Wirkstoff(e) Tenoxicam
Zulassungsland Schweiz
Hersteller Meda Pharma GmbH
Suchtgift Nein
ATC Code M01AC02
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur Abgabe ohne aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Nichtsteroidale Antiphlogistika und Antirheumatika

Zulassungsinhaber

Meda Pharma GmbH

Gebrauchsinformation

Was ist es und wof√ľr wird es verwendet?

Tilcotil ist ein Arzneimittel, das auf Verschreibung des Arztes bzw. der √Ąrztin zur Behandlung von schmerzhaften und entz√ľndlichen Erkrankungen des Bewegungsapparates, wie Krankheiten des rheumatischen Formenkreises und akute Gicht, verwendet wird. Davon befallen werden beispielsweise Gelenke an Gliedmassen und Wirbels√§ule, Muskeln, Sehnen, Sehnenscheiden und B√§nder.

Nach einmaliger Einnahme wirkt Tilcotil normalerweise stark und nachhaltig auf Schmerzen und Entz√ľndungen. Es kann jedoch, wie andere Rheumamittel, die Ursachen dieser Erkrankungen des Bewegungsapparates nicht heilen, sondern nur die damit verbundenen Schmerzen sowie die Entz√ľndung lindern.

Tilcotil darf nur auf Verschreibung des Arztes oder der √Ąrztin eingenommen werden.

Anzeige

Was m√ľssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Was sollte dazu beachtet werden?

Die Behandlung mit Tilcotil kann durch zusätzliche Heilmassnahmen, wie warme Bäder, Gymnastik oder Massagen, wirkungsvoll ergänzt werden.

Wann darf Tilcotil nicht angewendet werden?

Tilcotil darf nicht eingenommen werden,

  • wenn Sie auf einen der Inhaltsstoffe allergisch reagieren oder nach der Einnahme von Acetylsalicyls√§ure oder anderen Schmerz- oder Rheumamitteln, sogenannten nicht-steroidalen entz√ľndungshemmenden Arzneimitteln, Atemnot oder allergie√§hnliche Hautreaktionen hatten;
  • im letzten Drittel der Schwangerschaft;
  • bei aktiven Magen- und/oder Zw√∂lffingerdarmgeschw√ľren oder Magen-/Darm-Blutungen;
  • bei chronischen Darmentz√ľndungen (Morbus Crohn, Colitis ulcerosa);
  • bei schwerer Einschr√§nkung der Leber- oder Nierenfunktion;
  • bei schwerer Herzleistungsschw√§che;
  • zur Behandlung von Schmerzen nach einer koronaren Bypassoperation am Herzen (resp. Einsatz einer Herz-Lungen-Maschine).

Grunds√§tzlich sollten Sie neben Tilcotil ohne Einwilligung Ihres Arztes bzw. Ihrer √Ąrztin keine anderen Rheumamittel einnehmen, da es sonst vermehrt zu Nebenwirkungen im Magen-Darm-Bereich kommen kann.

Falls bei Ihnen eine Operation geplant ist, sollten Sie den behandelnden Arzt bzw. die √Ąrztin √ľber Ihre Rheumabehandlung informieren und eine Woche vor dem Eingriff mit der Einnahme von Tilcotil aufh√∂ren.

Teilen Sie Ihrem Arzt bzw. Ihrer √Ąrztin auch mit, ob Sie Arzneimittel zur Senkung des Blutzuckers (bei Diabetes), zur ¬ęBlutverd√ľnnung¬Ľ, harntreibende Arzneimittel oder Kortikosteroide einnehmen, ob Ihre Leber- oder Nierenfunktion gest√∂rt ist oder Sie an Herz-Kreislauf-Beschwerden leiden. Ihr Arzt bzw. Ihre √Ąrztin wird in diesen F√§llen entscheiden, ob f√ľr Sie eine Behandlung mit Tilcotil angebracht ist. Er/Sie wird f√ľr Sie die Einnahmevorschriften und gegebenenfalls auch Kontrolluntersuchungen festlegen.

Wann ist bei der Einnahme von Tilcotil Vorsicht geboten?

W√§hrend der Behandlung mit Tilcotil k√∂nnen im oberen Magen-Darm-Trakt Schleimhautgeschw√ľre, selten Blutungen oder in Einzelf√§llen Perforationen (Magen-, Darmdurchbr√ľche) auftreten. Diese Komplikationen k√∂nnen w√§hrend der Behandlung jederzeit auch ohne Warnsymptome auftreten. Um dieses Risiko zu verringern, verschreibt Ihr Arzt oder Ihre √Ąrztin Ihnen die kleinste wirksame Dosis w√§hrend der k√ľrzest m√∂glichen Therapiedauer. Wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Ihre √Ąrztin, wenn Sie Magenschmerzen haben und einen Zusammenhang mit der Einnahme des Arzneimittels vermuten.

F√ľr gewisse Schmerzmittel, die sogenannten COX-2-Hemmer, wurde unter hohen Dosierungen und/oder Langzeitbehandlung ein erh√∂htes Risiko f√ľr Herzinfarkt und Schlaganfall festgestellt. Ob dieses erh√∂hte Risiko auch f√ľr Tilcotil zutrifft, ist noch nicht bekannt. Falls Sie bereits einen Herzinfarkt, Schlaganfall oder eine Venenthrombose hatten, oder falls Sie Risikofaktoren haben (wie hoher Blutdruck, Diabetes [Zuckerkrankheit], hohe Blutfettwerte, Rauchen), wird Ihr Arzt oder Ihre √Ąrztin entscheiden, ob Sie Tilcotil trotzdem anwenden k√∂nnen. Informieren Sie in jedem Fall Ihren Arzt oder Ihre √Ąrztin dar√ľber.

Die Einnahme von Tilcotil kann die Funktion Ihrer Nieren beeintr√§chtigen, was zu einer Erh√∂hung des Blutdrucks und/oder zu Fl√ľssigkeitsansammlungen (√Ėdemen) f√ľhren kann. Informieren Sie Ihren Arzt oder Ihre √Ąrztin, wenn Sie herzkrank oder nierenkrank sind, falls Sie Arzneimittel gegen Bluthochdruck (z.B. harntreibende Mittel, ACE-Hemmer) einnehmen oder bei einem erh√∂hten Fl√ľssigkeitsverlust, z.B. durch starkes Schwitzen.

Tilcotil wird von den meisten Menschen gut vertragen. Im Zusammenhang mit der Behandlung mit nicht-steroidalen Antirheumatika wurden schwerwiegende Hautreaktionen berichtet. Das h√∂chste Risiko f√ľr derartige Reaktionen scheint zu Beginn der Therapie zu bestehen. Bei Auftreten von Hautausschlag, einschliesslich Fieber, L√§sionen der Schleimh√§ute, Blasen oder sonstigen Anzeichen einer Allergie, sollten Sie die Behandlung mit Tilcotil einstellen und sich unverz√ľglich in medizinische Behandlung begeben, da dies die ersten Anzeichen einer sehr schwerwiegenden Hautreaktion sein k√∂nnen (siehe Rubrik ¬ęWelche Nebenwirkungen kann Tilcotil haben?¬Ľ.

Vorsicht ist geboten,

  • wenn die Patientinnen oder Patienten schon √§lter oder geschw√§cht sind;
  • bei bestehenden oder durchgemachten Leber-, Nieren- oder Herzkrankheiten wie z.B. hohem Blutdruck;
  • bei Magen- oder Darmerkrankungen;
  • bei St√∂rungen der Blutgerinnung;
  • wenn folgende Arzneimittel im gleichen Zeitraum eingenommen werden: orale Kortikosteroide, Blutverd√ľnnungsmittel, moderne Antidepressiva (selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer) sowie Aspirin.

Dieses Arzneimittel kann die Reaktionsf√§higkeit, die Fahrt√ľchtigkeit und die F√§higkeit, Werkzeuge oder Maschinen zu bedienen, beeintr√§chtigen. Insbesondere bei Auftreten von Schwindel, Sehst√∂rungen oder anderen zentralnerv√∂sen St√∂rungen sollten Sie auf das F√ľhren eines Motorfahrzeuges oder das Bedienen von Maschinen verzichten.

Bitte nehmen Sie Tilcotil erst nach R√ľcksprache mit Ihrem Arzt, bzw. Ihrer √Ąrztin ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer Zuckerunvertr√§glichkeit leiden.

Informieren Sie Ihren Arzt, Apotheker bzw. Ihre √Ąrztin, Apothekerin, wenn Sie

  • an anderen Krankheiten leiden,
  • Allergien haben oder
  • andere Arzneimittel (auch selbst gekaufte!) einnehmen/ einnehmen oder √§usserlich anwenden.

Darf Tilcotil während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit eingenommen werden?

Schwangerschaft

Sie sollten Tilcotil nicht einnehmen, es sein denn, es ist eindeutig notwendig und wir von einem Arzt / einer √Ąrztin verordnet. Bei Einnahme in den ersten 6 Monaten der Schwangerschaft sollte die Dosis so niedrig und die Behandlungsdauer so kurz wie m√∂glich gehalten werden.

Die Einnahme von nichtsteroidalen Antirheumatika (NSAR) ab der 20. Schwangerschaftswoche kann Ihrem ungeborenen Kind Schaden zuf√ľgen. Wenn Sie NSAR f√ľr mehr als 2 Tage einnehmen m√ľssen, muss Ihr Arzt bzw. Ihre √Ąrztin m√∂glicherweise die Fruchtwassermenge im Mutterleib √ľberwachen. Sollten Sie schwanger sein oder eine Schwangerschaft planen, sollten Sie Tenoxicam nur nach R√ľcksprache mit Ihrem Arzt bzw. Ihrer √Ąrztin einnehmen. Im letzten Drittel der Schwangerschaft darf Tilcotil nicht eingenommen werden.

Stillzeit

Tilcotil sollte w√§hrend der Stillzeit nicht eingenommen werden, ausser Ihr Arzt bzw. Ihre √Ąrztin hat es Ihnen ausdr√ľcklich erlaubt.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Tilcotil muss gem√§ss den Anweisungen Ihres Arztes bzw. Ihrer √Ąrztin eingenommen werden.

Die vorschriftsgem√§sse und regelm√§ssige Einnahme ist bei Rheumamitteln oft entscheidend f√ľr den Erfolg der Behandlung. Halten Sie sich deshalb bei der Anwendung von Tilcotil genau an die Anordnungen Ihres Arztes bzw. Ihrer √Ąrztin. Er/Sie hat Dosierung und Kontrolluntersuchungen auf Sie pers√∂nlich abgestimmt.

Die √ľbliche Dosierung f√ľr Erwachsene betr√§gt 1¬†Filmtablette zu 20¬†mg t√§glich. Nehmen Sie Tilcotil regelm√§ssig zur gleichen Tageszeit, am besten w√§hrend oder nach einer Mahlzeit. Die Filmtabletten sollten Sie unzerkaut mit reichlich Wasser oder einem anderen alkoholfreien Getr√§nk einnehmen.

F√ľr Patienten unter 18¬†Jahren kann keine Dosisempfehlung gegeben werden, da entsprechende klinische Studien nicht vorliegen.

Sollten Sie die Einnahme der Filmtabletten einmal vergessen, d√ľrfen Sie nicht am folgenden Tag die doppelte Menge einnehmen.

Die lindernde Wirkung von Tilcotil ist bald nach Behandlungsbeginn sp√ľrbar und nimmt w√§hrend der n√§chsten Tage stetig zu. Im Verlauf einer l√§nger dauernden Behandlung kann Ihnen Ihr Arzt oder Ihre √Ąrztin auch eine niedrigere t√§gliche Dosis zur Erhaltung der Wirkung verschreiben.

Beim Gichtanfall hat sich folgende Dosierung bew√§hrt: W√§hrend der ersten zwei Tage einmal t√§glich 2¬†Filmtabletten und w√§hrend der folgenden f√ľnf Tage 1¬†Filmtablette t√§glich. Halten Sie sich auch in diesem Fall an die Anordnungen Ihres Arztes bzw. Ihrer √Ąrztin.

√Ąndern Sie nicht von sich aus die verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bzw. mit Ihrer √Ąrztin oder Apothekerin.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Am h√§ufigsten werden w√§hrend einer Behandlung mit Tilcotil Nebenwirkungen im Magen-Darm-Trakt beobachtet (siehe ¬ęWann ist bei der Einnahme von Tilcotil Vorsicht geboten?¬Ľ).

Bei den Häufigkeitsangaben zu Nebenwirkungen werden folgende Kategorien zugrunde gelegt.

H√§ufigkeiten: Sehr h√§ufig (>1/10), h√§ufig (>1/100, <1/10), gelegentlich (>1/1000, <1/100), selten (>1/10'000, <1/1000), sehr selten (<1/10'000) Nicht bekannt (H√§ufigkeit auf Grundlage der verf√ľgbaren Daten nicht absch√§tzbar).

Sehr häufig (betrifft mehr als einen von 10 Behandelten)

Magenschmerzen, √úbelkeit, Durchfall, Verstopfung.

Häufig (betrifft 1 bis 10 von 100 Behandelten)

Schwindel, Kopfschmerzen, Oberbauch- und Bauchschmerzen, Sodbrennen, Juckreiz, Hautauschl√§ge, Hautr√∂tung, Nesselfieber, Erh√∂hung der Leberenzyme im Blut, Einschr√§nkung der Nierenfunktion. Diese Nebenwirkungen sind meist nur vor√ľbergehend und erfordern selten einen Abbruch der Behandlung.

Gelegentlich (betrifft 1 bis 10 von 1000 Behandelten)

Hautausschlag, leichte √Ėdeme (Wasseransammlungen im Gewebe), Verminderter Appetit, Schlafst√∂rungen, Drehschwindel, Herzklopfen, Magen-Darm-Geschw√ľr, Blutungen im Magen-Darm-Trakt (einschliesslich Erbrechen von Blut und schwarzer Stuhl), Entz√ľndung der Mundschleimhaut oder der Magenschleimhaut, Erbrechen, trockener Mund, Erm√ľdungserscheinungen.

Selten (betrifft 1 bis 10 von 10'000 Behandelten)

Ver√§nderung der Blutwerte, Sonnenempfindlichkeit der Haut, schwere Hautreaktionen mit Blasenbildung auf der Haut, Mundgeschw√ľr.

Sehr selten (betrifft weniger als 1 von 10'000 Behandelten)

√úberempfindlichkeitsreaktionen der Haut- und Atmungsorgane, Blutgef√§ssentz√ľndung, Durchbruch im Magen-Darm-Trakt, Leberentz√ľndung, Lichtempfindlichkeit der Haut, Blutdruckerh√∂hung, Pankreatitis.

H√§ufigkeit nicht bekannt (kann aus den verf√ľgbaren Daten nicht abgesch√§tzt werden)

Sehst√∂rungen, Verwirrtheit, Halluzinationen (m√∂glicherweise H√∂ren oder Sehen von Dingen, die nicht wirklich da sind), Par√§sthesie (abnormale Empfindungen, wie etwa Ameisenlaufen, Kribbeln oder Taubheitsgef√ľhl, insbesondere in den H√§nden und F√ľssen), Schl√§frigkeit, Bl√§hungen, Herzinsuffizienz, Verschlimmerung von entz√ľndlichen Darmerkrankungen (Morbus Crohn), Infertilit√§t bei Frauen (Unf√§higkeit ein Kind auszutragen).

Es kann zu einer schweren Hautreaktion, bekannt als DRESS-Syndrom, kommen. Die Symptome von DRESS umfassen Hautausschlag, Fieber, geschwollene Lymphknoten und eine Zunahme von Eosinophilen (einer Form der weissen Blutkörperchen).

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt, Apotheker bzw. Ihre √Ąrztin, Apothekerin. Dies gilt insbesondere auch f√ľr Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Haltbarkeit

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf dem Beh√§lter mit ¬ęEXP¬Ľ bezeichneten Datum verwendet werden.

Lagerungshinweis

Nicht √ľber 30 ¬įC lagern.

Ausser Reichweite von Kindern aufbewahren.

Weitere Hinweise

Weitere Ausk√ľnfte erteilt Ihnen Ihr Arzt Apotheker bzw. Ihre √Ąrztin Apothekerin. Diese Personen verf√ľgen √ľber die ausf√ľhrliche Fachinformation.

Anzeige

Weitere Informationen

Was ist in Tilcotil enthalten?

Die gelbe Tablette enthält als Wirkstoff 20 mg Tenoxicam.

Wirkstoffe

Tenoxicam.

Hilfsstoffe

Lactose-Monohydrat, Maisstärke, Talkum, Magnesiumstearat.

Film√ľberzug: Hypromellose, Talkum, Titandioxid (E171), Eisenoxid gelb (E172).

Zulassungsnummer

46929 (Swissmedic)

Wo erhalten Sie Tilcotli? Welche Packungen sind erhältlich?

In Apotheken nur gegen ärztliche Verschreibung.

Filmtabletten zu 20 mg: Packungen mit 10 und 30 Filmtabletten.

Zulassungsinhaberin

MEDA Pharma GmbH, 8602 Wangen-Br√ľttisellen.

Diese Packungsbeilage wurde im November 2022 letztmals durch die Arzneimittelbeh√∂rde (Swissmedic) gepr√ľft.

[Version 202 D]

Anzeige

Wirkstoff(e) Tenoxicam
Zulassungsland Schweiz
Hersteller Meda Pharma GmbH
Suchtgift Nein
ATC Code M01AC02
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur Abgabe ohne aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Nichtsteroidale Antiphlogistika und Antirheumatika

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit√§tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo √∂ffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen √ľber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm√∂glichkeiten f√ľr h√§ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k√∂nnen f√ľr die Korrektheit der Daten keine Haftung √ľbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F√ľr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden