Vimpat¬ģ Filmtabletten/Sirup

Abbildung Vimpat¬ģ Filmtabletten/Sirup
Wirkstoff(e) Lacosamid
Zulassungsland Schweiz
Hersteller UCB-Pharma SA
Suchtgift Nein
ATC Code N03AX18
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur Abgabe ohne aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Antiepileptika

Zulassungsinhaber

UCB-Pharma SA

Medikamente mit gleichem Wirkstoff

Medikament Wirkstoff(e) Zulassungsinhaber
Lacosamid Sandoz¬ģ, Filmtabletten Lacosamid Sandoz Pharmaceuticals AG
Lacosamid Desitin Filmtabletten/Sirup Lacosamid Desitin Pharma GmbH
Lacosamid-Mepha Lactab¬ģ Lacosamid Mepha Pharma AG

Gebrauchsinformation

Was ist es und wof√ľr wird es verwendet?

Vimpat wird auf Verschreibung des Arztes oder der √Ąrztin zur Behandlung von Epilepsie angewendet.

Vimpat wird f√ľr die Behandlung von fokalen Anf√§llen mit oder ohne sekund√§re Generalisierung bei Erwachsenen, Jugendlichen und Kinder ab 4 Jahren mit Epilepsie angewendet.

Vimpat kann allein oder zusätzlich zu anderen Antiepileptika angewendet werden.

Anzeige

Was m√ľssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Was sollte dazu beachtet werden?

Vimpat Sirup enthält 8.4 g verwertbare Kohlenhydrate pro maximale Einzeldosis (30 ml), was einem Brennwert von 25.6 kcal entspricht. Dies sollte bei Patienten mit Diabetes mellitus beachtet werden.

Wann darf Vimpat nicht angewendet werden?

Nehmen Sie Vimpat Filmtabletten und Sirup nicht ein,

  • wenn Sie allergisch (√ľberempfindlich) gegen Lacosamid oder einen der Hilfsstoffe sind.
  • wenn Sie an einem bestimmten Typ einer Herzrhythmusst√∂rung leiden (AV-Block 2. oder 3. Grades).

Nehmen Sie Vimpat nicht ein, wenn einer der genannten Punkte auf Sie zutrifft. Wenn Sie sich nicht sicher sind, sprechen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels mit Ihrem Arzt bzw. Ihrer √Ąrztin.

Wann ist bei der Anwendung von Vimpat Vorsicht geboten?

Wenn Sie Gedanken an Selbstverletzung oder Suizid haben. setzen Sie sich sofort mit Ihrem Arzt oder Ihrer √Ąrztin in Verbindung.

Bitte informieren Sie Ihren Arzt bzw. Ihre √Ąrztin:

  • wenn Sie Herzbeschwerden haben, bei welchen der Herzschlag ver√§ndert ist und Sie oft einen sehr langsamen, schnellen oder unregelm√§ssigen Herzschlag haben (z.B. AV-Block, Vorhofflimmern oder Vorhofflattern).
  • wenn Sie eine schwerwiegende Herzkrankheit haben (z.B. Herzschw√§che) oder schon einmal einen Herzinfarkt hatten.
  • wenn Ihnen h√§ufig schwindlig ist oder Sie st√ľrzen.

Vimpat kann Schwindelgef√ľhl verursachen, wodurch sich die Gefahr versehentlicher Verletzungen und St√ľrze erh√∂hen. Deshalb sollten Sie vorsichtig sein, bis Sie sich an die m√∂glichen Wirkungen des Arzneimittels gew√∂hnt haben.

Einnahme von Vimpat zusammen mit anderen Arzneimitteln

Bitte informieren Sie Ihren Arzt bzw. Ihre √Ąrztin wenn Sie:

Arzneimittel einnehmen, die eine bestimmte Anomalie im EKG (Elektrokardiogramm) hervorrufen k√∂nnen (sogenannte F-Intervall-Verl√§ngerung), wie zum Beispiel Arzneimittel gegen bestimmte Arten von Herzrhythmusst√∂rungen oder gegen Herzschw√§che. Wenn Sie nicht wissen, ob die Arzneimittel, die Sie einnehmen, diese Wirkung haben k√∂nnen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt bzw. Ihrer √Ąrztin.

Sprechen Sie auch mit Ihrem Arzt bzw. Ihre √Ąrztin, wenn Sie eines der folgenden Arzneimittel einnehmen, denn diese k√∂nnen die Wirkung von Vimpat im K√∂rper verst√§rken oder abschw√§chen:

  • Arzneimittel gegen Pilzinfektionen wie Fluconazol, Itraconazol oder Ketoconazol;
  • Arzneimittel gegen HIV wie Ritonavir;
  • Antibiotika wie Clarithromycin oder Rifampicin;
  • pflanzliche Arzneimittel mit Johanniskraut zur Behandlung leichter Angstzust√§nde und Depressionen.

Kinder unter 4 Jahren

Bei Kindern unter 4 Jahren soll Vimpat nicht angewendet werden.

Vimpat Sirup enthält Natriummethylhydroxybenzoat (E219), das allergische Reaktionen, auch Spätreaktionen, auslösen kann.

1¬†ml Sirup enth√§lt 187¬†mg Sorbitol (E420). Sorbitol ist eine Quelle f√ľr Fructose. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bzw. Ihre √Ąrztin bevor Sie (oder Ihr Kind) dieses Arzneimittel einnehmen oder erhalten, wenn Ihr Arzt, bzw. Ihre √Ąrztin Ihnen mitgeteilt hat, dass Sie (oder Ihr Kind) eine Unvertr√§glichkeit gegen√ľber einigen Zuckern haben oder wenn bei Ihnen eine heredit√§re Fructoseintoleranz (HFI) - eine seltene angeborene Erkrankung, bei der eine Person Fructose nicht abbauen kann - festgestellt wurde. Sorbitol kann Magen-Darm-Beschwerden hervorrufen und kann eine leicht abf√ľhrende Wirkung haben.

Vimpat Sirup enth√§lt 0.032 mg Aspartam pro ml. Aspartam ist eine Quelle f√ľr Phenylalanin. Es kann sch√§dlich sein, wenn Sie eine Phenylketonurie (PKU) haben, eine seltene angeborene Erkrankung, bei der sich Phenylalanin anreichert, weil der K√∂rper es nicht ausreichend abbauen kann.

Vimpat Sirup enth√§lt 1.49 mg Natrium (Hauptbestandteil von Kochsalz/Speisesalz) pro ml. Dies entspricht 0.07 % der f√ľr eine oder einen Erwachsenen empfohlenen maximalen t√§glichen Natriumaufnahme mit der Nahrung.

W√§hrend der Behandlung mit Vimpat ist es nicht ratsam, Alkohol zu trinken, da Vimpat zu M√ľdigkeit und Schwindelgef√ľhl f√ľhren kann. Alkohol kann diese Wirkungen verst√§rken.

Vimpat kann die Reaktionsf√§higkeit, die Fahrt√ľchtigkeit und die F√§higkeit, Werkzeuge oder Maschinen zu bedienen, beeintr√§chtigen!

Vimpat kann zusammen mit oralen Verh√ľtungsmitteln eingenommen werden.

Informieren Sie Ihren Arzt, Apotheker bzw. Ihre √Ąrztin, Apothekerin wenn Sie

  • an anderen Krankheiten leiden,
  • Allergien haben oder
  • andere Arzneimittel (auch selbst gekaufte!) einnehmen.

Darf Vimpat während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit angewendet werden?

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt bzw. Ihre √Ąrztin um Rat. Ihr Arzt bzw. Ihre √Ąrztin wird entscheiden, ob Sie Vimpat einnehmen sollten.

Wenn Sie schwanger sind, wird die Behandlung mit Vimpat nicht empfohlen, da nicht bekannt ist, welche Auswirkungen Vimpat auf den Verlauf der Schwangerschaft, und das Ungeborene haben kann.

W√§hrend der Behandlung mit Vimpat sollten Sie nicht stillen, da bekannt ist, dass Vimpat in die Muttermilch √ľbertritt. Informieren Sie sofort Ihren Arzt, bzw. Ihre √Ąrztin falls Sie stillen. Ihr Arzt bzw. Ihre √Ąrztin wird entscheiden, ob Sie Vimpat einnehmen sollten.

Untersuchungen zeigten ein erh√∂htes Risiko von Fehlbildungen bei Kindern von M√ľttern mit einer antiepileptischen Therapie. Brechen Sie jedoch die Behandlung nicht ohne vorherige R√ľcksprache mit Ihrem Arzt bzw. √Ąrztin ab, da dies zu einer Verschlechterung Ihrer Anfallssituation f√ľhren kann, was auch Ihrem Kind schaden kann.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Nehmen Sie Vimpat immer genau nach Anweisung Ihres Arztes bzw. Ihrer √Ąrztin ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker bzw. Ihrer √Ąrztin oder Apothekerin nach, wenn Sie nicht ganz sicher sind.

Dosierung

Vimpat ist zweimal täglich einzunehmen, einmal morgens und einmal abends, zu ungefähr derselben Zeit.

In der Regel beginnen Sie die Behandlung mit einer geringen Dosis, die der Arzt, bzw. die √Ąrztin im Verlauf einiger Wochen langsam steigert. Sobald die f√ľr Sie richtige Dosis erreicht ist (die sogenannte ¬ęErhaltungsdosis¬Ľ), f√ľhren Sie die Therapie mit dieser Erhaltungsdosis fort. Vimpat wird als Langzeitbehandlung angewendet. Nehmen Sie Vimpat so lange ein, bis Ihr Arzt, bzw. Ihre √Ąrztin Ihnen sagt, dass Sie es absetzen sollen.

Filmtabletten:

Jugendliche und Kinder ab 50 kg Körpergewicht und Erwachsene

Wenn Sie Vimpat Filmtabletten allein einnehmen:

Die √ľbliche Anfangsdosis von Vimpat betr√§gt zweimal t√§glich 50 mg.

Ihr Arzt, bzw. Ihre √Ąrztin kann Ihnen auch eine Anfangsdosis von zweimal t√§glich 100 mg Vimpat verordnen.

Ihr Arzt, bzw. Ihre √Ąrztin wird m√∂glicherweise die Dosis, die Sie zweimal t√§glich einnehmen, jede Woche um 50 mg erh√∂hen, bis Sie die Erhaltungsdosis von zweimal t√§glich 100 bis 300 mg erreicht haben.

Wenn Sie Vimpat Filmtabletten zusammen mit anderen antiepileptischen Arzneimitteln einnehmen

Die √ľbliche Anfangsdosis Vimpat betr√§gt zweimal t√§glich 50 mg.

Ihr Arzt, bzw. Ihre √Ąrztin wird m√∂glicherweise die Dosis, die Sie zweimal t√§glich einnehmen, jede Woche um 50 mg erh√∂hen, bis Sie die Erhaltungsdosis von zweimal t√§glich 100 bis 200 mg erreicht haben.

Wenn Sie 50 kg oder mehr wiegen, kann Ihr Arzt, bzw. Ihre √Ąrztin entscheiden, die Behandlung mit Vimpat mit einer einzelnen Anfangsdosis von 200 mg (sogenannte ¬ęAufs√§ttigungsdosis¬Ľ) zu beginnen. In diesem Fall w√ľrden Sie die Behandlung mit Ihrer gleichbleibenden Erhaltungsdosis 12 Stunden sp√§ter beginnen.

Kinder (ab 4 Jahren) und Jugendliche unter 50 kg

Die Dosis wird in Abh√§ngigkeit vom K√∂rpergewicht festgelegt. Die Behandlung wird √ľblicherweise mit Vimpat Sirup begonnen und nur auf die Tablettenform umgestellt, wenn die Kinder/Jugendlichen in der Lage sind, Tabletten zu schlucken, und wenn die richtige Dosis mit den unterschiedlichen Dosisst√§rken der Tabletten gegeben werden kann. Der Arzt, bzw. Ihre √Ąrztin wird die am besten geeignete Zubereitungsform verschreiben.

Wie werden Vimpat Filmtabletten eingenommen?

Sie sollten die Vimpat Filmtablette mit einem Glas Wasser schlucken. Sie können Vimpat Filmtabletten mit oder ohne Nahrung einnehmen.

Die Vimpat Filmtabletten d√ľrfen nicht geteilt werden.

Sirup

Verwenden Sie zum Abmessen bitte den in der Packung enthaltenen Messbecher

Jugendliche und Kinder ab 50 kg Körpergewicht und Erwachsene

Wenn Sie Vimpat Sirup allein einnehmen:

Die √ľbliche Anfangsdosis von Vimpat betr√§gt zweimal t√§glich 50 mg (5 ml).

Ihr Arzt bzw. Ihre √Ąrztin kann Ihnen auch eine Anfangsdosis von zweimal t√§glich 100 mg (10 ml) Vimpat verordnen.

Ihr Arzt bzw. Ihre √Ąrztin wird m√∂glicherweise die Dosis, die Sie zweimal t√§glich einnehmen, jede Woche um 50 mg (5 ml) erh√∂hen, bis Sie die Erhaltungsdosis von zweimal t√§glich 100 mg (10 ml) bis 300 mg (30 ml) erreicht haben.

Wenn Sie Vimpat Sirup zusammen mit anderen antiepileptischen Arzneimitteln einnehmen:

Die √ľbliche Anfangsdosis von Vimpat betr√§gt 50¬†mg (5 ml) zweimal t√§glich. Ihr Arzt bzw. Ihre √Ąrztin kann die Dosis, die Sie zweimal t√§glich einnehmen, jede Woche um 50 mg (5 ml) erh√∂hen, bis Sie die Erhaltungsdosis von zweimal t√§glich 100 mg (10 ml) bis 200 mg (20 ml) erreicht haben.

Wenn Sie 50 kg oder mehr wiegen, kann Ihr Arzt bzw. Ihre √Ąrztin entscheiden, die Behandlung mit Vimpat mit einer einzelnen Anfangsdosis (Aufs√§ttigungsdosis) von 200 mg (20 ml) zu beginnen. In diesem Fall fahren Sie die Behandlung mit gleichbleibender Erhaltungsdosis 12 Stunden sp√§ter fort.

Falls Sie an Nierenproblemen oder Leberproblemen leiden, kann Ihnen Ihr Arzt bzw. Ihre √Ąrztin eine andere Dosierung verschreiben.

Kinder (ab 4 Jahre) und Jugendliche unter 50 kg

Verwenden Sie zum Abmessen bitte die in der Packung enthaltene Applikationsspritze.

Ihr Arzt bzw. Ihre √Ąrztin wird die Dosis von Vimpat entsprechend Ihrem K√∂rpergewicht festlegen. Sie beginnen die Behandlung in der Regel mit dem Sirup und wechseln nur dann zu Tabletten, wenn Sie in der Lage sind, Tabletten einzunehmen und mit den verschiedenen Tablettenst√§rken die richtige Dosis eingenommen werden kann. Der Arzt bzw. die √Ąrztin wird Ihnen die f√ľr Sie am besten geeignete Formulierung verschreiben.

Wenn Sie Vimpat Sirup allein einnehmen:

Die √ľbliche Anfangsdosis von Vimpat betr√§gt zweimal t√§glich 1 mg (0,1 ml) pro Kilogramm (kg) K√∂rpergewicht. Ihr Arzt bzw. Ihre √Ąrztin wird m√∂glicherweise Ihre zweimal t√§glich einzunehmende Dosis jede Woche um jeweils 1 mg (0,1 ml) pro kg K√∂rpergewicht erh√∂hen, bis Sie die Erhaltungsdosis erreicht haben. Die maximal empfohlene Dosis f√ľr Kinder mit einem K√∂rpergewicht von unter 40 kg betr√§gt zweimal t√§glich 6 mg (0.6 ml) pro kg K√∂rpergewicht.

Die maximal empfohlene Dosis f√ľr Kinder mit einem K√∂rpergewicht von 40 kg bis unter 50 kg betr√§gt zweimal t√§glich 5 mg (0,5 ml) pro kg K√∂rpergewicht. Eine Dosierungstabelle ist unten eingef√ľgt.

Wenn Sie Vimpat alleine einnehmen: Nur zu Ihrer Information ‚Äď der Arzt, bzw. die √Ąrztin wird die richtige Dosis f√ľr Sie ermitteln.

Zweimal t√§glich einzunehmende Dosis f√ľr Kinder ab 4 Jahren mit einem K√∂rpergewicht unter 40 kg:

Gewicht 0,1 ml/kg Anfangsdosis/ Startdosis 0.2 ml/kg 0.3 ml/kg 0.4 ml/kg 0.5 ml/kg 0,6 ml/kg Maximal empfohlene Dosis
10 kg 1 ml 2 ml 3 ml 4 ml 5 ml 6 ml
15 kg 1.5 ml 3 ml 4.5 ml 6 ml 7.5 ml 9 ml
20 kg 2 ml 4 ml 6 ml 8 ml 10 ml 12 ml
25 kg 2.5 ml 5 ml 7.5 ml 10 ml 12.5 ml 15 ml
30 kg 3 ml 6 ml 9 ml 12 ml 15 ml 18 ml
35 kg 3.5 ml 7 ml 10.5 ml 14 ml 17.5 ml 21 ml

Zweimal t√§glich einzunehmende Dosis f√ľr Kinder und Jugendliche ab 4 Jahren mit einem K√∂rpergewicht von 40 bis unter 50 kg:

Gewicht 0,1 ml/kg Anfangsdosis/ Startdosis 0.2 ml/kg 0.3 ml/kg 0.4 ml/kg 0,5 ml/kg Maximal empfohlene Dosis
40 kg 4 ml 8 ml 12 ml 16 ml 20 ml
45 kg 4.5 ml 9 ml 13.5 ml 18 ml 22.5 ml

Wenn Sie Vimpat Sirup zusammen mit anderen Antiepileptika einnehmen:

Bei Kindern ab 4 Jahren mit einem Körpergewicht unter 20 kg:

Die √ľbliche Anfangsdosis von Vimpat betr√§gt zweimal t√§glich 1 mg (0,1 ml) pro Kilogramm (kg) K√∂rpergewicht. Ihr Arzt bzw. Ihre √Ąrztin wird m√∂glicherweise Ihre zweimal t√§glich einzunehmende Dosis jede Woche um jeweils 1 mg (0,1 ml) pro kg K√∂rpergewicht erh√∂hen, bis Sie die Erhaltungsdosis erreicht haben.

Die maximal empfohlene Dosis betr√§gt zweimal t√§glich 6 mg (0.6 ml) pro kg K√∂rpergewicht. Eine Dosierungstabelle ist unten eingef√ľgt.

Wenn Sie Vimpat zusammen mit anderen Antiepileptika einnehmen ‚Äď Kinder ab 4 Jahren mit einem K√∂rpergewicht unter 20 kg: Nur zur Information ‚Äď der Arzt, bzw. die √Ąrztin wird die richtige Dosis f√ľr Sie ermitteln.

Zweimal t√§glich einzunehmende Dosis f√ľr Kinder ab 4 Jahren mit einem K√∂rpergewicht unter 20 kg:

Gewicht 0,1 ml/kg Anfangsdosis/
Startdosis
0.2 ml/kg 0.3 ml/kg 0.4 ml/kg 0.5 ml/kg 0,6 ml/kg Maximal empfohlene Dosis
10 kg 1 ml 2 ml 3 ml 4 ml 5 ml 6 ml
15 kg 1.5 ml 3 ml 4.5 ml 6 ml 7.5 ml 9 ml

Bei Kindern ab 4 Jahren mit einem Körpergewicht von 20 bis unter 30 kg:

Die √ľbliche Anfangsdosis betr√§gt zweimal t√§glich 1 mg (0,1 ml) pro Kilogramm (kg) K√∂rpergewicht. Ihr Arzt, bzw. die √Ąrztin wird m√∂glicherweise Ihre zweimal t√§glich einzunehmende Dosis jede Woche um jeweils 1 mg (0,1 ml) pro kg K√∂rpergewicht erh√∂hen, bis Sie die Erhaltungsdosis erreicht haben. Die maximal empfohlene Dosis betr√§gt zweimal t√§glich 5 mg (0,5 ml) pro kg K√∂rpergewicht. Eine Dosierungstabelle ist unten eingef√ľgt.

Wenn Sie Vimpat zusammen mit anderen Antiepileptika einnehmen ‚Äď Kinder und Jugendliche mit einem K√∂rpergewicht von 20 bis unter 30 kg: Nur zu Ihrer Information ‚Äď der Arzt, bzw. die √Ąrztin wird die richtig Dosis f√ľr Sie ermitteln:

Zweimal t√§glich einzunehmende Dosis f√ľr Jugendliche und Kinder ab 4 Jahren mit einem K√∂rpergewicht von 20 bis unter 30 kg:

Gewicht 0,1 ml/kg Anfangsdosis/
Startdosis
0.2 ml/kg 0.3 ml/kg 0.4 ml/kg 0,5 ml/kg Maximal empfohlene Dosis
20 kg 2 ml 4 ml 6 ml 8 ml 10 ml
25 kg 2.5 ml 5 ml 7.5 ml 10 ml 12.5 ml

Bei Kindern ab 4 Jahren mit einem Körpergewicht von 30 bis unter 50 kg:

Die √ľbliche Anfangsdosis betr√§gt zweimal t√§glich 1 mg (0,1 ml) pro Kilogramm (kg) K√∂rpergewicht. Ihr Arzt, bzw. die √Ąrztin wird m√∂glicherweise Ihre zweimal t√§glich einzunehmende Dosis jede Woche um jeweils 1 mg (0,1 ml) pro kg K√∂rpergewicht erh√∂hen, bis Sie die Erhaltungsdosis erreicht haben. Die maximal empfohlene Dosis betr√§gt zweimal t√§glich 4 mg (0,4 ml) pro kg K√∂rpergewicht. Eine Dosierungstabelle ist unten eingef√ľgt.

Wenn Sie Vimpat zusammen mit anderen Antiepileptika einnehmen ‚Äď Kinder und Jugendliche mit einem K√∂rpergewicht von 30 bis unter 50 kg: Nur zur Information ‚Äď der Arzt, bzw. die √Ąrztin wird die richtige Dosis f√ľr Sie ermitteln.

Zweimal t√§glich einzunehmende Dosis f√ľr Jugendliche und Kinder ab 4 Jahren mit einem K√∂rpergewicht von 30 bis unter 50 kg:

Gewicht 0,1 ml/kg Anfangsdosis/
Startdosis
0.2 ml/kg 0.3 ml/kg 0,4 ml/kg Maximal empfohlene Dosis
30 kg 3 ml 6 ml 9 ml 12 ml
35 kg 3.5 ml 7 ml 10.5 ml 14 ml
40 kg 4 ml 8 ml 12 ml 16 ml
45 kg 4.5 ml 9 ml 13.5 ml 18 ml

√Ąndern Sie nicht von sich aus die verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bzw. mit Ihrer √Ąrztin oder Apothekerin.

Wie wird Vimpat Sirup eingenommen?

Gebrauchshinweise: Messbecher

Jugendliche und Kinder ab 50 kg und Erwachsene

Benutzen Sie den Messbecher, der der Packung beiliegt.

  1. Sch√ľtteln Sie die Flasche vor Gebrauch gut.
  2. F√ľllen Sie den Messbecher bis zu der Markierung auf der Skala, die der Ihnen verschriebenen Dosis entspricht. Jede Skalenmarkierung auf dem Messbecher entspricht 50¬†mg (5 ml); (z.B. entsprechen zwei Markierungen 100 mg; 10 ml).
  3. Schlucken Sie den Sirup
  4. Trinken Sie anschliessend etwas Wasser.

Gebrauchshinweise: Applikationsspritze f√ľr Zubereitungen zum Einnehmen

Ihr Arzt, bzw. die √Ąrztin wird Ihnen vor dem ersten Gebrauch zeigen, wie die Applikationsspritze zu verwenden ist.

Wenn Sie irgendwelche Fragen haben, nehmen Sie bitte noch einmal R√ľcksprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bzw. Ihrer √Ąrztin oder Apothekerin.

Kinder und Jugendliche unter 50 kg

  • Benutzen Sie die Applikationsspritze mit Adapter, die der Packung beiliegt.

Die Flasche vor Gebrauch gut sch√ľtteln.

Zum √Ėffnen der Flasche dr√ľcken Sie den Deckel nach unten und drehen ihn gleichzeitig gegen den

Uhrzeigersinn (Abbildung 1).

Die folgenden Schritte gelten f√ľr die erste Einnahme von Vimpat:

  • Nehmen Sie den Adapter von der Applikationsspritze ab (Abbildung 2).
  • Stecken Sie den Adapter oben in die Flasche (Abbildung 3). Vergewissern Sie sich, dass der

Adapter fest in der √Ėffnung sitzt. Sie m√ľssen ihn nach dem Gebrauch nicht wieder herausziehen.

Die folgenden Schritte gelten f√ľr jede Einnahme von Vimpat:

  • Stecken Sie die Applikationsspritze in die √Ėffnung des Adapters (Abbildung 4).
  • Drehen Sie die Flasche um (Abbildung 5).

Halten Sie die umgedrehte Flasche mit der einen Hand und benutzen Sie die andere Hand, um die Applikationsspritze zu f√ľllen.

  • Ziehen Sie den Spritzenkolben nach unten, sodass etwas Fl√ľssigkeit in die Applikationsspritze str√∂mt (Abbildung 6).
  • Schieben Sie den Spritzenkolben nach oben, um vorhandene Luftbl√§schen aus der Applikationsspritze zu entfernen (Abbildung 7).
  • Ziehen Sie dann den Spritzenkolben wieder nach unten bis zum Milliliter-Messstrich (ml), der der von Ihrem Arzt bzw. Ihrer √Ąrztin verschriebenen Dosis entspricht (Abbildung 8).
  • Drehen Sie die Flasche wieder um (Abbildung 9).
  • Ziehen Sie die Applikationsspritze aus dem Adapter (Abbildung 10).

Sie können den Sirup auf zwei verschiedene Arten zu sich nehmen:

  • Entweder leeren Sie den Inhalt der Applikationsspritze in ein Glas mit etwas Wasser. Dazu m√ľssen Sie den Spritzenkolben bis zum Anschlag durchdr√ľcken (Abbildung 11). Sie m√ľssen dann das gesamte Wasser austrinken (nehmen Sie daher bitte nur so viel, wie Sie leicht trinken k√∂nnen).
  • Oder Sie trinken den Sirup direkt und unverd√ľnnt aus der Applikationsspritze (Abbildung 12) ‚Äď Sie m√ľssen den gesamten Inhalt der Applikationsspritze trinken.
  • Verschliessen Sie die Flasche mit dem Schraubdeckel (Sie k√∂nnen den Adapter stecken lassen).
  • Sp√ľlen Sie die Applikationsspritze mit klarem Wasser ohne Zus√§tze (Abbildung 13).

Wenn Sie mehr Vimpat eingenommen haben, als Sie sollten

Kontaktieren Sie sofort Ihren Arzt bzw. Ihre √Ąrztin, wenn Sie mehr Vimpat eingenommen haben, als Sie sollten. Unterlassen Sie es, ein Fahrzeug zu f√ľhren.

Sie können folgende Beschwerden bekommen:

  • Schwindelgef√ľhl,
  • √úbelkeit oder Erbrechen,
  • Anf√§lle,
  • Herzbeschwerden (z.B. zu langsamer, zu schneller oder unregelm√§ssiger Herzschlag),
  • Koma oder Blutdruckabfall mit beschleunigtem Herzschlag und Schwitzen.

Wenn Sie die Einnahme von Vimpat vergessen haben

  • Wenn Sie die Einnahme bis zu 6 Stunden nach dem planm√§ssigen Zeitpunkt vergessen haben, holen Sie sie nach, sobald es Ihnen einf√§llt.
  • Wenn Sie die Einnahme um mehr als 6 Stunden vers√§umt haben, so nehmen Sie die vergessene Dosis nicht mehr ein. Nehmen Sie Vimpat stattdessen zum n√§chsten normalen Einnahmezeitpunkt wieder ein.
  • Nehmen Sie nicht die doppelte Dosis ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben.

Wenn Sie die Einnahme von Vimpat abbrechen wollen

  • Brechen Sie die Einnahme von Vimpat nicht ohne R√ľcksprache mit Ihrem Arzt, bzw. Ihrer √Ąrztin ab, sonst k√∂nnen Ihre epileptischen Anf√§lle wieder auftreten oder Ihre Anfallssituation kann sich verschlechtern.
  • Wenn Ihr Arzt, bzw. Ihre √Ąrztin beschliesst, Ihre Behandlung mit Vimpat zu beenden, wird er, bzw. sie Ihnen genau erkl√§ren, wie Sie die Dosis Schritt f√ľr Schritt verringern sollen.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre √Ąrztin oder Apothekerin.

Die Anwendung und Sicherheit von Vimpat bei Kindern unter 4 Jahren ist bisher nicht gepr√ľft worden.

√Ąndern Sie nicht von sich aus die verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bzw. mit Ihrer √Ąrztin oder Apothekerin.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann Vimpat Nebenwirkungen verursachen.

Sehr häufig (betrifft mehr als einen von 10 Anwendern)

Häufig (betrifft 1 bis 10 von 100 Anwendern)

  • Gleichgewichtsst√∂rungen, Ged√§chtnisst√∂rungen (Vergesslichkeit), Schl√§frigkeit, Zittern (Tremor), Denk- oder Wortfindungsst√∂rungen, schnelle und unwillk√ľrliche Augenbewegungen (Nystagmus)
  • Verringerte Empfindungen oder Empfindlichkeit (Hypo√§sthesie)Schwierigkeiten W√∂rter zu artikulieren
  • Gef√ľhlsst√∂rungen (Par√§sthesien)
  • Doppeltsehen (Diplopie)
  • Verschwommenes Sehen
  • Gef√ľhl, dass sich alles dreht (Drehschwindel)
  • Ohrger√§usche wie Summen, Klingeln oder Pfeifen
  • √úbelkeit
  • Erbrechen, Verstopfung, Bl√§hungen, Verdauungsst√∂rungen, trockener Mund
  • Durchfall
  • Juckreiz
  • Hautausschlag
  • St√ľrze
  • Prellung
  • M√ľdigkeit, Gehst√∂rungen, ungew√∂hnliche M√ľdigkeit mit Schw√§chegef√ľhl (Asthenie)
  • Reizbarkeit
  • Depression
  • Verwirrtheit
  • Schlafst√∂rungen, Schlaflosigkeit

Gelegentlich (betrifft 1 bis 10 von 1000 Anwendern)

  • Bewusstlosigkeit (Synkope)
  • Koordinationsst√∂rungen
  • Aufmerksamkeitsst√∂rungen
  • Langsame Herzfrequenz
  • St√∂rungen des Herz-Reizleitungssystems
  • √úberm√§ssiges Gef√ľhl von Wohlbefinden
  • Anormaler Leberfunktionstest
  • Nesselausschlag
  • Muskelspasmen
  • Betrunkenheitsgef√ľhl
  • Selbstt√∂tungsversuch
  • Gedanken √ľber Selbstt√∂tung
  • Ungew√∂hnliche Gedanken und/oder Realit√§tsverlust
  • Halluzinationen
  • Aggression
  • Unruhe
  • St√∂rung des Bewegungsablaufs

H√§ufigkeit nicht bekannt (kann aus den verf√ľgbaren Daten nicht abgesch√§tzt werden)

  • Abnormal schneller Herzschlag (ventrikul√§re Tachyarrhythmie)
  • Starke Verminderung der Anzahl spezifischer weisser Blutk√∂rperchen (Agranulozytose)
  • Herzklopfen und/oder schneller und unregelm√§ssiger Puls
  • Sch√§digung der Leber
  • Allergische Reaktionen durch Medikamenteneinnahme (inkl. starke allergische Reaktionen wie Aufschwellen des Gesichtes, des Rachens, der H√§nde, der F√ľsse, der Fusskn√∂chel oder der unteren Beine (Angio√∂dem)), die mit erh√∂hte Anzahl bestimmter weisser Blutzellen (Eosinophilie) einhergehen kann (DRESS Syndrom)
  • Schwerwiegende Hautreaktionen, die mit Hautabl√∂sung an mehr als 30% der K√∂rperoberfl√§che einhergehen (toxische epidermale Nekrolyse)
  • Ausgedehnter Ausschlag mit Blasen und abbl√§tternder Haut, besonders um den Mund herum, an der Nase, an den Augen und im Genitalbereich (Stevens-Johnson-Syndrom)
  • Anf√§lle (einschliesslich epileptischer Anfall)

Zusätzliche Nebenwirkungen bei Kindern

Häufig: kann bis zu 1 von 10 Kindern betreffen

  • Laufende Nase;
  • Fieber;
  • Rachenentz√ľndung;
  • Verminderter Appetit.

Gelegentlich: kann bis zu 1 von 100 Kindern betreffen

Schläfrigkeit oder Energielosigkeit (Lethargie).

H√§ufigkeit nicht bekannt (kann aus den verf√ľgbaren Daten nicht abgesch√§tzt werden)

  • Verhaltens√§nderungen, fremdartiges Verhalten.

Wenn bei Ihnen ein Hautausschlag oder die anderen genannten Symptome an der Haut auftreten, kontaktieren Sie sofort Ihren Arzt bzw. Ihre √Ąrztin.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre √Ąrztin oder Apothekerin. Dies gilt insbesondere auch f√ľr Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf dem Beh√§lter mit ¬ęEXP¬Ľ bezeichneten Datum verwendet werden.

Aufbrauchfrist nach Anbruch

Vimpat Sirup nach dem √Ėffnen innert 2 Monaten aufbrauchen, der Rest ist zu verwerfen.

Arzneimittel sollten nicht √ľber Abwasser oder Hausm√ľll entsorgt werden. Fragen Sie Ihren Apotheker bzw. Ihre Apothekerin, wie Sie nicht mehr ben√∂tigte Arzneimittel entsorgen sollten. Diese Massnahmen tragen zum Schutz der Umwelt bei.

Lagerungshinweis

Das Arzneimittel f√ľr Kinder unerreichbar und bei 15-30¬įC aufbewahren.

Weitere Hinweise

Weitere Ausk√ľnfte erteilt Ihnen Ihr Arzt oder Apotheker, bzw. Ihre √Ąrztin oder Apothekerin. Diese Personen verf√ľgen √ľber die ausf√ľhrliche Fachinformation.

Anzeige

Weitere Informationen

Was ist in Vimpat enthalten?

Wirkstoffe

Filmtabletten:

1 Filmtablette enthält 50 mg, 100 mg, 150 mg oder 200 mg Lacosamid.

Sirup:

1 ml Sirup enthält 10 mg Lacosamid

Hilfsstoffe

Filmtabletten:

Im Tablettenkern

Mikrokristalline Cellulose, niedrig substituierte Hydroxypropylcellulose, silifizierte mikrokristalline Cellulose, Crospovidon, Magnesiumstearat, Hydroxypropylcellulose.

Im Film√ľberzug

Polyvinylalkohol, Macrogol 3350, Talk, Titandioxid (E171), zudem:

50 mg Tablette: rotes und schwarzes Eisenoxid (E172), Indigotin (E132)

100 mg Tablette: gelbes Eisenoxid (E172)

150 mg Tablette: gelbes, rotes und schwarzes Eisenoxid (E172)

200 mg Tablette: Indigotin (E132)

Sirup:

Glyzerol (E422), Carmellose-Natrium, Sorbitol (E420), Macrogol 4000, Natriumchlorid, Zitronensäure, Acesulfam-Kalium (E950), Natriummethyl-p-hydroxybenzoat (E219), Aspartam (E951), Aroma (Erdbeer), gereinigtes Wasser.

Zulassungsnummer

59002, 59003 (Swissmedic).

Zulassungsinhaberin

UCB-Pharma AG, Bulle.

Diese Packungsbeilage wurde im August 2022 letztmals durch die Arzneimittelbeh√∂rde (Swissmedic) gepr√ľft.

Anzeige

Wirkstoff(e) Lacosamid
Zulassungsland Schweiz
Hersteller UCB-Pharma SA
Suchtgift Nein
ATC Code N03AX18
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur Abgabe ohne aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Antiepileptika

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit√§tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo √∂ffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen √ľber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm√∂glichkeiten f√ľr h√§ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k√∂nnen f√ľr die Korrektheit der Daten keine Haftung √ľbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F√ľr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden