Wirkstoff(e) Levothyroxin-Natrium
Zulassungsland Deutschland
Hersteller Aspen Pharma Trading Limited
Bet├Ąubungsmittel Nein
Zulassungsdatum 29.08.2005
ATC Code H03AA01
Pharmakologische Gruppe Schilddr├╝senpr├Ąparate

Zulassungsinhaber

Aspen Pharma Trading Limited

Medikamente mit gleichem Wirkstoff

Medikament Wirkstoff(e) Zulassungsinhaber
Euthyrox 50 Mikrogramm Tabletten Levothyroxin-Natrium Merck Serono GmbH
Eferox Jod 100 ┬Ág/100 ┬Ág Tabletten Levothyroxin-Natrium Aristo Pharma GmbH
Eferox Jod 75/200 ┬Ág Tabletten Levothyroxin-Natrium Aristo Pharma GmbH
Eferox 50 Levothyroxin-Natrium Aristo Pharma GmbH
Eferox 25 Levothyroxin-Natrium Aristo Pharma GmbH

Gebrauchsinformation

Was ist es und wof├╝r wird es verwendet?

Thevier 100 enth├Ąlt 100 Mikrogramm Levothyroxin-Natrium, ein synthetisches Schilddr├╝senhormon.

Thevier 100 wird angewendet:

  • zur Ersatztherapie (Substitution) des fehlenden Hormons bei jeder Form einer Schilddr├╝senunterfunktion.
  • zur Verh├╝tung erneuter Kropfbildung (eine Schwellung des Halses aufgrund einer Vergr├Â├čerung der nicht richtig funktionierenden Schilddr├╝se) nach Kropfoperation bei normaler Schilddr├╝senfunktion.
  • zur Therapie des gutartigen Kropfes (benigne Struma) bei normaler Schilddr├╝senfunktion.
  • zur Begleittherapie bei thyreostatischer Behandlung (zum Erreichen einer stabilen Schilddr├╝senfunktion) einer Schilddr├╝sen├╝berfunktion nach Erreichen der normalen Stoffwechsellage.
  • Therapie zur Unterdr├╝ckung erneuten Tumorwachstums sowie Ersatztherapie bei Schilddr├╝senkrebs, vor allem nach operativer Entfernung der Schilddr├╝se

    beim Schilddr├╝sensuppressionstest.

Anzeige

Was m├╝ssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Thevier 100 darf nicht eingenommen werden

  • Wenn Sie allergisch gegen den Wirkstoff Levothyroxin oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.
  • Bei jeglicher Form von unbehandelter Schilddr├╝sen├╝berfunktion.

Bei bestimmten Herzerkrankungen (zum Beispiel frischem Herzinfarkt, akuter Herzmuskelentz├╝ndung oder Entz├╝ndung des Herzens als Ganzes) und bei Patienten mit unbehandelter Nebennierenrindenschw├Ąche oder unbehandelter Schw├Ąche der Hirnanhangsdr├╝se, es sei denn, dass der Arzt es ausdr├╝cklich gestattet hat.

W├Ąhrend der Schwangerschaft gleichzeitig mit Arzneimitteln gegen Schilddr├╝sen├╝berfunktion (Thyreostatika) (siehe auch unter dem Abschnitt ÔÇ×Schwangerschaft und StillzeitÔÇť).

Vorsicht bei der Anwendung von Thevier 100 ist geboten in den folgenden F├Ąllen:

  • Wenden Sie Thevier 100 nicht zur Behandlung von ├ťbergewicht oder zur Gewichtsabnahme an. Hohe Dosen k├Ânnen zu schwerwiegenden oder sogar lebensbedrohlichen Nebenwirkungen f├╝hren. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie Arzneimittel zur Gewichtsreduktion einnehmen, wie z. B. Orlistat.
  • Wenden Sie sich bei Nebenwirkungen (siehe Liste in Abschnitt 4) an Ihren Arzt.
  • Wenn Sie an irgendeiner Herzerkrankung (z. B. koronare Herzkrankheit, Angina pectoris) leiden.
  • Wenn Sie an Bluthochdruck leiden.
  • Wenn Sie an Problemen im Zusammenhang mit der Hirnanhangsdr├╝se leiden.
  • Wenn Sie an Problemen im Zusammenhang mit der Nebennierenrinde leiden.
  • Wenn Sie an Diabetes leiden
  • Wenn Sie an einem Myx├Âdem (einer bei Erwachsenen durch verminderte Aktivit├Ąt der Schilddr├╝se verursachten Erkrankung, die u. a. durch Hauttrockenheit, Schwellungen im Lippen- und Nasenbereich und ├änderung des Gem├╝tszustandes gekennzeichnet ist) leiden.
  • Wenn Sie an einem Malabsorptionssyndrom (einer Erkrankung, bei der das Verm├Âgen des Darms zur Aufnahme bestimmter N├Ąhrstoffe beeintr├Ąchtigt ist) leiden.
  • Wenn Sie schwanger sind (w├Ąhrend der Schwangerschaft sind die Levothyroxin-Hormonspiegel Schwankungen unterworfen, und Ihr Arzt ├╝berwacht Ihre Schilddr├╝senfunktion m├Âglicherweise h├Ąufig).
  • Wenn bei Ihnen Bereiche in der Schilddr├╝se vorliegen, die unkontrolliert Schilddr├╝senhormon produzieren (Schilddr├╝senautonomie).
  • Wenn Sie sich im Alter nach den Wechseljahren befinden. Aufgrund des Osteoporoserisikos k├Ânnen regelm├Ą├čige Kontrollen der Schilddr├╝senfunktion notwendig sein.

Falls einer der obigen Punkte auf Sie zutrifft, m├╝ssen Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker wenden, bevor Sie Thevier 100 einnehmen.

Ältere Menschen

Bei ├Ąlteren Patienten sind eine vorsichtige Dosierung und h├Ąufige ├Ąrztliche Kontrollen notwendig.

Einnahme von Thevier 100 zusammen mit anderen Arzneimitteln

Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden, k├╝rzlich andere Arzneimittel eingenommen/angewendet haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel einzunehmen/anzuwenden.

Folgende Arzneimittel beeinflussen m├Âglicherweise die Aufnahme von Thevier 100

  • Colestyramin oder Colestipol (Mittel zur Senkung der Blutfette)
  • Aluminiumhaltige, magnesiumhaltige, calciumhaltige oder eisenhaltige Antazida (Arzneimittel zur Neutralisierung der Magens├Ąure)
  • Polystyrolsulfonat, Lanthan, Ionenaustauscher wie z. B. Kayexalat, Sevelamer (zur Behandlung von Nierenversagen)
  • Sucralfat (zur Behandlung von Magengeschw├╝ren)
  • Protonenpumpenhemmer wie zum Beispiel Omeprazol und Pantoprazol (zur Verminderung der Magens├Ąurebildung)
  • Arzneimittel zur Gewichtsreduktion, wie Orlistat

Es sollte ein gr├Â├čtm├Âglicher Abstand zwischen der Einnahme von Thevier 100 und einem der oben genannten Arzneimittel liegen, um Wechselwirkungen in Magen oder D├╝nndarm zu vermeiden.

Folgende Arzneimittel beeinflussen m├Âglicherweise die Wirkung von Thevier 100

Propylthiouracil (Thyreostatikum)

  • Glukokortikoide (Nebennierenrindenhormone zur Behandlung von Entz├╝ndungen und allergischen Reaktionen)
  • Beta-Blocker (blutdrucksenkende Arzneimittel)
  • Lithiumhaltige Arzneimittel
  • Iodide und jodhaltige Kontrastmittel
  • Amiodaron (Arzneimittel zur Behandlung von Herzrhythmusst├Ârungen)
  • Carbamazepin und Phenytoin (zur Behandlung von Epilepsie)
  • Rifampicin (zur Behandlung von Infektionen)
  • Barbiturate (bestimmte Schlafmittel)
  • Methadon (Bet├Ąubungsmittel)
  • Tamoxifen und 5-Fluorouracil (Arzneimittel zur Behandlung von Tumoren)
  • Imatinib und Suntinib (Arzneimittel zur Behandlung der chronisch myeloischen Leuk├Ąmie)
  • Salicylate (Arzneimittel gegen Fieber und Schmerzen)
  • Dicumarol (blutgerinnungshemmendes Arzneimittel)
  • Furosemid (harntreibendes Arzneimittel)
  • Clofibrat (Arzneimittel zur Senkung erh├Âhter Blutfettwerte)
  • Sertralin (Arzneimittel gegen Depressionen)Chloroquin/Proguanil (Arzneimittel bei Malaria und rheumatischen Erkrankungen)
  • Hormonpr├Ąparate zur Schwangerschaftsverh├╝tung (ÔÇťPilleÔÇŁ) oder eine Hormonersatztherapie nach den Wechseljahren
  • Cholesterinsynthesehemmer (Statine wie beispielsweise Simvastatin und Lovastatin)
  • Ritonavir ÔÇô wird zur Kontrolle von HIV und chronischer Hepatitis C angewendet

Eine Vielzahl von Arzneistoffen k├Ânnen die Schilddr├╝senfunktionstests beeinflussen. Bei der ├ťberwachung eines Patienten unter Levothyroxin-Behandlung sollte dieses beachtet werden.

Die Wirkung folgender Arzneimittel wird m├Âglicherweise durch Thevier 100 beeinflusst

  • Insulin und Antidiabetika (zur Behandlung von Diabetes mellitus). Levothyroxin kann die blutzuckersenkende Wirkung von Antidiabetika vermindern. Bei Diabetikern ist deshalb vor allem zu Beginn einer Schilddr├╝senhormontherapie der Blutzuckerspiegel regelm├Ą├čig zu kontrollieren und die Dosierung des blutzuckersenkenden Arzneimittels gegebenenfalls anzupassen.
  • Blutgerinnungshemmende Mittel (Cumarinderivate, zur Vorbeugung von Blutgerinnseln). Levothyroxin kann die Wirkung bestimmter blutgerinnungshemmender Mittel (Cumarinderivate) verst├Ąrken. Bei gleichzeitiger Behandlung mit diesen Arzneimitteln und Levothyroxin wird Ihr Arzt besonders zu Beginn die Blutgerinnungswerte kontrollieren und gegebenenfalls die Dosierung der blutgerinnungshemmenden Arzneimittel anpassen.
  • Herzglykoside (zur Behandlung von Herzversagen)
  • Phenytoin (zur Behandlung von Epilepsie)
  • Arzneimittel, die das vegetative Nervensystem beeinflussen (Sympathomimetika)
  • Trizyklische Antidepressiva (zur Behandlung von Depression)

Falls Sie folgende Arzneimittel anwenden, verst├Ąndigen Sie bitte Ihren Arzt, da diese Arzneimittel Laboruntersuchungen verf├Ąlschen k├Ânnten, was wiederum zu unzuverl├Ąssigen Untersuchungsergebnissen f├╝hren kann

  • Androgene und anabolische Steroide (zur Hormonersatztherapie)
  • Entz├╝ndungshemmer wie Aspirin und Phenylbutazon

Einnahme von Thevier 100 zusammen mit Nahrungsmitteln und Getr├Ąnken

Sojahaltige Produkte und eine ballaststoffreiche Ern├Ąhrung k├Ânnen die Aufnahme von Levothyroxin aus dem Darm beeintr├Ąchtigen. Insbesondere zu Beginn und bei Beendigung einer sojahaltigen Ern├Ąhrung kann eine Anpassung der Dosis von Thevier 100 notwendig werden.

Schwangerschaft, Stillzeit und Zeugungs-/Geb├Ąrf├Ąhigkeit

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Schwangerschaft

Thyroxin wurde von einer gro├čen Anzahl schwangerer Frauen und Frauen im geb├Ąrf├Ąhigen Alter eingenommen, ohne dass irgendwelche St├Ârungen im Fortpflanzungsprozess beobachtet wurden. Allerdings kann die Schilddr├╝sen├╝ber- oder -unterfunktion der Mutter den Schwangerschaftsverlauf oder das Wohlergehen des Kindes negativ beeinflussen.

Eine konsequente Ersatzbehandlung mit Schilddr├╝senhormonen ist w├Ąhrend der Schwangerschaft und Stillzeit besonders wichtig und deshalb fortzusetzen. Eine Gefahr f├╝r das Ungeborene ist bisher trotz umfangreicher Anwendung w├Ąhrend der Schwangerschaft nicht bekannt geworden.

W├Ąhrend einer Schwangerschaft kann bei Patientinnen mit Schilddr├╝senunterfunktion der Levothyroxin-Bedarf durch den erh├Âhten Blutspiegel an ├ľstrogen (weibliches Geschlechtshormon) steigen. Die Schilddr├╝senfunktion sollte daher sowohl w├Ąhrend als auch nach einer Schwangerschaft kontrolliert und die Schilddr├╝senhormondosis gegebenenfalls angepasst werden.

Jedoch darf Thevier 100 w├Ąhrend der Schwangerschaft nicht gleichzeitig mit Arzneimitteln gegen Schilddr├╝sen├╝berfunktion (Thyreostatika) eingenommen werden, da hierdurch eine h├Âhere Dosierung der Thyreostatika erforderlich wird. Thyreostatika k├Ânnen (im Gegensatz zu Levothyroxin) ├╝ber die Plazenta in den kindlichen Kreislauf gelangen und sind in der Lage, beim Ungeborenen eine Schild- dr├╝senunterfunktion zu bewirken. Daher sollte die Behandlung einer Schilddr├╝sen├╝berfunktion w├Ąhrend der Schwangerschaft ausschlie├člich mit niedrig dosierten, thyreostatisch wirksamen Arzneimitteln erfolgen.

Ein Schilddr├╝sensuppressionstest sollte w├Ąhrend einer Schwangerschaft nicht durchgef├╝hrt werden.

Der Blutdruck wird regelm├Ą├čig ├╝berwacht, wenn eine Behandlung mit Levothyroxin bei Fr├╝hgeborenen mit einem sehr niedrigen Geburtsgewicht begonnen wird, da es zu einem schnellen Blutdruckabfall (Kreislaufkollaps) kommen kann.

Stillzeit

Thevier 100 geht in geringer Konzentration in die Muttermilch ├╝ber. Wenn Sie stillen, fragen Sie vor der Einnahme von Thevier 100 Ihren Arzt um Rat.

Verkehrst├╝chtigkeit und F├Ąhigkeit zum Bedienen von Maschinen

Es sind keine Informationen ├╝ber Verkehrst├╝chtigkeit und das Bedienen von Maschinen w├Ąhrend der Anwendung von Thevier 100 verf├╝gbar. Fragen Sie vor der Einnahme von Thevier 100 Ihren Arzt um Rat.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt und Apotheker ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Die folgenden Angaben gelten, soweit Ihnen Ihr Arzt Thevier 100 nicht anders verordnet hat. Bitte halten Sie sich an die Anwendungsvorschriften, da Thevier 100 sonst nicht richtig wirken kann!

Thevier 100 enth├Ąlt 100 Mikrogramm Levothyroxin-Natrium; f├╝r die individuelle Behandlung steht noch Thevier 50 mit einem Gehalt von 50 Mikrogramm Levothyroxin-Natrium pro Tablette zur Verf├╝gung. Bei Kindern ist gegebenenfalls auf Pr├Ąparate mit anderen Dosisst├Ąrken auszuweichen.

Die individuelle Tagesdosis sollte durch labordiagnostische und klinische Untersuchungen ermittelt werden. Bei ├Ąlteren Patienten, bei Patienten mit Erkrankung der Herzkranzgef├Ą├če und bei Patienten mit schwerer oder lange bestehender Schilddr├╝senunterfunktion ist eine Behandlung mit Schilddr├╝senhormonen besonders vorsichtig zu beginnen. Das bedeutet, dass eine niedrigere Anfangsdosis zu w├Ąhlen ist, die dann unter h├Ąufigen Schilddr├╝senhormon-Kontrollen langsam und in gr├Â├čeren Zeitabst├Ąnden gesteigert wird. Erfahrungsgem├Ą├č ist auch bei niedrigem K├Ârpergewicht und bei einem gro├čen Knotenkropf (Struma nodosa) eine geringere Dosis ausreichend.

Soweit nicht anders verordnet, gelten folgende Dosierungsrichtlinien:

Bei Schilddr├╝senunterfunktion ist zur Einleitung der Behandlung Thevier 50 (entsprechend 50 Mikrogramm Levothyroxin-Natrium) zu verwenden. Erwachsene nehmen anfangs 1 bis 2 Tabletten Thevier 50 jeden zweiten Tag oder t├Ąglich (entsprechend 50 bis 100 Mikrogramm Levothyroxin- Natrium) und steigern die Dosis nach Anweisung des Arztes in vier- bis sechsw├Âchigen Abst├Ąnden bis zu einer Tagesdosis von 1 bis 2 Tabletten Thevier 100 (entsprechend 100 bis 200 Mikrogramm Levothyroxin-Natrium).

Zur Verh├╝tung einer erneuten Kropfbildung nach Kropfoperation und zur Behandlung des gutartigen Kropfes werden 1 Tablette Thevier 50 bis 2 Tabletten Thevier 100 (entsprechend 50 bis 200 Mikrogramm Levothyroxin-Natrium) t├Ąglich eingenommen.

Zur Begleittherapie bei der thyreostatischen Behandlung einer Schilddr├╝sen├╝berfunktion wird 1 Tablette Thevier 50 bis 1 Tablette Thevier 100 (entsprechend 50 bis 100 Mikrogramm Levothyroxin- Natrium) t├Ąglich eingenommen.

Nach einer Schilddr├╝senoperation wegen eines b├Âsartigen Tumors der Schilddr├╝se betr├Ągt die Tagesdosis 3 Tabletten Thevier 50 bis 3 Tabletten Thevier 100 (entsprechend 150 bis 300 Mikrogramm Levothyroxin-Natrium).

Zur Einleitung der Behandlung und zur Dosissteigerung empfiehlt sich gegebenenfalls der Einsatz einer Darreichungsform mit geringem Wirkstoffgehalt.

Vor Durchf├╝hrung eines Suppressionsszintigramms betr├Ągt die Dosis 2 Tabletten Thevier 100 (entsprechend 200 Mikrogramm Levothyroxin-Natrium) t├Ąglich, f├╝r 14 Tage.

Ältere Menschen und Patienten mit Herzerkrankungen

Falls Sie bereits ├Ąlter sind oder unter einer Herzkreislauferkrankung oder unter schwerer oder chronischer Schilddr├╝senunterfunktion leiden, kann Ihr Arzt eine geringere Anfangsdosis w├Ąhlen, die dann langsam und mit gr├Â├čeren Abst├Ąnden mit h├Ąufigen Schilddr├╝senhormonuntersuchungen gesteigert wird. Bei Patienten ├╝ber 50 Jahren ├╝bersteigt die Anfangsdosis f├╝r gew├Âhnlich

50 Mikrogramm nicht und die empfohlene Anfangsdosis Thevier 100 bei Patienten mit Herzerkrankungen betr├Ągt 50 Mikrogramm jeden zweiten Tag.

Anwendung bei Kindern

Kinder unter 12 Jahren:

Die Dosis f├╝r Kinder h├Ąngt vom Alter, K├Ârpergewicht und zu behandelnden Zustand ab.

Um sicherzustellen, dass Ihr Kind die richtige Dosis erh├Ąlt, wird es ├╝berwacht. Geben Sie Ihrem Kind dieses Medikament mindestens eine halbe Stunde vor der ersten Tagesmahlzeit.

Angeborene Schilddr├╝senunterfunktion bei S├Ąuglingen:

F├╝r die ersten 3 Monate betr├Ągt die Anfangsdosis 10 bis 15 Mikrogramm/kg K├Ârpergewicht pro Tag. Die Dosis wird anschlie├čend, abh├Ąngig vom Ansprechen auf die Behandlung, von Ihrem Arzt angepasst.

Erworbene Schilddr├╝senunterfunktion bei Kindern:

Die Anfangsdosis betr├Ągt 12,5 bis 50 Mikrogramm pro Tag. Die Dosis sollte schrittweise, alle 2 bis 4 Wochen, abh├Ąngig von der Reaktion auf die Behandlung, erh├Âht werden.

Wenn notwendig k├Ânnen die Tabletten in 10 bis 15 ml Wasser aufgel├Âst und gleich danach mit etwas mehr Fl├╝ssigkeit (5 bis 10 ml) eingenommen werden.

Bei Beenden der Behandlung sollte Thevier 100 schrittweise und unter Aufsicht Ihres Arztes abgesetzt werden.

Art der Anwendung

Die gesamte Tagesdosis wird morgens n├╝chtern mindestens eine halbe Stunde vor dem Fr├╝hst├╝ck unzerkaut mit etwas Fl├╝ssigkeit eingenommen.

Da die vorliegenden Tabletten keine Bruchkerbe aufweisen, d├╝rfen sie nicht geteilt werden. Aufgrund mangelnder Daten wird nicht empfohlen, Thevier 100 Tabletten zu zersto├čen.

Dauer der Behandlung

Die Anwendungsdauer richtet sich nach der Anweisung des Arztes.

  • Bei Schilddr├╝senunterfunktion und nach Schilddr├╝senoperation wegen eines Tumors der Schilddr├╝se dauert die Behandlung meist zeitlebens.
  • Bei der Behandlung eines gutartigen Kropfs und Verh├╝tung eines erneuten Kropfwachstums dauert die Behandlung einige Monate oder Jahre bis zeitlebens.
  • Bei Begleittherapie zur Behandlung der Schilddr├╝sen├╝berfunktion entsprechend der Dauer der thyreostatischen Medikation. Falls die Behandlung mit Thevier 100 innerhalb dieser Zeit nicht den gew├╝nschten Erfolg erbracht hat, k├Ânnen andere Therapiem├Âglichkeiten von Ihrem Arzt erwogen werden.

Wenn Sie eine gr├Â├čere Menge Thevier 100 angewendet haben, als Sie sollten

Liegt eine ├ťberdosierung (beabsichtigte oder versehentliche ├ťberdosierung) vor, k├Ânnen die typischen Erscheinungen einer Schilddr├╝sen├╝berfunktion auftreten: Herzklopfen, Herzrhythmusst├Ârungen (unregelm├Ą├čiger Herzschlag), Angina pectoris (Brustschmerzen), Muskelschw├Ąche und Muskelkr├Ąmpfe, Hitzegef├╝hl, ├╝berm├Ą├čiges Schwitzen, Mydriasis (Erweiterung der Pupillen), Fieber, Fingerzittern, innere Unruhe, Erregbarkeit, Schlaflosigkeit, Gewichtsabnahme, Erbrechen, Durchfall, Menstruationsst├Ârungen, Kopfschmerzen, erh├Âhter Hirndruck, sowie Agitiertheit (Aufregung), Verwirrtheit, Reizbarkeit, Hyperaktivit├Ąt, erh├Âhte Darmt├Ątigkeit und Darmkr├Ąmpfe. Die klinischen Manifestationen k├Ânnen bis zu f├╝nf Tage verz├Âgert ablaufen. Selten kommt es nach chronischer ├ťberdosierung zu einer thyreotoxischen Krise, welche zu unregelm├Ą├čigem Herzschlag, Herzversagen und Koma f├╝hrt.

Bitte suchen Sie beim Auftreten solcher Beschwerden Ihren Arzt auf.

Wenn Sie die Einnahme von Thevier 100 vergessen haben

Sollten Sie einmal zu wenig Tabletten eingenommen oder eine Einnahme einmal vergessen haben, holen Sie die vers├Ąumte Dosis nach, sobald Sie dies bemerken. Sollte die n├Ąchste Einnahme jedoch unmittelbar bevorstehen, holen Sie die vers├Ąumte Dosis nicht nach, sondern verbleiben Sie im festgelegten Rhythmus. Nehmen Sie die doppelte Dosis nicht auf einmal ein. Keinesfalls sollte die vom Arzt festgelegte Behandlung ohne R├╝cksprache mit dem Arzt ver├Ąndert oder beendet werden.

Wenn Sie die Einnahme von Thevier 100 abbrechen

F├╝r den Behandlungserfolg ist die regelm├Ą├čige Einnahme von Thevier 100 in der vorgeschriebenen Dosierung erforderlich. Bei Unterbrechung oder vorzeitiger Beendigung der Behandlung kann es daher zum Wiederauftreten von Krankheitsbeschwerden kommen, deren Art von der jeweiligen Grunderkrankung abh├Ąngig ist.

Wenn Sie weitere Fragen zur Einnahme des Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Anzeige

Was sind m├Âgliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann Thevier 100 Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten m├╝ssen. Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der unten aufgef├╝hrten Nebenwirkungen Sie erheblich beeintr├Ąchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind.

Bei sachgem├Ą├čer Anwendung sind Nebenwirkungen w├Ąhrend der Behandlung mit Thevier 100 nicht zu erwarten. Wird im Einzelfall die Dosisst├Ąrke nicht vertragen oder liegt eine ├ťberdosierung vor, so k├Ânnen, besonders bei zu schneller Dosissteigerung zu Beginn der Behandlung, die typischen Erscheinungen einer Schilddr├╝sen├╝berfunktion auftreten.

Siehe auch unter Abschnitt 3. ÔÇ×Wenn Sie eine gr├Â├čere Menge von Thevier 100 eingenommen haben, als Sie sollten.ÔÇť

Beendigen Sie die Einnahme von Thevier 100 und verst├Ąndigen Sie Ihren Arzt oder suchen sofort die n├Ąchstgelegene Stelle, bei der Sie ├Ąrztliche Hilfe erhalten k├Ânnen, auf.

Eine allergische Reaktion: Zu den Anzeichen einer allergischen Reaktion k├Ânnen geh├Âren:

Kurzatmigkeit, Hautausschlag und Jucken, Hitzegef├╝hl mit Hautr├Âtung.

Weitere schwerwiegende Nebenwirkungen:

  • Einengung der Brust
  • Herzrhythmusst├Ârungen (unregelm├Ą├čiger Herzschlag)
  • Herzklopfen (unangenehmes Gef├╝hl auf Grund von beschleunigtem oder starkem Herzschlag)
  • Herzversagen
  • Herzinfarkt
  • Ein harmloser Anstieg des Hirndrucks wurde berichtet, insbesondere bei Kindern.
  • Eine ├ťberdosierung kann bei S├Ąuglingen zu einer fr├╝hzeitigen Verkn├Âcherung der Sch├Ądeln├Ąhte und bei Kindern zu verminderter K├Ârpergr├Â├če f├╝hren.

Andere Nebenwirkungen, die auftreten k├Ânnen:

  • Beschleunigter Herzschlag, erh├Âhter Blutdruck
  • Kr├Ąmpfe (Spasmen, Anf├Ąlle)
  • Verminderte Knochendichte (schw├Ąchere und br├╝chige Knochen)
  • Tremor (Fingerzittern)
  • Kopfschmerzen
  • Angstgef├╝hle, emotionale Labilit├Ąt, Nervosit├Ąt
  • Erregbarkeit, Insomnie (Schlaflosigkeit), innere Unruhe
  • Muskelschw├Ąche und -kr├Ąmpfe
  • Bauchkr├Ąmpfe, ├ťbelkeit, Erbrechen, Durchfall
  • Gesteigerter Appetit, starker Gewichtsverlust
  • Fieber (erh├Âhte K├Ârpertemperatur) oder starkes Schwitzen
  • Fatigue (Ersch├Âpfung, M├╝digkeit)
  • Haarausfall
  • Hitzegef├╝hl
  • St├Ârungen im Zusammenhang mit Monatsblutungen, verminderte Fruchtbarkeit

Gegenma├čnahmen

Nach R├╝cksprache mit dem behandelnden Arzt kann die Tagesdosis herabgesetzt oder die Tabletteneinnahme f├╝r mehrere Tage unterbrochen werden. Sobald die Nebenwirkung verschwunden ist, kann die Behandlung mit vorsichtiger Dosierung wieder aufgenommen werden.

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch f├╝r Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Sie k├Ânnen Nebenwirkungen auch direkt dem Bundesinstitut f├╝r Arzneimittel und Medizinprodukte, Abt. Pharmakovigilanz, Kurt-Georg-Kiesinger Allee 3, D-53175 Bonn, Website:

http://www.bfarm.de anzeigen. Indem Sie Nebenwirkungen melden, k├Ânnen Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen ├╝ber die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verf├╝gung gestellt werden.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel f├╝r Kinder unzug├Ąnglich auf.

Sie d├╝rfen das Arzneimittel nach dem auf der Verpackung angegebenen Verfallsdatum nicht mehr anwenden. Das Verfallsdatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats.

Nicht ├╝ber 25 ┬░C lagern.

Tabletten im dicht verschlossenen Mehrdosenbeh├Ąltnis aufbewahren, um den Inhalt vor Licht und Feuchtigkeit zu sch├╝tzen.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der Umwelt bei.

Anzeige

Weitere Informationen

Was Thevier 100 enth├Ąlt

- Der Wirkstoff ist: Levothyroxin-Natrium.

1 Tablette Thevier 100 enth├Ąlt 106,4 bis 113,6 Mikrogramm Levothyroxin-Natrium x H2O (entsprechend 100 Mikrogramm Levothyroxin-Natrium).

- Die sonstigen Bestandteile sind:

Mikrokristalline Cellulose, vorverkleisterte St├Ąrke (Maisst├Ąrke 1500), Magnesiumstearat (Ph. Eur.) (pflanzl.), Talkum, hochdisperses Silciumdioxid.

Wie Thevier 100 aussieht und Inhalt der Packung

Thevier 100 sind wei├če bis nahezu wei├če, runde, bikonvexe Tabletten. Auf einer Tablettenseite tragen sie die Pr├Ągung ÔÇ×GS 21CÔÇť, auf der anderen Seite ÔÇ×100ÔÇť.

Thevier 100 ist in Packungen mit 100 Tabletten (N3) zum Einnehmen erh├Ąltlich.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

FHARMAZEUTISCHER UNTERNEHMER:

Aspen Pharma Trading Limited 3016 Lake Drive

Citywest Business Campus Dublin 24, Irland

+49 3056 796 862

MITVERTRIEB:

Aspen Germany GmbH

Montgelasstra├če 14

81679 M├╝nchen

Deutschland

HERSTELLER:

Aspen Bad Oldesloe GmbH, Industriestra├če 32-36, 23843 Bad Oldesloe, Deutschland

Diese Gebrauchsinformation wurde zuletzt ├╝berarbeitet im Januar 2020.

Zur Beachtung

Der Kunststoffbeh├Ąlter ist mit einem Garantieverschluss ausger├╝stet. Bitte achten Sie auf dessen Unversehrtheit. Zum ├ľffnen des Beh├Ąlters die Lasche in Pfeilrichtung abrei├čen. Danach kann der Verschluss hochgeklappt werden.

[Aspen Logo]

Anzeige

Zuletzt aktualisiert: 24.08.2022

Quelle: Thevier 100 - Beipackzettel

Wirkstoff(e) Levothyroxin-Natrium
Zulassungsland Deutschland
Hersteller Aspen Pharma Trading Limited
Bet├Ąubungsmittel Nein
Zulassungsdatum 29.08.2005
ATC Code H03AA01
Pharmakologische Gruppe Schilddr├╝senpr├Ąparate

Teilen

Anzeige

Ihr pers├Ânlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit├Ątslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo ├Âffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen ├╝ber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm├Âglichkeiten f├╝r h├Ąufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k├Ânnen f├╝r die Korrektheit der Daten keine Haftung ├╝bernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F├╝r Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden