Sali - Aldopur - Dragees

ATC Code
C03EA13
Sali - Aldopur - Dragees

Wabosan

Standardarzneimittel
Wirkstoff(e)
Spironolacton, Bendroflumethiazid
Suchtgift Psychotrop
Nein Nein
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur wiederholten Abgabe gegen aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Diuretika und kaliumsparende Mittel in Kombination

Anzeige

Alle Informationen

Kurzinformationen

Zulassungsinhaber

Wabosan

Was ist es und wofür wird es verwendet?

Die Wirkung von Sali Aldopur beruht hauptsächlich auf einer schonenden Entwässerung sowie einer Senkung erhöhten Blutdruckes.

Sali Aldopur Dragees werden angewendet

Zur Behandlung von Erkrankungen mit Störungen des Wasser- und Mineralhaushaltes infolge Erhöhung des Aldosteronspiegels, wenn andere Therapien nicht zum Ziele führen, z.B. Flüssigkeitsansammlungen im Bauchraum infolge von Lebererkrankungen (Leberzirrhose), Flüssigkeitsansammlungen in den Beinen und/oder Lunge infolge Herzschwäche, Flüssigkeitsansammlungen im Gewebe, bei Nierenerkrankungen (z.B. nephrotisches Syndrom), Herzschwäche bei erhöhtem Blutdruck.

Anzeige

Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Sali Aldopur Dragees dürfen nicht eingenommen werden,

  • bei einer bekannten Überempfindlichkeit gegenüber einem Bestandteil des Präparates
  • bei Überempfindlichkeit gegen Sulfonamide
  • bei schweren Nierenerkrankungen
  • stark verminderter oder fehlender Harnausscheidung
  • bei akuten, schweren Leberschäden
  • bei krankhaft erniedrigte Natriumkonzentrationen im Blut,
  • Schwangerschaft und Stillperiode.

Besondere Vorsicht bei der Einnahme von Sali Aldopur Dragees ist erforderlich,

  • bei Patienten mit Diabetes mellitus und Gicht
  • bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion
  • bei gleichzeitiger Gabe von Glucocorticoiden und Digitalis

Bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion sind bei längerdauernder Behandlung Serum-Kontrollen der Elektrolyte und harnpflichtiger Substanzen angezeigt.

Bei gleichzeitiger Gabe von Glucocorticoiden und Digitalis sind bei längerdauernder Behandlung Serum-Kontrollen der Elektrolyte und harnpflichtiger Substanzen angezeigt. Bei Diabetes ist unter Sali-Aldopur der Glucosespiegel, bei Gicht der Harnsäurespiegel zu überwachen.

Die Möglichkeit einer irreversiblen Veränderung der Stimmlage ist insbesondere bei Patienten mit künstlerischen Berufen zu beachten.

Doping-Hinweis:

Die Anwendung des Arzneimittels Sali Aldopur kann bei Dopingkontrollen zu positiven Ergebnissen führen.

Bei Einnahme von Sali Aldopur Dragees mit anderen Arzneimitteln

Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden bzw. vor kurzen eingenommen/angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.

Bei gleichzeitiger Anwendung anderer blutdrucksenkender Medikamente (insbesondere ACE-Hemmern) ist mit einer wechselseitigen Wirkungsverstärkung zu rechnen.

Eine gleichzeitige Einnahme von Kalium-Präparaten oder Glucocorticoiden kann zu unerwünschten Veränderungen der Kalium-Blutspiegel führen.

Sali Aldopur kann unter Umständen die Wirksamkeit von blutzucker- und harnsäuresenkenden Medikamenten abschwächen; umgekehrt kann durch Salicylate (Bestandteil verschiedener Schmerzmittel) die Wirkung des Präparates vermindert werden. Die Verträglichkeit von Lithium-Präparaten kann durch Sali Aldopur beeinträchtigt werden.

Schwangerschaft und Stillzeit

Fragen Sie vor der Einnahme von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Schwangerschaft:

Es liegen keine ausreichenden Untersuchungen zur Sicherheit in der Schwangerschaft beim Menschen vor, daher darf Sali Aldopur bei Schwangerschaft nicht angewendet werden.

Stillzeit:

Sali Aldopur darf in der Stillzeit nicht angewendet werden

Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen

! Dieses Arzneimittel kann, vor allem zu Beginn der Behandlung, die Reaktionsfähigkeit und Verkehrstüchtigkeit beeinträchtigen.

Durch individuelle Reaktionen kann die Fähigkeit zur aktiven Teilnahme am Straßenverkehr, zum Bedienen von Maschinen oder zum Arbeiten ohne sicheren Halt beeinträchtigt werden. Dies gilt vor allem bei Behandlungsbeginn

Wichtige Informationen über bestimmte sonstige Bestandteile von Sali Aldopur Dragees

Eine Dragee enthält 63 mg Saccharose. Wenn Ihnen Ihr Arzt gesagt hat, dass Sie einzelne Zucker nicht vertragen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie dieses Arzneimittel einnehmen.

Wie wird es angewendet?

Nehmen Sie Sali Aldopur Dragees immer genau nach Anweisung des Arztes ein.

Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.

Zu Therapiebeginn täglich morgens und abends jeweils 1-2 Dragees einzunehmen. Die Weiterbehandlung erfolgt im allgemeinen mit 1 - 2 Dragees pro Tag.

Bei Bluthochdruck täglich 1 - 2 Dragees.

Art und Dauer der Anwendung

Die Dragees sollen zu den Mahlzeiten unzerkaut eingenommen werden.

Die Anwendungsdauer von Sali Aldopur Dragees ist bei bestimmungsgemäßer Dosierung zeitlich nicht begrenzt. In geeigneten Abständen wird Ihr Arzt überprüfen, ob die Behandlung mit Sali Aldopur Dragees weiterhin angezeigt ist.

Wenn Sie eine größere Menge von Sali Aldopur Dragees eingenommen haben, als Sie sollten

Im Falle einer Überdosierung mit Sali Aldopur Dragees ist in jedem Fall unverzüglich ein Arzt um Rat zu fragen.

Bei massiver Überdosierung von Sali Aldopur kann es insbesondere zu Blutdruckabfall und Benommenheit kommen.

Wenn Sie die Einnahme von Sali Aldopur Dragees vergessen haben

Bitte holen Sie die versäumte Dosis nicht nach bzw. nehmen Sie nicht die doppelte Dosis ein, sondern setzen Sie die Einnahme von Sali Aldopur Dragees, wie von Ihrem Arzt verordnet, fort.

Wenn Sie die Einnahme von Sali Aldopur Dragees abbrechen

Setzen Sie bitte das Arzneimittel nicht ohne Rücksprache mit Ihrem Arzt ab.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel können Sali Aldopur Dragees Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.

Die folgende Einteilung wurde für die Häufigkeitsbeschreibungen der Nebenwirkungen

verwendet:

 

 

Sehr häufig:

betrifft mehr als 1 Behandelten von 10

Häufig:

betrifft 1 bis 10

Behandelte von 100

Gelegentlich:

betrifft 1 bis 10

Behandelte von 1.000

Selten:

betrifft 1 bis 10

Behandelte von 10.000

Sehr selten:

betrifft weniger als 1 Behandelten von 10.000

Nicht bekannt:

Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar

Mögliche Nebenwirkungen:

Erkrankungen des Blutes und des Lymphsystems

Selten: Verminderung der Blutplättchen (Thrombozytopenie), Verminderung der weißen Blutzellen (Leukopenie)

Sehr selten: schwere Verminderung von bestimmten weißen Blutzellen (Agranulozytose)

Erkrankungen des Nervensystems

Gelegentlich: Kopfschmerzen, Schwindel, Gangunsicherheit, Verwirrtheit, Müdigkeit

Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes

Häufig: Appetitverlust und leichte Verdauungsstörungen.

Selten: Leichte Übelkeit und Erbrechen, Magenschmerzen, Verstopfung und Durchfall

Erkrankungen der Haut und des Unterhautzellgewebes

Gelegentlich: allergische Reaktionen

Endokrinologe Erkrankungen

Gelegentlich: Veränderungen der Stimmlage, bei Männern zu Schwellungen der Brust, bei Frauen zu Menstruationsstörungen und verstärkter Behaarung kommen

Selten: bei Frauen Ausbleiben der Monatsblutung und Brustspannungen

Stoffwechsel und Ernährungsstörungen

Gelegentlich: Erhöhung des Harnsäurespiegels

Selten: Erhöhung des Blut-Kalium-Spiegels, Erniedrigung des Blut-Natrium-Spiegels, Verstärkung einer leichten Nieren- oder Lebererkrankung, Verschlechterung einer diabetischen Stoffwechsellage

Augenerkrankungen:

Gelegentlich: Sehstörungen

Erkrankungen der Geschlechtsorgane und der Brustdrüse

Gelegentlich: Potenzstörungen

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Sie können Nebenwirkungen auch direkt über das

Bundesamt für Sicherheit im Gesundheitswesen

Traisengasse 5

AT-1200 WIEN

Fax: + 43 (0) 50 555 36207

Website: http://www.basg.gv.at/

anzeigen. Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen über die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.

Wie soll es aufbewahrt werden?

Nicht über 25°C lagern. In der Originalverpackung aufbewahren, um den Inhalt vor Licht zu schützen.

Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren.

Sie dürfen das Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton nach „Verwendbar bis:“ angegebenen Verfalldatum nicht mehr anwenden. Das Verfallsdatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats.

Das Arzneimittel darf nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall entsorgt werden. Fragen Sie Ihren Apotheker wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr benötigen. Diese Maßnahme hilft die Umwelt zu schützen.

Weitere Informationen

Was Sali Aldopur Dragees enthalten

Die Wirkstoffe sind Spironolacton und Bendroflumethiazid

1 Dragee enthält 50 mg Spironolacton (mikronisiert) und 2,5 mg Bendroflumethiazid

Die sonstigen Bestandteile sind:

Drageekern: Maisstärke, Calciumhydrogenphosphat, Siliciumdioxid hochdisp., Natriumdodecylsulfat, Povidon, Magnesiumstearat

Drageehülle: Gummi arabicum, Saccharose, Reisstärke, Siliciumdioxid hochdisp., Povidon, Talkum, Chinolingelb (E104), Orangegelb

Wie Sali Aldopur Dragees aussehen und Inhalt der Packung

Orangebraune glänzende Dragees in Kunststoffröhrchen zu 20 oder 50 Stück

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

Zulassungsinhaber

WABOSAN Arzneimittelvertriebs GmbH

Anton Anderer Platz

A-1210 Wien

Tel: 01 / 270 03 70

Fax: 01 / 270 03 70 20

E-mail: office@wabosan.at

Hersteller

Rösch & Handel, Wien

Z.Nr.: 16.110

Diese Gebrauchsinformation wurde zuletzt genehmigt im Juni 2014.

Dein persönlicher Arzneimittel-Assistent

Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsmöglichkeiten für häufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Packungsbeilage des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir können für die Korrektheit der Daten keine Haftung übernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. Für Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden

This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.