Was ist es und wofür wird es verwendet?

Bexin ist ein Hustenmittel mit dem Wirkstoff Dextromethorphan. Es unterdrückt den übermässigen Hustenreiz. In einer den Empfehlungen entsprechenden Dosierung hält seine Wirkung im allgemeinen 6 oder mehr Stunden an. Bexin wird zur Behandlung des Hustens, insbesondere des trockenen Reizhustens angewendet.

Inhaltsverzeichnis
Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?
Wie wird es angewendet?
Was sind mögliche Nebenwirkungen?
Wie soll es aufbewahrt werden?
Weitere Informationen

Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Tabakkonsum begünstigt den Husten («Raucherhusten»). Sie können die Wirkung von Bexin unterstützen, indem Sie auf das Rauchen verzichten.

Der Sirup und die Tropfen sind zuckerfrei und können bei bestimmungsgemässem Gebrauch auch von Diabetikern eingenommen werden. Der Sirup ist zudem zahnschonend.

Während einer Therapie mit gewissen Arzneimittel gegen Gemütsstörungen (MAO-Hemmer).

Bexin Sirup und Tropfen enthalten die Konservierungsmittel E216/218. Bei nachgewiesener Überempfindlichkeit auf ein Konservierungsmittel dieses Typs (sogenannte Paragruppenallergie; siehe: Welche Nebenwirkungen kann Bexin haben?) dürfen Sie diese Präparate nicht anwenden.

Bexin Sirup und die Lutschtabletten sind mit Sorbit gesüsst, aus welchem bei der Verdauung Fruchtzucker (Fruktose) entsteht. Deshalb dürfen Sie diese Präparate nicht anwenden, wenn Sie oder Ihr Kind an einer (seltenen) angeborenen Störung des Zuckerstoffwechsels (sogenannte Fruktose-Intoleranz) leiden.

Bexin Sirup und Tropfen dürfen nicht an Kinder unter 1

Wie wird es angewendet?

Wenn vom Arzt bzw. von der Ärztin nicht anders verordnet, Einnahme 3- (bis 4-) mal täglich am besten nach dem Essen, die letzte Dosis vor dem Schlafengehen.

Sirup:

Erwachsene und Jugendliche: 2 Messlöffel voll.

Kinder ab 12 Jahren: 1?2 Messlöffel voll.

Kinder von 6 bis 12 Jahren: 1 Messlöffel voll.

Kinder von 1 bis 6 Jahren: ½ Messlöffel voll.

Der Sirup ist trüb und verdickt sich beim Stehen. Er lässt sich vor Gebrauch durch kräftiges Schütteln verflüssigen.

Tropfen (zur Entnahme Flasche senkrecht halten):

Erwachsene und Jugendliche: 30 Tropfen.

Kinder von 1 bis 14 Jahren: pro Lebensjahr 2 Tropfen falls nötig verdünnt (z.B. in etwas Tee).

Filmtabletten/Lutschtabletten:

Erwachsene und Jugendliche: 1 Tablette.

Die Filmtabletten zu 25 mg sind nicht geeignet zur Dosierung von 12,5 mg durch Teilen der Tabletten. Bexin Film- und Lutschtabletten sind für Kinder unter 12 Jahren nicht geeignet.

Halten Sie sich an die in der Packungsbeilage angegebene oder vom Arzt oder der Ärztin verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bzw. mit Ihrer Ärztin oder Apothekerin.

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Folgende Nebenwirkungen können bei der Einnahme von Bexin auftreten:

Gelegentlich: Übelkeit und Erbrechen, Verstopfung, Müdigkeit, Schwindel.

Selten: Appetitlosigkeit, Durchfall, Überempfindlichkeitsreaktionen (Allergie), Unruhe, Verwirrtheit, Bronchialverengung mit Atembeschwerden, Atemhemmung.

In seltenen Fällen können Überempfindlichkeitsreaktionen (Allergie) auftreten. Sie äussern sich im allgemeinen mit Hautausschlag (Urtikaria), Schweissausbrüchen, Atembeschwerden, beschleunigtem Herzschlag und/oder Unwohlsein, doch in Einzelfällen können sie bis zur Ohnmacht und zum Schock gehen und sofortige ärztliche Hilfe erfordern (siehe Vorsichtsmassnahmen).

Die Nebenwirkungen können stärker sein oder häufiger auftreten, wenn das Präparat in höheren Dosen, über längere Zeit oder zusammen mit gewissen anderen Arzneimitteln eingenommen wird.

Bei einer Überdosierung, d.h. bei Einnahme von höheren als den empfohlenen Dosen und/oder bei Einnahme in kürzeren als den empfohlenen Zeitabständen verstärken sich die oben aufgeführten Nebenwirkungen und die Risiken, die im Abschnitt «Wann ist bei der Einnahme von Bexin Vorsicht geboten?» beschrieben sind. Zusätzliche Zeichen einer Überdosierung können sein: Schwitzen, Herzklopfen, verschwommenes Sehen, Erregbarkeit und Bewusstseinsverlust. Bei Kindern und insbesondere bei Kleinkindern kann eine Überdosierung schwerwiegende Folgen haben.

Sollten Zeichen einer Überdosierung auftreten, müssen Sie unverzüglich mit der Einnahme von Bexin aufhören und einen Arzt bzw. eine Ärztin verständigen.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin informieren.

Wie soll es aufbewahrt werden?

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit «EXP.» bezeichneten Datum verwendet werden und muss für Kinder unerreichbar aufbewahrt werden. Das Präparat bei Raumtemperatur (15?25 °C) aufbewahren.

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin. Diese Personen verfügen über die ausführliche Fachinformation.

Weitere Informationen

2 Messlöffel Sirup (10 ml) enthalten 25 mg Wirkstoff Dextromethorphan, die Konservierungsmittel Methyl- und Propyl-Paraben (E 218/216), die Süssstoffe Sorbit (3,85 g = 38,5 kJ) und Cyclamat, Aromastoffe und den Farbstoff Caramel (E 150) sowie weitere Hilfsstoffe. Zuckerfrei und zahnschonend.

25 Tropfen (1 ml) enthalten 20,8 mg Wirkstoff Dextromethorphan, die Konservierungsmittel Methyl- und Propyl-Paraben (E 218/216), die Süssstoffe Cyclamat und Saccharin, Aromastoffe und 104 mg Ethylalkohol 96% sowie weitere Hilfsstoffe. Enthält 13% V/V Alkohol. Zuckerfrei.

1 Filmtablette bzw. 1 Lutschtablette enthält 25 mg Wirkstoff Dextromethorphan sowie weitere Hilfsstoffe. Die Filmtabletten enthalten das Konservierungsmittel Sorbinsäure (E 200). Die Lutschtabletten enthalten insbesondere folgende Hilfsstoffe: die Süssstoffe Sorbit (620 mg), Cyclamat, Aspartam sowie Aromastoffe.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK