Betaserc 16 mg - Tabletten

Abbildung Betaserc 16 mg - Tabletten
Wirkstoff(e) Betahistin
Zulassungsland √Ėsterreich
Hersteller Mylan √Ėsterreich GmbH
Suchtgift Nein
Psychotrop Nein
Zulassungsdatum 09.10.1990
ATC Code N07CA01
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur wiederholten Abgabe gegen aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Antivertiginosa

Kurzinformationen

Zulassungsinhaber

Mylan √Ėsterreich GmbH

Medikamente mit gleichem Wirkstoff

Medikament Wirkstoff(e) Zulassungsinhaber
Serc 24 mg Tabletten Betahistin Mylan √Ėsterreich GmbH
Betahistin Hennig 8 mg Tabletten Betahistin Hennig Arzneimittel GmbH & Co KG
Bestin 8 mg/Pumpstoß Lösung zum Einnehmen Betahistin Cyathus Exquirere Pharmaforschungs GmbH
Betahistin Actavis 8 mg Tabletten Betahistin Actavis Group PTC ehf
Betahistin Arcana 24 mg - Tabletten Betahistin Arcana Arzneimittel GmbH

Was ist es und wof√ľr wird es verwendet?

Der Wirkstoff in Betaserc Tabletten ist Betahistindihydrochlorid. Dieser Stoff verbessert die Funktion des Gleichgewichtszentrums und lindert dadurch Schwindel und Ohrgeräusche.

Was m√ľssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Sprechen Sie vor der Anwendung mit einem Arzt oder Apotheker. Wenn Sie allergisch auf den enthaltenen Wirkstoff reagieren oder an einem Phäochromozytom leiden, darf das Arzneimittel nicht eingenommen werden.

Bevor Sie Betaserc 16 mg - Tabletten zu sich nehmen sprechen Sie bitte mit einem Arzt oder Apotheker. Falls Sie an einer der hier aufgelisteten Beschwerden leiden, darf das Arzneimittel nicht eingenommen werden.

Wie wird es angewendet?

Nehmen Sie 3 mal täglich eine Tablette unzerkaut mit etwas Wasser ein.

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Die h√§ufigste Nebenwirkung ist das Auftreten von Kopfschmerzen. Hier finden Sie eine ausf√ľhrliche Auflistung der Nebebwirkungen.

Wie soll es aufbewahrt werden?

Der Inhalt muss Feuchtigkeit gesch√ľtzt werden werden. Bewahren Sie dieses Arzneimittel f√ľr Kinder unzug√§nglich auf.

Die Kurzinformation

Alle f√ľr die Kurzinformation herangezogenen Informationen stammen von der Gebrauchsinformation des jeweiligen Medikaments. Kurzinformationen sollen Ihnen dabei helfen einen schnellen √úberblick √ľber ein Medikament zu gewinnen. Diese Informationen sind aus Gr√ľnden der Lesbarkeit bewusst verk√ľrzt und beinhalten nicht alle Anwendungsgebiete, Gegenanzeigen und Nebenwirkungen. Bitte lesen Sie die gesamte Gebrauchsinformation - speziell bei Fragen zu Gegenanzeigen, Dosierungen und Nebenwirkungen.
Markus Falkenstätter, BSc

Markus Falkenstätter, BSc
Autor

Markus Falkenstätter ist Autor zu pharmazeutischen Themen in der Medizin-Redaktion von Medikamio. Er befindet sich im letzten Semester seines Pharmaziestudiums an der Universität Wien und liebt das wissenschaftliche Arbeiten im Bereich der Naturwissenschaften.

Mag. pharm. Stefanie Lehenauer

Mag. pharm. Stefanie Lehenauer
Lektor

Stefanie Lehenauer ist seit 2020 freie Autorin bei Medikamio und studierte Pharmazie an der Universität Wien. Sie arbeitet als Apothekerin in Wien und ihre Leidenschaft sind pflanzliche Arzneimittel und deren Wirkung.

Gebrauchsinformation

Was ist es und wof√ľr wird es verwendet?

Was ist Betaserc:

Betaserc enthält als Wirkstoff Betahistindihydrochlorid. Diese Substanz wird auch Histaminanalogon genannt.

Betaserc wird angewendet bei:

Vollbild oder Teilsymptome des Menièreschen Symptomenkomplexes:

Schwindel entsteht, wenn der Teil des Innenohres, der das Gleichgewicht kontrolliert nicht richtig funktioniert (vestibulärer Schwindel).

Wie wirkt Betaserc:

Studien zeigten, dass der Wirkstoff Betahistindihydrochlorid die Funktion des Gleichgewichtszentrums verbessert. Weiters wird die Durchblutung des Innenohres erh√∂ht, wodurch sich ein Druckgef√ľhl im Innenohr vermindern kann.

Anzeige

Was m√ľssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Betaserc 16 mg darf nicht eingenommen werden,

  • wenn Sie √ľberempfindlich (allergisch) gegen den Wirkstoff Betahistindihydrochlorid oder einen der sonstigen Bestandteile von Betaserc 16 mg sind (aufgelistet in Abschnitt 6).
  • wenn Sie an einer bestimmten Erkrankung der Nebennieren (Ph√§ochromozytom) leiden.

Nehmen Sie dieses Arzneimittel nicht ein, wenn einer der oben genannten Zustände auf Sie zutrifft. Wenn Sie sich nicht sicher sind, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Betaserc einnehmen.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Betaserc 16 mg einnehmen. Besondere Vorsicht bei der Einnahme von Betaserc 16 mg ist erforderlich,

  • bei Erkrankungen der Lunge, die mit Atemnot einhergehen (Bronchialasthma) Ihr Arzt wird Sie w√§hrend der Therapie sorgf√§ltig √ľberwachen.
  • bei bestehenden oder in der Vergangenheit aufgetretenen Magengeschw√ľren.
  • bei stark erniedrigtem Blutdruck.
  • wenn Sie an einer Erkrankung, bei der der Aufbau des Blutfarbstoffes gest√∂rt ist (Porphyrie), leiden.

Wenn einer der oben genannten Zust√§nde auf Sie zutrifft (oder wenn Sie sich nicht sicher sind), sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Betaserc einnehmen. Ihr Arzt wird Sie vielleicht w√§hrend der Betaserc-Behandlung sorgf√§ltiger √ľberwachen wollen.

Bevor Sie mit der Einnahme beginnen, informieren Sie bitte Ihren Arzt, ob Sie noch an anderen Krankheiten oder Allergien leiden, ob Sie auch andere Arzneimittel einnehmen und ob Sie schwanger sind oder stillen.

Sollten Sie während der Behandlung schwanger werden, teilen Sie das sofort Ihrem Arzt mit.

Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren:

Die Anwendung bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren wird nicht empfohlen.

Einnahme von Betaserc 16 mg zusammen mit anderen Arzneimitteln

Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen / anwenden bzw. k√ľrzlich eingenommen / angewendet haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel einzunehmen / anzuwenden.

Insbesondere wenn Sie neben Betaserc 16 mg ‚Äď Tabletten folgende Medikamente einnehmen bzw. vor kurzem eingenommen haben:

  • bestimmte Medikamente gegen Allergien (Antihistaminika), diese k√∂nnen theoretisch die Wirkung von Betaserc vermindern. Auch Betaserc kann die Wirkung der Antihistaminika vermindern.
  • Monoaminoxidase-Hemmer (MAO-Hemmer) zur Behandlung von Depression oder der Parkinson-Krankheit. Diese k√∂nnen die Exposition gegen√ľber Betaserc erh√∂hen.

Wenn etwas davon auf Sie zutrifft (oder wenn Sie sich nicht sicher sind), sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Betaserc einnehmen.

Einnahme von Betaserc zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken

Sie k√∂nnen Betaserc mit oder ohne einer Mahlzeit einnehmen. Betaserc kann jedoch zu leichten Magenbeschwerden f√ľhren (aufgelistet in Abschnitt 4). Die Einnahme von Betaserc gemeinsam mit einer Mahlzeit kann helfen diese Magenbeschwerden zu reduzieren.

Schwangerschaft und Stillzeit

Fragen Sie vor der Einnahme von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Es ist nicht bekannt, ob Betahistindihydrochlorid zu gesundheitssch√§dlichen Wirkungen am ungeborenen Kind f√ľhrt:

  • Setzen Sie das Medikament ab und informieren Sie unverz√ľglich Ihren Arzt, wenn Sie schwanger sind oder vermuten schwanger zu sein.
  • Betaserc 16 mg soll nicht w√§hrend der Schwangerschaft eingenommen werden.

Es ist nicht bekannt, ob Betahistindihydrochlorid in die Muttermilch √ľbergeht:

  • Sie d√ľrfen w√§hrend der Behandlung mit Betaserc 16 mg nicht stillen. Ist eine Einnahme w√§hrend der Stillzeit erforderlich, muss abgestillt oder die Milch abgepumpt und verworfen werden.

Verkehrst√ľchtigkeit und F√§higkeit zum Bedienen von Maschinen

Es ist unwahrscheinlich, dass Betaserc einen Einfluss auf Ihre Verkehrst√ľchtigkeit oder F√§higkeit zum Bedienen von Maschinen hat. Sie sollten aber bedenken, dass Sie sich aufgrund der Krankheit (Meni√®rescher Symptomenkomplex) wegen der Sie mit Betaserc behandelt werden, schwindlig und unwohl f√ľhlen k√∂nnen und dass dadurch Ihre Verkehrst√ľchtigkeit und Ihre F√§higkeit zum Bedienen von Maschinen beeintr√§chtigt sein kann.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Nehmen Sie Betaserc 16 mg immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Die empfohlene Dosis beträgt:

Erwachsene:

Zu Beginn wird 3 x täglich Tablette Betaserc 16 mg empfohlen.

Falls diese Dosis nicht ausreichend ist, kann der Arzt die Dosis bis zu 3 Tabletten täglich erhöhen. In diesem Fall kann der Arzt anordnen, die Tabletten entweder 2 x täglich (je 1 Tabletten morgens und abends) oder 3 x täglich (je 1 Tablette morgens, mittags und abends) einzunehmen.

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung von Betaserc 16 mg zu stark oder zu schwach ist.

Kinder und Jugendliche (unter 18 Jahren):

Betaserc wird f√ľr die Anwendung bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren auf Grund nicht ausreichender Daten zur Unbedenklichkeit und Wirksamkeit nicht empfohlen.

√Ąltere Patienten oder Patienten mit Leber- oder Nierenfunktionsst√∂rungen:

Bei älteren Patienten oder Patienten mit Leber- oder Nierenfunktionsstörungen ist keine Dosisanpassung erforderlich.

Art der Anwendung:

Tabletten mit etwas Fl√ľssigkeit einnehmen.

Sie können Betaserc mit oder ohne einer Mahlzeit einnehmen. Betaserc kann jedoch leichte Magenbeschwerden hervorrufen (aufgelistet in Abschnitt 4). Die Einnahme von Betaserc zu einer Mahlzeit kann helfen diese Magenbeschwerden zu reduzieren.

Versuchen Sie die Tabletten jeden Tag zur gleichen Zeit einzunehmen. Dadurch stellen Sie sicher, dass Ihr Körper ständig mit einer gleichmäßigen Arzneimittelmenge versorgt ist. Es wird Ihnen auch helfen, sich an die Medikamenteneinnahme zu erinnern.

Dauer der Anwendung:

Ihr Arzt entscheidet √ľber die Dauer der Anwendung nach dem klinischen Bild und dem Krankheitsverlauf. Meist ist eine Behandlung √ľber mehrere Monate erforderlich.

Wenn Sie eine größere Menge von Betaserc 16 mg eingenommen haben, als Sie sollten

Im Falle einer √úberdosierung k√∂nnen die folgenden Symptome auftreten: Mundtrockenheit, Blutdruckabfall, √úbelkeit, Erbrechen, Verdauungsst√∂rungen, Koordinationsst√∂rungen und bei Aufnahme von sehr hohen Dosen Krampfanf√§lle, sowie M√ľdigkeit, Herz- oder Lungenprobleme. Suchen Sie sofort einen Arzt auf, er wird die notwendigen Ma√ünahmen ergreifen.

Wenn Sie die Einnahme von Betaserc 16 mg vergessen haben

  • Wenn Sie eine Einnahme vergessen, √ľbergehen Sie die ausgelassene Dosis. Nehmen Sie einfach die n√§chste Dosis zur √ľblichen Zeit.
  • Nehmen Sie nicht die doppelte Menge ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben.

Wenn Sie die Einnahme von Betaserc 16 mg abbrechen

Brechen Sie die Behandlung mit Betaserc 16 mg nicht ohne R√ľcksprache mit Ihrem Arzt ab, auch wenn Sie sich schon besser f√ľhlen.

Wenn Sie weitere Fragen zur Einnahme dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann Betaserc 16 mg Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten m√ľssen. Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch f√ľr Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Bei der Bewertung von Nebenwirkungen werden folgende Häufigkeitsangaben zugrunde gelegt:

Sehr häufig: betrifft mehr als 1 von 10 Behandelten

Häufig: betrifft 1 bis 10 Behandelte von 100

Gelegentlich: betrifft 1 bis 10 Behandelte von 1.000

Selten: betrifft 1 bis 10 Behandelte von 10.000

Sehr selten: betrifft weniger als 1 Behandelten von 10.000

Nicht bekannt: H√§ufigkeit auf Grund der verf√ľgbaren Daten nicht absch√§tzbar.

Folgende Nebenwirkungen traten in klinischen Studien auf:

Erkrankungen des Nervensystems:

Häufig: Kopfschmerzen

Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts:

Häufig: Übelkeit und Verdauungsstörungen

Zus√§tzlich zu den Nebenwirkungen, die im Zuge von klinischen Studien berichtet wurden, sind die folgenden Nebenwirkungen spontan im Zuge der Vermarktung und in wissenschaftlicher Literatur berichtet worden. Eine Frequenz kann auf Grund der verf√ľgbaren Daten nicht abgesch√§tzt werden, deshalb ist die Frequenz mit ‚ÄěNicht bekannt‚Äú angegeben:

Erkrankungen des Immunsystems:

√úberempfindlichkeitsreaktionen, z.B. Anaphylaxie (allergischer Schock)

Bei Auftreten einer allergischen Reaktion beenden Sie die Einnahme von Betaserc, gehen Sie zu einem Arzt oder suchen Sie unverz√ľglich eine Ambulanz auf. Anzeichen hierf√ľr k√∂nnen sein:

  • Eine ger√∂tete oder angeschwollene Haut oder entz√ľndlich juckende Haut
  • Schwellung von Gesicht, Lippen, Zunge oder Hals
  • Abfallender Blutdruck
  • Verlieren des Bewusstseins
  • Atembeschwerden

Erkrankungen des Nervensystems:

Benommenheit, Teilnahmslosigkeit

Herzerkrankungen:

Herzrasen, Erhöhung der Herzfrequenz (Tachykardie)

Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts:

Leichte Magenbeschwerden (z.B. √úbelkeit, Erbrechen, Schmerzen im Magen-Darmbereich, Magendr√ľcken und Bl√§hungen) wurden berichtet. Diese lassen sich in der Regel durch Einnahme von Betaserc mit oder nach dem Essen oder durch Reduzierung der Dosis vermeiden.

Erkrankungen der Haut und des Unterhautzellgewebes:

Überempfindlichkeitsreaktionen der Haut und Unterhaut (Hautausschläge (Rash, Urtikaria), Juckreiz (Pruritus), Schwellung von Haut und Schleimhaut (Angioödem)).

Allgemeine Erkrankungen und Beschwerden am Verabreichungsort:

Kraftlosigkeit (Asthenie), M√ľdigkeit und Brustschmerzen

Die Verschlechterung eines bestehenden Bronchialasthmas oder Magengeschw√ľrs ist m√∂glich.

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch f√ľr Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Sie k√∂nnen Nebenwirkungen auch direkt √ľber das nationale Meldesystem anzeigen:

Bundesamt f√ľr Sicherheit im Gesundheitswesen Traisengasse 5

1200 WIEN √ĖSTERREICH

Fax: +43 (0) 50 555 36207 Website: http://www.basg.gv.at/

Indem Sie Nebenwirkungen melden, k√∂nnen Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen √ľber die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verf√ľgung gestellt werden.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

F√ľr dieses Arzneimittel sind keine besonderen Lagerungsbedingungen erforderlich. In der Originalverpackung aufbewahren, um den Inhalt vor Feuchtigkeit zu sch√ľtzen.

Bewahren Sie dieses Arzneimittel f√ľr Kinder unzug√§nglich auf.

Sie d√ľrfen das Arzneimittel nach dem auf der Au√üenverpackung und dem Blisterstreifen nach ‚ÄöVerwendbar bis‚Äô bzw. ‚ÄöVerw. bis‚Äô angegebenen Verfalldatum nicht mehr einnehmen. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der Umwelt bei.

Anzeige

Weitere Informationen

Was Betaserc 16 mg enthält

  • Der Wirkstoff ist Betahistindihydrochlorid.
  • 1 Tablette enth√§lt 16 mg Betahistindihydrochlorid.
  • Die sonstigen Bestandteile sind: mikrokristalline Cellulose, Mannitol, Citronens√§ure-Monohydrat, hochdisperses Siliciumdioxid und Talk.

Wie Betaserc 16 mg aussieht und Inhalt der Packung

Betaserc 16 mg Tabletten sind runde, bikonvexe, weiße bis nahezu weiße Tabletten mit abgeschrägten Kanten, einer Bruchrille und auf einer Seite mit der Prägung ‚267’ beiderseits der Bruchrille.

Die Tablette kann in gleiche Hälften geteilt werden.

Diese Tabletten gibt es in Blisterpackungen zu 15, 30 oder 60 St√ľck.

Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in den Verkehr gebracht.

Pharmazeutischer Unternehmer

Mylan √Ėsterreich GmbH Guglgasse 15

1110 Wien

Hersteller

Mylan Laboratories SAS,

Route de Belleville, Lieu dit Maillard, 01400 Ch√Ętillon-sur-Chalaronne, Frankreich

Z.Nr.: 1-19125

Falls weitere Informationen √ľber das Arzneimittel gew√ľnscht werden, wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt oder Apotheker.

Diese Gebrauchsinformation wurde zuletzt √ľberarbeitet im Mai 2019.

Anzeige

Zuletzt aktualisiert: 26.07.2023

Quelle: Betaserc 16 mg - Tabletten - Beipackzettel

Wirkstoff(e) Betahistin
Zulassungsland √Ėsterreich
Hersteller Mylan √Ėsterreich GmbH
Suchtgift Nein
Psychotrop Nein
Zulassungsdatum 09.10.1990
ATC Code N07CA01
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur wiederholten Abgabe gegen aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Antivertiginosa

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit√§tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo √∂ffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen √ľber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm√∂glichkeiten f√ľr h√§ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k√∂nnen f√ľr die Korrektheit der Daten keine Haftung √ľbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F√ľr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden