Aminoplasmal Paed 10% Infusionslösung

Abbildung Aminoplasmal Paed 10% Infusionslösung
Wirkstoff(e) Aminosäuren Isoleucin (Aminosäure) Leucin (Aminosäure) Methionin (Aminosäure) Phenylalanin (Aminosäure) Threonin (Aminosäure) Tryptophan (Aminosäure) Valin (Aminosäure) Arginin (Aminosäure) Histidin (Aminosäure) Alanin (Aminosäure) Glycin (Aminosäure) Prolin (Aminosäure) Serin (Aminosäure) Acetylcystein
Zulassungsland Deutschland
Hersteller B. Braun Melsungen Aktiengesellschaft
Betäubungsmittel Nein
Zulassungsdatum 29.07.2013
ATC Code B05BA01
Abgabestatus Apothekenpflichtig
Verschreibungsstatus verschreibungspflichtig
Pharmakologische Gruppe I.V.-Lösungen

Zulassungsinhaber

B. Braun Melsungen Aktiengesellschaft

Gebrauchsinformation

Was ist es und wof√ľr wird es verwendet?

Aminoplasmal Paed 10% ist eine L√∂sung, die Ihrem Kind durch einen d√ľnnen Schlauch √ľber eine Venenkan√ľle verabreicht wird (intraven√∂se Infusion).

Die L√∂sung enth√§lt Aminos√§uren, die wichtig f√ľr das Wachstum oder die Gesundung des K√∂rpers sind.

Die L√∂sung ist an die besonderen Bed√ľrfnisse von Fr√ľhgeborenen und Neugeborenen, S√§uglingen, Kleinkindern und Kindern angepasst.

Diese erhalten das Arzneimittel, wenn sie auf normalem Wege nicht gen√ľgend Nahrung zu sich nehmen und auch nicht √ľber eine in Ihrem Magen platzierte Sonde ern√§hrt werden k√∂nnen. Sie erhalten m√∂glicherweise auch andere N√§hrstoffe wie Glucosel√∂sungen oder Fettemulsionen in Kombination mit Aminoplasmal Paed 10%.

Anzeige

Was m√ľssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Aminoplasmal Paed 10% darf nicht angewendet werden,

  • wenn Ihr Kind allergisch gegen einen der Wirkstoffe oder einen der in Abschnitt 6 genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels ist.
  • wenn Ihr Kind eine angeborene St√∂rung des Eiwei√ü- und Aminos√§urenstoffwechsels hat.
  • wenn Ihr Kind eine schwere (d. h. lebensbedrohliche) Kreislaufst√∂rung hat (Schock).
  • wenn die Sauerstoffversorgung Ihres Kindes unzureichend ist (Hypoxie).
  • wenn sich im Blut Ihres Kindes saure Substanzen angereichert haben (metabolische Azidose).
  • wenn Ihr Kind eine schwere Lebererkrankung (schwere Leberinsuffizienz) hat.
  • wenn Ihr Kind eine schwere Nierenfunktionsst√∂rung (schwere Niereninsuffizienz) hat, die nicht ausreichend mit einer k√ľnstlichen Niere oder √§hnlichen Therapien behandelt wird.
  • wenn Ihr Kind an einer schlecht kontrollierten Herzschw√§che mit ausgepr√§gter Beeintr√§chtigung des Blutkreislaufs leidet (dekompensierte Herzinsuffizienz).
  • wenn Ihr Kind eine Fl√ľssigkeitsansammlung in der Lunge hat (akutes Lungen√∂dem).
  • wenn der Salzhaushalt (Elektrolyte) oder der Fl√ľssigkeitshaushalt im K√∂rper Ihres Kindes gest√∂rt ist.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bei der Verabreichung an Fr√ľhgeborene, Neugeborene, S√§uglinge und Kleinkinder bis zum Alter von 2 Jahren sollte die L√∂sung (in Beuteln und Systemen zur Verabreichung) bis zum Abschluss der Verabreichung vor Lichtexposition gesch√ľtzt werden. Die Exposition von Aminoplasmal Paed 10% enthaltenden L√∂sungen f√ľr die parenterale Ern√§hrung gegen√ľber Umgebungslicht erzeugt, insbesondere nach Zugabe von Spurenelementen und/oder Vitaminen, Peroxide und andere Abbauprodukte, was durch Schutz vor Lichtexposition reduziert werden kann.

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder dem medizinischen Fachpersonal, bevor Aminoplasmal Paed 10% bei Ihrem Kind angewendet wird, wenn

  • Ihr Kind an einer Beeintr√§chtigung des Eiwei√ü- und Aminos√§urenstoffwechsels leidet, die durch
    einen anderen Zustand als die oben genannten hervorgerufen wurde (siehe Abschnitt
    ‚ÄěAminoplasmal Paed 10% darf nicht angewendet werden, ...‚Äú).
  • Ihr Kind an einer Beeintr√§chtigung der Leber- oder Nierenfunktion leidet.
  • Ihr Kind an einer Beeintr√§chtigung der Herzfunktion leidet.
  • Ihr Kind ungew√∂hnlich hochkonzentriertes Blutserum hat (hohe Serumosmolarit√§t).

Wenn der Wasser- oder Salzhaushalt im K√∂rper Ihres Kindes gest√∂rt ist, muss dieser Zustand behoben werden, bevor Ihr Kind dieses Arzneimittel erh√§lt. Beispiele f√ľr diesen Zustand sind ein gleichzeitiger Mangel an Wasser und Salzen (hypotone Dehydratation), ein Mangel an Natrium (Hyponatri√§mie) oder ein Mangel an Kalium (Hypokali√§mie).

Bevor und w√§hrend ein Kind diese L√∂sung erh√§lt, √ľberpr√ľft der Arzt den Salz- und Zuckerspiegel im Blut, den Wasserhaushalt, das S√§ure-Basen-Gleichgewicht, den Eiwei√üspiegel im Blut sowie die Leber- und Nierenfunktion. Zu diesem Zweck werden Blutproben abgenommen und Urin gesammelt. Diese Proben werden dann untersucht

Aminos√§urenl√∂sungen sind nur eine Komponente einer parenteralen Ern√§hrung. Normalerweise erhalten Kinder Aminoplasmal Paed 10% im Rahmen einer intraven√∂sen Ern√§hrung, zu der auch proteinfreie Energietr√§ger (Kohlenhydratl√∂sungen, Fettemulsionen), essenzielle Fetts√§uren, Elektrolyte, Vitamine, Fl√ľssigkeiten und Spurenelemente geh√∂ren.

Anwendung von Aminoplasmal Paed 10% zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder das medizinische Fachpersonal, wenn Ihr Kind andere Arzneimittel anwendet/einnimmt, k√ľrzlich andere Arzneimittel angewendet/eingenommen hat oder beabsichtigt ist, dass es andere Arzneimittel anwendet/einnimmt.

Schwangerschaft und Stillzeit

Aminoplasmal Paed 10% ist ausschlie√ülich f√ľr die Anwendung bei Kindern (unter zw√∂lf Jahren) bestimmt.

Verkehrst√ľchtigkeit und F√§higkeit zum Bedienen von Maschinen

Nicht zutreffend.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Aminoplasmal Paed 10% wird durch medizinisches Fachpersonal verabreicht.

Bei Kindern wird der Arzt die Dosierung sorgfältig an das Alter, den Entwicklungsstand und die vorherrschende Erkrankung eines jeden Kindes anpassen.

Die zu verabreichende Menge wird ungefähr wie folgt sein:

Fr√ľhgeborene: 40 ml pro kg K√∂rpergewicht pro Tag
Neugeborene (0-27 Tage): 30 ml pro kg Körpergewicht pro Tag
Säuglinge und Kleinkinder (28 Tage bis 23 Monate): 25 ml pro kg Körpergewicht pro Tag
Kinder (2 bis 11 Jahre): 20 ml pro kg Körpergewicht pro Tag

Bei schwerkranken Kindern kann die zu verabreichende Menge größer sein (bis zu 30 ml pro kg Körpergewicht pro Tag).

Patienten mit Nieren- oder Lebererkrankung

Wenn das Kind eine Leber- oder Nierenerkrankung hat, werden die Dosen auf seinen individuellen Bedarf abgestimmt.

Dauer der Anwendung

Dieses Arzneimittel kann so lange angewendet werden, wie Ihr Kind eine intravenöse Ernährung benötigt.

Art der Anwendung
Dieses Arzneimittel wird Ihrem Kind √ľber einen d√ľnnen Schlauch in eine Vene verabreicht (intraven√∂se Infusion).

Bei der Verabreichung an Fr√ľhgeborene, Neugeborene, S√§uglinge und Kleinkinder bis zum Alter von 2 Jahren sollte die L√∂sung (in Beuteln und Systemen zur Verabreichung) bis zum Abschluss der Verabreichung vor Lichtexposition gesch√ľtzt werden (siehe Abschnitt 2).

Wenn Ihr Kind eine größere Menge von Aminoplasmal Paed 10% erhalten hat, als es sollte

Es ist unwahrscheinlich, dass dies eintritt, da die Tagesdosen Ihres Kindes vom Arzt festgelegt werden. Wenn Ihr Kind jedoch eine √úberdosis erh√§lt oder die L√∂sung zu schnell flie√üt, kann es sein, dass Ihrem Kind √ľbel wird, es sich erbrechen muss, es Sch√ľttelfrost und Kopfschmerzen bekommt.

Au√üerdem kann das Blut zu viele saure Substanzen (metabolische Azidose) oder zu viel Ammoniak (Hyperammon√§mie) enthalten und Ihr Kind kann Aminos√§uren √ľber den Urin verlieren.

Es ist ebenfalls m√∂glich, dass Ihr Kind zu viel Fl√ľssigkeit im K√∂rper (Hyperhydratation), einen gest√∂rten Salzhaushalt (gest√∂rter Elektrolythaushalt) oder Wasser in der Lunge (Lungen√∂dem) hat. In solchen F√§llen wird die Infusion unterbrochen und sp√§ter mit einer niedrigeren Infusionsgeschwindigkeit wieder aufgenommen.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder das medizinische Fachpersonal.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten m√ľssen.

Solche Nebenwirkungen stehen nicht spezifisch mit Aminoplasmal Paed 10% in Zusammenhang, sondern können bei jeder Art der intravenösen Ernährung, insbesondere zu Beginn, auftreten.

Die folgenden Nebenwirkungen können schwerwiegend sein. Wenn eine der folgenden Nebenwirkungen bei Ihrem Kind auftritt, informieren Sie sofort Ihren Arzt; er wird die Anwendung dieses Arzneimittels bei Ihrem Kind unterbrechen oder beenden.

Nicht bekannt (H√§ufigkeit auf Grundlage der verf√ľgbaren Daten nicht absch√§tzbar)

Allergische Reaktionen

Andere Nebenwirkungen

Gelegentlich (kann bis zu 1 von 100 Behandelten betreffen)

  • Erbrechen, √úbelkeit

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Ihr Kind Nebenwirkungen bekommt, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder das medizinische Fachpersonal. Dies gilt auch f√ľr Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Sie k√∂nnen Nebenwirkungen auch direkt dem Bundesinstitut f√ľr Arzneimittel und Medizinprodukte, Abt. Pharmakovigilanz, Kurt-Georg-Kiesinger-Allee 3, D-53175 Bonn, Website: www.bfarm.de anzeigen. Indem Sie Nebenwirkungen melden, k√∂nnen Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen √ľber die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verf√ľgung gestellt werden.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel f√ľr Kinder unzug√§nglich auf.

Bei der Verabreichung an Fr√ľhgeborene, Neugeborene, S√§uglinge und Kleinkinder bis zum Alter von 2 Jahren sollte die L√∂sung (in Beuteln und Systemen zur Verabreichung) bis zum Abschluss der Verabreichung vor Lichtexposition gesch√ľtzt werden (siehe Abschnitt 2).

Sie d√ľrfen dieses Arzneimittel nach dem auf den Beutel- und Kartonetiketten angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

F√ľr dieses Arzneimittel sind keine besonderen Lagerungsbedingungen erforderlich.

Nicht einfrieren.

Nach Infusion d√ľrfen nicht verbrauchte Reste der L√∂sung nie zur sp√§teren Verwendung aufbewahrt werden.

Entsorgen Sie Arzneimittel niemals √ľber das Abwasser (z. B. nicht √ľber die Toilette oder das Waschbecken). Fragen Sie in Ihrer Apotheke, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der Umwelt bei. Weitere Informationen finden Sie unter www.bfarm.de/arzneimittelentsorgung.

Anzeige

Weitere Informationen

Was Aminoplasmal Paed 10% enthält

Die Wirkstoffe sind Aminosäuren.

Dieses Arzneimittel enthält:

Aminosäurenpro 1 mlpro 100 mlpro 250 ml
Isoleucin5,10 mg0,51 g1,28 g
Leucin7,60 mg0,76 g1,90 g
Lysin-Monohydrat9,88 mg0,99 g2,47 g
(entsprechend Lysin)(8,80 mg)(0,88 g)(2,20 g)
Methionin2,00 mg0,20 g0,50 g
Phenylalanin3,10 mg0,31 g0,78 g
Threonin5,10 mg0,51 g1,28 g
Tryptophan4,00 mg0,40 g1,00 g
Valin6,10 mg0,61 g1,53 g
Arginin9,10 mg0,91 g2,28 g
Histidin4,60 mg0,46 g1,15 g
Alanin15,90 mg1,59 g3,98 g
Glycin2,00 mg0,20 g0,50 g
Asparaginsäure6,60 mg0,66 g1,65 g
Glutaminsäure9,30 mg0,93 g2,33 g
Prolin6,10 mg0,61 g1,53 g
Serin2,00 mg0,20 g0,50 g
N-Acetyltyrosin (Ph.Eur.)1,30 mg0,13 g0,33 g
(entsprechend Tyrosin)(1,06 mg)(0,11 g)(0,27 g)
Acetylcystein0,700 mg0,070 g0,175 g
(entsprechend Cystein)(0,520 mg)(0,052 g)(0,13 g)
Taurin0,300 mg0,030 g0,075 g
pro 1 mlpro 100 mlpro 250 ml
Aminosäurengehalt0,1 g10 g25 g
Stickstoffgehalt0,0152 g1,52 g3,8 g

Die sonstigen Bestandteile sind Citronens√§ure-Monohydrat (zur pH-Einstellung) und Wasser f√ľr Injektionszwecke.

Wie Aminoplasmal Paed 10% aussieht und Inhalt der Packung

Aminoplasmal Paed 10% ist eine klare, farblose bis hellgelbe Lösung.

Es wird in flexiblen Beuteln mit 100 ml oder 250 ml Aminosäurenlösung geliefert. Die Beutel sind aus mehrschichtiger Folie hergestellt. Die innere, in Kontakt mit der Lösung stehende Schicht besteht aus Polypropylen.

Das Behältnis ist frei von PVC, DEHP und Latex.

Der Beutel ist in einer sch√ľtzenden Umh√ľllung verpackt. Zwischen dem Beutel und der Umh√ľllung befinden sich ein Sauerstoffabsorber und ein Sauerstoffindikator; der Sauerstoffindikator besteht aus einem thermogeformten Blister, der den sauerstoffempfindlichen Farbstoff Resorufin-Natrium enth√§lt; der Beutel des Sauerstoffabsorbers besteht aus einem inerten Material und enth√§lt Eisenhydroxid.

Die verschiedenen Behältnisgrößen werden in Kartons mit 12 Beuteln geliefert. Packungsgrößen: 12 x 100 ml und 12 x 250 ml

Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in den Verkehr gebracht.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

B. Braun Melsungen AG

Carl-Braun-Straße 1

34212 Melsungen

Deutschland

Postanschrift

B. Braun Melsungen AG

34209 Melsungen

Deutschland

Telefon: +49-5661-71-0

Fax: +49-5661-71-4567

Dieses Arzneimittel ist in den Mitgliedsstaaten des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR) unter den folgenden Bezeichnungen zugelassen:

√ĖsterreichAminoplasmal Paed 10% Infusionsl√∂sung
Tschechische RepublikAmiped
DänemarkAmiped
DeutschlandAminoplasmal Paed 10% Infusionslösung
GriechenlandAminoplasmal Paed 10%
ItalienAmiped
LuxemburgAminoplasmal Paed 10%
NiederlandeAminoplasmal Paed 100mg/ml, oplossing voor infusie
NorwegenAmiped
PolenAminoplasmal Paed 10%
PortugalAminoplasmal Paed 100mg/ml, Solucao para perfusao
SlowakeiAmiped 10% infuzny roztok
SlowenienAminoplasmal Paed 100mg/ml, raztopina za infundiranje
SpanienAminoplasmal Paed 10 % solucion para perfusion
Vereinigtes KönigreichAminoplasmal Paediatric 10% solution for infusion

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt √ľberarbeitet im November 2019.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Die folgenden Informationen sind f√ľr medizinisches Fachpersonal bestimmt:

Dosierung

Kinder und Jugendliche

Die Dosierungsangaben f√ľr die nachstehenden Altersgruppen sind Mittelwerte zur Orientierung. Die genaue Dosierung sollte individuell nach Alter, Entwicklungsstand und vorherrschender Erkrankung angepasst werden.

Die Dosierung sollte unter dem Zielwert der Infusionsrate begonnen und innerhalb der ersten Stunde auf den Zielwert erhöht werden.

Die parenterale Zufuhr folgender Aminos√§urenmengen wird f√ľr die meisten p√§diatrischen Patienten als angemessen betrachtet:

Aminosäurenpro 1 mlpro 100 mlpro 250 ml
Isoleucin5,10 mg0,51 g1,28 g
Leucin7,60 mg0,76 g1,90 g
Lysin-Monohydrat9,88 mg0,99 g2,47 g
(entsprechend Lysin)(8,80 mg)(0,88 g)(2,20 g)
Methionin2,00 mg0,20 g0,50 g
Phenylalanin3,10 mg0,31 g0,78 g
Threonin5,10 mg0,51 g1,28 g
Tryptophan4,00 mg0,40 g1,00 g
Valin6,10 mg0,61 g1,53 g
Arginin9,10 mg0,91 g2,28 g
Histidin4,60 mg0,46 g1,15 g
Alanin15,90 mg1,59 g3,98 g
Glycin2,00 mg0,20 g0,50 g
Asparaginsäure6,60 mg0,66 g1,65 g
Glutaminsäure9,30 mg0,93 g2,33 g
Prolin6,10 mg0,61 g1,53 g
Serin2,00 mg0,20 g0,50 g
N-Acetyltyrosin (Ph.Eur.)1,30 mg0,13 g0,33 g
(entsprechend Tyrosin)(1,06 mg)(0,11 g)(0,27 g)
Acetylcystein0,700 mg0,070 g0,175 g
(entsprechend Cystein)(0,520 mg)(0,052 g)(0,13 g)
Taurin0,300 mg0,030 g0,075 g

Tagesdosis f√ľr S√§uglinge und Kleinkinder (28 Tage bis 23 Monate):

Aminosäurenpro 1 mlpro 100 mlpro 250 ml
Isoleucin5,10 mg0,51 g1,28 g
Leucin7,60 mg0,76 g1,90 g
Lysin-Monohydrat9,88 mg0,99 g2,47 g
(entsprechend Lysin)(8,80 mg)(0,88 g)(2,20 g)
Methionin2,00 mg0,20 g0,50 g
Phenylalanin3,10 mg0,31 g0,78 g
Threonin5,10 mg0,51 g1,28 g
Tryptophan4,00 mg0,40 g1,00 g
Valin6,10 mg0,61 g1,53 g
Arginin9,10 mg0,91 g2,28 g
Histidin4,60 mg0,46 g1,15 g
Alanin15,90 mg1,59 g3,98 g
Glycin2,00 mg0,20 g0,50 g
Asparaginsäure6,60 mg0,66 g1,65 g
Glutaminsäure9,30 mg0,93 g2,33 g
Prolin6,10 mg0,61 g1,53 g
Serin2,00 mg0,20 g0,50 g
N-Acetyltyrosin (Ph.Eur.)1,30 mg0,13 g0,33 g
(entsprechend Tyrosin)(1,06 mg)(0,11 g)(0,27 g)
Acetylcystein0,700 mg0,070 g0,175 g
(entsprechend Cystein)(0,520 mg)(0,052 g)(0,13 g)
Taurin0,300 mg0,030 g0,075 g

Art der Anwendung

Intravenöse Anwendung.

Nur zur zentralvenösen Infusion.

Bei der Verabreichung an Fr√ľhgeborene, Neugeborene, S√§uglinge und Kleinkinder bis zum Alter von 2 Jahren sollte die L√∂sung (in Beuteln und Systemen zur Verabreichung) bis zum Abschluss der Verabreichung vor Lichtexposition gesch√ľtzt werden. W√§hrend der Zubereitung der Mischungen kann eine Lichtschutzh√ľlle hinderlich sein. Dennoch ist darauf zu achten, die Lichtexposition w√§hrend der Zubereitung der Mischungen so gering wie m√∂glich zu halten.

Besondere Warnhinweise und Vorsichtsma√ünahmen f√ľr die Anwendung

Die Lichtexposition von L√∂sungen f√ľr die intraven√∂se parenterale Ern√§hrung kann insbesondere nach Zugabe von Spurenelementen und/oder Vitaminen aufgrund der Bildung von Peroxiden und anderen Abbauprodukten negative Auswirkungen auf den Behandlungserfolg bei Neugeborenen haben. Bei der Verabreichung an Fr√ľhgeborene, Neugeborene, S√§uglinge und Kleinkinder bis zum Alter von 2 Jahren sollte Aminoplasmal Paed 10% bis zum Abschluss der Verabreichung vor Umgebungslicht gesch√ľtzt werden.

Besondere Vorsichtsma√ünahmen f√ľr die Beseitigung und sonstige Hinweise zur Handhabung

Zur Infusion ein steriles Infusionssystem verwenden.

Vor √Ėffnen der Umh√ľllung ist die Farbe des Sauerstoffindikators zu kontrollieren (siehe

Abbildung A). Nicht verwenden, wenn der Sauerstoffindikator sich rosa verfärbt hat. Nur verwenden, wenn der Sauerstoffindikator gelb ist.

Ist im Rahmen einer vollständigen parenteralen Ernährung der Zusatz anderer Nährstoffe wie Kohlenhydrate, Fette, Vitamine, Elektrolyte oder Spurenelemente zu diesem Arzneimittel erforderlich, so ist auf ein streng aseptisches Zuspritzen und eine gute Durchmischung zu achten. Aminoplasmal Paed 10% darf nur mit anderen Nährstoffen gemischt werden, wenn die Kompatibilität belegt ist. Daten zur Kompatibilität verschiedener Zusätze und die entsprechende Haltbarkeitsdauer solcher Mischungen sind vom Hersteller auf Anfrage erhältlich.

Bei der Verabreichung an Fr√ľhgeborene, Neugeborene, S√§uglinge und Kleinkinder bis zum Alter von 2 Jahren sollten Aminoplasmal Paed 10% enthaltende L√∂sungen f√ľr die parenterale Ern√§hrung bis zum Abschluss der Verabreichung vor Lichteinwirkung gesch√ľtzt werden. Die Exposition solcher L√∂sungen gegen√ľber Umgebungslicht erzeugt, insbesondere nach Zugabe von Spurenelementen und/oder Vitaminen, Peroxide und andere Abbauprodukte, was durch Schutz vor Lichtexposition reduziert werden kann.

Das Arzneimittel darf nur verwendet werden, wenn die Lösung klar, farblos bis hellgelb und frei von Partikeln ist sowie Beutel und Verschluss unbeschädigt sind.

Nur zur einmaligen Anwendung. Nach Infusion sind Umh√ľllung, Sauerstoffindikator, Sauerstoffabsorber, Beh√§ltnis und nicht verbrauchte Reste zu verwerfen.

Während der Zubereitung der Mischungen

W√§hrend der Zubereitung der Mischungen kann eine Lichtschutzh√ľlle hinderlich sein. Dennoch ist darauf zu achten, die Lichtexposition w√§hrend der Zubereitung der Mischungen so gering wie m√∂glich zu halten.

Dauer der Haltbarkeit nach Beimischung von Zusätzen

Aus mikrobiologischer Sicht sollten Mischungen sofort verwendet werden. Wenn sie nicht sofort verwendet werden, liegen die Aufbewahrungszeiten und -bedingungen vor der Anwendung in der Verantwortung des Anwenders. Normalerweise sollten Mischungen nicht l√§nger als 24 Stunden bei 2 ¬įC - 8 ¬įC aufbewahrt werden, wenn sie nicht unter kontrollierten und validierten aseptischen Bedingungen hergestellt wurden.

Vollständige Informationen zu diesem Arzneimittel finden Sie in der Fachinformation (Zusammenfassung der Merkmale des Arzneimittels).

Aminoplasmal Paed 10%: Handhabung

Abbildung A: Beutel und Umh√ľllung

Abbildung B: Beutel

√Ėffnen:

Den Beutel aus der sch√ľtzenden Umh√ľllung nehmen, indem Sie diese von den Einrei√ükerben oben her aufrei√üen und das L√∂sungsbeh√§ltnis entnehmen (Abbildung 1). Umh√ľllung, Sauerstoffindikator und Sauerstoffabsorber entsorgen.

Auf Undichtigkeiten pr√ľfen. Ist der Beutel undicht, das Arzneimittel verwerfen, da die Sterilit√§t nicht gew√§hrleistet ist.

Beimischung von Medikamenten:

Mischungen m√ľssen unter Einhaltung streng aseptischer Techniken hergestellt werden. Kompatible Arzneimittelzus√§tze k√∂nnen √ľber den Medikamentenport (transparent) hinzugef√ľgt werden.

  1. Bereiten Sie den Medikamentenport (transparent) durch Entfernen der Aluminiumfolie vor (Abbildung 2a). Bitte beachten Sie: Der Bereich unter der Folie des Medikamentenports ist steril.
  2. Durchstechen Sie den wiederverschließbaren Medikamentenport und injizieren Sie den Zusatz/die Zusätze (Abbildung 2b).
  3. Mischen Sie die L√∂sung und das Arzneimittel gr√ľndlich (Abbildung 3a).
  4. Der Medikamentenport kann vor einer erneuten Punktion mit Desinfektionsmittel (z. B. Isopropanol) abgewischt werden.
  5. Pr√ľfen Sie die Mischung visuell auf Partikel (Abbildung 3b).

Während der Zubereitung der Mischungen:

W√§hrend der Zubereitung der Mischungen kann eine Lichtschutzh√ľlle hinderlich sein. Dennoch ist darauf zu achten, die Lichtexposition w√§hrend der Zubereitung der Mischungen so gering wie m√∂glich zu halten.

Vorbereitung f√ľr die Verabreichung:

  1. Entfernen Sie die Aluminiumfolie des Infusionsports (gr√ľn) am unteren Rand des Beh√§ltnisses (Abbildung 4a) und befestigen Sie das Verabreichungssystem (Abbildung 4b): Verwenden Sie ein nicht bel√ľftetes Infusionsset oder schlie√üen Sie bei einem bel√ľfteten Set das Bel√ľftungsventil. Befolgen Sie die Anweisungen f√ľr die Anwendung des Infusionssets. Bitte beachten Sie: Der Bereich unter der Folie des Infusionsports ist steril.
  2. Hängen Sie den Beutel an einen Infusionsständer (Abbildung 5).

Anzeige

Zuletzt aktualisiert: 22.08.2022

Quelle: Aminoplasmal Paed 10% Infusionslösung - Beipackzettel

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit√§tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo √∂ffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen √ľber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm√∂glichkeiten f√ľr h√§ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k√∂nnen f√ľr die Korrektheit der Daten keine Haftung √ľbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F√ľr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden