Losartan comp. Heumann 100 mg/25 mg Filmtabletten

Abbildung Losartan comp. Heumann 100 mg/25 mg Filmtabletten
Wirkstoff(e) Losartan Hydrochlorothiazid (HCT)
Zulassungsland Deutschland
Hersteller Heumann Pharma GmbH & Co. Generica KG
BetÀubungsmittel Nein
Zulassungsdatum 02.11.2016
ATC Code C09DA01
Abgabestatus Apothekenpflichtig
Verschreibungsstatus verschreibungspflichtig
Pharmakologische Gruppe Angiotensin-II-Rezeptorantagonisten, Kombinationen

Zulassungsinhaber

Heumann Pharma GmbH & Co. Generica KG

Medikamente mit gleichem Wirkstoff

Medikament Wirkstoff(e) Zulassungsinhaber
Losartan-Hormosan 50 mg Filmtabletten Losartan Hormosan Pharma GmbH
Losartan Winthrop 25 mg Filmtabletten Losartan Winthrop Arzneimittel GmbH
Losartan-dura 100 mg Filmtabletten Losartan Mylan dura GmbH
Losartan 75 - 1 A Pharma Losartan 1 A Pharma GmbH
Losartan AAA 100 mg Filmtabletten Losartan AAA-Pharma GmbH

Gebrauchsinformation

Was mĂŒssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Losartan comp. Heumann darf nicht eingenommen werden,

  • wenn Sie allergisch gegen Losartan, Hydrochlorothiazid oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind
  • wenn Sie ĂŒberempfindlich (allergisch) gegen sulfonamidhaltige PrĂ€parate sind (z. B. andere Thiazide oder einige Antibiotika wie Cotrimoxazol; fragen Sie Ihren Arzt, falls Sie sich nicht sicher sind)
  • wenn Sie einen zu niedrigen Kalium-, zu niedrigen Natrium- oder zu hohen Calciumspiegel im Blut haben, der/die nicht behandelbar ist/sind
  • wenn Sie an Gicht leiden
  • wenn Sie mehr als 3 Monate schwanger sind. (Es empfiehlt sich auch, Losartan comp. Heumann in der frĂŒhen Schwangerschaft zu meiden – siehe dazu den Abschnitt „Schwangerschaft“.)
  • wenn Ihre Leberfunktion deutlich eingeschrĂ€nkt ist
  • wenn Ihre Nierenfunktion deutlich eingeschrĂ€nkt ist oder Ihre Nieren keinen Urin produzieren
  • wenn Sie an Diabetes mellitus oder eingeschrĂ€nkter Nierenfunktion erkrankt sind und mit einem blutdrucksenkenden Arzneimittel, das Aliskiren enthĂ€lt, behandelt werden.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Losartan comp. Heumann einnehmen. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie denken, dass Sie schwanger sind (oder werden könnten/möchten). Losartan comp. Heumann wird in der frĂŒhen Schwangerschaft nicht empfohlen und darf auch nach dem 3. Schwangerschaftsmonat nicht genommen werden, da es bei Anwendung in dieser Phase zu ernsthaften SchĂ€den an Ihrem Baby fĂŒhren kann (siehe Abschnitt „Schwangerschaft und Stillzeit“).

Besondere Vorsicht bei der Einnahme von Losartan comp. Heumann ist erforderlich,

  • wenn Sie bereits einmal ein Angioödem hatten (Überempfindlichkeitsreaktion mit Schwellungen von Gesicht, Lippen, Rachen und/oder Zunge)
  • wenn Sie Diuretika (EntwĂ€sserungstabletten) einnehmen
  • wenn Sie eine salzarme DiĂ€t einhalten
  • wenn Sie starkes Erbrechen und/oder Durchfall hatten oder haben
  • wenn Sie an HerzleistungsschwĂ€che leiden
  • wenn Ihre Leberfunktion eingeschrĂ€nkt ist (siehe Abschnitt 2. „Losartan comp. Heumann darf nicht eingenommen werden”)
  • wenn Sie an einer Verengung der zu den Nieren fĂŒhrenden BlutgefĂ€ĂŸe (Nierenarterienstenose) leiden, nur eine funktionierende Niere haben oder vor kurzem eine Nierentransplantation hatten
  • wenn Sie an einer Verengung der Arterien (Atherosklerose) oder Angina pectoris (Brustschmerzen aufgrund verminderter Durchblutung der HerzkranzgefĂ€ĂŸe) leiden
  • wenn Sie an einer „Aorten- oder Mitralklappensteose“ (Verengung der Herzklappen) oder einer „hypertrophen Kardiomyopathie“ (einer Erkrankung, die eine Verdickung des Herzmuskels verursacht) leiden
  • wenn Sie Diabetiker (zuckerkrank) sind
  • wenn Sie Gicht haben/hatten
  • wenn Sie Allergien haben oder hatten, an Asthma oder unter einer Erkrankung leiden, die mit Gelenkschmerzen, Hautrötungen und Fieber einhergeht (systemischer Lupus erythematodes)
  • wenn Sie einen zu hohen Calcium- oder zu niedrigen Kaliumspiegel im Blut haben oder eine kaliumarme DiĂ€t einhalten
  • wenn Sie eine Narkose erhalten (auch beim Zahnarzt) bzw. sich einer Operation unterziehen mĂŒssen, oder wenn Sie Ihre NebenschilddrĂŒsenfunktion testen lassen, mĂŒssen Sie Ihrem Arzt oder dem medizinischen Personal mitteilen, dass Sie Losartan-Kalium/Hydrochlorothiazid Tabletten einnehmen.
  • wenn Sie an primĂ€rem Hyperaldosteronismus leiden (Erkrankung, die mit einer erhöhten Abgabe des Hormons Aldosteron aus der Nebenniere einhergeht, verursacht durch eine Störung der Nebenniere).
  • wenn Sie eines der folgenden Arzneimittel zur Behandlung von hohem Blutdruck nehmen:

    • ACE-Hemmer (beispielsweise Enalapril, Lisinopril, Ramipril), besonders wenn Sie an Nierenproblemen aufgrund von Diabetes mellitus leiden
    • Aliskiren.
  • wenn Sie Hautkrebs haben oder hatten oder wĂ€hrend der Behandlung eine unerwartete HautlĂ€sion entwickeln. Die Behandlung mit Hydrochlorothiazid, insbesondere eine hochdosierte Langzeitanwendung, kann das Risiko einiger Arten von Haut- und Lippenkrebs (weißer Hautkrebs) erhöhen. SchĂŒtzen Sie Ihre Haut vor Sonneneinstrahlung und UV-Strahlen, solange Sie Losartan comp. Heumann einnehmen.

Ihr Arzt wird gegebenenfalls Ihre Nierenfunktion, Ihren Blutdruck und die Elektrolytwerte (z. B. Kalium) in Ihrem Blut regelmĂ€ĂŸig ĂŒberprĂŒfen.

Siehe auch die Informationen unter der Überschrift „Losartan comp. Heumann darf nicht eingenommen werden”.

Kinder und Jugendliche

Es liegen keine Erfahrungen zur Anwendung von Losartan-Kalium/Hydrochlorothiazid bei Kindern vor. Deshalb sollte Losartan comp. Heumann Kindern und Jugendlichen nicht gegeben werden.

Anwendung bei Fehlgebrauch zu Dopingzwecken

Die Anwendung von Losartan comp. Heumann kann bei Dopingkontrollen zu positiven Ergebnissen fĂŒhren. Eine missbrĂ€uchliche Anwendung dieses Arzneimittels zu Dopingzwecken kann Ihre Gesundheit gefĂ€hrden.

Einnahme von Losartan comp. Heumann zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen, in letzter Zeit andere Arzneimittel eingenommen haben oder möglicherweise einnehmen werden.

Diuretische Wirkstoffe, wie das in Losartan comp. Heumann enthaltene Hydrochlorothiazid, können Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln verursachen.

Lithiumhaltige Arzneimittel dĂŒrfen nicht ohne strenge Ă€rztliche Überwachung zusammen mit Losartan comp. Heumann eingenommen werden.

Besondere Vorsichtsmaßnahmen (z. B. Bluttests) können notwendig sein, wenn Sie KaliumprĂ€parate, kaliumhaltige Salzersatzmittel oder kaliumsparende Arzneimittel, andere Diuretika („Wassertabletten”), bestimmte AbfĂŒhrmittel, Arzneimittel zur Behandlung von Gicht, zur Kontrolle des Herzrhythmus oder gegen Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit) (Arzneimittel zum Einnehmen oder Insuline) einnehmen.

FĂŒr Ihren Arzt ist es ebenso wichtig zu wissen, wenn Sie andere Arzneimittel zur Senkung Ihres Blutdrucks, Steroide, Arzneimittel zur Behandlung von Krebs, Schmerzmittel, Arzneimittel zur Behandlung von Pilzinfektionen oder Arthritis (GelenkentzĂŒndung), Harze wegen hoher Cholesterinwerte (beispielsweise Colestyramin), Arzneimittel mit muskelerschlaffender Wirkung, Schlaftabletten, Arzneimittel mit Opioidgehalt (beispielsweise Morphin), blutdrucksteigernde Amine (wie z. B. Adrenalin) oder andere Arzneimittel von derselben Gruppe, Arzneimittel zum Einnehmen gegen Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit) oder Insulin nehmen.

Bitte informieren Sie Ihren Arzt darĂŒber, dass Sie Losartan comp. Heumann nehmen, wenn Sie demnĂ€chst eine Röntgenuntersuchung haben, bei der Sie jodhaltige Röntgenkontrastmittel erhalten.

Ihr Arzt wird möglicherweise Ihre Dosis Ă€ndern bzw. andere Vorsichtsmaßnahmen treffen

Wenn Sie einen ACE-Hemmer oder Aliskiren nehmen (siehe auch Abschnitte „Losartan comp. Heumann darf nicht eingenommen werden” und „Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen”).

Einnahme von Losartan comp. Heumann zusammen mit Nahrungsmitteln und GetrÀnken

Es ist ratsam, wÀhrend der Einnahme dieser Tabletten keinen Alkohol zu trinken: Alkohol und Losartan comp. Heumann Tabletten können gegenseitig Ihre Wirkung verstÀrken.

Die Anwendung von DiĂ€tsalzen in großen Mengen kann der Wirkung von Losartan comp. Heumann entgegenwirken.

Losartan comp. Heumann kann zusammen mit oder ohne Nahrung eingenommen werden.

Schwangerschaft und Stillzeit

SchwangerschaftInformieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie denken, dass Sie schwanger sind (oder werden könnten). Ihr Arzt wird Ihnen normalerweise empfehlen, mit der Einnahme von Losartan comp. Heumann aufzuhören, noch bevor Sie schwanger werden oder sobald Sie erfahren, dass Sie es sind, und die Einnahme eines anderen Arzneimittels anstelle von Losartan comp. Heumann vorschlagen. Losartan comp. Heumann wird wĂ€hrend der Schwangerschaft nicht empfohlen und darf nicht nach dem 3. Schwangerschaftsmonat genommen werden, weil es zu ernsthaften SchĂ€den an Ihrem Baby fĂŒhren kann, wenn es nach dem 3. Schwangerschaftsmonat angewendet wird.

Stillzeit

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie stillen oder planen, mit dem Stillen zu beginnen. Losartan comp. Heumann wird fĂŒr stillende MĂŒtter nicht empfohlen und Ihr Arzt kann wahrscheinlich eine andere Behandlung fĂŒr Sie auswĂ€hlen, wenn Sie stillen möchten.

VerkehrstĂŒchtigkeit und FĂ€higkeit zum Bedienen von Maschinen

Wenn Sie die Behandlung mit diesem Arzneimittel beginnen, sollten Sie keine Aufgaben, die besondere Aufmerksamkeit benötigen (z. B. Autofahren oder das Bedienen von gefĂ€hrlichen Maschinen) durchfĂŒhren, bevor Sie wissen, wie Sie das Arzneimittel vertragen.

Wichtige Informationen ĂŒber bestimmte sonstige Bestandteile von Losartan comp. Heumann

Losartan comp. Heumann enthĂ€lt LactoseWenn Sie von Ihrem Arzt darĂŒber informiert wurden, dass Sie an einer UnvertrĂ€glichkeit gegenĂŒber bestimmten Zuckern leiden, lassen Sie sich von Ihrem Arzt beraten, bevor Sie dieses Arzneimittel einnehmen.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Nehmen Sie Losartan comp. Heumann immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Ihr Arzt wird die fĂŒr Sie geeignete Dosis bestimmen, welche von Ihrer Erkrankung und davon abhĂ€ngt, ob Sie noch andere Arzneimittel einnehmen. Es ist wichtig, Losartan comp. Heumann so lange weiter

zu nehmen, wie es Ihr Arzt verschrieben hat, um eine problemlose Kontrolle Ihres Blutdrucks aufrecht zu erhalten.

Anwendung bei Erwachsenen

Hoher Blutdruck

Die fĂŒr die meisten Patienten ĂŒbliche Dosis Losartan comp. Heumann ist 1 Tablette Losartan comp. Heumann 50 mg/12,5 mg einmal tĂ€glich, um Ihren Blutdruck ĂŒber einen Zeitraum von 24 Stunden zu kontrollieren. Eventuell kann die Dosis auf 2 Tabletten Losartan/Hydrochlorothiazid 50 mg/12,5 mg erhöht werden oder auf 1 Tablette Losartan/Hydrochlorothiazid 100 mg/25 mg Filmtabletten (höhere StĂ€rke) einmal tĂ€glich umgestellt werden. Die Höchstdosis betrĂ€gt 2 Tabletten Losartan/Hydrochlorothiazid 50 mg/12,5 mg Filmtabletten einmal tĂ€glich oder 1 Tablette Losartan/Hydrochlorothiazid 100 mg/25 mg Filmtabletten einmal tĂ€glich.

Wenn Sie eine grĂ¶ĂŸere Menge von Losartan comp. Heumann eingenommen haben, als Sie sollten

Wenn Sie (oder jemand anderes) zu viele Tabletten auf einmal verschluckt haben, oder Sie denken, dass ein Kind eine beliebige Tablettenmenge verschluckt hat, nehmen Sie sofort Kontakt zur Notaufnahme des nĂ€chsten Krankenhauses/Ihrem Arzt/einem Giftzentrum auf. Eine Überdosis kann Blutdruckabfall, Herzrasen und langsamen Puls, VerĂ€nderungen von Blutwerten und EntwĂ€sserung verursachen.

Wenn Sie die Einnahme von Losartan comp. Heumann vergessen haben

Nehmen Sie nicht die doppelte Dosis ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben. Nehmen Sie die nÀchste Dosis zur gewohnten Zeit.

Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten mĂŒssen.

Falls folgende Beschwerden bei Ihnen auftreten, nehmen Sie Losartan comp. Heumann nicht mehr ein und informieren Sie sofort Ihren Arzt oder begeben sich in die Notaufnahme des nÀchstgelegenen Krankenhauses:

Eine schwerwiegende allergische Reaktion (Hautausschlag, Juckreiz, Schwellung von Gesicht, Lippen, Mund oder Rachen, die Schluck- oder Atembeschwerden verursachen kann)

Dies ist eine schwerwiegende, aber seltene Nebenwirkung, die mehr als einen von 10.000, aber weniger als einen von 1.000 Patienten betrifft. Möglicherweise benötigen Sie in diesem Fall dringend medizinische Hilfe oder eine Krankenhauseinweisung.

Über folgende Nebenwirkungen wurde berichtet

HĂ€ufig (kann bis zu 1 von 10 Behandelten betreffen):

  • Husten, Infektionen der oberen Atemwege, verstopfte Nase, EntzĂŒndungen oder Erkrankungen der Nebenhöhlen
  • Durchfall, Bauchschmerzen, Übelkeit, Verdauungsstörungen
  • Muskelschmerzen oder -krĂ€mpfe, Beinschmerzen, RĂŒckenschmerzen
  • Schlaflosigkeit, Kopfschmerzen, Schwindel
  • SchwĂ€che, MĂŒdigkeit, Schmerzen im Brustkorb
  • Erhöhter Kaliumspiegel (der Herzrhythmusstörungen verursachen kann), verminderte HĂ€moglobinspiegel
  • Nierenfunktionsstörungen einschließlich Nierenversagen
  • Erniedrigter Blutzuckerspiegel (HypoglykĂ€mie)

Gelegentlich (kann bis zu 1 von 100 Behandelten betreffen):

  • AnĂ€mie, rote oder brĂ€unliche Flecken auf der Haut (manchmal besonders an den FĂŒĂŸen, Beinen, Armen und am GesĂ€ĂŸ, mit Gelenkschmerzen, Schwellungen der HĂ€nde und FĂŒĂŸe und Magenschmerzen), verringerte Anzahl von weißen Blutzellen, Gerinnungsprobleme, verringerte Anzahl von BlutplĂ€ttchen und BlutergĂŒsse
  • Appetitverlust, erhöhte HarnsĂ€urespiegel oder Gicht, erhöhte Blutzuckerwerte, abnormale Blutelektrolytspiegel
  • Angst, NervositĂ€t, Panikstörung (wiederholte Panikattacken), Verwirrung, Depression, verĂ€ndertes TrĂ€umen, Schlafstörungen, SchlĂ€frigkeit, GedĂ€chtnisstörungen
  • Kribbeln/Nadelstiche oder Ă€hnliche Missempfindungen, Schmerzen in den Gliedmaßen, Zittern, MigrĂ€ne, Ohnmachtsanfall
  • Verschwommensehen, Brennen oder Stechen in den Augen, BindehautentzĂŒndung, Verschlechterung der Sehkraft, Gelbsehen
  • Klingeln, Dröhnen, Tosen oder Klicken in den Ohren, Schwindel
  • Niedriger Blutdruck möglicherweise im Zusammenhang mit einem Lagewechsel (Schwindel- oder SchwĂ€chegefĂŒhl beim Aufstehen), Angina pectoris (Schmerzen im Brustkorb), unregelmĂ€ĂŸiger Herzrhythmus, Schlaganfall (TIA, „Minischlaganfall"), Herzinfarkt, Herzklopfen
  • EntzĂŒndung der BlutgefĂ€ĂŸe, oft zusammen mit Hautausschlag oder BlutergĂŒssen
  • Kratzen im Hals, Atemnot, Bronchitis, LungenentzĂŒndung, Wasser in der Lunge (das Atembeschwerden verursacht), Nasenbluten, laufende oder verstopfte Nase
  • Verstopfung, BlĂ€hungen, Magenverstimmung, MagenkrĂ€mpfe, Erbrechen, Mundtrockenheit, EntzĂŒndungen der SpeicheldrĂŒsen, Zahnschmerzen
  • Gelbsucht (GelbfĂ€rbung von Augen und Haut), EntzĂŒndung der BauchspeicheldrĂŒse
  • Nesselsucht, Juckreiz, HautentzĂŒndungen, Hautausschlag, Hautrötung, Lichtempfindlichkeit der Haut, trockene Haut, Hitzewallungen, Schwitzen, Haarausfall
  • Schmerzen in den Armen, Schultern, HĂŒften, Knien oder anderen Gelenken, Gelenkschwellungen, Steifigkeit, MuskelschwĂ€che
  • HĂ€ufiges Wasserlassen auch in der Nacht, Nierenfunktionsstörungen einschließlich NierenentzĂŒndungen, HarnwegsentzĂŒndungen, Zucker im Urin
  • Abnahme des sexuellen Verlangens, Impotenz
  • Gesichtsschwellungen, Wassereinlagerung im Bindegewebe (Ödem), Fieber

Selten (kann bis zu 1 von 1.000 Behandelten betreffen):

Hepatitis (LeberentzĂŒndung), VerĂ€nderungen der Leberfunktionsparameter

Nicht bekannt (HĂ€ufigkeit auf Grundlage der verfĂŒgbaren Daten nicht abschĂ€tzbar):

  • Grippeartige Symptome
  • UnerklĂ€rlicher Muskelschmerz mit dunklem (teefarbenen) Urin (Rhabdomyolyse)
  • Niedrige Natriumwerte im Blut (HyponatriĂ€mie)
  • Allgemeines Unwohlsein (Malaise)
  • Störung der Geschmackswahrnehmung (Dysgeusie)
  • Haut- und Lippenkrebs (weißer Hautkrebs)

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch fĂŒr Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Sie können Nebenwirkungen auch direkt dem Bundesinstitut fĂŒr Arzneimittel und Medizinprodukte, Abt. Pharmakovigilanz, Kurt-Georg-Kiesinger-Allee 3, 53175 Bonn, Website: www.bfarm.de anzeigen. Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen ĂŒber die Sicherheit dieses Arzneimittels zur VerfĂŒgung gestellt werden.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel fĂŒr Kinder unzugĂ€nglich auf.

Sie dĂŒrfen das Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton nach „Verwendbar bis“ angegebenen Verfallsdatum nicht mehr verwenden. Das Verfallsdatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats.

Nicht ĂŒber 30 ÂșC lagern.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der Umwelt bei.

Anzeige

Weitere Informationen

Was Losartan comp. Heumann enthÀlt

Die Wirkstoffe sind: Losartan-Kalium und Hydrochlorothiazid.

Losartan comp. Heumann 50 mg/12,5 mgJede Tablette enthÀlt 50 mg Losartan-Kalium und 12,5 mg Hydrochlorothiazid.

Losartan comp. Heumann 100 mg/25 mgJede Tablette enthÀlt 100 mg Losartan-Kalium und 25 mg Hydrochlorothiazid.

Die sonstigen Bestandteile sind:
Tablettenkern: Mikrokristalline Cellulose, vorverkleisterte MaisstÀrke, Lactose-Monohydrat, Magnesiumstearat [pflanzlich] (Ph. Eur.).
FilmĂŒberzug: Hyprolose (HPC-L), Hypromellose, Titandioxid (E 171), Eisen(III)-hydroxid-oxid x H2O (E 172)

Wie Losartan comp. Heumann aussieht und Inhalt der Packung

Losartan comp. Heumann sind runde, gelbe Filmtabletten.

Es werden möglicherweise nicht alle PackungsgrĂ¶ĂŸen in den Verkehr gebracht.

Pharmazeutischer Unternehmer

HEUMANN PHARMAGmbH & Co. Generica KG

SĂŒdwestpark 50 · 90449 NĂŒrnberg

Telefon/Telefax: 0700 4386 2667

E-Mail: info@heumann.de

Mitvertrieb:
Heunet Pharma GmbH

SĂŒdwestpark 50

90449 NĂŒrnberg

Hersteller

HEUMANN PHARMAGmbH & Co. Generica KG

SĂŒdwestpark 50 · 90449 NĂŒrnberg

LABORATORIOS LICONSA, S. A.

Av. Miralcampo, NÂș 7, PolĂ­gono Industrial Miralcampo 19200 Azuqueca de Henares (Guadalajara)

Spanien

Dieses Arzneimittel ist in den Mitgliedsstaaten des EuropÀischen Wirtschaftsraumes (EWR) unter den folgenden Bezeichnungen zugelassen:

Deutschland Losartan comp. Heumann 50 mg/12,5 mg, 100 mg/25 mg Filmtabletten
Spanien Losartan/Hidroclorotiazida Liconsa
Frankreich Losartan Hydrochlorothiazide Liconsa
Italien Losartan e idroclorotiazide DOC
Schweden Losartan/Hydrochlorothiazide Medical Valley
Island Losartan/Hydrochlorothiazide Medical Valley
Vereinigtes Königreich Losartan/Hydrochlorothiazide
Niederlande Losartankalium/HCT) Xiromed 50/12,5 mg, 100/25 mg, filmomhulde tabletten
DĂ€nemark Licolos plus 50+12,5 mg, 100+25 mg filmovertrukne tabletter
Portugal Losartan + Hidroclorotiazida Basi (50 mg/12.5 mg, 100 mg/25 mg)
Slowenien Losartan Potassium hydrochlorithiazide Liconsa 50/12,5 mg, 100/25 mg filmsko oblozena tableta

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt ĂŒberarbeitet im Februar 2019.

Liebe Patientin, lieber Patient,

Ihr Arzt hat Ihnen Losartan comp. Heumann, ein Arzneimittel mit den bewÀhrten Wirkstoffen Losartan- Kalium und Hydrochlorothiazid, verordnet.

Dieses Arzneimittel soll Ihnen helfen, schneller beschwerdefrei zu werden. Damit Losartan comp. Heumann seine Wirkung optimal entfalten kann, ist es wichtig, dass Sie sich genau an die Anwendungsvorschriften Ihres Arztes halten und die Angaben in der Gebrauchsinformation beachten.

Zur besseren Erinnerung können Sie die Anweisungen zur Anwendung in das dafĂŒr bestimmte Feld auf der PackungsrĂŒckseite eintragen.

Bei Unklarheiten wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt oder Apotheker, die Ihnen gerne weiterhelfen. Wir wĂŒnschen Ihnen gute Besserung!

Verschreibungspflichtig

Anzeige

Wirkstoff(e) Losartan Hydrochlorothiazid (HCT)
Zulassungsland Deutschland
Hersteller Heumann Pharma GmbH & Co. Generica KG
BetÀubungsmittel Nein
Zulassungsdatum 02.11.2016
ATC Code C09DA01
Abgabestatus Apothekenpflichtig
Verschreibungsstatus verschreibungspflichtig
Pharmakologische Gruppe Angiotensin-II-Rezeptorantagonisten, Kombinationen

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-QualitĂ€tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen ĂŒber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsmöglichkeiten fĂŒr hĂ€ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir können fĂŒr die Korrektheit der Daten keine Haftung ĂŒbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. FĂŒr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden