Tredaptive.

Bei eingeschränkter Leberfunktion.

Bei einem akuten Magengeschwür.

Bei arteriellen Blutungen.


Die Anwendung von Nikotinsäurepräparaten ist mit Störungen der Leberfunktion in Verbindung gebracht worden. Bei Patienten und Patientinnen, welche grössere Mengen Alkohol konsumieren oder welche in der Vergangenheit eine Lebererkrankung hatten, wird der Arzt bzw. die Ärztin Tredaptive sehr vorsichtig einsetzen. Er bzw. sie wird ferner bei allen Patienten und Patientinnen in regelmässigen Abständen die Leberwerte kontrollieren und bei einem deutlichen Anstieg der Werte die Behandlung mit Tredaptive beenden. Beim Auftreten von Anzeichen einer Lebererkrankung, wie. z.B. Gelbsucht (Gelbverfärbung der Augen und Haut), Übelkeit, hellem Stuhl, Fieber und/oder Krankheitsgefühl sollen Sie Ihren Arzt/Ihre Ärztin aufsuchen.

Unter der Kombinationstherapie von Nikotinsäure mit anderen Arzneimitteln zur Regulierung der Blutfette, den sogenannten Statinen, wurden Einzelfälle von Muskelzerfall beobachtet. Ihr Arzt bzw. Ihre Ärztin wird Sie deshalb bei Kombination von Tredaptive mit Statinen besonders in den ersten Behandlungsmonaten regelmässig kontrollieren und Blutuntersuchungen durchführen. Sollten bei Ihnen Muskelbeschwerden (z.B. Muskelschmerz, Muskelempfindlichkeit, Muskelschwäche) auftreten, konsultieren Sie bitte sofort Ihren Arzt bzw. Ihre Ärztin. Bei der kombinierten Einnahme von Tredaptive mit einem Statin beachten Sie bitte auch die Packungsbeilage Ihres Statins.

Wenn Sie an Diabetes leiden oder hohe Blutzuckerwerte haben, wird Ihr Arzt bzw. Ihre Ärztin Sie speziell kontrollieren. Eventuell kann eine Anpassung Ihrer Diät und/oder der blutzuckersenkenden Arzneimittel erforderlich werden.

Wenn Sie schwere Durchblutungsstörungen der Herzkranzgefässe (instabile Angina pectoris) haben oder vor kurzem einen Herzinfarkt erlitten haben, wird er bzw. sie Sie ebenfalls engmaschig kontrollieren.

Tredaptive kann die Blutgerinnung beeinflussen. Bitte informieren Sie den zuständigen Arzt bzw. die zuständige Ärztin über die Einnahme von Tredaptive, wenn Sie sich einer Operation unterziehen müssen. Wenn Sie Tredaptive zusammen mit blutgerinnungshemmenden Arzneimitteln einnehmen, wird Ihr Arzt bzw. Ihre Ärztin Ihre Blutgerinnung engmaschig kontrollieren.

Wenn Sie an Gicht leiden, wird der Arzt bzw. die Ärztin Sie genau überwachen.

Beim Lenken von Fahrzeugen und Bedienen von Maschinen ist zu beachten, dass es unter Tredaptive zu Schwindel kommen kann.

Wechselwirkung mit anderen Arzneimitteln

Bei gleichzeitiger Anwendung von Tredaptive und anderen Arzneimitteln kann es zu gegenseitiger Beeinflussung kommen. Dazu gehören bestimmte blutgerinnungshemmende Arzneimittel, gewisse blutdrucksenkende Arzneimittel, Statine zur Regulation der Blutfette (siehe oben) und das Schlafmittel Midazolam. Informieren Sie Ihren Arzt bzw. Ihre Ärztin auch, wenn Sie Simvastatin (ein Statin) oder ein anderes Arzneimittel mit Simvastatin einnehmen und chinesischer Abstammung sind. Ihr Arzt bzw. Ihre Ärztin wird entscheiden, welche Arzneimittel Sie zusammen mit Tredaptive einnehmen können.

Anionenaustauscherharze wie z.B. Colestid und Quantalan zur Regulation der Blutfette können Nikotinsäure binden, sodass diese nicht oder nur ungenügend vom Körper aufgenommen werden kann. Tredaptive soll deshalb mindestens 1 Stunde vor oder mindestens 4 Stunden nach der Einnahme des Anionaustauscherharzes eingenommen werden.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin, wenn Sie an anderen Krankheiten leiden, Allergien haben oder andere Arzneimittel (auch selbst gekaufte!) einnehmen oder äusserlich anwenden.


Tredaptive soll während der Schwangerschaft nicht eingenommen werden. Wenn Sie schwanger sind oder eine Schwangerschaft planen, informieren Sie Ihren Arzt bzw. Ihre Ärztin. Sollten Sie unter Behandlung mit Tredaptive schwanger werden, kontaktieren Sie sofort Ihren Arzt bzw. Ihre Ärztin.

Wenn Sie stillen, sollten Sie Tredaptive nicht einnehmen, da Nikotinsäure in die Muttermilch übergeht.

Wie wird es angewendet?

Nehmen Sie zu Beginn der Behandlung einmal täglich eine Tablette ein. Nach 4 Wochen kann Ihr Arzt bzw. Ihre Ärztin die Dosis auf 2 Tabletten täglich erhöhen. Falls die Behandlung aus irgendeinem Grund für länger als 7 Tage unterbrochen wird, sollten Sie in der ersten Woche der Wiederaufnahme der Therapie eine Tablette täglich einnehmen und erst dann die Dosis wieder auf 2 Tabletten täglich steigern.

Nehmen Sie Tredaptive einmal täglich abends mit einer Mahlzeit oder vor dem Schlafengehen mit einem fettarmen Imbiss (z.B. einem Apfel, einem fettarmen Joghurt, einer Scheibe Brot) ein.

Schlucken Sie die Tabletten ganz herunter. Damit das Arzneimittel wie beabsichtigt wirkt, dürfen die Tabletten nicht geteilt, zerbrochen, zerstossen oder gekaut werden.

Um dem Auftreten von Flushing-Reaktionen vorzubeugen (siehe unter «Welche Nebenwirkungen kann Tredaptive haben?»), sollte der Konsum von Alkohol, von Heissgetränken oder stark gewürzten Speisen zum Zeitpunkt der Arzneimitteleinnahme vermieden werden.

Setzen Sie die Einnahme von Tredaptive so lange fort, bis Ihr Arzt bzw. Ihre Ärztin Sie anweist, die Behandlung zu beenden. Wenn Sie Tredaptive absetzen, kann Ihr Cholesterinproblem erneut auftreten.

Bei älteren Patienten ist keine Dosisanpassung erforderlich. Bei Kindern und Jugendlichen ist die Anwendung von Tredaptive nicht empfohlen.

Wenn Sie an einer Nierenfunktionsstörung leiden, wird der Arzt bzw. die Ärztin Tredaptive vorsichtig einsetzen. Bei einer Leberfunktionsstörung soll Tredaptive nicht angewendet werden.

Was ist im Fall einer Überdosierung zu tun?

Wenn Sie eine grössere Menge Tredaptive Tabletten eingenommen haben als Sie sollten, informieren Sie sofort Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin.

Was ist zu tun, wenn Sie die Einnahme von Tredaptive vergessen haben?

Holen Sie die Einnahme von Tredaptive nicht nach, wenn Sie die Einnahme einer Tablette vergessen haben. Nehmen Sie Ihre übliche Dosis am folgenden Abend bzw. vor dem Schlafengehen ein. Falls Sie Tredaptive allerdings über einen Zeitraum von 7 oder mehr aufeinander folgenden Tagen nicht eingenommen haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt bzw. Ihrer Ärztin, bevor Sie die Einnahme wieder aufnehmen (siehe oben).

Ändern Sie nicht von sich aus die verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bzw. mit Ihrer Ärztin oder Apothekerin.

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Die häufigste Nebenwirkung von Tredaptive ist das sogenannte Flushing. Es ist nützlich zu wissen, was mit Flushing gemeint ist:

Flushing umfasst im Allgemeinen eine Rötung der Haut, Wärmegefühl, Juckreiz oder Kribbeln und tritt insbesondere an Kopf, Hals, Brust und oberem Rücken auf.

Obwohl nicht jederman bei jeder Dosis Tredaptive eine Flushing-Reaktion bekommt, sind die Beschwerden normalerweise vorübergehend, zu Beginn der Behandlung am stärksten und gehen mit der Zeit zurück.

Um die Wahrscheinlichkeit von Flushing-Reaktionen zu verringern, möchten Sie möglicherweise darauf verzichten, um die Zeit der Einnahme von Tredaptive Alkohol, heisse Getränke oder stark gewürzte Speisen zu sich zu nehmen.

Weitere häufige Nebenwirkungen von Tredaptive sind Durchfall, Magenbeschwerden oder Sodbrennen, Übelkeit, Erbrechen, Schwindel, Kopfschmerzen, Kribbeln oder Taubheitsgefühl in den Händen oder Füssen, Hautausschlag sowie Nesselausschlag.

Über allergische Reaktionen, die mit folgenden Symptomen einhergehen, wurde berichtet: Atemnot, Verlust der Kontrolle über Harn- und Stuhlentleerung, kalter Schweiss, Zittern, Schüttelfrost, Blutdruckanstieg, Übelkeit, Hautbrennen, Hautausschlag am ganzen Körper, Gelenk­schmerzen, Anschwellen der Beine und beschleunigter Herzschlag.

Seitdem das Medikament auf dem Markt ist, wurde unter Tredaptive oder unter anderen Nikotinsäurepräparaten (allein oder mit bestimmten anderen Cholesterin-senkenden Medikamenten) zudem über eine plötzliche schwere allergische Reaktion (anaphylaktischer Schock) berichtet. Folgende Symptome können dabei auftreten: Ohnmacht, Atemnot, pfeifende Atmung oder Atembeschwerden, Anschwellen von Gesicht, Lippen, Zunge, Juckreiz oder Nesselausschlag. Diese Umstände erfordern eine sofortige medizinische Behandlung.

Andere Nebenwirkungen können unter Tredaptive auftreten. Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind oder falls bekannte Beschwerden fortgesetzt auftreten oder schlimmer werden, sollten Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin informieren.

Wie soll es aufbewahrt werden?

Tredaptive soll in der verschlossenen Originalpackung vor Licht und Feuchtigkeit geschützt nicht über 30 °C aufbewahrt werden.

Bewahren Sie Tredaptive und andere Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf.

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit «EXP» bezeichneten Datum verwendet werden.

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin. Diese Personen verfügen über die ausführliche Fachinformation.

Weitere Informationen

Tredaptive ist erhältlich als Zweischichttablette.

1 Tablette enthält 1 g Nikotinsäure, die langsam aus der Tablette abgegeben wird, 20 mg Laropiprant sowie Hilfsstoffe.