Thyronajod mite Henning 75 Mikrogramm

ATC Code
H03AA01
Medikamio Hero Image

Allgemein

Zulassungsland
Hersteller Sanofi-Aventis Deutschland GmbH
Suchtgift Nein
Psychotrop Nein
Anatomische Gruppe Systemische hormonpräparate, exkl. sexualhormone und insuline
Therapeutische Gruppe Schilddrüsentherapie
Pharmakologische Gruppe Schilddrüsenpräparate
Chemische Gruppe Schilddrüsenhormone
Wirkstoff Levothyroxin-natrium

Anzeige

Alle Informationen

Autor

Sanofi-Aventis Deutschland GmbH

Was ist es und wofür wird es verwendet?

WAS IST Thyronajod mite Henning 75 MIKROGRAMM, UND WOFÜR WIRD ES ANGEWENDET?
Thyronajod mite Henning 75 Mikrogramm enthält als Wirkstoffe ein Schilddrüsenhormon und Kaliumiodid und wird zur Kropfbehandlung und gleichzeitigen Ergänzung des Iodbedarfs angewendet.
Thyronajod mite Henning 75 Mikrogramm wird angewendet
– zur Behandlung des einfachen Kropfes ohne gleichzeitige Funktionsstörung, wenn aus ärztlicher Sicht neben einem Schilddrüsenhormon eine zusätzliche Iodgabe angezeigt ist,
zur Vorbeugung eines erneuten Kropfwachstums nach operierter oder mit Radioiod behandelter Schilddrüse.

Anzeige

Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Thyronajod mite Henning 75 Mikrogramm darf nicht eingenommen werden,
wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen Levothyroxin-Natrium, Kaliumiodid oder einen der sonstigen Bestandteile von Thyronajod mite Henning 75 Mikrogramm sind,
wenn eine Schilddrüsenüberfunktion vorliegt,
wenn die Schilddrüse Bezirke aufweist, die regellos ein Schilddrüsenhormon produzieren (fokale und diffuse Autonomien); in diesem Fall sollte auch bei noch nicht eindeutiger Schilddrüsenüberfunktion keine Behandlung durchgeführt werden,
wenn bei Ihnen eine der folgenden Erkrankungen oder einer der genannten Zustände vorliegt:
ein frischer Herzinfarkt,
eine akute Herzmuskelentzündung,
eine akute Entzündung des Herzens (Pankarditis),
eine unbehandelte Nebennierenrindenschwäche,
eine unbehandelte Schwäche der Hirnanhangsdrüse (Hypophyseninsuffizienz).
Vor Beginn einer Therapie mit Thyronajod mite Henning 75 Mikrogramm müssen folgende Erkrankungen oder Zustände ausgeschlossen bzw. behandelt werden:
Erkrankung der Herzkranzgefäße,
Schmerz in der Herzgegend mit Beengungsgefühl (Angina Pectoris),
Bluthochdruck,
eine Verkalkung der Arterien (Arteriosklerose),
Schwäche der Hirnanhangsdrüse und/oder der Nebennierenrinde,
das Vorliegen von Bereichen in der Schilddrüse, die unkontrolliert Schilddrüsenhormon produzieren (Schilddrüsenautonomie).
Besondere Vorsicht bei der Einnahme von Thyronajod mite Henning 75 Mikrogramm ist erforderlich
Bei Erkrankung der Herzkranzgefäße, Herzschwäche oder Herzrhythmusstörungen der schnellen Art. Es ist auf leichtere, durch die Gabe von Thyronajod mite Henning 75 Mikrogramm bedingte Anzeichen einer Schilddrüsenüberfunktion unbedingt zu achten, um zu hohe Hormonspiegel im Blut zu vermeiden. In diesen Fällen sind häufigere Kontrollen der Schilddrüsenwerte durchzuführen (siehe unter 3. ?Wie ist Thyronajod mite Henning 75 Mikrogramm einzunehmen??).
Bei einer durch eine Erkrankung der Hirnanhangsdrüse verursachten Schilddrüsenunterfunktion. Es ist zu klären, ob gleichzeitig eine Nebennierenrindenschwäche vorliegt. Diese müsste vor Einleitung einer Therapie mit Schilddrüsenhormon behandelt werden.
Bei Verdacht auf Vorliegen von Bezirken in der Schilddrüse, die unkontrolliert Schilddrüsenhormon produzieren. Es sind vor Beginn der Behandlung weiter gehende Untersuchungen zu empfehlen, die den Schilddrüsenregelkreis überprüfen.
Bei der Behandlung von Frauen nach den Wechseljahren (Menopause), bei denen ein erhöhtes Risiko für Knochenschwund (Osteoporose) besteht. Die Schilddrüsenfunktion sollte häufiger kontrolliert werden, um erhöhte Blutspiegelwerte von Levothyroxin zu vermeiden.
Sie dürfen Thyronajod mite Henning 75 Mikrogramm nicht einnehmen, um eine Gewichtsabnahme zu erreichen. Wenn Ihre Schilddrüsenhormon-Blutspiegel im normalen Bereich liegen, bewirkt die zusätzliche Einnahme von Schilddrüsenhormonen keine Gewichtsabnahme. Die zusätzliche Einnahme kann schwerwiegende oder sogar lebensbedrohliche Nebenwirkungen verursachen, insbesondere in Kombination mit bestimmten Mitteln zur Gewichtsabnahme.
Wenn Sie bereits mit Thyronajod mite Henning 75 Mikrogramm behandelt werden, sollte die Umstellung auf ein anderes levothyroxinhaltiges Arzneimittel nur unter ärztlicher Überwachung und Kontrolle der Laborwerte erfolgen.
Wenn Sie eine Zuckerstoffwechselstörung haben (Diabetes) oder mit bestimmten Gerinnungshemmern behandelt werden, beachten Sie bitte die Angaben im Abschnitt ?Bei Einnahme von Thyronajod mite Henning 75 Mikrogramm mit anderen Arzneimitteln?.
Ältere Menschen
In Abhängigkeit vom Alter ist mit Vorsicht zu dosieren, und es sind häufiger ärztliche Kontrollen durchzuführen.
Ältere Kropfpatienten mit normaler Schilddrüsenfunktion, die bereits einen Herzinfarkt gehabt haben oder bei denen gleichzeitig Herzschmerzen (Angina Pectoris), Herzmuskelschwäche oder Herzrhythmusstörungen des schnellen Typs (Herzinsuffizienz bzw. tachykarde Arrhythmien) vorliegen, sollten Thyronajod mite Henning 75 Mikrogramm nicht einnehmen.
Bei älteren Patienten sollte die Behandlung einschleichend mit einer niedrigeren Dosierung begonnen werden.
Schwangerschaft und Stillzeit
Eine konsequente Behandlung mit Schilddrüsenhormonen und Iod ist während der Schwangerschaft und Stillzeit besonders wichtig und muss deshalb unter Aufsicht des behandelnden Arztes fortgesetzt werden.
Wenn Sie schwanger sind, soll die Dosis, die der Arzt verordnet hat, genau eingehalten und nicht überschritten werden.
Die während der Stillzeit in die Muttermilch übergehende Menge an Schilddrüsenhormon ist selbst bei hochdosierter Levothyroxin-Therapie sehr gering und daher unbedenklich.
Wenn Sie stillen, soll die Dosis, die der Arzt verordnet hat, genau eingehalten und nicht überschritten werden.
Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen:
Es liegen keine Daten zu den Auswirkungen auf die Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen vor.

Wie wird es angewendet?

WIE IST Thyronajod mite Henning 75 Mikrogramm EINZUNEHMEN?
Nehmen Sie Thyronajod mite Henning 75 Mikrogramm immer genau nach der Anweisung des Arztes ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.
Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die übliche Dosis:
Wenn bei Ihnen ein einfacher Kropf vorliegt, nehmen Sie täglich 1 Tablette ein.
Zur Verhütung einer erneuten Kropfbildung nach einer medikamentösen Behandlung, nach einer Schilddrüsenoperation oder nach einer Radioiodtherapie sollte ebenfalls eine Tablette täglich eingenommen werden.
Bei älteren Patienten sollte die Behandlung einschleichend mit einer niedrigeren Dosis begonnen werden.
Die individuelle Tagesdosis wird von Ihrem behandelnden Arzt unter Berücksichtigung von Kontrolluntersuchungen, Alter und Körpergewicht festgelegt. Ohne Wissen des Arztes darf die Dosis von Thyronajod mite Henning 75 Mikrogramm nicht verändert oder etwa die Behandlung eingestellt werden, auch nicht bei einer Schwangerschaft.
Art der Anwendung
Die Tablette sollte morgens etwa 30 Minuten vor dem Frühstück unzerkaut mit reichlich Flüssigkeit (z. B. einem Glas Wasser) eingenommen werden, da der Wirkstoff auf nüchternen Magen besser aufgenommen wird als vor oder nach einer Mahlzeit.
Die Tablette ist nicht zur Teilung vorgesehen.
Ihr behandelnder Arzt bestimmt ebenfalls die Dauer der Behandlung.
Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung von Thyronajod mite Henning 75 Mikrogramm zu stark oder zu schwach ist.
Wenn Sie eine größere Menge von Thyronajod mite Henning 75 Mikrogramm eingenommen haben als Sie sollten
Die Zeichen einer Überdosierung sind unter Abschnitt 4. ?Welche Nebenwirkungen sind möglich?? beschrieben. Benachrichtigen Sie umgehend Ihren Arzt, damit er die erforderlichen Maßnahmen einleiten kann.
Wenn Sie die Einnahme von Thyronajod mite Henning 75 Mikrogramm vergessen haben
Nehmen Sie nicht die doppelte Dosis, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben.
Wenn Sie die Einnahme von Thyronajod mite Henning 75 Mikrogramm abbrechen
Sie dürfen auf keinen Fall die Behandlung mit Thyronajod mite Henning 75 Mikrogramm eigenmächtig verändern, unterbrechen oder vorzeitig beenden, da sonst Ihre Beschwerden schnell wieder auftreten.
Bitte sprechen Sie vorher mit Ihrem behandelnden Arzt, wenn Unverträglichkeiten oder eine Änderung in Ihrem Krankheitsbild eintreten.
Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Bei Einnahme von Thyronajod mite Henning 75 Mikrogramm mit anderen Arzneimitteln
Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden bzw. vor kurzem eingenommen/angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.
Die Wirkung nachfolgend genannter Arzneistoffe bzw. Präparategruppen kann bei gleichzeitiger Behandlung mit Thyronajod mite Henning 75 Mikrogramm beeinflusst werden.
Verstärkung der Wirkung von Thyronajod mite Henning 75 Mikrogramm:
Salicylate (fiebersenkende Arzneimittel und Schmerzmittel), Dicumarol (blutgerinnungshemmendes Arzneimittel), hohe Dosen Furosemid (harntreibendes Arzneimittel)
(250 mg), Clofibrat (Arzneimittel zur Senkung erhöhter Blutfettwerte), Phenytoin (Arzneimittel zur Behandlung von Krampfanfällen; Mittel gegen Herzrhythmusstörungen) und andere Substanzen können Levothyroxin aus der Plasmaeiweißbindung verdrängen. Dies führt zu einer Erhöhung der Konzentration an freiem Levothyroxin im Blut.
Abschwächung der Wirkung von Thyronajod mite Henning 75 Mikrogramm:
Ionenaustauscherharze:
Mittel zur Senkung der Blutfette (wie z. B. Colestyramin, Colestipol) oder Mittel zur Entfernung erhöhter Kaliumkonzentrationen im Blut (Calcium- und Natriumsalze der Polystyrolsulfonsäure) hemmen die Aufnahme von Levothyroxin aus dem Darm. Deswegen sollten diese 4 bis 5 Stunden nach der Einnahme von Thyronajod mite Henning 75 Mikrogramm eingenommen werden.
Aluminiumhaltige, magensäurebindende Arzneimittel, eisenhaltige Arzneimittel, Calciumcarbonat:
Aluminiumhaltige, magensäurebindende Arzneimittel (Antazida, Sucralfate), eisenhaltige Arzneimittel und Calciumcarbonat können die Aufnahme von Levothyroxin aus dem Darm vermindern. Deshalb sollte die Einnahme von Thyronajod mite Henning 75 Mikrogramm mindestens zwei Stunden vor diesen erfolgen.
Propylthiouracil (Arzneimittel bei Schilddrüsenüberfunktion), Glukokortikoide (Nebennierenrindenhormon) und Betablocker (die Herzschlagfolge herabsetzende und blutdrucksenkende Arzneimittel):
Diese Substanzen hemmen die Umwandlung von Levothyroxin in die wirksamere Form Liothyronin.
Enzyminduzierende Arzneimittel:
Barbiturate (bestimmte Schlafmittel), Rifampicin (Antibiotikum), Carbamazepin (Arzneimittel zur Behandlung von Krampfanfällen) und bestimmte andere Arzneimittel können den Abbau und die Ausscheidung von Levothyroxin durch die Leber beschleunigen.
Protease-Inhibitoren (Arzneimittel zur Behandlung von HIV-Infektionen):
Es liegen Berichte vor, dass es zu einem Verlust der therapeutischen Wirkung von Levothyroxin kommt, wenn dieses gleichzeitig mit Lopinavir/Ritonavir angewendet wird. Daher sollte bei Patienten, die gleichzeitig Levothyroxin und Protease-Inhibitoren anwenden, eine sorgfältige Kontrolle der klinischen Symptome und der Schilddrüsenfunktion erfolgen.
Sertralin (Arzneimittel gegen Depressionen), Chloroquin/Proguanil (Arzneimittel bei Malaria und rheumatischen Erkrankungen):
Diese Substanzen vermindern die Wirksamkeit von Levothyroxin und erhöhen den Serum-TSH-Spiegel.
Sonstige mögliche Wechselwirkungen
Antidiabetika (blutzuckersenkende Arzneimittel):
Levothyroxin (eine Wirksubstanz von Thyronajod mite Henning 75 Mikrogramm) kann die Wirkung von blutzuckersenkenden Mitteln vermindern. Bei Diabetikern ist deshalb vor allem zu Beginn einer Schilddrüsenhormontherapie der Blutzuckerspiegel regelmäßig zu kontrollieren und ggf. die Dosierung des blutzuckersenkenden Arzneimittels anzupassen.
Dies darf allerdings nur auf Anweisung des Arztes erfolgen.
Cumarinderivate (blutgerinnungshemmende Arzneimittel):
Levothyroxin kann die Wirkung von gerinnungshemmenden Stoffen (Cumarinderivaten) durch Verdrängung aus der Plasmaeiweißbindung verstärken. Bei gleichzeitiger Behandlung sind deshalb regelmäßige Kontrollen der Blutgerinnung erforderlich; ggf. ist die Dosierung des gerinnungshemmenden Arzneimittels anzupassen (Verringerung der Dosis).
Östrogenhaltige Arzneimittel zur Schwangerschaftsverhütung oder zur Hormonersatztherapie nach den Wechseljahren:
Während der Einnahme von Hormonpräparaten zur Schwangerschaftsverhütung (Pille) oder einer Hormonersatztherapie nach den Wechseljahren kann der Levothyroxin-Bedarf steigen.
Amiodaron (Arzneimittel zur Behandlung von Herzrhythmusstörungen) und iodhaltige Kontrastmittel können bedingt durch ihren hohen Iodgehalt sowohl eine Über- als auch Unterfunktion der Schilddrüse auslösen. Besondere Vorsicht ist bei einem Knotenkropf (nodöse Struma) mit möglicherweise unerkannten unkontrolliert Hormon bildenden Bezirken (Autonomie) geboten.
Höhere Dosen Kaliumiodid in Verbindung mit Kalium sparenden Diuretika können zur Hyperkaliämie führen.
Bei Einnahme von Thyronajod mite Henning 75 Mikrogramm zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken
Sojahaltige Produkte können die Aufnahme von Levothyroxin aus dem Darm beeinträchtigen. Insbesondere zu Beginn und nach Beendigung einer sojahaltigen Ernährung kann eine Anpassung der Dosis von Thyronajod mite Henning 75 Mikrogramm notwendig werden.
Welche Nebenwirkungen sind möglich?
Bei sachgemäßer Anwendung sind Nebenwirkungen während der Behandlung mit Thyronajod mite Henning 75 Mikrogramm nicht zu erwarten. Wird im Einzelfall die Dosisstärke nicht vertragen oder liegt eine Überdosierung vor, so können, besonders bei zu schneller Dosissteigerung zu Beginn der Behandlung, die typischen Erscheinungen einer Schilddrüsenüberfunktion auftreten: Herzklopfen, Herzrhythmusstörungen, Herzbeschwerden (Angina Pectoris), Muskelschwäche und Muskelkrämpfe, Hitzegefühl, übermäßiges Schwitzen, Fieber, Fingerzittern, innere Unruhe, Schlaflosigkeit, Erbrechen, Durchfall, Gewichtsabnahme, Kopfschmerzen, erhöhter Hirndruck, Störungen der Regelblutung.
Im Falle der Überempfindlichkeit gegen Levothyroxin oder einen der sonstigen Bestandteile von Thyronajod mite Henning 75 Mikrogramm kann es zu allergischen Reaktionen an der Haut und im Bereich der Atemwege kommen.
Insbesondere beim Vorliegen von Bezirken in der Schilddrüse, die regellos ein Schilddrüsenhormon produzieren (fokale oder diffuse Autonomien), oder einer Schilddrüsenüberfunktion vom Typ Basedow (Morbus Basedow) kann die Einnahme von Thyronajod mite Henning 75 Mikrogramm eine Schilddrüsenüberfunktion auslösen. In diesem Fall sollte die Einnahme beendet werden.
Bei Iodüberempfindlichkeit kann die Einnahme von Thyronajod mite Henning 75 Mikrogramm zu Fieber, Hautausschlag und Rötung, Jucken und Brennen in den Augen, Reizhusten, Durchfall oder Kopfschmerzen führen. In diesem Fall ist die Tabletteneinnahme zu beenden.
Gegenmaßnahmen
Teilen Sie das Auftreten von Nebenwirkungen Ihrem Arzt mit. Er wird bestimmen, ob die Tagesdosis herabgesetzt oder die Einnahme für mehrere Tage unterbrochen werden soll. Sobald die Nebenwirkung verschwunden ist, kann die Behandlung mit vorsichtiger Dosierung wieder aufgenommen werden.
Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind.

Wie soll es aufbewahrt werden?

Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren.
Sie dürfen das Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton und auf der Durchdrückpackung nach ?Verwendbar bis? angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats.
Aufbewahrungsbedingungen:
Die Tabletten dürfen erst unmittelbar vor Einnahme aus der Folie entnommen werden.
Das Arzneimittel sollte nicht über 25 °C und vor Licht geschützt aufbewahrt werden.

Weitere Informationen

Was Thyronajod mite Henning 75 Mikrogramm enthält
Die Wirkstoffe von Thyronajod mite Henning 75 Mikrogramm sind:
Levothyroxin-Natrium x H2O und Kaliumiodid.
1 Tablette enthält 81,5–84,3 Mikrogramm Levothyroxin-Natrium x H2O, entsprechend 75 Mikrogramm Levothyroxin-Natrium und
98,1 Mikrogramm Kaliumiodid, entsprechend 75 Mikrogramm Iodid.
Die sonstigen Bestandteile sind: leichtes basisches Magnesiumcarbonat, Maisstärke, vorverkleisterte Stärke (Mais), mikrokristalline Cellulose, hochdisperses, Siliciumdioxid, hydriertes Rizinusöl, Natriumthiosulfat 5 H2O.
Wie Thyronajod mite Henning 75 Mikrogramm aussieht und Inhalt der Packung:
Thyronajod mite Henning 75 Mikrogramm ist eine weiße, runde Tablette, mit einer Bruchrille auf der einen Seite und der Kennzeichnung 1T auf beiden Seiten.
Thyronajod mite Henning 75 Mikrogramm ist in Packungen mit 28 (Kalenderpackung), 50, 98 (Kalenderpackung) und 100 Tabletten erhältlich.
Für Patienten, die eine niedrigere oder höhere Levothyroxin-Dosis benötigen, steht Thyronajod mite Henning auch in Tabletten mit niedrigerem oder höherem Wirkstoffgehalt zur Verfügung.
Pharmazeutischer Unternehmer
Henning Berlin Arzneimittel GmbH
10898 Berlin
Telefon: (0180) 222 20 10**0,06 Euro/Anruf.
Telefax: (0180) 222 20 11*
Inhaber der Zulassung:
Sanofi-Aventis Deutschland GmbH
65926 Frankfurt am Main
Postanschrift:
Postfach 80 08 60
65908 Frankfurt am Main
Hersteller
Sanofi-Aventis Deutschland GmbH
65926 Frankfurt am Main
Diese Gebrauchsinformation wurde zuletzt überarbeitet im Juni 2008.

Teilen

Anzeige

Dein persönlicher Arzneimittel-Assistent

Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsmöglichkeiten für häufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Packungsbeilage des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir können für die Korrektheit der Daten keine Haftung übernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. Für Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden

This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.