Flixotide Diskus standard 250 Mikrogramm - Pulver zur Trockeninhalation

Abbildung Flixotide Diskus standard  250 Mikrogramm - Pulver zur Trockeninhalation
Wirkstoff(e) Fluticason
Zulassungsland Österreich
Hersteller GlaxoSmithKline Pharma GmbH
Suchtgift Nein
Psychotrop Nein
Zulassungsdatum 17.08.1994
ATC Code R03BA05
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur einmaligen Abgabe auf aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Andere inhalative Mittel bei obstruktiven Atemwegserkrankungen

Zulassungsinhaber

GlaxoSmithKline Pharma GmbH

Gebrauchsinformation

Was ist es und wofĂŒr wird es verwendet?

Wie wirkt Flixotide?

Flixotide Diskus standard 250 Mikrogramm - Pulver zur Trockeninhalation enthÀlt den Arzneistoff Fluticasonpropionat.

Fluticasonpropionat ist ein hoch aktiv entzĂŒndungshemmend (anti-inflammatorisch) wirkendes Glukokortikoid (Kortikosteroid, ein Hormon der Nebennierenrinde mit kortisonĂ€hnlicher Wirkung). Nach Inhalation entfaltet es seine Wirkung in der Lunge, reduziert die Asthmabeschwerden und verhindert eine Verschlechterung der Grunderkrankung.

Bei chronisch obstruktiven (die Atemwege einengenden) Atemwegerkrankungen (COPD, chronische Bronchitis) fĂŒhrte Fluticasonpropionat in der empfohlenen Dosierung zu einer Verbesserung des Krankheitsbildes und, wĂ€hrend einer Behandlungsdauer von 3 bis 6 Monaten, zu einer anhaltenden Besserung der Lungenfunktion.

Die sonst bei Tabletten- und Injektionsbehandlung mit Glukokortikoiden auftretenden Nebenwirkungen sind bei inhalativer Anwendung nicht in diesem Ausmaß zu erwarten.

Wann wird Flixotide angewendet?

Fluticasonpropionat dient zur Behandlung entzĂŒndlicher Atemwegerkrankungen wie Asthma bronchiale aller Schweregrade sowie, zusammen mit anderen Medikamenten, zur Behandlung chronisch obstruktiver (die Atemwege einengenden) Atemwegerkrankungen (COPD, chronische Bronchitis). Fluticasonpropionat sollte in der COPD Therapie nur in Kombination mit einem langwirksamen Beta2-Sympathomimetikum (z.B. Salmeterol) angewendet werden. Eine Langzeitmonotherapie mit oralen oder inhalativen Glukokortikoiden in der COPD Therapie wird nicht empfohlen.

Anzeige

Was mĂŒssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Was sollten Sie vor der Anwendung von Flixotide Diskus standard 250 Mikrogramm - Pulver zur Trockeninhalation beachten?

Flixotide Diskus standard 250 Mikrogramm - Pulver zur Trockeninhalation darf nicht angewendet werden,

  • wenn Sie allergisch gegen Fluticasonpropionat oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels (Milchzucker, welcher Milcheiweiß enthĂ€lt) sind.
  • bei Patienten mit schwerer Milcheiweiß-Allergie.
  • bei Patienten mit Lungentuberkulose.
  • bei nicht ausreichend behandelten viralen, bakteriellen und pilzbedingten Infekten der Lunge.
  • zur Behandlung akuter AnfĂ€lle von Atemnot (Status asthmaticus).

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Flixotide Diskus standard 250 Mikrogramm – Pulver zur Trockeninhalation anwenden.

  • wenn Sie den Eintritt einer Schwangerschaft bemerken. Kontaktieren Sie in diesem Fall sofort Ihren Arzt!
  • im Falle eines Arztwechsels, z.B. bei Operationen, auf Reisen, bei Impfungen. Informieren Sie Ihren neuen Arzt ĂŒber Ihre Behandlung mit Flixotide.

Zunehmender Bedarf an Beta2-Sympathomimetika (Arzneimittel zur Erweiterung der Atemwege) oder eine nachlassende Wirkung dieser Arzneimittel sind Anzeichen dafĂŒr, dass sich die Asthmaerkrankung verschlechtert. In diesem Fall sollte die bestehende Behandlung durch den Arzt ĂŒberprĂŒft und entsprechend angepasst werden.

Eine plötzliche und zunehmende Verschlechterung der Beschwerden kann lebensbedrohlich sein. Bitte wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Flixotide ist nicht fĂŒr die Behandlung plötzlich auftretender AsthmaanfĂ€lle geeignet, sondern es ist regelmĂ€ĂŸig jeden Tag anzuwenden. FĂŒr die Behandlung plötzlich auftretender AsthmaanfĂ€lle sollten Beta2-Sympathomimetika mit schnellem Wirkungseintritt und kurzer Wirkdauer verwendet werden.

Um mögliche Nebenwirkungen zu vermeiden, wird Ihr Arzt die niedrigste Dosis, mit der eine effektive Kontrolle des Asthmas aufrechterhalten werden kann, verabreichen. Es wird empfohlen, das Wachstum von Kindern, die eine Langzeitbehandlung mit Glukokortikoiden zur Inhalation erhalten, regelmĂ€ĂŸig zu kontrollieren.

Es gab sehr seltene Berichte ĂŒber einen Anstieg der Blutzuckerwerte. Bitte informieren Sie daher Ihren Arzt, wenn Sie an Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit) leiden.

Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn bei Ihnen verschwommenes Sehen oder andere Sehstörungen auftreten. Diese Beschwerden könnten durch Katarakt (Grauer Star) oder Glaukom (GrĂŒner Star) verursacht werden.

Hinweise fĂŒr die Umstellung von Patienten, die mit Glukokortikoid-Tabletten vorbehandelt sind:

Die Inhalationsbehandlung mit Flixotide wird zu Beginn der Behandlung zusĂ€tzlich zu einer Anwendung von Glukokortikoid-Tabletten durchgefĂŒhrt. Die Glukokortikoid-Tabletten werden dann, nach Anweisung des Arztes und unter regelmĂ€ĂŸiger Kontrolle der Nebennierenfunktion, schrittweise abgesetzt.

Patienten, deren Nebennierenfunktion eingeschrĂ€nkt ist, sollten mit ihrem Arzt besprechen, ob es bei Umstellung auf eine alleinige Inhalationsbehandlung mit Flixotide erforderlich ist, Glukokortikoid- Tabletten mitzufĂŒhren, welche in besonderen Stresssituationen (z.B. Verschlimmerung der AsthmaanfĂ€lle, Atemwegsinfektionen) oder in Notsituationen, einschließlich Operationen, angewendet werden sollten.

Bei Umstellung auf die Inhalationsbehandlung mit Fluticasonpropionat können Allergien auftreten, die durch die bisherige Behandlung unterdrĂŒckt waren, z.B. allergischer Schnupfen, allergische Hauterscheinungen. Sprechen Sie mit Ihrem behandelnden Arzt, wenn bei Ihnen allergische Erscheinungen auftreten.

Patienten mit starken tĂ€glichen Schwankungen der Lungenfunktionswerte sollten eine tĂ€gliche Selbstkontrolle mit einem Peak-Flow-Meter durchfĂŒhren.

Zwischen den Anwendungen ist darauf zu achten, dass der Diskus immer geschlossen ist.

Anwendung von Flixotide Diskus standard 250 Mikrogramm - Pulver zur Trockeninhalation zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden, kĂŒrzlich andere Arzneimittel eingenommen/angewendet haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel einzunehmen/anzuwenden, auch wenn es sich um Arzneimittel handelt, die ohne Ă€rztliche Verschreibung erhĂ€ltlich sind.

Einige Arzneimittel können die Wirkung von Flixotide Diskus beeintrĂ€chtigen oder die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen erhöhen. Diese Arzneimittel schließen ein:

  • Ritonavir oder Cobicistat (zur Behandlung von HIV)
  • Ketoconazol (zur Behandlung von Pilzinfektionen)
  • Erythromycin (Antibiotikum)

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie eines dieser Arzneimittel einnehmen. Ihr Arzt wird Sie möglicherweise sorgfĂ€ltig ĂŒberwachen, wenn Sie diese Arzneimittel einnehmen, da sie die Nebenwirkungen von Flixotide Diskus verstĂ€rken können.

Schwangerschaft und Stillzeit

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Anwendung dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Derzeit liegen keine ausreichenden Erfahrungen ĂŒber die Anwendung von Flixotide in der Schwangerschaft und Stillperiode vor.

Ein Übertritt des Wirkstoffes in die Muttermilch kann nicht gĂ€nzlich ausgeschlossen werden. Die Nutzen-Risiko-AbwĂ€gung einer Anwendung von Flixotide wĂ€hrend der Schwangerschaft oder in der Stillzeit sollte sorgfĂ€ltig vom Arzt durchgefĂŒhrt werden.

VerkehrstĂŒchtigkeit und FĂ€higkeit zum Bedienen von Maschinen

Es ist unwahrscheinlich, dass Fluticasonpropionat einen Einfluss auf die VerkehrstĂŒchtigkeit und die FĂ€higkeit zum Bedienen von Maschinen hat.

Flixotide Diskus standard 250 Mikrogramm - Pulver zur Trockeninhalation enthÀlt Laktose- Monohydrat

Flixotide Diskus standard 250 Mikrogramm - Pulver zur Trockeninhalation enthĂ€lt pro Einzeldosis 12,25 mg Laktose-Monohydrat (Milchzucker). Bitte nehmen Sie Flixotide Diskus standard 250 Mikrogramm - Pulver zur Trockeninhalation erst nach RĂŒcksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer ZuckerunvertrĂ€glichkeit leiden.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Wenden Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt an. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind. VerĂ€ndern Sie die Dosis Ihres Arzneimittels nicht, außer wenn es Ihnen Ihr Arzt gesagt hat.

Wie oft soll Flixotide angewendet werden?

1. Bei Asthma

Dosierung fĂŒr Erwachsene und Jugendliche ĂŒber 16 Jahre

2-mal tÀglich 100 - 1000 Mikrogramm Fluticasonpropionat.

Dosierung fĂŒr Kinder und Jugendliche von 4 bis 16 Jahren

Flixotide Diskus standard 250 Mikrogramm - Pulver zur Trockeninhalation ist aufgrund der erforderlichen niedrigen Einzeldosierungen fĂŒr eine Anwendung bei dieser Patientengruppe nicht geeignet.

Dosierung fĂŒr Kinder unter 4 Jahren

FĂŒr eine Anwendung bei dieser Patientengruppe ist Flixotide Diskus standard 250 Mikrogramm - Pulver zur Trockeninhalation nicht geeignet.

Je nach Schweregrad der Erkrankung bzw. nach der erforderlichen Dosierung wird Ihr Arzt die geeignete Darreichungsform und StĂ€rke von Flixotide verordnen. Um eine optimale Wirkung zu erreichen, mĂŒssen Sie Flixotide regelmĂ€ĂŸig tĂ€glich anwenden.

Falls vom Arzt nicht anders festgelegt, sollten vom verordneten Flixotide-PrÀparat 2-mal tÀglich 1-2 Inhalationen (entsprechend der empfohlenen Dosierung) angewendet werden.

In einigen FĂ€llen sind pro Einzelanwendung von Flixotide 4 Inhalationen erforderlich. Mehr als 4 Inhalationen pro Einzelanwendung sollten nicht angewendet werden.

2. Bei chronisch obstruktiven (die Atemwege einengenden) Atemwegserkrankungen

Dosierung fĂŒr Erwachsene

2-mal tÀglich 500 Mikrogramm Fluticasonpropionat zusÀtzlich zu einem langwirksamen Bronchodilatator wie Salmeterol.

Ihr Arzt wird Ihnen die fĂŒr Sie bestgeeignete pharmazeutische Zubereitung (Darreichungsform) von Flixotide verschreiben.

Falls von Ihrem Arzt nicht anders festgelegt, sollten vom verordneten Flixotide-PrĂ€parat 2-mal tĂ€glich 2 Inhalationen (entsprechend der empfohlenen Dosierung) angewendet werden. Um eine optimale Wirkung zu erreichen, mĂŒssen Sie Flixotide regelmĂ€ĂŸig tĂ€glich anwenden. Gewöhnlich tritt eine Besserung innerhalb von 3 bis 6 Monaten auf.

Teilen Sie Ihrem Arzt regelmĂ€ĂŸig mit, wie Sie auf die Behandlung mit Flixotide ansprechen. Unter UmstĂ€nden ist es möglich, die verordnete Dosierung zu reduzieren.

Ein Absetzen der Behandlung mit Flixotide sollte nur ĂŒber eine schrittweise Verringerung der Dosis erfolgen.

Wie wird Flixotide Diskus standard 250 Mikrogramm - Pulver zur Trockeninhalation angewendet?

Art der Anwendung

Zur Inhalation.

1 Diskus enthÀlt 60 einzeln verpackte (verblisterte) Dosen.

Jede dieser Einzeldosen ist sorgfÀltig abgemessen und hygienisch verpackt. Das Medikament wird durch den Mund als Pulver trocken inhaliert.

Die Folie eines Blisternapfs wird erst unmittelbar vor der Inhalation durchstochen, wodurch ein weitgehender Ausschluss der Luftfeuchtigkeit gewÀhrleistet ist.

Eine spezifische Wartung bzw. ein neuerliches AuffĂŒllen des Diskus ist nicht erforderlich.

Die Restdosis-Anzeige zeigt die Anzahl der noch verfĂŒgbaren Einzeldosen. Die Anzeige (Sichtfenster) befindet sich auf der Oberseite des Diskus, die letzten fĂŒnf Dosen (5-0) sind farblich rot unterlegt, dies soll daran erinnern, dass der Inhalt dieses Diskus zu Ende geht.

Gebrauchsanleitung zur Handhabung des Diskus

Die Funktionsweise des Diskus

Der Gebrauch des Diskus ist einfach. Der Diskus befindet sich, verpackt in einer Folie, im Außenkarton in der geschlossenen Position. Vor der ersten Anwendung ist die Folie zu entfernen und wegzuwerfen. Wenn eine Anwendung der Medikation erforderlich ist, brauchen Sie nur die folgenden fĂŒnf Schritte durchzufĂŒhren: öffnen – laden – inhalieren – schließen-spĂŒlen.

Durch Verschieben des Hebels wird im Bereich des MundstĂŒckes eine schmale Öffnung freigelegt. Gleichzeitig wird damit eine Einzeldosis aus der Verblisterung freigesetzt.

Somit ist der Diskus gebrauchsfertig, und Sie können eine Dosis inhalieren.

Wenn Sie den Diskus verschließen, geht der Hebel automatisch in die Ausgangsposition zurĂŒck, und Ihr Diskus ist fĂŒr eine neuerliche Anwendung bereit.

Die UmhĂŒllung schĂŒtzt Ihren Diskus, wĂ€hrend er nicht in Gebrauch ist.

Ihr Arzt sollte Ihnen die richtige Inhalationstechnik erklĂ€ren und Sie dabei beobachten, damit eine möglichst große Menge des Medikaments pro Inhalation in Ihre Lunge gelangt.

Beschreibung der einzelnen Schritte

1. ÖFFNEN

Halten Sie den Diskus mit einer Hand an der UmhĂŒllung fest und setzen Sie den Daumen der zweiten Hand in die Daumenmulde. Schieben Sie den Daumengriff so weit wie möglich von sich weg.

2. LADEN

Halten Sie nun den Diskus so, dass das MundstĂŒck Ihnen zugewandt ist.

Schieben Sie den Hebel so weit wie möglich von sich weg – gleichzeitig macht es „klick“.

Nun ist Ihr Diskus gebrauchsfertig. Jedes Mal, wenn Sie den Hebel in dieser Weise betĂ€tigen, wird eine Einzeldosis freigesetzt. Eine Kontrolle ĂŒber die Anzahl der schon aufgebrauchten bzw. der noch verfĂŒgbaren Dosen gewĂ€hrleistet die Restdosis-Anzeige.

„Spielen“ Sie nicht mit dem Hebel, weil dadurch stets Medikation freigesetzt wird und somit verloren geht. DarĂŒber hinaus kann die FunktionstĂŒchtigkeit des Diskus beeintrĂ€chtigt werden.

3. INHALIEREN

Bevor Sie die erste Inhalation durchfĂŒhren, lesen Sie sich bitte die gesamte Information dieses Abschnitts sorgfĂ€ltig durch.

Halten Sie den Diskus vom Mund abgewandt. Atmen Sie grĂŒndlich aus. Blasen Sie dabei nicht in Ihren Diskus hinein. Umschließen Sie sodann das MundstĂŒck mit den Lippen, und atmen Sie tief ein. Halten Sie dabei den Atem fĂŒr etwa 10 Sekunden an bzw. solange es Ihnen möglich ist. Atmen Sie dann langsam wieder aus. Möglicherweise können Sie das Pulver auf der Zunge weder schmecken noch spĂŒren, selbst wenn Sie den Diskus richtig angewendet haben.

4. SCHLIESSEN

Um den Diskus wieder zu verschließen, brauchen Sie nur neuerlich einen Daumen in die Daumenmulde zu setzen und den Daumengriff so weit wie möglich zu sich zurĂŒckschieben.

Wenn Sie den Diskus korrekt geschlossen haben, hören Sie wiederum ein „klick“. Der Hebel befindet sich in seiner Ausgangsposition, und Ihr Diskus ist bereit fĂŒr eine neuerliche Anwendung.

5. SPÜLEN

Danach den Mund mit Wasser ausspĂŒlen und das Wasser ausspucken.

Wenn Sie zwei Inhalationen unmittelbar hintereinander anwenden sollen, mĂŒssen Sie nach der ersten Inhalation den Diskus schließen und fĂŒr die zweite Inhalation die Schritte 1-4 wiederholen.

Beachten Sie bitte noch die folgenden Hinweise

  • Bewahren Sie den Diskus stets im Trockenen auf.
  • Schließen Sie den Diskus, wenn Sie ihn nicht benutzen.
  • Vermeiden Sie es, beim Ausatmen in den Diskus zu blasen.
  • BetĂ€tigen Sie den Hebel nur dann, wenn Sie tatsĂ€chlich eine Inhalation Ihrer Medikation benötigen.
  • Überschreiten Sie keinesfalls die Ă€rztlich verordnete Dosis.
  • Bewahren Sie den Diskus außerhalb der Reichweite von Kindern auf.
  • Die Anwendung soll vor den Mahlzeiten erfolgen.

FĂŒr einen guten Behandlungserfolg ist es wichtig, dass Sie regelmĂ€ĂŸig inhalieren, auch wenn Sie keine Symptome verspĂŒren. Eine therapeutische Wirkung setzt innerhalb von 4 bis 7 Tagen nach Behandlungsbeginn ein. Wenn Sie vorher noch nicht mit inhalativen Kortikoiden behandelt wurden, kann eine Wirkung auch schon frĂŒher, manchmal schon nach 24 Stunden, spĂŒrbar sein.

Wenn Sie eine grĂ¶ĂŸere Menge von Flixotide Diskus standard 250 Mikrogramm - Pulver zur Trockeninhalation angewendet haben, als Sie sollten

Wenn Sie versehentlich zu viel von Flixotide Diskus standard 250 Mikrogramm - Pulver zur Trockeninhalation angewendet haben, informieren Sie einen Arzt oder wenden Sie sich gegebenenfalls an das nÀchstgelegene Krankenhaus.

Es ist wichtig, dass Sie die Dosierung so einhalten, wie in der Gebrauchsinformation angegeben oder von Ihrem Arzt verordnet. Sie dĂŒrfen die Dosis auf keinen Fall erhöhen oder verringern ohne medizinischen Rat einzuholen.

Hinweis fĂŒr das medizinische Fachpersonal

Informationen zur Überdosierung finden Sie am Ende der Gebrauchsinformation.

Wenn Sie die Anwendung von Flixotide Diskus standard 250 Mikrogramm - Pulver zur Trockeninhalation vergessen haben

Wenden Sie nicht die doppelte Menge an, wenn Sie die vorherige Anwendung vergessen haben. Wenden Sie die nÀchste Dosis zur gewohnten Zeit an.

Wenn Sie die Anwendung von Flixotide Diskus standard 250 Mikrogramm - Pulver zur Trockeninhalation abbrechen

Die Behandlung mit Flixotide darf ohne Àrztliche Anweisung niemals selbststÀndig geÀndert oder plötzlich abgebrochen werden.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten mĂŒssen.

Bei der Bewertung von Nebenwirkungen werden folgende HÀufigkeitsangaben zugrunde gelegt: Sehr hÀufige: können mehr als 1 Person von 10 betreffen

HÀufige: können bis zu 1 Person von 10 betreffen Gelegentliche: können bis zu 1 Person von 100 betreffen Seltene: können bis zu 1 Person von 1.000 betreffen

Sehr seltene: können bis zu 1 Person von 10.000 betreffen

Nicht bekannt: HĂ€ufigkeit auf Grundlage der verfĂŒgbaren Daten nicht abschĂ€tzbar

Sehr hÀufige Nebenwirkung

Pilzinfektion des Rachens und des Mundes Durch das AusspĂŒlen des Mundes nach der Inhalation mit lauwarmem Wasser oder durch Inhalation vor dem Essen kann dieser Nebenwirkung vorgebeugt werden.

HĂ€ufige Nebenwirkungen

  • Heiserkeit
  • Halskratzen
    Auch dieser Nebenwirkung kann durch AusspĂŒlen des Mundes nach der Inhalation mit lauwarmem Wasser sowie durch Inhalation vor den Mahlzeiten vorgebeugt werden.
  • Pneumonie (LungenentzĂŒndung) bei COPD Patienten
    Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie wĂ€hrend der Anwendung von Flixotide folgende Beschwerden bemerken – dies könnten Symptome einer LungenentzĂŒndung sein:
    • Fieber oder SchĂŒttelfrost
    • vermehrte Bildung von Schleim, FarbĂ€nderung des Schleims
    • stĂ€rkerer Husten oder verstĂ€rkte Atembeschwerden
  • BlutergĂŒsse
    Bei einigen Patienten kann es vermehrt zu BlutergĂŒssen kommen.

Gelegentliche Nebenwirkungen

  • Überempfindlichkeitsreaktionen mit Hautbeteiligung. Seltene Nebenwirkungen
  • Pilzinfektion der Speiseröhre
    Durch das AusspĂŒlen des Mundes nach der Inhalation mit lauwarmem Wasser oder durch Inhalation vor dem Essen kann dieser Nebenwirkung vorgebeugt werden.

Sehr seltene Nebenwirkungen

  • Schwellungen im Gesicht und im Bereich des Mundes und Rachens
  • Atembeschwerden
  • allergische (anaphylaktische) Reaktionen

Allergischer Schnupfen und allergische Hauterscheinungen können bei Patienten auftreten, die vor der Inhalation mit Flixotide Kortisontabletten oder -spritzen erhalten haben. Da Flixotide gezielt auf die Atemwege wirkt, können bei der Umstellung von Kortisontabletten bzw. -spritzen auf die Inhalationsbehandlung mit Flixotide Allergien auftreten. Diese Allergien waren durch die bisherige Behandlung unterdrĂŒckt und treten meistens vorĂŒbergehend auf.

  • Cushing-Syndrom (Mondgesicht)
  • UnterdrĂŒckung der natĂŒrlichen Funktion der Nebennierenrinde und damit der Bildung von Kortison
  • Wachstumsverzögerung bei Jugendlichen und Kindern
  • Verminderung der Knochendichte
  • Katarakt (Grauer Star)
  • Glaukom (GrĂŒner Star)
  • Angst, Schlafstörungen und VerhaltensĂ€nderungen, einschließlich Unruhe und Reizbarkeit (ĂŒberwiegend bei Kindern)
  • Anstieg der Blutzuckerwerte (HyperglykĂ€mie)
  • Paradoxer Bronchospasmus: Verschlimmert sich die Atemnot unmittelbar nach der Inhalation, muss die Behandlung mit Flixotide sofort unterbrochen und der Arzt aufgesucht werden.

HÀufigkeit nicht bekannt, aber dennoch auftreten können

  • Depressionen oder deprimiert sein und Aggression. Diese Nebenwirkungen treten eher bei Kindern auf.
  • Nasenbluten
  • verschwommenes Sehen

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch fĂŒr Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Sie können Nebenwirkungen auch direkt ĂŒber das nationale Meldesystem anzeigen.

Bundesamt fĂŒr Sicherheit im Gesundheitswesen Traisengasse 5

1200 WIEN ÖSTERREICH

Fax: + 43 (0) 50 555 36207 Website: http://www.basg.gv.at/

Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen ĂŒber die Sicherheit dieses Arzneimittels zur VerfĂŒgung gestellt werden.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Nicht ĂŒber 30 °C lagern.

In der Originalverpackung aufbewahren, um den Inhalt vor Feuchtigkeit zu schĂŒtzen.

Bewahren Sie dieses Arzneimittel fĂŒr Kinder unzugĂ€nglich auf.

Sie dĂŒrfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Diskus und auf dem Außenkarton nach „Verw. bis“ angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

Bewahren Sie den Diskus bis zur ersten Anwendung in der Folie auf. Folie nach dem Öffnen wegwerfen.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der Umwelt bei.

Anzeige

Weitere Informationen

Was Flixotide Diskus standard 250 Mikrogramm - Pulver zur Trockeninhalation enthÀlt

Der Wirkstoff ist: Fluticasonpropionat.1 Dosierung enthÀlt 250 Mikrogramm Fluticasonpropionat.

Der sonstige Bestandteil ist: 12,25 Milligramm Laktose-Monohydrat (enthĂ€lt Milcheiweiß)

Wie Flixotide Diskus standard 250 Mikrogramm - Pulver zur Trockeninhalation aussieht und Inhalt der Packung

Einzeldosiertes Pulver zur Inhalation.

Der Flixotide Diskus ist ein InhalationsgerĂ€t, das einen Blisterstreifen mit einzeln versiegelten BlisternĂ€pfen enthĂ€lt. Durch die Blister ist das Pulver zur Inhalation vor Ă€ußeren EinflĂŒssen geschĂŒtzt. Jeder Blisternapf enthĂ€lt 250 Mikrogramm Fluticasonpropionat.

PackungsgrĂ¶ĂŸe

1 Diskus entsprechend 60 Einzeldosen.

Pharmazeutischer Unternehmer

GlaxoSmithKline Pharma GmbH, Wien

Hersteller

Glaxo Wellcome Production, Evreux, Frankreich

Z.Nr.: 1-20575

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt ĂŒberarbeitet im November 2020.

Die folgenden Informationen sind fĂŒr medizinisches Fachpersonal bestimmt:

Symptome

Eine akute Inhalation von höher als zugelassene Fluticasonpropionat-Dosen kann zur vorĂŒbergehenden EinschrĂ€nkung der Hypothalamus-Hypophysen-Nebennierenachse fĂŒhren. Dies erfordert in der Regel keine Notfallmaßnahmen, da sich die Nebennierenfunktion normalerweise innerhalb von ein paar Tagen wieder erholt.

Wenn höhere als die zugelassenen Dosen ĂŒber einen lĂ€ngeren Zeitraum inhaliert werden, ist eine signifikante adrenokortikale Suppression möglich. Es gibt Berichte von sehr seltenen FĂ€llen akuter adrenaler Krisen, vor allem bei Kindern, die höhere als die zugelassenen Dosen (meist 1000 ”g/Tag und mehr) ĂŒber einen lĂ€ngeren Zeitraum (einige Monate oder Jahre) inhalierten. Die beobachteten Symptome beinhalten HypoglykĂ€mie und BewusstseinstrĂŒbung und/oder Konvulsionen. Situationen,

die möglicherweise eine akute adrenale Krise auslösen können, sind das Auftreten von Verletzungen, Operationen, Infektionen oder jede zu schnelle Reduzierung der Dosierung.

Behandlung

Patienten, die höhere als die zugelassenen Dosen inhalieren, sollen engmaschig ĂŒberwacht und die Dosis schrittweise reduziert werden.

Anzeige

Wirkstoff(e) Fluticason
Zulassungsland Österreich
Hersteller GlaxoSmithKline Pharma GmbH
Suchtgift Nein
Psychotrop Nein
Zulassungsdatum 17.08.1994
ATC Code R03BA05
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur einmaligen Abgabe auf aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Andere inhalative Mittel bei obstruktiven Atemwegserkrankungen

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-QualitĂ€tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen ĂŒber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsmöglichkeiten fĂŒr hĂ€ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir können fĂŒr die Korrektheit der Daten keine Haftung ĂŒbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. FĂŒr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden