Autor: Meda

Kurzinformationen

Was ist es und wofür wird es verwendet?

Der Wirkstoff in Utrogestan Kapseln ist Progesteron. Utrogestan kann entweder oral oder intravaginal angewandt werden. Indikationen für eine Behandlung mit Utrogestan sind:

  • Zusatztherapie während einer Östrogenbehandlung
  • Unzureichende Funktion der Eierstöcke
  • im Rahmen einer in-vitro-Fertilisation

Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Bevor Sie die Kapseln zu sich nehmen, sprechen Sie bitte mit einem Arzt oder Apotheker. Falls Sie an einer der hier aufgelisteten Beschwerden leiden, darf das Arzneimittel nicht eingenommen werden.

Wie wird es angewendet?

Die Dosis bei oraler Anwendung beträgt 1-3 Kapseln täglich. Bei intravaginaler Anwendung die Kapseln 1-2 mal täglich tief in die Vagina einführen.

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Die Häufigsten Nebenwirkungen sind:

  • Kopfschmerzen
  • Unregelmäßigkeiten bei der Monatsblutung

Hier finden Sie eine Liste aller gemeldeten Nebenwirkungen.

Wie soll es aufbewahrt werden?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf. In der Originalverpackung bei Raumtemperatur (unter 25°C) aufbewahren.


Langinformationen

Was ist es und wofür wird es verwendet?

Orale Einnahme:

  • Zusatztherapie im Rahmen einer Östrogenbehandlung in den Wechseljahren für Frauen, die noch eine Gebärmutter haben.

Intravaginale Anwendung:

  • Bei unzureichender Funktion der Eierstöcke
  • Zur Ergänzung der sogenannten Lutealphase im Rahmen einer in vitro Fertilisation
Inhaltsverzeichnis
Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?
Wie wird es angewendet?
Was sind mögliche Nebenwirkungen?
Wie soll es aufbewahrt werden?
Weitere Informationen

Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Utrogestan 100 mg-Kapseln dürfen nicht eingenommen bzw. angewendet werden,

  • wenn Sie allergisch gegen Progesteron oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind
  • wenn Sie Blutungen aus der Scheide mit unbekannter Ursache haben
  • wenn Sie an einer unbehandelten Endometriumhyperplasie (vermehrte Gebärmutterschleimhautbildung) leiden
  • wenn Sie an schweren Leberfunktionsstörungen leiden, solange sich diese nicht normalisiert haben
  • wenn Sie Brustkrebs haben, hatten oder Ihr Arzt bei Ihnen Brustkrebs vermutet
  • wenn Sie einen Tumor haben, der mit dem Estrogenspiegel in Zusammenhang steht (wie z.B. Krebs der Gebärmutterschleimhaut (Endometriumkarzinom) oder dies von Ihrem Arzt vermutet wird
  • wenn Sie ein Blutgerinnsel in den Venen oder der Lunge haben oder hatten (venöse thromboembolische Erkrankungen)
  • wenn Sie an einer Blutgerinnungsstörung leiden (z.B.: C-Protein-, S-Protein- oder Antithrombin- Störungen)
  • wenn Sie eine durch Blutgerinnselbildung in den Arterien (Körperschlagadern) ausgelöste Erkrankung haben oder kürzlich hatten, wie zum Beispiel Angina pectoris (anfallsartige Brustschmerzen mit Brustenge) oder ein Herzinfarkt
  • wenn Sie Störungen bei der Bildung des roten Blutfarbstoffes haben

 

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Im Fall einer Schwangerschaft dürfen Utrogestan 100mg – Kapseln nur während der ersten 3 Monate und ausschließlich vaginal angewendet werden.

In regelmäßigen, von Ihrem Arzt für Sie persönlich festgelegten Abständen, wird Ihr Arzt feststellen, ob eine weitere Behandlung notwendig ist.

Utrogestan 100 mg – Kapseln sind kein Verhütungsmittel.

 

Medizinische Untersuchungen/Nachuntersuchungen:

  • Vor Beginn bzw. Wiederaufnahme der Behandlung sollte eine vollständige Erfassung aller wichtigen Krankheiten in Ihrer Vorgeschichte sowie bei nahen Verwandten durchgeführt werden.
  • Vor und in regelmäßigen Abständen während der Behandlung mit Utrogestan 100 mg - Kapseln sollen sorgfältige körperliche und frauenärztliche Untersuchungen durchgeführt werden, die sich in Häufigkeit und Art nach Ihrer persönlichen Gesundheitssituation richten.
  • Ihr Arzt sollte Ihnen erläutern, welche Veränderungen, z.B. unerwartete Blutungen aus der Scheide oder Veränderungen Ihrer Brüste, Sie ihm mitteilen müssen.
  • Scheideninfektionen sollten vor Beginn einer Behandlung mit dafür bestimmten Arzneimitteln behandelt werden.

 

Situationen, die eine besondere ärztliche Überwachung erfordern:

Eine engmaschige Überwachung Ihres Gesundheitszustandes ist erforderlich, wenn bei Ihnen eine der folgenden Situationen oder Erkrankungen vorliegt oder früher vorlag bzw. sich während einer Schwangerschaft oder einer zurückliegenden Hormonbehandlung verschlechtert hat. Dies gilt auch für den Fall, dass eine der nachfolgend genannten Erkrankungen im Laufe der aktuellen Behandlung mit Utrogestan 100 mg - Kapseln auftritt bzw. sich verschlechtert.

 

Folgende Erkrankungen bzw. Risikofaktoren sind zu beachten:

  • nachgewiesene Neigung zur Bildung von Blutgerinnseln in den tiefen Venen sowie in der Vergangenheit aufgetretene Blutgerinnsel in den Gefäßen (Thromboembolien)
  • übermäßige Verdickung der Gebärmutterschleimhaut (Endometriumhyperplasie) in der Vorgeschichte
  • Gutartige Geschwulst in der Gebärmutter (Leiomyom)
  • Ansiedlung der Gebärmutterschleimhaut außerhalb der Gebärmutter (Endometriose)
  • Risikofaktoren für östrogenabhängige Krebserkrankungen, z.B. Auftreten von Brustkrebs bei nahen Blutsverwandten (z.B. Mutter, Großmutter, Schwestern)
  • Diabetes mellitus (leichte Form)
  • Lebererkrankungen
  • Gallestau (Cholestase) oder Gallensteine (Cholelithiasis)
  • Krampfanfälle (Epilepsie)
  • Bluthochdruck
  • Migräne oder starke Kopfschmerzen
  • Asthma
  • Schmetterlingsflechte (systemischer Lupus erythematodes, eine bestimmte Autoimmunerkrankung)
  • Erkrankungen, die das Hörvermögen und das Trommelfell beeinträchtigen (Otosklerose).

 

Gründe für einen sofortigen Therapieabbruch:

Die Therapie muss bei Auftreten von unter „Utrogestan 100 mg - Kapseln dürfen nicht eingenommen bzw. angewendet werden,“ genannten Beschwerden, sowie in den folgenden Situationen abgebrochen werden:

  • wenn Sie schwanger werden
  • deutliche Erhöhung des Blutdrucks
  • erstmaliges Auftreten migräneartiger Kopfschmerzen
  • Gelbsucht oder Verschlechterung der Leberfunktion.

 

Unvorhergesehene Blutungen (Durchbruchsblutung) oder Schmierblutungen können häufiger während der ersten Monate einer Hormonersatztherapie auftreten. Wenn dies aber nach mehr als einigen Monaten immer noch vorkommt oder nach absetzen der Hormonersatztherapie andauert, informieren Sie Ihren Arzt.

Eine Hormonersatztherapie kann möglicherweise das Risiko für Brustkrebs, ein übermäßiges Wachstum der Gebärmutterschleimhaut (Endometriumhyperplasie), Blutgerinnsel in Venen oder der Lunge (venöse Thromboembolie), einen Schlaganfall, Eierstockkrebs und möglicher Demenz erhöhen. Bitte fragen Sie Ihren Arzt um Rat.

Falls Sie höhere Dosen erhalten kann dies zu Müdigkeit und Schwindel führen, dies ist bei gleichzeitiger Einnahme mit Lebensmiteln besonders verstärkt; daher sollten Sie Utrogestan 100 mg- Kapseln entweder vor dem Zubettgehen einnehmen bzw. zumindest 90 Minuten Abstand zu Mahlzeiten halten

Es kann zu Veränderungen der Blutspiegel bestimmter Proteine und Hormone kommen. Die Wirksamkeit der Hormone im Körper ist nicht beeinträchtigt. Bitte informieren Sie Ihren Arzt, dass Sie eine Hormonersatztherapie erhalten, wenn Sie eine Blutuntersuchung durchführen lassen.

Bei einer Hormonersatztherapie kann es zu gelblich-braunen Flecken im Gesicht kommen, Sie sollten daher das Sonnenlicht meiden

Utrogestan-Kapseln können Spuren von Soja enthalten, da das verwendete Lecithin aus Sojabohnen gewonnen wird. Wenn Sie allergisch auf Erdnüsse oder Soja sind, dürfen Sie dieses Arzneimittel nicht einnehmen/anwenden.

 

Einnahme bzw. Anwendung von Utrogestan 100 mg-Kapseln zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen / anwenden, kürzlich andere Arzneimittel eingenommen / angewendet haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel einzunehmen/anzuwenden. Bestimmte Schlafmittel, Antibiotika, Mittel gegen Epilepsie, zur Krebsbekämpfung und Schmerzmittel können die Wirkung abschwächen. Ebenso können Mittel zur Behandlung der Zuckerkrankheit abgeschwächt werden.

Eine Verminderung der Wirkung von Utrogestan durch pflanzliche Präparate, die Johanniskraut enthalten (der Pflanzenextrakt Johanniskraut ist in bestimmten pflanzlichen Arzneimitteln zur Behandlung der Wechselbeschwerden enthalten) ist nicht ausgeschlossen.

 

Einnahme bzw. Anwendung von Utrogestan 100 mg-Kapseln zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken

Wie oben erwähnt sollte zwischen den Mahlzeiten und der Einnahme von Utrogestan 100 mg-Kapseln zumindest 90 Minuten gewartet werden

 

Schwangerschaft und Stillzeit

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme bzw. Anwendung dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Schwangerschaft:

Bei einer Hormonersatztherapie muß die Einnahme beendet werden

Stillzeit:

Progesteron kann in die Muttermilch übertreten.

 

Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen

  • Achtung: Dieses Arzneimittel kann die Reaktionsfähigkeit und Verkehrstüchtigkeit beeinträchtigen, da es nach Einnahme der Tabletten zu Benommenheit und Schläfrigkeit kommen kann.

Wie wird es angewendet?

Nehmen bzw. wenden Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt ein bzw. an. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

 

Orale Einnahme:

Kapseln unzerkaut mit einem Glas Wasser einnehmen.

2-3 Kapseln Utrogestan 100mg während der letzten 12 – 14 Tage pro Zyklus einnehmen.

Die Einnahme einer Tagesdosis von 2 Kapseln (200 mg) sollte als Einzeldosis abends vor dem Zubettgehen erfolgen.

Die Einnahme einer Tagesdosis von 300 mg sollte wie folgt auf 2 Einzeldosen aufgeteilt werden: 1 Kapsel zu 100 mg morgens nach dem Frühstück einnehmen, wobei der Abstand zwischen der Mahlzeit und der Kapseleinnahme 90 Minuten betragen sollte und 2 Kapseln zu 200 mg abends vor dem Zubettgehen.

 

Vaginale Anwendung:

Die Kapseln sollen tief in die Vagina eingeführt werden.

  • Bei unzureichender Funktion der Eierstöcke: 1 Kapsel zu 100 mg am Tag 13 und 14 des Zyklus, danach 2 Kapseln zu 100 mg oder 1 Kapsel zu 200 mg vom Tag 15 bis 25, bei einer Schwangerschaft ab dem Tag 26 bis zu 6 Kapseln zu 100 mg oder 3 Kapseln zu 200 mg (aufgeteilt) bis zum Tag 60, aber nicht länger als bis zur 12. Schwangerschaftswoche.
  • Zur Ergänzung der sogenannten Lutealphase im Rahmen einer in vitro Fertilisation: 4 – 6 Kapseln zu 100 mg oder 2 – 3 Kapseln zu 200 mg pro Tag (aufgeteilt) ab der Choriongonadotropingabe bis zumindest der 7. Schwangerschaftswoche, aber nicht länger als bis zur 12. Schwangerschaftswoche.

 

Kinder und Jugendliche:

nicht anwendbar

 

Wenn Sie eine größere Menge von Utrogestan 100 mg-Kapseln eingenommen bzw. angewendet haben, als Sie sollten

Informieren Sie bitte Ihren Arzt, es können Übelkeit, Erbrechen und Schwindel auftreten sowie eine Abbruchblutung ausgelöst werden.

 

Wenn Sie die Einnahme bzw. Anwendung von Utrogestan 100 mg-Kapseln vergessen haben

Nehmen Sie nicht die doppelte Menge ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben. Setzen Sie die Therapie nach dem vom Arzt verordneten Schema fort, informieren Sie aber bitte Ihren Arzt

 

Wenn Sie die Einnahme bzw. Anwendung von Utrogestan 100 mg-Kapseln abbrechen

Informieren Sie bitte unbedingt Ihren Arzt.

Wenn Sie weitere Fragen zur Einnahme bzw. Anwendung dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

 

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.

 

Die Häufigkeit von Nebenwirkungen wird folgendermaßen eingeteilt:

Sehr häufig: betrifft mehr als 1 Behandelten von 10

Häufig: betrifft 1 bis 10 Behandelte von 100

Gelegentlich: betrifft 1 bis 10 Behandelte von 1.000

Selten: betrifft 1 bis 10 Behandelte von 10.000

Sehr selten: betrifft weniger als 1 Behandelten von 10.000

Nicht bekannt: Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar

 

Bei oraler Anwendung:

Erkrankungen des Blutes und des Lymphsystems:

Gelegentlich: Gerinnungsstörungen

 

Erkrankungen des Nervensystems:

Häufig: Kopfschmerzen

Gelegentlich: Benommenheit und Schläfrigkeit

 

Erkrankungen des Magen-Darmtrakts:

Gelegentlich: Verdauungsstörungen

Selten: Vorübergehende Übelkeit oder Appetitlosigkeit

 

Erkrankungen der Haut und des Unterhautzellgewebes:

Gelegentlich: Akne, Haarausfall, Juckreiz

Sehr selten: Gelblich-bräunliche Flecken im Gesicht

 

Stoffwechsel und Ernährungsstörungen:

Selten: Änderung im Zuckerstoffwechsel

Gefäßerkrankungen:

Selten: Flüssigkeitsspeicherung und Ödembildung.

 

Erkrankungen des Immunsystems:

Sehr selten: allergische Reaktionen, allergische Hautreaktionen oder Nesselausschlag

 

Leber und Gallenerkrankungen:

Gelegentlich: Gelbsucht oder Leberfunktionsstörungen

 

Erkrankungen der Geschlechtsorgane und der Brustdrüse:

Häufig: Durchbruchsblutungen oder irreguläre Abbruchblutungen, Ausfall der Regelblutung Gelegentlich: Brustspannen; vermehrtes Haarwachstum

 

Psychiatrische Erkrankungen:

Sehr selten: Depressionen, Libidoveränderungen

Andere Nebenwirkungen, die im Zusammenhang mit einer Hormonersatztherapie berichtet wurden:

 

Vaginale Anwendung:

In den verschiedenen klinischen Untersuchungen traten Zwischenblutungen, Schmierblutungen und weißer bis gelber Scheidenausfluß auf.

Es gab bei Anwendung der empfohlenen Dosen keine systemischen Nebenwirkungen wie Schläfrigkeit oder Schwindel.

 

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Sie können Nebenwirkungen auch direkt über das nationale Meldesystem anzeigen:

Österreich

Bundesamt für Sicherheit im Gesundheitswesen Traisengasse 5

1200 WIEN ÖSTERREICH

Fax: +43 (0) 50 555 36207 Website: http://www.basg.gv.at/

Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen über die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.

Wie soll es aufbewahrt werden?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf.

In der Originalverpackung bei Raumtemperatur (unter 25°C) aufbewahren.

Sie dürfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

Entsorgen Sie dieses Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der Umwelt bei.

Weitere Informationen

Was Utrogestan 100 mg-Kapseln enthalten

  • Der Wirkstoff ist: Progesteron
  • Die sonstigen Bestandteile sind: Sonnenblumenöl, Lecithin (aus Sojabohnen), Titandioxid, Gelatine, Glycerin

Wie Utrogestan 100 mg-Kapseln aussehen und Inhalt der Packung

Utrogestan 100 mg-Kapseln sind weiße Weichkapseln und in Blisterpackungen zu 30 Stück erhältlich.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

Pharmazeutischer Unternehmer: Meda Pharma GmbH., 1110 Wien

Hersteller: Besins Manufacturing, 1620 Drogenbos, Belgien

Oder Laboratoires Besins International, 92120 Montrouge, Frankreich Oder Cyndea Pharma, S.L., Olvega 42110 (Soria), Spain

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt genehmigt im April 2014

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK