TobraDex® Augentropfensuspension

Abbildung TobraDex® Augentropfensuspension
Wirkstoff(e) Dexamethason Tobramycin
Zulassungsland Schweiz
Hersteller Novartis Pharma Schweiz AG
Suchtgift Nein
ATC Code S01CA01
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur Abgabe ohne aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Antiphlogistika und Antiinfektiva in Kombination

Kurzinformationen

Zulassungsinhaber

Novartis Pharma Schweiz AG

Medikamente mit gleichem Wirkstoff

Medikament Wirkstoff(e) Zulassungsinhaber
Fortecortin® Tabletten Dexamethason Merck (Schweiz) AG
Dexagenta-POS® Gentamicin Dexamethasondihydrogenphosphat Ursapharm Schweiz GmbH
Spersadex® mono 0,1% Dexamethason OmniVision AG
Dexalocal®/- F Dexamethason MEDINOVA
Sebo-Psor Lotion Widmer Dexamethason WIDMER

Was ist es und wof├╝r wird es verwendet?

Tobradex Augentropfen mit den Wirkstoffen Tobramycin (Antibiotikum) und Dexamethason (Glukokortikoid mit entz├╝ndungshemmender Wirkung) sind zur Behandlung gewisser Augenentz├╝ndungen mit gleichzeitiger bakterieller Augeninfektion bestimmt.

Was m├╝ssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Falls eine der hier angef├╝hrten Beschwerden auf Sie zutrifft, d├╝rfen Sie dieses Arzneimittel nicht anwenden.

Bevor Sie TobraDex® Augentropfensuspension zu sich nehmen sprechen Sie bitte mit einem Arzt oder Apotheker. Falls Sie an einer der hier aufgelisteten Beschwerden leiden, darf das Arzneimittel nicht eingenommen werden.

Wie wird es angewendet?

Die Dosierung wird vom Augenarzt für jeden Patienten bzw. jede Patientin individuell bestimmt. Halten Sie sich in jedem Fall an die von Ihrem Arzt bzw. Ihrer Ärztin für Sie festgelegte Dosierung.

Wie soll es aufbewahrt werden?

Flasche aufrechtstehend in der Originalpackung bei Raumtemperatur (15-25 ┬░C) ausserhalb der Reichweite von Kindern aufbewahren.

Die Kurzinformation

Alle f├╝r die Kurzinformation herangezogenen Informationen stammen von der Gebrauchsinformation des jeweiligen Medikaments. Kurzinformationen sollen Ihnen dabei helfen einen schnellen ├ťberblick ├╝ber ein Medikament zu gewinnen. Diese Informationen sind aus Gr├╝nden der Lesbarkeit bewusst verk├╝rzt und beinhalten nicht alle Anwendungsgebiete, Gegenanzeigen und Nebenwirkungen. Bitte lesen Sie die gesamte Gebrauchsinformation - speziell bei Fragen zu Gegenanzeigen, Dosierungen und Nebenwirkungen.
Markus Falkenst├Ątter, BSc

Markus Falkenst├Ątter, BSc
Autor

Markus Falkenst├Ątter ist Autor zu pharmazeutischen Themen in der Medizin-Redaktion von Medikamio. Er befindet sich im letzten Semester seines Pharmaziestudiums an der Universit├Ąt Wien und liebt das wissenschaftliche Arbeiten im Bereich der Naturwissenschaften.

Mag. pharm. Stefanie Lehenauer

Mag. pharm. Stefanie Lehenauer
Lektor

Stefanie Lehenauer ist seit 2020 freie Autorin bei Medikamio und studierte Pharmazie an der Universit├Ąt Wien. Sie arbeitet als Apothekerin in Wien und ihre Leidenschaft sind pflanzliche Arzneimittel und deren Wirkung.

Gebrauchsinformation

Was ist es und wof├╝r wird es verwendet?

Tobradex Augentropfen mit den Wirkstoffen Tobramycin (Antibiotikum) und Dexamethason (Glukokortikoid mit entz├╝ndungshemmender Wirkung) sind zur Behandlung gewisser Augenentz├╝ndungen mit gleichzeitiger bakterieller Augeninfektion bestimmt.

Tobradex Augentropfen sind versch├Ąrft rezeptpflichtig und d├╝rfen nur auf Verschreibung des Arztes oder der ├ärztin verwendet werden.

Anzeige

Was m├╝ssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

W├Ąhrend der gesamten Behandlungsdauer mit TobraDex Augentropfensuspension sind regelm├Ąssige Kontrollen Ihrer Augen durch den Arzt bzw. die ├ärztin erforderlich.

Das in TobraDex Augentropfensuspension enthaltene Antibiotikum (Tobramycin) ist nicht gegen alle Mikroorganismen wirksam, welche Infektionen am Auge verursachen. Die Anwendung eines falsch gew├Ąhlten oder nicht richtig dosierten Antibiotikums kann Komplikationen verursachen. Wenden Sie das Arzneimittel deshalb nie von sich aus f├╝r die Behandlung anderer Erkrankungen oder anderer Personen an. Auch bei sp├Ąteren neuen Infektionen d├╝rfen Sie TobraDex Augentropfensuspension nicht ohne erneute ├Ąrztliche Konsultation anwenden.

Wann darf TobraDex Augentropfensuspension nicht angewendet werden?

In folgenden F├Ąllen darf TobraDex Augentropfensuspension nicht verwendet werden:

  • bei einer bekannten oder vermuteten ├ťberempfindlichkeit (Allergie) auf einen Inhaltsstoff von TobraDex Augentropfen
  • bei Glaukom (Gr├╝ner Star)
  • bei Augeninfektionen, die nicht mit einem Antibiotikum behandelt werden k├Ânnen, z.B. bei gewissen Viruserkrankungen der Hornhaut und der Bindehaut
  • bei Augentuberkulose
  • bei Geschw├╝ren oder Verletzungen der Hornhaut (auch nach unkomplizierter Fremdk├Ârperentfernung)
  • bei Pilzerkrankungen (Mykosen) oder unbehandelten parasit├Ąren Infektionen des Auges

Wann ist bei der Anwendung von TobraDex Augentropfensuspension Vorsicht geboten?

  • Wenn sich eine allergische Reaktion entwickelt, wie z.B. Augenjuckreiz, Schwellung des Lides, R├Âtung der Augen bis hin zu generalisierte Reaktionen, wie R├Âtungen der Haut, Juckreiz, Bildung von Quaddeln auf der Haut, Anaphylaxie und Blasenbildung brechen Sie die Therapie ab und konsultieren Sie Ihren Arzt oder Ihre ├ärztin. Diese allergischen Reaktionen k├Ânnen auch bei anderen Behandlungen (├Ârtlich oder sytemisch angewendet) mit einem Antibiotikum desselben Typs (Aminoglykoside) auftreten. Falls Sie andere Antibiotika zusammen mit TobraDex Augentropfensuspension anwenden, fragen Sie Ihren Arzt oder Ihre ├ärztin.
  • Wenn Sie eine Erkrankung wie Myasthenia gravis oder Parkinson haben oder fr├╝her einmal hatten, fragen Sie Ihren Arzt um Rat. Antibiotika dieser Art k├Ânnen zu einer Verschlimmerung der Muskelschw├Ąche f├╝hren.
  • Bei l├Ąngerer Anwendung von TobraDex Augentropfensuspension besteht das Risiko einer Pilzinfektion.
  • Bei eitrigen Augeninfektionen.
  • Kortikosteroide k├Ânnen eine Infektion am Auge maskieren, aktivieren oder verschlimmern. Wird TobraDex Augentropfensuspension w├Ąhrend l├Ąngerer Zeit angewendet, kann dies zu verz├Âgerter Wundheilung f├╝hren. Ebenso kann es zu Erh├Âhung des Augeninnendruckes und als Folge zu einem Glaukom kommen. W├Ąhrend der Behandlung mit TobraDex Augentropfensuspension sollen Sie unter st├Ąndiger medizinischer Kontrolle stehen, wobei der Augeninnendruck regelm├Ąssig vom Arzt bzw. der ├ärztin zu messen ist.
  • Wenn sich die mit TobraDex Augentropfensuspension behandelten Augenbeschwerden nach 2-3 Behandlungstagen verschlechtern oder wenn neue Symptome auftreten, sollten Sie unverz├╝glich Ihren Arzt bzw. Ihre ├ärztin konsultieren.
  • Wenn Sie unter Krankheiten leiden, welche ein d├╝nner werden von Geweben am Auge (Hornhaut oder Sklera) zur Folge haben: Lokale Anwendung von Kortikosteroiden kann eine Perforation des Auges verursachen.
  • Bei Vorliegen von Diabetes (insbesondere Typ I Diabetes) besteht das Risiko einer Katarakt. Bei Anwendung von Kortikosteroiden bei Diabetikern erh├Âht sich die Gefahr einer fr├╝hen und schnell auftretenden Katarakt.
  • Wenn eine Schwellung am Rumpf und im Gesicht auftritt (Cushing Syndrom), sollten Sie Ihren Arzt bzw. Ihre ├ärztin informieren. Dieses Risiko ist besonders wichtig bei Kindern und Patienten, die mit Ritonavir oder Cobicistat behandelt werden.
  • TobraDex Augentropfensuspension enth├Ąlt Benzalkoniumchlorid, ein Konservierungsmittel, das Augenirritationen hervorrufen kann und weiche Kontaktlinsen verf├Ąrbt. Kontakt mit weichen Linsen ist zu vermeiden. W├Ąhrend der Behandlung mit TobraDex Augentropfensuspension m├╝ssen Sie mindestens 15 Minuten warten, bis die Linsen wiedereingesetzt werden k├Ânnen.
  • Benzalkoniumchlorid kann auch Reizungen am Auge hervorrufen, insbesondere, wenn Sie trockene Augen oder Erkrankungen der Hornhaut (durchsichtige Schicht an der Vorderseite des Auges) haben. Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn nach der Anwendung dieses Arzneimittels ein ungew├Âhnliches Gef├╝hl, Brennen oder Schmerz im Auge auftritt
  • Wenn gleichzeitig TobraDex Augentropfensuspension und pupillenerweiternde Arzneimittel angewendet werden, ist Vorsicht geboten, da unter diesen Umst├Ąnden eine Erh├Âhung des Augeninnendruckes nicht auszuschliessen ist.
  • Die Anwendung und Sicherheit von TobraDex Augentropfensuspension bei Kindern und Jugendlichen ist bisher nicht gepr├╝ft worden. Daher wird die Anwendung von TobraDex Augentropfensuspension bei Kindern und Jugendlichen nicht empfohlen.
  • Bei der Behandlung mit mehr als einem Augenpr├Ąparat muss zwischen den einzelnen Anwendungen mindestens 5 Minuten gewartet werden. Augensalben sind am Schluss anzuwenden.
  • Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre ├ärztin oder Apothekerin, wenn Sie an anderen Krankheiten leiden, Allergien haben oder andere Arzneimittel (auch selbstgekaufte!) einnehmen oder am Auge anwenden.
  • Da unmittelbar nach dem Eintropfen von TobraDex Augentropfensuspension verschwommenes Sehen auftreten kann, sollte nach der Anwendung auf das Lenken von Fahrzeugen und das Bedienen von Maschinen verzichtet werden, bis die Beschwerden abgeklungen sind.

Darf TobraDex Augentropfensuspension w├Ąhrend einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit eingenommen / angewendet werden?

TobraDex Augentropfensuspension wird w├Ąhrend der Schwangerschaft nicht empfohlen.

TobraDex Augentropfensuspension ist w├Ąhrend der Stillzeit nicht empfohlen, deshalb sollten Sie entweder mit dem Stillen aufh├Âren oder das Arzneimittel absetzen.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Dosierung/Anwendung

Erwachsene

Die Dosierung wird vom Augenarzt f├╝r jeden Patienten bzw. jede Patientin individuell bestimmt. Halten Sie sich in jedem Fall an die von Ihrem Arzt bzw. Ihrer ├ärztin f├╝r Sie festgelegte Dosierung. Weder die t├Ągliche Dosis noch die Therapiedauer d├╝rfen ohne R├╝cksprache mit Ihrem Arzt bzw. Ihrer ├ärztin ge├Ąndert werden. Zudem darf die Behandlung ohne Anweisung Ihres Arztes bzw. Ihrer ├ärztin nicht unterbrochen werden. Beim Auftreten von Schwellungen im Gesicht oder am Rumpf (Cushing-Syndrom) und/oder extremer Kraftlosigkeit, ├ťbelkeit und andauerndem Durchfall (Symptome einer Nebennierensuppression) sollte die Behandlung nicht abrupt sondern stufenweise, unter Absprache mit Ihrem Arzt, reduziert werden bis zur Absetzung des Arzneimittels.

Wenn zuviel TobraDex Augentropfensuspension ins Auge gelangt ist, sp├╝len Sie das Auge mit lauwarmem Wasser aus. Tropfen Sie nicht mehr nach, bis es Zeit f├╝r die n├Ąchste planm├Ąssige Anwendung ist.

Wenn Sie glauben, das Arzneimittel wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bzw. mit Ihrer Ärztin oder Apothekerin.

Als Zusatzbehandlung zu TobraDex Augentropfensuspension kann der Arzt bzw. die Ärztin TobraDex Augensalbe verschreiben (TobraDex Augensalbe wird vorzugsweise als Nachtbehandlung kurz vor dem Schlafengehen angewendet).

Kinder und Jugendliche

Die Anwendung und Sicherheit von TobraDex Augentropfensuspension bei Kindern und Jugendlichen ist bisher nicht gepr├╝ft worden.

Anzeige

Was sind m├Âgliche Nebenwirkungen?

Folgende Nebenwirkungen k├Ânnen bei der Anwendung von TobraDex Augentropfensuspension auftreten:

Gelegentlich (betrifft 1 bis 10 von 1000 Anwendern)

Erh├Âhung des Augeninnendrucks, Augenschmerzen, Augenirritationen, Juckreiz am Auge, Unbehagen am Auge.

Selten (betrifft 1 bis 10 von 10'000 Anwendern)

Hornhautentz├╝ndung, allergische Reaktionen (z.B. Lidjucken oder -schwellung), verschwommenes Sehen, trockenes Auge, Augenr├Âtung, Geschmacksst├Ârungen.

Beim Auftreten solcher Erscheinungen ist sofort Ihr Augenarzt bzw. Ihre Augen├Ąrztin zu konsultieren.
Die Erfahrungen nach Markteinf├╝hrung zeigen die folgenden Nebenwirkungen

Augenlidschwellung oder R├Âtung, Pupillenerweiterung, erh├Âhter Tr├Ąnenfluss, ├ťberempfindlichkeit, Schwindel, Kopfschmerzen, ├ťbelkeit, Bauchbeschwerden und Ausschlag, geschwollenes Gesicht, Juckreiz, Hautreaktionen (Erythema multiforme).

Weitere Nebenwirkungen der einzelnen Wirkstoffe, die potentiell bei TobraDex Augentropfen auftreten k├Ânnen

Tobramycin

Hornhautabrieb, verminderte Sehsch├Ąrfe, Bindehautschwellung, Augenausfluss, Hautentz├╝ndung, Verlust von Wimpern, Hautbleichung, trockene Haut.

Dexamethason

Bindehautentz├╝ndung, sichtbare Defekte durch die Verf├Ąrbung der Hornhaut, Lichtempfindlichkeit, Fremdk├Ârpergef├╝hl, anormale Sinnesempfindung im Auge, Lidrandverkrustungen, Irritationen, Gr├╝ner Star, geschw├╝rbildende Hornhautentz├╝ndung, verminderte Sehsch├Ąrfe, Hornhauterosion, Herabh├Ąngen des Augenlids. Hormonelle ├änderung, z.B. verst├Ąrkte K├Ârperbehaarung (besonders bei Frauen), Muskelschw├Ąche und ÔÇôschwund, Dehnungsstreifen auf der Haut, Bluthochdruck, unregelm├Ąssige oder ausfallende Menstruation, Protein- und Calcium-Konzentrations├Ąnderung im K├Ârper, Kleinwuchs bei Kindern und Teenagern sowie Schwellung und Zunahme am Rumpf und Gesicht (Cushing Syndrom).

Falls irgendwelche Nebenwirkungen auftreten, von denen Sie einen Zusammenhang mit der Anwendung von TobraDex Augentropfensuspension vermuten, sollten Sie unverzüglich Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin informieren.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin informieren.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf dem Beh├Ąlter mit ┬źVerwendbar bis┬╗ bezeichneten Verfalldatum angewendet werden.

Bitte bringen Sie nach Beendigung der Behandlung das Arzneimittel mit dem restlichen Inhalt Ihrer Abgabestelle (Arzt oder Apotheker bzw. Ärztin oder Apothekerin) zur fachgerechten Entsorgung.

Weitere Auskünfte erteilen Ihnen Ihr Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin. Diese Personen verfügen über die ausführliche Fachinformation.

Aufbrauchfrist nach Anbruch

Der Inhalt darf nach Anbruch der Flasche nicht l├Ąnger als 30 Tage angewendet werden.

Lagerungshinweis

Flasche aufrechtstehend in der Originalpackung bei Raumtemperatur (15-25 ┬░C) ausserhalb der Reichweite von Kindern aufbewahren.

Weitere Hinweise

Flasche vor Gebrauch gut sch├╝tteln. Um eine m├Âgliche mikrobielle Verunreinigung (Kontamination) der Augentropfen zu vermeiden, darf die Tropferspitze der Flasche weder mit Ihren H├Ąnden noch mit dem Auge oder irgendwelchen Gegenst├Ąnden in Ber├╝hrung kommen. Flasche nach Gebrauch sofort verschliessen und immer gut verschlossen halten.

Nach dem ├ľffnen der Flasche den losen Sicherheitsring entfernen, bevor die Tropfen angewendet werden.

Anzeige

Weitere Informationen

Was ist in TobraDex Augentropfensuspension enthalten?
Wirkstoffe

1 ml Augentropfensuspension enth├Ąlt Dexamethason 1,0 mg, Tobramycin 3,0 mg

Hilfsstoffe

Dieses Arzneimittel enth├Ąlt 0,1 mg Benzalkoniumchlorid pro 1 ml L├Âsung. Weitere Hilfsstoffe sind Tyloxapol, Dinatriumedetat, Natriumchlorid, Hydroxyethylcellulose, Natriumsulfat, Schwefels├Ąure und/oder Natriumhydroxid, gereinigtes Wasser.

Zulassungsnummer

50766 (Swissmedic)

Wo erhalten Sie TobraDex Augentropfensuspension? Welche Packungen sind erh├Ąltlich?

Erh├Ąltlich in Apotheken gegen ├Ąrztliche Verschreibung, die nur zum einmaligen Bezug berechtigt.

Packung: Tropfflasche zu 5 ml.

Zulassungsinhaberin

Novartis Pharma Schweiz AG, Risch; Domizil: 6343 Rotkreuz.

Diese Packungsbeilage wurde im M├Ąrz 2020 letztmals durch die Arzneimittelbeh├Ârde (Swissmedic) gepr├╝ft.

Anzeige

Wirkstoff(e) Dexamethason Tobramycin
Zulassungsland Schweiz
Hersteller Novartis Pharma Schweiz AG
Suchtgift Nein
ATC Code S01CA01
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur Abgabe ohne aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Antiphlogistika und Antiinfektiva in Kombination

Teilen

Anzeige

Ihr pers├Ânlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit├Ątslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo ├Âffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen ├╝ber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm├Âglichkeiten f├╝r h├Ąufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k├Ânnen f├╝r die Korrektheit der Daten keine Haftung ├╝bernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F├╝r Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden