Calcium STADA 500 mg Brausetabletten

Abbildung Calcium STADA 500 mg Brausetabletten
Wirkstoff(e) Calciumcarbonat
Zulassungsland Deutschland
Hersteller STADAPHARM
Bet├Ąubungsmittel Nein
Zulassungsdatum 27.12.1994
ATC Code A12A
Pharmakologische Gruppe Calcium

Zulassungsinhaber

STADAPHARM

Gebrauchsinformation

Was ist es und wof├╝r wird es verwendet?

Calcium STADA┬« ist ein Mineralstoffpr├Ąparat.

Calcium STADA® wird angewendet

  • zur Vorbeugung eines Calciummangels bei erh├Âhtem Bedarf (z.B. Wachstumsalter, Schwangerschaft, Stillzeit)
  • zur unterst├╝tzenden Behandlung der Osteoporose.

Anzeige

Was m├╝ssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Calcium STADA® darf NICHT eingenommen werden

  • wenn Sie allergisch gegen Calciumcarbonat oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind,
  • wenn bei Ihnen eine zu hohe Calciumkonzentration im Blut oder Urin gemessen wurde,
  • wenn bei Ihnen calciumhaltige Nierensteine oder eine Verkalkung der

Niere vorliegen,

nach l├Ąngerer Ruhigstellung von Gliedma├čen (Immobilisation) und gleichzeitig bestehender zu hoher Calciumkonzentration im Blut oder Urin.

Warnhinweise und Vorsichtsma├čnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Calcium STADA® einnehmen:

  • wenn bei Ihnen eine Einschr├Ąnkung der Nierenfunktion vorliegt,
  • wenn bei Ihnen eine erniedrigte Phosphatkonzentration im Blut
    (Hypophosphat├Ąmie) festgestellt wurde.

Fragen Sie Ihren Arzt auch um Rat, wenn in Ihrer Familie Calcium-haltige Nierensteine vorgekommen sind.

Durch die Einnahme von Calcium STADA┬« erh├Âht sich die Ausscheidung von Calcium im Urin. In den ersten Monaten nach Einnahmebeginn wird dadurch auch die Neigung zur Ausf├Ąllung von Calciumsalzen und unter Umst├Ąnden zur Bildung von Steinen in Niere und Harnblase gesteigert. Dies kann durch eine reichliche Zufuhr von Fl├╝ssigkeit vermieden werden.

Bei Niereninsuffizienz sollte Calcium STADA┬« nur unter laufender ├ťberwachung der Calcium- und Phosphatkonzentrationen im Blut und Urin angewandt werden.

W├Ąhrend einer Therapie mit hohen Dosen Calcium STADA┬«, insbesondere wenn zus├Ątzlich mit Vitamin D therapiert wird, besteht die Gefahr einer Hyperkalz├Ąmie der eine St├Ârung der Nierenfunktion folgen kann. Bei solchen Patienten sollten der Serum-Calciumspiegel und die Nierenfunktion ├╝berwacht werden.

Vor der Einnahme von Calcium STADA┬« muss die bereits eingenommene Menge an Calcium und Alkali wie z.B. Carbonat aus anderen Quellen (z.B. Nahrungsmittel, Nahrungserg├Ąnzungsmittel oder andere Arzneimittel) ber├╝cksichtigt werden. Da diese Produkte bereits Calciumcarbonat enthalten, kann die zus├Ątzliche Einnahme von Calcium STADA┬« zum Burnettsyndrom f├╝hren. Das Burnettsyndrom (Milch-Alkali-Syndrom) ist eine Calcium- Stoffwechselst├Ârung mit einer Erh├Âhung des Blut-Calcium-Spiegels. Es kann durch Aufnahme sehr gro├čer Mengen an Milch und/oder Calciumcarbonat aus anderen Quellen oder durch ├╝berm├Ą├čigen Gebrauch von Antiazida (Mittel gegen Magen├╝bers├Ąuerung) ausgel├Âst werden. Dies kann zu Nebenwirkungen wie einer Erh├Âhung des Blutcalciumspiegels (Hyperkalz├Ąmie), metabolischer Alkalose (durch den Stoffwechsel bedingter Anstieg des Blut-pH-Wertes), Nierenversagen und Weichteilverkalkung f├╝hren. Daher muss eine zus├Ątzliche Gabe von Calcium STADA┬« unter ├Ąrztlicher Kontrolle mit regelm├Ą├čiger ├ťberpr├╝fung der Calciumspiegel im Blut und Urin durchgef├╝hrt werden.

Einnahme von Calcium STADA® zusammen mit anderen

Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker wenn Sie andere Arzneimittel anwenden, k├╝rzlich andere Arzneimittel angewendet haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel anzuwenden.

Vitamin D steigert die Wirkung von Calcium STADA® (Resorptionssteigerung).

Bestimmte harntreibende Mittel (Diuretika vom Thiazid-Typ) vermindern die Calciumausscheidung. Bei gleichzeitiger Einnahme von Calcium STADA® und solchen Arzneimitteln sollte deshalb der Calcium-Blutspiegel überwacht werden.

Wenn Sie Kortikosteroide einnehmen, kann das die Aufnahme von Calcium verringern und es kann notwendig werden, die Dosis von Calcium STADA┬« zu erh├Âhen.

Die Aufnahme (Resorption) und damit auch die Wirksamkeit von verschiedenen Antibiotika (z.B. Tetracycline, Chinolone, einige Cefalosporine) sowie vielen anderen Arzneimitteln (z.B. das Pilzmittel Ketoconazol sowie Eisen-,

Natriumfluorid-, Estramustin- und Bisphosphonat-Pr├Ąparate) wird durch die gleichzeitige Einnahme von Calcium vermindert. Die Aufnahme von Arzneimitteln, die Aluminium- und Wismutsalze enthalten und damit auch deren Nebenwirkungen, wird durch die in Calcium STADA┬« enthaltene Citronens├Ąure gesteigert.

Zwischen der Einnahme von Calcium STADA┬« und der Einnahme solcher Pr├Ąparate sollte daher in der Regel ein Abstand von mindestens 2 Stunden eingehalten werden.

Wenn durch die Einnahme von Calcium STADA┬« der Calcium-Blutspiegel steigt, wird die Empfindlichkeit gegen├╝ber bestimmten Arzneimitteln, die die Herzkraft steigern (herzwirksame Glykoside), erh├Âht und das Risiko von Herzrhythmusst├Ârungen gesteigert. Wenn Sie solche Herzmittel gleichzeitig mit Calcium STADA┬« einnehmen, wird Ihr Arzt in regelm├Ą├čigen Abst├Ąnden Ihre Herzfunktion und den Calcium-Blutspiegel ├╝berwachen.

Wenn Sie gleichzeitig Phosphat-haltige Pr├Ąparate einnehmen, kann die Aufnahme durch Calcium vermindert werden.

Einnahme von Calcium STADA® zusammen mit Nahrungsmitteln

und Getr├Ąnken

Bitte beachten Sie, dass Milchprodukte einen hohen Calciumgehalt haben. Ein Liter Milch kann bis zu 1200 mg Calcium enthalten. Dies sollte bei der Einnahme von Calcium STADA® berücksichtigt werden.

Wechselwirkungen k├Ânnen auch mit Nahrungsmitteln auftreten die Oxals├Ąure, Phytins├Ąure oder Phosphate enthalten, wie z.B. Spinat, Rhabarber,

Getreideprodukte.

Schwangerschaft und Stillzeit

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Anwendung dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Schwangerschaft

Calcium STADA┬« sollte w├Ąhrend der Schwangerschaft nur dann eingenommen werden, wenn ein Calcium-Mangel besteht. Falls Sie schwanger sind, sollten Sie vor der Einnahme von Calcium STADA┬« Ihren Arzt kontaktieren.

Stillzeit

Calcium STADA┬« sollte w├Ąhrend der Stillzeit nur dann eingenommen werden, wenn ein Calcium-Mangel besteht. Falls Sie Ihr Kind stillen, sollten Sie vor der Einnahme von Calcium STADA┬« Ihren Arzt kontaktieren.

Verkehrst├╝chtigkeit und F├Ąhigkeit zum Bedienen von Maschinen

Es sind keine besonderen Vorsichtsma├čnahmen erforderlich.

Calcium STADA┬« enth├Ąlt Aspartam und Lactose

Enth├Ąlt Aspartam als Quelle f├╝r Phenylalanin und kann sch├Ądlich sein, wenn Sie eine Phenylketonurie haben.

Dieses Arzneimittel enth├Ąlt Lactose. Bitte nehmen Sie Calcium STADA┬« daher erst nach R├╝cksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer Unvertr├Ąglichkeit gegen├╝ber bestimmten Zuckern leiden

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau wie in dieser Packungsbeilage beschrieben bzw. genau nach der mit Ihrem Arzt oder Apotheker getroffenen Absprache ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Die empfohlene Dosis betr├Ągt 500 bis 1000 mg Calcium t├Ąglich.

Nehmen Sie 1- bis 2-mal t├Ąglich 1 Brausetablette Calcium STADA┬« 500 mg ein.

Art der Anwendung

Nehmen Sie die Brausetabletten in einem Glas Wasser aufgel├Âst zum oder nach dem Essen ein.

Dauer der Anwendung

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wie lange Sie Calcium STADA® einnehmen sollen.

Bei der Behandlung eines Calciummangels und der Osteoporose sollte Calcium STADA® langfristig eingenommen werden.

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung von Calcium STADA® zu stark oder zu schwach ist.

Wenn Sie eine gr├Â├čere Menge von Calcium STADA┬« eingenommen

haben, als Sie sollten

Eine einmalige ├ťberdosierung ist in der Regel folgenlos. Wenn Beschwerden auftreten, wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt.

Wenn Sie die Einnahme von Calcium STADA® vergessen haben

Nehmen Sie nicht die doppelte Menge ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Anzeige

Was sind m├Âgliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten m├╝ssen. Bei der Bewertung von Nebenwirkungen werden ├╝blicherweise folgende H├Ąufigkeitsangaben zugrunde gelegt:

Sehr h├Ąufig: mehr als 1 Behandelter von 10

H├Ąufig: 1 bis 10 Behandelte von 100

Gelegentlich: 1 bis 10 Behandelte von 1.000

Selten: 1 bis 10 Behandelte von 10.000

Sehr selten: weniger als 1 Behandelter von 10.000

Nicht bekannt: H├Ąufigkeit auf Grundlage der verf├╝gbaren Daten nicht absch├Ątzbar

Stoffwechsel- und Ern├Ąhrungsst├Ârungen

Nicht bekannt: Bei Niereninsuffizienz und langfristiger Einnahme kann es zu einer Erh├Âhung der Calciumkonzentration im Blut (Hyperkalz├Ąmie), zu einer vermehrten Calciumausscheidung im Urin (Hyperkalzurie) und zur Unters├Ąuerung des Blutes (metabolische Alkalose) kommen.

Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts

Selten: Nach der Einnahme von Calcium STADA┬« k├Ânnen Verstopfung, Bl├Ąhungen, ├ťbelkeit, Bauchschmerzen und Durchfall auftreten.

Erkrankungen der Haut und des Unterhautzellgewebes

Selten: Juckreiz, Nesselsucht und Hautausschlag.

Untersuchungen

Nicht bekannt: In den ersten Monaten der Gabe von Calcium kommt es zu einer vermehrten Calciumausscheidung im Urin, die eine Steinbildung beg├╝nstigen kann.

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch f├╝r Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Sie k├Ânnen Nebenwirkungen auch direkt anzeigen:

Bundesinstitut f├╝r Arzneimittel und Medizinprodukte Abt. Pharmakovigilanz

Kurt-Georg-Kiesinger-Allee 3 D-53175 Bonn

Website: www.bfarm.de

Indem Sie Nebenwirkungen melden, k├Ânnen Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen ├╝ber die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verf├╝gung gestellt werden.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel f├╝r Kinder unzug├Ąnglich auf.

Sie d├╝rfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem R├Âhrchen und der Faltschachtel nach ÔÇ×Verwendbar bisÔÇť angegebenen Verfallsdatum nicht mehr verwenden.

Nicht ├╝ber +30┬░C lagern.

Das R├Âhrchen trocken lagern und nach Gebrauch dicht verschlie├čen. Nach Anbruch 6 Monate haltbar.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der Umwelt bei.

Anzeige

Weitere Informationen

Was Calcium STADA┬« enth├Ąlt

Der Wirkstoff ist: Calciumcarbonat.

1 Brausetablette enth├Ąlt 1250 mg Calciumcarbonat entsprechend 500 mg

ionisiertem Calcium.

Die sonstigen Bestandteile sind:

Aspartam (enth├Ąlt Phenylalanin), wasserfreie Citronens├Ąure (Ph.Eur.), Lactose- Monohydrat, Macrogol 6000, Magnesiumstearat (Ph.Eur.) [pflanzlich], Povidon K 25, Saccharin-Natrium, Zitronen- Aroma und Simeticon Emulsion: bestehend aus Simeticon, Methylcellulose, Sorbins├Ąure (Ph.Eur.), Gereinigtes Wasser.

Wie Calcium STADA® aussieht und Inhalt der Packung

Wei├če bis fast wei├če, runde, flache Tablette mit beidseitiger Facette und rauer Oberfl├Ąche.

Calcium STADA┬« ist in Packungen mit 20, 40 und 100 Brausetabletten erh├Ąltlich.

Zulassungsinhaber

STADApharm GmbH, Stadastra├če 2ÔÇô18, 61118 Bad Vilbel

Telefon: 06101 603-0, Telefax: 06101 603-259, Internet: www.stada.de

Vertrieb

STADA GmbH Stadastra├če 2-18 61118 Bad Vilbel Internet: www.stada.de

Hersteller:

STADA Arzneimittel AG, Stadastra├če 2ÔÇô18, 61118 Bad Vilbel

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt ├╝berarbeitet im Juli 2014.

Anzeige

Zuletzt aktualisiert: 20.08.2022

Quelle: Calcium STADA 500 mg Brausetabletten - Beipackzettel

Wirkstoff(e) Calciumcarbonat
Zulassungsland Deutschland
Hersteller STADAPHARM
Bet├Ąubungsmittel Nein
Zulassungsdatum 27.12.1994
ATC Code A12A
Pharmakologische Gruppe Calcium

Teilen

Anzeige

Ihr pers├Ânlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit├Ątslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo ├Âffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen ├╝ber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm├Âglichkeiten f├╝r h├Ąufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k├Ânnen f├╝r die Korrektheit der Daten keine Haftung ├╝bernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F├╝r Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden