Wirkstoff(e) Gräserpollen
Zulassungsland Schweiz
Hersteller ALK-Abelló AG
Suchtgift Nein
ATC Code V01AA02
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur Abgabe ohne aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Allergene

Kurzinformationen

Zulassungsinhaber

ALK-Abelló AG

Medikamente mit gleichem Wirkstoff

Medikament Wirkstoff(e) Zulassungsinhaber
ORALAIR¬ģ, 100 IR und 300 IR Sublingualtabletten Gr√§serpollen Stallergenes AG

Was ist es und wof√ľr wird es verwendet?

Grazax wird bei Erwachsenen und bei Kindern zur Behandlung von Schnupfen und Bindehautentz√ľndung bei Allergien auf Gr√§serpollen angewendet. Grazax enth√§lt als Wirkstoff einen Extrakt von Wiesenlieschgras-Pollen. Die Einnahme von Grazax bewirkt eine Erh√∂hung der immunologischen Toleranz gegen Gr√§serpollen. Dadurch werden allergische Symptome verhindert.

Was m√ľssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Falls eine der hier angef√ľhrten Beschwerden auf Sie zutrifft, d√ľrfen Sie dieses Arzneimittel nicht einnehmen.

Wie wird es angewendet?

Falls nicht anders verordnet, beträgt die empfohlene Dosierung 1 Dosis (Tablette) Grazax einmal täglich.

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie soll es aufbewahrt werden?

F√ľr Kinder unzug√§nglich aufbewahren. Nicht √ľber 25 ¬įC lagern. Den Beh√§lter im Umkarton aufbewahren, um den Inhalt vor Feuchtigkeit zu sch√ľtzen.

Die Kurzinformation

Alle f√ľr die Kurzinformation herangezogenen Informationen stammen von der Gebrauchsinformation des jeweiligen Medikaments. Kurzinformationen sollen Ihnen dabei helfen einen schnellen √úberblick √ľber ein Medikament zu gewinnen. Diese Informationen sind aus Gr√ľnden der Lesbarkeit bewusst verk√ľrzt und beinhalten nicht alle Anwendungsgebiete, Gegenanzeigen und Nebenwirkungen. Bitte lesen Sie die gesamte Gebrauchsinformation - speziell bei Fragen zu Gegenanzeigen, Dosierungen und Nebenwirkungen.
Markus Falkenstätter, BSc

Markus Falkenstätter, BSc
Autor

Markus Falkenstätter ist Autor zu pharmazeutischen Themen in der Medizin-Redaktion von Medikamio. Er befindet sich im letzten Semester seines Pharmaziestudiums an der Universität Wien und liebt das wissenschaftliche Arbeiten im Bereich der Naturwissenschaften.

Mag. pharm. Stefanie Lehenauer

Mag. pharm. Stefanie Lehenauer
Lektor

Stefanie Lehenauer ist seit 2020 freie Autorin bei Medikamio und studierte Pharmazie an der Universität Wien. Sie arbeitet als Apothekerin in Wien und ihre Leidenschaft sind pflanzliche Arzneimittel und deren Wirkung.

Gebrauchsinformation

Was ist es und wof√ľr wird es verwendet?

Grazax wird bei Erwachsenen und bei Kindern (5 Jahre oder √§lter) zur Behandlung von Schnupfen und Bindehautentz√ľndung bei Allergien auf Gr√§serpollen angewendet. Grazax enth√§lt als Wirkstoff einen Extrakt von Wiesenlieschgras-Pollen (Phleum pratense).

Die Einnahme von Grazax bewirkt eine Erhöhung der immunologischen Toleranz gegen Gräserpollen. Dadurch werden allergische Symptome verhindert.

Grazax liegt in einer speziellen Darreichungsform vor: Es handelt sich um eine gefriergetrocknete Tablette, die, einmal unter die Zunge gelegt, sich sehr schnell auflöst.

Grazax ist nur auf Verschreibung des Arztes oder der √Ąrztin erh√§ltlich.

Anzeige

Was m√ľssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Wann darf Grazax nicht eingenommen werden?

  • Wenn Sie auf einen der Hilfsstoffe allergisch reagieren.
  • Wenn bei Ihnen eine Erkrankung des Immunsystems vorliegt.
  • Wenn Sie schweres Asthma haben.
  • Wenn Sie Krebs haben.

Wann ist bei der Einnahme von Grazax Vorsicht geboten?

Bei der ersten Einnahme können allergische bis hin zu schweren allergischen Reaktionen auftreten. Schwere allergische Symptome können z.B. Atemschwierigkeiten, Schwellungen im Gesicht, Schluckschwierigkeiten, Heiserkeit, Kribbeln in der Handfläche sein. Deswegen ist die Ersteinnahme unter ärztlicher Aufsicht eine wichtige Vorsichtsmassnahme.

Diese allergischen Reaktionen können bei der Ersteinnahme aber auch bei weiteren Einnahmen nach der ersten Dosis auftreten.

Daher muss Ihr Arzt oder Ihre √Ąrztin Sie √ľber Symptome dieser allergischen Reaktionen und deren Behandlungsm√∂glichkeiten informieren. Ihr Arzt oder Ihre √Ąrztin wird Ihnen, wenn erforderlich, ein Notfallset inklusive eines Adrenalinautoinjektors verschreiben. Wenn Sie eine schwere allergische Reaktion bei sich oder bei Ihrem Kind bemerken, konsultieren Sie umgehend Ihren/einen Arzt. Dies gilt sowohl f√ľr den Fall, wenn Sie ein Notfallset besitzen als auch in dem Fall, wenn Sie Ihr Notfallset angewendet haben.

Kinder unter 12 Jahre m√ľssen nach Anwendung von Grazax mindestens eine halbe Stunde unter Aufsicht einer erwachsenen Person bleiben.

Vorsicht ist geboten, wenn Ihre Mundschleimhaut schwer entz√ľndet ist.

Nach einer Zahnextraktion (Zahn ziehen), einem anderen operativen Eingriff in der Mundh√∂hle oder Ausfall eines Milchzahnes bei Kindern, sollten Sie die Einnahme von Grazax f√ľr 7 Tage unterbrechen, damit die Mundh√∂hle heilen kann.

Bei Kindern, die gleichzeitig Asthma und eine akute Infektion der oberen Atemwege haben, muss die Behandlung bis zum Abklingen der Infektion unterbrochen werden.

Besondere Vorsicht ist geboten, wenn Sie bereits eine allergische Reaktion im Zusammenhang mit einer Injektion eines Gräser-Allergenextraktes hatten.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre √Ąrztin oder Apothekerin, wenn Sie oder Ihr Kind

  • an anderen Krankheiten leiden
  • Allergien haben
  • andere Arzneimittel (auch selbstgekaufte) einnehmen oder √§usserlich anwenden
  • wenn Sie (oder Ihr Kind) vor kurzem geimpft wurden oder eine Impfung geplant ist
  • wenn Sie schon einmal eine eosinophile Oesophagitis (Entz√ľndung der Speiser√∂hre) hatten
  • wenn Sie einen Betablocker einnehmen (d.h. Arzneimittel, die h√§ufig bei Herzerkrankungen und Bluthochdruck sowie Angstst√∂rung verschrieben werden, aber auch in einigen Augentropfen und -salben (bei erh√∂htem Augeninnendruck) enthalten sind)
  • wenn Sie mit Arzneimitteln gegen Depressionen (trizyklischen Antidepressiva und Monoaminooxidase (MAO-)Hemmern) behandelt werden

Darf Grazax während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit eingenommen werden?

Während einer Schwangerschaft sollen grundsätzlich keine Arzneimittel eingenommen werden.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt bzw. Ihrer √Ąrztin, wenn Sie schwanger sind oder schwanger werden und Grazax einnehmen oder eine Behandlung mit Grazax ins Auge fassen. Er/sie wird √ľber den Beginn oder die Weiterf√ľhrung der Behandlung entscheiden.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt bzw. Ihrer √Ąrztin, wenn Sie stillen und Grazax einnehmen oder eine Behandlung mit Grazax ins Auge fassen. Er/sie wird √ľber den Beginn oder die Weiterf√ľhrung der Behandlung entscheiden.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Falls nicht anders verordnet, beträgt die empfohlene Dosierung 1 Dosis (Tablette) Grazax einmal täglich.

Die erste Tablette sollte unter √§rztlicher Aufsicht eingenommen werden, damit m√∂gliche Nebenwirkungen mit Ihrem Arzt oder Ihrer √Ąrztin besprochen werden k√∂nnen. Gelegentlich k√∂nnen innerhalb 30 Minuten nach Tabletteneinnahme Schwellungen im Mund- und Rachenbereich auftreten, die selten einmal zu Atembehinderung f√ľhren k√∂nnen. Kinder unter 12 Jahren m√ľssen nach Einnahme der Tabletten noch mindestens eine halbe Stunde unter der Aufsicht einer erwachsenen Person bleiben.

Die Anwendung und die Sicherheit von Grazax wurden bei Kindern unter 5 Jahren bisher nicht gepr√ľft. Eine Behandlung mit Grazax wird daher bei Kindern unter 5 Jahren nicht empfohlen.

Ebenfalls liegt keine Erfahrung bei der Behandlung von Erwachsenen √ľber 65 Jahre vor.

Um die beste Wirkung zu erhalten, sollte die Behandlung mindestens 8 Wochen vor der Gr√§serpollen-Saison begonnen werden, und die Therapie w√§hrend der ganzen Gr√§serpollen-Saison durchgef√ľhrt werden.

Grazax ist eine gefriergetrocknete Tablette. Vergewissern Sie sich daher, dass Ihre Hände trocken sind, bevor Sie die Tablette handhaben:

Die Tablette vorsichtig aus dem Blister entnehmen. Dabei die Schutzfolie abziehen und die Tablette nicht durch die Folie dr√ľcken, sie k√∂nnte sonst brechen. Die Tablette sofort einnehmen, da sie feuchtigkeitsempfindlich ist. Die Tablette unter die Zunge legen, wo sie sich aufl√∂sen wird. F√ľr ungef√§hr eine Minute nicht hinunterschlucken. Anschliessend f√ľr mindestens 5 Minuten nichts essen und trinken.

Wenn Sie mehr Grazax eingenommen haben, als Sie sollten

Wenn Sie zu viele Grazax Tabletten eingenommen haben, wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt bzw. Ihre √Ąrztin oder an ein Krankenhaus.

Wenn Sie vergessen haben Grazax einzunehmen

Wenn Sie die Einnahme einer Tablette vergessen haben, holen Sie diese nach, sobald Sie sich erinnern. Nehmen Sie nicht eine doppelte Dosis, um die vergessene nachzuholen, sondern nehmen Sie anschliessend die tägliche Dosis zur gewohnten Zeit ein.

√Ąndern Sie nicht von sich aus die verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bzw. mit Ihrer √Ąrztin oder Apothekerin.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Folgende Nebenwirkungen können bei der Einnahme von Grazax auftreten:

Die Nebenwirkungen können eine allergische Reaktion auf das Allergen sein, das in Grazax enthalten ist. In den meisten Fällen dauern diese Nebenwirkungen Minuten bis Stunden nach Einnahme der Tablette und verschwinden innerhalb einer Woche nach Behandlungsbeginn.

Schwerwiegende allergische Reaktionen k√∂nnen auftreten. Setzen Sie Grazax ab und kontaktieren Sie sofort Ihren Arzt oder √Ąrztin oder ein Krankenhaus wenn eine der folgenden Nebenwirkungen auftritt:

  • Gesicht-, Mund- oder Halsschwellung,
  • Schluckschwierigkeiten,
  • Atemschwierigkeiten,
  • Stimmver√§nderungen,
  • Verschlimmerung eines bestehenden Asthmas,
  • Starkes Unwohlsein.

Die Behandlung muss sofort unterbrochen werden, bis Ihr Arzt bzw. Ihre √Ąrztin anderweitig entscheidet.

Bei anhaltendem Sodbrennen sollten Sie Ihren Arzt kontaktieren.

Weitere Nebenwirkungen

Sehr häufig (können bei mehr als 1 von 10 Personen auftreten):

Erkältung, Juckreiz im Mund, Halsreizung.

Häufig (können bei bis zu 1 von 10 Personen auftreten):

Kopfschmerzen, Kribbeln auf der Haut, juckende Augen, Bindehautentz√ľndung, Juckreiz in den Ohren, juckende Nase, Niesen, Asthmasymptome, Husten, trockener Hals, Rachenentz√ľndung, Engegef√ľhl im Hals, Halsschmerzen, Atemnot, verstopfte Nase, Schwellung, Bl√§schenbildung oder andere Beschwerden im Mund, der Zunge und im Hals, laufende Nase, Entz√ľndung der Nase, Schwellung der Lippen, Kribbeln oder Taubheit im Mund und der Zunge, Entz√ľndungen im Mund, R√∂tung im Mund, Schwierigkeiten beim Schlucken, juckende Zunge, Magenschmerzen oder - beschwerden, Durchfall, Sodbrennen, √úbelkeit, Erbrechen, Juckreiz, Nesselausschlag, Hautausschlag, M√ľdigkeit, Beschwerden in der Brust, Fieber, Infektionen der Atemwege, Schwindel.

Gelegentlich (kann bei bis zu 1 von 100 Personen auftreten):

Lymphknotenschwellung, Geschmacksst√∂rung, R√∂tung der Augen, erh√∂hter Tr√§nenfluss, Schwellung der Augen, Ohrbeschwerden, Ohrenschmerzen, Herzklopfen, Heiserkeit, R√∂tung im Hals, Taubheit des Rachens, Fremdk√∂rpergef√ľhl im Hals, Vergr√∂sserung der Mandeln, schmerzhaftes Schlucken, allergische Reaktion, Schwellung des Gaumens, Mundtrockenheit, Schmerzen im Mund, Lippenbl√§schen, Entz√ľndung der Lippen, Vergr√∂sserung der Speicheldr√ľsen oder verst√§rkte Speichelsekretion, Zahnfleischschwellung oder -schmerzen, Magenentz√ľndung, Beschwerden im Bauchbereich, Aufstossen, verminderter Appetit, Gesichtsschwellung, R√∂tung der Haut, Hitzegef√ľhl, Brustschmerzen, Unwohlsein, Nasenbeschwerden, Ekzem.

Selten (kann bei bis zu 1 von 1000 Personen auftreten):

Verengung der unteren Atemwege, Schwierigkeiten bei Atmen (Bronchospasmen), Entz√ľndung der Speiser√∂hre.

Husten, Ohrenschmerzen Entz√ľndung im Mund, R√∂tung des Rachens und Ekzem wurden bei Kindern h√§ufiger beobachtet als bei Erwachsenen.

Nach der Markteinf√ľhrung von Grazax wurden Einzelf√§lle von schwerwiegenden allergischen Reaktionen berichtet.

Wenn Sie Nebenwirkungen haben, kann es sein, dass Sie Antiallergika wie Antihistaminika einnehmen m√ľssen.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Ihrer √Ąrztin, wenn eine Nebenwirkung bei Ihnen auftritt.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre √Ąrztin oder Apothekerin informieren.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf dem Beh√§lter mit ¬ęEXP¬Ľ bezeichneten Datum verwendet werden.

F√ľr Kinder unzug√§nglich aufbewahren.

Nicht √ľber 25 ¬įC lagern. Den Beh√§lter im Umkarton aufbewahren, um den Inhalt vor Feuchtigkeit zu sch√ľtzen.

Nicht verwendete und verfallene Arzneimittel bitte zur Entsorgung in Ihre Apotheke zur√ľckbringen.

Weitere Ausk√ľnfte erteilt Ihnen Ihr Arzt oder Apotheker bzw. Ihre √Ąrztin oder Apothekerin. Diese Personen verf√ľgen √ľber die ausf√ľhrliche Fachinformation.

Anzeige

Weitere Informationen

Was ist in Grazax enthalten?

1 Dosis (Tablette) Grazax, Lyophilisat zum Einnehmen, enthält als Wirkstoff 75'000 SQ-T Allergenextrakt vom Wiesenlieschgras (Phleum pratense) sowie die Hilfsstoffe Gelatine und Mannitol.

Zulassungsnummer

57850 (Swissmedic).

Wo erhalten Sie Grazax? Welche Packungen sind erhältlich?

In Apotheken nur gegen ärztliche Verschreibung, die zum einmaligen Bezug berechtigt.

Grazax, Lyophilisat zum Einnehmen: Packungen zu 30 und 100 Dosen.

Zulassungsinhaberin

ALK-Abelló AG, Volketswil.

Diese Packungsbeilage wurde im Dezember 2017 letztmals durch die Arzneimittelbeh√∂rde (Swissmedic) gepr√ľft.

Anzeige

Wirkstoff(e) Gräserpollen
Zulassungsland Schweiz
Hersteller ALK-Abelló AG
Suchtgift Nein
ATC Code V01AA02
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur Abgabe ohne aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Allergene

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit√§tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo √∂ffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen √ľber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm√∂glichkeiten f√ľr h√§ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k√∂nnen f√ľr die Korrektheit der Daten keine Haftung √ľbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F√ľr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden