Ulipristal Sandoz¬ģ, Filmtablette

Abbildung Ulipristal Sandoz¬ģ, Filmtablette
Wirkstoff(e) Ulipristalacetat
Zulassungsland Schweiz
Hersteller Sandoz Pharmaceuticals AG
Suchtgift Nein
ATC Code G03AD02
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur Abgabe ohne aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Hormonelle Kontrazeptiva zur systemischen Anwendung

Zulassungsinhaber

Sandoz Pharmaceuticals AG

Medikamente mit gleichem Wirkstoff

Medikament Wirkstoff(e) Zulassungsinhaber
Ullanesse 30 mg, Filmtablette Ulipristalacetat Spirig HealthCare AG
ellaOne 30 mg, Filmtablette Ulipristal Ulipristalacetat HRA-Pharma Switzerland Sàrl

Gebrauchsinformation

Was ist es und wof√ľr wird es verwendet?

Ulipristal Sandoz ist ein Notfall-Empf√§ngnisverh√ľtungsmittel

Ulipristal Sandoz ist ein Notfall-Empf√§ngnisverh√ľtungsmittel zum Einnehmen f√ľr alle Frauen im geb√§rf√§higen Alter. Es kann zur Verh√ľtung einer Schwangerschaft nach ungesch√ľtztem Geschlechtsverkehr oder einem Versagen der Verh√ľtungsmethode eingenommen werden, zum Beispiel:

  • wenn Sie ungesch√ľtzten Geschlechtsverkehr hatten;
  • wenn das Kondom Ihres Partners gerissen, verrutscht oder ganz abgegangen ist, oder wenn Sie vergessen haben, ein Kondom zu verwenden;
  • wenn Sie Ihre Antibabypille nicht wie empfohlen eingenommen haben.

Sie sollten Ulipristal Sandoz so bald wie möglich nach dem Geschlechtsverkehr, jedoch spätestens 5 Tage (120 Stunden) danach einnehmen.

Solche Arzneimittel werden auch als ¬ęPille danach¬Ľ bezeichnet.

Sie können Ulipristal Sandoz zu jedem Zeitpunkt des Menstruationszyklus einnehmen.

Ulipristal Sandoz enth√§lt den Wirkstoff Ulipristalacetat, der die Wirkung des f√ľr einen Eisprung notwendigen nat√ľrlichen Hormons Progesteron ver√§ndert. Dies hat zur Folge, dass Ulipristal Sandoz den Eisprung verschiebt. Notfall-Empf√§ngnisverh√ľtungsmittel sind nicht in allen F√§llen wirksam: Etwa 2 von 100 Frauen, die Ulipristal Sandoz einnehmen, werden trotzdem schwanger.

Ulipristal Sandoz ist ein Empf√§ngnisverh√ľtungsmittel zur Verhinderung des Auftretens einer Schwangerschaft. Falls Sie bereits schwanger sind, f√ľhrt es nicht zum Abbruch der bestehenden Schwangerschaft.

Die Abgabe erfolgt ausschliesslich durch den Arzt oder den Apotheker bzw. die √Ąrztin oder die Apothekerin. Vor der Abgabe muss in einem Beratungsgespr√§ch abgekl√§rt werden, ob das Pr√§parat f√ľr Sie geeignet ist. Bei Ausbleiben der Monatsblutung ist eine √§rztliche Nachkontrolle erforderlich.

Anzeige

Was m√ľssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Was sollte dazu beachtet werden?

Ulipristal Sandoz ist nicht wirksam, wenn Sie bereits schwanger sind.

Falls Ihre Periode versp√§tet ist, besteht die M√∂glichkeit, dass Sie schwanger sind. Wenn Ihre Periode versp√§tet ist oder wenn bei Ihnen Symptome einer Schwangerschaft auftreten (schwere Br√ľste, morgendliche √úbelkeit), wenden Sie sich vor der Einnahme von Ulipristal Sandoz an einen Arzt oder einen Apotheker bzw. eine √Ąrztin oder eine Apothekerin.

Falls Sie nach der Einnahme von Ulipristal Sandoz ungesch√ľtzten Geschlechtsverkehr haben, k√∂nnen Sie trotzdem schwanger werden.

Sie k√∂nnen bei ungesch√ľtztem Geschlechtsverkehr zu jedem Zeitpunkt Ihres Zyklus schwanger werden.

Ulipristal Sandoz ist nicht geeignet f√ľr die regelm√§ssige Empf√§ngnisverh√ľtung.

Falls Sie keine regelm√§ssige Methode zur Empf√§ngnisverh√ľtung anwenden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt bzw. Ihrer √Ąrztin, um eine f√ľr Sie geeignete Methode zu w√§hlen.

Notfall-Empf√§ngnisverh√ľtungsmittel bieten keinen Schutz vor sexuell √ľbertragbaren Krankheiten.

Nur Kondome k√∂nnen Sie vor sexuell √ľbertragbaren Krankheiten sch√ľtzen. Ulipristal Sandoz bietet keinen Schutz vor einer HIV-Infektion oder sonstigen sexuell √ľbertragbaren Krankheiten (z.B. Chlamydien, Genitalherpes, Genitalwarzen, Gonorrh√∂, Hepatitis B, Syphilis). Wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre √Ąrztin oder Apothekerin, wenn Sie diesbez√ľgliche Bedenken haben.

Wann ist bei der Einnahme von Ulipristal Sandoz Vorsicht geboten?

Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, bzw. Ihre √Ąrztin oder Apothekerin bevor Sie Ulipristal Sandoz einnehmen:

  • falls Sie an einer Lebererkrankung leiden;
  • falls Sie an schwerem Asthma leiden;
  • falls Ihre Periode versp√§tet ist oder Sie Symptome einer Schwangerschaft (schwere Br√ľste, morgendliche √úbelkeit) bei sich feststellen, da Sie bereits schwanger sein k√∂nnten (siehe ¬ęDarf Ulipristal Sandoz w√§hrend einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit eingenommen werden?¬Ľ).

Nach der Einnahme von Ulipristal Sandoz kann die Ovulation innerhalb desselben Menstruationszyklus wiederkehren. Wenn Sie nach der Anwendung von Ulipristal Sandoz wieder Geschlechtsverkehr haben, m√ľssen Sie deshalb eine Barrieremethode zur Empf√§ngnisverh√ľtung (z.B. ein Kondom) verwenden, denn f√ľr einen erneuten ungesch√ľtzten Geschlechtsverkehr ist Ulipristal Sandoz nicht mehr wirksam.

Wenn Sie zurzeit hormonelle Empf√§ngnisverh√ľtungsmittel (z.B. eine ¬ęAntibabypille¬Ľ) einnehmen, k√∂nnen Sie die Einnahme nach der Anwendung von Ulipristal Sandoz wie gewohnt fortsetzen; Sie sollten jedoch bis zu Ihrer n√§chsten Menstruationsblutung zus√§tzlich eine Barrieremethode zur Empf√§ngnisverh√ľtung, wie etwa ein Kondom, anwenden (siehe weiter unten).

Falls Sie trotz der Einnahme von Ulipristal Sandoz schwanger werden, sollten Sie sich unbedingt an Ihren Arzt bzw. Ihre √Ąrztin wenden. Der Arzt bzw. die √Ąrztin sollte in diesem Fall untersuchen, ob eine Bauchh√∂hlen- oder Eileiterschwangerschaft vorliegt (siehe ¬ęDarf Ulipristal Sandoz w√§hrend einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit eingenommen werden?¬Ľ).

Die Notfall-Empf√§ngnisverh√ľtung mit Ulipristal Sandoz kann das Auftreten einer Schwangerschaft nicht immer verhindern. Verzichten Sie daher bis zum endg√ľltigen Ausschluss einer Schwangerschaft auf die Einnahme von Arzneimitteln sowie auf den Konsum von Alkohol und Nikotin.

Ulipristal Sandoz darf nicht zusammen mit Notfall-Empf√§ngnisverh√ľtungsmitteln angewendet werden, die Levonorgestrel enthalten. Die gemeinsame Einnahme kann dazu f√ľhren, dass die Wirkung von Ulipristal Sandoz verringert wird.

Einnahme von Ulipristal Sandoz mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie unbedingt Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre √Ąrztin oder Apothekerin, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen oder k√ľrzlich andere Arzneimittel eingenommen haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige oder pflanzliche Arzneimittel handelt. Einige Arzneimittel k√∂nnen die Wirksamkeit von Ulipristal Sandoz herabsetzen. Sie m√ľssen Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre √Ąrztin oder Apothekerin informieren, wenn Sie w√§hrend der letzten 4 Wochen eines der folgenden Arzneimittel eingenommen haben, da Wechselwirkungen mit Ulipristal Sandoz auftreten k√∂nnen und Ihr Arzt bzw. Ihre √Ąrztin Ihnen eine andere Art (nicht hormonaler) von Notfallverh√ľtung verschreiben k√∂nnte, d.h. eine Kupferspirale:

  • Arzneimittel zur Behandlung einer Epilepsie (z.B. Barbiturate, Carbamazepin, Felbamat, Oxcarbazepin, Phenytoin, Primidon);
  • Arzneimittel zur Behandlung bestimmter bakterieller Infektionen wie Tuberkulose (z.B. Rifabutin, Rifampicin);
  • Arzneimittel zur Behandlung einer HIV-Infektion (Proteaseinhibitoren z.B. Ritonavir, Efavirenz, Nevirapin);
  • Arzneimittel zur Behandlung von Bluthochdruck im Lungenkreislauf (z.B. Bosentan)
  • Arzneimittel zur Behandlung von Narkolepsie, einer speziellen Art der √ľberm√§ssigen Schl√§frigkeit (z.B. Modafinil)
  • pflanzliche Arzneimittel mit dem Inhaltsstoff Johanniskraut (Hypericum perforatum) zur Behandlung von Depressionen oder √Ąngsten.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre √Ąrztin oder Apothekerin, wenn Sie an anderen Krankheiten leiden, Allergien haben oder andere Arzneimittel (auch selbst gekaufte!) einnehmen oder √§usserlich anwenden bzw. k√ľrzlich eingenommen oder √§usserlich angewendet haben!

Ulipristal Sandoz enthält Lactose

Ulipristal Sandoz enth√§lt Lactose-Monohydrat. Bitte nehmen Sie dieses Arzneimittel daher erst nach R√ľcksprache mit Ihrem Arzt bzw. Ihrer √Ąrztin ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer Zuckerunvertr√§glichkeit leiden.

Ulipristal Sandoz enthält Natrium

Jede Filmtablette enth√§lt weniger als 1 mmol Natrium (23 mg), d.h. sie ist nahezu ¬ęnatriumfrei¬Ľ.

Verkehrst√ľchtigkeit und F√§higkeit zum Bedienen von Maschinen

Dieses Arzneimittel kann die Reaktionsf√§higkeit, die Fahrt√ľchtigkeit und F√§higkeit, Werkzeuge oder Maschinen zu bedienen, beeintr√§chtigen! Manche Frauen leiden nach Einnahme von Ulipristal Sandoz unter Schwindelgef√ľhl, Benommenheit, Verschwommensehen oder Aufmerksamkeitsst√∂rungen (siehe ¬ęWelche Nebenwirkungen kann Ulipristal Sandoz haben?¬Ľ). Wenn Sie diese Symptome bei sich feststellen, d√ľrfen Sie kein Fahrzeug f√ľhren und keine Maschinen bedienen.

Darf Ulipristal Sandoz während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit eingenommen werden?

Sie d√ľrfen Ulipristal Sandoz nicht einnehmen, wenn Sie schwanger sind. Sprechen Sie vor der Einnahme von Ulipristal Sandoz mit Ihrem Arzt oder Apotheker bzw. mit Ihrer √Ąrztin oder Apothekerin dar√ľber, wenn Ihre Periode versp√§tet ist, oder machen Sie einen Schwangerschaftstest, um sicherzustellen, dass nicht bereits eine Schwangerschaft besteht.

Ulipristal Sandoz ist ein Empf√§ngnisverh√ľtungsmittel zur Verhinderung des Auftretens einer Schwangerschaft. Wenn Sie bereits schwanger sind, f√ľhrt die Einnahme nicht zum Abbruch der bestehenden Schwangerschaft.

Wenn Sie trotz der Einnahme von Ulipristal Sandoz schwanger werden, wenden Sie sich unbedingt an Ihren Arzt bzw. Ihre √Ąrztin. Wie bei jeder Schwangerschaft wird der Arzt bzw. die √Ąrztin untersuchen, ob eine Eileiter- oder Bauchh√∂hlenschwangerschaft vorliegt. Dies ist insbesondere wichtig, wenn bei Ihnen schwere Bauchschmerzen oder Blutungen auftreten oder bei Ihnen bereits zuvor eine Schwangerschaft ausserhalb der Geb√§rmutterh√∂hle, ein operativer Eingriff an den Eileitern oder eine langandauernde (chronische) Infektion der Geschlechtsteile vorgelegen hat.

Wenn Sie stillen

Wenn Sie Ulipristal Sandoz einnehmen, während Sie stillen, stillen Sie Ihr Kind nach der Einnahme von Ulipristal Sandoz eine Woche lang nicht. In diesem Zeitraum wird Ihnen empfohlen, die Muttermilch abzupumpen und zu entsorgen, um die Milchbildung anzuregen und aufrecht zu erhalten.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Nehmen Sie Ulipristal Sandoz immer genau nach Anweisung Ihres Arztes oder Apothekers bzw. Ihrer √Ąrztin oder Apothekerin ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker bzw. Ihrer √Ąrztin oder Apothekerin nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.

  • Nehmen Sie so bald wie m√∂glich und h√∂chstens 120 Stunden (5 Tage) nach dem ungesch√ľtzten Geschlechtsverkehr oder dem Versagen der Verh√ľtungsmethode eine Tablette ein. Verz√∂gern Sie die Tabletteneinnahme nicht.
  • Sie k√∂nnen Ulipristal Sandoz zu jeder Tageszeit und vor, zu oder nach einer Mahlzeit einnehmen.
  • Sie k√∂nnen Ulipristal Sandoz jederzeit im Verlauf Ihres Menstruationszyklus einnehmen.
  • Wenn Sie innerhalb von 3 Stunden nach der Einnahme der Ulipristal Sandoz-Tablette erbrechen m√ľssen, nehmen Sie so bald wie m√∂glich eine zweite Tablette ein.
  • Falls Sie nach der Einnahme von Ulipristal Sandoz erneut ungesch√ľtzten Geschlechtsverkehr haben, wird eine Schwangerschaft dadurch nicht verhindert. Aus diesem Grund sollten Sie nach der Einnahme von Ulipristal Sandoz bis zu Ihrer n√§chsten Periode bei jedem Geschlechtsverkehr Kondome benutzen.
  • Wenn Sie bestimmte Arzneimittel anwenden oder in den vergangenen 4 Wochen eingenommen haben (siehe obigen Abschnitt ¬ęEinnahme von Ulipristal Sandoz mit anderen Arzneimitteln¬Ľ), k√∂nnte Ulipristal Sandoz bei Ihnen weniger wirksam sein. Sprechen Sie vor der Einnahme von Ulipristal Sandoz mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bzw. Ihrer √Ąrztin oder Apothekerin. Ihr Arzt, bzw. Ihre √Ąrztin verschreibt Ihnen m√∂glicherweise eine andere (nicht-hormonale) Art der Notfallverh√ľtung, d.h. eine Kupferspirale. Nach der Einnahme von Ulipristal Sandoz ist es normal, dass sich Ihre n√§chste Periode um einige Tage verz√∂gert. Falls sich Ihre Periode jedoch um mehr als 7 Tage verz√∂gert, falls sie ungew√∂hnlich schwach oder ungew√∂hnlich stark ausf√§llt oder falls bei Ihnen Symptome wie Bauchschmerzen, Spannungsgef√ľhl in der Brust, Erbrechen oder √úbelkeit auftreten, besteht die M√∂glichkeit, dass Sie schwanger sind. Machen Sie in diesem Fall umgehend einen Schwangerschaftstest. Falls Sie schwanger sind, sollten Sie unbedingt Ihren Arzt bzw. Ihre √Ąrztin aufsuchen (siehe ¬ęDarf Ulipristal Sandoz w√§hrend einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit eingenommen werden?¬Ľ).

Zur Anwendung von Ulipristal Sandoz bei Jugendlichen (einschliesslich solcher <16 Jahre) liegen eingeschr√§nkte Daten vor. F√ľr Jugendliche ab der ersten Menstruation wird, falls angezeigt, dieselbe Dosierung wie bei Erwachsenen empfohlen.

√Ąndern Sie nicht von sich aus die verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bzw. mit Ihrer √Ąrztin oder Apothekerin.

Wenn Sie eine grössere Menge von Ulipristal Sandoz eingenommen haben, als Sie sollten

Bisher wurden keine schwerwiegenden sch√§dlichen Wirkungen nach Einnahme mehrerer Tabletten auf einmal beschrieben. Dennoch sollten Sie sich in diesem Fall an Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre √Ąrztin oder Apothekerin wenden.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre √Ąrztin oder Apothekerin.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wann darf Ulipristal Sandoz nicht eingenommen werden?

Ulipristal Sandoz darf nicht eingenommen werden bei √úberempfindlichkeit gegen√ľber dem Wirkstoff Ulipristalacetat oder einem der Hilfsstoffe. Wenn Sie schwanger sind oder vermuten schwanger zu sein, d√ľrfen Sie Ulipristal Sandoz nicht einnehmen. Bei schweren Lebererkrankungen d√ľrfen Sie Ulipristal Sandoz ebenfalls nicht einnehmen.

Welche Nebenwirkungen kann Ulipristal Sandoz haben?

Die H√§ufigkeit der unten aufgef√ľhrten Nebenwirkungen ist nach den folgenden Kriterien definiert:

  • h√§ufig
  • gelegentlich
  • selten

Häufig (betrifft 1 bis 10 von 100 Behandelten)

  • √úbelkeit, Bauchschmerzen, Erbrechen
  • Kopfschmerzen, Schwindel
  • Menstruationsschmerzen, Unterleibsschmerzen, Spannungsgef√ľhl in der Brust, Zwischenblutungen
  • M√ľdigkeit
  • Stimmungsschwankungen (z.B. Depressionen)
  • Muskel-, R√ľckenschmerzen
  • Gelegentlich (betrifft 1 bis 10 von 1000 Behandelten)Durchfall, Mundtrockenheit, Bl√§hungen, Verdauungsst√∂rungen
  • abnorme oder unregelm√§ssige Vaginalblutungen oder Menstruationsbeschwerden (starke/verl√§ngerte Perioden, pr√§menstruelles Syndrom)
  • Vaginalentz√ľndung oder Ausfluss
  • Hitzewallungen
  • Fieber, Sch√ľttelfrost
  • Schmerzen, Krankheitsf√ľhligkeit
  • Appetitst√∂rungen, Stimmungsschwankungen, √Ąngstlichkeit, allgemeine k√∂rperliche Unruhe, Schlaflosigkeit, Schl√§frigkeit, Reizbarkeit, abgeschw√§chte/verst√§rkte Libido
  • Akne, Hautausschlag, Juckreiz
  • Migr√§ne
  • Sehst√∂rungen

Selten (betrifft 1 bis 10 von 10'000 Behandelten)

  • Juckreiz im Genitalbereich, Schmerzen beim Geschlechtsverkehr, Platzen einer bestehenden Zyste des Eierstockes, Schmerzen im Genitalbereich, abnorm leichte Perioden, saures Aufstossen
  • Aufmerksamkeitsst√∂rung, Schwindel, Zittern, Verwirrung, Beeintr√§chtigung des Geruchs- und Geschmacksinns, Ohnmachtsanf√§lle
  • Rotes Auge, Lichtempfindlichkeit der Augen,
  • Verst√§rktes Durstgef√ľhl, Beschwerden im Brustkorb
  • Trockener Hals, Fl√ľssigkeitsmangel (Dehydration)
  • Allergische Reaktionen einschliesslich Hautausschlag, Nesselsucht oder Anschwellen von Gesicht.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre √Ąrztin oder Apothekerin. Dies gilt insbesondere auch f√ľr Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Haltbarkeit

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf der Packung mit ¬ęEXP¬Ľ bezeichneten Datum verwendet werden.

Lagerungshinweis

In der Originalverpackung, nicht √ľber 25¬įC, vor Licht gesch√ľtzt und ausser Reichweite von Kindern lagern.

Weitere Ausk√ľnfte erteilt Ihnen Ihr Arzt oder Apotheker, bzw. Ihre √Ąrztin oder Apothekerin. Diese Personen verf√ľgen √ľber die ausf√ľhrliche Fachinformation.

Anzeige

Weitere Informationen

Was ist in Ulipristal Sandoz enthalten?

1 Filmtablette enthält 30 mg Ulipristalacetat.

Hilfsstoffe

Lactose-Monohydrat, vorverkleisterte Stärke, Carboxymethylstärke-Natrium (Typ A), Magnesiumstearat, Hypromellose, Hydroxypropylcellulose, Stearinsäure, Talkum, Titandioxid (E171).

Zulassungsnummer

68799 (Swissmedic)

Wo erhalten Sie Ulipristal Sandoz? Welche Packungen sind erhältlich?

In Apotheken nur gegen ärztliche Verschreibung.

In Packungen zu 1 Filmtablette.

Zulassungsinhaberin

Sandoz Pharmaceuticals AG, Risch; Domizil: Rotkreuz

Diese Packungsbeilage wurde im Juli 2022 letztmals durch die Arzneimittelbeh√∂rde (Swissmedic) gepr√ľft.

Anzeige

Wirkstoff(e) Ulipristalacetat
Zulassungsland Schweiz
Hersteller Sandoz Pharmaceuticals AG
Suchtgift Nein
ATC Code G03AD02
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur Abgabe ohne aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Hormonelle Kontrazeptiva zur systemischen Anwendung

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit√§tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo √∂ffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen √ľber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm√∂glichkeiten f√ľr h√§ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k√∂nnen f√ľr die Korrektheit der Daten keine Haftung √ľbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F√ľr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden