Anzeige

Autor: VIFOR FRIBOURG


Langinformationen

Was ist es und wofür wird es verwendet?

Anxiolit ist ein Beruhigungsmittel. Es wirkt angstlösend und entspannend. Anxiolit kann bei Angst- und Spannungszuständen verschiedener Ursachen angezeigt sein. Es lindert Organbeschwerden im Bereich von Herz/Kreislauf und Magen/Darm, soweit diese durch Angst und Spannung verursacht sind. Anxiolit erleichtert auch das Einschlafen. Auf Verschreibung des Arztes oder der Ärztin.

Anzeige

Inhaltsverzeichnis
Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?
Wie wird es angewendet?
Was sind mögliche Nebenwirkungen?
Wie soll es aufbewahrt werden?
Weitere Informationen

Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Anxiolit soll nicht angewendet werden bei bekannter Überempfindlichkeit (Allergie) gegen den Wirkstoff oder Hilfsstoffe, bei allgemeinen Schwächezuständen, schweren Atmungsstörungen, akutem Engwinkelglaukom (Erhöhung des Augendruckes), bei krankhafter Muskelschwäche (Myasthenia gravis) sowie bei Kindern und Jugendlichen.


Dieses Arzneimittel kann die Reaktionsfähigkeit, die Fähigkeit Werkzeuge oder Maschinen zu bedienen und die Fahrtüchtigkeit beeinträchtigen. Gleichzeitig verabreichte Arzneimittel können sich in ihrer Wirkung mit Anxiolit gegenseitig beeinflussen. Dies betrifft insbesondere Arzneimittel, die auf das Nervensystem dämpfend wirken (wie Schlafmittel, Beruhigungsmittel, starke Schmerzmittel, krampflösende Mittel [Antiepileptica] oder Mittel gegen die Depression), oder muskelrelaxierende Arzneimittel. Sagen Sie deshalb Ihrem Arzt bzw. Ihrer Ärztin, welche Arzneimittel Sie zusammen mit Anxiolit einnehmen (auch selbstgekaufte!). Die Einnahme von Alkohol ist aufgrund der Wirkungsverstärkung zu vermeiden. Nicht jede Schlafstörung bedarf einer medikamentösen Behandlung. Abrupte Beendigung der Einnahme führt zu Entwöhnungsbeschwerden. Wenn Sie an Atemschwierigkeiten während der Nacht leiden (sogenanntes «Schlaf-Apnoe-Syndrom») oder an Leber- oder Nierenkrankheiten leiden, teilen Sie es Ihrem Arzt bzw. Ihrer Ärztin mit.

Abhängigkeitsgefährdung

Die Einnahme von Anxiolit kann ? wie bei allen Benzodiazepinhaltigen Präparaten ? zu einer Abhängigkeit führen. Diese kann vor allem bei einer ununterbrochenen Einnahme über längere Zeit (in gewissen Fällen bereits nach einigen Wochen) auftreten und hat nach abruptem Absetzen des Arzneimittels Entzugssyndrome zur Folge. Es können dann Unruhe, Angstzustände, Schlaflosigkeit, Konzentrationsschwäche, Kopfschmerzen und Schweissausbrüche auftreten. Diese Erscheinungen klingen in der Regel nach 2 bis 3 Wochen ab. Um das Risiko der Entwicklung einer Abhängigkeit möglichst klein zu halten, beachten Sie bitte folgende Hinweise:

Nehmen Sie Anxiolit nur auf Anordnung Ihres Arztes bzw. Ihrer Ärztin ein.

Erhöhen Sie auf keinen Fall die vom Arzt bzw. Ihrer Ärztin verschriebene Dosis.

Informieren Sie Ihren Arzt bzw. Ihre Ärztin, wenn Sie das Arzneimittel absetzen wollen.

Ihr Arzt bzw. Ihre Ärztin wird periodisch darüber entscheiden, ob die Behandlung weiter geführt werden muss.

Eine Einnahme über längere Zeit (in der Regel mehr als 4

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Soweit vom Arzt bzw. Ihrer Ärztin nicht anders verordnet beträgt die übliche Dosierung 1?3 Tabletten täglich. Die Tabletten sind unzerkaut mit ca. ½ Glas Flüssigkeit einzunehmen. Ändern oder beenden Sie nicht von sich aus die verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bzw. mit Ihrer Ärztin oder Apothekerin.

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Folgende Nebenwirkungen können bei Einnahme von Anxiolit auftreten: Häufig kann es zu einer Verminderung der Aufmerksamkeit und Verlängerung der Reaktionszeit kommen. Weiterhin können Koordinationsstörungen, Muskelschwäche und Schwindel auftreten. Bei älteren Patienten treten Verwirrtheitszustände und Gangstörungen gehäuft auf. Sollten Sie bei der Einnahme von Anxiolit die genannten Beschwerden bemerken, müssen Sie Ihren Arzt bzw. Ihre Ärztin darüber informieren. In seltenen Fällen kann es zu Mundtrockenheit und vermehrtem Speichelfluss, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall oder Verstopfung, Verwirrtheit, Gangstörungen, Artikulationsstörungen und Gedächtnislücken kommen. Folgende Beschwerden erfordern eine sofortige Arzt-Konsultation: Schlafstörungen, Erregung, Aggressivität, Angst und Halluzinationen. Ausserdem können Gewichtsabnahme oder -zunahme, allergische Hautausschläge, Beeinträchtigung der sexuellen Erlebnisfähigkeit und Menstruationsstörungen auftreten. Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin informieren.

Wie soll es aufbewahrt werden?

Bei Raumtemperatur (15?25 °C) lagern. Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren. Anxiolit darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit «Exp.» bezeichneten Datum verwendet werden. Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin. Diese Personen verfügen über die ausführliche Fachinformation.

Weitere Informationen

1 Tablette enthält 15 mg Oxazepam sowie Hilfsstoffe.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK