Metformin Actavis 500/850/1000 mg

Abbildung Metformin Actavis 500/850/1000 mg
Wirkstoff(e) Metformin
Zulassungsland Schweiz
Hersteller Actavis
Suchtgift Nein
ATC Code A10BA02
Pharmakologische Gruppe Antidiabetika, exkl. Insuline

Zulassungsinhaber

Actavis

Gebrauchsinformation

Was ist es und wof√ľr wird es verwendet?

Metformin Actavis ist ein oral einzunehmendes Mittel gegen Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus), das den Wirkstoff Metformin (ein Biguanid) enthält. Es senkt den Zuckergehalt des Blutes ohne Gefahr einer Unterzuckerung (Hypoglykämie), indem es die Bildung von Glucose in der Leber hemmt, die Aufnahme von Glucose in die Muskelzellen und den Glucoseverbrauch verbessert sowie die Glucoseaufnahme im Darm verzögert. Metformin Actavis trägt ausserdem dazu bei, den Gehalt des Blutes an Cholesterin und Triglyceriden (Blutfetten) zu senken.

Metformin Actavis wird zur Behandlung des nicht-insulin¬≠abh√§ngigen Diabetes (Typ2-Diabetes) verwendet, insbesondere bei √ľbergewichtigen Patienten, bei denen der erh√∂hte Blutzucker durch Di√§t und k√∂rperliche Aktivit√§t allein nicht kontrolliert werden kann. Metformin Actavis kann alleine oder in Kombination mit anderen oralen blutzuckersenkenden Arzneimitteln oder mit Insulin angewendet werden. Metformin Actavis kann beim insulinabh√§ngigen Diabetes (Typ1-Diabetes) als Erg√§nzung zur Insulintherapie verwendet werden, wenn eine Behandlung mit Insulin nicht zu einer ausreichenden Blutzuckerkontrolle f√ľhrt.

Metformin Actavis wird nur auf Verschreibung des Arztes oder der √Ąrztin und unter dessen bzw. deren sorgf√§ltiger Aufsicht angewendet.

Anzeige

Was m√ľssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Auch wenn Sie Metformin Actavis einnehmen, ist es unerl√§sslich, dass Sie die Di√§tvorschriften befolgen und die vom Arzt oder der √Ąrztin verordneten Kontrolltests konsequent durchf√ľhren. Di√§t ist die wichtigste Massnahme gegen Zuckerkrankheit. Wenn Sie √ľbergewichtig sind, sollten Sie Ihre Kalorienzufuhr vermindern und Ihr K√∂rpergewicht reduzieren. Es w√§re ein Irrtum zu glauben, dass Sie die Di√§t weniger streng befolgen m√ľssten, weil Sie ein blutzuckersenkendes Mittel einnehmen.

Metformin Actavis darf nicht eingenommen werden bei:

? bekannter √úberempfindlichkeit gegen√ľber dem Wirkstoff Metformin oder einem der Hilfsstoffe;

? Zuckerkrankheit mit Stoffwechselentgleisungen (Keto­azidose, diabetisches Präkoma oder Koma);

? Störungen der Nierenfunktion;

? hohem Fieber, schweren Infektionskrankheiten (z.B. der Harnwege);

? R√∂ntgenuntersuchungen mit jodhaltigen Kontrastmitteln (z.B. Urographie, Angiographie): Ihr Arzt oder Ihre √Ąrztin wird Ihnen eine vor√ľbergehende Einnahmepause verordnen; bei einer Angiographie der Netzhaut unter Verwendung von Fluorescein ist kein Behandlungsunterbruch notwendig;

? Störungen der Herz-Kreislauf-Funktion und der Atmung;

? Entwässerung des Körpers infolge von anhaltendem Durchfall oder wiederholtem Erbrechen;

? Leberfunktionsstörungen;

? Alkoholvergiftung, akutem, √ľberm√§ssigem Alkoholkonsum oder Alkoholismus;

? Schwangerschaft, Stillzeit (siehe auch unter ¬ęDarf Metformin Actavis w√§hrend einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit eingenommen werden?¬Ľ).


Informieren Sie Ihren Arzt oder Ihre √Ąrztin √ľber die Einnahme dieses Arzneimittels, wenn Sie sich im Spital einer Untersuchung, einer Operation unter Narkose oder R√ľckenmarksan√§sthesie, oder der Behandlung einer zus√§tzlichen Erkrankung (z.B. Herzkrankheit, Infektionskrankheit) unterziehen m√ľssen.

Laktatazidose

In sehr seltenen F√§llen kann es w√§hrend der Behandlung zur sogenannten Laktatazidose, einer schweren Stoffwechselentgleisung, kommen, die t√∂dlich ausgehen kann, wenn sie nicht unverz√ľglich behandelt wird. Beim Auftreten von Symptomen wie Erbrechen, Durchf√§llen, Bauchschmerzen mit Muskelkr√§mpfen, allgemeinem Unwohlsein mit ausgepr√§gtem Schw√§chezustand oder starker Beschleunigung der Atmung sollten Sie sofort Ihren Arzt oder Ihre √Ąrztin konsultieren und das Arzneimittel bis zum Arzttermin absetzen.

Bisher ist eine Laktatazidose bei Patienten aufgetreten, die eine eingeschr√§nkte Nierenfunktion hatten. Weitere Risikofaktoren f√ľr das Auftreten von Laktatazidose sind: komplizierte oder schlecht eingestellte Zuckerkrankheit, l√§ngeres Fasten, Alkoholismus, eingeschr√§nkte Leberfunktion und Sauerstoffmangel im Gewebe (z.B. bei St√∂rungen der Blutzirkulation, Herzinfarkt oder anderen Herz-Kreislauf-Erkrankungen).

Unausgeglichener, unstabiler Diabetes

Gewisse Krankheiten oder die Einnahme von Arzneimitteln k√∂nnen den Diabetes mehr oder weniger schwer aus dem Gleichgewicht bringen, sodass die vor√ľbergehende Anwendung von Insulin notwendig sein kann. Informieren Sie Ihren Arzt oder Ihre √Ąrztin √ľber jede Begleitbehandlung sowie jede Infektionskrankheit wie z.B. Grippe, Infektionen der Lunge und Harnwege.

Besondere Vorsicht ist in Situationen geboten, in denen eine Einschr√§nkung der Nierenfunktion auftreten kann, z.B. zu Beginn einer Behandlung gegen Bluthochdruck, einer Behandlung mit wasserausschwemmenden Mitteln (Diuretika) oder mit gewissen Schmerz- und Rheumamitteln, z.B. nicht-steroidalen Entz√ľndungshemmern.

Wechselwirkungen mit anderen Mitteln

Zahlreiche andere Arzneimittel sowie Alkohol k√∂nnen bei gleichzeitiger Einnahme mit Metformin Actavis die blutzuckersenkende Wirkung von Metformin Actavis verst√§rken oder abschw√§chen bzw. unerw√ľnschte Wirkungen ausl√∂sen oder verst√§rken.

Arzneimittel, welche die Wirkung von Metformin Actavis verstärken oder abschwächen

Zu diesen Arzneimitteln gehören gewisse Antibiotika (z.B.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Allgemeine Dosierungshinweise

Ihr Arzt bzw. Ihre √Ąrztin wird die Dosierung von Metformin Actavis angepasst an den Schweregrad Ihrer Zuckerkrankheit und die Ergebnisse der Stoffwechseluntersuchungen festlegen. √úblicherweise wird die Behandlung mit einer niedrigen Dosis begonnen und die Dosis schrittweise erh√∂ht.

Die Filmtabletten sind w√§hrend der Mahlzeit mit etwas Wasser einzunehmen und sollen nicht zerkaut werden. Die Filmtabletten weisen eine Zierrille auf, sie d√ľrfen jedoch nicht geteilt werden. Je nach verschriebener Menge soll die Tagesdosis auf 2?3 Einzeldosen verteilt werden.

Erwachsene

In der Regel wird mit einer Dosis von 500?1000 mg pro Tag begonnen. Danach kann Ihr Arzt bzw. Ihre √Ąrztin die Dosis alle 5?7 Tage erh√∂hen, bis Ihr Blutzuckerspiegel gut eingestellt ist. Die √ľbliche Dosis betr√§gt 1,5?2,0 g pro Tag, die maximale Tagesdosis ist 3 g.

Ihr Arzt bzw. Ihre √Ąrztin wird festlegen, welche St√§rke und wie viel Teildosen von Metformin Actavis Sie pro Tag einnehmen sollen. Bei einem Wechsel von einem anderen oralen blutzuckersenkenden Mittel zu Metformin Actavis wird Ihr Arzt bzw. Ihre √Ąrztin in der Regel anordnen, das bisherige Arzneimittel abzusetzen und ohne Unterbruch mit Metformin Actavis zu beginnen.

Bei der Kombination von Metformin Actavis mit anderen oralen Antidiabetika wird Ihr Arzt bzw. Ihre √Ąrztin die Dosierung von Metformin Actavis in Abh√§ngigkeit vom Schweregrad Ihrer Zuckerkrankheit und angepasst an die Ergebnisse der Blutzuckeruntersuchungen festlegen. Daher k√∂nnen keine generellen Dosierungsempfehlungen gegeben werden.

Bei einer Kombination mit Insulin wird Ihr Arzt bzw. Ihre √Ąrztin die √ľbliche (Anfangs)Dosis von Metformin Actavis verordnen und die Insulindosis anhand der Blutzuckerwerte festlegen.

√Ąltere Patienten

Bei älteren Patienten muss die Dosis von Metformin Actavis vorsichtig anhand der Nierenfunktion festgelegt werden.

Kinder

Die Anwendung von Metformin Actavis wurde nur an Kindern ab 10 Jahren gepr√ľft. Die Dosis wird vom Arzt bzw. der √Ąrztin individuell festgelegt. Die maximale Tagesdosis betr√§gt 2 g. Das Arzneimittel sollte bei Kindern unter 10

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Folgende Nebenwirkungen können bei der Einnahme oder Anwendung von Metformin Actavis auftreten:

H√§ufig (1?10%) bis sehr h√§ufig (>10%): Magen-Darm-St√∂rungen wie z.B. Erbrechen, √úbelkeit, Durchfall, Bauchschmerzen, Appetitmangel. In den meisten F√§llen treten diese Erscheinungen zu Beginn auf und verschwinden dann von alleine, ohne dass die Behandlung abgebrochen werden muss. Um solche unerw√ľnschten Wirkungen auf ein Minimum zu beschr√§nken, wird empfohlen, Metformin Actavis in mehreren Teildosen w√§hrend den Mahlzeiten einzunehmen. Gehen diese Nebenwirkungen nicht zur√ľck, sollten Sie Ihren Arzt bzw. Ihre √Ąrztin benachrichtigen. Er bzw. sie wird dar√ľber entscheiden, ob und wie die Behandlung fortgesetzt werden soll.

Häufig (1?10%): Veränderungen des Geschmacksinns (Metallgeschmack).

Sehr selten (unter 0,01%): √úberempfindlichkeitsreaktionen der Haut (z.B. Hautr√∂tungen, Juckreiz, Nesselfieber), Laktatazidose. Das Risiko einer Laktatazidose soll durch strikte Beachtung der Vorsichtsmassnahmen reduziert werden (vgl. ¬ęWann ist bei der Einnahme von Metformin Actavis Vorsicht geboten?¬Ľ).

Falls Sie √ľber l√§ngere Zeit mit Metformin Actavis behandelt werden, wird Ihr Arzt bzw. Ihre √Ąrztin regelm√§ssig Ihr Blut untersuchen, da es sehr selten zu einer Verminderung von Vitamin B12 kommen kann.

Einzelf√§lle: ver√§nderte Leberfunktion, Leberentz√ľndung, Abnahme der weissen Blutk√∂rperchen und der Blutpl√§ttchen.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre √Ąrztin oder Apothekerin informieren.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Ihr Arzt bzw. Ihre √Ąrztin wird in regelm√§ssigen Abst√§nden mittels Stoffwechselkontrollen die Nierenfunktion, den Blutzucker und andere Blutwerte √ľberpr√ľfen. Die Nierenfunktion muss ausreichend sein, weil die Ausscheidung des Wirkstoffes von Metformin Actavis zum gr√∂ssten Teil √ľber die Nieren erfolgt.

Die Filmtabletten sollen bei Raumtemperatur (15?25 ¬įC) und ausser Reichweite von Kindern aufbewahrt werden.

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf der Packung mit ¬ęEXP¬Ľ bezeichneten Datum verwendet werden.

Weitere Ausk√ľnfte erteilt Ihnen Ihr Arzt oder Apotheker bzw. Ihre √Ąrztin oder Apothekerin. Diese Personen verf√ľgen √ľber die ausf√ľhrliche Fachinformation.

Anzeige

Weitere Informationen

1 Filmtablette enthält: 500 mg, 850 mg oder 1000 mg Metforminhydrochlorid sowie Hilfsstoffe.

Anzeige

Wirkstoff(e) Metformin
Zulassungsland Schweiz
Hersteller Actavis
Suchtgift Nein
ATC Code A10BA02
Pharmakologische Gruppe Antidiabetika, exkl. Insuline

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit√§tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo √∂ffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen √ľber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm√∂glichkeiten f√ľr h√§ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k√∂nnen f√ľr die Korrektheit der Daten keine Haftung √ľbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F√ľr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden