Aminoven 3,5 % Glucose/Elektrolyte Infusionslösung

Abbildung Aminoven 3,5 % Glucose/Elektrolyte Infusionslösung
Wirkstoff(e) Glucose Tyrosin (Aminosäure) Leucin (Aminosäure) Isoleucin (Aminosäure) Lysin (Aminosäure) Methionin (Aminosäure) Phenylalanin (Aminosäure) Threonin (Aminosäure) Tryptophan (Aminosäure) Valin (Aminosäure) Arginin (Aminosäure) Histidin (Aminosäure) Alanin (Aminosäure) Glycin (Aminosäure) Prolin (Aminosäure) Serin (Aminosäure) Taurin Natriumchlorid Calciumchlorid Magnesiumchlorid Zinkchlorid Natriumglycerophosphat Kaliumhydroxid
Zulassungsland √Ėsterreich
Hersteller Fresenius
Suchtgift Nein
Psychotrop Nein
Zulassungsdatum 31.01.2000
ATC Code B05BA
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur wiederholten Abgabe gegen aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe I.V.-Lösungen

Zulassungsinhaber

Fresenius

Gebrauchsinformation

Was ist es und wof√ľr wird es verwendet?

Aminoven 3,5 % versorgt Sie mit Nährstoffen, die Ihnen direkt in Ihre Blutbahn verabreicht werden, wenn Sie nicht normal essen können. Aminoven 3,5 % liefert Aminosäuren, die Ihr Körper zur Bildung von Proteinen verwendet (zum Aufbau und zur Regeneration von Muskeln, Organen und anderen Körperstrukturen), zusammen mit Energie (Glucose) und Salzen.

Aminoven 3,5 % wird √ľblicherweise mit Vitaminen, Fetten und Kohlenhydraten gemischt, welches zusammen Ihren kompletten Bedarf an N√§hrstoffen bereitstellt.

Anzeige

Was m√ľssen Sie vor dem Gebrauch beachten?


Aminoven 3,5 % darf nicht angewendet werden, wenn Sie an folgendem leiden bzw. gelitten haben:
  • einem Zustand, in dem Ihr K√∂rper Probleme hat, Proteine oder Aminos√§uren zu verwerten
  • einer metabolischen Azidose (der S√§urespiegel in Ihren K√∂rperfl√ľssigkeiten und Geweben wird zu hoch)
  • einer verminderten Nierenfunktion
  • einer stark eingeschr√§nkten Leberfunktion
  • einer Einlagerung von Wasser (Hyperhydratation)
  • Fl√ľssigkeit in Ihren Lunge (Lungen√∂dem)
  • einem Schock
  • einem Koma
  • einer insulinrefrakt√§ren Hyperglyk√§mie (einem Zustand, in dem Sie zu viel Zucker in Ihrem Blut haben), die eine Verabreichung von mehr als 6 Einheiten Insulin/Stunde erforderlich macht
  • einer Hypoxie (zu niedriger Sauerstoffgehalt)
  • Herzprobleme
  • einem Fl√ľssigkeitsmangel (Dehydratation) mit niedrigen Blutspiegeln der Salze (Elektrolyte)
  • einem niedrigen Natriumspiegel (Hyponatri√§mie)
  • einem hohen Kaliumspiegel (Hyperkali√§mie)
  • einer Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus)
  • einer schweren Sepsis (ein Zustand, in dem Ihr K√∂rper eine schwere Infektion bek√§mpft)
Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Aminoven 3,5 % bei Ihnen angewendet wird, wenn Sie:

  • einen niedrigen Kaliumspiegel haben (Hypokali√§mie)
  • einen niedrigen Natriumspiegel haben (Hyponatri√§mie)
  • an einem Fols√§uremangel leiden
  • eine Herzschw√§che haben (Herzinsuffizienz)

Ihr Arzt wird regelm√§√üig Untersuchungen durchf√ľhren, um zu √ľberpr√ľfen, ob die Serumelektrolyte, der Fl√ľssigkeitshaushalt, die Nierenfunktion und der Blutzuckerspiegel im Normbereich liegen.

Vor der Anwendung wird der Arzt oder das medizinische Fachpersonal sicherstellen, dass die Lösung keine Partikel enthält.

Kinder

Aminoven 3,5 % wird nicht empfohlen f√ľr Neugeborene, S√§uglinge und Kinder unter 12 Jahren bzw. bei einem Gewicht von weniger als 40 kg.

Anwendung von Aminoven 3,5 % zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden, k√ľrzlich andere Arzneimittel eingenommen/angewendet haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel einzunehmen/anzuwenden.

Schwangerschaft und Stillzeit

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Anwendung dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Ihr Arzt wird entscheiden, ob Ihnen Aminoven 3,5 % GE verabreicht werden kann.

Verkehrst√ľchtigkeit und F√§higkeit zum Bedienen von Maschinen

Die Infusion von Aminoven 3,5 % hat keinen Einfluss auf Ihre Verkehrst√ľchtigkeit und das Bedienen von Maschinen.


Anzeige

Wie wird es angewendet?

Das Arzneimittel wird Ihnen als Infusion verabreicht (intravenöser Tropf).

Die Menge und die Infusionsgeschwindigkeit, mit der Ihnen die Infusion verabreicht wird, ist abhängig von Ihrem Bedarf.

Ihr Arzt wird die richtige Dosis f√ľr Sie festlegen.

Es k√∂nnte sein, dass Sie w√§hrend der Behandlung √ľberwacht werden.

Wenn Sie eine größere Menge von Aminoven 3,5 % erhalten haben als Sie sollten

Es ist sehr unwahrscheinlich, dass Sie eine gr√∂√üere Menge der Infusion erhalten als Sie sollten, da Ihr Arzt oder das medizinische Fachpersonal Sie w√§hrend der Behandlung √ľberwacht. Anzeichen einer √úberdosierung k√∂nnten √úbelkeit, Erbrechen und Sch√ľttelfrost sein. Von Hyperglyk√§mien (zu viel Zucker in Ihrem Blut) und Elektrolytst√∂rungen wurde ebenfalls berichtet. Sollten diese Beschwerden bei Ihnen auftreten oder sollten Sie glauben, zu viel Aminoven 3,5 % erhalten zu haben, informieren Sie sofort Ihren Arzt oder das medizinische Fachpersonal. Die Infusion wird in diesem Fall sofort unterbrochen oder gegebenenfalls mit reduzierter Dosis fortgesetzt. Im Allgemeinen verschwinden diese Beschwerden, wenn die Infusionsgeschwindigkeit verringert oder die Infusion abgebrochen wird.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten m√ľssen.

Es kann zu Unverträglichkeiten (allergische Reaktionen) gegen einen der Inhaltsstoffe kommen.

Folgende Nebenwirkungen sind beobachtet worden, wenn die Infusion zu schnell verabreicht wurde:

  • Fols√§uremangel

An der Injektionsstelle können folgende Nebenwirkungen auftreten

  • Schmerz- und Druckempfindlichkeit der Vene
  • eine Thrombose (Bildung eines Gerinnsels) in der Vene, in die die Infusion verabreicht wurde.
Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt, Apotheker oder das medizinische Fachpersonal. Dies gilt auch f√ľr Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Sie k√∂nnen Nebenwirkungen direkt √ľber das nationale Meldesystem (Details siehe unten) anzeigen. Indem Sie Nebenwirkungen melden, k√∂nnen Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen √ľber die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verf√ľgung gestellt werden.

√Ėsterreich

Bundesamt f√ľr Sicherheit im Gesundheitswesen Traisengasse 5

1200 WIEN √ĖSTERREICH

Fax: + 43 (0) 50 555 36207 Website: http://www.basg.gv.at/

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?


Bewahren Sie dieses Arzneimittel f√ľr Kinder unzug√§nglich auf.

Ihr Arzt und der Krankenhausapotheker sind f√ľr die korrekte Lagerung, Anwendung und Entsorgung von Aminoven 3,5 % verantwortlich.

Nicht √ľber 25 ¬įC lagern. Nicht einfrieren. Beh√§ltnis immer im Umkarton aufbewahren.

Sie d√ľrfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Beh√§ltnis und der √§u√üeren Umh√ľllung angegebenen Verfalldatums nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

Nach der Infusion verbleibende Lösung ist entsprechend der Krankenhausvorschriften zu entsorgen.


Anzeige

Weitere Informationen

Was Aminoven 3,5 % enthält:
  • Die Wirkstoffe sind:

1000 ml Aminoven 3,5 % enthalten die folgenden Wirkstoffe:

Wirkstoffe

Menge (g)

Tyrosin

0,14

Isoleucin

1,75

Leucin

2,59

Lysinhydrochlorid

2,885

entspr. 2,31 g Lysin

 

Methionin

1,505

Phenylalanin

1,785

Threonin

1,54

Tryptophan

0,70

Valin

2,17

Arginin

4,20

Histidin

1,05

Alanin

4,90

Glycin

3,85

Prolin

3,92

Serin

2,275

Taurin

0,35

Glucose Monohydrat

55,0

entspr. 50,0 g wasserfreie Glucose

 

Natriumchlorid

1,169

Calciumchlorid Dihydrat

0,294

Magnesiumchlorid Hexahydrat

0,61

Zinkchlorid

0,00545

Natriumglycerophosphat, hydratisiert

4,592

Kaliumhydroxid

1,98

  • Die sonstigen Bestandteile sind: Acetylcystein, √Ąpfels√§ure und Wasser f√ľr Injektionszwecke.
Wie Aminoven 3,5 % aussieht und Inhalt der Packung

Aminoven 3,5 % ist in versiegelten Glasflaschen mit 500 ml bzw. 1000 ml Lösung erhältlich. Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in den Verkehr gebracht.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

Fresenius Kabi Austria GmbH

Hafnerstraße 36

A-8055 Graz

Z.Nr.: 1-23480

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt √ľberarbeitet im J√§nner 2015.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Die folgenden Informationen sind nur f√ľr √Ąrzte bzw. medizinisches Fachpersonal bestimmt:

Dosierung und Art der Anwendung

Zur kontinuierlichen intravenösen Anwendung, Infusion in eine periphere Vene.

Die Tagesdosis richtet sich nach dem individuellen Fl√ľssigkeitsbedarf des Patienten.

Die maximale Tagesdosis von Aminoven 3,5 % beträgt 40 ml/kg Körpergewicht (KG) (entsprechend 1,4 g Aminosäuren/kg KG und 2,0 g Glucose/kg KG).

Die maximale Infusionsgeschwindigkeit von Aminoven 3,5 % beträgt 1,7 ml/kg KG/Stunde (entsprechend 0,06 g Aminosäuren/kg KG und Stunde sowie 0,085 g Glucose/kg KG/Stunde).

Falls dieses Arzneimittel ohne zusätzliche Nahrungszufuhr verabreicht wird, kann Aminoven 3,5 % bei Patienten in befriedigendem bis gutem Ernährungszustand und leichter bis mittelschwerer Katabolie bis zu einer Woche angewendet werden.

Überdosierung (Symptome, Notfallmaßnahmen, Antidote):

Bei √úberdosierung oder zu schneller Infusion von Aminoven 3,5 % kann es, wie bei allen Aminos√§urenl√∂sungen, zu Sch√ľttelfrost, √úbelkeit und Erbrechen sowie zu erh√∂hten renalen Aminos√§urenverlusten kommen. Falls Aminoven 3,5 % √ľberdosiert wird, kann es zu √úberw√§sserungszust√§nden, Hyperglyk√§mie und Elektrolytst√∂rungen kommen. Die Infusion ist in diesem Fall sofort abzusetzen oder gegebenenfalls mit reduzierter Dosis fortzusetzen.

Es gibt kein spezifisches Antidot bei einer √úberdosierung. Die Infusion ist in diesem Fall sofort abzusetzen. Notfallma√ünahmen sollten generell als unterst√ľtzende Behandlung dienen, unter besonderer Ber√ľcksichtigung des Atmungs- und Herz-Kreislauf-Systems. Eine engmaschige Kontrolle biochemischer Parameter ist notwendig und Abweichungen sind entsprechend zu behandeln.

Lagerung

Nicht √ľber 25 ¬įC lagern. Beh√§ltnis im Umkarton aufbewahren. Nicht einfrieren.

Lagerungshinweise nach Mischen mit anderen Komponenten:

Aminoven 3,5 % kann mit anderen N√§hrl√∂sungen wie z. B. Fettemulsionen, Kohlenhydrat- oder Elektrolytl√∂sungen unter aseptischen Bedingungen gemischt werden. Chemische und physikalische Stabilit√§tsdaten sind f√ľr eine Reihe von Mischl√∂sungen, die bis zu 7 Tage bei 4 - 8 ¬įC gelagert wurden, beim Hersteller auf Anfrage erh√§ltlich.

Aus mikrobiologischer Sicht sind Mischl√∂sungen zur vollst√§ndigen parenteralen Ern√§hrung, die unter nicht kontrollierten oder nicht validierten Bedingungen zubereitet worden sind, sofort zu verwenden. Falls diese nicht sofort verabreicht werden, √ľbernimmt der Anwender nach Anbruch des Beh√§ltnisses die Verantwortung f√ľr die Lagerungsdauer und die Lagerungsbedingungen des Arzneimittels bis zur Anwendung.

Normalerweise sollte die Mischl√∂sung nicht l√§nger als 24 Stunden bei 2 - 8 ¬įC aufbewahrt werden, es sei denn, die Zubereitung erfolgte unter kontrollierten und validierten aseptischen Bedingungen.


Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit√§tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo √∂ffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen √ľber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm√∂glichkeiten f√ľr h√§ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k√∂nnen f√ľr die Korrektheit der Daten keine Haftung √ľbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F√ľr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden