Calcimed D3 600 mg / 400 I.E. Brausetabletten

Abbildung Calcimed D3 600 mg / 400 I.E. Brausetabletten
Wirkstoff(e) Calciumcarbonat
Zulassungsland Deutschland
Hersteller Hermes Arzneimittel GmbH
BetÀubungsmittel Nein
Zulassungsdatum 09.03.1998
ATC Code A12AX
Abgabestatus Apothekenpflichtig
Verschreibungsstatus nicht verschreibungspflichtig
Pharmakologische Gruppe Calcium

Zulassungsinhaber

Hermes Arzneimittel GmbH

Medikamente mit gleichem Wirkstoff

Medikament Wirkstoff(e) Zulassungsinhaber
Gaviscon Dual 500 mg/213 mg/325 mg Suspension zum Einnehmen im Beutel Natriumhydrogencarbonat Calciumcarbonat Reckitt Benckiser Deutschland GmbH
Calcium-Sandoz 1000 mg Calciumcarbonat Sandoz Pharmaceuticals GmbH
Calcium Temmler 500 mg Brausetabletten Calciumcarbonat Temmler Pharma GmbH & Co.KG
Ospur Ca 500mg Brausetabletten Calciumcarbonat Sanofi-Aventis Deutschland GmbH
Osteo Vital Calciumcarbonat Inter Pharm Arzneimittel GmbH

Gebrauchsinformation

Was ist es und wofĂŒr wird es verwendet?

Calcimed D3 600 mg / 400 I.E. Brausetabletten sind ein Calcium-Vitamin D3-PrĂ€parat bei nachgewiesenem Calcium- und Vitamin D3-Mangel sowie zur unterstĂŒtzenden Behandlung von Osteoporose.

Anzeige

Was mĂŒssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Calcimed D3 600 mg / 400 I.E. Brausetabletten dĂŒrfen nicht eingenommen werden,

  • wenn Sie allergisch gegen Calciumcarbonat, Vitamin D3 oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind
  • bei erhöhtem Calciumgehalt des Blutes (HyperkalzĂ€mie)
  • bei vermehrter Calciumausscheidung im Harn (Hyperkalzurie)
  • bei Nierenkalksteinen
  • bei Gewebsverkalkungen der Niere (Nephrokalzinose)
  • bei eingeschrĂ€nkter Nierenfunktion (Niereninsuffizienz)
  • bei Überfunktion der NebenschilddrĂŒse, der meist ein NebenschilddrĂŒsenadenom mit erhöhter ParathormonausschĂŒttung zugrunde liegt (primĂ€rer Hyperparathyreoidismus)
  • bei Vitamin D-Überdosierung
  • bei multiplem Knochenmarkstumor (Myelom)
  • bei TochtergeschwĂŒlsten im Knochen (Knochenmetastasen)
  • bei Ruhigstellung von Gliedmaßen (Immobilisierung)

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bevor Sie Calcimed D3 600 mg / 400 I.E. Brausetabletten einnehmen.

  • WĂ€hrend einer Langzeittherapie ist der Serum- und Urincalciumspiegel sowie die Nierenfunktion regelmĂ€ĂŸig zu kontrollieren. Gegebenenfalls kann Ihr Arzt, abhĂ€ngig von den gemessenen Werten, die Dosierung reduzieren oder die Behandlung unterbrechen.
  • Bei Patienten, die unter einer gestörten Nierenfunktion leiden, sind Calcimed D3 600 mg / 400 I.E. Brausetabletten mit Vorsicht anzuwenden. Bei diesen Patienten sollte der Serum- und Urincalciumspiegel kontrolliert werden.
  • Eine zusĂ€tzliche Einnahme von Calcium und Vitamin D darf nur unter Ă€rztlicher Kontrolle einschließlich wöchentlicher ÜberprĂŒfung des Serum- und Urincalciumspiegels erfolgen.
  • Calcimed D3 600 mg / 400 I.E. Brausetabletten sollten bei Patienten, die unter Sarcoidose leiden, nur mit Vorsicht angewendet werden, da das Risiko einer verstĂ€rkten Umwandlung von Vitamin D in seine aktive Form besteht. Bei diesen Patienten sollten die Calciumspiegel im Blut und Urin ĂŒberwacht werden.
  • Vor der Einnahme von Calcimed D3 600 mg / 400 I.E. Brausetabletten sollte die bereits eingenommene Menge an Calcium und Alkali, wie z. B. Carbonate aus anderen Quellen (Nahrungsmittel, angereicherte Lebensmittel und andere Arzneimittel) beachtet werden. Wenn calciumreiche Produkte gleichzeitig mit z. B. Carbonaten genommen werden, kann dies zu einem Milch-Alkali-Syndrom (Burnett-Syndrom) fĂŒhren. Beim Milch-Alkali-Syndrom handelt es sich um eine Calcium-Stoffwechselstörung mit einer Erhöhung des Calcium-Spiegels im Blut (HyperkalzĂ€mie), der UntersĂ€uerung des Blutes (metabolische Alkalose), Nierenversagen und Weichteilverkalkung. Daher darf eine zusĂ€tzliche Gabe von Calcimed D3 600 mg / 400 I.E. Brausetabletten nur unter strenger Ă€rztlicher Kontrolle mit regelmĂ€ĂŸiger ÜberprĂŒfung der Calciumspiegel in Blut und Urin durchgefĂŒhrt werden.

Einnahme von Calcimed D3 600 mg / 400 I.E. Brausetabletten zusammen mit anderen

Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel anwenden, kĂŒrzlich andere Arzneimittel angewendet haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel anzuwenden.

  • Bei gleichzeitiger Behandlung mit Digitalisglykosiden kann es zu Herzrhythmusstörungen kommen. Eine strenge Ă€rztliche Kontrolle einschließlich EKG-Untersuchung und Kontrolle des Calcium-Blutspiegels ist deshalb erforderlich.
  • Bei gleichzeitiger Einnahme von harntreibenden Mitteln der Stoffgruppe der Thiazide sollte der Serumcalciumspiegel regelmĂ€ĂŸig kontrolliert werden, da Thiazide die Ausscheidung von Calcium mit dem Urin einschrĂ€nken.
  • Die Aufnahme und damit auch die Wirksamkeit von verschiedenen Antibiotika wie z. B. Tetrazyklinen, Chinolonen, einigen Cefalosporinen sowie vielen anderen Arzneimitteln (z. B. dem Pilzmittel Ketoconazol, Eisen-, Natriumfluorid-, Estramustin-, BisphosphonatprĂ€paraten) wird durch die gleichzeitige Einnahme von Calcimed D3 600 mg / 400 I.E. Brausetabletten vermindert. Die Aufnahme von Aluminium- und Wismutsalzen und damit auch deren ToxizitĂ€t wird durch die in Calcimed D3 600 mg / 400 I.E. Brausetabletten enthaltene CitronensĂ€ure gesteigert. Zwischen der Einnahme von Calcimed D3 600 mg / 400 I.E. Brausetabletten und der Einnahme anderer PrĂ€parate sollte daher in der Regel ein Abstand von mindestens 2 Stunden eingehalten werden.
  • Zwischen der Gabe von Colestyramin und Calcimed D3 600 mg / 400 I.E. Brausetabletten sollten mindestens 2 Stunden Abstand gehalten werden, da sonst das Vitamin D nicht richtig aufgenommen wird.
  • Gleichzeitige Gabe von Calcimed D3 600 mg / 400 I.E. Brausetabletten und Rifampicin, Phenytoin, Barbituraten oder Glukokortikoiden kann zu einer Wirkungsverringerung von Vitamin D fĂŒhren.

Einnahme von Calcimed D3 600 mg / 400 I.E. Brausetabletten zusammen mit Nahrungsmitteln

und GetrÀnken

Bitte beachten Sie, dass Milchprodukte einen hohen Calciumgehalt haben. Ein Liter Milch kann bis zu 1200 mg Calcium enthalten. Dies sollte bei der Einnahme von Calcimed D3 600 mg / 400 I.E. Brausetabletten berĂŒcksichtigt werden.

OxalsÀure (in Spinat und Rhabarber enthalten) und PhytinsÀure (in Vollkorn enthalten) kann die Calcium-Resorption durch Bildung unlöslicher Verbindungen mit Calciumionen hemmen. Patienten sollten innerhalb von zwei Stunden nach der Aufnahme von Nahrungsmitteln mit hohem Gehalt von Oxal- oder PhytinsÀure keine Calcium-haltigen Arzneimittel einnehmen.

Schwangerschaft und Stillzeit

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

In der Schwangerschaft sollte eine tĂ€gliche Einnahme von 500 I.E. Vitamin D nicht ĂŒberschritten werden. Es darf deshalb nicht mehr als tĂ€glich 1 Brausetablette Calcimed D3 600 mg / 400 I.E. Brausetabletten (400 I.E. Vitamin D) eingenommen werden.

Bisher sind keine Risiken im angegebenen Dosisbereich bekannt.

Langanhaltende Überdosierungen von Vitamin D mĂŒssen in der Schwangerschaft verhindert werden, da eine daraus resultierende HyperkalzĂ€mie (erhöhte Calciumkonzentration im Blut) zu körperlicher und geistiger Behinderung sowie angeborenen Herz- und Augenerkrankungen des Kindes fĂŒhren kann.

Vitamin D und seine Stoffwechselprodukte gehen in die Muttermilch ĂŒber. Eine auf diesem Wege erzeugte Überdosierung beim SĂ€ugling ist nicht beobachtet worden. Calcium geht in geringen Mengen in die Muttermilch ĂŒber, ohne einen nachteiligen Effekt auf das Kind zu haben.

VerkehrstĂŒchtigkeit und FĂ€higkeit zum Bedienen von Maschinen

Es sind keine besonderen Vorsichtsmaßnahmen erforderlich.

Calcimed D3 600 mg / 400 I.E. Brausetabletten enthalten Natrium, Sorbitol und Sucrose

Dieses Arzneimittel enthĂ€lt 52 mg Natrium (Hauptbestandteil von Kochsalz / Speisesalz) pro Brausetablette. Dies entspricht 2,6 % der fĂŒr einen Erwachsenen empfohlenen maximalen tĂ€glichen Natriumaufnahme mit der Nahrung.

Dieses Arzneimittel enthÀlt 0,6 mg Sorbitol pro Brausetablette.

Bitte nehmen Sie Calcimed D3 600 mg / 400 I.E. Brausetabletten erst nach RĂŒcksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer UnvertrĂ€glichkeit gegenĂŒber bestimmten Zuckern leiden. Calcimed D3 600 mg / 400 I.E. Brausetabletten können schĂ€dlich fĂŒr die ZĂ€hne sein (Karies).

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau wie in dieser Packungsbeilage beschrieben bzw. genau nach der mit Ihrem Arzt oder Apotheker getroffenen Absprache ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Die empfohlene Dosis betrÀgt

Erwachsene nehmen 2 mal tÀglich 1 Brausetablette ein (morgens und abends je 1 Brausetablette, entsprechend 1200 mg Calcium und 800 I.E. Vitamin D3).

Die Brausetablette wird in einem Glas Wasser aufgelöst und sofort getrunken.

Sie können Calcimed D3 600 mg / 400 I.E. Brausetabletten zum Essen oder auch zwischen den Mahlzeiten einnehmen.

Die Einnahme von Calcimed D3 600 mg / 400 I.E. Brausetabletten sollte langfristig erfolgen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wie lange Sie Calcimed D3 600 mg / 400 I.E. Brausetabletten einnehmen sollen.

Wenn Sie eine grĂ¶ĂŸere Menge von Calcimed D3 600 mg / 400 I.E. Brausetabletten eingenommen haben, als Sie sollten

Eine Überdosierung kann zu Übelkeit, Erbrechen, krankhaftem DurstgefĂŒhl, vermehrter Harnbildung oder Verstopfung fĂŒhren. Bei Verdacht auf Überdosierung verstĂ€ndigen Sie bitte sofort Ihren Arzt. Dieser kann gegebenenfalls erforderliche Maßnahmen einleiten.

Wenn Sie die Einnahme von Calcimed D3 600 mg / 400 I.E. Brausetabletten vergessen haben

Nehmen Sie nicht die doppelte Menge ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben.

Wenn Sie die Einnahme von Calcimed D3 600 mg / 400 I.E. Brausetabletten abbrechen

Eine Unterbrechung oder vorzeitige Beendigung der Behandlung ist unbedenklich.

Wenn Sie weitere Fragen zur Einnahme dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten mĂŒssen.

Mögliche Nebenwirkungen

Selten: kann bis zu 1 von 1.000 Behandelten betreffen

In den ersten Monaten der Gabe von Calcium kommt es zu einer vermehrten Calciumausscheidung im Urin, die eine Steinbildung begĂŒnstigen kann.

Bei Niereninsuffizienz und langfristiger Einnahme kann es zu einer Erhöhung der Calciumkonzentration im Blut (HyperkalzÀmie), zu einer vermehrten Calciumausscheidung im Urin (Hyperkalzurie) und zur UntersÀuerung des Blutes (metabolische Alkalose) kommen.

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch fĂŒr Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Sie können Nebenwirkungen auch direkt dem Bundesinstitut fĂŒr Arzneimittel und Medizinprodukte, Abt. Pharmakovigilanz, Kurt-Georg-Kiesinger-Allee 3, D-53175 Bonn, Website: www.bfarm.de anzeigen. Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen ĂŒber die Sicherheit dieses Arzneimittels zur VerfĂŒgung gestellt werden.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Im Röhrchen und nicht ĂŒber 25ÂșC lagern. Das Röhrchen fest verschlossen halten, um den Inhalt vor Feuchtigkeit zu schĂŒtzen.

Bewahren Sie dieses Arzneimittel fĂŒr Kinder unzugĂ€nglich auf.

Sie dĂŒrfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton und dem Röhrchen nach “Verwendbar bis“ angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

Anzeige

Weitere Informationen

Was Calcimed D3 600 mg / 400 I.E. Brausetabletten enthalten

  • Die Wirkstoffe sind: Calciumcarbonat und Colecalciferol

    4 -

Jede Brausetablette enthÀlt 1500 mg Calciumcarbonat, entsprechend 600 mg Calcium und 10 Mikrogramm Colecalciferol, entsprechend 400 I.E. Vitamin D3.

  • Die sonstigen Bestandteile sind:
    CitronensĂ€ure, ÄpfelsĂ€ure, Natriumhydrogencarbonat, Natriumcyclamat, Aroma (enthĂ€lt Sorbitol),
    Natriumcarbonat, Maltodextrin, Saccharin-Natrium, modifizierte StÀrke, Sucrose, Natriumascorbat, mittelkettige Triglyceride, Siliciumdioxid, all-rac- α-Tocopherol.

Wie Calcimed D3 600 mg / 400 I.E. Brausetabletten aussehen und Inhalt der Packung

In Röhrchen mit Trockenstopfen verpackte runde, weiße Brausetabletten. Calcimed D3 600 mg / 400 I.E. Brausetabletten sind in Originalpackungen mit 20, 40 und 100 Brausetabletten erhĂ€ltlich. Es werden möglicherweise nicht alle PackungsgrĂ¶ĂŸen in den Verkehr gebracht.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

HERMES ARZNEIMITTEL GMBH Georg-Kalb-Straße 5 - 8

82049 Großhesselohe / MĂŒnchen Telefon 089 / 79 102-0

Telefax 089 / 79 102-280

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt ĂŒberarbeitet im Mai 2020.

Anzeige

Wirkstoff(e) Calciumcarbonat
Zulassungsland Deutschland
Hersteller Hermes Arzneimittel GmbH
BetÀubungsmittel Nein
Zulassungsdatum 09.03.1998
ATC Code A12AX
Abgabestatus Apothekenpflichtig
Verschreibungsstatus nicht verschreibungspflichtig
Pharmakologische Gruppe Calcium

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-QualitĂ€tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen ĂŒber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsmöglichkeiten fĂŒr hĂ€ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir können fĂŒr die Korrektheit der Daten keine Haftung ĂŒbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. FĂŒr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden