Wirkstoff(e) Raltegravir
Zulassungsland Schweiz
Hersteller MSD Merck Sharp & Dohme AG
Suchtgift Nein
ATC Code J05AJ01
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur Abgabe ohne aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Direkt wirkende antivirale Mittel

Zulassungsinhaber

MSD Merck Sharp & Dohme AG

Gebrauchsinformation

Was ist es und wof√ľr wird es verwendet?

Isentress wird zur Behandlung der HIV-Infektion in Kombination mit anderen, ebenfalls gegen HIV gerichteten Arzneimitteln, bei Erwachsenen, Jugendlichen und Kindern im Alter von 2 Jahren und älter eingesetzt.

Isentress enthält den Wirkstoff Raltegravir. Dieser ist wirksam gegen das Humane Immundefizienz-Virus (HIV), den Erreger des erworbenen Immunschwächesyndroms (AIDS).

Isentress darf nur auf Verschreibung des Arztes oder der √Ąrztin angewendet werden.

Anzeige

Was m√ľssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Was sollte dazu beachtet werden?

Ihr Arzt oder Ihre √Ąrztin hat Ihnen Isentress zur zus√§tzlichen Kontrolle Ihrer HIV-Infektion verschrieben.

Isentress f√ľhrt nicht zur Heilung der HIV-Infektion bzw. der AIDS-Erkrankung. Es ist wichtig, dass Sie w√§hrend der Behandlung mit Isentress weiter von Ihrem Arzt bzw. Ihrer √Ąrztin betreut werden.

Isentress verringert nicht das Risiko der HIV-√úbertragung auf andere Personen √ľber sexuellen Kontakt, Blutkontakt oder durch den gemeinsamen Gebrauch von Injektionsnadeln. Treffen Sie weiterhin angemessene Massnahmen f√ľr den gesch√ľtzten Geschlechtsverkehr. Verwenden Sie Kondome aus Latex oder Polyurethan oder andere mechanische Barrieremethoden, um das Risiko eines Kontakts mit K√∂rperfl√ľssigkeiten wie Samenfl√ľssigkeit, Vaginalsekret oder Blut beim Geschlechtsverkehr einzud√§mmen. Verwenden Sie niemals gebrauchte Injektionsnadeln.

Wenn Sie Fragen zum gesch√ľtzten Geschlechtsverkehr oder zur Verhinderung der HIV-√úbertragung auf andere Personen haben, wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt oder Ihre √Ąrztin.

Wann ist bei der Einnahme von Isentress Vorsicht geboten?

Kontaktieren Sie umgehend Ihren Arzt bzw. Ihre √Ąrztin, falls Sie einen Hautausschlag bekommen. Es wurde bei einigen Patienten, welche Isentress einnahmen, √ľber schwerwiegende und lebensbedrohliche Hautreaktionen und allergische Reaktionen berichtet.

Einige Arzneimittel werden mit Isentress nicht empfohlen. Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie Antazida, Eisensalze (zur Behandlung und Vorbeugung von Eisenmangel oder Blutarmut), Atazanavir, Rifampicin (ein Arzneimittel zur Behandlung von Infektionen wie Tuberkulose), Tipranavir/Ritonavir oder Arzneimittel zur Behandlung von Magengeschw√ľren oder Sodbrennen (z.B. Omeprazol, Cimetidin, Ranitidin) einnehmen bzw. vor kurzem eingenommen haben. Halten Sie eine Liste aller Ihrer Arzneimittel bereit, die Sie Ihrem Arzt/Ihrer √Ąrztin und Ihrem Apotheker/Ihrer Apothekerin zeigen k√∂nnen. Sie k√∂nnen Ihren Arzt bzw. Ihre √Ąrztin oder Apotheker bzw. Apothekerin um eine Liste aller Arzneimittel bitten, welche mit Isentress wechselwirken. Beginnen Sie nicht ein neues Arzneimittel einzunehmen ohne Ihren Arzt bzw. Ihre √Ąrztin zu informieren. Ihr Arzt bzw. Ihre √Ąrztin kann Ihnen mitteilen, ob es sicher ist, Isentress mit anderen Arzneimitteln einzunehmen.

Isentress enth√§lt Lactose. Bitte nehmen Sie dieses Arzneimittel erst nach R√ľcksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer Unvertr√§glichkeit gegen√ľber bestimmten Zuckern leiden.

Wenn Sie irgendwelche Anzeichen einer Infektion bemerken, informieren Sie bitte unverz√ľglich Ihren Arzt bzw. Ihre √Ąrztin. Bei einigen Patienten mit fortgeschrittener HIV-Infektion und mit einer Krankengeschichte opportunistischer Infektionen k√∂nnen kurz nach Beginn der antiretroviralen Behandlung Anzeichen und Symptome einer Entz√ľndung von zur√ľckliegenden Infektionen auftreten. Es wird angenommen, dass diese Symptome auf eine Verbesserung der k√∂rpereigenen Immunantwort zur√ľckzuf√ľhren sind, die es dem K√∂rper erm√∂glicht Infektionen zu bek√§mpfen, die m√∂glicherweise ohne erkennbare Symptome vorhanden waren.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie eine Erkrankung der Leber hatten/haben, einschliesslich Hepatitis B oder C. Ihr Arzt kann den Schweregrad Ihrer Lebererkrankung beurteilen, bevor er entscheidet, ob Sie Isentress einnehmen können.

Unter Isentress wurden Nebenwirkungen gemeldet, die Ihre Fahrt√ľchtigkeit oder Ihre F√§higkeit zum Bedienen von Maschinen beeintr√§chtigen k√∂nnen. Die Reaktionen auf Isentress k√∂nnen von Patient zu Patient unterschiedlich sein.

Bei einigen Patienten, die eine antiretrovirale Kombinationsbehandlung erhalten, kann sich eine als Osteonekrose (Absterben von Knochengewebe infolge unzureichender Blutversorgung des Knochens) bezeichnete Knochenerkrankung entwickeln. Zu den vielen Risikofaktoren f√ľr die Entwicklung dieser Erkrankung k√∂nnen unter anderem die Dauer der antiretroviralen Kombinationsbehandlung, die Anwendung von Kortikosteroiden, Alkoholkonsum, eine starke Unterdr√ľckung des Immunsystems oder ein h√∂herer Body-Mass-Index (Masszahl zur Beurteilung des K√∂rpergewichts im Verh√§ltnis zur K√∂rpergr√∂sse) geh√∂ren. Anzeichen einer Osteonekrose sind Gelenksteife, -beschwerden und -schmerzen (insbesondere in H√ľfte, Knie und Schulter) sowie Schwierigkeiten bei Bewegungen. Falls Sie eines dieser Anzeichen bei sich bemerken, informieren Sie bitte Ihren Arzt.

Phenylketonurie (PKU)

Isentress Kautabletten enthalten Phenylalanin als Bestandteil des k√ľnstlichen S√ľssstoffs, Aspartam. Der k√ľnstliche S√ľssstoff kann f√ľr Personen mit PKU sch√§dlich sein.

Anwendung bei Kindern und Jugendlichen

F√ľr Kinder ab einem K√∂rpergewicht von mindestens 25 kg sind Isentress 400 mg Filmtabletten erh√§ltlich.

F√ľr Kinder im Alter von mindestens 2 Jahren und einem K√∂rpergewicht von mindestens 10¬†kg sind Isentress Kautabletten (25 mg und 100 mg) erh√§ltlich.

Der Arzt bzw. die √Ąrztin Ihres Kindes wird Ihnen sagen, wieviele Filmtabletten bzw. Kautabletten Ihr Kind einnehmen soll.

Da die Formulierungen nicht identisch sind, d√ľrfen die 400 mg Filmtabletten nicht durch Kautabletten oder umgekehrt ersetzt werden.

Isentress Kautabletten sind bei Kindern unter 2 Jahren bislang nicht untersucht worden.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre √Ąrztin oder Apothekerin, wenn Sie an anderen Krankheiten leiden, Allergien haben, oder andere Arzneimittel (auch selbst gekaufte!) einnehmen. Einige Arzneimittel werden mit Isentress nicht empfohlen.

Darf Isentress während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit eingenommen werden?

Setzen Sie Ihren Arzt bzw. Ihre √Ąrztin unbedingt sofort in Kenntnis, falls Sie schwanger sind, den Verdacht haben schwanger zu sein oder falls Sie stillen.

Die Anwendung von Isentress 400¬†mg zweimal t√§glich kann w√§hrend der Schwangerschaft falls n√∂tig in Betracht gezogen werden. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt bzw. Ihrer √Ąrztin.

Es gibt keine Daten zur Anwendung von Isentress 1200 mg (2 x 600 mg) einmal täglich bei Schwangeren.

Während der Stillzeit wird von der Einnahme von Isentress abgeraten.

Aufgrund der m√∂glichen HIV-√úbertragung √ľber die Muttermilch auf das Baby wird HIV-infizierten Frauen vom Stillen abgeraten. Er√∂rtern Sie im Gespr√§ch mit Ihrem Arzt bzw. Ihrer √Ąrztin, wie Sie Ihr Baby am besten ern√§hren k√∂nnen.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Nehmen Sie Isentress genau so ein, wie von Ihrem Arzt bzw. Ihrer √Ąrztin verschrieben, durch den Mund mit oder ohne Nahrung.

Isentress muss in Kombination mit anderen gegen HIV gerichteten Arzneimitteln eingenommen werden.

√Ąndern Sie Ihre Dosis nicht, wechseln Sie nicht zwischen der 400 mg Tablette, 600 mg Tablette oder der Kautablette, oder beenden Sie die Einnahme von Isentress nicht ohne zuerst mit Ihrem Arzt bzw. Ihrer √Ąrztin gesprochen zu haben.

Erwachsene

Nehmen Sie eine 400 mg Tablette zweimal t√§glich oder zwei 600 mg Tabletten einmal t√§glich wie von Ihrem Arzt bzw. Ihrer √Ąrztin angewiesen.

Kinder und Jugendliche

  • Der Arzt bzw. die √Ąrztin Ihres Kindes wird Ihnen die korrekte Dosierung und Isentress-Form (Tablette oder Kautablette) basierend auf dem Alter und Gewicht Ihres Kindes mitteilen.
  • Die 100 mg Kautablette hat eine Bruchrille und kann in zwei gleiche H√§lften geteilt werden.
  • Nehmen Sie nicht mehr als 300 mg der Kautablette zweimal t√§glich ein.

Es ist sehr wichtig, dass Sie jedes Ihrer Arzneimittel gegen HIV in der verordneten Dosis und zur korrekten Tageszeit einnehmen. Nur so können Sie den grössten Nutzen aus der Behandlung ziehen. Gleichzeitig vermindert sich auf diese Weise die Gefahr, dass Ihre Arzneimittel unwirksam gegen das HI-Virus werden (Arzneimittelresistenz).

Wenn Ihr Isentress-Vorrat zur Neige geht, verlangen Sie eine neue Packung von Ihrem Arzt oder Apotheker bzw. von Ihrer √Ąrztin oder Apothekerin. Das ist sehr wichtig, da die Virusmenge in Ihrem Blut auch bei kurzfristiger Behandlungsunterbrechung wieder ansteigen kann. Das HI-Virus kann gegen√ľber Isentress eine Resistenz entwickeln und dadurch schwieriger zu behandeln sein.

Brechen Sie nicht von sich aus, ohne R√ľcksprache mit Ihrem Arzt bzw. Ihrer √Ąrztin, die Behandlung mit Isentress oder Ihren anderen Arzneimitteln gegen HIV ab.

Was muss ich im Falle einer √úberdosis tun?

Falls Sie mehr als die verordnete Dosis Isentress eingenommen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Ihre √Ąrztin.

Was muss ich tun, wenn ich die Einnahme einer Dosis versäumt habe?

Falls Sie die Einnahme einer Dosis vers√§umt haben, holen Sie die entsprechende Dosis nach, sobald Sie das Vers√§umnis bemerken. Falls Sie das Vers√§umnis erst bemerken, wenn bereits die n√§chste Dosis f√§llig ist, √ľberspringen Sie die vers√§umte Dosis und fahren Sie nach dem √ľblichen Einnahmeschema fort. Nehmen Sie keine doppelte Dosis Isentress ein.

√Ąndern Sie nicht von sich aus die verschriebene Isentress-Dosis. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bzw. mit Ihrer √Ąrztin oder Apothekerin.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wann darf Isentress nicht eingenommen werden?

Nehmen Sie Isentress nicht ein, wenn Sie gegen√ľber dem Wirkstoff oder einem der Hilfsstoffe allergisch sind (siehe ¬ęWann ist bei der Einnahme von Isentress Vorsicht geboten?¬Ľ).

Welche Nebenwirkungen kann Isentress haben?

Wie die meisten Arzneimittel kann Isentress Nebenwirkungen verursachen, auch wenn diese nicht bei allen Patienten auftreten. In Studien f√ľhrten Nebenwirkungen in der Regel nicht dazu, dass die Patienten die Behandlung mit Isentress abbrachen. Die h√§ufigsten Nebenwirkungen sind √úbelkeit, Durchfall, Kopfschmerzen, Fieber, Husten, Infektion im Bereich der oberen Atemwege, Entz√ľndungen der Naseng√§nge und des Rachens, M√ľdigkeit, Schlafst√∂rungen, Hautausschlag, Bronchitis, R√ľckenschmerzen und Depression.

Bei manchen Patienten mit fortgeschrittener HIV-Infektion (AIDS) treten zu Beginn einer antiretroviralen Kombinationstherapie Anzeichen und Symptome einer Entz√ľndung durch opportunistische Infektionserreger auf. Informieren Sie unverz√ľglich Ihren Arzt bzw. Ihre √Ąrztin, falls Sie Symptome einer Infektion an sich bemerken.

Häufig (betrifft 1 bis 10 von 100 Behandelten)

Schwindelgef√ľhl, Magenschmerzen, V√∂llegef√ľhl, Verstopfung, Juckreiz, ungew√∂hnliche Fettverteilung in K√∂rper oder Gesicht, starkes Schwitzen, Gelenkschmerzen, Ersch√∂pfung (Fatigue), ungew√∂hnliche M√ľdigkeit oder Schw√§che, grippale Symptome.

Gelegentlich (betrifft 1 bis 10 von 1000 Behandelten)

Gewichtszunahme oder Gewichtsabnahme, Herzinfarkt, Kurzatmigkeit und Bl√§sse bei Anstrengung; geringe Anzahl von weissen, infektionsbek√§mpfenden Blutk√∂rperchen, Magenschleimhautentz√ľndung, Erbrechen, Bl√§hungen, Nierenerkrankung, unwillk√ľrliche Muskelkr√§mpfe, Muskelschmerzen, Schmerzen in Armen und Beinen, andere Schmerzen, hohe Blutfettwerte (Triglyzeride), Herpesinfektionen, allergische Reaktion, Leberentz√ľndung.

Seitdem das Medikament auf dem Markt ist, wurde zudem √ľber folgende Nebenwirkungen berichtet: Depression, Selbstmordgedanken und Selbstmordversuche, niedrige Anzahl von Blutpl√§ttchen, Ungeschicklichkeit und Koordinationsschwierigkeiten, Hautausschlag mit oder ohne Anstieg gewisser weisser Blutk√∂rperchen, schwere Hautreaktionen, Leberversagen.

Kontaktieren Sie Ihren Arzt bzw. Ihre √Ąrztin, wenn bei Ihnen unerkl√§rliche Muskelschmerzen, -empfindlichkeit oder -schw√§che w√§hrend der Behandlung mit Isentress auftreten.

Kontaktieren Sie Ihren Arzt bzw. Ihre √Ąrztin, wenn bei Ihnen ein Hautausschlag auftritt. W√§hrend der Behandlung mit Isentress wurde bei gewissen Patienten √ľber schwerwiegende und lebensbedrohliche Hautreaktionen und allergische Reaktionen berichtet.

In klinischen Studien wurde beobachtet, dass bei Patienten unter der Anwendung von Isentress Krebserkrankungen im gleichen Ausmass auftraten, wie bei Patienten unter der Anwendung von anderen HIV-Arzneimitteln. Der Zusammenhang zwischen diesen Krebserkrankungen und der Behandlung mit Isentress ist nicht geklärt.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, wenn Sie ungew√∂hnliche Symptome entwickeln oder ein bekanntes Symptom fortbesteht oder sich verschlechtert, sollten Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre √Ąrztin oder Apothekerin informieren.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf dem Beh√§lter mit ¬ęEXP¬Ľ bezeichneten Datum verwendet werden.

Lagerungshinweis

In der Originalverpackung in der fest verschlossenen Flasche bei nicht √ľber 30¬įC lagern. Das Trockenmittel ist in der Flasche aufzubewahren, um den Inhalt vor Feuchtigkeit zu sch√ľtzen.

F√ľr Kinder unerreichbar aufbewahren.

Weitere Ausk√ľnfte erteilt Ihnen Ihr Arzt oder Apotheker bzw. Ihre √Ąrztin oder Apothekerin. Diese Personen verf√ľgen √ľber die ausf√ľhrliche Fachinformation.

Anzeige

Weitere Informationen

Was ist in Isentress enthalten?

Wirkstoffe

Jede Isentress 600 mg Filmtablette ist gelb, oval und mit dem MSD Logo und ¬ę242¬Ľ auf einer Seite gekennzeichnet und enth√§lt 600 mg Raltegravir.

Jede Isentress 400 mg Filmtablette ist rosafarben, oval und mit ¬ę227¬Ľ auf einer Seite gekennzeichnet und enth√§lt 400 mg Raltegravir.

Jede Isentress 100 mg Kautablette mit Bruchrille enthält 100 mg Raltegravir.

Jede Isentress 25 mg Kautablette enthält 25 mg Raltegravir.

Hilfsstoffe

Jede Isentress 600 mg Filmtablette enthält Laktose und andere Hilfsstoffe.

Jede Isentress 400 mg Filmtablette enthält Laktose und andere Hilfsstoffe.

Jede Isentress 100 mg Kautablette mit Bruchrille enth√§lt den S√ľssstoff Aspartam und Saccharin-Natrium, nat√ľrliche und k√ľnstliche Aromen (Orange, Banane und Maskierung) und weitere Hilfsstoffe.

Jede Isentress 25 mg Kautablette enth√§lt den S√ľssstoff Aspartam und Saccharin-Natrium, nat√ľrliche und k√ľnstliche Aromen (Orange, Banane und Maskierung) und weitere Hilfsstoffe.

Zulassungsnummer

58267, 62946 (Swissmedic)

Wo erhalten Sie Isentress? Welche Packungen sind erhältlich?

In Apotheken gegen ärztliche Verschreibung, die nur zum einmaligen Bezug berechtigt.

Isentress ist erh√§ltlich in Form von Filmtabletten √† 600 mg in Flaschen zu 60 St√ľck, in Form von Filmtabletten √† 400 mg in Flaschen zu 60 St√ľck, in Form von Kautabletten √† 100 mg (mit Bruchrille) und √† 25 mg, mit Orangen-Bananen-Geschmack in Flaschen zu 60 St√ľck.

Zulassungsinhaberin

MSD MERCK SHARP & DOHME AG, Luzern

Diese Packungsbeilage wurde im Mai 2022 letztmals durch die Arzneimittelbeh√∂rde (Swissmedic) gepr√ľft.

DDI iron salts/RCN000022560-CH

Anzeige

Wirkstoff(e) Raltegravir
Zulassungsland Schweiz
Hersteller MSD Merck Sharp & Dohme AG
Suchtgift Nein
ATC Code J05AJ01
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur Abgabe ohne aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Direkt wirkende antivirale Mittel

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit√§tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo √∂ffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen √ľber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm√∂glichkeiten f√ľr h√§ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k√∂nnen f√ľr die Korrektheit der Daten keine Haftung √ľbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F√ľr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden