Vendal 5 mg/ml - orale Lösung

Abbildung Vendal 5 mg/ml - orale Lösung
Wirkstoff(e) Morphin
Zulassungsland √Ėsterreich
Hersteller G.L. Pharma GmbH
Suchtgift Ja
Psychotrop Nein
Zulassungsdatum 26.02.1999
ATC Code N02AA01
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur Abgabe gegen besondere aerztliche Verschreibung, Suchtgifte
Pharmakologische Gruppe Opioide

Kurzinformationen

Zulassungsinhaber

G.L. Pharma GmbH

Medikamente mit gleichem Wirkstoff

Medikament Wirkstoff(e) Zulassungsinhaber
Morphinhydrochlorid Lannacher retard 60 mg - Filmtabletten Morphin G.L. Pharma GmbH
Mundidol Uno retard 30 mg Kapseln Morphin Mundipharma Gesellschaft mbH
Kapanol CSR 50 mg - Kapseln Morphin GlaxoSmithKline
Morapid 10 mg Filmtabletten Morphin Mundipharma Gesellschaft m.b.H.
Morapid 20 mg Filmtabletten Morphin Mundipharma Gesellschaft m.b.H.

Was ist es und wof√ľr wird es verwendet?

Morphin, der Wirkstoff in Vendal, ist ein sehr stark wirksames Arzneimittel zur Schmerzbekämpfung. Vendal wird zur Behandlung schwerer und schwerster Schmerzen verwendet.

Was m√ľssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Falls einer dieser Punkte auf Sie zutrifft, darf dieses Arzneimittel nicht eingenommen werden.

Wie wird es angewendet?

Die genaue Dosierung und die H√§ufigkeit bzw. Dauer der Behandlung legt der Arzt individuell fest ‚Äď nach Ihrem Alter, k√∂rperlichen Zustand und dem Schweregrad Ihrer Schmerzen sowie auch danach, ob Sie bereits vorher mit Schmerzmitteln aus der Gruppe der Opioide behandelt wurden.

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Häufige Nebenwirkungen:

  • Benommenheit
  • Verengung der Pupillen
  • √úbelkeit, Erbrechen, Verstopfung

Weiter unten finden Sie eine Liste mit allen Nebenwirkungen.

Wie soll es aufbewahrt werden?

In der Originalverpackung aufbewahren, um den Inhalt vor Licht zu sch√ľtzen. Bewahren Sie dieses Arzneimittel f√ľr Kinder unzug√§nglich auf.

Die Kurzinformation

Alle f√ľr die Kurzinformation herangezogenen Informationen stammen von der Gebrauchsinformation des jeweiligen Medikaments. Kurzinformationen sollen Ihnen dabei helfen einen schnellen √úberblick √ľber ein Medikament zu gewinnen. Diese Informationen sind aus Gr√ľnden der Lesbarkeit bewusst verk√ľrzt und beinhalten nicht alle Anwendungsgebiete, Gegenanzeigen und Nebenwirkungen. Bitte lesen Sie die gesamte Gebrauchsinformation - speziell bei Fragen zu Gegenanzeigen, Dosierungen und Nebenwirkungen.
Markus Falkenstätter, BSc

Markus Falkenstätter, BSc
Autor

Markus Falkenstätter ist Autor zu pharmazeutischen Themen in der Medizin-Redaktion von Medikamio. Er befindet sich im letzten Semester seines Pharmaziestudiums an der Universität Wien und liebt das wissenschaftliche Arbeiten im Bereich der Naturwissenschaften.

Mag. pharm. Stefanie Lehenauer

Mag. pharm. Stefanie Lehenauer
Lektor

Stefanie Lehenauer ist seit 2020 freie Autorin bei Medikamio und studierte Pharmazie an der Universität Wien. Sie arbeitet als Apothekerin in Wien und ihre Leidenschaft sind pflanzliche Arzneimittel und deren Wirkung.

Gebrauchsinformation

Was ist es und wof√ľr wird es verwendet?

Morphin, der Wirkstoff in Vendal, ist ein sehr stark wirksames Arzneimittel zur Schmerzbekämpfung.

Vendal wird zur Behandlung schwerer und schwerster Schmerzen verwendet.

Anzeige

Was m√ľssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Vendal darf nicht eingenommen werden,

  • wenn Sie allergisch gegen Morphinhydrochlorid-Trihydrat oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.
  • wenn Sie an einer eingeschr√§nkten Atemfunktion (Atemdepression), einer beeintr√§chtigten Schleimsekretion in den Atemwegen oder einer sonstigen Verengung der Atemwege leiden.
  • wenn Sie an Krampfanf√§llen leiden.
  • wenn Sie eine Kopfverletzung haben.
  • bei Darml√§hmung, akuten schweren Bauchschmerzen oder verz√∂gerter Magenentleerung.
  • bei akuter hepatischer Porphyrie (einer Stoffwechselerkrankung, die zu Lebersch√§digung f√ľhren kann).
  • wenn Sie eine akute Lebererkrankung haben.
  • wenn Sie derzeit MAO-Hemmer (bestimmte Arzneimittel gegen Depression) einnehmen oder in den letzten 2 Wochen eingenommen haben.
  • wenn Sie derzeit mit einem sogenannten Morphin-Agonisten/Antagonisten (Buprenorphin, Nalbuphin, Pentazocin) behandelt werden.
  • bei Erregungszust√§nden als Folge von Alkohol oder Schlafmitteln.
  • von Kindern unter 1 Jahr.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Vendal einnehmen.

Besondere Vorsicht bei der Einnahme von Vendal ist erforderlich,

  • falls Sie abh√§ngig von Opiaten sind.
  • wenn bei Ihnen erh√∂hter Hirndruck festgestellt wurde.
  • wenn Sie an niedrigem Blutdruck mit Hypovol√§mie (Verminderung der zirkulierenden Blutmenge) leiden.
  • bei Bewusstseinsst√∂rungen.
  • wenn Sie an einer Gallenwegserkrankung oder an krampfartigen Schmerzen (Koliken) der Galle oder des Harnleiters leiden.
  • wenn Ihre Bauchspeicheldr√ľse oder Ihr Darm entz√ľndet ist oder Sie an chronischer Verstopfung leiden.
  • wenn Sie eine vergr√∂√üerte Prostata haben.
  • wenn Sie an einer Funktionsst√∂rung der Nebennieren (Nebenniereninsuffizienz) leiden.

Sonstige Hinweise

Falls Sie an einer Unterfunktion der Schilddr√ľse leiden, informieren Sie Ihren Arzt: Sie ben√∂tigen in diesem Fall m√∂glicherweise eine niedrigere Dosierung.

Bei einer Umstellung auf ein anderes Opioid-Pr√§parat oder eine andere Darreichungsform (wie zum Beispiel Tabletten) sowie bei Dosis√§nderungen sollten Sie √ľber mindestens 24 Stunden beobachtet werden.

Nicht empfohlene Anwendung

Unmittelbar vor Operationen sollte Vendal nicht angewendet werden.

Bei Patienten, die sich einer schmerzbefreienden Operation unterziehen, sollte das Arzneimittel 24 Stunden vor dem Eingriff abgesetzt werden. Bei weiterer Behandlung mit Vendal muss die Dosis nach dem Eingriff neu eingestellt werden.

Bei Einnahme nach Operationen, insbesondere nach Bauchchirurgie, ist Vorsicht geboten, da Morphin die Darmbewegung beeinträchtigt. Vendal darf erst eingenommen werden, wenn sichergestellt ist, dass sich die Darmfunktion normalisiert hat.

Wenn Verdacht auf eine Darmlähmung besteht oder eine Darmlähmung (paralytischer Ileus) während der Behandlung auftritt, ist die Anwendung von Vendal sofort zu beenden und der Arzt zu informieren.

Da Tierstudien gezeigt haben, dass durch Morphin Sch√§digungen bei den Nachkommen auftreten k√∂nnen, soll es von M√§nnern und Frauen im zeugungsf√§higen bzw. geb√§rf√§higen Alter nur dann eingenommen werden, wenn sie eine sichere Methode der Empf√§ngnisverh√ľtung anwenden.

Missbrauch, Abhängigkeit, Toleranz

Wegen seiner Wirkungen wird der Wirkstoff Morphin auch missbraucht. Durch regelmäßige missbräuchliche Anwendung kann sich eine Abhängigkeit entwickeln.

Die verordnungsgem√§√üe Einnahme ist wesentlich, um bei l√§nger dauernder Behandlung das Risiko der Entwicklung einer k√∂rperlichen oder seelischen Abh√§ngigkeit (Sucht) oder Toleranz (Gew√∂hnung) m√∂glichst gering zu halten. Wenn Toleranz auftritt, besteht diese auch gegen√ľber anderen Opioiden (Kreuztoleranz).

Wenn sich bei Schmerzmitteln dieses Typs eine Abh√§ngigkeit entwickelt hat, kann das pl√∂tzliche Absetzen von Morphin Entzugserscheinungen ausl√∂sen (siehe Abschnitt 3. ‚ÄěWenn Sie die Einnahme von Vendal abbrechen‚Äú).

Dopinghinweis

Die Anwendung des Arzneimittels Vendal kann bei Dopingkontrollen zu positiven Ergebnissen f√ľhren.

Kinder

Vendal wird f√ľr die Anwendung bei Kindern unter 1 Jahr nicht empfohlen.

Einnahme von Vendal zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden, k√ľrzlich andere Arzneimittel eingenommen/angewendet haben oder beabsichtigen, andere Arzneimittel einzunehmen/anzuwenden.

Die Wirkungen (insbesondere dämpfende Wirkungen auf Kreislauf und Atmung) der folgenden Arzneimittel bzw. sonstigen Substanzen können durch Morphin verstärkt werden und umgekehrt:

  • Bet√§ubungsmittel (An√§sthetika)
  • Beruhigungs- und Schlafmittel
  • bestimmte Arzneimittel zur Behandlung von Psychosen (Neuroleptika)
  • Arzneimittel zur Behandlung von Depression
  • Mittel gegen Erbrechen oder gegen allergische Reaktionen
  • andere Mittel aus der Gruppe der Opioide
  • Arzneimittel zur Verringerung der Muskelspannung (Muskelrelaxantien)
  • Mittel gegen Bluthochdruck (Antihypertensiva)
  • Alkohol

Vorsicht: Bei gleichzeitigem Alkoholmissbrauch oder Einnahme mit anderen zentral dämpfenden Arzneimitteln kann es zu schweren Atemstörungen (Atemdepression) mit möglicher Todesfolge kommen.

Die Wirkungen von Morphin werden weiters durch folgende Arzneimittel beeinflusst:

  • Cimetidin (ein Mittel, das die Sekretion von Magens√§ure hemmt): verlangsamt den Abbau von Morphin im K√∂rper und kann damit die Wirkungen von Morphin verst√§rken.
  • Monoaminoxidase-Hemmer (MAO-Hemmer, bestimmte Arzneimittel gegen Depression): Bei gleichzeitiger Einnahme kann es zu lebensbedrohlichen Wirkungen auf das Zentralnervensystem sowie auf die Atmungs- und Kreislauffunktion kommen. Vendal darf daher nicht gleichzeitig oder bis 14 Tage nach einer Behandlung mit MAO-Hemmern verabreicht werden.
  • Rifampicin (ein Arzneimittel gegen Tuberkulose): f√∂rdert den Abbau von oral verabreichtem Morphin in hohem Ma√üe, weshalb eine h√∂here Dosierung von Morphin erforderlich sein kann. Ihr behandelnder Arzt wird dies entsprechend ber√ľcksichtigen.
  • Clomipramin und Amitriptylin (bestimmte Arzneimittel gegen Depressionen): verst√§rken die schmerzhemmende Wirkung von Morphin.
  • Die morphinartigen Schmerzmittel Buprenorphin und Pentazocin sowie der Morphin- Antagonist Nalbuphin d√ľrfen nicht gemeinsam mit Vendal verabreicht werden, da sie dessen Wirkung abschw√§chen und zu Entzugserscheinungen f√ľhren k√∂nnen.

Einnahme von Vendal zusammen mit Alkohol

Während der Behandlung mit Vendal soll kein Alkohol getrunken werden, da es zu einer Verstärkung der dämpfenden Wirkung auf die Atemregulation und damit unter Umständen zu einem Atemstillstand kommen kann.

Schwangerschaft, Stillzeit und Zeugungs-/Gebärfähigkeit

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Schwangerschaft

Morphin, der Wirkstoff in Vendal, soll während der gesamten Schwangerschaft nicht verwendet werden, da von Tierversuchen bekannt ist, dass bei den Nachkommen Schädigungen auftreten können. Die Anwendung von Morphin während der Geburt wird wegen der Gefahr der Dämpfung des Atemzentrums beim Neugeborenen nicht empfohlen.

Falls eine Mutter eine Dauerbehandlung mit Morphin erhalten hat, ist bei ihrem Neugeborenen mit Entzugserscheinungen zu rechnen.

Stillzeit

Morphin wird in die Muttermilch ausgeschieden und erreicht dort h√∂here Konzentrationen als im m√ľtterlichen Blutplasma. Deshalb soll w√§hrend der Anwendung von Morphin nicht gestillt werden.

Zeugungs-/Gebärfähigkeit

Da Tierstudien gezeigt haben, dass durch Morphin Sch√§digungen bei den Nachkommen auftreten k√∂nnen, soll es bei M√§nnern und Frauen im zeugungsf√§higen bzw. geb√§rf√§higen Alter nur dann angewendet werden, wenn sie eine sichere Methode der Empf√§ngnisverh√ľtung anwenden.

Verkehrst√ľchtigkeit und F√§higkeit zum Bedienen von Maschinen

  • Achtung: Dieses Arzneimittel kann die Reaktionsf√§higkeit und Verkehrst√ľchtigkeit beeintr√§chtigen.

Morphin kann Aufmerksamkeit und Reaktionsvermögen so weit verändern, dass die Fähigkeit zur aktiven Teilnahme am Straßenverkehr oder zum Bedienen von Maschinen beeinträchtigt oder nicht mehr gegeben ist. Dies ist insbesondere bei Behandlungsbeginn, Dosiserhöhung und Präparatewechsel sowie im Zusammenwirken mit Alkohol oder der Einnahme von Beruhigungsmitteln zu erwarten. Die Beurteilung der jeweils individuellen Situation ist gemeinsam mit dem behandelnden Arzt vorzunehmen.

Vendal enthält Sorbitol

Bitte nehmen Sie Vendal erst nach R√ľcksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie an einer Zuckerunvertr√§glichkeit leiden.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Die genaue Dosierung und die H√§ufigkeit bzw. Dauer der Behandlung legt der Arzt individuell fest ‚Äď nach Ihrem Alter, k√∂rperlichen Zustand und dem Schweregrad Ihrer Schmerzen sowie auch danach, ob Sie bereits vorher mit Schmerzmitteln aus der Gruppe der Opioide behandelt wurden.

Die angef√ľhrte Dosierung gilt daher als ungef√§hrer Richtwert.

Erwachsene sowie Kinder und Jugendliche ab 50 kg Körpergewicht

Im Allgemeinen beträgt die Anfangsdosierung 2 bis 6 ml (entsprechend 10 bis 30 mg Morphinhydrochlorid-Trihydrat) Vendal 5 mg/ml-orale Lösung in einem Dosierungsintervall von 4 Stunden.

Die weitere Dosierung wird vom Arzt individuell an die jeweiligen Erfordernisse angepasst.

Kinder unter 50 kg Körpergewicht (ab 1 Jahr)

Die Dosierung erfolgt entsprechend dem jeweiligen K√∂rpergewicht. Im Allgemeinen sind dies f√ľr Kinder mit schweren Tumorschmerzen 0,3 bis 0,6 mg Morphinhydrochlorid-Trihydrat pro kg K√∂rpergewicht alle 4 Stunden.

Bei chronischen Schmerzen, Zunahme der Schmerzen oder Gew√∂hnung an die Morphindosis kann Ihr Arzt eine Dosissteigerung f√ľr notwendig erachten.

F√ľr die Behandlung chronischer Schmerzen stehen auch Vendal retard-Filmtabletten in verschiedenen St√§rken zur Verf√ľgung.

Eine Verringerung der Dosis kann bei √§lteren Patienten, bei Patienten mit stark eingeschr√§nkter Leber- und Nierenfunktion, Schilddr√ľsenunterfunktion, Myx√∂dem (durch Unterfunktion der Schilddr√ľse bedingte Wasseransammlungen im Gewebe) und Herzschw√§che erforderlich sein.

Vendal 5 mg/ml-orale Lösung ist eine Lösung zum Einnehmen. Die Dosierung erfolgt mit Hilfe einer Dosierspritze.

Wie verwenden Sie die Dosierspritze?

  1. Den Schraubverschluss durch Druck von oben und gleichzeitiges Drehen von der Flasche entfernen.
  2. Den Spritzenkolben vollst√§ndig in die Dosierspritze dr√ľcken und diese in den Einsatz im Flaschenhals stecken.
  3. Die Flasche mit der Dosierspritze kopf√ľber senkrecht nach unten halten und den Kolben so weit herausziehen, bis die Markierung der verordneten Dosierung entspricht. Bei Bedarf wiederholen.
  4. Nach jedem Gebrauch den Kolben aus der Spritze ziehen und beide Teile sorgfältig unter fließendem Wasser reinigen. Nach dem Trocknen die Dosierspritze wieder zusammenstecken.
  5. Nach jedem Gebrauch die Flasche mit dem Schraubverschluss wieder verschließen.

Wenn Sie eine größere Menge von Vendal eingenommen haben als Sie sollten

Das Hauptrisiko einer Opioid-Überdosierung ist die Beeinträchtigung der Atemfunktion (bis Atemlähmung).

Weitere Anzeichen einer Überdosierung sind enge Pupillen, niedriger Blutdruck, Kreislaufstörungen, Schock und Bewusstlosigkeit. Zusätzlich wurden Herzrasen, Schwindel, Abfall der Körpertemperatur, Erschlaffung der Muskulatur und bei Kindern Krampfanfälle beobachtet. Bei Auftreten eines dieser Anzeichen ist sofort ärztliche Hilfe erforderlich.

F√ľr den Arzt: Hinweise zu Ma√ünahmen bei √úberdosierung von Vendal finden Sie am Ende dieser Gebrauchsinformation.

Wenn Sie die Einnahme von Vendal abbrechen

Die Behandlung mit Vendal soll unter ärztlicher Anleitung schrittweise beendet werden, da bei plötzlichem Absetzen von Morphin Entzugserscheinungen auftreten können.

Diese √§u√üern sich unter anderem in G√§hnen, Pupillenerweiterung, Tr√§nen, rinnender Nase, Niesen, Muskelzittern, Schwitzen, Schlaflosigkeit, Unruhe, √Ąngstlichkeit, Reizbarkeit, Appetitlosigkeit, √úbelkeit, Erbrechen, Durchfall, Knochenschmerzen, Bauch- und Muskel- kr√§mpfen. In schweren F√§llen kann eine station√§re Behandlung erforderlich sein.

Wenn Sie weitere Fragen zur Einnahme dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten m√ľssen.

Folgende Nebenwirkungen wurden berichtet:

Häufig (kann 1 bis 10 Behandelte von 100 betreffen)

  • Benommenheit
  • Verengung der Pupillen
  • √úbelkeit, Erbrechen, Verstopfung

Gelegentlich (kann 1 bis 10 Behandelte von 1.000 betreffen)

  • Halluzinationen
  • Schwitzen, Schwindel, Kopfschmerzen, Verwirrtheit, Ver√§nderungen der Stimmung, √úberdosierung kann zu Atembeschwerden f√ľhren
  • Herzklopfen
  • Kr√§mpfe der Bronchialmuskeln, D√§mpfung des Atemzentrums
  • Magen-Darm-Kr√§mpfe, trockener Mund
  • Kr√§mpfe der Gallenwege
  • Hitzewallung
  • Beschwerden beim Wasserlassen, Kr√§mpfe des Harnleiters

Selten (kann 1 bis 10 Behandelte von 10.000 betreffen)

  • Schlaflosigkeit
  • verschwommenes Sehen, Doppeltsehen, Augenzittern (Nystagmus)
  • Abfall oder Anstieg des Blutdrucks und/oder der Herzfrequenz, Herzschw√§che
  • Asthmaanf√§lle bei daf√ľr anf√§lligen Personen
  • Nesselausschlag, Juckreiz
  • Schwellung von Kn√∂cheln, F√ľ√üen oder Fingern aufgrund von Wasseransammlungen im Gewebe (bilden sich nach Ende der Behandlung zur√ľck), √úberempfindlichkeitsreaktionen (in schweren F√§llen bis hin zum Schock), allgemeines Schw√§chegef√ľhl, Ohnmachtsgef√ľhl, Sch√ľttelfrost

Sehr selten (kann weniger als 1 Behandelten von 10.000 betreffen)

  • Lungen√∂deme (Wasseransammlungen in der Lunge) bei Intensivpatienten

H√§ufigkeit nicht bekannt (H√§ufigkeit auf Grundlage der verf√ľgbaren Daten nicht absch√§tzbar)

  • Wahrnehmungsst√∂rungen, Muskelkr√§mpfe

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch f√ľr Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Sie k√∂nnen Nebenwirkungen auch direkt anzeigen (siehe Angaben weiter unten). Indem Sie Nebenwirkungen melden, k√∂nnen Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen √ľber die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verf√ľgung gestellt werden.

Bundesamt f√ľr Sicherheit im Gesundheitswesen Traisengasse 5

1200 WIEN √ĖSTERREICH

Fax: + 43 (0) 50 555 36207 Website: http://www.basg.gv.at/

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

In der Originalverpackung aufbewahren, um den Inhalt vor Licht zu sch√ľtzen.

Bewahren Sie dieses Arzneimittel f√ľr Kinder unzug√§nglich auf.

Sie d√ľrfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Etikett und dem Umkarton angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

Nach dem ersten √Ėffnen der Flasche ist die L√∂sung 3 Monate haltbar.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der Umwelt bei.

Anzeige

Weitere Informationen

Was Vendal enthält

  • Der Wirkstoff ist: Morphinhydrochlorid-Trihydrat. 1 ml L√∂sung enth√§lt 5 mg Morphinhydrochlorid-Trihydrat entsprechend 3,8 mg Morphin.
  • Die sonstigen Bestandteile sind: Kaliumsorbat, Citronens√§ure-Monohydrat, Orangenaroma, Sorbitol-L√∂sung (nicht kristallisierend), Natriumcitrat, Natriumedetat, gereinigtes Wasser.

Wie Vendal aussieht und Inhalt der Packung

Klare, fast farblose bis leicht gelbliche Lösung zum Einnehmen ohne Schwebestoffe.

Braunglasflasche mit 100 ml Lösung mit weißem, kindersicherem Originalitäts- Schraubverschluss, Adapter zur Überkopfentnahme und Dosierspritze (mit Markierungen von 0 ml bis 5 ml).

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

G.L. Pharma GmbH, 8502 Lannach

Z.Nr.: 1-22915

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt √ľberarbeitet im Juni 2014.

Die folgenden Informationen sind f√ľr medizinisches Fachpersonal bestimmt: √úberdosierung

Symptome

Zeichen von Morphin-Intoxikation und -Überdosierung sind stecknadelkopfgroße Pupillen, Atemdepression und niedriger Blutdruck. Kreislaufversagen und tiefes Koma können in besonders schweren Fällen auftreten. Zusätzlich wurden Tachykardie, Schwindel, Abfall der Körpertemperatur, Relaxation der Skelettmuskulatur und bei Kindern Krampfanfälle beobachtet.

Behandlung

Zu Beginn sollte das Hauptaugenmerk auf freie Atemwege und eine kontrollierte oder k√ľnstliche Beatmung gelegt werden.

Nach oraler Aufnahme toxischer Dosen ist eine Magensp√ľlung bei ansprechbaren Patienten nur innerhalb der ersten 2 Stunden sinnvoll.

Bei massiver √úberdosierung ist die Gabe von Naloxon i.v. angezeigt. Die Infusionsgeschwindigkeit sollte auf die vorhergehende Bolusverabreichung und auf das Ansprechen des Patienten abgestimmt sein. Da die Wirkdauer von Naloxon relativ kurz ist, muss der Patient sorgf√§ltig bis zum zuverl√§ssigen Wiedereintritt der spontanen Atmung √ľberwacht werden.

Wenn keine signifikanten klinischen Zeichen einer Atem- oder Kreislaufdepression vorliegen, sollte Naloxon nicht verabreicht werden. Naloxon soll bei Patienten, von denen bekannt oder anzunehmen ist, dass sie physisch von Morphin abhängig sind, mit Vorsicht verabreicht werden. Abrupte oder völlige Aufhebung der Morphinwirkung könnte in solchen Fällen ein akutes Entzugssyndrom bewirken.

Anzeige

Zuletzt aktualisiert: 26.07.2023

Quelle: Vendal 5 mg/ml - orale Lösung - Beipackzettel

Wirkstoff(e) Morphin
Zulassungsland √Ėsterreich
Hersteller G.L. Pharma GmbH
Suchtgift Ja
Psychotrop Nein
Zulassungsdatum 26.02.1999
ATC Code N02AA01
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur Abgabe gegen besondere aerztliche Verschreibung, Suchtgifte
Pharmakologische Gruppe Opioide

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit√§tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo √∂ffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen √ľber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm√∂glichkeiten f√ľr h√§ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k√∂nnen f√ľr die Korrektheit der Daten keine Haftung √ľbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F√ľr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden