Dalteparin

Dalteparin

Grundlagen

Dalteparin ist ein Wirkstoff zur Vorbeugung von¬†Thrombosen, Herzinfarkten und instabiler Angina Pectoris bei Risikopatienten. Dalteparin wird aber auch bei Mittel- und Langstreckenfl√ľgen zur Vorbeugung von tiefen Beinvenenthrombosen eingesetzt. Es ist ein niedermolekulares Heparin, einem ‚ÄúBlutverd√ľnner‚ÄĚ (Antikoagulant).¬†

Die Vorteile von Dalteparin sind die erh√∂hte Verf√ľgbarkeit (Bioverf√ľgbarkeit) des Wirkstoffes im K√∂rper und der sichere Einsatz bei schwangeren und stillenden Frauen. Au√üerdem hat es eine l√§ngere Halbwertszeit als Heparin, es bleibt also l√§nger im K√∂rper und kann dadurch auch l√§nger wirken.¬†

Der Nachteil von Dalteparin gegen√ľber Heparin ist aber die leicht abgeschw√§chte Wirkung. Aufgrund seines vergleichsweise geringen Nebenwirkungsprofils wird es trotzdem sehr gerne angewendet. Dalteparin wird aus der Spaltung von hochmolekularem Heparin gewonnen.¬†

Es verhindert die Bildung von Blutgerinnseln (Thromben) in Blutgef√§√üen. In Kombination mit Aspirin wird es beim akuten Herzinfarkt im Rahmen der Notfallmedizin eingesetzt. Bei der H√§modialyse bei chronischer Niereninsuffizienz kommt Dalteparin ebenfalls zum Einsatz. Dalteparin liegt in Medikamenten meist als Dalteparin-Natrium vor und wird √ľblicherweise als Injektionsl√∂sung ins Fettgewebe (subkutan) gespritzt.

Medikamente mit Dalteparin

Medikament Wirkstoff(e) Zulassungsinhaber
Fragmin 25.000 IE/1ml - Durchstichflaschen Dalteparin Pfizer Corporation Austria GmbH
Fragmin 10.000 IE/1 ml - Ampullen Dalteparin Pfizer Corporation Austria GmbH
Fragmin 10.000 IE/4 ml - Stechampullen Dalteparin Pfizer Corporation Austria GmbH
Fragmin 10000 IE - Fertigspritzen Dalteparin Pfizer Corporation Austria GmbH
Fragmin 12500 IE - Fertigspritzen Dalteparin Pfizer Corporation Austria GmbH

Wirkung

Dalteparin wirkt, indem es an das Protein Antithrombin bindet. Dadurch kommt es zur Hemmung von Gerinnungsfaktor Xa, welcher daf√ľr verantwortlich ist, dass das gerinnungsf√∂rdernde Enzym Thrombin gebildet wird. Durch die Hemmung von Xa wird Thrombin nicht mehr gebildet und das Blut gerinnt weniger. Wegen der l√§ngeren Halbwertszeit ist auch die Hemmung von Gerinnungsfaktor Xa l√§nger aufrecht und somit die Blutgerinnung l√§nger abgeschw√§cht.¬†

Dalteparin hat eine Bioverf√ľgbarkeit von 87%, das hei√üt, dass der Wirkstoff nach Applikation (Einnahme) zu 87% im K√∂rper verf√ľgbar ist. Der Rest wurde bereits abgebaut (verstoffwechselt).¬†

Dalteparin liegt im Blut zu >90% an Plasmaproteine gebunden vor. Dalteparin wird in der Leber abgebaut und √ľber den Urin ausgeschieden. Die Halbwertszeit, also die Zeit, die der K√∂rper ben√∂tigt, um die H√§lfte des Wirkstoffes auszuscheiden liegt intraven√∂s (Applikation √ľber die Vene) bei 2 Stunden, und subkutan (Applikation ins Fettgewebe) bei 3-5 Stunden.

Dosierung

Nehmen Sie Dalteparin immer genau wie in der Packungsbeilage beschrieben bzw. genau nach Absprache mit Ihrem Arzt ein.

Die √ľbliche empfohlene Dosis zur Vorbeugung¬†von thrombotischen Ereignissen betr√§gt 5.000 IE/Tag¬†(internationale Einheiten)¬†s.c.¬†(subkutan ins Fettgewebe gespritzt) beim Erwachsenen.¬†

Dalteparin kann nach erfolgter Einschulung vom Anwender selbst gespritzt werden. Es kann entweder U-f√∂rmig um den Bauchnabel herum gespritzt werden, oder in der Mitte des Oberschenkels. Bei jeder Anwendung sollte eine andere Injektionsstelle¬†gew√§hlt werden. In Bereichen, in denen die Haut nicht vollst√§ndig intakt ist (z.B. R√∂tungen, Schwellungen, Narben, etc.) sollte Dalteparin NIE gespritzt werden. Vor der Anwendung sollte die beabsichtigte Einstichstelle mit einem Alkoholtupfer desinfiziert werden und die Einwirkzeit des Alkoholtupfers abgewartet werden. Vor dem Einstich sollte mit den Fingern eine Hautfalte angehoben werden und danach die Nadel in einem 45¬į-90¬į Winkel injiziert werden. Nach dem Entfernen der Nadel aus der Haut kann es zu leichtem Blutaustritt aus der Einstichstelle kommen. Hierf√ľr sollten Sie mit einem Wattebausch ca. 10 Sekunden lang ein leichter Druck auf die Einstichstelle ausge√ľbt werden.¬†

WICHTIG:¬†Entsorgen Sie verwendete Spritzen und Nadeln immer nur in daf√ľr vorgesehene Beh√§lter, NIE im Hausm√ľll!

Nebenwirkungen

Es kann zu folgenden Nebenwirkungen kommen:

OrgansystemNebenwirkungen
Erkrankungen des Immunsystems, des Blutes und Lymphsystems

Verringerung der Blutplättchenzahl (Thrombozytopenie), Überempfindlichkeitsreaktionen, allergischer Schock, Übelkeit und Erbrechen, Kopfschmerzen, Fieber, Gliederschmerzen, Schnupfen, Tränenfluss, Nesselausschlag (Urticaria), Juckreiz, Atemnot, Blutdruckabfall, Bronchialkrämpfe

Stoffwechsel- und Ernährungsstörungen

Nebennierenunterfunktion, erhöhte Kaliumkonzentration im Serum, erniedrigte Natriumkonzentration im Serum, Kollaps, Austrocknung (Dehydration)

Erkrankungen des Nervensystems

Blutungen im Sch√§del, Bluterg√ľsse im Bereich der Wirbels√§ule bzw. des R√ľckenmarks

Gefäßerkrankungen

Blutungen, Blutdruckabfall, verlangsamter Herzschlag (Bradykardie), Gehirnblutungen, Taubheitsgef√ľhl, Verengung der Blutgef√§√üe (Vasokonstriktion), schmerzhafte Dauererektion ohne sexuelle Erregung (bei M√§nnern)

Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts

Blut im Stuhl, Blutungen im hintern Bauchfell

Leber- und Gallenerkrankungen

Anstieg der Leberwerte

Erkrankungen der Haut

Absterben von Hautarealen (Hautnekrose), Haarausfall, Ausschlag, Blutungen

Skelettmuskulatur, Bindegewebs und Knochenerkrankungen

Verminderung der Knochenmasse (Osteoporose)

Erkrankungen der Nieren und Harnwege

Blutungen im Bereich der Harn- und Geschlechtsorgane

Beschwerden am Verabreichungsort (Applikationsstelle)

Bluterg√ľsse , Schmerzen an der Einstichstelle, Hautreaktionen an der Einstichstelle (z.B. R√∂tungen, Verf√§rbungen, etc.), Blutungen an der Einstichstelle

Dalteparin kann Thyroxinwerte und Kaliumretentionen erhöhen. Es kann ebenso zu Verfälschungen des HDL-Cholesterins, Blutzuckerwerten und des Bromsulphtalein-Tests kommen.

Wechselwirkungen

Bei gleichzeitiger Einnahme von folgenden Arzneimitteln können Wechselwirkungen auftreten:

Zu einer Wirkungsverstärkung von Dalteparin kann es mit folgenden Arzneimitteln kommen:

  • nicht steroidale Antirheumatika (NSAR) wie z.B. Aspirin
  • gerinnungshemmende Medikamente wie z.B. Marcoumar
  • Phenylbutazon und Indometacin zur Behandlung von Rheuma
  • Dipyridamol zur Erweiterung der Blutgef√§√üe
  • Dextrane
  • Sulfinpyrazon und Probenecid
  • Etacryns√§ure
  • Penicillin
  • Arzneimittel gegen Tumorerkrankungen

Zu einer Wirkungsabschwächung von Dalteparin kann es mit folgenden Arzneimitteln kommen: 

  • Antiallergiemittel (Antihistaminika)
  • Nitroglycerin bei Herzerkrankungen (nur wenn intraven√∂s verabreicht)
  • Digitalispr√§parate
  • Tetracycline (Antibiotikagruppe)¬†
  • Vitamin-C Pr√§parate
  • Nikotinmissbrauch

Zusätzlich kann Dalteparin die Wirkung von Chinin und trizyklischen Antidepressiva, zur Behandlung von Depressionen, abschwächen.

Gegenanzeigen

Dalteparin darf in folgenden Fällen nicht eingenommen werden:

  • bei Allergie gegen Dalteparin oder andere Heparine
  • bei einer zu niedrigen Blutpl√§ttchenzahl (Thrombozytopenie), welche durch Heparin ausgel√∂st wird
  • bei Verletzungen oder Operationen im Zentralnervensystem, Augen und/oder Augenoperationen
  • bei Blutungen im Gehirn, im Augeninneren oder Blutungen in anderen Organen
  • bei aktiver Tuberkulose
  • bei schweren Blutgerinnungsst√∂rungen
  • bei Erkrankungen, die mit einer erh√∂hten Blutungsneigung einhergehen
  • bei √ľberm√§√üig starker Menstruationsblutung
  • bei Gef√§√üfunktionsst√∂rungen
  • bei Bluthochdruck (Hypertonie)
  • bei einer Hirnblutung (h√§morrhagischer Insult)
  • bei Ausbuchtungen der Hirnarterienwand
  • bei Erkrankungen der Augennetzhaut
  • bei Glask√∂rperblutungen
  • bei Entz√ľndungen der Herzinnenhaut
  • bei drohender Fehlgeburt
  • bei Nieren- und Harnleitersteinen
  • bei chronischem Alkoholismus

Altersbeschränkung

Dalteparin darf ab Vollendung des ersten Lebensmonats angewendet werden.

Schwangerschaft & Stillzeit

In der Schwangerschaft ist die Anwendung von Dalteparin zugelassen, da der Wirkstoff nicht plazentagängig ist und es somit zu keinem fruchtschädigenden oder Fehlbildungsrisiko kommt. 

Allerdings sollte beachtet werden, dass schwangere Frauen, welche mit gerinnungshemmenden Arzneimitteln behandelt werden, w√§hrend der Geburt auf keinen Fall eine Bet√§ubung im R√ľckenmark (Kreuzstich) erhalten d√ľrfen.¬†

In der Stillzeit ist die Anwendung von Dalteparin ebenfalls zugelassen. Der Wirkstoff geht zwar in sehr geringen Mengen in die Muttermilch √ľber, es gibt aber keine Berichte, dass dies einen Effekt auf den S√§ugling hat. Es kann also weitergestillt werden.¬†

Hervorzuheben ist der sehr hohe Erfahrungsumfang bei schwangeren und stillenden Frauen. 

Chemische & physikalische Eigenschaften

ATC Code B01AB04
Summenformel C26H42N2O37S5
Molare Masse (g¬∑mol‚ąí1) 1134,9
Aggregatzustand fest
Schmelzpunkt (¬įC) 228
PKS Wert -2,8
CAS-Nummer 9005-49-6
PUB-Nummer 772
Drugbank ID DB06779

Redaktionelle Grundsätze

Alle f√ľr den Inhalt herangezogenen Informationen stammen von gepr√ľften Quellen (anerkannte Institutionen, Fachleute, Studien renommierter Universit√§ten). Dabei legen wir gro√üen Wert auf die Qualifikation der Autoren und den wissenschaftlichen Hintergrund der Informationen. Somit stellen wir sicher, dass unsere Recherchen auf wissenschaftlichen Erkenntnissen basieren.
Thomas Hofko

Thomas Hofko
Autor

Thomas Hofko befindet sich im letzten Drittel seines Bachelorstudiums der Pharmazie und ist Autor f√ľr pharmazeutische Themen. Er interessiert sich besonders f√ľr die Bereiche Klinische Pharmazie und Phytopharmazie.

Mag. pharm. Stefanie Lehenauer

Mag. pharm. Stefanie Lehenauer
Lektor

Stefanie Lehenauer ist seit 2020 freie Autorin bei Medikamio und studierte Pharmazie an der Universität Wien. Sie arbeitet als Apothekerin in Wien und ihre Leidenschaft sind pflanzliche Arzneimittel und deren Wirkung.

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit√§tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo √∂ffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen √ľber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm√∂glichkeiten f√ľr h√§ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k√∂nnen f√ľr die Korrektheit der Daten keine Haftung √ľbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F√ľr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden