Atovaquon Plus Spirig HC¬ģ

Abbildung Atovaquon Plus Spirig HC¬ģ
Wirkstoff(e) Atovaquon Proguanil
Zulassungsland Schweiz
Hersteller Spirig HealthCare AG
Suchtgift Nein
ATC Code P01BB51
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur Abgabe ohne aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Malariamittel

Zulassungsinhaber

Spirig HealthCare AG

Medikamente mit gleichem Wirkstoff

Medikament Wirkstoff(e) Zulassungsinhaber
Atovaquon-Proguanil-Mepha/Atovaquon-Proguanil-Mepha Junior Filmtabletten Atovaquon Proguanil Mepha Pharma AG
Malarone/Malarone Junior Atovaquon Proguanil GlaxoSmithKline AG
Wellvone Atovaquon GlaxoSmithKline AG

Gebrauchsinformation

Was ist es und wof√ľr wird es verwendet?

Atovaquon Plus Spirig HC  ist ein Arzneimittel zur Vorbeugung (Prophylaxe) und Behandlung der Malaria tropica, die durch den Erreger Plasmodium falciparum verursacht wird.

Die beiden in Atovaquon Plus Spirig HC enthaltenen Wirksubstanzen Atovaquon und Proguanil töten die Malariaerreger im Blut ab.

Malaria ist eine Infektionskrankheit, die in tropischen und subtropischen L√§ndern weit verbreitet ist. Die √úbertragung der Malariaerreger erfolgt durch den Stich einer infizierten Anopheles-M√ľcke. Fr√ľhestens eine Woche nach dem Stich der M√ľcke treten Fieber, Sch√ľttelfrost, Kopf- und Gliederschmerzen auf. Diese Symptome k√∂nnen leicht mit einer gew√∂hnlichen Grippe verwechselt werden.

Gelegentlich k√∂nnen bis zum Auftreten der ersten Krankheitssymptome Wochen oder sogar Monate vergehen. Daher empfiehlt es sich, bei Auftreten von Fieber und grippe√§hnlichen Symptomen nach der R√ľckkehr aus dem Malariagebiet den Arzt bzw. die √Ąrztin zu benachrichtigen.

Atovaquon Plus Spirig HC darf nur auf Verschreibung des Arztes oder der √Ąrztin hin eingenommen werden.

Anzeige

Was m√ľssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Was sollte dazu beachtet werden?

Der beste Schutz vor Malaria ist das Vermeiden von M√ľckenstichen. Anopheles-M√ľcken stechen vor allem vom Einbruch der D√§mmerung bis zum Tagesanbruch. Es empfiehlt sich daher, in dieser Zeit M√ľckenschutzmittel zu verwenden, Kleider zu tragen, die die Haut m√∂glichst bedecken, und nachts in nicht vor M√ľcken gesch√ľtzten Schlafr√§umen ein Moskitonetz zu verwenden.

Denken Sie daran, dass Atovaquon Plus Spirig HC nicht wahllos gegen alle Malariaerreger und in jedem Malariagebiet anwendbar ist.

Wenden Sie Atovaquon Plus Spirig HC nie von sich aus f√ľr die Behandlung anderer Erkrankungen oder bei sp√§teren Reisen in ein Malariagebiet an und geben Sie es nie an andere Personen weiter.

Wann darf Atovaquon Plus Spirig HC nicht angewendet werden?

Im Falle einer bekannten oder vermuteten √úberempfindlichkeit gegen√ľber Atovaquon oder Proguanil, den beiden Wirksubstanzen von Atovaquon Plus Spirig HC, oder gegen√ľber einem anderen Bestandteil des Pr√§parates darf Atovaquon Plus Spirig HC nicht eingenommen werden.

Wenn Sie an einer schweren Nierenfunktionsst√∂rung leiden, d√ľrfen Sie Atovaquon Plus Spirig HC nicht zur Vorbeugung gegen Malaria einnehmen.

Wann ist bei der Anwendung von Atovaquon Plus Spirig HC Vorsicht geboten?

Bei starkem Durchfall oder Erbrechen ist es m√∂glich, dass die Wirksamkeit des Arzneimittels vermindert ist. Informieren Sie deshalb Ihren Arzt bzw. Ihre √Ąrztin, wenn Sie an Durchfall und/oder Erbrechen leiden, oder wenn w√§hrend der Einnahme pl√∂tzlich Durchfall und/oder Erbrechen auftritt.

Atovaquon Plus Spirig HC sollte nicht gleichzeitig mit Pr√§paraten eingenommen werden, die Rifampicin, Rifabutin, Tetrazyklin oder Metoclopramid enthalten, da diese Kombinationen zu einer verminderten Wirkung von Atovaquon Plus Spirig HC f√ľhren.

Aus demselben Grund sollte auf die gleichzeitige Einnahme von Paracetamol, Benzodiazepinen (Schlafmittel), Opiaten, einigen Antibiotika (Cephalosporine), Aciclovir und Indinavir (Mittel gegen Viren) oder Abf√ľhrmitteln verzichtet werden.

Dieses Arzneimittel kann die Reaktionsf√§higkeit, die F√§higkeit Werkzeuge oder Maschinen zu bedienen und die Fahrt√ľchtigkeit beeintr√§chtigen. Aufgrund der m√∂glichen Nebenwirkungen (z.B. √úbelkeit) ist, zumindest zu Beginn der Therapie, bei Teilnahme am Strassenverkehr und beim Bedienen von Maschinen Vorsicht geboten.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre √Ąrztin oder Apothekerin, wenn Sie

  • an anderen Krankheiten, insbesondere einer Nierenfunktionsst√∂rung, leiden,
  • Allergien haben,
  • Warfarin oder andere Antikoagulantien (Blutverd√ľnner, z.B. Phenprocoumon, Acenocoumarol) einnehmen oder
  • andere Arzneimittel (auch selbstgekaufte!) einnehmen.

Darf Atovaquon Plus Spirig HC während der Schwangerschaft oder in der Stillzeit eingenommen werden?

Da es noch keine Berichte √ľber die Wirkung von Atovaquon Plus Spirig HC w√§hrend der Schwangerschaft gibt, sollten Sie Atovaquon Plus Spirig HC nur nach R√ľcksprache mit Ihrem Arzt bzw. Ihrer √Ąrztin einnehmen, wenn Sie schwanger sind oder es werden m√∂chten.

Da die in Atovaquon Plus Spirig HC enthaltenen Substanzen in geringen Mengen in die Muttermilch ausgeschieden werden, sollte während der Einnahme von Atovaquon Plus Spirig HC nicht gestillt werden.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Atovaquon Plus Spirig HC Filmtabletten sollten immer zur selben Tageszeit mit einer vollen Mahlzeit oder wenigstens mit einem Glas Milch eingenommen werden.

Die Filmtabletten sind unzerkaut mit Fl√ľssigkeit zu schlucken. Falls bei der Verabreichung an kleine Kinder Schwierigkeiten auftreten, k√∂nnen die Tabletten unmittelbar vor der Einnahme zerdr√ľckt und mit Nahrungsmitteln oder einem Milchgetr√§nk gemischt werden, wobei sichergestellt werden muss, dass die ganze vorgesehene Dosierung geschluckt wird.

Vorbeugung gegen Malaria (Prophylaxe)

Erwachsene und Kinder (mehr als 40 kg Körpergewicht): 1× täglich 1 Filmtablette Atovaquon Plus Spirig HC.

Die Einnahme von Atovaquon Plus Spirig HC soll 1 bis 2 Tage vor der Ankunft am Reiseziel begonnen und ohne Unterbrechung t√§glich bis 7 Tage nach der R√ľckkehr aus dem Reiseland fortgef√ľhrt werden.

Falls Sie innerhalb einer Stunde nach Einnahme der Filmtabletten erbrechen, m√ľssen Sie noch einmal eine ganze Tagesdosis einnehmen. Die folgenden Tagesdosen sind wiederum zur gewohnten Zeit einzunehmen.

Beim Auftreten von Durchfall sollte der normale Dosierungsplan beibehalten und weiterhin pers√∂nliche Schutzmassnahmen angewandt werden (Insektenschutzmittel, Moskitonetz √ľber dem Bett etc., vgl. auch Rubrik ¬ęWas sollte dazu beachtet werden?¬Ľ).

Behandlung der Malaria

Erwachsene und Kinder mit mehr als 40 kg Körpergewicht: 1× täglich 4 Filmtabletten Atovaquon Plus Spirig HC an 3 aufeinanderfolgenden Tagen.

Kinder von 11-20 kg Körpergewicht: 1× täglich 1 Filmtablette Atovaquon Plus Spirig HC an 3 aufeinanderfolgenden Tagen.

Kinder von 21-30 kg Körpergewicht: 1× täglich 2 Filmtabletten Atovaquon Plus Spirig HC an 3 aufeinanderfolgenden Tagen.

Kinder von 31-40 kg Körpergewicht: 1× täglich 3 Filmtabletten Atovaquon Plus Spirig HC an 3 aufeinanderfolgenden Tagen.

Wenn Sie w√§hrend der Behandlung der Malaria an Durchfall und/oder Erbrechen leiden, sollten Sie so rasch wie m√∂glich einen Arzt oder eine √Ąrztin aufsuchen, da die Wirksamkeit des Arzneimittels in diesen F√§llen vermindert sein kann und gegebenenfalls eine andere Therapie erforderlich macht.

Falls Sie innerhalb einer Stunde nach Einnahme der Filmtabletten erbrechen, m√ľssen Sie noch einmal eine ganze Tagesdosis einnehmen. Die folgenden Tagesdosen sind wiederum zur gewohnten Zeit einzunehmen.

Beim Auftreten von Durchfall sollte der normale Dosierungsplan beibehalten werden.

Falls Ihnen Ihr Arzt oder Apotheker bzw. Ihre √Ąrztin oder Apothekerin Atovaquon Plus Spirig HC vor der Abreise in ein Malariagebiet mit der Empfehlung abgegeben hat, Atovaquon Plus Spirig HC beim Auftreten der ersten Malariasymptome wie Fieber, Sch√ľttelfrost sowie eventuell Kopf- und Gliederschmerzen einzunehmen, beachten Sie bitte folgende Ratschl√§ge:

  1. Tragen Sie Atovaquon Plus Spirig HC immer auf sich (Flugzeug, Ausfl√ľge usw.).
  2. Beginnen Sie beim Auftreten der Symptome sofort mit der Therapie.
  3. Mit der Selbstbehandlung soll nur dann begonnen werden, wenn kein Arzt bzw. √Ąrztin erreichbar ist und Sie sich schon mindestens 8 Tage in einem Gebiet aufhalten, wo Malaria auftritt.
  4. Nach Beginn der Therapie sollten Sie so rasch wie m√∂glich einen Arzt bzw. eine √Ąrztin aufsuchen, der/die feststellen kann, ob Sie an Malaria oder an einer anderen Krankheit leiden und der/die eventuell zus√§tzliche Therapiemassnahmen einleiten kann.

√Ąndern Sie nicht von sich aus die vorgeschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel wirke zu stark oder zu schwach, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bzw. mit Ihrer √Ąrztin oder Apothekerin.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Folgende Nebenwirkungen können bei der Einnahme von Atovaquon Plus Spirig HC auftreten:

Sehr häufige Nebenwirkungen: Kopfschmerzen, Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall.

Häufige Nebenwirkungen: Ausschlag, Appetitlosigkeit, Schlafstörungen, Schwindel, Fieber, Husten.

Ebenfalls kann Atovaquon Plus Spirig HC zu Ver√§nderungen der Spiegel bestimmter Blutwerte gegen√ľber den Normalwerten f√ľhren. H√§ufig wurden folgende Nebenwirkungen beobachtet: Abnahme an roten Blutzellen (An√§mie), die M√ľdigkeit, Kopfschmerzen und Kurzatmigkeit verursachen kann; Abnahme an weissen Blutzellen, niedrige Serum-Natrium-Spiegel, Anstieg der Leberenzymwerte. Falls Sie sich aus irgendeinem Grund einer Blutuntersuchung unterziehen, sollten Sie das medizinische Fachpersonal √ľber die Einnahme von Atovaquon Plus Spirig HC informieren, da dies einen Einfluss auf die Ergebnisse haben k√∂nnte.

Gelegentliche Nebenwirkungen: Nesselfieber, Schwellung und R√∂tung des Mundes, Haarausfall, erh√∂hte Amylasewerte (Enzyme, die in der Bauchspeicheldr√ľse produziert werden).

Seltene Nebenwirkungen: Dinge sehen oder hören, die nicht wirklich sind (Halluzinationen/Sinnestäuschungen).

Sonstige Nebenwirkungen: Entz√ľndung der Leber (Hepatitis), Gelbf√§rbung der Haut oder Augen (Gelbsucht), Entz√ľndungen und Aphten im Mund, Abnahme der Blutpl√§ttchen bei Patienten mit einer schweren Nierenfunktionsst√∂rung.

√úberempfindlichkeitsreaktionen sind m√∂glich. Beim Auftreten von Atemnot, Enge und Schmerzen in der Brust, einem Anschwellen des Gesichtes, der Lippen, der Augenlider oder der Extremit√§ten, einem Hautausschlag mit Bl√§schenbildung, der an kleine Zielscheiben erinnert (dunkler Fleck in der Mitte, umgeben von einem helleren Bereich mit einem dunklen Ring am √§usseren Rand, Erythema multiforme), einem ausgedehnten Hautausschlag mit Bl√§schenbildung und Sch√§len der Haut, der insbesondere im Bereich von Mund, Nase, Augen und Genitalien auftritt (Stevens-Johnson-Syndrom), Entz√ľndung der Blutgef√§sse (Vasculitis, welche sich durch rote oder purpurfarbene, erhabene Punkte auf der Haut bemerkbar macht, aber auch andere K√∂rperteile betreffen kann), Hautausschlag und Nesselfieber sollten Sie sofort den Arzt bzw. die √Ąrztin informieren und nur auf dessen/deren ausdr√ľckliche Anweisung die Einnahme von Atovaquon Plus Spirig HC fortsetzen.

Falls irgendein anderes ungew√∂hnliches Krankheitszeichen auftritt, von dem Sie einen Zusammenhang mit der Einnahme von Atovaquon Plus Spirig HC vermuten, sollten Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre √Ąrztin oder Apothekerin informieren.

Falls Sie sich trotz der Behandlung krank f√ľhlen, insbesondere, wenn Sie nach Beenden der Malariabehandlung wieder Fieber bekommen, sollten Sie unverz√ľglich einen Arzt bzw. eine √Ąrztin aufsuchen. Teilen Sie ihm/ihr mit, wo Sie sich aufgehalten und welche Arzneimittel Sie eingenommen haben.

Das gleiche gilt, wenn während oder nach der vorbeugenden Einnahme des Arzneimittels plötzlich Fieber oder grippeähnliche Symptome auftreten.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre √Ąrztin oder Apothekerin informieren.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Wegen der m√∂glichen unerw√ľnschten Wirkungen, wie z.B. √úbelkeit, ist zumindest zu Beginn der Einnahme von Atovaquon Plus Spirig HC bei der Teilnahme am Strassenverkehr und beim Bedienen von Maschinen Vorsicht geboten.

Atovaquon Plus Spirig HC soll nicht √ľber¬†30¬†¬įC und ausser Reichweite von Kindern aufbewahrt werden.

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf der Packung mit ¬ęEXP¬Ľ bezeichneten Datum verwendet werden.

Weitere Ausk√ľnfte erteilt Ihnen Ihr Arzt, Apotheker bzw. Ihre √Ąrztin, Apothekerin. Diese Personen verf√ľgen √ľber die ausf√ľhrliche Fachinformation.

Anzeige

Weitere Informationen

Was ist in Atovaquon Plus Spirig HC enthalten?

Atovaquon Plus Spirig HC enthält als Wirksubstanzen Atovaquon und Proguanil.

1 Filmtablette enthält 250 mg Atovaquon und 100 mg Proguanil.

Hilfsstoffe: Hydroxypropyl-Cellulose, mikrokristalline Cellulose, Povidon K30, Natrium Carboxy-methyl-Stärke (Typ A), Magnesiumstearat, Poloxamer 188, hochdisperses Siliciumdioxid, Hypromellose, Titandioxid (E 171), Eisenoxid rot (E 172), Macrogol 400, Polyethylenglycol 8000.

Zulassungsnummer

65280 (Swissmedic).

Wo erhalten Sie Atovaquon Plus Spirig HC? Welche Packungen sind erhältlich?

Atovaquon Plus Spirig HC ist in Apotheken gegen ärztliche Verschreibung, die nur zum einmaligen Bezug berechtigt, erhältlich.

Atovaquon Plus Spirig HC Packung zu 12 und 24 Filmtabletten.

Zulassungsinhaberin

Spirig HealthCare AG, 4622 Egerkingen/Schweiz.

Diese Packungsbeilage wurde im November 2016 letztmals durch die Arzneimittelbeh√∂rde (Swissmedic) gepr√ľft.

Anzeige

Wirkstoff(e) Atovaquon Proguanil
Zulassungsland Schweiz
Hersteller Spirig HealthCare AG
Suchtgift Nein
ATC Code P01BB51
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur Abgabe ohne aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Malariamittel

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit√§tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo √∂ffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen √ľber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm√∂glichkeiten f√ľr h√§ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k√∂nnen f√ľr die Korrektheit der Daten keine Haftung √ľbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F√ľr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden