EpiPen 300 Mikrogramm Injektionslösung in einem FertigPen

Abbildung EpiPen 300 Mikrogramm Injektionslösung in einem FertigPen
Wirkstoff(e) Epinephrin
Zulassungsland √Ėsterreich
Hersteller Mylan √Ėsterreich GmbH
Suchtgift Nein
Psychotrop Nein
Zulassungsdatum 30.03.1998
ATC Code C01CA24
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur wiederholten Abgabe gegen aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Kardiostimulanzien, exkl. Herzglykoside

Kurzinformationen

Zulassungsinhaber

Mylan √Ėsterreich GmbH

Was ist es und wof√ľr wird es verwendet?

EpiPen ist eine sterile L√∂sung in einem FertigPen zur notfallm√§√üigen Injektion in den Muskel. EpiPen enth√§lt Adrenalin. Dieses dient zur Notfallbehandlung bei schweren allergischen Reaktionen, die durch Allergene in z. B. Nahrungsmitteln, Medikamenten, Insektenstichen oder ‚Äďbissen, sowie bei anaphylaktischen Reaktionen durch k√∂rperliche Anstrengung oder durch unbekannte Ursachen, ausgel√∂st werden.

Was m√ľssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Es ist kein Grund bekannt, warum EpiPen in einer allergischen Notfallsituation nicht angewendet werden darf.

Bevor Sie EpiPen 300 Mikrogramm Injektionslösung in einem FertigPen zu sich nehmen sprechen Sie bitte mit einem Arzt oder Apotheker. Falls Sie an einer der hier aufgelisteten Beschwerden leiden, darf das Arzneimittel nicht eingenommen werden.

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Seltene F√§lle von schweren Haut- und Weichteilinfektionen (Infektion der Einstichstelle) wurden berichtet. Suchen Sie bei Anzeichen einer Infektion der Einstichstelle, wie Schwellungen, R√∂tung, Hitze oder Schmerzen unverz√ľglich einen Arzt auf.

Weiter unten finden Sie eine Liste mit allen Nebenwirkungen.

Wie soll es aufbewahrt werden?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel f√ľr Kinder unzug√§nglich auf. Nicht √ľber 25 ¬įC lagern. Nicht im K√ľhlschrank lagern oder einfrieren.

Die Kurzinformation

Alle f√ľr die Kurzinformation herangezogenen Informationen stammen von der Gebrauchsinformation des jeweiligen Medikaments. Kurzinformationen sollen Ihnen dabei helfen einen schnellen √úberblick √ľber ein Medikament zu gewinnen. Diese Informationen sind aus Gr√ľnden der Lesbarkeit bewusst verk√ľrzt und beinhalten nicht alle Anwendungsgebiete, Gegenanzeigen und Nebenwirkungen. Bitte lesen Sie die gesamte Gebrauchsinformation - speziell bei Fragen zu Gegenanzeigen, Dosierungen und Nebenwirkungen.
Markus Falkenstätter, BSc

Markus Falkenstätter, BSc
Autor

Markus Falkenstätter ist Autor zu pharmazeutischen Themen in der Medizin-Redaktion von Medikamio. Er befindet sich im letzten Semester seines Pharmaziestudiums an der Universität Wien und liebt das wissenschaftliche Arbeiten im Bereich der Naturwissenschaften.

Mag. pharm. Stefanie Lehenauer

Mag. pharm. Stefanie Lehenauer
Lektor

Stefanie Lehenauer ist seit 2020 freie Autorin bei Medikamio und studierte Pharmazie an der Universität Wien. Sie arbeitet als Apothekerin in Wien und ihre Leidenschaft sind pflanzliche Arzneimittel und deren Wirkung.

Gebrauchsinformation

Was ist es und wof√ľr wird es verwendet?

EpiPen ist eine sterile Lösung in einem FertigPen zur notfallmäßigen Injektion in den Muskel (intramuskulär).

EpiPen (Adrenalin) Autoinjektoren dienen zur Notfallbehandlung bei schweren allergischen Reaktionen (Anaphylaxie), die durch Allergene in z. B. Nahrungsmitteln, Medikamenten, Insektenstichen oder ‚Äďbissen, sowie bei anaphylaktischen Reaktionen durch k√∂rperliche Anstrengung oder durch unbekannte Ursachen, ausgel√∂st werden.

EpiPen Autoinjektoren sind zur unmittelbaren Anwendung sowohl bei Patienten mit erh√∂htem Anaphylaxie- Risiko als auch bei Patienten, die bereits fr√ľher eine anaphylaktische Reaktion hatten, vorgesehen. Symptome, die auf eine anaphylaktische Reaktion hinweisen, sind unter anderen: Juckreiz der Haut,
blasenartiger Ausschlag (√§hnlich Nesselsucht), R√∂tung, Anschwellen der Lippen, des Rachens, der Zunge, der H√§nde und der F√ľ√üe, Keuchatmung, Heiserkeit, √úbelkeit, Erbrechen, Bauchkr√§mpfe und in manchen F√§llen Bewusstlosigkeit.

Bei dem Wirkstoff in der automatischen Injektionsspritze (Pen) handelt es sich um Adrenalin, eine adrenerge Substanz.

Adrenalin wirkt direkt auf das kardiovaskuläre (Herz-Kreislauf-) System und die Atemwege (Lunge), es verengt rasch die Blutgefäße, entspannt die Lungenmuskulatur und erleichtert somit die Atmung, vermindert Schwellungen und stimuliert den Herzschlag und wirkt somit den möglicherweise tödlichen Folgen eines anaphylaktischen Schocks entgegen.

Anzeige

Was m√ľssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

EpiPen darf nicht angewendet werden
Es ist kein Grund bekannt, warum EpiPen in einer allergischen Notfallsituation nicht angewendet werden darf.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen
Wenn Sie an Asthma leiden, k√∂nnten Sie ein erh√∂htes Risiko f√ľr eine anaphylaktische Reaktion haben.

Um zuk√ľnftig weitere anaphylaktische Reaktionen zu vermeiden, sollte jeder, der eine anaphylaktische Reaktion hatte, vom Arzt auf weitere allergene Substanzen getestet werden. Es ist wichtig, dass man sich dessen bewusst ist, dass eine Allergie auf eine Substanz zu weiteren Allergien einer Vielzahl von verwandten
Substanzen f√ľhren k√∂nnte.

Sollten Sie an Nahrungsmittelallergien leiden, ist es wichtig, die Inhaltsstoffe von Nahrungsmitteln und Arzneimitteln vor Aufnahme zu kontrollieren, da schon sehr geringe Mengen schwere allergische Reaktionen auslösen können.

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie an

  • einer Herzerkrankung
  • Schilddr√ľsen√ľberfunktion
  • Bluthochdruck
  • Zuckerkrankheit (Diabetes)
  • erh√∂htem Augeninnendruck (Glaukom)
  • schweren Nierenfunktionsst√∂rungen
  • Prostatatumor
  • Hyperkalz√§mie (erh√∂hte Kalziumblutwerte) oder Hypokali√§mie (erniedrigte Kaliumblutwerte)
  • Parkinson-Krankheit leiden.

Ungeachtet dieser Vorsichtsma√ünahmen ist Adrenalin f√ľr die Behandlung einer anaphylaktischen Reaktion lebenswichtig. Patienten mit den oben genannten Erkrankungen oder Personen, die unter Umst√§nden einem Patienten, bei dem eine allergische Reaktion auftritt, EpiPen verabreichen m√ľssen, sind √ľber die Umst√§nde, unter denen das Produkt anzuwenden ist, sorgf√§ltig aufzukl√§ren.

Die Gebrauchsanweisung ist sorgfältig zu befolgen, um eine versehentliche Injektion zu verhindern. EpiPen darf nur in die Oberschenkelaußenseite gespritzt werden. Aufgrund des Risikos einer versehentlichen Injektion in eine Vene darf er nicht in das Gesäß gespritzt werden.
Warnhinweise: Eine versehentliche Injektion in die H√§nde oder Finger kann zu einem Verlust der Blutversorgung in dem betroffenen Bereich f√ľhren, in diesem Fall suchen Sie bitte unverz√ľglich die Notfallaufnahme des n√§chstgelegenen Krankenhauses zur Behandlung auf.

Wenn Sie eine dicke Fettschicht unter der Haut haben, besteht das Risiko, dass eine Einzeldosis EpiPen nicht ausreichend ist. Eine zweite Injektion ist möglicherweise notwendig. Befolgen Sie sorgfältig die Gebrauchsanweisungen in Abschnitt 3.

Kinder und Jugendliche
Kinder zwischen 15 kg und 30 kg Körpergewicht:

F√ľr Kinder mit einem K√∂rpergewicht zwischen 15 kg und 30 kg ist EpiPen Junior Auto-Injektor (150 Mikrogramm Adrenalin pro Dosis) erh√§ltlich.

Kinder unter 15 kg Körpergewicht:
Die Eignung von EpiPen Junior (150 Mikrogramm) muss individuell von einem Arzt entschieden werden.

Die Anwendung bei Kindern unter 7,5 kg Körpergewicht wird außer in lebensbedrohlichen Situationen und unter ärztlicher Aufsicht nicht empfohlen.

Anwendung von EpiPen zusammen mit anderen Arzneimitteln
Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen, k√ľrzlich andere Arzneimittel eingenommen haben oder beabsichtigen, andere Arzneimittel einzunehmen.

Dies ist besonders wichtig, wenn Sie folgendes einnehmen:

  • Antidepressiva (tricyclische Antidepressiva) oder Monoaminooxidase-Hemmer (MAO-Hemmer), da die Wirkung von Adrenalin verst√§rkt werden k√∂nnte
  • Arzneimittel zur Behandlung von Parkinson-Krankheit, wie Catechol-O-Methyl Transferase ‚Äď Hemmer (COMT-Hemmer) und Levodopa, da die Wirkung von Adrenalin verst√§rkt werden k√∂nnte
  • Arzneimittel, die m√∂glicherweise zu einem unregelm√§√üigen Herzschlag (Arrhythmien) f√ľhren k√∂nnen, wie Digitalis und Chinidin
  • Betablocker (zur Behandlung von Herzerkrankungen) oder Arzneimittel zur Behandlung von Erkrankungen des Nervensystems, da diese die Wirkung von Adrenalin reduzieren k√∂nnten
  • Arzneimittel gegen Schilddr√ľsenerkrankungen
  • Arzneimittel zur Behandlung von Atemwegserkrankungen wie Asthma (Theophyllin)
  • Oxytocin
  • Arzneimittel zur Behandlung von Allergien, wie Diphenhydramin oder Chlorphenamin (Antihistaminikum)
  • Arzneimittel, welche auf das Nervensystem wirken (Parasympatholytika) Diabetiker sollten nach der Anwendung von EpiPen ihren Blutzuckerspiegel sorgf√§ltig √ľberwachen, da Adrenalin die vom K√∂rper hergestellte Insulinmenge beeinflussen und so den Blutzuckerspiegel erh√∂hen
    kann.

Anwendung von EpiPen zusammen mit Nahrungsmitteln, Getränken und Alkohol
Nahrungsmittel oder Getränke haben keinen Einfluss auf die Anwendung von EpiPen.

Sie sollten Ihren Arzt informieren, wenn Sie Alkohol zu sich genommen haben, da die Wirkung von Adrenalin gesteigert werden kann.

Schwangerschaft und Stillzeit

Schwangerschaft
Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Anwendung dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

In einer akuten, lebensbedrohlichen Situation z√∂gern Sie nicht, EpiPen anzuwenden, weil Ihr Leben und das Ihres Kindes in Gefahr sein k√∂nnten. Es gibt nur eingeschr√§nkte Erfahrung f√ľr den Gebrauch von Adrenalin w√§hrend der Schwangerschaft.

Stillzeit
Es ist nicht damit zu rechnen, dass EpiPen Auswirkungen auf den Säugling hat.

Verkehrst√ľchtigkeit und F√§higkeit zum Bedienen von Maschinen
Achtung: Dieses Arzneimittel kann die Reaktionsf√§higkeit und Verkehrst√ľchtigkeit beeintr√§chtigen.
Die Verkehrst√ľchtigkeit und die F√§higkeit zum Bedienen von Maschinen werden durch eine Adrenalininjektion nicht beeinflusst, aber m√∂glicherweise durch eine anaphylaktische Reaktion. Wenn Sie eine anaphylaktische Reaktion haben, setzen Sie sich bitte nicht an das Steuer eines Fahrzeugs.

EpiPen enthält Natriummetabisulfit (E223) und Natriumchlorid.
Natriummetabisulfit kann in seltenen Fällen schwere allergische Reaktionen oder Atembeschwerden (Bronchospasmus) hervorrufen.
Dieses Arzneimittel enth√§lt weniger als 1 mmol Natrium (23 mg) je Dosis und ist daher nahezu ‚Äěnatriumfrei‚Äú.

Die Anwendung von EpiPen kann bei Dopingkontrollen zu positiven Ergebnissen f√ľhren.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Wenn Ihnen Ihr Arzt EpiPen verschreibt, m√ľssen Sie sicher sein, den Grund verstanden zu haben, warum Sie EpiPen verschrieben bekommen haben. Sie sollten sicher sein, dass Sie √ľber die Handhabung genau Bescheid wissen. Verwenden Sie EpiPen genau so, wie Ihr Arzt oder Apotheker es Ihnen gesagt hat.
Wenn Sie unsicher in der Handhabung sind, bitten Sie Ihren Arzt oder Apotheker, Ihnen nochmals die Anwendung zu erklären.

Es wird empfohlen, dass Ihre Familienmitglieder, das Pflegepersonal oder Lehrer ebenfalls √ľber den korrekten Gebrauch von EpiPen informiert werden.

Im Fall einer Injektion durch einen Betreuer sollte während der Injektion die Ruhigstellung des Beins des Patienten gewährleistet werden, um das Risiko einer Verletzung der Einstichstelle zu minimieren.

In keinem Fall die gebrauchte Nadel wiederverwenden.

F√ľr Demonstrations- oder Schulungszwecke steht ein EpiPen Trainer (ohne Wirkstoff, ohne Nadel) zur Verf√ľgung. Um Verwechslungen in Notfallsituationen zu vermeiden sollten Trainer und EpiPen nicht zusammen aufbewahrt werden.

EpiPen ist zur Anwendung bei Personen mit einem K√∂rpergewicht von √ľber 30 kg vorgesehen.

F√ľr Kinder unter 30 kg, siehe Abschnitt ‚ÄěKinder und Jugendliche‚Äú.

Dosierung
Die Dosierung wird von Ihrem Arzt bestimmt, der diese individuell f√ľr Sie erstellt.

Die Dosis zur allergischen Notfallbehandlung bei Erwachsenen beträgt normalerweise 300 Mikrogramm Adrenalin in den Muskel.

Wenn Sie Anzeichen einer akuten allergischen Reaktion entdecken, wenden Sie EpiPen sofort an.

Jeder EpiPen Autoinjektor gibt eine Einzeldosis von 0,3 ml Fl√ľssigkeit ab, das entspricht 0,3 mg (300 Mikrogramm) Adrenalin. Nach erfolgter Anwendung bleibt ein kleines Volumen im Autoinjektor zur√ľck, er kann jedoch nicht wieder verwendet werden.

Manchmal reicht eine Einzeldosis von Epinephrin (Adrenalin) nicht aus, um die Symptome einer schwerenallergischen Reaktion vollständig aufzuheben. Aus diesem Grund wird Ihr Arzt Ihnen wahrscheinlich mehr als einen EpiPen verschreiben. Wenn sich Ihre Beschwerden nicht verbessern oder sich innerhalb von 5 bis
15 Minuten nach der ersten Injektion verschlechtert haben, sollten Sie oder Ihre Begleitperson eine zweite Injektion anwenden. Deshalb sollten Sie immer mehr als einen EpiPen bei sich tragen.

Wie EpiPen anzuwenden ist
Der EpiPen kann problemlos von Personen ohne medizinische Vorkenntnisse angewendet werden. Der EpiPen wird einfach fest aus einer Entfernung von circa 10 cm gegen die Oberschenkelaußenseite gestoßen.

Eine genaue Platzierung an der Oberschenkelau√üenseite ist nicht erforderlich. Wenn Sie den EpiPen fest gegen Ihren Oberschenkel sto√üen, wird ein mit einer Feder aktivierter Kolben ausgel√∂st, der die verborgene Nadel in den Oberschenkelmuskel dr√ľckt und eine Dosis Adrenalinl√∂sung abgibt. Falls Sie bekleidet sind,
kann der EpiPen auch durch die Kleidung gespritzt werden.

Die Gebrauchsanweisung f√ľr EpiPen ist sorgf√§ltig zu beachten. EpiPen darf AUSSCHLIESSLICH in die Oberschenkelau√üenseite, aber nicht in das Ges√§√ü gespritzt
werden.

Hinweise zur Anwendung
Machen Sie sich mit dem EpiPen, wann und wie er anzuwenden ist, sorgfältig vertraut. blaue Sicherheitskappe oranges Ende

Sichtfenster
Gehen Sie erst dann nach den Anweisungen vor, wenn Sie zum Gebrauch des EpiPen bereit sind. Halten Sie den Autoinjektor in der Mitte fest, niemals an den Enden. Um eine ordnungsgemäße Verabreichung sicherzustellen, sehen Sie sich die Abbildungen
an und gehen Sie folgendermaßen vor:

Halten Sie Ihren Daumen, Ihre Finger oder Ihre Hand niemals √ľber das orange Ende. Bet√§tigen oder dr√ľcken Sie niemals das orange Ende mit Daumen, Fingern oder Hand.
- Aus dem orangen Ende kommt die Nadel heraus.
- Entfernen Sie die blaue Sicherheitskappe ERST DANN, wenn Sie zum Gebrauch bereit sind.

1. Nehmen Sie den EpiPen in die F√ľhrungshand (die Hand, mit der Sie schreiben). Dabei sollte der Daumen an der blauen Kappe liegen. Machen Sie eine Faust um den EpiPen (oranges Ende nach unten).
2. Ziehen Sie mit der anderen Hand die blaue Sicherheitskappe ab.
3. Halten Sie den EpiPen aus einer Entfernung von circa 10 cm an die Oberschenkelaußenseite. Das orange Ende sollte zur Oberschenkelaußenseite zeigen.
4. Sto√üen Sie den EpiPen im rechten Winkel (90¬į) fest in die Oberschenkelau√üenseite. (Sie h√∂ren ein Klicken.)
5. Halten Sie den EpiPen 5 Sekunden lang fest im Oberschenkel. Die Injektion ist nun beendet und das Sichtfenster des Autoinjektors erscheint dunkel.
6. Entfernen Sie dann den EpiPen (das orange Ende verdeckt nun die Nadel) nund entsorgen Sie ihn sicher.
Massieren Sie sanft den Bereich der Injektionsstelle 10 Sekunden lang.

Rufen Sie die Rettung (Euronotruf 112) und geben Sie an, dass Sie eine allergische Reaktion (Anaphylaxie) haben.

Im EpiPen Autoinjektor kann manchmal eine kleine Blase sichtbar sein, das hat keinen Einfluss auf die Wirksamkeit des Produkts.

Auch wenn der Gro√üteil der Fl√ľssigkeit (etwa 90 %) nach der Anwendung im EpiPen verbleibt, kann dieser nicht wieder verwendet werden. Wenn das orange Ende die Nadel verdeckt und das Sichtfenster dunkel erscheint, haben Sie auf jeden Fall die vollst√§ndige Dosis Ihres Arzneimittels erhalten. Verwahren Sie den

EpiPen nach der Anwendung sicher in dem daf√ľr vorgesehenen Kunststoffbeh√§lter und nehmen Sie ihn das n√§chste Mal in die Arztpraxis, ins Krankenhaus oder in die Apotheke mit.

EpiPen ist f√ľr eine Notfallbehandlung bestimmt. Sie sollten nach der Anwendung von EpiPen in jedem Fall sofort √§rztliche Hilfe in Anspruch nehmen. Rufen Sie die Rettung (Euronotruf 112) und geben Sie an, dass Sie eine allergische Reaktion (Anaphylaxie) haben, auch wenn sich die Symptome zu bessern scheinen.
Sie m√ľssen zur weiteren Beobachtung und weiteren Behandlung ins Krankenhaus, da die Reaktion zu einem sp√§teren Zeitpunkt wieder auftreten k√∂nnte. W√§hrend Sie auf die Rettung warten, sollten Sie sich flach hinlegen und die Beine hochlagern, sofern dies nicht Ihre Atmung beeintr√§chtigt. Sollte Ihre Atmung
beeintr√§chtigt sein, sollten Sie sich hinsetzen. Bitten Sie jemanden, bei Ihnen zu bleiben, bis die Rettung eintrifft, falls Sie sich wieder schlechter f√ľhlen sollten.
Bewusstlose Patienten sollten in Seitenlage verbracht werden.

Wenn Sie eine größere Menge EpiPen angewendet haben als Sie sollten
Suchen Sie im Falle einer √úberdosierung oder versehentlichen Injektion von Adrenalin unverz√ľglich √§rztliche Hilfe auf.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten m√ľssen.

Seltene F√§lle von schweren Haut- und Weichteilinfektionen (Infektion der Einstichstelle) wurden berichtet. Suchen Sie bei Anzeichen einer Infektion der Einstichstelle, wie Schwellungen, R√∂tung, Hitze oder Schmerzen unverz√ľglich einen Arzt auf.

Es liegen Berichte √ľber die versehentliche Injektion des Pens in Hand oder Fu√ü vor. Hierbei kann es zu einem Verlust der Blutversorgung in dem betroffenen Bereich kommen. Suchen Sie in diesem Fall unverz√ľglich einen Arzt auf.

Allergische Reaktionen k√∂nnen bei Patienten auftreten, die gegen√ľber Natriummetabisulfit empfindlich sind.

In seltenen Fällen (betrifft weniger als 1 von 1.000 Behandelten) wurde bei Patienten nach Anwendung von Adrenalin eine Stress-Kardiomyopathie festgestellt.
Nicht bekannt (H√§ufigkeit auf Grundlage der verf√ľgbaren Daten nicht absch√§tzbar): unregelm√§√üiger Herzschlag, Bluthochdruck, Schwitzen, √úbelkeit, Erbrechen, Kopfschmerz, Schwindel, Schw√§che, Zittern, nerv√∂se Unruhe oder Angst.

Meldung von Nebenwirkungen
Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch f√ľr
Nebenwirkungen, die nicht in der Packungsbeilage angegebenen sind. Sie können Nebenwirkungen auch
direkt √ľber das nationale Meldesystem anzeigen:
Bundesamt f√ľr Sicherheit im Gesundheitswesen
Traisengasse 5
1200 WIEN
√ĖSTERREICH
Fax: +43 (0) 50 555 36207
Website: http://www.basg.gv.at/
Indem Sie Nebenwirkungen melden, k√∂nnen Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen √ľber die Sicherheit
dieses Arzneimittels zur Verf√ľgung gestellt werden.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel f√ľr Kinder unzug√§nglich auf.

Sie d√ľrfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Etikett angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden.

Das Verfallsdatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.
Nicht √ľber 25 ¬įC lagern. Nicht im K√ľhlschrank lagern oder einfrieren.


Bewahren Sie den EpiPen im Umkarton auf, um den Inhalt vor Licht zu sch√ľtzen. Wird der Wirkstoff Adrenalin der Luft oder dem Licht ausgesetzt, verdirbt er schnell und wird rosa oder braun. Bitte denken Sie daran, den Inhalt der Glasampulle im EpiPen gelegentlich zu √ľberpr√ľfen, um sicherzustellen, dass die
Fl√ľssigkeit noch immer klar und farblos ist. Ersetzen Sie den Autoinjektor zum Verfalldatum oder vorher, wenn sich die L√∂sung verf√§rbt hat oder Ablagerungen aufweist.


Entsorgen Sie das Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der Umwelt bei.

Anzeige

Weitere Informationen

Was EpiPen enthält
Der Wirkstoff ist Adrenalin. Jede Dosis enthält 300 Mikrogramm Adrenalin.

Die sonstigen Bestandteile sind Natriumchlorid, Natriummetabisulfit (E223), Salzs√§ure, Wasser f√ľr Injektionszwecke.

Wie EpiPen aussieht und Inhalt der Packung
EpiPen beinhaltet eine klare und farblose Lösung in einem gebrauchsfertigen Pen (Autoinjektor).

Der Autoinjektor enthält 2 ml Injektionslösung. Jeder Autoinjektor setzt eine Einmaldosis (0,3 ml) mit 0,3 mg Adrenalin frei.

Freiliegende und gesch√ľtzte Nadell√§nge ca. 16 mm.
Packungsgrößen:
1 Autoinjektor
2 √ó 1 Autoinjektor
Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen vermarktet.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller
Hersteller:
Meda Pharma GmbH & Co KG
Benzstrasse 1
61352 Bad Homburg, Deutschland
Pharmazeutischer Unternehmer:
Meda Pharma GmbH, 1110 Wien
Z.Nr.: 1-22473

Dieses Arzneimittel ist in den Mitgliedstaaten des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR) unter folgenden Bezeichnungen zugelassen:
Mitgliedstaat Name des Arzneimittels Niederlande, Belgien, Island, Norwegen, Finnland,
Schweden, D√§nemark, √Ėsterreich, Slowakei, Tschechische Republik und Ungarn

EpiPen¬ģ
Polen EpiPen¬ģ Senior
Spanien ALTELLUS 0,3 adultos

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt √ľberarbeitet im Mai 2019.

Anzeige

Wirkstoff(e) Epinephrin
Zulassungsland √Ėsterreich
Hersteller Mylan √Ėsterreich GmbH
Suchtgift Nein
Psychotrop Nein
Zulassungsdatum 30.03.1998
ATC Code C01CA24
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur wiederholten Abgabe gegen aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Kardiostimulanzien, exkl. Herzglykoside

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit√§tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo √∂ffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen √ľber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm√∂glichkeiten f√ľr h√§ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k√∂nnen f√ľr die Korrektheit der Daten keine Haftung √ľbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F√ľr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden