Wirkstoff(e) Alprostadil
Zulassungsland Schweiz
Hersteller Pfizer AG
Suchtgift Nein
ATC Code G04BE01
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur Abgabe ohne aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Urologika

Zulassungsinhaber

Pfizer AG

Medikamente mit gleichem Wirkstoff

Medikament Wirkstoff(e) Zulassungsinhaber
Caverject¬ģ Alprostadil Pfizer AG
Muse¬ģ Alprostadil Meda Pharma GmbH

Gebrauchsinformation

Was ist es und wof√ľr wird es verwendet?

Der Wirkstoff von Caverject DC, Alprostadil (Prostaglandin E1), ist eine nat√ľrlich im K√∂rper vorhandene Substanz mit sehr unterschiedlichen Eigenschaften. Nach der Injektion in den Schwellk√∂rper des Penis wird durch die Erweiterung der Blutgef√§sse und die Entspannung der Muskulatur eine Erektion bewirkt. Die Wirkung setzt 10 bis 30¬†Minuten nach der Verabreichung ein.

Auf Verschreibung des Arztes oder der √Ąrztin und nach entsprechender Instruktion wird Caverject DC bei Erektionsst√∂rungen (Impotenz) beim Mann angewendet.

Anzeige

Was m√ľssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Was sollte dazu beachtet werden?

Das Vorbereiten der Injektionsl√∂sung sowie die Injektionstechnik f√ľr die Anwendung des Pr√§parates m√ľssen vom Arzt bzw. der √Ąrztin sorgf√§ltig erkl√§rt werden. Auch w√§hrend der Behandlung wird der Arzt bzw. die √Ąrztin regelm√§ssig die Technik √ľberpr√ľfen.

Wann darf Caverject DC nicht angewendet werden?

Das Präparat darf nicht angewendet werden bei:

  • bereits bestehenden anatomischen Ver√§nderungen des Penis wie Angulation, kavern√∂se Fibrose oder Peyronie-Krankheit (Induratio penis plastica).
  • vorhandenen Penisprothesen.
  • Anf√§lligkeit f√ľr verl√§ngerte, √ľber 4¬†Stunden dauernde und/oder schmerzhafte Erektionen (Priapismus) aufgrund anderer Erkrankungen wie z.B. Sichelzellan√§mie oder Blutkrebs (Leuk√§mie, multiples Myelom).
  • Behandlung mit Arzneimitteln zur Verz√∂gerung der Blutgerinnung (aufgrund einer erh√∂hten Blutungsneigung nach der Injektion in den Penis).
  • Patienten, f√ľr die sexuelle Aktivit√§t aufgrund von schweren Herz-/Kreislauferkrankungen nicht empfohlen wird.
  • √úberempfindlichkeit auf den Wirkstoff Alprostadil oder einen der Hilfsstoffe von Caverject DC.

Caverject DC darf zudem bei Frauen und Kindern nicht angewendet werden.

Wann ist bei der Anwendung von Caverject DC Vorsicht geboten?

Verl√§ngerte, √ľber 4¬†Stunden dauernde, und/oder schmerzhafte Erektionen (Priapismus) k√∂nnen unter Caverject DC auftreten. Der Arzt bzw. die √Ąrztin wird vor der Anwendung die eventuell notwendige Behandlung einer solchen verl√§ngerten Erektion festlegen. Dauert eine Erektion l√§nger als 4¬†Stunden an, muss unverz√ľglich ein Arzt bzw. eine √Ąrztin aufgesucht werden, da eine verl√§ngerte Erektion zu bleibender Impotenz wegen Sch√§digung des Schwellgewebes im Penis f√ľhren kann.

Es sollen regelm√§ssige Kontrollen des Penis durch den Arzt bzw. die √Ąrztin durchgef√ľhrt werden. Treten Ver√§nderungen des Penis auf, soll Caverject DC nicht weiterverwendet werden.

Da bei der Injektion eine kleine Blutung entsteht, besteht ein erh√∂htes Risiko zur √úbertragung von Krankheiten, wie zum Beispiel AIDS. Patienten mit solchen Erkrankungen m√ľssen die √ľblichen Vorsichtsmassnahmen (z.B. Kondome) anwenden.

Caverject soll auf keinen Fall gleichzeitig mit anderen Behandlungen der erektilen Dysfunktion angewendet werden.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre √Ąrztin oder Apothekerin, wenn Sie

  • an anderen Krankheiten leiden,
  • Allergien haben oder
  • andere Arzneimittel (auch selbstgekaufte!) einnehmen oder √§usserlich anwenden!

Dieses Arzneimittel enth√§lt 4.45¬†mg Benzylalkohol pro Zweikammerspritze pro 0.5¬†ml gebrauchsfertige L√∂sung. Benzylalkohol kann allergische Reaktionen hervorrufen. Wenn Sie an einer Leber- oder Nierenerkrankung leiden, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre √Ąrztin oder Apothekerin um Rat, da grosse Mengen Benzylalkohol sich in Ihrem K√∂rper anreichern und Nebenwirkungen verursachen k√∂nnen (sogenannte ¬ęmetabolische Azidose¬Ľ).

Dieses Arzneimittel enth√§lt weniger als 1¬†mmol Natrium (23¬†mg) pro Zweikammerspritze, d.h. es ist nahezu ¬ęnatriumfrei¬Ľ.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Caverject DC wird direkt in die Schwellk√∂rper des Penis eingespritzt. Die Dosis wird f√ľr jeden Patienten unter Aufsicht des behandelnden Arztes bzw. √Ąrztin individuell ermittelt, sie liegt in den meisten F√§llen zwischen 2.5 bis 20¬†Mikrogramm. Grunds√§tzlich soll immer die niedrigste wirksame Dosis verwendet werden, so dass eine nicht l√§nger als 1¬†Stunde dauernde Erektion resultiert.

Caverject DC soll nicht mehr als einmal innerhalb von 24 Stunden und höchstens dreimal pro Woche verwendet werden.

Die erste Injektion muss von einer medizinisch geschulten Person in der Arztpraxis durchgef√ľhrt werden. Dann wird der Patient in die Technik der Selbstinjektion eingef√ľhrt. Dazu ist eine sorgf√§ltige Instruktion durch den behandelnden Arzt bzw. √Ąrztin notwendig. Die Selbstinjektion wird mit der festgelegten Dosis durchgef√ľhrt. Die gew√§hlte Dosis f√ľr die Selbstinjektion sollte zu einer Erektion f√ľhren, die zufriedenstellend f√ľr den Geschlechtsverkehr ist und nicht l√§nger als 1¬†Stunde dauert. Dauert die Erektion l√§nger, wird die Dosis reduziert. Sollte eine Anpassung der Dosierung n√∂tig sein, soll diese nur nach R√ľcksprache mit dem behandelnden Arzt bzw. √Ąrztin durchgef√ľhrt werden.

Bei Erektionen, die l√§nger als 4¬†Stunden dauern, muss unverz√ľglich ein Arzt bzw. eine √Ąrztin aufgesucht werden, da eine verl√§ngerte Erektion zu bleibenden Sch√§digungen des Gewebes im Penis f√ľhren kann.

√Ąndern Sie nicht von sich aus die verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bzw. Ihrer √Ąrztin oder Apothekerin.

Die L√∂sung muss kurz vor der Anwendung frisch vorbereitet werden. Die Spritzen sind f√ľr eine einmalige Injektion zu verwenden. Allf√§llige Reste sind zu verwerfen.

F√ľr die genauen technischen Hinweise zur Selbstinjektion mit den entsprechenden Abbildungen lesen Sie bitte die Rubrik ¬ęHinweise zum Gebrauch/Selbstinjektion¬Ľ am Ende dieser Patienteninformation. Diese Gebrauchsanweisung ersetzt jedoch nicht die genaue Instruktion √ľber die Injektionstechnik durch einen Arzt bzw. eine √Ąrztin.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Die h√§ufigsten Nebenwirkungen sind Schmerzen im Penis, wie Brennen und Spannen. Tritt eine verl√§ngerte (das heisst mehr als 4¬†Stunden dauernde) und/oder schmerzhafte Erektion auf, ist sofort der behandelnde Arzt bzw. die √Ąrztin aufzusuchen.

Sehr häufig (betrifft mehr als einen von 10 Behandelten)

Penisschmerzen.

Häufig (betrifft 1 bis 10 von 100 Behandelten)

Hautr√∂tung, Muskelkr√§mpfe einschliesslich Beinkrampf, verl√§ngerte Erektion (siehe auch oben), Ver√§nderungen des Penis (z.B. des Bindegewebes [Fibrosen], Ausschlag), Bluterguss bzw. kleinfl√§chige, fleckenf√∂rmige Blutung an der Einstichstelle, Kopfschmerzen, Schwindel, R√ľckenschmerzen. Das Risiko der Ver√§nderungen des Penis nimmt mit der Behandlungsdauer zu.

Gelegentlich (betrifft 1 bis 10 von 1000 Behandelten)

Pilzinfektion, Infektionen der oberen Atemwege, Verminderung der Ber√ľhrungs- und Drucksensibilit√§t der Haut, Gef√ľhllosigkeit bzw. St√∂rung der Empfindlichkeit des Penis, Kreislaufst√∂rung/Kollaps/Ohnmacht durch Blutdruckabfall, Pupillenerweiterung, erh√∂hte Pulsfrequenz, Herzklopfen/Herzrhythmusst√∂rung, √úbelkeit, Mundtrockenheit, Hautausschlag, vermehrtes Schwitzen, Juckreiz, Blut im Urin, St√∂rungen beim Harnlassen (H√§ufigkeit bzw. Menge der Harnausscheidung), schmerzhafte Erektion, Schmerzen und Schwellungen im Bereich der Hoden, abnormer Samenerguss, Penisirritation, Entz√ľndung der Eichel des Penis, Vorhautverengung, Unterleibsschmerzen, lokale Reaktionen an der Einstichstelle wie W√§rmegef√ľhl, Schwellung, Reizungen, Entz√ľndung, Blutung oder Jucken; Kraftlosigkeit, Muskelschw√§che im Ges√§ssbereich.

Wenn solche Nebenwirkungen beobachtet werden, soll der Arzt bzw. √Ąrztin konsultiert werden, der eventuell die Dosierung oder die Einspritztechnik korrigiert.

Allergische Reaktionen bis zu schweren Herz-Kreislaufreaktionen sind m√∂glich. Sollten solche Zwischenf√§lle auftreten, muss unverz√ľglich ein Arzt bzw. eine √Ąrztin aufgesucht werden.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre √Ąrztin oder Apothekerin. Dies gilt insbesondere auch f√ľr Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Auch bei der Verwendung von Caverject DC-Injektionen m√ľssen beim Geschlechtsverkehr die √ľblichen Schutzmassnahmen gegen sexuell √ľbertragbare Krankheiten, wie z.B. AIDS, beachtet werden.

Haltbarkeit

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf dem Beh√§lter mit ¬ęEXP¬Ľ bezeichneten Datum verwendet werden.

Lagerungshinweis

Bei Raumtemperatur (15-25¬†¬įC) und ausser Reichweite von Kindern aufbewahren.

Weitere Hinweise

Weitere Ausk√ľnfte erteilt Ihnen Ihr Arzt oder Apotheker bzw. Ihre √Ąrztin oder Apothekerin. Diese Personen verf√ľgen √ľber die ausf√ľhrliche Fachinformation.

Anzeige

Weitere Informationen

Was ist in Caverject DC enthalten?

Pulver und Lösungsmittel zur Herstellung einer Injektionslösung in einer Fertigspritze (Zweikammerspritze). Mit einer Fertigspritze können maximal 0.5 ml injiziert werden.

Wirkstoffe

1¬†Fertigspritze Caverject DC 10¬†¬Ķg enth√§lt 10¬†Mikrogramm Alprostadil und 0.5¬†ml L√∂sungsmittel zur Rekonstitution.

1¬†Fertigspritze Caverject DC 20¬†¬Ķg enth√§lt 20¬†Mikrogramm Alprostadil und 0.5¬†ml L√∂sungsmittel zur Rekonstitution.

Hilfsstoffe

Alfadex, Lactose, Natriumcitrat, Salzs√§ure und Natriumhydroxid (zur pH Einstellung), Benzylalkohol,Wasser f√ľr Injektionszwecke.

Zulassungsnummer

55674 (Swissmedic).

Wo erhalten Sie Caverject DC? Welche Packungen sind erhältlich?

In Apotheken gegen ärztliche Verschreibung, die nur zum einmaligen Bezug berechtigt.

Caverject DC 10¬†¬Ķg: Packung zu 2¬†Zweikammerspritzen mit Pulver und L√∂sungsmittel (Solvens).

Caverject DC 20¬†¬Ķg: Packung zu 2¬†Zweikammerspritzen mit Pulver und L√∂sungsmittel (Solvens).

Die Packungen enthalten zusätzlich zu jeder der beiden Zweikammerspritzen je 1 Nadel (29G) und je 2 sterile Tupfer mit Isopropylalkohol 70%.

Zulassungsinhaberin

Pfizer AG, Z√ľrich.

Diese Packungsbeilage wurde im Juni 2022 letztmals durch die Arzneimittelbeh√∂rde (Swissmedic) gepr√ľft.

PIL V009

Anzeige

Wirkstoff(e) Alprostadil
Zulassungsland Schweiz
Hersteller Pfizer AG
Suchtgift Nein
ATC Code G04BE01
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur Abgabe ohne aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Urologika

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit√§tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo √∂ffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen √ľber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm√∂glichkeiten f√ľr h√§ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k√∂nnen f√ľr die Korrektheit der Daten keine Haftung √ľbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F√ľr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden